Clicky

Tak Theater Aufbau Kreuzberg

Tak Theater Aufbau Kreuzberg Das TAK versteht sich als ein Ort der Begegnung, offen für Ideen, kühne Visionen, Austausch und Kontroversen. In dem für 100-200 Zuschauer ausgerichteten Bühnenraum findet ein reges Programm aus Theater, Konzerten & Lesungen statt.

Das Programm spannt den Bogen zwischen szenischen Umsetzungen literarischer Vorlagen hin zu neuen Formen unterhaltsamer Abende. Theatergruppen der freien nationalen und internationalen Theaterszene sowie soziokulturelle Theaterproduktionen mit Jugendlichen aus Berlin gastieren ebenso im TAK wie namhafte Bühnenkünstler und Musiker. Eigene TAK- Produktionen und Kooperationen mit Kultureinrichtungen

Das Programm spannt den Bogen zwischen szenischen Umsetzungen literarischer Vorlagen hin zu neuen Formen unterhaltsamer Abende. Theatergruppen der freien nationalen und internationalen Theaterszene sowie soziokulturelle Theaterproduktionen mit Jugendlichen aus Berlin gastieren ebenso im TAK wie namhafte Bühnenkünstler und Musiker. Eigene TAK- Produktionen und Kooperationen mit Kultureinrichtungen

Wie gewohnt öffnen

Das tak im März/ April:KASSIA:  Songs of Care(-volution)27.&28.03 | 20:00 | Berlin-Premiere, Musiktheater, Operhttps://t...
25/03/2022

Das tak im März/ April:

KASSIA: Songs of Care(-volution)
27.&28.03 | 20:00 | Berlin-Premiere, Musiktheater, Oper
https://tak-berlin.de/spielplan/2022-03-28-200000-kassia

APRIL

Songs Of Care 3: ALIMA & ANNALYZER
SA 02.04 | 20:00 | Stream / Konzert
https://tak-berlin.de/spielplan/2022-04-02-200000-songs-care-listening-sessions-3

Das Offene Haus - День открытых дверей
SO 03.,10.,17, 24.04 | 15:00 — 18:00
https://tak-berlin.de/spielplan/2022-04-03-150000-das-offene-haus-день-открытых-дверей

Hoffnung für Belarus? - Der Politische Dienstag
DI 05.04 | 19:00 | Stream/ Lesung /Diskussion
https://tak-berlin.de/spielplan/2022-04-05-190000-hoffnung-für-belarus

BLACK EURYDICE / SCHWARZE EURYDIKE / EURYDICE NOIRE
13. & 14.04 | 20:00 | Premiere, Musiktheater | kainkollektiv
https://tak-berlin.de/spielplan/2022-04-13-200000-black-eurydice-schwarze-eurydike-eurydice-noire

UR-HEIDI: Eine Heim-Suchung
23.& 24.04. | 20:00 | Theater | KGI
https://tak-berlin.de/spielplan/2022-04-23-200000-ur-heidi-eine-heim-suchung

ES KOMMT, WIE ES KOMMT von Alex Lorette
MI 27.04. | 20:00 | Lesung, Diskussion | Christa Müller und Bibiana Malay
https://tak-berlin.de/spielplan/2022-04-27-200000-es-kommt-wie-es-kommt-2022

geRecht | Filminstallation im Theater | suite42
29.04 | 20:00 / 30.04 | 18. & 21.00 / 01.05 | 20:00 / 02.05 | 11:00 (Schulvorstellung)
https://tak-berlin.de/spielplan/2022-04-29-200000-gerecht-asylrecht-paragraphen-und-wirklichkeit

https://mailchi.mp/8db32b48c9fc/oktober-newsletter-13601169?e=9b5cdc6e74

Wir freuen uns sehr, euch dieses Wochenende die Berlin-Premiere von KASSIA- SONGS OF CARE(VOLUTION) EINE CYBORG OPER zu ...
21/03/2022
KASSIA Trailer

Wir freuen uns sehr, euch dieses Wochenende die Berlin-Premiere von KASSIA- SONGS OF CARE(VOLUTION) EINE CYBORG OPER zu präsentieren! Am 27.03 | 20:00 geht es los!

Termine: 27. & 28.03 | 20:00
Karten: https://www.eventbrite.co.uk/e/262970581087

Kassia war Komponistin, Dichterin und byzantinische Äbtissin im Konstantinopel des 9. Jahrhunderts - mit musikgeschichtlichen Einfluss bis heute. Sie liest sich auch als Art frühes feministisches und kosmopolitisches Vorbild. Kassia bestimmte selbst, wie sie leben und wen sie nicht heiraten würde: Sie bot Kaiser Theophilos von Konstantinopel während seiner „Brautschau“ die Stirn & gründete ein Frauenkloster. kainkollektiv und der Komponist Burak Özdemir mit seinem Barockorchester Musica Sequenza widmen sich der vielschichtigen Persönlichkeit und ihrem Werk in der (post)feministischen Oper – den SONGS OF CARE(VOLUTION).

Kassias musikalischen Werke überwindet in der Neu-Komposition von Burak Özdemir und seinem Orchester Musica Sequenza zeitliche, kulturelle und geografische Grenzen und werden mit alten und elektronischen Instrumenten ins Jetzt übersetzt. Zusammen mit der guatelmalesischen Sopranistin Diana Ramirez, der kanadischen Tänzerin Catherine Joidon und der syrischen Schauspielerin Amal Omran entsteht zwischen Musik, Oper, Text, Tanz, Film und Performance ein Portrait der Künstlerin Kassia.

Das KASSIA-Projekt gliedert sich in die KASSIA Oper-Performance und die digitale KASSIA-Konferenz, die im Herbst 2021 auf aktuelle feministische Debatten im Zuge des Rückzugs der Türkei aus der Istanbul-Konvention blickte. Die partizipative, digitale KASSIA-Ausstellung die im Frühjahr 2022 startet, schließt das Großprojekt ab und greift Themen, Motive und Fragen rund um Kassia auf. Sie fungiert als eine Plattform, die zur Ergänzung, Kommentierung, Interaktion und Fortschreibung der doku-fiktionalen Kassia-Geschichte einlädt.

Mit Alexander De Tey, Amal Omran, Annie Gard, Ana Mikulić, Burak Özdemir, Burcu Özdemir, Catherine Joidon, Chang Yoo, Diana Ramirez, Elisabeth Champollion, Emine Schmuck, Fabian Lettow, Hannah Busch, Jochen Röth, Linda Mantcheva, Melissa Müller, Mirjam Schmuck, Norbert Wahren, Pedro Doria, Sebastian Flaig, Theo Small, Tung-Han Hu, Catherine Joidon und Zdravka Ivandija Kirigin u.v.m.

Koproduzent*innen und Gastspiele kainkollektiv, Burak Özdemir/Musica Sequenza Orchestra, Frauenmuseum Istanbul, Pracownia Kuratorska, Ringlokschuppen Ruhr, kampnagel Hamburg, tak Theater Aufbau Kreuzberg und Theater im Ballsaal. Theater im Ballsaal.

von Kainkollektiv & MUSICA SEQUENZA / Burak Özdemir

https://youtu.be/s86w0xbbfjg

27.&28.03 | 20:00 tak Theater Aufbau KreuzbergKassia war Komponistin, Dichterin und byzantinische Äbtissin im Konstantinopel des 9. Jahrhunderts - mit musikg...

21/03/2022
18/03/2022

Tanzplattform Deutschland 2022 – Vorschau
Auch am dritten Tag (Freitag, der 18.3.) erwartet Sie ein üppiges Programm: Bei “Allongé” von Julian Weber, um 15:00 in den Uferstudios Für Zeitgenössischen Tanz, wird die Verbindung zwischen den Plastiken des Bildhauers Constantin Brâncuși und dem klassischem Tanz mit Pole-Dancing betrachtet. Um 18:00 zeigen Renae Shadler & Collaborators mit Roland Walter in der Halle Tanzbühne Berlin mit “SKIN” ein Duett, in dem die nasse Haut ihren ganz eigenen Empfindsamkeiten unterzogen wird.
“Still Not Still”: Ligia Lewis nähert sich im HAU1 um 20:30 Uhr neuen Arten der Geschichtserzählung aus Schwarzer Perspektive.

“Begegnung und Austausch”: Im Tak Theater Aufbau Kreuzberg findet von 11:00 bis 13:00 die Diskussion “Dance and Society” statt, die auch auf HAU4 gestreamt wird. Später am Nachmittag haben Sie wieder Gelegenheit, mit einer/einem Künstler:in durch die Straßen Berlins zu spazieren und sich über Kunst und Gesellschaft auszutauschen (”Never Walk Alone”, 16:00). Der Tag endet mit einem gnadenlosen Ritt durch die Welt der Kultur mit den “Late Nite Moves” von Olympia Bukkakis um 22:00.
www.tanzplattform2022.de

@greetingsfromnowhere Today we started our program Encounters and Exchange at @tak.berlin in the frame of #tanzplattform...
18/03/2022

@greetingsfromnowhere Today we started our program Encounters and Exchange at @tak.berlin in the frame of #tanzplattform2022. I am very greatful to our guests who joined us today on the not so easy topic of Dance and Crisis. Thanks for being with us, Sophia Neises, Ralf Ollertz, Ricardo de Paula, Moritz Ostruschnjak, Matilda Marina, and our moderator Mariama Diagne.

Some of the thoughts and statements from today you see in the following images. ❤️

Gleich gehts los mit #tanzplattform2022, live und im Stream.Mehr infos bei @hauberlin und bei tak-berlin.de
17/03/2022

Gleich gehts los mit #tanzplattform2022, live und im Stream.
Mehr infos bei @hauberlin und bei tak-berlin.de

@tanzbuero trb-Magazin // TANZPLATTFORM 2022Die Tanzplattform Deutschland 2022, die seit ihrer Gründung vor 28 Jahren er...
16/03/2022

@tanzbuero trb-Magazin // TANZPLATTFORM 2022

Die Tanzplattform Deutschland 2022, die seit ihrer Gründung vor 28 Jahren erstmals wieder in Berlin stattfindet, bietet neben den 13 ausgewählten Tanzpositionen auch ein diskursives Rahmenprogramm. Die Produzentin Barbara Greiner stellt im Artikel „Ideen fürs Nicht-Weiter-So“ die Panels „Dance and Crisis“, „Dance and Society“ und „Dance and Transformation“ sowie die partizipierenden Expert*innen im aktuellen trb-Magazin vor. Das Rahmenprogramm „Begegnungen und Austausch“, das die Tanzplattform diese Woche begleitet, findet vom 17.-19. März vormittags im tak Theater Aufbau Kreuzberg statt und wird von den Abendveranstaltungen „Late Nite Moves“ und „Never Walk Alone“ an verschiedenen Spielorten ergänzt.

https://www.tanzraumberlin.de/magazin/artikel/ideen-fuers-nicht-weiter-so/

👉 Zum Rahmenprogramm „Begegnungen und Austausch“:
https://www.tanzplattform2022.de/ @hauberlin

📸 "TANZANWEISUNG", Moritz Ostruschnjaks © Wilfried Hösel

#trbmagazin #tanzplattform2022 #hauberlin @greetingsfromnowhere #barbaragreiner #ideenfuersnichtweiterso #trbmagazin2022 #rahmenprogramm #panels #begegnungenundaustausch #tanzberlin #tanzmagazin #tanzartikel @tak.berlin

Welcome!
15/03/2022

Welcome!

KASSIA - finally comes to Berlin. Very few tickets left. Get yours now. 27 and 28 March at TAK Theater Kreuzberg. #baroqueisthenewpop #kassiaopera #burakbassoon #burakmusic #musicasequenza #kainkollektiv

15/03/2022

Tanzplattform Deutschland 2022 – was Sie am Donnerstag erwartet: Am zweiten Tag des Fünf-Tage-Marathons nähert sich Joana Tischkau in den Sophiensaelen mit “BEING PINK AIN’T EASY” dem ambivalenten Erfahrungsraum zwischen “white fragility” und kultureller Aneignung. Im Radialsystem eröffnet Fabrice Mazliah / Work of Act in “Telling Stories – a version for three” Zuschauenden die Möglichkeit, ihre eigene Wahrnehmung auf den Kopf zu stellen.

Im Rahmen von “Begegnung und Austausch” findet um 11:00 im Tak Theater Aufbau Kreuzberg das Panel “Dance and Crisis” rund um Spuren, die die Pandemie hinterlässt, statt. Beschlossen wird der Tag mit Grandezza: Am Donnerstag und Freitag, jeweils um 22 Uhr, hält die Queen of the Heavens and of the Earth, Empress of Despair, Architect of Your Eternal Suffering Olympia Bukkakis Hof: mit “Late Nite Moves” kommt sie mit eingeladenen Künstler:innen ins Gespräch und analysiert die Höhen und Tiefen des Arbeitens in Zeiten monumentaler Katastrophen.

Foto: Olympia Bukkakis

15/03/2022

Wir freuen uns sehr, ab morgen im tak die Tanzplattform 2022 vom @hauberlin zu begrüssen!

Das tak wird während der Tanzplattform zum Ort des Austausches zwischen Berliner und internationalen Akteur:innen, Gästen der Tanzplattform, dem Publikum, der Jury und den Künstler:innen. In unterschiedlichen Formaten des gemeinsamen Gespräches und der Begegnung stehen hier Themen im Fokus, die die Tanzszene umtreibt, herausfordert und verbindet, auch jenseits der Bühne. „Dance and Crisis“, „Dance and Society“, „Dance and Transformation“ – gemeinsam wird der (eigene) Krisenmodus verhandelt, die vergangenen zwei Jahre als nicht nur kollektive Erfahrung reflektiert und deren Schwierigkeiten und Chancen nachgespürt.

Programm im tak:
Dance and Crisis
Do. 17.03.22, 11:00 - 13:00

Fr. 18.03.22, 11:00 - 13:00
Dance and Society

Sa. 19.03.22, 10:30 - 12.30
Dance and Transformation

#tanzplattform2022 #tanz #choreografie #gesellschaft

via Bona Peiser
14/03/2022

via Bona Peiser

Hilfe in der Bona Peiser:
Eine Gruppe von jungen Ukrainer:innen - hauptsächlich Studierende - trifft sich in unseren Räumen, organisiert Schlafmöglichkeiten und Transporte von und zur ukrainischen Grenze und betreut vor Ort Geflüchtete, die auf ihre Unterbringung warten.
Falls ihr auch helfen wollt, tragt euch bitte hier ein: https://linktr.ee/host.ukrainians.

#LeaveNoOneBehind 🕊

@was_der_k_war ist heute Abend ausverkauft, für morgen gibt es noch Karten :$
12/03/2022

@was_der_k_war ist heute Abend ausverkauft, für morgen gibt es noch Karten :$

10/03/2022

Geich gehts los mit “Die Kunst bleibt Frei!” Wir streamen auch auf Facebook und Youtube

Diese Woche im tak Theater:09.03 | 20:00 Buchvorstellung und Diskussion über Chinas Unterdrückung der Uiguren mit Gesine...
07/03/2022

Diese Woche im tak Theater:
09.03 | 20:00 Buchvorstellung und Diskussion über Chinas Unterdrückung der Uiguren mit Gesine Schwan, Philipp Mattheis und Gulbahar Haitiwaji

Am 10.03, ab 19:00 “Die Kunst Bleibt Frei!” Von und mit @dievielen und vielen Gästen

Und am 12. & 13.03 | 20:00 Jesse James oder was der Kommunismus War @was_der_k_war mit einer glänzenden Besetzung von tollen Menschen!

Mehr infos und Karten unter tak-berlin.de

#theatre #theater #berlin #kreuzberg #takberlin #cultureofresistance #saynotowar

@was_der_k_war "Wie ist es als Kommunist*in im Kapitalismus zu leben?" (Tochter zum Vater)Am 12. & 13. März 2022 wird di...
07/03/2022

@was_der_k_war "Wie ist es als Kommunist*in im Kapitalismus zu leben?" (Tochter zum Vater)

Am 12. & 13. März 2022 wird die Performance im @tak.berlin gezeigt.

Die Performance verhandelt die postmigrantischen Perspektiven der 2. Generation auf die postsozialistischen Erinnerungen dreier Väter.

Der Aufbau steht, das Theater is unterwasser, herrlich, gleich gehts los mit DI(V)E!
04/03/2022

Der Aufbau steht, das Theater is unterwasser, herrlich, gleich gehts los mit DI(V)E!

Der März 2022 im tak Theater:04. & 05.03 | 20:00  takADEMIE präsentiert: Di(v)e | Konzert/Performance | Silvia Berchtold...
01/03/2022

Der März 2022 im tak Theater:

04. & 05.03 | 20:00
takADEMIE präsentiert: Di(v)e | Konzert/Performance | Silvia Berchtold, u.A. DI(V)E

09.03 | 19:00
Buchvorstellung und Diskussion über Chinas Unterdrückung der Uiguren | Lesung/Diskussion (wird gestreamed) Buchvorstellung und Diskussion über Chinas Unterdrückung der Uiguren

10.03 |19:00
DIE VIELEN DIALOGE KUNSTFREIHEIT/ Diskussion (wird gestreamed) DIE KUNST BLEIBT FREI!

12.&13.03 | 20:00
Jesse James oder was der Kommunismus war | Theater, Berlin-Premiere Jesse James oder was der Kommunismus war

17-19.03 | 11:00/10:30 TANZPLATTFORM 2022 | Fachtagung, Diskussion

27.03 & 28.03 | 20:00
KASSIA SONGS OF (CARE-)VOLUTION | kainkollektiv & Burak Özdemit | Theater, Berlin-Premiere KASSIA

Mehr Infos und Karten unter www.tak-berlin.de

Ein paar Eindrücke vom gestrigen Tag und Abend für das tak: Solidemo mit der 🇺🇦 auf der Strasse des 17. Juni und spontan...
28/02/2022

Ein paar Eindrücke vom gestrigen Tag und Abend für das tak: Solidemo mit der 🇺🇦 auf der Strasse des 17. Juni und spontane Bekundungen beim Aufbau für Songs of Care 2 am Theater.

#nowarinukraine #nowarineurope #nomoreweapons #stopwar

Yuhuuu! 💜💚@was_der_k_war Juhu, es gibt neue Termine für Berlin Die Performance "Jesse James oder was der Kommunismus war...
28/02/2022

Yuhuuu! 💜💚

@was_der_k_war Juhu, es gibt neue Termine für Berlin

Die Performance "Jesse James oder was der Kommunismus war"

ist am 12.|13. März 2022 jeweils um 20 uhr im @tak.berlin in Berlin.

Tickets gibt es bei @tak.berlin und unter dem Link in unserer Bio.

Konzept: Janis Jirotka, Reyhaneh Scharifi, Nguyễn Quốc Tuấn, Shahab Anousha und Linda Jiayun Gao-Lenders / Dramaturgische Mitarbeit und Projektassistenz: Max Mandery / Performance: Shahab Anousha, Linda Jiayun Gao-Lenders und Janis Jirotka / Inhaltliche und künstlerische Projektbegleitung: Michaela Jirotka / Videoart: Reyhaneh Scharifi und Linus Kirbschus Gesch / Lichtdesign: Sönke Christian Herm / Produktionsleitung: Gesine Lenz /  Outside eye: Bini Adamczak, Dan Thy Nguyen, Serfiraz Vural / Übersetzung (Vietnamesisch): Daniela Khánh Duyên Trần / Licht & Ton: Sönke Christian Herm / Research: Reyhaneh Scharifi, Nguyễn Quốc Tuấn, Janis Jirotka, Michaela Jirotka und unsere Interviewpartner*innen

START OFF ist ein Projekt des LICHTHOF Theaters in Kooperation mit der Hamburgischen Kulturstiftung.

Gefördert von der Mara und Holger Cassens-Stiftung, der Hamburgischen Kulturstiftung, der LICHTHOF Stiftung und der Rusch-Stiftung

Außerdem gefördert durch: Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Interkulturelle Projekte und der Rudolf Augstein Stiftung

27/02/2022
Songs of Care II

Sought after as conductor, vocal soloist and gambist, the Canadian musician Vanessa Chartrand-Rodrigue formed the OpusXX Orchestra in her current hometown Berlin out of a passion for the fascinating and neglected repertoire of female composers across the centuries. Her experience in directing music both from its harmonic roots as a continuo player as well as its lyrical aspect as a singer give her a unique insight from the conductor's podium.

Acclaimed by critics for his “great virtuosity”, “vocal radiance” and “outstanding voice”, the Canadian, Berlin-based Countertenor Michael Taylor has performed leading roles in operas around the world ranging from the baroque to the modern era.

In SONGS OF CARE. Listening Sessions #1 Vanessa and Michael present a creative and musically unique re-interpretation of works by women composers. Taking as the seed for their improvisations, will be the works of Hildegard von Bingen, Barbara Strozzi, Lily Boulanger. „In contextualizing their works, we change our perspective not only of their place in history, but how we perceive gender in today’s world“, states Vanessa as a core interest in the work of OpusXX. And offers a deep insight into nothing less than a (feminist) counter history of music.

DE

Die als Dirigentin, Gesangssolistin und Gambistin gefragte kanadische Musikerin Vanessa Chartrand-Rodrigue gründete das OpusXX Orchestra in ihrer heutigen Heimatstadt Berlin aus ihrer Leidenschaft für das faszinierende und vernachlässigte Repertoire von Komponistinnen aus allen Jahrhunderten. Ihre Erfahrung in der Leitung von Musik sowohl von ihren harmonischen Wurzeln als Continuospielerin als auch von ihrem lyrischen Aspekt als Sängerin geben ihr einen einzigartigen Einblick vom Dirigentenpult aus.
Der kanadische, in Berlin lebende Countertenor Michael Taylor, der von der Kritik für seine „große Virtuosität“, seine „stimmliche Ausstrahlung“ und seine „herausragende Stimme“ gelobt wird, hat in Opern auf der ganzen Welt, vom Barock bis zur Moderne, Hauptrollen gesungen.

In SONGS OF CARE. Listening Sessions #1 präsentieren Vanessa und Michael eine kreative und musikalisch einzigartige Neuinterpretation von Werken von Komponistinnen. Als Ausgangspunkt für ihre Improvisationen dienen die Werke von Hildegard von Bingen, Barbara Strozzi und Lily Boulanger. „Indem wir ihre Werke kontextualisieren, verändern wir nicht nur unsere Perspektive auf ihren Platz in der Geschichte, sondern auch darauf, wie wir Geschlecht in der heutigen Welt wahrnehmen“, erklärt Vanessa als ein Kerninteresse der Arbeit von OpusXX. Und bietet einen tiefen Einblick in nichts weniger als eine (feministische) Gegengeschichte der Musik.





Mit der neuen Konzert-Performance-Reihe SONGS OF CARE öffnet das tak seine Türen dem buchstäblich Unerhörten. Unerhörte, außergewöhnliche Stimmen von Musikerinnen und Musiker*innen, deren Songs und Soundscapes uns aus jenen kosmopolitischen (Klang-)Landschaften erreichen, in denen Vergangenheit und Zukunft sich endlos kreuzen. Unerhörte Stimmen von Zeitgenoss*innen, die in ihren Songs nicht nur singen, sondern auch sprechen: von den Umständen, heute Künstlerin zu sein, Zeitgenossin zu sein, heute zu sein angesichts der weltweiten Krisen und Katastrophen. Und darin trotz alledem und gerade darum Kunst zu produzieren, unerhörte Kunst, Klangkunst dies- wie jenseits von Genregrenzen. Musik, die Zeiten und Räume in Überschallgeschwindigkeit durchreist und miteinander verbindet, was unendlich fern und unverbindbar erscheint. Musik, die die Trümmer der Welt zu einer wenigstens auf Zeit bewohnbaren Gegenwart wieder zusammenfügt. Musik der Sorge – der Sorge um die Welt und ihre Bewohnbarkeit. Musik, die mensch* zu bewohnen vermag wie Nomaden die Wüste bewohnen. Musik nicht so sehr an sich, sondern vielmehr für dich und andere. Musik & Gespräche über Musik von und für Cyborgs, jenen (post-)feministischen Hoffnungsträgerinnen einer Kunst aus CARE & COMPOSITION, deren Sounds irgendwo zwischen Tier und Technik uns weit hinaus zu tragen vermögen, noch hinter das Ende der Zeiten. Denn trotz all der aktuellen Abgesänge wissen sie eines ganz genau: Es sind noch Lieder zu singen jenseits der Menschen!

Hinweis: Aufgrund der unsicheren pandemischen Lage und auch für eine allgemein bessere Zugänglichkeit werden die Konzerte der SONGS OF CARE Reihe bis auf weiteres neben ihrer Erlebbarkeit unter den aktuellen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen im Theater auch als Live-Streams im Internet erlebbar sein. Nähere Infos hierzu in Kürze.

Adresse

Prinzenstraße 85 F
Kreuzberg
10969

Telefon

03050567000

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Tak Theater Aufbau Kreuzberg erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Tak Theater Aufbau Kreuzberg senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Kreuzberg

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Tanzplattform Deutschland 2022 – Vorschau auf Samstag, 19.3. Die Stimme aus den Tiefen des Köpers: “OVERTONGUE” von und mit Michelle Moura wird am Samstag um 16:00 im HAU1 den Bauch sprechen lassen. Die treibende Kraft der Gruppe zwischen Individualität und “common ground”: Miller / de´Nobili sind mit “PACK” am Samstag um 18:00 im HAU2 zu sehen. In der Volksbühne Berlin sucht ab 20:00 das siebenköpfige Ensemble von Meg Stuart / Damaged Goods mit “CASCADE” Halt im Strom der Zeit. “Begegnung und Austausch”: Am Samstag steht ab 10:30 Uhr alles im Zeichen von “Dance and Transformation”: Beteiligen Sie sich an der eintrittsfreien Veranstaltung im Tak Theater Aufbau Kreuzberg, die auch auf HAU4 livegestreamt wird. Und um 16 Uhr: Nie alleine auf die Straße! Zum letzten Mal haben Sie die Möglichkeit, sich im Rahmen von “Never Walk Alone” einem Spaziergang mit einer/einem Künstler:in anzuschließen. Tanzplattform2022.de
Tanzplattform Deutschland 2022 – Vorschau Auch am dritten Tag (Freitag, der 18.3.) erwartet Sie ein üppiges Programm: Bei “Allongé” von Julian Weber, um 15:00 in den Uferstudios Für Zeitgenössischen Tanz, wird die Verbindung zwischen den Plastiken des Bildhauers Constantin Brâncuși und dem klassischem Tanz mit Pole-Dancing betrachtet. Um 18:00 zeigen Renae Shadler & Collaborators mit Roland Walter in der Halle Tanzbühne Berlin mit “SKIN” ein Duett, in dem die nasse Haut ihren ganz eigenen Empfindsamkeiten unterzogen wird. “Still Not Still”: Ligia Lewis nähert sich im HAU1 um 20:30 Uhr neuen Arten der Geschichtserzählung aus Schwarzer Perspektive. “Begegnung und Austausch”: Im Tak Theater Aufbau Kreuzberg findet von 11:00 bis 13:00 die Diskussion “Dance and Society” statt, die auch auf HAU4 gestreamt wird. Später am Nachmittag haben Sie wieder Gelegenheit, mit einer/einem Künstler:in durch die Straßen Berlins zu spazieren und sich über Kunst und Gesellschaft auszutauschen (”Never Walk Alone”, 16:00). Der Tag endet mit einem gnadenlosen Ritt durch die Welt der Kultur mit den “Late Nite Moves” von Olympia Bukkakis um 22:00. www.tanzplattform2022.de
Tipp: Tanzplattform Deutschland 2022, veranstaltet vom HAU Hebbel am Ufer – Eines der wichtigsten Tanztreffen in Deutschland für Publikum und Fachbesucher:innen wird heute Abend um 20:30 Uhr im Deutschen Theater Berlin offiziell von Claudia Roth und Annemie Vanackere eröffnet. Heute und in den kommenden 4 Tagen werden an 7 Spielorten in ganz Berlin und im HAU Hebbel am Ufer 13 aktuelle und bemerkenswerte Positionen des tänzerischen und choreografischen Schaffens gezeigt. Tickets unter www.tanzplattform2022.de ++ Today at 8.30pm, the official opening ceremony of Tanzplattform Deutschland 2022, hosted by HAU Hebbel am Ufer, will take place at Deutsches Theater, Berlin with a welcome note by Annemie Vanackere and an opening speech by Claudia Roth. From 16 to 20 March, the festival will present 13 current and remarkable positions of dance and choreographic creation. Tickets at www.tanzplattform2022.de Mit Arbeiten von / with productions by MORITZ OSTRUSCHNJAK, LISA RYKENA / CAROLIN JÜNGST, CHOY KA FAI, MILLER / DE'NOBILI, SHEENA MCGRANDLES, RENAE SHADLER & COLLABORATORS MIT ROLAND WALTER, FABRICE MAZLIAH / WORK OF ACT, LIGIA LEWIS, ANTJE PFUNDTNER IN GESELLSCHAFT, JULIAN WEBER, MICHELLE MOURA, JOANA TISCHKAU and MEG STUART / DAMAGED GOODS #tanzplattform2022 #tanzplattform #TP22 Deutsches Theater Berlin #HALLE_Tanzbühne Sophiensaele Tak Theater Aufbau Kreuzberg Radialsystem Uferstudios Volksbühne Berlin HAU Hebbel am Ufer
Tanzplattform Deutschland 2022 – was Sie am Donnerstag erwartet: Am zweiten Tag des Fünf-Tage-Marathons nähert sich Joana Tischkau in den Sophiensaelen mit “BEING PINK AIN’T EASY” dem ambivalenten Erfahrungsraum zwischen “white fragility” und kultureller Aneignung. Im Radialsystem eröffnet Fabrice Mazliah / Work of Act in “Telling Stories – a version for three” Zuschauenden die Möglichkeit, ihre eigene Wahrnehmung auf den Kopf zu stellen. Im Rahmen von “Begegnung und Austausch” findet um 11:00 im Tak Theater Aufbau Kreuzberg das Panel “Dance and Crisis” rund um Spuren, die die Pandemie hinterlässt, statt. Beschlossen wird der Tag mit Grandezza: Am Donnerstag und Freitag, jeweils um 22 Uhr, hält die Queen of the Heavens and of the Earth, Empress of Despair, Architect of Your Eternal Suffering Olympia Bukkakis Hof: mit “Late Nite Moves” kommt sie mit eingeladenen Künstler:innen ins Gespräch und analysiert die Höhen und Tiefen des Arbeitens in Zeiten monumentaler Katastrophen. Foto: Olympia Bukkakis
"DIE KUNST BLEIBT FREI! - STRATEGIEN FÜR EINE WEHRHAFTE ZIVILGESELLSCHAFT" ist der Titel einer Veranstaltung von Die Vielen, die am 10.3. im Tak Theater Aufbau Kreuzberg und online stattgefunden hat. MBR-Kollege Hamid Mohseni diskutierte mit Thomas Krüger (BpB), Prof. Dr. Mereon Mendel (Bildungsstätte Anne Frank), Shirin Saber (Schauspiel Frankfurt) und Klaus Fischer (Kunstverein Freunde Aktueller Kunst Zwickau) u.a. über Störungen von Veranstaltungen und Versuche, Kunst- und Kultureinrichtungen für rechtsextreme Botschaften zu vereinnahmen. Jetzt gibt es die Veranstaltung auch auf Youtube, für alle, die nicht dabei sein konnten: 👉 https://www.youtube.com/watch?reload=9&app=desktop&v=GU4nYFaEbBQ&feature=share Mehr über Die Vielen und das Recherche- und Diskursprojekt "Dialoge Kunstfreiheit": 👉 https://dievielen.de/ Die MBR berät Kunst-, Kultureinrichtungen, Museen und Gedenkstätten im Umgang mit dem Kulturkampf von rechts. Mehr zum Angebot und den Kontakt findet ihr hier: 👉 https://mbr-berlin.de/wen-wir-beraten/beratungsfeld-kunst-kultur-gedenkstaetten/
TIPP: Unter dem Titel "Die Kunst bleibt frei! Strategien für eine wehrhafte Zivilgesellschaft" diskutieren heute ab 19 Uhr u.a. Meron Mendel (Bildungsstätte Anne Frank), Shirin Saber (Schauspiel Frankfurt), Hamid Mohseni (MBR Berlin) und Andrea Röpke (Journalistin) im Tak Theater Aufbau Kreuzberg. Die Veranstaltung nimmt Angriffe und Bedrohungen auf Kultureinrichtungen in den letzten fünf Jahren in den Blick und formuliert Strategien dagegen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Im Livestream hier: https://www.youtube.com/watch?v=GU4nYFaEbBQ Details ⬇️ https://dievielen.de/kalender/die-kunst-bleibt-frei
“Begegnung und Austausch”, ein vielfältiges und spannendes Veranstaltungsprogramm, begleitet die Tanzplattform Deutschland 2022. Im Tak Theater Aufbau Kreuzberg finden an drei Vormittagen die Paneldiskussionen “Dance and Society”, “Dance and Crisis” und “Dance and Transformation” statt. Bei “Never Walk Alone” haben Fachleute die Möglichkeit, an Spaziergängen durch die Stadt teilzunehmen und dabei mit Künstler:innen ins Gespräch zu kommen. Und an zwei Abenden lädt Olympia Bukkakis in ihren “Late Nite Moves” zu Gesprächen mit Künstler:innen und vielen Impromptu-Einlagen ins Tak ein.
Morgen im Stream aus dem Tak Theater Aufbau Kreuzberg: "Wie lässt sich in der Pflege etwas bewegen?" Diese Frage diskutieren der Autor und Pfleger Frédéric Valin, dessen Buch „Pflegeprotokolle“ soeben erschienen ist, und Raul Krauthausen, Aktivist für Inklusion und Barrierefreiheit und Autor des Buches „Wie kann ich was bewegen?“ (gem. mit Benjamin Schwarz, Edition Körber). Es moderiert die Journalistin und Autorin Kirsten Achtelik. Eine Einmischen!-Veranstaltung der Stiftung Kommunikationsaufbau und der Körber-Stiftung ("Der politische Dienstag"). Mehr: https://www.facebook.com/events/1319223455252192?acontext=%7B%22event_action_history%22%3A[%7B%22surface%22%3A%22page%22%7D]%7D Mehr "Wie kann ich was bewegen": https://www.koerber-stiftung.de/publikationen/shop-portal/show/wie-kann-ich-was-bewegen-267 Mehr "Pflegeprotokolle": https://verbrecherverlag.de/book/detail/1070 #verbrecherverlag #verbrecherei #körberstiftung #stiftungkommunikationsaufbau #taktheater #derpolitischedienstag #kirstenachtelik #raulkrauhausen #wiekannichwasbewegen #fredericvalin #pflegeprotokolle
🚨 Morgen, 19 Uhr im Livestream: Inklusionsaktivist und Mitautor von »Wie kann ich was bewegen?« Raul Krauthausen und Pfleger und Autor des neuen Buchs »Pflegeprotokolle« Frédéric Valin im Gespräch. Wie steht es um die Pflege? Wie fühlen sich Pfleger? Wie die Pflegenden? Und was tut die Politik? 👉 Die Diskussion morgen hier im Livestream: https://youtu.be/LvBwblJaBhM Tak Theater Aufbau Kreuzberg #veranstaltung #pflegeprotokolle #wiekannichwasbewegen #koerberstiftung #editionkoerber
Save the date! 📣 DIE KUNST BLEIBT FREI! Strategien für eine wehrhafte Zivilgesellschaft - Veranstaltung der Vielen am Donnerstag, den 10. März 2022, 19 Uhr im Theater Aufbau Kreuzberg und online. Mehr Infos und Anmeldung auf der Website von Tak Theater Aufbau Kreuzberg 👇
Der politische Dienstag: "Wie lässt sich in der Pflege was bewegen?" Eine Veranstaltung der Stiftung Kommunikationsaufbau des Verbrecher Verlags und der Körber-Stiftung in der Reihe Einmischen! 15.2.22 um 19:00 im Tak Theater Aufbau Kreuzberg Eintritt: 3 € Die passenden Bücher dazu gibt's wie immer in der Buchhandlung Moritzplatz Aufbau Haus, Stiftung Kai Dikhas, Ch.Links Verlag
Works of faith,hope and love,www.faopal.hu