LICHTHOF Theater

LICHTHOF Theater Das LICHTHOF Theater ist Produktions- und Spielort für Theater, Tanz und Performance in Hamburg.
(44)

F͓̽L͓̽E͓̽S͓̽H͓̽D͓̽A͓̽N͓̽C͓̽E͓̽B͓̽O͓̽I͓̽K͓̽O͓̽T͓̽T͓̽Fr 1.12.23, 20:15 UhrSa 2.12.23, 20:15 UhrDie dokumentarische Perform...
27/11/2023

F͓̽L͓̽E͓̽S͓̽H͓̽D͓̽A͓̽N͓̽C͓̽E͓̽
B͓̽O͓̽I͓̽K͓̽O͓̽T͓̽T͓̽

Fr 1.12.23, 20:15 Uhr
Sa 2.12.23, 20:15 Uhr

Die dokumentarische Performance widmet sich der Bedeutung des Körpers – des Fleisches – in der heutigen Gesellschaft. Drei Performer:innen navigieren durch Livemusik, Live-Video und europaweite Interviews mit Protagonist:innen aus Pornoindustrie, Kirche, Nahrungsmittelindustrie, uvm. Dabei trifft Faszination auf Abscheu, Theorie auf Praxis, Körper auf Bewusstsein: Individuen auf Datenträgern, Konzepte des Undenkbaren, Wahrnehmung als Basis des Verstands, die Vulnerabilität des menschlichen Körpers, die Nicht-Verortbarkeit des menschlichen Denkens in einer binären Logik, die Frage der Möglichkeit der körperlosen Existenz, des Geistes Wille und des Fleisches Lust.

Congratulations to Yolanda Morales! Mit ihrer Produktion The Garden Of Falling Sands, die in der vergangenen Spielzeit s...
26/10/2023

Congratulations to Yolanda Morales! Mit ihrer Produktion The Garden Of Falling Sands, die in der vergangenen Spielzeit so viele LICHTHOF Besucher:innen begeisterte, ist sie zur Tanzplattform Deutschland 2024 eingeladen! Wir freuen uns mit dem Produktionsteam!

24/10/2023
23/10/2023
TERRITORIUM - Grenzenlos Volksmusik kollektiv 🗓️ 14./15./19./20./21.10. 🌎 Wo ist Zuhause? Was ist Heimat? Wo verläuft di...
14/10/2023

TERRITORIUM - Grenzenlos Volksmusik kollektiv

🗓️ 14./15./19./20./21.10.

🌎 Wo ist Zuhause? Was ist Heimat? Wo verläuft die Grenze? Wie entsteht ein WIR?
Wer ist eigentlich auf die bescheidende Idee gekommen, Nationalstaaten zu gründen, Zäune drum zu bauen
und Lieder drüber zu singen? Macht euch sesshaft! picnic erschafft ein performatives Territorium: Der
Bühnenraum wird versuchsweise zum Gebiet, zum Staat, zur Insel erklärt, die Konsequenzen assoziativ
ausgelotet. Der Widerspruch zwischen ausgrenzendem Heimatgehabe und dem notwendigen Gefühl, sich zu
Hause zu fühlen, bleibt natürlich erhalten.

📸

02/10/2023
COMMITMENT// Ana Laura Lozza & Bárbara HangTERMINE: 07.10.  20:15 Uhr08.10.  18:00 Uhr Die Performance Commitment der Ch...
02/10/2023

COMMITMENT
// Ana Laura Lozza & Bárbara Hang

TERMINE:
07.10. 20:15 Uhr
08.10. 18:00 Uhr

Die Performance Commitment der Choreografinnen Ana Laura Lozza & Bárbara Hang untersucht Zustände von Verpflichtung und Hingabe, um diese als tief verwurzelte, jedoch in sich brüchige Erfahrungen sichtbar zu machen. Indem sie ihre Arbeit an der Materialität von Worten und Klängen verankern, bewegen sich die Choreografinnen auf dem Spielfeld zwischen Vertrautem und Unvertrautem, zwischen gegebenen und neuen Wegen sowie zwischen scheinbar universellen Perspektiven und intimen Blickwinkeln.

By: Ana Laura Lozza & Bárbara Hang
With: Barbara Schmidt-Rohr ,
Ton Bogataj , & Jana Sotzko .nopoint
Sound: Jana Sotzko .nopoint
Light: Catalina Fernández
Space: Ana Laura Lozza & Bárbara Hang
Production management: Katja Kruglikova | PK3000 .000
PR: Apricot Productions
Technique: Nourdin Ghanem
Photo: Maria Kousi Lake Studios
Graphic design: Andy El Kanani for Apricot Productions .elkanani

In Kooperation mit Kunstencentrum BUDA Kortrijk und LICHTHOF Theater Hamburg. Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien und die Hamburgische Kulturstiftung. Mit freundlicher Unterstützung von Lake Studios Berlin. Die dem Projekt vorangehende Recherche-Residenz wurde gefördert vom Fonds Darstellende Künste/PACT Zollverein aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

hamburg

ON THE FIRST NIGHT WE LOOKED AT MAPS – LOS ALEMANES DEL VOLGA// VÖCKS DE SCHWINDT // Hamburg Gastspiel & 50. Vorstellung...
28/09/2023

ON THE FIRST NIGHT WE LOOKED AT MAPS – LOS ALEMANES DEL VOLGA
// VÖCKS DE SCHWINDT
// Hamburg Gastspiel & 50. Vorstellung

Fr, 29. Sep – So, 01. Okt
Alle Vorstellungen auf Deutsch,
außer Friday at 21:00 in English

Das argentinisch-deutsche Künstlerpaar Federico & Wenzel Vöcks de Schwindt lädt mit seiner dokumentarischen Performance ON THE FIRST NIGHT WE LOOKED AT MAPS – LOS ALEMANES DEL VOLGA zu einer gleichermaßen biografischen wie historischen Spurensuche ein. Unter der Prämisse „Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte der Migration“ forschen sie nach familiären Berührungspunkten. Mit dem Publikum um einen Tisch sitzend kreieren Vöcks de Schwindt einen intimen Raum, in dem sie Landkarten, Fotos, Bücher und Familieninterviews sowie Mate-Tee mit ihren Gästen teilen.

Auf diese Weise konstruieren sie sinnlich-haptisch ihre Vergangenheit und loten ihre gemeinsame Zukunft als schwules Paar aus. Gleichzeitig geben sie ihrem Publikum Einblick in die Migrationsgeschichte der Wolgadeutschen: Im 18. Jahrhundert wanderten jene aus dem Hessischen nach Russland aus und setzten einhundert Jahre später ihren Weg auf dem amerikanischen Kontinent fort; immer auf der Suche nach einer ‚Heimat‘, die nie existierte.

Recherche, Text und Performance: Federico & Wenzel Vöcks de Schwindt

Eine Produktion von .de.schwindt , in Kooperation mit

Das Gastspiel wird realisiert vom – dieses Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien über das Programm „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e.V.

📷 .kiesser

PERFORMING DENKMALÜber Hamburgs Umgang mit seinem jüdischen Erbe// Maria Isabel Hagen Fr 22.9.23, 20:15 | PremiereSa 23....
18/09/2023

PERFORMING DENKMAL
Über Hamburgs Umgang mit seinem jüdischen Erbe
// Maria Isabel Hagen

Fr 22.9.23, 20:15 | Premiere
Sa 23.9.23, 20:15 | mit Künstlerinnengespräch
So 24.9.23, 18:00

Hamburg gedenkt seiner jüdischen Gemeinschaft an zahlreichen Orten. Doch die Denkmäler sind teilweise in einem fragwürdigen Zustand, werden verunstaltet und richten sich oft an das durch den Nationalsozialismus ausgelöschte Leben. Der Eindruck liegt nahe, dass jüdisches Leben nach wie vor nicht sicher ist. Maria Isabel Hagen und Christopher Felix Hahn setzen sich mit ihrem Team seit 2020 mit diesen Denkmälern kritisch auseinander und erforschen performative Möglichkeiten des Erinnerns.

Konzept, Regie, Performance: @‌mariaisabelbrilliant
Konzept, Performance: Christopher-Felix Hahn
Performance Tempel Poolstraße: @‌yevalapsker und @‌pavelehrlich
Choreografie: @‌jessicanupen
Utopische Denkmäler: .franzusov
Dramaturgie: Gunnar Seidel
Bühne & Kostüm: @‌ra.andrade
Lichtdesign: Lars Kracht
Video: @‌jonas_n_siehste_film
Fotos: @‌freeandhappyme
Produktion: Julia Opitz
Netzwerk & Akquise:
PR: .maki

In Kooperation mit @‌lichthoftheater, @‌movementmetropolitan, @‌w3_hamburg, @‌hausdrei und dem @‌mit2wo_hamburg

Gefördert vom , der Hamburgischen Kulturstiftung, der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg, .altona, Mara und Holger Cassens-Stiftung, Zusammen Leben und Arbeiten e.V., Inge-Deutschkron-Stiftung, Zeit Stiftung, Ursula Lachnit-Fixson Stiftung.

FEEN // FAIRIESBACKSTEINHAUS PRODUCTION mit AudiodeskriptionFr 15.9.23, 20:15 | mit AudiodeskriptionSa 16.9.23, 20:15 | ...
11/09/2023

FEEN // FAIRIES
BACKSTEINHAUS PRODUCTION
mit Audiodeskription

Fr 15.9.23, 20:15 | mit Audiodeskription
Sa 16.9.23, 20:15 | mit Audiodeskription

„Nicki Liszta, und ihrem Team ist hier etwas gelungen: Ihre Choreografie macht wie unterm Mikroskop sichtbar, was wir an Menschen an inneren Wahrheiten wahrnehmen, ohne es in der Hektik und Hast des Alltagsdenkens zu benennen.“ (Alexandra Karabelas, Die Rheinpfalz, 24.7.2023)

Fünf Tänzer:innen und zwei Weichbodenmatten erzählen davon, wie sie mit den Erwartungen der Gesellschaft umgehen. Manchmal werden sie so gesehen, wie es die gängigen Vorstellungen vorschreiben, manchmal werden sie enttarnt oder brechen diese Vorstellungen sogar auf. Sie lernen, sich von festen Zuschreibungen zu lösen und neue entstehen zu lassen.

Zugänglichkeit:

Für FEEN // FAIRIES gibt es eine Live-Audiodeskription und eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn findet eine Bühnenbegehung mit Tastführung statt.
Anmeldung per Mail an: [email protected]

Wir sind zurück aus der Sommerpause und starten mit der Erfolgsproduktion von Verena Brakonier in die neue Spielzeit:  A...
31/08/2023

Wir sind zurück aus der Sommerpause und starten mit der Erfolgsproduktion von Verena Brakonier in die neue Spielzeit: AUTO-FIKTION. DER STRUGGLE SO REAL! Spielort: Autowerkstatt Altona!

In ihrem Solo AUTO-FIKTION: DER STRUGGLE* SO REAL lädt Tänzerin und Choreografin ihr Publikum in eine Autowerkstatt ein. Sie tanzt und erzählt von Erlebnissen und Erinnerungen. Was wahr ist und was nicht, bleibt unklar: eine Autofiktion. Spielerisch und mit kritischem Humor zeigt sie, wie sich die eigene Herkunft auf den Körper und den Weg durch das Leben auswirken kann. Zwischen Hebebühne, Reifen und Schweißgerät verhandelt sie Klassismus und Diskriminierung aufgrund der sozio-ökonomischen Herkunft.

*Englisch für: der Kampf

TERMINE:

Fr 1.9.23, 20:15
Sa 2.9.23, 15:00
Sa 2.9.23, 20:15
So 3.9.23, 18:00

Diese Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldung via Email an: [email protected]

Dramaturgie: und
Sound: und
Kostüm: .lacirignola
Produktion: .000 .aberohneh
Technik: Nourdin Ghanim
Interview: , Johannes Brakonier



Fotos Vorstellungen:

03/07/2023

Das Projekt "Performing Denkmal" hinterfragt in 12 performten Denkmälern im öffentlichen Raum und mit einer abschließenden Inszenierung…

29/06/2023
„Diskriminierung von Frauen — sogar bei Schneeräumung”Die  im Gespräch mit Birgit Reuther vom  zu ihrem neuen Stück „The...
29/06/2023

„Diskriminierung von Frauen — sogar bei Schneeräumung”

Die im Gespräch mit Birgit Reuther vom zu ihrem neuen Stück „The Thing That’s Killing Me”, welches heute im LICHTHOF Theater Premiere feiert!

Termine:

Do 29.6.23, 20:15 | PREMIERE
Fr 30.6.23, 20:15
Sa 1.7.23, 20:15
So 2.7.23, 12:00

Den vollständigen Artikel gibt’s im Hamburger Abendblatt

Foto: © Sh*tty Pants Production (Judith Zastrow)

THE THING THAT’S KILLING MEGLITCH AG // PREMIEREIn „The Thing That’s Killing Me“ erklettert, erstürmt und revoltiert die...
27/06/2023

THE THING THAT’S KILLING ME
GLITCH AG
// PREMIERE

In „The Thing That’s Killing Me“ erklettert, erstürmt und revoltiert die eine (Ding)Welt, die Frauen* erschreckend oft nicht mitdenkt; von Damenmode ohne Taschen über unentdeckte Herzinfarkte bis hin zu tödlichen statt lebensrettenden Airbags.

Am Donnerstag feiert „The Thing That’s Killing Me“ Premiere!
// weitere Vorstellungen: 30.6.-2.7.

Kommt zahlreich und sagt es weiter!

Konzept: (Raha Emami Khansari, Eva-Maria Glitsch, Anna Hubner, Christine Kristmann) / Performance: Raha Emami Khansari, Eva-Maria Glitsch, Anna Hubner / Musik und Komposition: Sebastian Russ (Ondo Ondo) / Musik und Stimme: Derya Atakan / Bühne und Kostüm: Anthoula Bourna / Bühnenassistenz und Kostüm: Saskia Martinjas / Lichtdesign: Bianca Peruzzi / Produktion und Öffentlichkeitsarbeit: Pk3000 | Katja Kruglikova / Produktionsassistenz: Marco Merenda

Foto:
Grafik: Paul Rutrecht

✊✊✊

Unsere atemberaubende Wrestling-Show braucht feuriges Publikum! Seid dabei, wenn die willensstarken Kämpfer*innen ALPHA ...
14/06/2023

Unsere atemberaubende Wrestling-Show braucht feuriges Publikum! Seid dabei, wenn die willensstarken Kämpfer*innen ALPHA TITANE und THE GLORIOUS G. in einem Out-Of-Town-Match darum kämpfen, wer Hamburg-City für immer verlassen muss.

Dieser für beide Parteien emotionale Kampf wird initiiert von dem schmierigen Großunternehmer „Die Blaue Hand“, welcher The Glorious G. und ihre Girls unter einem ekligen Knebelvertrag in seinen Klauen hält.

Begeben Sie sich in die Untiefen Ihrer eigenen Wut auf schmierige Patriarchen und unfaire Machtstrukturen. Und werden Sie Zeug*innen von Körpern auf der Suche nach eigenen Bildern für Stärke, Erfolg, Schönheit und Verletzlichkeit.

Do | 15.6.23 | 17:00 | Premiere | Ort: Mönckebergstraße - Ecke Spitalerstraße

Fr | 16.6.23 | 17:00 | Ort: Platz gegenüber der S-Bahn Sternschanze

Sa | 17.6.23 | 17:00 | Ort: Alma-Wartenberg-Platz, Altona

Sa | 1.7.23 | 20:00 | Kooperation mit dem | Ort: neben dem Altonaer Theater

So | 20.8.23 | 14:30 | | »Nest« Bühne, Ort: Schlengendeich 12

Grafik:
Photos: Ines Könitz

Danke an

Von und mit: Leo Hofmann, Lea Kissing, Filo Krause, Felina Levits, , Hanna Roxane Scherwinski
Konzept & Recherche:
Dramaturgie: Anngret Schultze
Outside Eye: Helen Schröder
Vorproben: Filo Krause, Hanna Roxane Scherwinski, Helen Schröder
Text Vorarbeit: Jandra Böttger
Wrestling Training: The Rotation
Musik: Leo Hofmann
Bühne: Lea Kissing
Kostüm: Hanna Roxane Scherwinski
Anfertigungsmitarbeit Kostüm: , Daniela Dreisigacker, Neele Tschaitschian, Meret Zürcher
Video: Almuth Anders
Technik: Jana Köster
Grafik:
Produktionsleitung:
Best Buddies: Janina Capelle, Luisa Wandschneider
Konzeption und Anfertigung Wrestling Gürtel: Niklas Söder

08/06/2023
24/05/2023

DENKMAL #6
Bornplatz, Hamburg
30.05.2023
10:00-12:00 Uhr

Performer*innen: Maria Isabel Hagen, Christopher Felix Hahn

Auf dem Mosaik der Bornplatzsynagoge (Joseph Carlebach Platz).

Im Hamburger Grindelviertel wurde 1906 die Synagoge am Bornplatz eröffnet und galt als eine der größten Synagogen in Deutschland. In der Reichspogromnacht am 9. November 1938 wurde sie zerstört, kurz darauf angezündet und 1939 auf Anordnung des lokalen Nazi-Regimes auf Kosten der jüdischen Gemeinde abgerissen. Heute erinnert ein Bodenmosaik der Künstlerin Margrit Kahl, das den Grundriss und das Deckengewölbe abbildet an die Synagoge.

Tagtäglich überqueren Menschen das Mosaik auf dem Weg zur nahegelegenen Universität oder ins Grindelviertel.

Das performative Denkmal #6 zeichnet die Überquerungen nach und rückt das Denkmal erneut ins Bewusstsein.

#6 ist eine durational Performance. Sie sind eingeladen so lange zu bleiben, wie Sie möchten.

Weitere Infos siehe Link in Bio.

Konzept, Regie, Performance: @‌mariaisabelbrilliant
Konzept, Performance: Christopher-Felix Hahn
Performance Tempel Poolstraße: und
Choreografie:
Dramaturgie: Gunnar Seidel
Bühne & Kostüm: .andrade
Denkmal Entwürfe:
Video: \_n\_siehste_film
Fotos:
Produktion: Julia Opitz
Netzwerk & Akquise:
PR: .maki

In Kooperation mit , @‌movementmetropolitan,

Gefördert vom , der Hamburgischen Kulturstiftung, der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg, .altona, Mara und Holger Cassens-Stiftung, Zusammen Leben und Arbeiten e.V., Inge-Deutschkron-Stiftung, Zeit Stiftung

BEST OF: BAUM (18. und 19. Mai) - „Juliana Oliveira im Baumkostüm auf der Bühne des Lichthofs: mal Liebeserklärung, mal ...
17/05/2023

BEST OF: BAUM (18. und 19. Mai) - „Juliana Oliveira im Baumkostüm auf der Bühne des Lichthofs: mal Liebeserklärung, mal Körpershow. Performerin mit toller Präsenz.“ Annette Stiekele, Hamburger Abendblatt

Ein „flotter Galopp durch mehrere Jahrtausende Kunst-, Kultur- und Ideengeschichte, von alten Griechen und Ovid über „Xerxes“ als Oper, Goethe und „Warten auf Godot“ – unsystematisch, aber immer wieder einleuchtend.“ Alexander Diehl, taz nord

Fotos:

Konzept, Regie, Performance: Juliana Oliveira / Dramaturgie: Greta Granderath / Sound, Komposition: burgund t brandt / Kostüm, Ausstattung, Bühne: Ilona Klein / Video, Bühne: Jonas Woltemate / Support Bühne & Kostüm: Nick Buckenauer / Support Videotechnik: Jonas Link / Text: Greta Granderath, Juliana Oliveira, Dr. Solvejg Nitzke, u.a. / Outside Eye: Bastian Sistig, Regina Rossi / Literaturwissenschaftliche Recherche und Beratung: Dr. Solvejg Nitzke / Lichtdesign, Technische Leitung: Beata Berger / Künstlerische Assistenz: Johanna Scheler / Produktionsleitung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: PK3000 Katja Kruglikova /

Adresse

Mendelssohnstraße 15B
Hamburg
22761

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von LICHTHOF Theater erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an LICHTHOF Theater senden:

Videos

Teilen

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe