Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

Kunstraum Kreuzberg/Bethanien Instagram:
https://instagram.com/kunstraumkreuzberg Unsere Ausstellungsräume sind für Besucher*innen geöffnet.

• Ab 4. Juni ist kein negativer Corona-Test mehr notwendig!
• Sie brauchen keine terminliche Voranmeldung mehr!
• Es gelten die allgemeinen Hygieneregelungen des Landes Berlin!
• Der Eintritt zu unseren Ausstellungen ist frei.

Öffnungszeiten:
• Sonntags bis Mittwochs, jeweils 12 bis 18 Uhr
• Donnerstags bis Samstags, jeweils 12 bis 20 Uhr



Der Kunstraum Kreuzberg/Bethanien zeigt Gruppen- und Themenausstellungen zu sozialen und kulturellen Gegenwartsprozessen in Auseinandersetzung mit den zeitgenössischen Künsten.
(143)

Zentrale Aspekte sind hierbei die Kontextualisierung der Projekte und die Berücksichtigung von Diversität, Internationalität und lokalen Bezügen. Seinen Sitz hat der Kunstraum Kreuzberg/Bethanien im 1847 erbauten ehemaligen Diakonissen-Krankenhaus am Mariannenplatz. Mit 450 qm Ausstellungsfläche und über 200 lfdm Hängefläche erfüllen die Räume die Anforderungen für mittelgroße Schauen. Im Jahr wer

Zentrale Aspekte sind hierbei die Kontextualisierung der Projekte und die Berücksichtigung von Diversität, Internationalität und lokalen Bezügen. Seinen Sitz hat der Kunstraum Kreuzberg/Bethanien im 1847 erbauten ehemaligen Diakonissen-Krankenhaus am Mariannenplatz. Mit 450 qm Ausstellungsfläche und über 200 lfdm Hängefläche erfüllen die Räume die Anforderungen für mittelgroße Schauen. Im Jahr wer

Online-Dienste verfügbar; Abholung möglich

30/06/2021

Soundwalk by Banu Çiçek Tülü
"Finding the Aural Rupture"
Donnerstag/ Thursday, 1. Juli 2021, 18 Uhr/ 6pm
Treffpunkt/ meeting point: Eingang/ entrance Kunstraum Kreuzberg
🎧💥🎹
Both soundwalks conceived of and conducted by Banu Çiçek Tülü focus on listening.
Participants are invited to explore the sounds and their social and cultural context.
At the same time, the participants will focus on their aural history and maybe change their perception of sound in everyday life.
🎤🎤🎤
“We will walk and listen to our environment very carefully. We will listen to any sound; near and far from us, continuous and discontinuous, in the foreground and in the background, sounds that we like and noises that we don’t like.“

Banu Çiçek Tülü considers soundwalks as a transdisciplinary research tool in urban space. Working with sound requires understanding the emotional and behavioral experiences of the space. In this kind of artistic research sound creates possibilities to perceive our surroundings through senses. From an audible perspective, we can observe the qualities of things beyond the dimension of the visible.

***

Bei beiden von Banu Çiçek Tülü konzipierten und durchgeführten Soundwalks steht das Zuhören im Mittelpunkt.
Die Teilnehmer:innen sind eingeladen, Sound bzw. Geräusche und deren sozialen und kulturellen Kontext zu erkunden.
Gleichzeitig werden sich die Teilnehmer:innen auf ihre persönlichen auralen Gedächtnisse konzentrieren und vielleicht ihre Wahrnehmung von Sound im Alltag verändern.
🎧🎧🎧
"Wir werden spazieren gehen und unserer Umgebung sehr genau zuhören. Wir werden auf alle Geräusche hören; nahe und fern von uns, kontinuierlich und diskontinuierlich, im Vordergrund und im Hintergrund, Geräusche, die wir mögen und Geräusche, die wir nicht mögen."

Banu Çiçek Tülü betrachtet Soundwalks als ein transdisziplinäres Forschungsinstrument im urbanen Raum. Die Arbeit mit Sound erfordert ein Verständnis der emotionalen und verhaltensbezogenen Erfahrungen des Raums. Bei dieser Art der künstlerischen Forschung schafft Sound Möglichkeiten, unsere Umgebung mit allen Sinnen wahrzunehmen. 🎤💥🎹 Anmeldung/ registration: [email protected]

Wιlԃ Fɾιƈƚισɳʂ:Tԋҽ Pσlιƚιƈʂ αɳԃ Pσҽƚιƈʂ σϝ IɳƚҽɾɾυρƚισɳJυɳҽ 26 – Aυɠυʂƚ 22, 2021🎹❤️🎤“…wildness as a provocation, a retre...
29/06/2021

Wιlԃ Fɾιƈƚισɳʂ:
Tԋҽ Pσlιƚιƈʂ αɳԃ Pσҽƚιƈʂ σϝ Iɳƚҽɾɾυρƚισɳ
Jυɳҽ 26 – Aυɠυʂƚ 22, 2021
🎹❤️🎤

“…wildness as a provocation, a retreat from the conventional, an affront to the normal and the expected, and an environmental condition.”
(Jack Halberstam, Wild Things: The Disorder of Desire, 2020)
🥂💥🍾
The subversive artistic approaches/ actions/ acts simultaneously evoke feelings of alienation and loss of control, which in turn reflect anxieties and tensions associated with the pandemic and social uprisings of the past and this year – the personal gridlock, the numerous protests and repeated quarantines, as well as economic and social pauses.
Through text, video, sound, installation, and performance, the artists of Wild Frictions employ strategies of interruption and blockage/ obstruction/ resistance to critique universal narratives, systems of oppression, and unconscious structural routines that characterize our everyday lives.

„Gesucht: die Lücke im Ablauf, das Andre in der Wiederkehr des Gleichen, das Stottern im sprachlosen Text, das Loch in der Ewigkeit, der vielleicht erlösende Fehler.“
(Heiner Müller, Shakespeare‘s Factory 1, 1985)
🎤🔥🎹
These disruptive artistic gestures may create discomfort or confusion, but simultaneously/ and therefore contain an immense potential: the ability to subvert and gently corrupt, to create cracks at the level of meaning and to open up new realities.
Artists: Félicia Atkinson, Trisha Baga, Cameron Downey, Anna Ehrenstein, Nikita Gale, keyon gaskin, Birgit Hein, Steffani Jemison, Kahlil Joseph, Ani Kasten, Christine Sun Kim, Janette Laverrière, Ouecha, Laure Prouvost, Lili Reynaud-Dewar, Jimmy Robert, Pilvi Takala, Banu Çiçek Tülü, Nora Turato
💥🍾🔥
Concept & Curation: Sandra Teitge and Amara Antilla
Research & text editing: Linnéa Meiners, Jorinde Splettstößer
Project management: Sofia Pfister
Technical production: Kristoffer Holmelund
Assistance: Dani Hasrouni, Markus Hemann
Design: Louise Borinski
Photos: Nihad Nino Pušija ❤️ In collaboration with the Contemporary Art Center Cincinnati

In 9,5 Wochen....
29/06/2021

In 9,5 Wochen....

STUDIO BOSPORUS
Festival
03.09.-31.10.21

+++

TR
Studio Bosporus
Tarabya Kültür Akademisi 10. Kuruluş Yıl Dönümü Festivali
03.09.-31.10.21

2021 senesinin Alman toplumu çok sesli ve çoğulcu. Bu yeni toplumsal çeşitliliğin oluşumunun mihenk taşlarından birini, bu yıl 60. yıl dönümünü kutlayacağımız Almanya ile Türkiye arasında imzalanan İşgücü Alımı Anlaşması oluşturmakta.

Kültür Akademisi bu yıl dönümü temelinde, kuruluşunun 10. yılını „Studio Bosporus“ başlığı altında gerçekleşen çokdisiplinli bir festival ile kutluyor.

+++

DE
Studio Bosporus
Festival 10 Jahre Kulturakademie Tarabya
03.09.-31.10.21

Die deutsche Gesellschaft ist 2021 plural. Ein zentrales Erinnerungsdatum dieser neuen gesellschaftlichen Vielfalt ist das Anwerbeabkommen („Gastarbeiterabkommen“) zwischen Deutschland und der Türkei, das sich zum 60. Mal jährt.

Die Kulturakademie nimmt dies zum Anlass, ihr zehnjähriges Bestehen mit dem multidisziplinären Festival „Studio Bosporus“ zu begehen.

#studiobosporus #kulturakademietarabya #festival #berlin #artists #kunstraumkreuzbergbethanien #visualarts #dance #theatre #film #literature #music #discourse

Curator Tour tomorrow, Sunday, 27 June, 4pm 💥🍾❤️ Kuratorinnenführung morgen, 27. Juni, 16 Uhr 🎤🥂🌴 Registration / Anmeldu...
26/06/2021

Curator Tour tomorrow, Sunday, 27 June, 4pm 💥🍾❤️ Kuratorinnenführung morgen, 27. Juni, 16 Uhr 🎤🥂🌴 Registration / Anmeldung: [email protected] 🔥 #wildfrictions

Wunderschöne Eröffnung mit einer Performance von: Istanbul Ghetto Club eingeladen von Banu Çiçek Tülü#eröffnung #ausstel...
26/06/2021

Wunderschöne Eröffnung mit einer Performance von: Istanbul Ghetto Club eingeladen von Banu Çiçek Tülü

#eröffnung #ausstellung #wild #friction #kunstraumkreuzberg #bethanien #berlin #kunst

Save the last weekend!✨𝗦𝗔, 𝟭𝟮.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟭𝟯.𝟬𝟬, 𝟭𝟱.𝟬𝟬, 𝟭𝟳.𝟬𝟬 𝗨𝗵𝗿Führung durch die Ausstellung mit Kurator:innen𝗦𝗢, 𝟭𝟯.𝟬𝟲.𝟮𝟭,...
10/06/2021

Save the last weekend!✨

𝗦𝗔, 𝟭𝟮.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟭𝟯.𝟬𝟬, 𝟭𝟱.𝟬𝟬, 𝟭𝟳.𝟬𝟬 𝗨𝗵𝗿
Führung durch die Ausstellung mit Kurator:innen

𝗦𝗢, 𝟭𝟯.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟭𝟱.𝟬𝟬 𝗨𝗵𝗿
Führung durch die Aussteluung mit Kurator:innen und Projektbeteiligte

𝗦𝗢, 𝟭𝟯.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟭𝟲.𝟯𝟬 𝗨𝗵𝗿
Filmvorführung "YU GONG" von Daniel Kötter (2019, 84 Minuten)

𝗕𝗲𝗴𝗿𝗲𝗻𝘇𝘁𝗲 𝗣𝗹ä𝘁𝘇𝗲, 𝗼𝗵𝗻𝗲 𝗔𝗻𝗺𝗲𝗹𝗱𝘂𝗻𝗴!

Die wirtschaftliche, politische und kulturelle Zukunft der Globalisierung nimmt Gestalt an. Der Dokumentar- und Essay-Film YU GONG dokumentiert die Verflechtung von China und Afrika und findet viele Anzeichen für eine immer umfassendere Annäherung, die Herausbildung eines "Chinafrika".

Der Film dokumentiert die komplexen chinafrikanischen Beziehungen in Form einer Reise durch acht afrikanische Staaten und China, entlang der verschiedenen Lesarten der alten chinesischen Fabel des Narrs Yu Gong, der Berge versetzen konnte.

Vier narrative Stränge führen ein in die Idee von „Chinafrika“: YU GONG verortet die chinesische Politik von Freihandelszonen und Großbauprojekten in Afrika; den Ausbau von Logistik und Infrastruktur; Orte, die von einer neuen Form des globalen Handels zwischen Afrika und dem Perlflussdelta zeugen; sowie die kulturellen Alltagsbegegnungen, in Tradition und Religion.

Der Film entstand in Zusammenarbeit mit dem Kurator Jochen Becker und beruht auf Recherche-Reisen zwischen 2014 und 2017 nach VR China, Hong Kong, Tansania, Sambia, DR Kongo, Südafrika, Nigeria, Mosambik, Algerien und Äthiopien. Die einzelnen Beobachtungen sind in der Ausstellung auf Mobiltelefonen aufgefächert.

https://www.facebook.com/events/517919086067168

EN

Save the last weekend!✨

𝗦𝗔, 𝟭𝟮.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟭𝟯.𝟬𝟬, 𝟭𝟱.𝟬𝟬, 𝟭𝟳.𝟬𝟬 𝗨𝗵𝗿
Guided tour through the exhibition with the curators

𝗦𝗨, 𝟭𝟯.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟯.𝟬𝟬 𝗽𝗺
Guided tour through the exhibition with the curators and project participants

𝗦𝗨, 𝟭𝟯.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟱.𝟯𝟬 𝗽𝗺
Film screening "YU GONG" by Daniel Kötter (2019, 84 minutes)

𝗟𝗶𝗺𝗶𝘁𝗲𝗱 𝘀𝗲𝗮𝘁𝘀, 𝘄𝗶𝘁𝗵𝗼𝘂𝘁 𝗿𝗲𝗴𝗶𝘀𝘁𝗿𝗮𝘁𝗶𝗼𝗻!

The economic, political and cultural future of globalization is taking shape. The documentary and essay film YU GONG documents the interdependence of China and Africa and finds many signs of an ever more comprehensive convergence, the forming of a “Chinafrika”.

The film documents the complex China-Africa relations in the form of a journey through eight African states and China, along the different readings of the old Chinese fable of the fool Yu Gong, who could move mountains.

Four narrative strands introduce the idea of “Chinafrika”: YU GONG locates Chinese policies of free trade zones and large-scale construction projects in Africa; the development of logistics and infrastructure; places that bear witness to a new form of global trade between Africa and the Pearl River Delta; and everyday cultural encounters, in tradition and religion.

The film was made in collaboration with the curator Jochen Becker and is based on research trips between 2014 and 2017 to PR China, Hong Kong, Tanzania, Zambia, DR Congo, South Africa, Nigeria, Mozambique, Algeria and Ethiopia. The single observations are fanned out on mobile phones in the exhibition.

https://www.facebook.com/events/517919086067168

𝗣𝗮𝗿𝘁 𝗼𝗳 "𝗠𝗮𝗽𝗽𝗶𝗻𝗴 𝗔𝗹𝗼𝗻𝗴. 𝗥ä𝗻𝗱𝗲𝗿 𝗱𝗲𝘀 𝗪𝗶𝗱𝗲𝗿𝘀𝘁𝗿𝗲𝗶𝘁𝘀 𝗮𝘂𝗳𝘇𝗲𝗶𝗰𝗵𝗻𝗲𝗻"
𝗖𝘂𝗿𝗮𝘁𝗲𝗱 𝗯𝘆 𝗺𝗲𝘁𝗿𝗼𝗭𝗼𝗻𝗲𝘀 𝗮𝘁 𝗞𝘂𝗻𝘀𝘁𝗿𝗮𝘂𝗺 𝗞𝗿𝗲𝘂𝘇𝗯𝗲𝗿𝗴/𝗕𝗲𝘁𝗵𝗮𝗻𝗶𝗲𝗻

With works by metroZones, Berlin vs. Amazon, Larissa Fassler,
Christian Hanussek/Gerda Heck, Im Dissens? (Dagmar Pelger/Stefan Endewardt/Joerg Franzbecker), Daniel Kötter, Diana Lucas- Drogan, Peter Spillmann/MigMap, Pedro Ceñal Murga, Katharina Pelosi, Christoph Schäfer, Denise Scott Brown/Jeremy Tenenbaum, Tytus Szabelski with Inicjatywa Pracownicza & Activists vs. Amazon in Berlin

16.04.-13.06.2021

𝗙𝗿𝗲𝗲 𝗮𝗱𝗺𝗶𝘀𝘀𝗶𝗼𝗻

Sun - Wed 12pm to 6 pm
Thu - Sat 12m to 8 pm

#mappingalong #metrozones #danielkötter #jochenbecker #yugong #china #africa #travel #politics #globalisation #tradition #religion #hongkong #tansania #sambia #kongo #southafrica #mosambique #algeria #ethopia

Save the last weekend!✨

𝗦𝗔, 𝟭𝟮.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟭𝟯.𝟬𝟬, 𝟭𝟱.𝟬𝟬, 𝟭𝟳.𝟬𝟬 𝗨𝗵𝗿
Führung durch die Ausstellung mit Kurator:innen

𝗦𝗢, 𝟭𝟯.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟭𝟱.𝟬𝟬 𝗨𝗵𝗿
Führung durch die Aussteluung mit Kurator:innen und Projektbeteiligte

𝗦𝗢, 𝟭𝟯.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟭𝟲.𝟯𝟬 𝗨𝗵𝗿
Filmvorführung "YU GONG" von Daniel Kötter (2019, 84 Minuten)

𝗕𝗲𝗴𝗿𝗲𝗻𝘇𝘁𝗲 𝗣𝗹ä𝘁𝘇𝗲, 𝗼𝗵𝗻𝗲 𝗔𝗻𝗺𝗲𝗹𝗱𝘂𝗻𝗴!

Die wirtschaftliche, politische und kulturelle Zukunft der Globalisierung nimmt Gestalt an. Der Dokumentar- und Essay-Film YU GONG dokumentiert die Verflechtung von China und Afrika und findet viele Anzeichen für eine immer umfassendere Annäherung, die Herausbildung eines "Chinafrika".

Der Film dokumentiert die komplexen chinafrikanischen Beziehungen in Form einer Reise durch acht afrikanische Staaten und China, entlang der verschiedenen Lesarten der alten chinesischen Fabel des Narrs Yu Gong, der Berge versetzen konnte.

Vier narrative Stränge führen ein in die Idee von „Chinafrika“: YU GONG verortet die chinesische Politik von Freihandelszonen und Großbauprojekten in Afrika; den Ausbau von Logistik und Infrastruktur; Orte, die von einer neuen Form des globalen Handels zwischen Afrika und dem Perlflussdelta zeugen; sowie die kulturellen Alltagsbegegnungen, in Tradition und Religion.

Der Film entstand in Zusammenarbeit mit dem Kurator Jochen Becker und beruht auf Recherche-Reisen zwischen 2014 und 2017 nach VR China, Hong Kong, Tansania, Sambia, DR Kongo, Südafrika, Nigeria, Mosambik, Algerien und Äthiopien. Die einzelnen Beobachtungen sind in der Ausstellung auf Mobiltelefonen aufgefächert.

https://www.facebook.com/events/517919086067168

EN

Save the last weekend!✨

𝗦𝗔, 𝟭𝟮.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟭𝟯.𝟬𝟬, 𝟭𝟱.𝟬𝟬, 𝟭𝟳.𝟬𝟬 𝗨𝗵𝗿
Guided tour through the exhibition with the curators

𝗦𝗨, 𝟭𝟯.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟯.𝟬𝟬 𝗽𝗺
Guided tour through the exhibition with the curators and project participants

𝗦𝗨, 𝟭𝟯.𝟬𝟲.𝟮𝟭, 𝟱.𝟯𝟬 𝗽𝗺
Film screening "YU GONG" by Daniel Kötter (2019, 84 minutes)

𝗟𝗶𝗺𝗶𝘁𝗲𝗱 𝘀𝗲𝗮𝘁𝘀, 𝘄𝗶𝘁𝗵𝗼𝘂𝘁 𝗿𝗲𝗴𝗶𝘀𝘁𝗿𝗮𝘁𝗶𝗼𝗻!

The economic, political and cultural future of globalization is taking shape. The documentary and essay film YU GONG documents the interdependence of China and Africa and finds many signs of an ever more comprehensive convergence, the forming of a “Chinafrika”.

The film documents the complex China-Africa relations in the form of a journey through eight African states and China, along the different readings of the old Chinese fable of the fool Yu Gong, who could move mountains.

Four narrative strands introduce the idea of “Chinafrika”: YU GONG locates Chinese policies of free trade zones and large-scale construction projects in Africa; the development of logistics and infrastructure; places that bear witness to a new form of global trade between Africa and the Pearl River Delta; and everyday cultural encounters, in tradition and religion.

The film was made in collaboration with the curator Jochen Becker and is based on research trips between 2014 and 2017 to PR China, Hong Kong, Tanzania, Zambia, DR Congo, South Africa, Nigeria, Mozambique, Algeria and Ethiopia. The single observations are fanned out on mobile phones in the exhibition.

https://www.facebook.com/events/517919086067168

𝗣𝗮𝗿𝘁 𝗼𝗳 "𝗠𝗮𝗽𝗽𝗶𝗻𝗴 𝗔𝗹𝗼𝗻𝗴. 𝗥ä𝗻𝗱𝗲𝗿 𝗱𝗲𝘀 𝗪𝗶𝗱𝗲𝗿𝘀𝘁𝗿𝗲𝗶𝘁𝘀 𝗮𝘂𝗳𝘇𝗲𝗶𝗰𝗵𝗻𝗲𝗻"
𝗖𝘂𝗿𝗮𝘁𝗲𝗱 𝗯𝘆 𝗺𝗲𝘁𝗿𝗼𝗭𝗼𝗻𝗲𝘀 𝗮𝘁 𝗞𝘂𝗻𝘀𝘁𝗿𝗮𝘂𝗺 𝗞𝗿𝗲𝘂𝘇𝗯𝗲𝗿𝗴/𝗕𝗲𝘁𝗵𝗮𝗻𝗶𝗲𝗻

With works by metroZones, Berlin vs. Amazon, Larissa Fassler,
Christian Hanussek/Gerda Heck, Im Dissens? (Dagmar Pelger/Stefan Endewardt/Joerg Franzbecker), Daniel Kötter, Diana Lucas- Drogan, Peter Spillmann/MigMap, Pedro Ceñal Murga, Katharina Pelosi, Christoph Schäfer, Denise Scott Brown/Jeremy Tenenbaum, Tytus Szabelski with Inicjatywa Pracownicza & Activists vs. Amazon in Berlin

16.04.-13.06.2021

𝗙𝗿𝗲𝗲 𝗮𝗱𝗺𝗶𝘀𝘀𝗶𝗼𝗻

Sun - Wed 12pm to 6 pm
Thu - Sat 12m to 8 pm

#mappingalong #metrozones #danielkötter #jochenbecker #yugong #china #africa #travel #politics #globalisation #tradition #religion #hongkong #tansania #sambia #kongo #southafrica #mosambique #algeria #ethopia

Photos from Kunstraum Kreuzberg/Bethanien's post
04/06/2021

Photos from Kunstraum Kreuzberg/Bethanien's post

Photos from Kunstraum Kreuzberg/Bethanien's post
31/05/2021

Photos from Kunstraum Kreuzberg/Bethanien's post

Wir freuen uns sehr, unsere Ausstellungsräume am Mittwoch, den 19. Mai wiederzueröffnen. Tickets für die Ausstellung "MA...
18/05/2021

Wir freuen uns sehr, unsere Ausstellungsräume am Mittwoch, den 19. Mai wiederzueröffnen.

Tickets für die Ausstellung "MAPPING ALONG - RÄNDER DES WIDERSTREITS AUFZEICHNEN" gibt es unter: https://kkbgit.stager.nl/kunstraumkb/tickets

Unsere Räumlichkeiten öffnen Sonntag - Mittwoch von 12 - 18 Uhr und Donnerstag - Samstag von 12 - 20 Uhr.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Wir freuen uns sehr, unsere Ausstellungsräume am Mittwoch, den 19. Mai wiederzueröffnen.

Tickets für die Ausstellung "MAPPING ALONG - RÄNDER DES WIDERSTREITS AUFZEICHNEN" gibt es unter: https://kkbgit.stager.nl/kunstraumkb/tickets

Unsere Räumlichkeiten öffnen Sonntag - Mittwoch von 12 - 18 Uhr und Donnerstag - Samstag von 12 - 20 Uhr.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

𝗥𝗘𝗡𝗗𝗘𝗥𝗜𝗡𝗚 𝗥𝗘𝗙𝗨𝗦𝗔𝗟 → 𝟭𝟳.𝟬𝟮-𝟮𝟴.𝟬𝟯.𝟮𝟬𝟮𝟭transmediale - festival for art and digital culture berlin hat eine umfangreiche Dok...
25/03/2021

𝗥𝗘𝗡𝗗𝗘𝗥𝗜𝗡𝗚 𝗥𝗘𝗙𝗨𝗦𝗔𝗟 → 𝟭𝟳.𝟬𝟮-𝟮𝟴.𝟬𝟯.𝟮𝟬𝟮𝟭

transmediale - festival for art and digital culture berlin hat eine umfangreiche Dokumentation unserer noch aktuellen Ausstellung, sowie der bereits vergangenen Ausstellung im Silent Green veröffentlicht: https://transmediale.de/almanac/guided-video-tour-gallery

Falls sich kein Ausstellungsbesuch ermöglicht, erhalten Sie anhand der Dokumentation einen ausführlichen Einblick in die Ausstellungen :)

Sie können noch bis zum 28.03.21 entweder telefonisch unter 030-90298-1454 während den Besuchszeiten oder über www.transmediale.de einen Termin für Ihren Ausstellungsbesuch kostenfrei reservieren!

𝗥𝗘𝗡𝗗𝗘𝗥𝗜𝗡𝗚 𝗥𝗘𝗙𝗨𝗦𝗔𝗟 → 𝟭𝟳.𝟬𝟮-𝟮𝟴.𝟬𝟯.𝟮𝟬𝟮𝟭

transmediale - festival for art and digital culture berlin hat eine umfangreiche Dokumentation unserer noch aktuellen Ausstellung, sowie der bereits vergangenen Ausstellung im Silent Green veröffentlicht: https://transmediale.de/almanac/guided-video-tour-gallery

Falls sich kein Ausstellungsbesuch ermöglicht, erhalten Sie anhand der Dokumentation einen ausführlichen Einblick in die Ausstellungen :)

Sie können noch bis zum 28.03.21 entweder telefonisch unter 030-90298-1454 während den Besuchszeiten oder über www.transmediale.de einen Termin für Ihren Ausstellungsbesuch kostenfrei reservieren!

11/03/2021
Transmediale for refusal

Ab dem 15.03.2021 können Sie entweder telefonisch unter 030-90298-1454 während der hier angegebenen Besuchszeiten oder über www.transmediale.de einen Termin für Ihren Ausstellungsbesuch kostenfrei reservieren.
Der Eintritt zu unseren Ausstellungen ist frei.
Besuchszeiten mit Terminvereinbarung ab 15.03. bis 28.03.2021: täglich 12 bis 18 Uhr

Fotos unserer aktuellen Ausstellung:𝗥𝗘𝗡𝗗𝗘𝗥𝗜𝗡𝗚 𝗥𝗘𝗙𝗨𝗦𝗔𝗟 → 𝟭𝟳.𝟬𝟮-𝟮𝟴.𝟬𝟯.𝟮𝟬𝟮𝟭In wenigen Tagen wird eine umfangreiche Dokument...
05/03/2021

Fotos unserer aktuellen Ausstellung:
𝗥𝗘𝗡𝗗𝗘𝗥𝗜𝗡𝗚 𝗥𝗘𝗙𝗨𝗦𝗔𝗟 → 𝟭𝟳.𝟬𝟮-𝟮𝟴.𝟬𝟯.𝟮𝟬𝟮𝟭

In wenigen Tagen wird eine umfangreiche Dokumentation der Ausstellung veröffentlicht, mehr unter: https://transmediale.de

Künstler*innen im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien:
Bassam Al-Sabah, Danielle Brathwaite-Shirley, Madison Bycroft, Sofia Caesar, Patricia Domínguez, Anne Duk Hee Jordan, Laura Yuile, and Bassem Saad.

Fotos: Luca Girardini
Film stills: theta.cool

Adresse

Mariannenplatz 2
Kreuzberg
10997

Öffnungszeiten

Montag 12:00 - 18:00
Dienstag 12:00 - 18:00
Mittwoch 12:00 - 18:00
Donnerstag 12:00 - 20:00
Freitag 12:00 - 20:00
Samstag 12:00 - 20:00
Sonntag 12:00 - 18:00

Telefon

030/90298-1455

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Kunstraum Kreuzberg/Bethanien erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Kunstraum Kreuzberg/Bethanien senden:

Videos

Kategorie

Our Story

Der Kunstraum Kreuzberg/Bethanien zeigt Gruppen- und Themenausstellungen zu sozialen und kulturellen Gegenwartsprozessen in Auseinandersetzung mit den zeitgenössischen Künsten. Zentrale Aspekte sind hierbei die Kontextualisierung der Projekte und die Berücksichtigung von Diversität, Internationalität und lokalen Bezügen. Seinen Sitz hat der Kunstraum Kreuzberg/Bethanien im 1847 erbauten ehemaligen Diakonissen-Krankenhaus am Mariannenplatz. Mit 450 qm Ausstellungsfläche und über 200 lfdm Hängefläche erfüllen die Räume die Anforderungen für mittelgroße Schauen. Im Jahr werden ca. sechs Ausstellungsprojekte z.T. gemeinsam mit kooperierenden Institutionen, Kuratoren oder Künstlergruppen realisiert. Die Ausstellungen werden von Führungen, Filmen, Diskussionen und Künstlergesprächen begleitet. Integraler Bestandteil der Vermittlungsarbeit des Kunstraum Kreuzberg/Bethanien sind Projekte der kulturellen Bildung. Dazu zählen insbesondere Partnerschaften mit Schulen. Der Kunstraum Kreuzberg/Bethanien ist eine Einrichtung des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg. Seit 2002 ist Stéphane Bauer Leiter des Kunstraumes Kreuzberg/Bethanien und zuständig für Programm und Organisation.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Kreuzberg

Alles Anzeigen