Stuttgarter Philharmoniker

Stuttgarter Philharmoniker DAS ORCHESTER DER LANDESHAUPTSTADT Seit Herbst 2015 ist Dan Ettinger Chefdirigent des Orchesters und Stuttgarter Generalmusikdirektor. und 3. bis 7.

Die Stuttgarter Philharmoniker wurden im September 1924 gegründet und 1976 von der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart in ihre Trägerschaft genommen. Konzertanter Triumph und Höhepunkt seiner ersten Spielzeit war eine Aufführung von Puccinis „Turandot“ unter seiner Leitung mit internationaler Starbesetzung, dem Tschechischen Philharmonischen Chor Brünn und den Aurelius Sängerknaben,

die mit stehenden Ovationen gefeiert wurde. Neben mehreren Konzertreihen in ihrer Heimatstadt spielen die Stuttgarter Philharmoniker regelmäßig in vielen Städten des südwestdeutschen Raumes und geben jedes Jahr Gastspiele im In- und Ausland. Unter den Reisezielen der letzten Jahre waren Italien (Mailand), Österreich (Salzburg), die Schweiz (Luzern, Zürich) und Belgien (Antwerpen). Seit 2013 sind die Stuttgarter Philharmoniker Festspielorchester der Opernfestspiele in Heidenheim, die Marcus Bosch als künstlerischer Direktor leitet. Im Februar 2007 erhielten die Stuttgarter Philharmoniker aus der Hand des Enkels des Komponisten den „Prix Rachmaninoff 2006“ für ihren Konzert-Zyklus mit allen Sinfonien, Klavierkonzerten und weiteren Orchesterwerken Rachmaninoffs. Die künstlerische Arbeit des Orchesters ist durch Schallplatten-, Rundfunk- und CD-Aufnahmen dokumentiert. Unter anderem sind erschienen Sergej Rachmaninoffs „Der Fels“ und „Die Toteninsel“, Alexander Skrjabins „Prométhée“ sowie die 1. Sinfonie von Gustav Mahler. Außerdem wurden auf DVD veröffentlicht: „Maurice Ravel: La Valse, Beschäftigung mit einem Walzer“ und „Ottorino Respighi: Belkis, Königin von Saba“ mit der Erstaufnahme dieser Ballettmusik unter Leitung von Ettingers Vorgänger Gabriel Feltz. Zuletzt erschien eine CD mit Beethovens Sinfonien Nr. 3 und 5.

KODÁLYTänze aus GalántaRACHMANINOFFRhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und OrchesterDVOŘÁKSlawische Tänze ...
15/12/2023

KODÁLY
Tänze aus Galánta

RACHMANINOFF
Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester

DVOŘÁK
Slawische Tänze op. 72

Joseph Moog Klavier
Dirigent Michael Francis

Inspiriert von eigenen Erinnerungen an der alten Bahnstrecke Wien–Budapest schrieb Kodálys seine „Tänze aus Galánta“ und verarbeitet traditionelle Melodien seiner Kindheit.

Das erfolgreiche Thema der Caprice Nr. 24 von Paganini diente, wie vielen anderen auch, Rachmaninoff als Grundlage für seine Rhapsodie, geschrieben als Variationssatz für Klavier und Orchester.

Auf Vorbild der Ungarischen Tänze von Brahms komponierte Dvořák eine Reihe von „Slavischen Tänzen“. Nach ihrem großen Erfolg folgten einige Jahre später acht weitere als Opus 72. Darin finden sich tschechische, slowakische, polnische und Rhythmen aus dem Balkan.

KODÁLYTänze aus GalántaDVOŘÁKSlawische Tänze op. 72Dirigent Michael Francis Wer hat schon einmal davon geträumt, bei ein...
15/12/2023

KODÁLY
Tänze aus Galánta

DVOŘÁK
Slawische Tänze op. 72

Dirigent Michael Francis

Wer hat schon einmal davon geträumt, bei einem Konzert selbst Teil eines großen Klangkörpers zu sein? Nehmen Sie direkt neben den Akteuren Platz und erleben hautnah, wie Dirigent und Orchester miteinander kommunizieren.

Inspiriert von einem Heft ungarischer Tänze ‚von verschiedenen Zigeunern aus Galántha‘ schrieb Kodálys seine „Tänze aus Galánta“ und verarbeitet damit Erinnerungen aus seiner Kindheit an der alten Bahnstrecke Wien–Budapest.
Auf Vorbild der Ungarischen Tänze von Brahms komponierte Dvořák eine Reihe von „Slavischen Tänzen“. Nach ihrem großen Erfolg folgten einige Jahre später acht weitere als Opus 72. Darin finden sich tschechische, slowakische, polnische und Rhythmen aus dem Balkan.

Montag, 11.12.2023 um 16 Uhr im Gustav-Siegle-HausBACHTriosonate Nr. 6 G-Dur bearbeitet für StreichtrioONSLOWStreichquin...
11/12/2023

Montag, 11.12.2023 um 16 Uhr im Gustav-Siegle-Haus

BACH
Triosonate Nr. 6 G-Dur bearbeitet für Streichtrio

ONSLOW
Streichquintett G-Dur, Op. 35

VAUGHAN WILLIAMS
Klavierquintett in c-Moll

Zu seinem 200. Geburtstag schenkt die Veranstaltung dem beinahe vergessenen Komponisten George Onslow neuen Raum. Bei seinen Zeitgenossen galt er mit 34 hinterlassenen Stücke als anerkannter und geehrter Komponist von Streichquintetten.

Mit Anklängen an Brahms und gleichzeitig einer markanten „britischen“ Färbung präsentiert sich das ebenso in Vergessenheit geratene Klavierquintett des Briten Ralph Vaughan Williams.

06.-09.12.2024 Kinderkonzerte in Stuttgart und Villingen-SchwenningenPh. M. KAUFMANNDie WeihnachtsmannmaschineOb der Wei...
05/12/2023

06.-09.12.2024 Kinderkonzerte in Stuttgart und Villingen-Schwenningen

Ph. M. KAUFMANN
Die Weihnachtsmannmaschine

Ob der Weihnachtsmann dieses Jahr wohl auch zu Petterson und Findus kommen wird? Pettersson macht sich daran eine Weihnachtsmannmaschine für seinen Kater zu bauen, doch am Weihnachtsabend geschieht etwas Magisches.

P.M. Kaufmann verbindet in seiner Komposition die Kindergeschichte mit Musik von Brahms, Schumann und Mozart. Als Höhepunkt der Veranstaltung ist das Publikum herzlich dazu eingeladen in bekannte Weihnachtslieder miteinzustimmen.

Axel Gottschick Erzähler
Stuttgarter Philharmoniker
Dirigent Mariano Chiacchiarini

Mara Lena Schönborn Bühnen- und Kostümbild

🎫 Es gibt noch Tickets über easyticket.de

RACHMANINOFF"Quatre Études-Tableaux" orch. Matthias KaufmannPROKOFJEWKlavierkonzert Nr. 2SCHREKERVorspiel der Oper "Die ...
01/12/2023

RACHMANINOFF
"Quatre Études-Tableaux" orch. Matthias Kaufmann

PROKOFJEW
Klavierkonzert Nr. 2

SCHREKER
Vorspiel der Oper "Die Gezeichneten"

RAVEL
Daphnis & Chloé – Orchestersuite Nr. 2

Nareh Arghamanyan Klavier
Stuttgarter Philharmoniker
Dirigent Markus Stenz

Mit „Études-Tableaux“ vertonte Sergej Rachmaninoff eigene Vorstellungen von „Meer und Seemöwen“ oder „Rotkäppchen und der Wolf“. Die Orchesterbearbeitung von Philipp Matthias Kaufmann wird in diesem Konzert erstmals aufgeführt.
Prokofjew hingegen widmete sein sowohl düsteres als auch romantisches Stück dem Andenken an einen verlorenen Freund.
Schrekers Opernwerke finden ihre Inspiration in der damals modernen Psychoanalyse und zeichnen sich durch changierende Klangfarben und Harmonien aus.
Als Grundlage für die „Daphnis et Chloé“ diente Maurice Ravel ein antiker Schäferroman und schuf damit eines seiner orchestralen Hauptwerke.

🎫 Es gibt noch Tickets über easyticket.de

Am Freitag, den 24.11, um 20 Uhr in der  ROSSINIOuvertüre zu SemiramisCHEN / HE,,Butterfly Lovers" -ViolinkonzertBARTÒKD...
15/11/2023

Am Freitag, den 24.11, um 20 Uhr in der

ROSSINI
Ouvertüre zu Semiramis

CHEN / HE
,,Butterfly Lovers" -Violinkonzert

BARTÒK
Der wunderbare Mandarin

Mit
Tessa Lark - Violine
Stuttgarter Philharmoniker
Dirigent - Marcus Bosch .bosch

🎶 Das Melo-Dramma tragico „Semiramide“ (also „Semiramis“) ist 1823 die letzte Oper, die Gioacchino Rossini für Italien komponierte. Sie wurde im Februar 1823 im Teatro La Fenice in Venedig zum ersten Mal aufgeführt. Die komplizierte Handlung um die sagenhafte altorientalische Königin voller Leidenschaft und Intrigen inspirierte Rossini zu einem seiner dichtesten und überzeugendsten Musiktheaterstücke. Die Ouvertüre ist eine echte Hinführung in die Handlung, weil sie musikalische Themen aus der Oper im Voraus zitiert.
🦋 Eines der populärsten Werke für europäisches klassisches Orchester in China ist das Violinkonzert, das unter dem Namen „Butterfly Lovers“ bekannt wurde, eine Gemeinschaftsarbeit zweier Komponisten, He Zhanhao und Chen Gang, aus dem Jahre 1959. Die pentatonischen Melodien und Klänge, die chinesischen Musikinstrumenten abgelauscht sind, werden von westlichen Harmonien gestützt, und von westlichen Instrumenten hervorgebracht. Die zugrundeliegende Geschichte erzählt von einer unerfüllten Liebe, die mit dem Tod der beiden Liebenden endet, deren Geister als Schmetterlingspaar ihr gemeinsames Grab verlassen.
🕺Im November 1926 löste die Uraufführung von Béla Bartóks „Der wunderbare Mandarin“ in Köln einen handfesten Skandal aus: Viele Zuschauer reagierten mit Pfiffen und „Pfui“-Rufen, viele verließen das Theater. Der damalige Oberbürgermeister Konrad Adenauer verbot daraufhin jede weitere Aufführung des Stücks! Tatsächlich ist die Tanzpantomime eine der wildesten expressionistischen Partituren Bartóks und zugleich von betörender schillernder Klangfarbenpracht.

🎫 Es gibt noch Tickets über easyticket.de

📸 Tessa Lark by Benjamin Allen

Rückblick zum Schlosskonzert am 10. Oktober: Spannung und Spaß bis zur allerletzten Zugabe gab es beim Schlosskonzert im...
27/10/2023

Rückblick zum Schlosskonzert am 10. Oktober: Spannung und Spaß bis zur allerletzten Zugabe gab es beim Schlosskonzert im wunderschönen ! Im Rahmen unserer Mitgliedschaft bei spielte das Philharmonische Bläserquintett mit Herzblut für den guten Zweck: Die Einnahmen unterstützen ein Aufforstungs- &Bildungsprojekt in Madagaskar. 

Anschauliche Infos zum Projekt inklusive Grenadill-Holz zum Anfassen gab's von unserer Kollegin Semiramis und Prof. Dr. Lars Krogmann."

Filmkonzert 🎥 am 04.11.23 um 19 Uhr in der Friedrich Wilhelm Murnaus "Der Letzte Mann" ein Klassiker der Filmgeschichte ...
25/10/2023

Filmkonzert 🎥 am 04.11.23 um 19 Uhr in der

Friedrich Wilhelm Murnaus "Der Letzte Mann" ein Klassiker der Filmgeschichte live begleitet von unserem Orchester unter der Leitung von .strobel_dirigent

DER LETZTE MANN gilt als Meilenstein in der Kinogeschichte und als Höhepunkt des deutschen Stummfilms. Friedrich Wilhelm Murnau inszeniert die bewegte Geschichte eines Hotelportiers, dem allen Widerungen seines einfachen Lebens zum Trotz am Ende der soziale Aufstieg gelingt.

Karten über https://www.easyticket.de/veranstaltung/grosse-reihe-2-stuttgarter-philharmoniker/94179/

📷 Marco Erhardt
📷

Wir freuen uns schon 😊
24/10/2023

Wir freuen uns schon 😊

Die Stuttgarter Philharmoniker unter der Leitung von Stardirigent Dan Ettinger sind in diesem Jahr erneut zu Gast bei uns. Gemeinsam mit der Mezzosopranistin Victoria Karkacheva, Emerging Artist von Opera for Peace, geben sie am Freitag, 10.11.2023 ein großartiges Konzert. 🤩

Seid dabei! Tickets erhaltet ihr im Webshop unter https://bit.ly/3rKSMa9 oder an den üblichen VVK-Stellen! 🎫

Unser Programm am Samstag 28. Oktober 19 Uhr in der  🔸️HAYDNSinfonia concertante für Oboe, Fagott, Violine und Violoncel...
23/10/2023

Unser Programm am Samstag 28. Oktober 19 Uhr in der

🔸️HAYDN
Sinfonia concertante für Oboe, Fagott, Violine und Violoncello und Orchester

🔸️SCHUBERT
Sinfonie Nr. 5 B-Dur

🔸️SCHÖNBERG
Verklärte Nacht für Streichorchester

🎻Mit Solisten der Stuttgarter Philharmoniker:
Nikola Stolz - Oboe
Frank Lehmann - Fagott
Matthias Wächter - Violine
Leonard Goldberg -Violoncello


🎼Unter Leitung unseres Chefdirigenten Dan Ettinger

WIENER MUSIK
Unter dem Begriff „Sinfonia concertante“ versteht man ein Konzert für mehr als ein Soloinstrument und Orchester. Diese musikalische Gattung wurde besonders im späten 18. Jahrhundert in den europäischen Musikmetropolen, in denen es öffentliche Konzerte mit einem zahlenden Publikum gab, zu einer beliebten Erscheinung. Diese Stücke befriedigten die Neugier des Publikums auf das Wetteifern zwischen den Spielenden. Joseph Haydn schrieb für sein Werk 1792 in London, das mit großem Erfolg aufgeführt wurde, wie der „Morning Herald“ im März desselben Jahres berichtete: „Eine neue ‚Concertante‘ von Haydn verband alle Vortrefflichkeit an Musik, sie war gründlich, lebhaft, anrührend und originell, und die Aufführung stand im Einklang mit dem Rang der Komposition.“

Solches Glück in öffentlichen Konzerten hatten Schuberts Sinfonien zu seinen Lebzeiten nicht. Sie erklangen höchstens beim gemeinsamen Musizieren eines Liebhaberorchesters, in dem Schubert Bratsche spielte. Seine lyrische Fünfte von 1816 ist heute besonders beliebt und zeigt Schubert bei aller Orientierung an Mozart auf eigenen Wegen.

Eigene Wege gehen wollte auch Arnold Schönberg. 1899, mit 25 Jahren, komponierte er die „Verklärte Nacht“, in der er Sinfonische Dichtung und Kammermusik, die Kompositionstechnik Johannes Brahms‘ und Richard Wagners Harmonien – bis daher für unvereinbar gehaltene musikalische Genres und Stile – miteinander verband.

📸 Probenbild: C. Eberhardt
📸 Dan Ettinger:


Es ist wieder soweit! Nach unserem gelungenen Start in die Konzertsaison letzten Freitag in der Liederhalle Stuttgart, m...
17/10/2023

Es ist wieder soweit! Nach unserem gelungenen Start in die Konzertsaison letzten Freitag in der Liederhalle Stuttgart, möchten wir euch die kommenden Highlights nicht vorenthalten. Es warten tolle Programme auf euch.

Auf welches freut ihr euch ganz besonders?

Natürlich erwarten euch auch herausragende Solisten und Dirigenten:



strobel_dirigent
bosch


Tickets gibt es bei easyticket.de oder unter 0711 2555 555

📸 Christopher Maltmann - Chris Singer
📸 Dan Ettinger - Michael Pavia
📸 Frank Strobel - Ugo Ponte
📸 Victoria Karkacheva - C. Nika Veronika
📸 Manuel Nawri - Astrid Ackermann
📸 Marcus Bosch - Christopher Civitillo
📸 Tessa Lark - Benjamin Allen
📸 Gustav-Siegle-Haus - Christoph Kalck

🗓 Am 19.10.2023 spielen wir Gustav Mahlers "Das Lied von der Erde" in der Liederhalle Stuttgart um 20 Uhr.🔶️ Christopher...
16/10/2023

🗓 Am 19.10.2023 spielen wir Gustav Mahlers "Das Lied von der Erde" in der Liederhalle Stuttgart um 20 Uhr.

🔶️ Christopher Maltman springt in Stuttgart für Thomas Hampson ein

Mit großem Bedauern muss Thomas Hampson seine Mitwirkung bei diesem Konzert absagen, da er sich von einer kürzlichen Knieoperation erholt. Erfreulicherweise konnte mit dem Bariton Christopher Maltman ein großartiger Ersatz für Hampson gefunden werden.
🎶 Maltman singt international auf den großen Bühnen, ist aktueller Jago (Otello) an der Bayerischen Staatsoper und hat bereits im März dieses Jahres mit Dan Ettinger als Wotan am Teatro di San Carlo zusammengearbeitet.
🎶 Die Tenorpartie im „Lied von der Erde“ singt Attilio Glaser, der ebenfalls auf den großen Bühnen zuhause ist (in diesem Sommer sang er mehrere Partien bei den Bayreuther Festspielen).

Auf dem Programm des Abends steht „Das Lied von der Erde – Symphonie für eine Tenor- und eine Bariton-Stimme und Orchester“ von Gustav Mahler, ein Spätwerk des Komponisten, das dieser 1908 vollendete.
📚 Den Text der sechs Liedsätze stellte Mahler aus Nachdichtungen klassischer chinesischer Lyrik zusammen, die er in Hans Bethges Buch „Die chinesische Flöte“ fand.

Weil das Konzert zugleich den Beginn eines philharmonischen Programm-Zyklus‘ über den Fernen Osten ist, erwartet die Zuhörer als Besonderheit eigens für dieses Konzert zusammengestellte Zwischenmusiken zu den sechs Sätzen des Mahlerschen Werks. Ein Ensemble mit traditionellen chinesischen Musikinstrumenten spielt und improvisiert über das uralte Lied „Pflaumenblüten im Winter“ aus der Han-Dynastie.
🎶 Die musikalische Leitung des Abends übernimmt unser Chefdirigent Dan Ettinger.

🎫 Tickets (18-38 €, ermäßigt 7 €)
easyticket.de und 📞 0711 / 255 55 55

📍Attilio Glaser Tenor
📍Christopher Maltman Bariton
📍Ye Táo Dizi
📍Xu Fengxia Guzheng
📍Ya D**g P**a
📍Michael Kiedaisch Percussion
📍Stuttgarter Philharmoniker
📍Dirigent Dan Ettinger

📸 Christopher Maltmann © Chris Singer

Philharmoniker

Am Freitag 13.10.23 um 20 Uhr in der STRAWINSKYApollon musagèteBRUCHViolinkonzert g-MollRESPIGHIFeste Romanemit Tanja Be...
02/10/2023

Am Freitag 13.10.23 um 20 Uhr in der

STRAWINSKY
Apollon musagète

BRUCH
Violinkonzert g-Moll

RESPIGHI
Feste Romane

mit Tanja Becker-Bender 
und unserem Chefdirigenten Dan Ettinger

Bei der Uraufführung von Strawinskys neuem „neoklassizistischen“ Ballett „Apollon musagète“ (Apollo, der Musenführer) am 27. April 1928 in der Library of Congress in Washington tönten dem Publikum Harmonien und Melodien wie aus Barock und Klassik entgegen. Strawinsky hatte es wieder einmal geschafft, sein Publikum zu verblüffen: Im Gegensatz zum „Pulcinella“-Ballett, das eine Bearbeitung vorgefundener Musik ist, hatte er diesmal das ganze Werk im alten Stil selbst erfunden.
Ottorino Respighi, drei Jahre älter als Strawinsky, war in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts der bekannteste italienische Instrumentalkomponist. Respighi war wie Strawinsky ein Kompositionsschüler von Nikolai Rimski-Korsakow in St. Petersburg. Beide erlernten bei diesem dessen genialen Umgang mit den Klangfarben des Orchesters. 1916 schuf Respighi die Tondichtung „Fontane di Roma“ (Römische Brunnen), 1924 folgte „Pini di Roma“ (Römische Pinien) und 1928 „Feste romane“ (Römische Feste). Die Uraufführung der „Feste“ erfolgte in New York, am 21. Februar 1929 in der Carnegie Hall mit dem New York Philharmonic unter Leitung von Arturo Toscanini.
Der 1920 verstorbene Max Bruch war mit seinen Ansichten fest in der Romantik des 19. Jahrhundert verwurzelt. Er gab nichts auf „die grauenhaften Produkte der Herren Richard Strauss, Reger und Konsorten!“, seiner jüngeren Zeitgenossen, genau so wenig hätte er mit der Musik Strawinskys oder Respighis anfangen können. Er litt darunter, dass er schon zu Lebzeiten kaum mehr beachtet wurde – wenn man von einem bis heute ungemein populären Werk absieht, seinem 1. Violinkonzert, ein Liebling des Publikums bis heute.

📸 Dan Ettinger - Michael Pavia

📸 Tanaja Becker-Bender - Uwe Arens

Aufgepasst! An alle die neugierig auf ein nachhaltiges Konzerterlebnis sind:DI 10.10.2023 18:30 Uhr, spielt das Philharm...
27/09/2023

Aufgepasst! An alle die neugierig auf ein nachhaltiges Konzerterlebnis sind:
DI 10.10.2023 18:30 Uhr, spielt das Philharmonische Bläserquintett der Stuttgarter Philharmoniker ein exklusives Überraschungsprogramm für euch auf Schloss Rosenstein, im Naturkundemuseum Stuttgart.
Die Stuttgarter Philharmoniker sind Mitbegründer der Initiative „Orchester des Wandels“, die sich mit besonderen Projekten für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz einsetzt.
Mit Ihrem Besuch unterstützen Sie das Aufforstungs -und Bildungsprojekt in Masoala, Madagaskar, und erfahren Einzelheiten über das Spendenprojekt sowie den Verein.

Es werden Werke von HAYDN, MILHAUD, IBERT, HINDEMITH, ZEMLINSKY und PIAZOLLA erklingen.

Einlass:
ab 18:00 Uhr

Eintritt:
€15,- , erm. € 12.-

Reservierung und VVK: [email protected]

Mit unser Mitgliedschaft im Verein "Orchester des Wandels e.V." setzen wir uns für mehr Nachhaltigkeit und Transparenz im Anbau und Handel mit Edelhölzern ein. Viele unserer Instrumente sind aus solchen exotischen Hölzern gefertigt und kaum Eine und Einer von uns weiß, woher das Holz stammt. Illegaler Abbau von Edelhölzern und der Handel damit ist global ein großes Problem und hat mancherorts zum Verschwinden oder mindestens zur Bedrohung ganzer Ökosysteme beigetragen. Den Bestand dieser Hölzer und deren Ökosysteme zu schützen liegt uns als MusikerInnen besonders am Herzen. In Zusammenarbeit mit dem Zoo Zürich und der Wildlife Conservation Society (WCS) hat "Orchester des Wandels" ein Wiederaufforstungs und Bildungsprojekt in Masoala, Madagaskar ins Leben gerufen, welches wir durch Konzerteinnahmen und Spenden unterstützen. Durch dieses Engagement entstehen zahlreiche, fruchtbare Vernetzungen und Kooperationen mit den kulturellen und wirtschaftlichen Protagonisten Stuttgarts. Mit neuartigen und spannenden Konzertformaten mit Schwerpunkt Klimaschutz, Artenschutz, Nachhaltigkeit machen wir auf die Themen aufmerksam und informieren über die Initiative und unterstützen das Aufforstungsprojekt.

26/09/2023


Unsere Schlosskonzerte haben Tradition: regelmäßig laden wir ein, das Schloss Rosenstein mal auf etwas andere Art zu erleben – nicht als architektonisch bedeutendes Gebäude oder Museum mit faszinierenden Exponaten, sondern als Konzertsaal. 🎼

Dieses Mal besteht – wie im letzten Jahr – eine ganz besondere Verbindung zwischen den Musiker*innen und uns: Ein Bläserquintett der Stuttgarter Philharmoniker im Rahmen der Initiative „Orchester des Wandels“ auf. 🎺

Das „Orchester des Wandels“ ist ein Zusammenschluss von Mitgliedern deutscher Berufsorchester, die für den Klima- und Naturschutz aktiv werden. Neben der Resonanz, die sie mit ihren Auftritten erzielen, spenden sie ihre Gage an ein Wiederaufforstungsprojekt in Masoala auf Madagaskar. Eine Initiative, der wir als Naturkundemuseum daher doppelt gern eine Bühne bieten. 🌿

📍 Di, 10.10, 18:30 Uhr, Schloss Rosenstein

Einlass ab 18 h, Eintritt: € 15.- / erm. €12.-, Reservierung und Vorverkauf: [email protected]

Weitere Informationen: https://www.naturkundemuseum-bw.de/besuch/veranstaltungen/veranstaltungs-detailansicht/orchester-des-wandels

Am 05. & 06. Oktober, jeweils um 9 & 10.30 Uhr finden wieder unsere Sitzkissenkonzerte für Minis im Gustav-Siegle-Haus s...
26/09/2023

Am 05. & 06. Oktober, jeweils um 9 & 10.30 Uhr finden wieder unsere Sitzkissenkonzerte für Minis im Gustav-Siegle-Haus statt.
Die spannende Geschichte von Peter und der Wolf wird begleitet vom Bläserquintett der Stuttgarter Philharmoniker. Damit sind die Konzerte bei einer Dauer von 30 min bestens für unsere kleinsten Besucher (3-5 Jahre) geeignet.

Sichert euch jetzt noch Karten über easyticket.de
aken

Foto: M. Bergau, Stuttgarter Philharmoniker


19/09/2023

Der gefeierte Star-Bariton Thomas Hampson ⭐️ kommt zu uns in die Stuttgarter Liederhalle!
Zusammen mit unserem Chefdirigenten Dan Ettinger und Tenor Attilio Glaser spielen wir am 19.10.23 für euch:

Gustav Mahlers "Das Lied von der Erde" in der Liederhalle Stuttgart

Als Besonderheit der Aufführung erwartet euch - passend zum Motto "Ferner Osten" zudem ein Ensemble mit originalen, chinesischen Instrumenten.
Der Aberglaube, nach einer neunten Sinfonie sterben zu müssen, brachte Mahler auf den Werktitel „Das Lied von der Erde“. Mahlers Hinwendung zu Hans Bethges Nachdichtungen chinesischer Lyrik 📕 inspirierte ihn hier gelegentlich zu „asiatisch“ anmutenden Klängen. 🎶🎵🎼
Da liegt es doch nahe, für unsere Aufführung auch traditionelle chinesische Instrumente und deren Musik zwischen den sechs Sätzen im „Lied von der Erde“ ertönen zu lassen.

Sichert euch jetzt Tickets für dieses einmalige Konzerterlebnis unter easyticket.de oder (0711) 2 555 555

https://www.easyticket.de/veranstaltung/sextett-1-stuttgarter-philharmoniker/94187/

MAHLER
Das Lied von der Erde 🌎

Attilio Glaser - Tenor
Thomas Hampson - Bariton
Ye Táo - Dizi
Xu Fengxia - Guzheng
Ya D**g - P**a
Michael Kiedaisch - Percussion
Stuttgarter Philharmoniker
Dirigent Dan Ettinger


📸 Thomas Hampson - MarshallLightStudio

DAS ORCHESTER DER LANDESHAUPTSTADT

Es gibt noch Tickets in den ersten Reihen - jetzt schnell zugreifen! „Final Symphony“ erstmals live in Stuttgart mit uns...
13/09/2023

Es gibt noch Tickets in den ersten Reihen - jetzt schnell zugreifen! „Final Symphony“ erstmals live in Stuttgart mit uns im Theaterhaus

Am 20. September 2023 um 20 Uhr im Theaterhaus Stuttgart, T1

Final Symphony ist eine sinfonische Reise durch die Welten von FINAL FANTASY VI, VII und X, begleitet von der Musik von Nobuo Uematsu und Masashi Hamauzu. Es ist ein orchestrales Konzerterlebnis, nicht nur für Fans der Spiele, sondern für jeden, der wunderschöne sinfonische Musik liebt, die auf eine einzigartige, künstlerische Weise interpretiert wird.

Das Final Symphony-Konzert ist offiziell lizenziert von Square Enix, einem der größten Videospiel-Publisher und -entwickler. Das Werk bietet unvergessliche Melodien in Form von fesselnden Orchestersuiten, die von den uns am 20. September 2023 im Theaterhaus Stuttgart zum ersten Mal live auf der Bühne aufgeführt werden.

Karten gibt es bei reservix.de, easyticket.de, im Theaterhaus oder bei uns im Gustav-Siegle-Haus.

📷 Merregnon Studios
cheung

Die Sommerpause ist vorbei und wir starten voller Tatendrang in die neue Saison mit euch 🤩. Wie ihr seht haben wir berei...
11/09/2023

Die Sommerpause ist vorbei und wir starten voller Tatendrang in die neue Saison mit euch 🤩. Wie ihr seht haben wir bereits im September und Oktober einige Highlights für euch auf Lager.
Tickets könnt ihr wie immer bei easyticket.de buchen oder unter 0711/21688990

🤫Erweiterte Ticketkontingente für das Final Fantasy Konzert gibt es über reservix.de

Wir freuen uns auf einen aufregenden Saisonstart mit euch.

📸 Eva Rabchevska - Derek Prager
📸 Olivier Tardy - Lisa Martin
📸 Rasmus Baumann-Marcel-Kusch
📸 Tanja-Becker-Bender - Uwe Arens
📸 Thomas Hampson - Jimmy Donelan





aken

Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, verabschieden wir uns in die wohlverdiente Sommerpause - aber natürlich nicht o...
09/08/2023

Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, verabschieden wir uns in die wohlverdiente Sommerpause - aber natürlich nicht ohne euch zu unserer neuen Spielzeit einzuladen 🤩

WILLKOMMEN ZUR
SPIELZEIT 2023/2024!

Mit kreativen Interpretationen, Klangqualität und vielfältigen Veranstaltungsformaten wollen wir euch auch 2023/2024 begeistern. Herzstück sind die 18 großen sinfonischen Abendprogramme in der Liederhalle.
2024 feiern wir dann unser hundertjähriges Jubiläum🎉🥂: Im September 1924 gab das „Philharmonische Orchester Stuttgart“ sein allererstes Konzert! Die Zwanziger Jahre sind daher im Fokus der neun Konzerte des Abonnements Die Große Reihe. Aus den 1820er, 1920er und 2020er Jahren lässt sich eine Fülle wunderschöner, ergreifender Musik entdecken.
Im ABONNEMENT SEXTETT bieten wir euch eine imaginäre Reise in den FERNEN OSTEN, beginnend in China mit Gustav Mahlers faszinierendem „Lied von der Erde“ und endend in Japan mit Giacomo Puccinis Oper „Madama Butterfly“, die wir in Konzerten unter Leitung von Dan Ettinger aufführen wollen. In weiteren Konzerten erwarten euch neben europäischen Kompositionen auch Klänge aus Japan, Korea und China.
An den drei Abenden des Abonnement Terzett spielen wir Meisterwerke aus Klassik und Romantik: Musik aus Wien, tanzinspirierte Orchestermusik und eine große Bruckner-Sinfonie.

Mit einem Abonnement einer oder auch mehrerer Konzertreihen sichert ihr euch feste Plätze für alle Konzerte einer Reihe und profitiert von einem Preisrabatt. Jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn gibt es eine kostenlose Programmeinführung. Auch unser Jugendabo ist wieder verfügbar (5 Konzerte für 30€ für alle unter 30!).
Euer Abo oder Tickets könnt ihr zudem bequem mit eurem Kulturpass bezahlen 😎

WIR FREUEN UNS AUF Euch!



📸 Foto: Michael Pavia

25/07/2023
„Final Symphony“ erstmals live in Stuttgart mit uns im TheaterhausAm 20. September 2023 um 20 Uhr im Theaterhaus Stuttga...
24/07/2023

„Final Symphony“ erstmals live in Stuttgart mit uns im Theaterhaus

Am 20. September 2023 um 20 Uhr im Theaterhaus Stuttgart, T1

Final Symphony ist eine sinfonische Reise durch die Welten von FINAL FANTASY VI, VII und X, begleitet von der Musik von Nobuo Uematsu und Masashi Hamauzu. Es ist ein orchestrales Konzerterlebnis, nicht nur für Fans der Spiele, sondern für jeden, der wunderschöne sinfonische Musik liebt, die auf eine einzigartige, künstlerische Weise interpretiert wird.

Das Final Symphony-Konzert ist offiziell lizenziert von Square Enix, einem der größten Videospiel-Publisher und -entwickler. Das Werk bietet unvergessliche Melodien in Form von fesselnden Orchestersuiten, die von den uns am 20. September 2023 im Theaterhaus Stuttgart zum ersten Mal live auf der Bühne aufgeführt werden.

„Obwohl es heutzutage viele Spielemusik-Konzerte gibt, unterscheidet sich Final Symphony dadurch, dass die Originalmusik auf künstlerische Art und Weise frei interpretiert wird. Sie bietet etwas wahrhaft Neues, nicht nur für Spielefans“, so der legendäre Komponist von FINAL FANTASY, Nobuo Uematsu.

„Final Symphony ist nicht nur dazu gedacht, bei Fans Erinnerungen an die Spielwelt und die damit verbundenen Emotionen wachzurufen. Vielmehr haben wir ein Konzert erarbeitet, das die Klänge der FINAL FANTASY-Serie würdigt, indem wir ein Orchesterwerk geschaffen haben, das für sich allein stehen kann, eine echte Final Symphony“, erklärt Komponist Masashi Hamauzu.

Die musikalische Leitung des Abends hat Eckehard Stier. Den Solopart des Klavierkonzerts „FINAL FANTASY X“ interpretiert der Pianist Mischa Cheung.

Der Kartenverkauf hat begonnen, Karten sind an allen easy-Ticket Vorverkaufsstellen und im Büro der Stuttgarter Philharmoniker erhältlich.

📷 Merregnon Studios
cheung

07/06/2023

This week the Stuttgarter Philharmoniker and I are pleased to welcome Ying Li, pianist for TWO fantastic concerts featuring works by Mendelssohn, Prokofiev and Ben Haim. Join us tonight (Wednesday 7 June) at the Sala Verdi Conservatorio Di Milano and on Sunday 11 June at the Liederhalle Stuttgart for some incredible music!

Ist es wirklich schon so spät? .... JA! Am Sonntag den 11.06.23 findet unser letztes Abokonzert für diese Saison statt.W...
31/05/2023

Ist es wirklich schon so spät? .... JA! Am Sonntag den 11.06.23 findet unser letztes Abokonzert für diese Saison statt.
Wir schließen die Saison mit einem Konzert unserer Großen Reihe Mythos Orient unter der Leitung unseres Chefdirigenten Dan Ettinger ab.
Am Klavier dürfen wir die Ausnahmepianistin Ying Li willkommen heißen.

Das Programm des Abends:

PROKOFJEW
Ouvertüre über hebräische Themen

MENDELSSOHN BARTHOLDY
Klavierkonzert Nr. 1

BEN HAIM
Sinfonie Nr. 1

Im Jahre 1919 besuchten sechs Absolventen des St. Petersburger Konservatoriums Sergej Prokofjew in New York und baten ihn um ein Stück für ihr Sextett. Sie übergaben ihm ein Notenheft mit hebräischen Liedern. „Eines Abends blätterte ich dieses Heft einmal durch, suchte einige schöne Themen heraus, begann am Flügel zu improvisieren und bemerkte plötzlich, dass unversehens einige Passagen ausgearbeitet waren und sich zusammenfügten.“ So entstand die „Ouvertüre über hebräische Themen“ als Sextett, die er später für kleines Orchester umarbeitete.

Für seine Freundin begann Felix Mendelssohn Bartholdy 1832 auf seiner großen Italienreise sein erstes Klavierkonzert zu schreiben. Das jugendlich-brillante Stück war für ihn ein Paradestück, dass er selbst oft aufführte.

Ben Haim wurde 1897 als Paul Frankenburger in München geboren. Dort studierte er an der Akademie der Tonkunst und war anschließend Assistent der Dirigenten Bruno Walter und Hans Knappertsbusch und schließlich Kapellmeister in Augsburg. Seine kompositorischen Vorbilder waren damals Johannes Brahms und Gustav Mahler. 1933 emigrierte er nach Palästina, wo er sich Paul Ben Haim nannte. Sein Kompositionsstil wandelte sich und nahm Elemente sephardischer Musik auf. Ben Haim, der Emigrant aus Deutschland, wurde einer der bekanntesten Komponisten im jungen Israel. Seine erste Sinfonie schrieb er 1940.

Es gibt noch Tickets unter 0711 216 88990 oder unter easyticket.de - schnell sein lohnt sich.

📸 Dan Ettinger - Michael Pavia/ 📸 Ying Li - Shervin Lainez

Adresse

Gustav-Siegle-Haus, Leonhardsplatz 28
Stuttgart
70182

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Stuttgarter Philharmoniker erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Stuttgarter Philharmoniker senden:

Videos

Teilen

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Orchester in Stuttgart

Alles Anzeigen