Clicky

Jörn Heller Verlag

Jörn Heller Verlag Ab und zu: Gedichte!

Liebe (Heimat-)Freunde,es war ein Haufen Arbeit und schrecklich viel Fahrerei, Wanderei und andere Schinderei, doch nun ...
20/09/2020

Liebe (Heimat-)Freunde,

es war ein Haufen Arbeit und schrecklich viel Fahrerei, Wanderei und andere Schinderei, doch nun ist es endlich fertig: mein neues Buch über "111 Orte in Siegen-Wittgenstein, die man gesehen haben muss". Wer hierzulande am Wochenende jetzt noch unter Langeweile leidet, dem ist nicht mehr zu helfen.

Herzlich grüßt Sie

Jörn Heller

http://www.joernheller.com/Buecher/

11/04/2020

Ostermarsch

Auch, wenn‘s noch dunkel ist:
Wir brechen auf,
trotzig nach vorn gewandt
in unserm Lauf.

Tod lag im Sterben,
er ging letzte Nacht.
Man hat ihn begraben
mitsamt seiner Macht.

Seitdem marschiern wir
mit Hoffnungsgesicht,
Grabsteine hinter uns,
vor uns: das Licht.

FROHE, GESEGNETE OSTERN IHNEN ALLEN!

15/12/2019

Weihnachten heute

Wenn heute wieder Weihnacht wär
und Gott erneut ein Flüchtlingskind
und dann vielleicht grad Mainacht wär,
schön sternenklar, mit Frühlingswind,

welch Weiser würd sich überwinden,
welch Kluger nähme welche Hürde,
um aufzubrechen, Gott zu finden,
wo niemand ihn erwarten würde?

30/11/2019

Am Kamin

Sitz am Kamin und schaue in die Glut,
die unscheinbar noch schwach im Stamme glimmt
und Aufschwung bald zur hohen Flamme nimmt,
das Holz umrauscht als lodernd-helle Flut.

Sitz am Kamin und seh mit ruhigem Blut
die Flamme, wie sie, eben noch gedimmt,
entschlossen nun das nächste Scheit erklimmt,
mit Leidenschaft und ungestauter Wut.

Sitz am Kamin, um still an nichts zu denken,
um staunend in die Glut mich zu versenken,
die schweigend das verzehrt, was in mir lärmt,

die leisen Kräfte tief in mir zu spüren,
die knisternd mit mir Zwiegespräche führen
durchs Feuer, das mich tröstet und mich wärmt.

01/10/2019

Leidplanke

Auf dem Bergpass steht ’ne schlanke
fünfzig Meter lange Planke,
sehnlich wartend auf Verkehr,
wünscht sich, dass mit hundert Sachen
zwei, drei Autos in sie krachen,
gerne auch noch ein paar mehr,

träumt, dass ein paar Geisteskranke
irgendwo an ihrer Flanke
die Kontrolle kurz verliern
und dabei die blitzeblanke,
bisher unfallfreie Planke
einmal richtig ramponiern.

Manchmal wär die schlanke Planke
lieber eine Bahnhofsschranke,
wenn auch nur fünf Meter breit.
Doch anstatt sich zu bewegen
und im Tal ein Gleis zu legen,
steht sie ’rum und tut sich leid.

TatsachenUngemütlich und beschwerlich:Klartext reden, echt und ehrlich.Schlimmer noch ist das Vertagte,quälend alles Ung...
01/09/2019
Jörn Heller Siegen

Tatsachen

Ungemütlich und beschwerlich:
Klartext reden, echt und ehrlich.
Schlimmer noch ist das Vertagte,
quälend alles Ungesagte.

Schwerer wird sehr leicht das Leichte,
abgrundtief schon bald das Seichte.
Ungewagtes bleibt gefährlich,
Wahres immer unentbehrlich.

Ich freue mich, dass Sie mich gefunden haben, und lade Sie ein, auf meinen Seiten zu stöbern. Vielleicht ist ja unter all dem Literarischen, Musikalischen und Fotografischen etwas Interessantes für Sie dabei. Es wäre mir ein Vergnügen!

VORWIEGEND HEITERUnernste Gedichte (sowie einige Uraufführungen)von und mit Jörn Heller, auf dem Akkordeon begleitetvon ...
25/08/2019

VORWIEGEND HEITER

Unernste Gedichte (sowie einige Uraufführungen)
von und mit Jörn Heller, auf dem Akkordeon begleitet
von dem unvergleichlichen Walter Siefert aus Hachenburg

Wann: Samstag, 14. September 2019, 19.00 Uhr
Wo: Städtische Galerie Haus Seel, Kornmarkt 20, 57072 Siegen

Eintritt frei, Spende erbeten

Wir freuen uns auf euch!

01/08/2019

Schlimmericks

Die Rechten verwenden als Futter
gern intoleranzige Butter
und legen zuhauf
sich Blutwurst darauf.
Das schmeckt so wie damals bei Mutter.

Sie schwärmen in braunen Parolen
vom Reich ohne Türken und Polen,
weil’s Opa erträumt hat
und Mama versäumt hat,
den Kindern den A***h zu versohlen.

13/07/2019

Sommeridyll

Wenn auf der Alm die Möhre blüht
am Ufer des Gestades
und tief im Tal der Mond schon glüht
am Lauf des Gletscherpfades,

dann schau ich still zum Moos empor,
kneif' meinem Schatz ins Grübchen,
küss' innig ihr das Abstehohr
und pflück' ihr bunte Rübchen.

31/05/2019

Klimawandel

Auf einmal wandelt sich das Klima,
weil alle wir mal wieder innehalten.
Die Welt verändert sich, na, sieh ma‘,
weil wir sie wieder einmal selbst gestalten,

weil wir die Bremse ziehn und resümieren,
worum es geht und was wohl Leben heißt,
und nicht mehr einfach alles konsumieren,
was uns der Markt so vor die Füße schmeißt.

Auf einmal wandelt sich das Klima,
weil wir, anstatt uns locker zu empören,
beginnen, ernsthaft uns wie nie ma‘
an unserm eignen Lebensstil zu stören,

weil endlich wir, die Satten, satt es haben,
durch unsre flüchtigen Verbraucherfreuden
das bisschen Dasein, das wir doch nur haben,
auf Mutter Erdes Kosten zu vergeuden.

01/05/2019

Kuhgedicht

Die Hai-Kuh hat Gedichte gern
und kann dazu schön malen.
Der Sudo-Kuh liegt solches fern,
sie hat es mehr mit Zahlen.

Die I-Kuh soll die Schlauste sein
und gibt die beste Butter.
Ihr Euter ist durch Kuh-Tips rein,
wie auch schon das der Mutter.

20/04/2019

Osterwille

Was in dir tot, vergangen ist,
verwüstet und verdorben,
zerbrochen und zerstoben ist,
verwelkt und abgestorben,

dein rettungslos Verlorenes,
mit keinem Wort zu fassen,
will machtvoll Gott wie seinen Sohn
dir auferstehen lassen!

02/04/2019

Nonnenlob

Ihr lasst euch nicht zu immer mehr verpflichten,
euch juckt kein Geld der Welt und auch kein Gold.
Ihr spielt nicht mit, wo stets der Rubel rollt,
und könnt auf Ruhm und Ehre gut verzichten.

Ihr wollt nur eure Arbeit still verrichten
und habt gelernt zu dienen, wo ihr sollt,
nicht nur nach dem zu streben, was ihr wollt.
Euch ist geglückt, im Spreu das Korn zu sichten.

Statt dummen Sprüchen und den hohlen Phrasen,
die wir so gerne durch die Gegend blasen,
dringt lieber Lobgesang aus eurer Kehle.

Seid ihr der Welt auch manchmal etwas fremd,
ihr wisst, sie nimmt nichts mit im letzten Hemd
als nur ein bisschen Mensch und etwas Seele.

01/03/2019

Bald!

Die Knospen sind am Start,
die Zweige sind gespannt,
ist jede Pflanzenart
der Freude zugewandt!

Das Grün, es steht bereit,
die Farben sind gemischt,
in absehbarer Zeit
wird Frühling aufgetischt!

Der Frost zieht sich zurück,
der Winter nimmt’s in Kauf,
bald sind sie weg zum Glück,
und alles atmet auf!

01/02/2019

Weltveränderung

Die da oben brauchen länger,
handeln später, irgendwann.
Du, der Auf-Verändrung-Dränger,
wann fängst du hier unten an?

In der Welt des vollen Bauches
geht auch fern vom Hohen Haus
alle Macht des Endverbrauches
immer noch vom Volke aus!

www.joernheller.com

01/01/2019

Lebenskunst

Der zu bleiben, der man ist,
zumindest ungefähr,
um ein bisschen das zu werden,
was man gerne wär.

Zukunftshungrig vorwärtsblicken,
Altes überwinden,
sich mit seinen kleinen Träumen
immer neu erfinden.

17/12/2018

Weihnachtswünsche

Ein Lichtstrahl vom Stern
ins verfinsterte Herz,
vom Kindlein ein Lächeln,
von Josef ein Scherz,

die Wonne Marias,
die Neugier der Hirten,
die Ehrfurcht der drei,
die den Himmel studierten!

Die Demut der Krippe,
den Jubel der Engel,
das Staunen der Schafe
über Bethlehems Bengel,

vom Ochs und vom Esel
die sanften Gebärden,
von dem, was gesungen,
den Frieden auf Erden!

02/12/2018

Wiedergeburt

Wo alles wieder groß sein will,
wird einer wieder klein,
der machtlos, n***t und bloß sein will,
um wahrer Mensch zu sein.

Wo alle Welt nach Stärke schreit,
in Neid und Hass verloren,
wird einer still zur Weihnachtszeit
den Schwachen neu geboren.

28/09/2018

Nächste Woche Freitag: Hucks & Heller

15/06/2018

Liebe Freunde,

leider muss die Veranstaltung "Hucks & Heller" wegen Erkrankung des Autors ausfallen. Bereits erworbene Eintrittskarten können in der ALPHA Buchhandlung zurückgegeben werden. Wenn der Spuk vorbei ist, wird über einen Ersatztermin nachgedacht, von dem Sie dann rechtzeitig erfahren.

Mit herzlichen Grüßen

Jörn Heller

Erscheinungstermin: 22. Juni 2018!
09/06/2018

Erscheinungstermin: 22. Juni 2018!

27/05/2018
Menschen, die gern Schönes schenkenund mal an was andres denken,können gut Gedichte kaufenund den Rotwein selber saufen!...
15/05/2018

Menschen, die gern Schönes schenken
und mal an was andres denken,
können gut Gedichte kaufen
und den Rotwein selber saufen!

152 Seiten, mit acht Illustrationen vom Autor
Erscheinungstermin: 22. Juni 2018
Preis: 12,00 EUR

Neues Buch, fast fertig! Jetzt noch die Illustrationen...
01/05/2018

Neues Buch, fast fertig! Jetzt noch die Illustrationen...

http://www.joernheller.com
01/11/2017
Jörn Heller Siegen

http://www.joernheller.com

Ich freue mich, dass Sie mich gefunden haben, und lade Sie ein, auf meinen Seiten zu stöbern. Vielleicht ist ja unter all dem Literarischen, Musikalischen und Fotografischen etwas Interessantes für Sie dabei. Es wäre mir ein Vergnügen!

Jörn Heller Verlag
31/10/2017

Jörn Heller Verlag

Jörn Heller Verlag's cover photo
31/10/2017

Jörn Heller Verlag's cover photo

Jörn Heller Verlag's cover photo
31/10/2017

Jörn Heller Verlag's cover photo

31/01/2017

Heitere und nachdenkliche Töne – und die Sehnsucht nach Italien

"Gute Gedichte und solche, die es gerne wären“ – so lautet der jüngst erschienene Gedichtband von Jörn Heller. Schon hinter dem Titel verbirgt sich eine erfrischende Ironie: Nicht jedes Gedicht ist per se gut, will aber gerne gut sein. Das endgültige Urteil darf sich schließlich das Lesepublikum machen. Oder auch die LiteraListen, die gerne mal eine Leseempfehlung geben.

Aufgeteilt ist der Band in sieben Abschnitte, die jeweils eine spezifische Sammlung an Gedichten enthalten. Es gibt unter anderem Nachdenkgedichte, Spaßgedichte, aber auch Italiengedichte. Jörn Heller hat auf kreative Weise eigene Sub-Genres innerhalb der Lyrik erschaffen. Vom Autor selbst kreierte Illustrationen leiten geschmackvoll in die einzelnen Gedichtkapitel ein. Die Liebe zum Detail wird hier schon augenfällig und lässt erwarten, dass er mit Worten genauso differenziert umgeht.

Die Gedichte sind größtenteils kurz, entfalten aber durch die gelungene Komposition von Worten, Versen und Reimen eine beachtliche Wirkung: "Wandernd auf bekanntem Wege, / in gesichertem Gehege, / immer in derselben Spur / bewegst du dich im Kreise nur.“ Allein in diesem Vers aus dem Gedicht Wunderprognose dürfte sich aufgrund seiner sprachlichen Klarheit, aber auch das Erahnen einer verborgenen Botschaft jeder Leser mehr oder weniger wiedererkennen. Zwei Seiten weiter scheint es, als setze das Gedicht "Niemals!" die Botschaft fort: "Wolle niemals, was nach Ansicht / anderer du wollen solltest! / Folge dem, was du schon immer / tief im Innern sollen wolltest!“ Ohne Pathos gelingt hier ein Lobgesang auf Selbstbestimmung und Individualität. Und gleichzeitig rutschen die Verse nicht ins Abstrakte ab, sondern sind durch die bildliche Sprache ausgesprochen konkret. Das mag an der klaren Sprache liegen. Die zugänglichen Verse dienen dazu, von den Lesern mit ihren subjektiven Erfahrungen und Wünschen gefüllt zu werden.

Das Kapitel "Spaßgedichte“ zeigt eine völlig andere Färbung. Eröffnet wird es mit dem unterhaltsamen Gedicht "Mumieneinsicht“: "Die Mumie im Sarkophag, / die träumt seit Jahren Tag für Tag / ganz heimlich vom Verwesen. / Sie fühlt, seitdem durch ihre Haut / allmählich das Gerippe schaut, / sich wie ein alter Besen.“ Während die humorvollen Gedichte zum Schmunzeln einladen, tragen die "Menschgedichte“ eine eindeutige Botschaft etwa zur aktuellen Flüchtlingssituation, wie der erste Vers im Gedicht Schönes Europa: "Das Boot ist voll? / Wessen Boot? / Es gibt kein Soll / bei Flüchtlingsnot!“ Neben einigen politisch und gesellschaftskritischen Statements – wie beispielsweise das Anprangern der Zeitverschwendung beim exzessiven Computerspielen – kommen vor allem Italienfans und vielleicht solche, die es in der kommenden Feriensaison werden wollen, auf ihre Kosten. Der Autor scheint selbst offensichtlich ein großer Italienliebhaber zu sein: "Ich schwärme für Italien, / ich liebe dieses Land, / das Land, das voll Geschichte steckt / und unbekannte Sehnsucht weckt, / ich fühl mich ihm verwandt.“

Abgeschlossen wird der Band mit "Andere Gedichte“. In Gedichte I lässt der Autor das lyrische Ich metareflexiv über die eigene Textgattung sinnieren: "Gedichte sind wie kleine Sicherheiten, / durch die man sich aufs Festland rettet, / mit denen man in kalten Jahreszeiten / sich verseweis im Warmen bettet.“ Insofern dürfte es verpackt unterm Weihnachtsbaum einen respektablen Platz finden und in ebenso ehrwürdige Hände geraten. Gerade an Weihnachten findet man die Ruhe, um jeden Vers und jedes Wort genüsslich zu lesen. Und wer denkt gerade im Winter nicht gerne an einen Kaffee in Italien, den er morgens mit Blick über ein sommerliches Blumenfeld genießen kann?

Jörn Hellers Gedichtband "Gute Gedichte und solche, die es gerne wären“ bietet ein Potpourri an verschiedenen Gedichten. Mal zum Nachdenken, mal zum Schmunzeln, mal polemisch gesellschaftskritisch. Die Abwechslung, die zugängliche Sprache und die wohldosierten Reime tun so gut und erinnern ein Stückweit an die lyrischen Gedankenwelten von Joachim Ringelnatz oder Erich Kästner. Aber Jörn Heller findet hier seinen eigenen Ton und macht den Gedichtband gerade durch seine Vielseitigkeit einmalig.

Michael Fassel, LiteraListen.de (studentische Online-Zeitung)

Liebe Freunde,die meisten Dinge dauern länger als geplant. Manchmal tritt jedoch der gegenteilige Fall ein, und so freue...
17/09/2016

Liebe Freunde,

die meisten Dinge dauern länger als geplant. Manchmal tritt jedoch der gegenteilige Fall ein, und so freue ich mich, euch bereits dieses Jahr wieder ein neues Buch vorlegen zu können, mit acht Zeichnungen aus meiner Feder:

Gute Gedichte und solche, die es gerne wären

Natürlich hoffe ich sehr, dass sich die ersteren in der Mehrzahl befinden, was zu entscheiden ich gerne euch als meinen geschätzten Lesern überlassen möchte, denen ich die Gedichte hiermit zur Lektüre empfehle.

Herzlich grüßt aus der Siegener Oberstadt

Jörn Heller

http://www.joernheller.com/Buecher/

Gute Gedichte und solche, die es gerne wären (2016)kartoniert, 128 Seiten, ISBN 978-3-935555-12-8,EUR 9,90Gut oder schle...
11/09/2016

Gute Gedichte und solche, die es gerne wären (2016)

kartoniert, 128 Seiten, ISBN 978-3-935555-12-8,
EUR 9,90

Gut oder schlecht,
wer will das schon sagen ?
Was diesem gefällt,
wird jener beklagen.

Das eine gelungen,
das andre daneben,
von beidem ein bisschen,
genau wie im Leben.

Frische Verse - 2003 (2. Auflage: 2016)kartoniert, 124 Seiten, ISBN 978-3-935555-11-1,EUR 9,90Im SchwimmbadVorsicht im S...
30/06/2016

Frische Verse - 2003 (2. Auflage: 2016)

kartoniert, 124 Seiten, ISBN 978-3-935555-11-1,
EUR 9,90

Im Schwimmbad

Vorsicht im Schwimmbad frühmorgens um acht,
es kommen vom Duschraum die Alten!
Nehmt euch in Acht, wenn die Omas mit Macht
im Becken ihr Kränzchen abhalten!

Im Nichtschwimmerteil gibt‘s gechlorten Kaffee
und Schwimmflügeleckchen mit Sahne,
auf Luftmatratzdeckchen steht Shampoobaiser,
am Rand die Seniorenstiftfahne.

Geschlossen die Reihen schiebt weltabgewandt
die plantschende Front durch die Wellen
mit Krankheitsgeschichten auf neuestem Stand
und anderen ollen Kamellen.

Schwimmt niemals zu dicht in die schwatzende Flut,
legt niemals euch an mit den Alten
und seid auf der Hut vor der rudernden Brut,
dem Schwimmhaubenrudel mit Falten!

Adresse

Hundgasse 31
Siegen
57072

Telefon

0271 2330185

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Jörn Heller Verlag erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst und Unterhaltung in Siegen

Alles Anzeigen