Künstlerhaus Stuttgart

Heba Y. Amin, Künstlerin und Professorin an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste (ABK) Stuttgart, und Füsun Tür...
15/12/2023

Heba Y. Amin, Künstlerin und Professorin an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste (ABK) Stuttgart, und Füsun Türetken, Architektin, Künstlerin und Professorin an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung (HfG) Karlsruhe, veranstalteten am Künstlerhaus Stuttgart ein Seminar, in dem sie mit Studierenden ortsbezogene Interventionen und Methoden der Zukünftigkeit entwickelten, die mit fortdauernden Geschichten von Trauma ringen.

Öffentliche Präsentationen der Seminarteilnehmer*innen im Künstlerhaus Stuttgart:
19. Dezember, 2023 um 19.00 Uhr

Mit Constanze Bahlo, Arianna Ballin, Pierre-Eric Baumann, Antonia Maria Christl, Marta Frasson, Lukas Klein, Rosa Klingelhöfer, Jannik Lang, Suwon Lee, Lasse Peters, Dario Schmid, Carolina Lara Simunovic, Xy June Li und Hanna Araujo Ulmer

In Zusammenarbeit mit der ABK Stuttgart und der HFG Karlsruhe




21/11/2023

Ausschreibung
Atelierstipendium 2024/2025

Zum 1. Mai 2024 vergibt das Künstlerhaus Stuttgart im Rahmen seines Atelierprogramms bis zu sieben Arbeitsräume für die Dauer von zwölf Monaten. Sechs der Arbeitsräume sind jeweils ca. 25 qm groß, einer ca. 15qm. Zusätzlich steht ein großer Vorraum zur Verfügung, der mit den anderen Stipendiat:innen gemeinsam genutzt werden kann. Zu den hauseigenen Werkstätten haben die Stipendiat:innen freien Zugang. Die Arbeitsräume werden mietfrei vergeben, eine Mitgliedschaft im Künstlerhaus ist aber erforderlich, und kann zum Start des Stipendiums abgeschlossen werden.
Es besteht die Möglichkeit, das Stipendium zu verlängern und sich für ein weiteres Jahr zu bewerben. Diese Option besteht bis zu zweimal, so dass bei Wiederauswahl durch die Jury eine maximale Nutzungszeit eines Arbeitsateliers von drei Jahren möglich ist.

Das Künstlerhaus Stuttgart wurde 1978 von Stuttgarter Künstler:innen als Produktions- und Präsentationsort für zeitgenössische Kunst gegründet und hat sich seitdem zu einer überregional und international bekannten Institution für Gegenwartskunst entwickelt. Neben den Ausstellungsflächen unterhält das Künstlerhaus Produktionsmöglichkeiten im Medienbereich (mit Ausstattungen im Video-, Audio- und Filmbereich). Hinzu kommen ein Fotolabor sowie Werkstätten für Siebdruck, Hochdruck, Radierung, Lithografie und Keramik. Für die Nutzung der Werkstätten ist eine kostenpflichtige Einführung notwendig.

Das Künstlerhaus wünscht Vorschläge aus den Arbeitsfeldern Kunst, Architektur, Theorie und Design, welche die Entwicklung spezifischer Ideen und Projekte erkennen lassen, zu denen die Angebote der Institution beitragen können. Bewerbungen von Gruppen sind ebenso wie Einzelbewerbungen willkommen. Von den Stipendiat:innen wird im Laufe ihres Aufenthalts im Künstlerhaus eine Präsentation ihrer Arbeit ausdrücklich gewünscht. Derzeit eingeschriebene Studierende können sich leider nicht bewerben.


Bewerbung

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei:
- Kurzbeschreibung, in welcher Weise Sie das Atelier nutzen wollen
- Informationsmaterial zu Ihrer künstlerischen Arbeit wie Portfolio, Kataloge (max. 2), Bilder etc.
- Lebenslauf

Bitte Bewerbungsunterlagen ausschließlich digital als pdf per E-Mail bis spätestens 31. Januar 2024 einreichen:

Ansprechpartnerin: Romy Range
E-Mail: [email protected]
Betreff: Bewerbung Atelierstipendium

Die Jury, die sich aus dem künstlerischen Beirat zusammensetzt, tagt im Februar. Alle Bewerber:innen werden zeitnah über die Entscheidungen benachrichtigt.

Bitte beachten Sie, dass es sich um Arbeitsateliers handelt, und das Stipendium weder mit einer Vergütung noch mit einer Wohnmöglichkeit verbunden ist. Internationale Bewerbungen werden grundsätzlich akzeptiert, sofern sich die Bewerber:innen eigenständig um ein Visum und eine Unterkunft bemühen.

Call for applications
Studio grants 2024/2025

On May 1, 2024, the Künstlerhaus Stuttgart will award up to seven studios for a period of twelve months as part of its studio program. Six of the workspaces are approx. 25 square meters each, one approx. 15 square meters. A large space is accessible for all recipients. Additionally, stipendiaries have free access to all workshops of Künstlerhaus Stuttgart. The studios are free of rent, but a membership at Künstlerhaus Stuttgart will be necessary.

It is possible to extend the studio grant through applying for another year. This option can be used not more than twice, so a maximum period of three years is possible.

Künstlerhaus Stuttgart was founded in 1978 as an initiative of local artists. Since then it has developed into one of the most distinguished institutions for contemporary art nationally and internationally. In addition to the exhibition program and complementary series of lectures, screenings and discussions, Künstlerhaus Stuttgart hosts production workshops including audio-visual media, various printing techniques, ceramics, and a separate workshop for children.

Künstlerhaus invites applications from the fields of art, architecture, theory and design, that involve ideas and projects to which the specific infrastructure of Künstlerhaus Stuttgart can serve as a helpful context. Applications of groups and single applications are both welcome. Students are unfortunately not eligible to apply.


Applciation

Please include with your application the following documents:

- CV
- documentation of your artistic work, such as portfolio, catalogues (max. 2 books), images etc.
- a written description how you want to use your studio at Künstlerhaus Stuttgart

Please send us your application via email, please send one pdf file only, latest by January 31st 2024:

Contact Person: Romy Range
Email: [email protected]
Subject line: Studio application

The jury, which consists of members of the artistic board, will meet in the beginning of March and all applicants will be informed about the decisions as soon as possible.

Please note that these are working studios and that the scholarship is not linked to remuneration or accommodation. International applications are generally accepted, provided that applicants make their own arrangements for a visa and accommodation.

Niloufar Emamifar in conversation with Dora Budor in the new print issue of Emamifar speaks with Budor about the crucial...
19/10/2023

Niloufar Emamifar in conversation with Dora Budor in the new print issue of

Emamifar speaks with Budor about the crucial ongoing exchange between material conditions and interpersonal experiences, the psychosocial dynamics inherent in built space and property, and her recent exhibition at Künstlerhaus Stuttgart.


Herzliche Einladung zum zweiten Kapitel der Ausstellungsreihe unseres Atelierstipendiaten Lambert Mousseka.Kapitel 2: Tr...
17/10/2023

Herzliche Einladung zum zweiten Kapitel der Ausstellungsreihe unseres Atelierstipendiaten Lambert Mousseka.

Kapitel 2: Trilogie der fertigen und unvollendeten Farben

Eröffnung: Samstag, 21. Oktober 2023, 19 Uhr
auf der 4. Etage des Künstlerhaus Stuttgart

SAPE – Société des Artistes et de personnes Elégantes (Gesellschaft für Künstler*innen und elegante Personen)

Sapologie ist die Philosophie und Sapologue ist die Praktizierende Person.

Im Universum gibt es eine unendliche Vielfalt an Farben. Jede Farbe repräsentiert eine Schwingung, einen Geisteszustand. Durch Malerei und Keramik präsentiert Lambert Mousseka die Philosophie des Sapeurs, die Suche nach Perfektion, seiner Haltung und darüber hinaus die Beziehung zum Körper und den Farben. “Trilogie der fertigen und unvollendeten Farben” ist eine strenge Regel für einen Sapeur.

Eine Inspiration für Künstler*innen ist die Herstellung harmonischer Farbkombinationen und der Versuch, dabei die Sapologischen Codes und die Philosophie zu respektieren. Man sollte sich auffällig kleiden, wie ein Blume, die sich selbst und den Garten schmückt.

Lambert Mousseka (geb. in Katanga, Demokratische Republik Kongo) hinterfragt seit seiner Jugend die Entstehung, den Ursprung, den Geist und den Zustand von Materie. Diese Fragestellungen führten zu diversen Studien und Recherchen und beeinflussen bis heute sein künstlerisches Schaffen.



Bildnachweis: Lambert Mousseka

Produced in the context of Niloufar Emamifar’s exhibition "Ex gratia" at the Künstlerhaus Stuttgart, the lawyers, Nora E...
12/09/2023

Produced in the context of Niloufar Emamifar’s exhibition "Ex gratia" at the Künstlerhaus Stuttgart, the lawyers, Nora Ebeling and Viktor Riad, have drafted a guidelines document to aid artists and art institutions in navigating the complexities of migration law in Germany.

When artists facing barriers to cross-border migration are contracted by art institutions it is too often done on an individuated case-by-case basis without providing the artist transparent guidelines, shared policies, or protective standards. This newly released guidelines document aims to be a practicable resource which responds to this pervasive problem field where legal-economic resources are inadequate and inaccessible for visa-applicant, migrant, displaced, asylum-seeking, and refugee-status artists.

This bilingual document entitled, Guidelines on migration law for cooperation between artists and art associations in Germany, is now available on the KHS website as a free and openly distributable PDF. Link in bio.

The guidelines document is co-authored by Nora Ebeling and Viktor Riad, with input from Niloufar Emamifar. The document was translated by Kathleen Parker, and designed by Studio Terhedebrügge.

Nora Ebeling works a freelance lawyer with a focus on migration law at the House of Democracy and Human Rights in Berlin. She represents not only internationally active artists but also all other people who need support in their residence matters or in the asylum process.

Viktor Riad, is a lawyer based in Berlin who founded a law firm which emphasizes migration law, asserting rights for refugees, and residence law proceedings for internationally active artists.

Realized with the generous support of Stiftung Kunstfonds NEUSTART KULTUR and the Institut für Auslandsbeziehungen. Additionally, this project was supported by Callie’s, Berlin, in the form of a production residency.

This Sunday is the last chance to visit Niloufar Emamifar's exhibition "Ex Gratia" at Künstlerhaus Stuttgart. Do not mis...
09/09/2023

This Sunday is the last chance to visit Niloufar Emamifar's exhibition "Ex Gratia" at Künstlerhaus Stuttgart. Do not miss it!

Produced in the context of this exhibition, the lawyers, Nora Ebeling and Viktor Riad, have drafted a guidelines document to aid artists and art institutions in navigating the complexities of migration law in Germany.

When artists facing barriers to cross-border migration are contracted by art institutions it is too often done on an individuated case-by-case basis without providing the artist transparent guidelines, shared policies, or protective standards. This newly released guidelines document aims to be a practicable resource which responds to this pervasive problem field where legal-economic resources are inadequate and inaccessible for visa-applicant, migrant, displaced, asylum-seeking, and refugee-status artists.

This bilingual document entitled, Guidelines on migration law for cooperation between artists and art associations in Germany, is now available as a free and openly distributable PDF. Link in Bio.

The guidelines document is co-authored by Nora Ebeling and Viktor Riad, with input from Niloufar Emamifar. The document was translated by Kathleen Parker, and designed by Studio Terhedebrügge.

Nora Ebeling works a freelance lawyer with a focus on migration law at the House of Democracy and Human Rights in Berlin. She represents not only internationally active artists but also all other people who need support in their residence matters or in the asylum process.

Viktor Riad, is a lawyer based in Berlin who founded a law firm which emphasizes migration law, asserting rights for refugees, and residence law proceedings for internationally active artists.

Tamarind Rossetti & Stephen Wright ab 2024 neue Künstlerische Leitung des Künstlerhaus StuttgartAm 1. Januar 2024 steht ...
05/09/2023

Tamarind Rossetti & Stephen Wright ab 2024 neue Künstlerische Leitung des Künstlerhaus Stuttgart

Am 1. Januar 2024 steht turnusgemäß ein Wechsel der Künstlerischen Leitung an. Eine Findungskommission, bestehend aus Vorstand, Beirat und Vertreter*innen des Kulturamtes sowie des Gemeinderates der Stadt Stuttgart, hat in einem dreistufigen Prozess aus 57 Einreichungen die Bewerbung von Tamarind Rossetti & Stephen Wright ausgewählt, die sich als Team vorgestellt haben, um das Ausstellungsprogramm bis Ende 2026 zu leiten.

Die Kommission hat mit ihrer Entscheidung gewürdigt, dass Rossetti & Wright ein Konzept vorgestellt haben, das nicht auf einem konventionellen Kurator*innenbild beruht, sondern eine experimentelle, „öko-systemische“ Form des Kuratierens entwickelt. Mit ihrem Selbstverständnis als ‘usership coordinators’ machen Rossetti & Wright deutlich, dass sie in ihrer Arbeit von den Nutzer*innen des Künstlerhauses ausgehen und Werkstätten wie Ateliers als zentrale Organe des Künstlerhauses verstehen.

Das Künstlerhaus Stuttgart Reuchlinstraße e. V. wurde 1978 von Künstler*innen für Künstler*innen gegründet. Es beherbergt sieben Ateliers, die zeitlich befristet an Künstler*innen aller Sparten vergeben werden und zehn Werkstätten, die von allen Mitgliedern und Gastkünstler*innen genutzt werden können.
Eine besondere Qualität liegt im Modell der Künstlerischen Leitung, die jeweils für drei bis vier Jahre verpflichtet wird und mit experimentellen Herangehensweisen an Ausstellung, Vertrieb und Wahrnehmung von Kunst am Künstlerhaus aktuellste Praktiken und Diskurse vermittelt. Die klare zeitliche Vorgabe fördert die Vielfalt künstlerischer Positionen und ermöglicht es, die Amtszeit als mehrjähriges Projekt anzugehen. Die sich fortschreibende Geschichte der Institution ist geprägt von den kritischen, interrelationalen und infrastrukturellen Veränderungen, die jede Künstlerische Leitung mit sich bringt.

Tamarind Rossetti, geboren 1976 in Ojai (Kalifornien, USA), ist ausgebildete Künstlerin und unterrichtet an der École supérieure d’art et de design TALM-Angers.
Stephen Wright wurde 1963 in Vancouver (British Columbia, Kanada) geboren und hat seit fast 30 Jahren seinen ständigen Wohnsitz in Frankreich, wo er an der European School of Visual Arts in Frankreich Theorie und Praxis lehrt. Von 2017 bis 2021 war er darüber hinaus Co-Direktor des postgraduierten Programms für künstlerische Forschung, namens Document & Contemporary Art.

2018 gründeten Rossetti und Wright ein agroökologisches Versuchsfeld im Maßstab 1:1 mit dem Namen Ferme au Sauvage für den Anbau von Bio-Obst und -Gemüse, wo sie Farm-to-Table-Mahlzeiten und Farm-to-Panel-Workshops (genannt „Ideaseeding“) anboten, einen Hofladen im Atelier betrieben und das Projekt künstlerisch dokumentierten. Aktuell betreiben sie einen Permakultur-Hof und ein damit verbundenes Forschungsprojekt in Corrèze, Frankreich.

Die neuen Künstlerischen Leiter*innen sehen in ihrer Aufgabe „die Möglichkeit, die im Laufe der Jahre gesammelten Ideen aus Permakultur, Kunstvermittlung, Verlagswesen und Ausstellungsgestaltung, in einem ‚extradisziplinären‘ Umfeld umzusetzen“.

Wir freuen uns, Tamarind und Stephen im kommenden Jahr bei uns begrüßen zu dürfen und mit ihnen das Künstlerhaus durch das Prisma der Permakultur zu betrachten und als künstlerischen Lebensraum fruchtbar zu machen.

Last weeks to see Niloufar Emamifar's exhibition "Ex gratia".Image 1-3:Driving LessonsSingle channel video with sound12 ...
17/08/2023

Last weeks to see Niloufar Emamifar's exhibition "Ex gratia".

Image 1-3:
Driving Lessons
Single channel video with sound
12 minutes
2023

Image 4-5:
Oh, Lovers, I Know Not What I Am
Single channel video with sound
15 seconds, looped
2023

The exhibition is running until September 10 and can be visited Friday to Sunday from 12 to 18. / Die Ausstellung läuft noch bis zum 10. September und kann Freitag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr besucht werden.

Photos: Frank Kleinbach

Niloufar Emamifar: Ex gratiaRetractable StageMixed media installationDimensions variable2023A retractable stage is situa...
05/08/2023

Niloufar Emamifar: Ex gratia

Retractable Stage
Mixed media installation
Dimensions variable
2023

A retractable stage is situated at a 45-degree angle on the fourth floor of the Künstlerhaus Stuttgart. The stage will be lowered to a flat horizontal position on June 24, 2023 for the purpose of a presentation by Nora Ebeling and will remain in place thereafter for the duration
of the exhibition.

The exhibition is running until September 10 and can be visited Friday to Sunday from 12 to 18.

___
Im vierten Stock des Künstlerhauses Stuttgart befindet sich in einem 45-Grad-Winkel eine versenkbare Bühne. Die Bühne wird am 24. Juni 2023
für einen Vortrag von Nora Ebeling in eine flache horizontale Position abgesenkt und bleibt danach für die Dauer der Ausstellung in dieser Position.

Die Ausstellung läuft bis zum 10. September und kann Freitag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr besucht werden.

Fotos 1: Jan Hottmann
Fotos 2-5: Frank Kleinbach
Foto 6: Patricia Paryz
Foto 7: Frank Kleinbach

Am 23. Juli 2023 fand das erste vom Künstlerhaus Stuttgart organisierte Alumnitreffen aller ehemaliger und aktueller Sti...
31/07/2023

Am 23. Juli 2023 fand das erste vom Künstlerhaus Stuttgart organisierte Alumnitreffen aller ehemaliger und aktueller Stipendiat*innen der letzten 25 Jahre statt.

Ein Kennenlernen und Wiedersehen, begleitet von künstlerischen Beiträgen, und guten Gesprächen.

Vielen Dank an alle Stipendiat*innen für den wunderbaren Tag.

Fotos: Jochen Detscher

Niloufar EmamifarSafeMixed media installationDimensions variable2023A fully executed legal agreement between the artist ...
28/07/2023

Niloufar Emamifar

Safe
Mixed media installation
Dimensions variable
2023

A fully executed legal agreement between the artist and Künstlerhaus Stuttgart governs the storage of materials owned by the artist and any assignees within a safe deposit box located on the fourth floor of the Künstlerhaus Stuttgart for as long as Künstlerhaus Stuttgart rents the buil- ding at its current location at Reuchlinstraße 4b, 70178 Stuttgart, Germany.
___
Eine vollständig ausgefüllte rechtliche Vereinbarung zwischen der Künstlerin und dem Künstlerhaus Stuttgart regelt die Aufbewahrung von Materialien, die sich im Besitz der Künstlerin und etwaiger Bevollmächtigter befinden, in einem Schließfach im vierten Stock des Künstlerhauses Stuttgart, solange das Künstlerhaus Stuttgart das Gebäude an seinem derzeitigen Standort in der Reuchlinstraße 4b, 70178 Stuttgart, Deutschland, mietet.

The documentation images of Niloufar Emamifar's exhibition "Ex Gratia" are now published on our website. Link in bio.The...
19/07/2023

The documentation images of Niloufar Emamifar's exhibition "Ex Gratia" are now published on our website. Link in bio.

The exhibition is running until September 10 and can be visited Friday to Sunday from 12 to 18.

Image 1: Niloufar Emamifar, Retractable Stage, 2023. Mixed media installation. Photo: Jan Hottmann.

Image 2: Niloufar Emamifar, Driving Lessons, 2023. Single channel video with sound (12 minutes). Photo: Frank Kleinbach.

Image 3: Niloufar Emamifar, Safe, 2023. Mixed media installation. Photo: Frank Kleinbach.

Image 4: Niloufar Emamifar, Retractable Stage, 2023. Mixed media installation. Photo: Patricia Paryz.

Image 5: Niloufar Emamifar, Oh Lovers, I Know Not What I Am, 2023. Single channel video with sound (15 seconds, looped). Video stil.



Stellenausschreibung: Künstlerische Leitung (m/f/d)Im Künstlerhaus Stuttgart ist turnusmäßig ab dem 01. Januar 2024 die ...
07/03/2023

Stellenausschreibung: Künstlerische Leitung (m/f/d)

Im Künstlerhaus Stuttgart ist turnusmäßig ab dem 01. Januar 2024 die Position der Künstlerischen Leitung neu zu besetzen.

Das Künstlerhaus Stuttgart wurde 1978 von Künstler*innen gegründet, um die praktischen Arbeitsbedingungen, die theoretische Auseinandersetzung mit Kunst und den spartenübergreifenden Austausch von Künstler*innen zu fördern. Indem es sozialen und politischen Forderungen Raum gibt und gleichzeitig aktuellste künstlerische Praktiken und Diskurse thematisiert, ist das Künstlerhaus Stuttgart heute eine Institution von lokaler und internationaler Bedeutung.

Das Künstlerhaus beherbergt Ausstellungsräume, Werkstätten und sechs Künstler*innenateliers mit wechselnden Stipendiat*innen. Wir suchen eine Leitung, die auf dieser Struktur aufbauend ein künstlerisches Programm entwickelt, das lokale Communities und internationale Akteure in Austausch bringt.
Als Verein haben wir ein großes Interesse an alternativen Modellen der Präsentation und Vermittlung von Kunst, sowie experimentellen Formaten.

Innerhalb der Struktur des Künstlerhauses verantwortet die Künstlerische Leitung
– die eigenständige Entwicklung und Umsetzung eines künstlerischen Programms
– die logistische und budgetäre Vorbereitung und Realisierung des entwickelten Programms, sowie der dazugehörigen Veranstaltungen
– die Projektfinanzierung und damit verbundene Drittmittelakquise
– die Konzeption der Vermittlung im Rahmen des von der Künstlerischen Leitung verantworteten Programms
– die Dokumentation der Projekte sowie ggf. die Konzeption und Realisierung von Publikationen
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Was die Stelle erfordert
– sehr gute Kenntnisse der zeitgenössischen kulturellen Produktion
– Initiative und hohe Eigenverantwortlichkeit in Verbindung mit ausgeprägter Teamfähigkeit
– ausgeprägte Kommunikations- und Organisationskompetenz
– Verhandlungssicherheit in deutscher und/oder englischer Sprache
– nachweisbare Erfahrung in Projektfinanzierung und Drittmittelakquise
– Erfahrung im öffentlichen Auftreten und ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten im Umgang mit Vereinsmitgliedern, Besucher*innen und Mitarbeiter*innen sowie mit Vertreter*innen der Presse und Politik
– Bereitschaft, für die Dauer des Arbeitsverhältnisses, den Lebensmittelpunkt nach Stuttgart zu verlegen

Die Künstlerische Leitung arbeitet am Künstlerhaus Stuttgart eng mit einem engagierten Team, bestehend aus hauptamtlicher Geschäftsführung, Buchhaltung, technischer Leitung und ehrenamtlichen Mitgliedern in Vorstand, Beirat und Werkstätten zusammen. Die Berufung der künstlerischen Leitung erfolgt für drei Jahre mit der Option einer einjährigen Verlängerung. Der Künstlerischen Leitung steht eine Assistenz im Umfang einer halben Stelle zur Verfügung.
Das Künstlerhaus bietet ggf. Unterstützung bei der Wohnungssuche an und finanziert, wenn nötig, einen deutschen Sprachkurs.

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf ohne Foto und einen Überblick über ihre bisherigen Tätigkeiten, die Sie für die künstlerische Leitung qualifizieren) sowie Ihre Vorstellung eines zukunftsgerichteten künstlerischen Leitungskonzeptes (max. 1 DinA4-Seite) in einem PDF-Dokument (max. 10 MB) ausschließlich per E-Mail bis spätestens 1. Mai 2023 an:

Ania Corcilius, 1. Vorsitzende
Künstlerhaus Stuttgart e.V.
Reuchlinstraße 4b, 70178 Stuttgart
E-mail: [email protected]

Auch Bewerbungen von Teams oder Gruppen werden angenommen. Alle Bewerbungen werden vertraulich behandelt. Alle Unterlagen werden nach dem Auswahlverfahren gelöscht.

OPEN CALL: Werkstattstipendium Das Künstlerhaus Stuttgart vergibt ab sofort regelmäßig Werkstattstipendien für folgende ...
15/12/2022

OPEN CALL: Werkstattstipendium

Das Künstlerhaus Stuttgart vergibt ab sofort regelmäßig Werkstattstipendien für folgende Werkstätten: Audio, Keramik, Medien, Fotografie, Siebdruck, Radierung, Lithografie

Künstler:innen und Kollektive können sich für ein Projekt für eine spezifische Projektdauer bewerben. Die Belegung der Werkstatt wird mit der jeweiligen Werkstattleitung abgestimmt.

Das Werkstattstipendium umfasst:
– die kostenfreie Nutzung der Werkstatt (Belegung in Abstimmung mit der Werkstattleitung)
– einen technischen Einführungskurs in die jeweilige Werkstatt
– Beratung durch die Werkstattleitung (keine komplette Projektbetreuung)

Folgende Angaben sind für die Bewerbung notwendig:
– Projektbeschreibung inkl. Projektdauer
– CV
– Exposé

Eine Bewerbung für ein Werkstattstipendium ist ganzjährig möglich. Die Jury, bestehend aus Vorstand und jeweiliger Werkstattleitung, trifft sich regelmäßig, um über die eingereichten Projekte zu entscheiden. Bewerber:innen sollten vor der Bewerbung Kontakt zur Werkstattleitung aufnehmen, um abzuklären, ob das Projekt in der Werkstatt realisierbar ist. Evtl. anfallende Materialkosten können leider nicht übernommen werden.

Bitte die Bewerbungsunterlagen ausschließlich digital als pdf per Mail einreichen:

Ansprechpartnerin: Romy Range
E-Mail: [email protected]
Betreff: Werkstattstipendium

Foto: Frank Kleinbach

15/12/2022
OPEN CALL: Atelierstipendium 2023/2024Zum 1. Mai 2023 vergibt das Künstlerhaus Stuttgart im Rahmen seines Atelierprogram...
15/12/2022

OPEN CALL: Atelierstipendium 2023/2024
Zum 1. Mai 2023 vergibt das Künstlerhaus Stuttgart im Rahmen seines Atelierprogramms sieben Arbeitsräume für die Dauer von 12 Monaten. Die Arbeitsräume sind jeweils zwischen 15 und 25 qm groß. Zusätzlich steht ein großer Vorraum zur Verfügung, der mit den anderen Stipendiat:innen gemeinsam genutzt werden kann. Zu den hauseigenen Werkstätten haben die Stipendiat:innen freien Zugang.

Es besteht die Möglichkeit, das Stipendium zu verlängern und sich für ein weiteres Jahr zu bewerben. Diese Option besteht bis zu zweimal, so dass bei Wiederauswahl durch die Jury eine maximale Nutzungszeit eines Arbeitsateliers von drei Jahren möglich ist.

Das Künstlerhaus Stuttgart wurde 1978 von Stuttgarter Künstler:innen als Produktions- und Präsentationsort für zeitgenössische Kunst gegründet und hat sich seitdem zu einer überregional und international bekannten Institution für Gegenwartskunst entwickelt. Neben den Ausstellungsflächen unterhält das Künstlerhaus Produktionsmöglichkeiten im Medienbereich (mit Ausstattungen im Video-, Audio- und Filmbereich). Hinzu kommen ein Fotolabor sowie Werkstätten für Siebdruck, Hochdruck, Radierung, Lithografie und Keramik.

Das Künstlerhaus freut sich über Bewerbungen aus den Arbeitsfeldern Kunst, Architektur, Theorie und Design, welche die Entwicklung spezifischer Ideen und Projekte erkennen lassen, zu denen die Angebote der Institution beitragen können. Bewerbungen von Gruppen sind ebenso wie Einzelbewerbungen willkommen. Studierende können sich leider nicht bewerben.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei:

- Lebenslauf
- Informationsmaterial zu Ihrer künstlerischen Arbeit wie Portfolios, Kataloge (max. 2), Bilder etc.
- Kurzbeschreibung, in welcher Weise Sie das Atelier nutzen wollen.
Bitte Bewerbungsunterlagen ausschließlich digital in einem pdf per E-Mail bis spätestens 31. Januar 2023 einreichen:

Ansprechpartnerin: Romy Range
E-Mail: [email protected]
Betreff: Bewerbung Atelierstipendium

Postalisch eingereichte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Die Jury, die sich aus dem künstlerischen Beirat zusammensetzt, tagt im Februar 2023. Alle Bewerber:innen werden im Anschluss zeitnah über die Entscheidungen benachrichtigt.

Bitte beachten Sie, dass es sich um Arbeitsstipendien handelt, die weder mit einer Vergütung noch mit Wohnmöglichkeiten verbunden sind. Internationale Bewerbungen werden grundsätzlich akzeptiert, sofern sich die Bewerber:innen eigenständig um eine Unterkunft sowie Visum bemühen. Der Wohnsitz muss während des Stipendiums in Stuttgart sein.

Foto: Lennart Cleemann & Moritz Berg, Die Jagd (Ausstellungsansicht); n.n.n. collective book release "vom Aufgang der Sonne"

Verlängerung der Ausstellungen / Vermittlungsprogramm September & OktoberDie Ausstellung "Mit Glück hat es nichts zu tun...
14/09/2022

Verlängerung der Ausstellungen / Vermittlungsprogramm September & Oktober

Die Ausstellung "Mit Glück hat es nichts zu tun" von Anike Joyce Sadiq und die Ausstellung "Declined Declinations" von Bea Schlingelhoff, die derzeit im Künstlerhaus Stuttgart zu sehen sind, sind bis zum 9. Oktober 2022 verlängert worden. In Verbindung mit diesen beiden Ausstellungen freuen wir uns, ein öffentliches Programm anzukündigen, das von den Vermittlerinnen Lejla Dendic, Ludgi Porto und Yara Richter konzipiert und durchgeführt wird.

Educated Hope - Schattentheater,
Workshop mit Lejla Dendic
24. September 2022, 14-17 Uhr
28. September 2022, 15-18 Uhr

"How to keep it open? Geschlecht und Institution",
Workshop mit Ludgi Porto
30. September 2022, 15-18 Uhr
8. Oktober 2022, 15-18 Uhr

Creative Empowerment Workshop für BPoC,
mit Yara Richter
1. Oktober, 15-18 Uhr

Weitere Informationen zum Vermittlungsprogramm und den Ausstellungen, einschließlich der ausführlichen Ausstellungspamphlete, sind auf der Website des Künstlerhaus Stuttgart zu finden.

Anmeldung unter [email protected]
___

Extension of the Exhibitions /
Education program September & October

We are pleased to announce that Anike Joyce Sadiq’s exhibition, "Mit Glück hat es nichts zu tun", and Bea Schlingelhoff’s exhibition "Declined Declinations", currently on view at the Künstlerhaus Stuttgart, have been extended through October 9, 2022. In conjunction with these two exhibitions, we are pleased to announce a schedule of related public programs which have been conceived and realized by educators Lejla Dendic, Ludgi Porto, and Yara Richter.

Educated Hope - Shadow Theatre Workshop,
with Lejla Dendic
September 24, 2022, 2-5pm
September 28, 2022, 3-6pm

How to keep it open? Gender and institution Workshop,
with Ludgi Porto
September 30, 2022, 3-6pm
October 8, 2022, 3-6pm

Creative Empowerment BPoC Workshop,
with Yara Richter
October 1, 3-6pm

For more information about these educational workshops, as well as comprehensive exhibition pamphlets, please visit the Künstlerhaus Stuttgart website.

Registration at [email protected]
___

Photo: Oleg Kauz

Herzliche Einladung zum Symposium "Kultur braucht Presse"!04.09.2022, 14-18 UhrKünstlerhaus Stuttgart, 4. StockSeit Jahr...
02/09/2022

Herzliche Einladung zum Symposium "Kultur braucht Presse"!

04.09.2022, 14-18 Uhr
Künstlerhaus Stuttgart, 4. Stock

Seit Jahren verliert die Berichterstattung über Kultur (Feuilleton), sowohl örtlich wie auch darüber hinaus gehend, merkbar an Bedeutung und Qualität in den Lokalblättern Stuttgarts – Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten. Nicht zuletzt der massive Personalabbau in den Redaktionen beider Zeitungen hat dies bewirkt. Es zeigt sich, dass der Umfang des täglichen Feuilletons in der Regel zwei Seiten umfasst, deren Beiträge zum größten Teil Agenturmeldungen mit keinem örtlichen Bezug sind. Durch diese Einschränkungen erlangen besonders örtliche, durch Tagesaktualität bestimmte Anliegen in der täglichen Kultur-Berichterstattung in Stuttgart nachrangige bis minimale Bedeutung; dazu gehören Kritiken, Reportagen, Ankündigungen von Ereignissen, Personalien … Das monatlich erscheinende Buch „Kulturreport Stuttgart“ vermag das beschriebene Defizit nur begrenzt aufzufangen. So verbleibt den im Kulturbereich Tätigen keine redaktionell ernstzunehmende, mediale Plattform mehr.

Vor diesem Hintergrund lädt die Basisinitiative des Künstlerhauses, das „Vierte Organ“, zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung ein. Lokale Pressevertreter*innen, Kunstkritiker*innen, Künstler*innen und freie Journalist*innen werden ihre Perspektiven darstellen und in einer moderierten Diskussion mit den Besucher*innen des Symposions ins Gespräch kommen.

Referent*innen sind: Adrienne Braun, Dr. Dietrich Heißenbüttel, Alexa Dobelmann, Judith Engel

Anschließend möchten wir in Workshops konkrete Maßnahmen erarbeiten, mit denen wir dem diagnostizierten Mangel begegnen können. Das Ziel ist es, eine neue Plattform für Kritik & Kulturjournalismus zu schaffen, wofür wir Mitstreiter*innen und Unterstützer*innen suchen, die durch ihr Wissen und ihre Expertise bei diesem Projekt helfen können. Wir laden Sie deshalb auch ein, um gemeinsam über die Anforderungen und die daraus resultierende Struktur dieses neuen Formates nachzudenken.

Für die Teilnahme bitten wir um Anmeldung unter [email protected]


Adresse

Reuchlinstraße 4b
Stuttgart
70178

Öffnungszeiten

Mittwoch 12:00 - 18:00
Donnerstag 12:00 - 18:00
Freitag 12:00 - 18:00
Samstag 12:00 - 18:00
Sonntag 12:00 - 18:00

Telefon

+49711617652

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Künstlerhaus Stuttgart erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Künstlerhaus Stuttgart senden:

Teilen

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Stuttgart

Alles Anzeigen