Clicky

Studio Theater Stuttgart

Studio Theater Stuttgart das kleinste professionelle OFFTheater Stuttgarts
mit dem Kindertheater KRUSCHTELTUNNEL Das Studio Theater Stuttgart liegt in einem malerischen HinterhOFF im Herzen Stuttgarts.

Einmal im Jahr wird »ein großer Klassiker auf kleiner Bühne« inszeniert. 2015 gewann Maria Magdalena von Friedrich Hebbel den Monica Bleibtreu Preis der Hamburger Privattheatertage in der Kategorie »(Moderner) Klassiker«. Ansonsten werden hauptsächlich Theaterstücke junger Autoren, sowie tagespolitische Themen - meist mit ebenso viel Humor wie Hintersinn - in Szene gesetzt. Nicht nur bei den eigen

Einmal im Jahr wird »ein großer Klassiker auf kleiner Bühne« inszeniert. 2015 gewann Maria Magdalena von Friedrich Hebbel den Monica Bleibtreu Preis der Hamburger Privattheatertage in der Kategorie »(Moderner) Klassiker«. Ansonsten werden hauptsächlich Theaterstücke junger Autoren, sowie tagespolitische Themen - meist mit ebenso viel Humor wie Hintersinn - in Szene gesetzt. Nicht nur bei den eigen

Wie gewohnt öffnen

'Stutenbiss' von und mit Anna-Lena HitzfeldPremiere am 28. September 2022, 20 Uhrweitere Vorstellung am 29. September 20...
08/09/2022

'Stutenbiss'
von und mit Anna-Lena Hitzfeld

Premiere am 28. September 2022, 20 Uhr
weitere Vorstellung am 29. September 2022, 20 Uhr

reservieren auf www.studiotheater.de

Unser SPIELPLAN für September-Oktober-November 2022 ist da!Infos und Karten auf:www.studiotheater.de
18/08/2022

Unser SPIELPLAN für September-Oktober-November 2022 ist da!

Infos und Karten auf:
www.studiotheater.de

Vom 07. Juli bis zum 25. September 2022 sind wir in der Sommerpause!!Natürlich sind wir auch in dieser Zeit für Sie da -...
07/07/2022

Vom 07. Juli bis zum 25. September 2022 sind wir in der Sommerpause!!

Natürlich sind wir auch in dieser Zeit für Sie da - allerdings kann es ab und an ein bis zwei Tage dauern, bis wir Ihre Kartenbestellungen oder Anfragen beantworten.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer!

Lesung: Der Stoff, aus dem wir sindmit Fabian ScheidlerMittwoch, 08. Juni 2022 um 20 Uhrmit anschließendem Publikumsgesp...
07/06/2022

Lesung: Der Stoff, aus dem wir sind
mit Fabian Scheidler
Mittwoch, 08. Juni 2022 um 20 Uhr
mit anschließendem Publikumsgespräch

Karten reservieren auf:
www.studiotheater.de

Fabian Scheidler, erfolgreicher Sachbuchautor, Regisseur und Gründer von kontext-tv, zeigt Möglichkeiten auf, aus der „Megamaschine“ auszusteigen. Sein Vortrag über sein 2021 vom Piper Verlag veröffentlichtes Buch „Der Stoff, aus dem wir sind“ blickt herrschaftskritisch auf die Menschheitsgeschichte, schafft neue Perspektiven und öffnet Denkräume.

Infos und Karten auf:
www.studiotheater.de

Die Welt mit uns - Countdownvon Alan WeismanPremiere heute, 01. Juni 2022 um 20 Uhr - ausverkauftweitere Vorstellungen:0...
01/06/2022

Die Welt mit uns - Countdown
von Alan Weisman

Premiere heute, 01. Juni 2022 um 20 Uhr - ausverkauft

weitere Vorstellungen:

02. Juni 2022 um 20 Uhr + anschließender Film: Welt-Klima-Theater

03. Juni 2022, 10. & 11. Juni 2022, jeweils um 20 Uhr

jetzt Karten reservieren auf:
www.studiotheater.de

Und alle Tiere rufen: Dieser Titel rettet die Welt auch nicht mehrein requiemmanifesto of extinctionvon Thomas KöckPremi...
19/05/2022

Und alle Tiere rufen: Dieser Titel rettet die Welt auch nicht mehr
ein requiemmanifesto of extinction
von Thomas Köck

Premiere heute, 19.05. 2022, um 20 Uhr

weitere Vorstellungen:

20. & 21. Mai 2022, jeweils um 19 Uhr + anschließend um 20.15 Uhr das interaktive Format 'Raten nach Karten'

25. & 26. Mai 2022, jeweils um 20 Uhr

27. Mai 2022, um 20 Uhr + anschließend Vortrag: Stadtnatur Stuttgart

Karten reservieren auf:
www.studiotheater.de

Und alle Tiere rufenvon Thomas Köck Premiere morgen, 19.05.2022 um 20 UhrJetzt Karten reservieren auf:www.studiotheater....
18/05/2022

Und alle Tiere rufen
von Thomas Köck

Premiere morgen, 19.05.2022 um 20 Uhr

Jetzt Karten reservieren auf:
www.studiotheater.de

Losing Earth - Live Featurenach der Reportage von Nathaniel RichPremiere heute, 04. Mai 2022 um 20 Uhr - ausverkauftweit...
04/05/2022

Losing Earth - Live Feature
nach der Reportage von Nathaniel Rich

Premiere heute, 04. Mai 2022 um 20 Uhr - ausverkauft

weitere Vorstellungen:

5. Mai 2022 um 20 Uhr

6. Mai 2022 um 19 Uhr + anschließende Podiumsdiskussion

7. Mai 2022 um 19 Uhr + anschließende Lesung "Rachel Carson - eine Spurensuche"

4. Juni 2022 um 20 Uhr + anschließender Film: Welt-Klima-Theater

9. Juni 2022 um 20 Uhr

Jetzt Karten reservieren auf:
www.studiotheater.de

Im Unterlandnach dem Sachbuch von Robert MacfarlanePremiere heute, 27. April 2022, 20 UhrWeitere Vorstellungen:28. & 29....
27/04/2022

Im Unterland
nach dem Sachbuch von Robert Macfarlane

Premiere heute, 27. April 2022, 20 Uhr

Weitere Vorstellungen:

28. & 29. April 2022, 20 Uhr

30. April 2022, 19 Uhr + anschließend Lesung mit Barbara von Münchhausen „Rachel Carson - eine Spurensuche“

11. Mai 2022, 20 Uhr

12. Mai 2022, 19 Uhr + anschließend Film: Welt-Klima-Theater

Jetzt Karten reservieren auf:
www.studiotheater.de

KlimACT!Theaterwochen zwischen Ohnmacht und Aufbruch»Losing earth«, »Countdown«, »Im Unterland« und Thomas Köcks »Wenn a...
11/04/2022

KlimACT!
Theaterwochen zwischen Ohnmacht und Aufbruch

»Losing earth«, »Countdown«, »Im Unterland« und Thomas Köcks »Wenn alle Tiere rufen - requiemmanifesto of extinction«: es sind keine sonnigen Titel, die 7 Wochen unseren Spielplan bestimmen. Und während wir KlimACT! planen, führt Putins Angriffskrieg auf die Ukraine zu unfassbarem Leid von Millionen Menschen und die Welt weiter an den Abgrund. Doch in diesen Zeiten ist vielleicht nichts so wichtig wie ein Austausch über alle diese Themen und hierzu möchten wir Sie einladen. So dass aus der Ohnmacht ein Aufbruch wird. Denn:

»Losing earth« zeigt zwar, was auf den frühen Klimakonferenzen versäumt wurde, es zeigt aber auch, wie wir es besser machen können.

»Countdown“ stellt uns Menschen vor, die überall auf der Welt Projekte entwickeln, damit die Artenvielfalt erhalten bleibt.

»Im Unterland“ sehen wir wie Bäume kommunizieren und voneinander profitieren.

Und Thomas Köck lässt schon allein durch die Vielfalt der Tiernamen Poesie entstehen.

Wo sonst vor allem zwischenmenschliche Konflikte verhandelt werden, wird die Natur zum Hauptakteur.
Denn, wie die Leiterin des Alfred-Wegener-Institutes Antje Boetius in Berlin auf der Veranstaltung »Klima trifft Theater« treffend bemerkte:

»Es wird auf jeden Fall ein gigantischer Umbau kommen und da braucht man sauviel Kraft und Partner und Netzwerke und Banden und Zusammenhalt und ich hab mich für mich selber überzeugt, dass in diesem Fühlen – wir sind Viele - eine Macht drin steckt. Die kriegt man nicht vor dem Fernseher, oder über Twitter, sondern nur da, wo man andere trifft, die denken, die kämpfen, die irgendwas machen wollen.«

Und das möchten wir. Mit Ihnen zusammen!

Vom 27. April bis zum 11. Juni 2022 in unseren Theaterwochen zur Klimakrise. Vier Stücke von drei RegisseurInnen, dazu szenische Lesungen, Vorträge, und interaktive Formate werden sieben Wochen unseren Spielplan bestimmen.

Karten und weitere Infos auf:
www.studiotheater.de

Wenn der Abend durch den Schornstein fälltein Hanns-Dieter-Hüsch-N'Abend!am Do, 07.04.und Fr, 08.04.jeweils um 20 UhrKar...
05/04/2022

Wenn der Abend durch den Schornstein fällt
ein Hanns-Dieter-Hüsch-N'Abend!

am Do, 07.04.
und Fr, 08.04.
jeweils um 20 Uhr

Karten auf:
www.studiotheater.de

Liebe Freunde des Theaters!Für unser nächstes Bühnenbild im Rahmen unseres Klima-Festivals KlimACT! benötigen wir jede M...
01/03/2022

Liebe Freunde des Theaters!

Für unser nächstes Bühnenbild im Rahmen unseres
Klima-Festivals KlimACT! benötigen wir jede Menge Kabel.

Ob mit Stecker oder ohne, Stromkabel oder LAN-Kabel, kaputt oder funktionierend, jeder Zustand, jede Dicke und jede Farbe sind erwünscht, solange sie mindestens 2,50 Meter lang sind.

Falls Ihr Kabel zuhause habt, die Ihr loswerden wollt, würden wir uns sehr freuen, wenn Ihr sie uns bis zum 20. März vorbeibringt!
Sollte niemand von uns da sein, könnt Ihr sie einfach in den Hof bzw. vor die Tür legen.

Unter den Spendern verlosen wir einmal zwei Eintrittskarten,
bei Interesse hinterlasst mit den Kabeln bitte Euren Namen und Eure Telefonnummer.

Bei Rückfragen könnt Ihr uns gerne anrufen unter: 0711 24 60 93

Vielen Dank!

Euer Studio Theater

GIRLS & BOYS von Dennis Kelly"[...] Sabine Fürst trägt meisterhaft durch die Geschichte ihrer Figur. Von den leichten, h...
21/02/2022

GIRLS & BOYS von Dennis Kelly

"[...] Sabine Fürst trägt meisterhaft durch die Geschichte ihrer Figur. Von den leichten, herrlich
verträumten Episoden [...] bis hin
zu den bitteren Abgründen [...]."
- Stuttgarter Zeitung, 21.02.2022

Unser neues Stück "Girls & Boys", inszeniert von Benjamin Hille, hatte am Freitag, den 19.02.2022, Premiere.

Nächste Vorstellung von "Girls & Boys" am Samstag, den 26.02.2022, um 20 Uhr.
Karten, sowie alle weiteren Spieltermine auf www.studiotheater.de

GIRLS & BOYS von Dennis KellyPremiere am 18.02.2022 - ausverkauftweitere Termine: 19. & 26.02., 10.-12. & 16.-19. & 24.-...
02/02/2022

GIRLS & BOYS von Dennis Kelly

Premiere am 18.02.2022 - ausverkauft

weitere Termine:
19. & 26.02.,
10.-12. & 16.-19. & 24.-26.03.,
01. & 02.04.

Karten und weitere Infos auf www.studiotheater.de

31/01/2022

NEU IM STUDIO THEATER: BOYS&GIRLS

Eigentlich findet Regisseur Benjamin Hille die Frau so sympathisch, dass er auch mal mit ihr ein Bier trinken gehen würde. Ihren Namen erfahren allerdings weder er noch das Publikum, welches den von ihm inszenierten Monolog „Girls&Boys“ ab 18. Februar im Studio Theater erleben kann. Sabine Fürst steht dann auf der Bühne.

Das Stück ist vom irischen Autor Dennis Kelly, bei dessen „Waisen“ Hille bereits 2014 Regie führte. Kellys „Die Opferung von Gorge Mastromas“ war in der Spielzeit 2018/19 im Studio Theater zu sehen -inszeniert von Hildegard Starlinger. Aber wer ist denn nun die Frau, die Kelly auf anfangs so sympathische Weise mit dem Publikum plaudern lässt?

Sie kommt aus einfachen Verhältnissen, arbeitet sich nach oben und begegnet irgendwann ihrem späteren Mann am Flughafen in der Warteschlange. Genau dort kam Kelly, wie er in einem Interview erzählt, die Idee zu „Girl&Boys“. Zunächst sieht alles nach einer perfekten Story aus. Die beiden bekommen eine Tochter und einen Sohn, und die Eltern entwickeln sich auch beruflich weiter, insbesondere die Frau. Doch die heile Welt bekommt zunehmend Risse, die Situation beginnt zu kippen.

In „Girls&Boys“ werden ernste und teilweise auch dramatische Sachverhalte verhandelt. Bei alledem funkelt stets der Sprachwitz des Autors. Der hat es Benjamin Hille angetan: „Kelly verhandelt politische Themen mit sprachlicher Virtuosität und verliert dabei nie den Unterhaltungswert aus dem Blick. Er macht das mit großer Leichtigkeit.“ All das bleibt erhalten, als die Handlung zunehmend ins Düstere umschlägt, der Mann den Erfolg seiner Frau als Kontrollverlust erfährt und die Dinge aus dem Ruder laufen. Womöglich ist der Konflikt, dass mancher es nicht gut erträgt, wenn das Kräfteverhältnis zwischen Mann und Frau nicht automatisch zu seinen Gunsten ausfällt, doch tiefer in der Gesellschaft verwurzelt als gedacht?

Hille kennt sich gut aus mit Monologen – bislang jedoch aus der Sicht dessen, der auf der Bühne steht; beispielsweise in Patrick Süskinds „Der Kontrabass“ oder mit seinem Solo über die Geschichte der elektronischen Musik „Ben – allein zu House!“. Für seine erste Monolog-Regie ist nun diese Erfahrung des direkten Umgangs mit dem Publikum sehr hilfreich. „Es gibt bei Monologen meist die vierte Wand nicht, nur dich und die Zuschauenden“, sagt Hille. Er kenne wenige gute weibliche Solostücke und freue sich daher umso mehr, hier eine starke Frau zeigen zu können - mit einem wichtigen gesellschaftlichen Thema.

„Girls&Boys“: Premiere am 18. Februar, 20Uhr, Studio Theater, 0711/246093, studiotheater.de

aus: StZN 31.1. Kulturreport

Die Märchen - eine Auswahl von Michael KöhlmeierWiederaufnahme am Mittwoch 19.01.2022
17/01/2022

Die Märchen - eine Auswahl von Michael Köhlmeier
Wiederaufnahme am Mittwoch 19.01.2022

unser SPIELPLAN januar/februar/märz 2022✨
11/01/2022

unser SPIELPLAN januar/februar/märz 2022✨

29/11/2021

Plötzlicher Haferflockentod
Von Julia Lutzeyer (StZ 29.11.2021)
Uraufführung im Studio-Theater: Dieter Nelle inszeniert Märchen von Michael Köhlmeier ganz ohne Mitleid und Moral

Dass das Erzählen ein probates Mittel ist, um über unwirtliche Zeiten hinwegzukommen, wird seit Beginn der Pandemie mit Verweis auf Giovanni Boccaccios „Decamerone“ immer wieder propagiert. Auch der Regisseur Dieter Nelle kommt in „Die Märchen – eine Auswahl“, am Freitag im Studio-Theater uraufgeführt, nicht ohne Anspielung auf die Novellensammlung aus, die der florentinische Renaissance-Dichter schuf, um von den Schrecken der Pest abzulenken.
Dabei bezieht Nelle die abenteuerlichen Geschichten, die er mit seinen drei spielfreudigen und wortgewandten Protagonisten auf die Bühne zaubert, nicht aus der italienischen Literaturgeschichte, vielmehr wurde er in „Die Märchen“ des Österreichers Michael Köhlmeier fündig, 2019 im Hanser-Verlag erschienen und in Aufbau wie Sprachgestaltung ganz der Grimm’schen Tradition verpflichtet. Abgesehen von Stalin und seinen dauerklatschenden Parteigenossen in der polyfon vorgetragenen Eingangsgeschichte wirken die Figuren wie aus der Zeit gefallen.
Im lebendigen Wechsel leihen Schirin Brendel, Britta Scheerer und Karlheinz Schmitt den wunderlichen Gestalten ihre wandelbaren Stimmen und nehmen das gebannte Publikum mit über Berg und Tal, hinein in den Wald bis ins unverändert exotische Morgenland und zurück zur Ritterburg.
Dazu passt die hintersinnige Ausstattung durch Marie Freihofer, die aus Tisch, Stühlen und zwei Regalen besteht. Die magisch beleuchteten Einmachgläser darin geben statt konservierter Ernten fantastische Geschichten preis. Wohin diese führen? Nicht immer zu einer Moral. So staubfrei die Vorratsgläser glänzen, so mitleidlos und urteilsfrei wird hier etwa vom plötzlichen Haferflockentod einer 40-Jährigen erzählt, die nach ihrer verjüngenden Wiedererweckung lieber tanzen geht, als ihrem gealterten Mann beizustehen. Ein bisschen was hat sich seit Grimms Märchen also doch getan.
Nochmals vom 1. bis 4. und am 10.,17. und 22. Dezember. Karten: 0711 / 24 60 93.

https://www.studiotheater.de/events/stueck/parentId/3/childId/65PREMIERE am 26.11.2021 war WUNDERBAR - viel Applaus!!!
27/11/2021
- studiotheater.de

https://www.studiotheater.de/events/stueck/parentId/3/childId/65
PREMIERE am 26.11.2021 war WUNDERBAR - viel Applaus!!!

Einmal raus aus dem beschaulichen Städtchen im tiefsten Norden der BRD, raus aus Schleswig, einmal in die Weite der Unabhängigkeit, nach Westen, nach Amerika: Mit 17 Jahren macht sich der Erzähler zu einem Austauschjahr in die USA auf und landet - statt in der ersehnten Großstadt - in Laramie in...

23/11/2021
07/11/2021

NOCHMALS IN UNSEREM THEATER! ABSOLUT SEHENSWERT!

„Im Herzen tickt eine Bombe“ heißt Mouawads Monolog, den Christof Küster im Studio Theater als szenische Lesung auf die Bühne gebracht hat: Der Weg ins Krankenhaus zu seiner sterbenden Mutter löst in einem jungen Mann einen äußerst schmerzhaften Erkenntnisprozess aus. Auch in ihm hinterließen Krieg und Migration seelische Wunden, die nun aufbrechen: im inneren Zwiegespräch zwischen Schmerz und Liebe, Wut und Zärtlichkeit. Mit wenigen Mitteln – Kamera, Leinwand, Kunstschnee – weitet sich der Raum auf der engen Bühne. Küsters Idee, den Monolog auf zwei Schauspieler aufzuteilen, bringt zwar Abwechslung, aber Irfan Kars hat den Text auch darstellerisch so verinnerlicht, dass er ihn hätte ohne Lese-Manuskript spielen können.

28/10/2021

Als eindringliche Aufforderung, diese wunderbare Inszenierung zum letzten Mal zu sehen, hier noch mal der Kommentar unseres Zuschauers Peter Schlegel (siehe weiter unten anlässlich der Premiere):

Einzig die Poesie kann helfen...
das Chaos der täglichen Wirklichkeit zu ertragen. Das ist für mich die Botschaft aus dem Theaterstück "Dein Platz in der Welt" von Dominik Busch, heute im Studiotheater Stuttgart.
Ein Mensch wird von Geldeintreibern verfolgt und läuft auf der Flucht vor einen Bus, der im Ausweichen in eine Menschenmenge steuert. Dieses Ereignis verknüpft die Schicksale vieler Menschen. Von einigen erzählt dieses Stück.
Da ist die Busfahrerin, die nach dem Unfall als Uber Taxifahrerin arbeitet „Ich habe meinen Job verloren. Aber ich muss leben. Ich bin nun mal Fahrerin, wissen Sie“, erklärt sie Fahrgästen, wenn sie aufgrund ihrer traumatischen Erfahrungen eine Starrkrampf bekommt. Sie bittet ihre Fahrgäste selbst zu fahren. So übergibt sie das Steuer den Anderen, einem Betrunkenen, einer Frau ohne Führerschein und zuletzt einem blinden Obdachlosen, der auf andere Weise alle Geschichten verbindet. Das einzige, was zwischenzeitlich hilft ihre Fahr-Blockade zu lösen, ist ein Gedicht von Josef Eichendorf, das auch den Abschluss bildet.
Sinds die Häuser, sinds die Gassen?
Ach ich weiß nicht, wo ich bin,
hab' ein Liebchen hier gelassen
und manch Jahr ging seitdem hin...
Dann gibt es noch eine Familie, die an Schuldzuweisungen aus einem beinahe Unfall zerbricht, eine Tochter, die vor ihrer Hochzeit erfährt, dass ihr Vater nicht ihr Vater ist, ein Geschäftsmann, der seine Ansteckung mit Aids nicht wahrhaben will und einiges mehr....
Alles keineswegs linear erzählt, sondern ineinander verschachtelt, eher ähnlich einer Gedankenmühle, die einen abends im Bett nicht loslässt und nicht einschlafen lässt. Möglich wird das durch einen genialen Bühnenaufbau. Die Seitenwände sind mit halb transparenten Plastikfolien verhängt, hinter denen die zwei Schauspieler und drei Schauspielerinnen im Graubereich der Wahrnehmung ausharren und abwechselnd hervortreten. Im Bühnenhintergrund hinter einer transparenten Leinwand spielen sie zwischenzeitlich Szenen ab, die an Figuren von Hieronymus Bosch oder Max Ernst erinnern. Die Darstellung eines mit Benzin überschütteten Obdachlosen, wie er gefangen in seinem Schlafsack verbrennt, wird mir noch lange keine Ruhe geben.
Trotzdem gibt es, wie im richtigen Leben, auch lustige und komische Szenen. Alles hervorragend gespielt und dargestellt auf allerhöchstem Niveau von allen fünf Akteueren. Ein Theaterabend, den ich nicht so schnell vergessen werde und nicht nur deshalb, weil es seit einem Jahr der Erste war. Es gibt kein Theater in Stuttgart, das mich so oft begeistert hat wie das Studiotheater, das mit seinen geringen finanziellen Mitteln einen Wert bietet, den man gar nicht hoch genug einschätzen kann. Vielen herzlichen Dank allen Beteiligten.

Adresse

Hohenheimer Str. 44
Stuttgart
70184

Telefon

0711.246093

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Studio Theater Stuttgart erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Studio Theater Stuttgart senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Stuttgart

Alles Anzeigen

Bemerkungen

◇◇ VERANSTALTUNGSTIPPS
Am Wochenende warten eine Traumlesung im Literaturhaus Stuttgart, eine kämpferische Frau im Studio Theater Stuttgart, British Blues im Jazzclub Armer Konrad, ein Online Craft Beer Festival und spannende Ausstellungen im Kunstmuseum Stuttgart auf euch...
Alle Infos gibt's in unserem Veranstaltungskalender - online oder im Magazin:
Das Studiotheater in Stuttgart hat sich immer mehr zu meiner Lieblingsspielstätte entwickelt. Das Besondere ist, dass hier von guten Schauspielerinnen und Schauspieler handwerklich sehr gutes Theater geboten wird, ohne Schnickschack und billigem Trara. Plakative Weltrettungs-Attitüden findet man hier selten; dafür umso mehr Impulse zum Nachdenken . So auch heute mit der Auswahl moderner Märchen von Michael Köhlmeier...
Es freut uns ganz besonders, dass Christof Küster, der künstlerische Leiter des Studio Theater Stuttgart, die Regie der deutschsprachigen Erstaufführung von "Der betäubende Geruch von Weiß - Ein Stück über van Gogh" von Stefano Massini übernommen hat. Die Premiere ist am 02. Oktober.

https://www.forum-theater.de/vorstellung/der-betaeubende-geruch-von-weiss-2/2021-10-02/
SOUND ON! Heute gibts was auf die Ohren! Denn wir stellen Euch ein weiteres Team Mitglied vor. Jeder Festspielbesucher kennt ihre Stimme - Angela Neis, Schauspielerin, Sprecherin, Moderatorin. Sie ist die Stimme die Euch begrüßt, Euch aus der Pause zurückholt und Euch über die Wetterlage informiert.
Angelas Stimme begleitet uns seit der ersten Aufführung im Jahr 2018 und wir bekommen immer noch jedes mal Gänsehaut wenn mit ihrer Stimme eine neue Aufführung beginnt.

Übrigens: Wir sind bereits in der letzten Woche der diesjährigen Festspielsaison.
Also schnell noch Karten sichern unter http://spielplan.langenargener-festspiele.de

BIOGRAFIE:
Angela Neis wurde 1977 in Bonn geboren und wuchs in Südbaden auf. 1998 machte sie ihr Abitur in Bad Säckingen. Anschließend absolvierte sie eine Schauspielausbildung in Stuttgart und machte eine Gesangsausbildung bei Tina Häussermann. Danach stand sie unter anderem auf der Bühne des Studio Theater Stuttgart, Theater Rampe und Forum Theater. Außerdem stand sie u. a. für Soko Stuttgart, Fuchs und Gans und Nikola vor der Kamera. Seit 2008 arbeitet sie als Fernseh- und Rundfunksprecherin u. a. für „Zur Sache Baden-Württemberg!“, SWR2 Wissen und SWR1 Baden-Württemberg Pop und Poesie. Regelmäßig moderiert sie auf dem indischen Filmfest Stuttgart, die Filmschau Baden-Württemberg und das Kikife - Internationales Kinderkinofestival Schwäbisch Gmünd.



Foto: Rainer Liebrecht
Oh my Juliet ! Habt Ihr Euch auch schonmal gefragt, wer unsere wunderschönen Kostüme und die Ausstattung für «Romeo und Julia» gemacht hat?
Catrin Brendel hat bereits bei «Der Räuber Hotzeplotz» ihre unglaubliche Fantasie auf die Bühne gebracht. Für Romeo und Julia hat sie sich erneut selbst übertroffen. Ich meine...wie wundervoll sind diese Kostüme?
Welches Kostüm gefällt Euch am Besten?

BIOGRAFIE:
Die gebürtige Stuttgarterin machte zunächst eine Ausbildung als Schauwerbegestalterin. Seit 1995 ist sie freiberuflich in den Bereichen Bühnen- & Kostümbild tätig. Zudem war sie von 2007-2016 Inhaberin der Ladenboutique Artevika mit eigener Werkstatt im Stuttgarter Westen.
Bis heute hat sie an über 70 Theater- und Tanzproduktionen die Ausstattung an verschiedenen Häusern im Raum Baden-Württemberg übernommen. Dazu zählen in Entwurf und Umsetzung Produktionen u.a. im Studio Theater Stuttgart, Forum Theater, Theater Ravensburg, Freies Theater Stuttgart, Theatergruppe der Firma Bosch Global.
Zu ihren ausgestatteten Stücken zählen u.a. die Klassiker Schillers Kabale und Liebe, Shakespears Sommernachtstraum, Dürenmatts Besuch der alten Dame, Lessings Nathan der Weise, Camus Missverständnis, Kleist Der zerbrochene Krug u.v.m.
Im Theater für und mit Kindern, (mit und ohne Behinderung) hat sie die Ausstattung und Maske an folgenden Theatern und Produktionen übernommen:
Kinder- & Jugendtheater Karlskaserne Ludwigsburg, Nikolauspflege Stiftung für blinde und sehbehinderte Menschen Stuttgart, Michael Bauer Werkhof Möhringen.
Darunter die Stücke: König der Diebe von Cornelia Funke, Konrad aus der Konservenbüchse, von Ottokar Runuze, Rico & Oskar von Andreas Steinhöfel, sowie Grimms Bremer Stadtmusikanten, der gestiefelte Kater sowie Lindgrens Mio mein Mio u.v.m.
Außerdem ist Catrin Brendel Mitbegründerin von TIL - Theater inklusiv in Ludwigsburg. Das Theater setzt den Schwerpunkt in der künstlerischen Bildung und Förderung von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen, Geflüchteten und Menschen mit Behinderung.




Fotos: Broell [email protected]
Heute stellen wir Euch ein besonderes Mitglied des Ensembles vor. Steffen Essigbeck spielte bereits «Kasperl» in «Der Räuber Hotzenplotz» und «Kalle» in «Meisterdetektiv Kalle Blomquist». Aber Steffen ist nicht nur Schauspieler, sondern auch "Erfinder" der Langenargener Festspiele. Zusammen mit Nadine Klante, unserer künsterlischen Leiterin, entwickelte Steffen 2014 das Konzept für die Langenargener Festspiele. Seit Gründung ist Steffen Intendant und somit der Kopf des Theaters.
In dieser Spielzeit werdet Ihr ihn als «Tom» in «Tom Sawyer und Huckleberry Finn» und als «Capulet» und «Tybalt» in «Romeo und Julia» bewundern können.

BIOGRAFIE:
Steffen Essigbeck, geboren und aufgewachsen in Albstadt, lebt in Langenargen am Bodensee. Absolvierte 2010 die Ausbildung zum staatlich anerkannten Schauspieler in Stuttgart.
Schauspiel-Engagements führten ihn unter anderem ans Theater der Altstadt, Stuttgart, WLB Esslingen, Bregenzer Festspiele, Theater Concept - Naturbühne Blauer See Ratingen, Provinzwerkstatt / Theater der Figur (Nenzing), Studio Theater Stuttgart, Wittener Kinder- und Jugendtheater (Tournee im deutschsprachiger Raum).
Er verkörperte Rollen wie Ismael (Moby Dick), Combeferre (Les Miserables), Benvolio (Romeo & Julia), Johnnie (Linie 1), Tom Sawyer (Tom Sawyer & Huckleberry Finn), Max (Habe ich dir eigentlich schon erzählt...), Kalle Blomquist (Meisterdetektiv Kalle Blomquist).
Engagements in Film und Fernsehen u. a. in Produktionen wie Aktenzeichen XY ungelöst (ZDF); Eine für Alle - Frauen könnens Besser (ARD); Der Mann der über Autos sprang (Kino), mehrere Kurzfilme u.a. für Filmakademie Ludwigsburg; DHBW Ravensburg; Ruhrakademie Schwerte als auch Imagefilme für diverse Firmen.

Zu seinem Traumberuf ist er seit 2019 als kaufmännischer Leiter am Studio Theater Stuttgart tätig. Seit 2011 bis heute unterstützt er diverse Theater im Bereich Werbung und Öffentlichkeitsarbeit, gestaltet Websites und ist im Bereich Kulturvermittlung und -verkauf für Theaterproduktionen zuständig.



Fotos: Fotografie Trautmann Broell Fotografie conni breyer fotografie
Heute in 10 Wochen feiern wir !

Um Euch die Wartezeit bis dahin etwas zu verkürzen, stellen wir Euch ab heute unser Ensemble vor und öffnen den ersten Vorhang für unseren Romeo, Tobias Wagenblaß.

Tobias ist seit der ersten Spielzeit 2018 Teil der Langenargener Festspiel-Familie!
Bisher konntet Ihr ihn als Seppel und Petrosilous Zwackelmann in «Der Räuber Hotzenplotz» und als Anders Bengtsson, Wachtmeister Björk und Ivar Redig in «Meisterdetektiv Kalle Blomquist» bewundern.
In diesem Jahr kämpft er als um seine große Liebe. Außerdem verkörpert er auch die Lady Montague und Gregory in «Romeo und Julia»
In «Tom Sawyer und Huckleberry Finn» verkörpert er die Rollen Huckleberry Finn, Richter Thatcher und den Doc Robinson.

BIOGRAFIE:
Tobias Wagenblaß wurde in Leipzig geboren und wuchs im hessischen Taunus auf.
2009 begann er eine Ausbildung zum Schauspieler in Stuttgart. Seit seinem Abschluss im Jahr 2013 ist er auf verschiedenen Bühnen zu sehen. Darunter beispielsweise in den Stücken "Lokalhelden", "Die Nervensäge", "Der Mann der die Welt aß" am Studio Theater Stuttgart, als Rosenkranz in der Theaterkompagnie Stuttgart, in der Produktion "Linie Dix" der Gruppe LOKSTOFF! Theater im öffentlichen Raum e.V. sowie in den interaktiven Krimiproduktionen von Mord im Museum.
Auch vor der Kamera ist Tobias tätig. Unter anderem in "Verfehlung" unter der Regie von Gerd Schneider und "Detox" unter der Regie von Phillip Müller.

Fotos: conni breyer fotografie Broell Fotografie

◇◇ LIFT SCHAUT HOCH
Heute von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr einfach mal in den Himmel schauen! Vielleicht entdeckt ihr dann ein Flugzeug mit dem Slogan "Stuttgarts Theater sind bereit!". Mit der Aktion möchte die „Solidargemeinschaft Stuttgarter Theater" auf ihre prekäre Situation aufmerksam machen, denn die Institutionen bleiben bis mindesten 18. April geschlossen und ein Ende ist nicht in Sicht.
Stuttgarts Theater- und Opernhäuser fordern klare Strategien und neue Öffnungsperspektiven. Sie wollen zeigen, dass sie in den Startlöchern stehen und mit ihren Sicherheits- und Hygienekonzepten bereit für eine Öffnung sind.

Solidargemeinschaft der Stuttgarter Theater:
Dein Theater - Wortkino, FITZ Theater animierter Formen, Forum Theater, Friedrichsbau Variete Stuttgart, JES Stuttgart, Renitenztheater, Rosenau - Lokalität & Bühne, Schauspielbühnen Stuttgart, Studio Theater Stuttgart, Kindertheater Kruscheltunnel, Theater der Altstadt, Stuttgart, Theater La Lune Stuttgart e.V., Theater Rampe, Theater Tredeschin, Theater tri-bühne, Theaterhaus Stuttgart, Theaterschiff Stuttgart, Wilhelma Theater
x

Andere Theater in Stuttgart (alles anzeigen)

Pegasus Co. Nelly's Puppentheater Theater am Olgaeck Putujuća scena Poetry Slam im Theater Improvisationstheater ohne Gewähr ABV-Zimmertheater Kopftheater JES Stuttgart Schöne Aussicht Festival Theater tri-bühne FITZ Theater animierter Formen Dein Theater - Wortkino Das Stuttgarter Ballett Staatsoper Stuttgart