Clicky

Oberwelt e.V.

Oberwelt e.V. Oberwelt e.V. is an artist-run exhibition and event space in Stuttgart (Germany). The association exists since 1978. For inquiries and applications, please contact [email protected] only.

The association exists since 1978, organized by different persons and groups. Oberwelt stages exhibitions, projects, events, lectures, workshops and discussions, covering a wide range of contemporary art and art-presentation forms. Mainly non-established artists and groups are supported by shows or presentations in the Oberwelt e.V. The analysis and questioning of current ideas of art, art-busines

The association exists since 1978, organized by different persons and groups. Oberwelt stages exhibitions, projects, events, lectures, workshops and discussions, covering a wide range of contemporary art and art-presentation forms. Mainly non-established artists and groups are supported by shows or presentations in the Oberwelt e.V. The analysis and questioning of current ideas of art, art-busines

Wie gewohnt öffnen

FLOATING EMPLOYEES | Shirley Cho, Shaotong He, Ruxin Liu, Dirk Reimes, Johannes Hugo Stoll, TsuzooEröffnung Freitag, 27....
26/05/2022
FLOATING EMPLOYEES
Shirley Cho, Shaotong He, Ruxin Liu, Dirk Reimes, Johannes Hugo Stoll, Tsuzoo
27 May to 17 June
Opening Friday, 27 May 7 pm

In the spring of 2020, with the pandemic crippling public life in many countries, a survey of 1,000 participants carried out by a Singaporean newspaper enraged the arts community worldwide. According to the survey, professions such as doctors, cleaners and delivery people were considered the most essential, while artistic professions garnered the least support during the crisis. The findings are a reflection of a value system that exists not only in Singapore but in many other societies, too.

In 1969, the artist Mierle Laderman Ukeles wrote ‘Manifesto for Maintenance Art’, in which she argued for ‘maintenance’ as an important value in contrast to the excitement of industrial ‘development’. As young artists, we are faced with the same old problem now. While viewers may enjoy seeing some art in alternative spaces, the price of real estate quietly increases. Young artists are frustrated to find themselves facilitating the gentrification of neighbourhoods. Only a few artists are able to enjoy financial security or to find a foothold in art institutions, while the majority of artists struggle to make a living. And the consequence of these contrasts is that young artists usually have to take on other jobs to survive while making art.

It is against this background that ‘Floating Employees’ was conceived. Six artists who studied in Stuttgart are showing works that respond artistically to these complexities in various ways.

@shirley.cho.art
@shaotongnostudio
@ruxiiin
@dirkreimes
www.johanneshugostoll.com
@tzusoo

www.oberwelt.de

#oberwelt #galerieoberwelt #kunst #art #artistrunspace #artistrunspaces #kunstinstuttgart #offspace #alternativegallery #kunstverein #vernissage #opening
#ausstellung #kunstausstellung

FLOATING EMPLOYEES | Shirley Cho, Shaotong He, Ruxin Liu, Dirk Reimes, Johannes Hugo Stoll, Tsuzoo
Eröffnung Freitag, 27. Mai, 19:00 Uhr
Ausstellung bis 17. Juni

VON HIER NACH DORT | Marion HarduinAusstellung geöffnet Samstag 21. Mai 15 - 18 Uhroder Besichtigung der Ausstellung bis...
19/05/2022
VON HIER NACH DORT
Marion Harduin

Besichtigung der Ausstellung bis 21. Mai
Samstag 14. und 21. Mai 15-18 Uhr

und nach Vereinbarung
unter 0711-650067 oder
peter(at)oberwelt.de

Marion Harduin ist eine französische Künstlerin wohnhaft in Stuttgart. Sie präsentiert in der Oberwelt ihre Arbeiten auf Papier.

Marion Harduin’s Linien skizzieren abstrakte, geometrische Formen, die Volumen oder Verläufe suggerieren. Wie oft der Fall in der abstrakten Kunst, sehen wir, was unsere Einbildung fröhlich in ihr findet. Hier ein zerknittertes Blatt, dort eine Rose oder die Karte einer unbekannten Stadt.. oder, ganz einfach, überhaupt nichts. Dieses Nichts ist schon eine Menge, weil es uns aus unserem aktuellen Zustand genommen und uns in eine Art Erwartung versenkt hat. Es ist also die Absicht, uns durch das Angebot eines Vehikels, einer Illusion, die für unsere Interpretationen offen ist, auf eine Reise zu schicken. Finden wir darin nicht genau die Idee von Exil, die uns in dieser Geometrie ein fremdes Land suchen lässt - das sowohl vertraut ist, als es auch Erregung hervorruft, durch Unbekanntes und Überraschung?
Nicolas Mazet, Direktor des Gallifet Art Center

www.marionharduin.com
@marionharduin

#oberwelt #galerieoberwelt #kunst #art #artistrunspace #artistrunspaces #kunstinstuttgart #offspace #alternativegallery #kunstverein
#marionharduin #vonhiernachdort #zeichnung #drawingnow #ausstellung #kunstausstellung

VON HIER NACH DORT | Marion Harduin
Ausstellung geöffnet Samstag 21. Mai 15 - 18 Uhr

oder Besichtigung der Ausstellung bis 21. Mai
nach Vereinbarung unter 0711-650067 oder peter(at)oberwelt.de

VON HIER NACH DORT | Marion HarduinAusstellung heute geöffnet von 15 bis 18 UhrBesichtigung der Ausstellung bis 21. MaiS...
14/05/2022
VON HIER NACH DORT
Marion Harduin

Besichtigung der Ausstellung bis 21. Mai
Samstag 14. und 21. Mai 15-18 Uhr

und nach Vereinbarung
unter 0711-650067 oder
peter(at)oberwelt.de

Marion Harduin ist eine französische Künstlerin wohnhaft in Stuttgart. Sie präsentiert in der Oberwelt ihre Arbeiten auf Papier.

Marion Harduin’s Linien skizzieren abstrakte, geometrische Formen, die Volumen oder Verläufe suggerieren. Wie oft der Fall in der abstrakten Kunst, sehen wir, was unsere Einbildung fröhlich in ihr findet. Hier ein zerknittertes Blatt, dort eine Rose oder die Karte einer unbekannten Stadt.. oder, ganz einfach, überhaupt nichts. Dieses Nichts ist schon eine Menge, weil es uns aus unserem aktuellen Zustand genommen und uns in eine Art Erwartung versenkt hat. Es ist also die Absicht, uns durch das Angebot eines Vehikels, einer Illusion, die für unsere Interpretationen offen ist, auf eine Reise zu schicken. Finden wir darin nicht genau die Idee von Exil, die uns in dieser Geometrie ein fremdes Land suchen lässt - das sowohl vertraut ist, als es auch Erregung hervorruft, durch Unbekanntes und Überraschung?
Nicolas Mazet, Direktor des Gallifet Art Center

www.marionharduin.com
@marionharduin

#oberwelt #galerieoberwelt #kunst #art #artistrunspace #artistrunspaces #kunstinstuttgart #offspace #alternativegallery #kunstverein
#marionharduin #vonhiernachdort #zeichnung #drawingnow #ausstellung #kunstausstellung

VON HIER NACH DORT | Marion Harduin
Ausstellung heute geöffnet von 15 bis 18 Uhr

Besichtigung der Ausstellung bis 21. Mai
Samstag, 14. Mai von 15 bis 18 Uhr
Samstag, 21. Mai von 15 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung
unter 0711-650067 oder
peter(at)oberwelt.de

Photos from Oberwelt e.V.'s post
14/05/2022

Photos from Oberwelt e.V.'s post

VON HIER NACH DORT | Marion HarduinEröffnung Freitag, 13. Mai 19 UhrBesichtigung der Ausstellung bis 21. MaiSamstag 14. ...
12/05/2022
Von hier nach dort
Marion Harduin
Eröffnung Freitag 13. Mai 19 Uhr
Besichtigung der Ausstellung bis 21. Mai
Samstag 14. und 21. Mai 15-18 Uhr
und nach Vereinbarung
unter 0711-650067 oder
peter(at)oberwelt.de

Marion Harduin ist eine französische Künstlerin wohnhaft in Stuttgart. Sie präsentiert in der Oberwelt ihre Arbeiten auf Papier.

Marion Harduin’s Linien skizzieren abstrakte, geometrische Formen, die Volumen oder Verläufe suggerieren. Wie oft der Fall in der abstrakten Kunst, sehen wir, was unsere Einbildung fröhlich in ihr findet. Hier ein zerknittertes Blatt, dort eine Rose oder die Karte einer unbekannten Stadt.. oder, ganz einfach, überhaupt nichts. Dieses Nichts ist schon eine Menge, weil es uns aus unserem aktuellen Zustand genommen und uns in eine Art Erwartung versenkt hat. Es ist also die Absicht, uns durch das Angebot eines Vehikels, einer Illusion, die für unsere Interpretationen offen ist, auf eine Reise zu schicken. Finden wir darin nicht genau die Idee von Exil, die uns in dieser Geometrie ein fremdes Land suchen lässt - das sowohl vertraut ist, als es auch Erregung hervorruft, durch Unbekanntes und Überraschung?
Nicolas Mazet, Direktor des Gallifet Art Center

www.marionharduin.com
@marionharduin

#oberwelt #galerieoberwelt #kunst #art #artistrunspace #artistrunspaces #kunstinstuttgart #offspace #alternativegallery #kunstverein #vernissage #opening
#marionharduin #vonhiernachdort #zeichnung #drawingnow #ausstellung #kunstausstellung

VON HIER NACH DORT | Marion Harduin
Eröffnung Freitag, 13. Mai 19 Uhr

Besichtigung der Ausstellung bis 21. Mai
Samstag 14. und 21. Mai 15-18 Uhr
und nach Vereinbarung
unter 0711-650067 oder peter(at)oberwelt.de

Photos from Oberwelt e.V.'s post
08/05/2022

Photos from Oberwelt e.V.'s post

VON HIER NACH DORT | Marion Harduin13. Mai, 19:00 Uhr
08/05/2022
Von hier nach dort
Marion Harduin
Eröffnung Freitag 13. Mai 19 Uhr
Besichtigung der Ausstellung bis 21. Mai
Samstag 14. und 21. Mai 15-18 Uhr
und nach Vereinbarung
unter 0711-650067 oder
peter(at)oberwelt.de

Marion Harduin ist eine französische Künstlerin wohnhaft in Stuttgart. Sie präsentiert in der Oberwelt ihre Arbeiten auf Papier.

Marion Harduin’s Linien skizzieren abstrakte, geometrische Formen, die Volumen oder Verläufe suggerieren. Wie oft der Fall in der abstrakten Kunst, sehen wir, was unsere Einbildung fröhlich in ihr findet. Hier ein zerknittertes Blatt, dort eine Rose oder die Karte einer unbekannten Stadt.. oder, ganz einfach, überhaupt nichts. Dieses Nichts ist schon eine Menge, weil es uns aus unserem aktuellen Zustand genommen und uns in eine Art Erwartung versenkt hat. Es ist also die Absicht, uns durch das Angebot eines Vehikels, einer Illusion, die für unsere Interpretationen offen ist, auf eine Reise zu schicken. Finden wir darin nicht genau die Idee von Exil, die uns in dieser Geometrie ein fremdes Land suchen lässt - das sowohl vertraut ist, als es auch Erregung hervorruft, durch Unbekanntes und Überraschung?
Nicolas Mazet, Direktor des Gallifet Art Center

www.marionharduin.com
@marionharduin

#oberwelt #galerieoberwelt #kunst #art #artistrunspace #artistrunspaces #kunstinstuttgart #offspace #alternativegallery #kunstverein #vernissage #opening
#marionharduin #vonhiernachdort #zeichnung #drawingnow #ausstellung #kunstausstellung

VON HIER NACH DORT | Marion Harduin
13. Mai, 19:00 Uhr

Adresse

Reinsburgstr. 93
Stuttgart
70197

Öffnungszeiten

Montag 21:00 - 23:00

Telefon

+49711 6150013

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Oberwelt e.V. erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Oberwelt e.V. senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Stuttgart

Alles Anzeigen

Bemerkungen

FLOATING EMPLOYEES | Shirley Cho, Shaotong He, Ruxin Liu, Dirk Reimes, Johannes Hugo Stoll, Tsuzoo Eröffnung Freitag, 27. Mai, 19:00 Uhr Ausstellung bis 17. Juni
VON HIER NACH DORT | Marion Harduin Ausstellung geöffnet Samstag 21. Mai 15 - 18 Uhr oder Besichtigung der Ausstellung bis 21. Mai nach Vereinbarung unter 0711-650067 oder peter(at)oberwelt.de
VON HIER NACH DORT | Marion Harduin Ausstellung heute geöffnet von 15 bis 18 Uhr Besichtigung der Ausstellung bis 21. Mai Samstag, 14. Mai von 15 bis 18 Uhr Samstag, 21. Mai von 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung unter 0711-650067 oder peter(at)oberwelt.de
VON HIER NACH DORT | Marion Harduin Eröffnung Freitag, 13. Mai 19 Uhr Besichtigung der Ausstellung bis 21. Mai Samstag 14. und 21. Mai 15-18 Uhr und nach Vereinbarung unter 0711-650067 oder peter(at)oberwelt.de
VON HIER NACH DORT | Marion Harduin 13. Mai, 19:00 Uhr
SOUS UN CIEL PARTAGÉ ENTRE NUAGES ET ÉCLAIRCIES | Dirk Reimes Buchvorstellung – Limited Edition – Artist Talk May 6, 19h at Oberwelt, Stuttgart mit Ania Corcilius, Ann-Kathrin Müller, Ivan Zozulya, Dirk Reimes Moderation: Thomas Ulm
(12) Verkündung der Bilanzen des Ensembles
12-movements.com Wir arbeiten an einer Symphonie des Stillstands. Wir erarbeiten 12 choreographische Performances, die alle mit unterschiedlichen Modi des Stillstands zu tun haben, wie z.B. Unproduktivität, Aushalten, Balance, Entschleunigung, Einkapselung, Wiederholung, On the edge sein, innerlich kochen, Bilanz, Kontrolle, Stille vor dem Sturm, Unvollständigkeit. Wir wollen den Stillstand zeitlich ausdehnen, und diese 12 Performances über ein Jahr verteilen, also eine Performance pro Monat machen, bis zum Frühling 2022. Wie lange wird das noch so weitergehen? Wir schließen uns ein und laufen auf der Stelle. Die Anspannung steigt, Energie staut sich an, ein Sturm bahnt sich seinen Weg und doch geht nichts voran. Die Zeit bleibt nicht stehen. Aber heißt Stillstand immer gleich Rückschritt, oder kann er auch zur Wiege einer neuen Zukunft werden? Gibt es eine produktive Unproduktivität? In zwölf Performances über ein Jahr verschreiben wir uns der Untersuchung zwölf verschiedener dieser Facetten des Stillstands und überprüfen ihn auf seine Ausdauer und scheinbare Verlässlichkeit. We are working on a symphony of standstill. We are developing 12 choreographic performances, which all deal with various forms of standstill, such as e.g. unproductiveness, enduring, equilibrium, deceleration, encapsulation, repetition, being on the edge, seething inwardly, balance, control, calm before the storm, incompleteness. We want to stretch out the period of standstill, and spread these 12 performances across a year, therefore making one performance each month, through to spring 2022. How long will it go on like this? We lock ourselves inside and run on the spot. The tension is mounting, energy building up; a storm forces its way through and yet nothing is moving forwards. Time does not stand still. But does standstill always mean regression, or can it also lead to the cradle of a new future? Is there such a thing as productive unproductiveness? In twelve performances spread over a year, we devote ourselves to examining twelve different facets of standstill and test its tenacity and apparent reliability. Regie: Marina Dumont-Anastassiadou (sie/ihr) (ADK Ludwigsburg) Performance: Mimpamba Thomas Combari (er/ihm) (École Supérieure de Théâtre Jean-Pierre Guingané) | Solveig Eger (sie/ihr) (ADK) | David Gaviria (er/ihm) (ADK) | Ruby Ann Rawson (sie/them) (ADK) | Till Krüger (er/ihm) (ADK) Bühnen- und Kostümbild: Sangyeon Lee (sie/ihr) und Sofia Falsone (sie/ihr) (ABK Stuttgart) Dramaturgie und Outside-Eye Dramaturgie: Philipp Schulze (er/ihm) (ADK) | Konzeptionelle Mitarbeit und Dramaturgie: Rafael Ossami Saidy Eine Produktion der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg und Oberwelt in Zusammenarbeit mit der ABK Stuttgart im Rahmen von Future is Now / des Studiums der Autor:innen
Wir laden herzlich ein zur Überraschungs-Performance zur Finissage der Abschluss-Ausstellung von movements for the everyday life 1-12 (12): 'Die Bilanz' Die Gruppe, die sich aus Studierenden von Kunstakademie Stuttgart und Akademie der Darstellenden Kunst Ludwigsburg vor einem Jahr gegründet hat und in der Oberwelt über ein von Corona-Einschränkungen geprägtes Jahr hinweg an einem Sonntag abend pro Monat eine Performance entwickelte und aufführte, zieht Bilanz zum Thema "Stillstand". Heute, Sonntag, 1. Mai, 19:00 Uhr Oberwelt e.V. Reinsburgstr. 93 Stuttgart www.oberwelt.de Wir machen Kassensturz! Sind Rechnungen offen? Wer schuldet wem was? Nach einem Jahr sind die Reserven entweder aufgebraucht oder haben sich angehäuft. Die Zahlen müssen auf den Tisch und die Bewertungen abgegeben werden. So manches Triple-A-Papier ist inzwischen auf einer Bad Bank gelandet. Versprechungen wurden doch nicht eingehalten, die Dynamik des Marktes und des Lebens überhaupt falsch eingeschätzt. Ob am Ende alles so bleibt, wie es war, ist noch offen. Oder war es doch nur ein Nullsummenspiel? 12-movements.com Wir arbeiten an einer Symphonie des Stillstands. Wir erarbeiten 12 choreographische Performances, die alle mit unterschiedlichen Modi des Stillstands zu tun haben, wie z.B. Unproduktivität, Aushalten, Balance, Entschleunigung, Einkapselung, Wiederholung, On the edge sein, innerlich kochen, Bilanz, Kontrolle, Stille vor dem Sturm, Unvollständigkeit. Wir wollen den Stillstand zeitlich ausdehnen, und diese 12 Performances über ein Jahr verteilen, also eine Performance pro Monat machen, bis zum Frühling 2022. Wie lange wird das noch so weitergehen? Wir schließen uns ein und laufen auf der Stelle. Die Anspannung steigt, Energie staut sich an, ein Sturm bahnt sich seinen Weg und doch geht nichts voran. Die Zeit bleibt nicht stehen. Aber heißt Stillstand immer gleich Rückschritt, oder kann er auch zur Wiege einer neuen Zukunft werden? Gibt es eine produktive Unproduktivität? In zwölf Performances über ein Jahr verschreiben wir uns der Untersuchung zwölf verschiedener dieser Facetten des Stillstands und überprüfen ihn auf seine Ausdauer und scheinbare Verlässlichkeit. Regie: Marina Dumont-Anastassiadou (sie/ihr) (ADK Ludwigsburg) Performance: Mimpamba Thomas Combari (er/ihm) (École Supérieure de Théâtre Jean-Pierre Guingané) | Solveig Eger (sie/ihr) (ADK) | David Gaviria (er/ihm) (ADK) | Ruby Ann Rawson (sie/them) (ADK) | Till Krüger (er/ihm) (ADK) Bühnen- und Kostümbild: Sangyeon Lee (sie/ihr) und Sofia Falsone (sie/ihr) (ABK Stuttgart) Dramaturgie und Outside-Eye Dramaturgie: Philipp Schulze (er/ihm) (ADK) | Konzeptionelle Mitarbeit und Dramaturgie: Rafael Ossami Saidy
MOVEMENTS FOR THE EVERYDAY LIFE | Die Bilanz /// FINISSAGE /// Überraschungsperformance zur Finissage Sonntag, 1. Mai, 19 Uhr Sangyeon Lee, Sofia Falsone, Marina Dumont-Anastassiadou und Ensemble Zwölfter Termin Ausstellung: Die Bilanz Ausstellung bis 1. Mai Besichtigung täglich 19 bis 21 Uhr 12-movements.com