Clicky

Staatsoper Hamburg

Staatsoper Hamburg Willkommen auf der offiziellen Facebook-Seite der Staatsoper Hamburg!

Wie gewohnt öffnen

Am 24. Januar feiern wir das Comeback von Richard Stauss´ Elektra!Auf der Bühne zu sehen sind u.a. Violeta Urmana, erneu...
23/01/2023

Am 24. Januar feiern wir das Comeback von Richard Stauss´ Elektra!
Auf der Bühne zu sehen sind u.a. Violeta Urmana, erneut als Klytämnestra, Elena Pankratova als Elektra, Johanni van Oostrum als Chrysothemis und Lauri Vasar als Orest. Die musikalische Leitung hat Kent Nagano.

Am Sonntag um 18.00 Uhr ist es soweit: "Lady Macbeth von Mzensk" vom Dmitri Schostakowitsch hat Premiere an der Staatsop...
20/01/2023

Am Sonntag um 18.00 Uhr ist es soweit: "Lady Macbeth von Mzensk" vom Dmitri Schostakowitsch hat Premiere an der Staatsoper Hamburg. Die Neuinszenierung von Angelina Nikonova erzählt die Geschichte von Katerina Ismailova, einer Frau die zur Mörderin wird und der doch unsere Sympathien gelten. Mit dabei sind Alexander Roslavets als Boris Timofejewitsch Ismailow, Vincent Wolfsteiner als Sinowij Borissowitsch Ismailow, Camilla Nylund als Katerina Ismailova und Dmitry Golovnin als Sergej. In weiteren Rollen: Carole Wilson, Andreas Conrad, Liam James Karai, Sava Vemić, Florian Panzieri, Nicholas Mogg, Julian Arsenault, Tigran Martirossian, Karl Huml, Mateusz Ługowski, Marta Świderska und Ayk Martirossian. Generalmusikdirektor Kent Nagano dirigiert das Philharmonische Staatsorchester Hamburg, Eberhard Friedrich leitet den Chor der Hamburgischen Staatsoper.

Tickets gibt es unter: https://www.staatsoper-hamburg.de/de/spielplan/stueck.php?AuffNr=183654

Anlässlich der Neuproduktion von Lady Macbeth von Mzensk diskutieren Dr. Bernd Feuchtner (Präsident der Deutschen Schost...
19/01/2023

Anlässlich der Neuproduktion von Lady Macbeth von Mzensk diskutieren Dr. Bernd Feuchtner (Präsident der Deutschen Schostakowitsch-Gesellschaft), die Musikwissenschaftlerin Dr. Verena Mogl (Hochschulen Hamburg und Detmold) und Prof. Norbert Abels (Dramaturg und Publizist, Folkwang Universität der Künste) über das Werk und seine historischen und aktuellen Bezüge. „Wären die Verhältnisse anders, wäre auch die Liebe eine andere.“ So formulierte es Schostakowitsch selbst. Gibt es Parallelen zur aktuellen Situation – ist die Unterdrückung von Kunst und Künstlern in Russland ein Dèjá-vu?
Moderation: Ralf Waldschmidt
Eintritt frei

Die Staatsoper Hamburg knüpft mit THE ART OF an eine lange Tradition an: Luciano Pavarotti, José Carreras, Grace Bumbry,...
17/01/2023

Die Staatsoper Hamburg knüpft mit THE ART OF an eine lange Tradition an: Luciano Pavarotti, José Carreras, Grace Bumbry, Montserrat Caballé und viele andere eroberten so schon „im Alleingang“ das hanseatische Publikum.
Waltraud Meier wird am 21. Januar zusammen mit Joseph Breinl am Klavier und dem Solisten Samuel Hasselhorn den Abend gestalten.
Gespielt werden Waltraud Meiers Lieblingslieder aus all den Jahren: Schuberts „Gretchen am Spinnrad“ und „Die junge Nonne“, Brahms’ „An eine Aolsharfe“, Strauss’ „Die Nacht“, „Morgen“ und „Zueignung“.
Nach der Pause verabschiedet sie sich dann anschließend mit Mahlers „Des KnabenWunderhorn“ von Hamburg.

Am 22. Januar hat mit "Lady Macbeth von Mzensk "die nächste Neuproduktion Premiere an der Staatsoper Hamburg! Das Stück ...
16/01/2023

Am 22. Januar hat mit "Lady Macbeth von Mzensk "die nächste Neuproduktion Premiere an der Staatsoper Hamburg!
Das Stück von Dmitri Schostakowitsch wird inszeniert von Angelina Nikonova und unter der musikalischen Leitung von Kent Nagano gespielt.
Mit dabei sind außerdem u.a. Camilla Nylund, Alexander Roslavets, Vincent Wolfsteiner, Dmitry Golovnin.

Heute stoßen wir an! Auf das neue Jahr und auf eine Uraufführung: "Silvesternacht" von Johannes Harneit (Musik) und Mart...
05/01/2023

Heute stoßen wir an! Auf das neue Jahr und auf eine Uraufführung: "Silvesternacht" von Johannes Harneit (Musik) und Mart van Berckel (Regie) startet heute um 20.00 Uhr an der opera stabile der Staatsoper Hamburg. Bis zum 15. Januar gibt es insgesamt 7 Termine. Lasst euch nicht die Geschichte rund um Enthus entgehen, der zum Jahreswechsel in den Spiegel blickt, um herauszufinden, wer oder was da eigentlich zurückblickt.

Die Staatsoper Hamburg wünscht ein frohes neues Jahr! Und wie kann man besser reinstarten als mit einer rauschenden Silv...
02/01/2023

Die Staatsoper Hamburg wünscht ein frohes neues Jahr! Und wie kann man besser reinstarten als mit einer rauschenden Silvesternacht? Mart van Berckel und Johannes Harneit bringen in dieser Uraufführung eine wahnwitzige Nacht auf die Bühne der opera stabile; das Fest startet am 5. Januar um 20.00 Uhr. Mit dabei sind Marie-Dominique Ryckmanns, Ida Aldrian, Nicholas Mogg, Florian Panzieri, Ks. Peter Galliard, Tigran Martirossian und Ks. Gabriele Rossmanith.

Das Jahr neigt sich dem Ende, es naht die Silvesternacht – damit meinen wir natürlich die nächste Uraufführung in der Op...
23/12/2022

Das Jahr neigt sich dem Ende, es naht die Silvesternacht – damit meinen wir natürlich die nächste Uraufführung in der Opera Stabile. Die Premiere findet am Donnerstag den 05.01.2023 um 20.00 Uhr statt. Das Werk entsteht unter der musikalischen Leitung von Johannes Harneit und wird inszeniert von Mart Van Berckel.

Silvesternacht ist eine Eigenkomposition unter Einbeziehung musikalischer Gäste. Es ist eine perfekte Geschichte nach den Feiertagen, wo wir dazu tendieren, zurückzublicken und uns für das neue Jahr „neu zu erfinden“.

Heute um 19.30 startet die Zauberflöte. Letzte Tests auf der Bühne sichern die richtige Lichtsttimmung und Nebeldichte, ...
14/12/2022

Heute um 19.30 startet die Zauberflöte. Letzte Tests auf der Bühne sichern die richtige Lichtsttimmung und Nebeldichte, wenn sich Tamino sich auf macht, Pamina aus dem Schloss von Sarastro zu befreien. Die Inszenerieung von Jette Steckel ist ein absoluter Klassiker an der Staatsoper Hamburg und läuft bis zum 01. Januar!

Ab dem 14. Dezember kehrt eine der bekanntesten Opern der Welt aus dem Repertoire ins Große Haus zurück. Mozarts Die Zau...
12/12/2022

Ab dem 14. Dezember kehrt eine der bekanntesten Opern der Welt aus dem Repertoire ins Große Haus zurück. Mozarts Die Zauberflöte verzaubert das Publikum mit eingängigen Melodien und einer Geschichte um Freundschaft, Liebe und Mut. Die kommende Vorstellungsserie fällt u. a. durch eine wunderbare Besetzung auf: Als Pamina geben alternierend Nikola Hillebrand und Sofia Fomina ihr Hausdebüt an der Staatsoper, ebenso wie Shiki Inoue und Julia Sitkovetsky als Königin der Nacht. Als Tamino erleben Sie Oleksiy Palchykov.

Jetzt ist es offiziell! Tobias Kratzer wird neuer Intendant der Staatsoper Hamburg. Ab der Spielzeit 2025/26 tritt er di...
10/12/2022

Jetzt ist es offiziell! Tobias Kratzer wird neuer Intendant der Staatsoper Hamburg. Ab der Spielzeit 2025/26 tritt er die Nachfolge von Georges Delnon an und hat sich heute dem Haus und der Presse vorgestellt. Tobias Kratzer ist bisher als freischaffender Opern-Regisseur tätig und hat für einiges an Aufsehen gesorgt. Wir gratulieren zur Wahl!

Jetzt ist es offiziell! Tobias Kratzer wird neuer Intendant der Staatsoper Hamburg. Ab der Spielzeit 2025/26 tritt er di...
09/12/2022

Jetzt ist es offiziell! Tobias Kratzer wird neuer Intendant der Staatsoper Hamburg. Ab der Spielzeit 2025/26 tritt er die Nachfolge von Georges Delnon an und hat sich heute dem Haus und der Presse vorgestellt. Tobias Kratzer ist bisher als freischaffender Opern-Regisseur tätig und hat für einiges an Aufsehen gesorgt. Wir gratulieren zur Wahl!

Champagnerlaune zum Jahreswechsel: Johann Strauß' „Die Fledermaus“ kehrt in der Inszenierung von BARBE & DOUCET zurück a...
05/12/2022

Champagnerlaune zum Jahreswechsel: Johann Strauß' „Die Fledermaus“ kehrt in der Inszenierung von BARBE & DOUCET zurück auf die Bühne der Staatsoper Hamburg. Ebenfalls zurük kehrt Hulkar Sabirova als Rosalinde. Als Eisenstein gibt sich Matthias Klink die Ehre, Chao Deng als Frank, Tamara Gura huldigt als Orlofsky dem König aller Weine, Dovlet Nurgeldiyev kehrt als Alfred zurück ins Liebesland, Björn Bürger sinnt als Dr. Falke auf Rache, Zeugen des Spektakels werden Raphael Wittmer als Dr. Blind, Narea Son als Adele und Ks. Gabriele Rossmanith als Ida. Und Jürgen Tarrach hält als Frosch die ganze Geschichte irgendwie zusammen. Na Servus!

Gestern startete der Literarisch-Musikalische Adventskalender an der Staatsoper Hamburg. Am Klavier begleitet von Anna K...
02/12/2022

Gestern startete der Literarisch-Musikalische Adventskalender an der Staatsoper Hamburg. Am Klavier begleitet von Anna Kravtsova stellten sich Han Kim und Olivia Boen aus dem Internationalen Opernstudio der Staatsoper Hamburg dem Publikum vor. Der Adventskalender gehört fest zur Vorweihnachtszeit an der Staatsoper Hamburg und wird bis zum 23. Dezember jeden Tag bei freiem Eintritt allen Hamburger*innen die Möglichkeit geben, einer künstlerischen Überraschung beizuwohnen. Was an den jeweiligen Tagen gespielt wird, erfahrt ihr in unseren Storys auf Instagram und Facebook, via Twitter, auf unserem Blog und natürlich im Spielplan. Wenn der Eintritt schon frei ist, freuen wir uns über Spenden; dieses Jahr sammeln wir beim Adventskalender für die Hamburger Tafeln. Was euch heute erwartet, seht ihr in der Story.

Bühne frei! ist das Ensemblekonzert der Staatsoper Hamburg. Sängerinnen und Sänger des Ensembles präsentieren unter der ...
30/11/2022

Bühne frei! ist das Ensemblekonzert der Staatsoper Hamburg. Sängerinnen und Sänger des Ensembles präsentieren unter der Leitung von Rupert Burleigh Lieder und Arien vom Barock bis heute, die mal traurig, mal ironisch zum Klingen bringen, was uns im tiefsten Herzen bewegt. Und das alles für den guten Zweck: Das Konzert ist eine Benefizveranstaltung zugunsten der Deutschen Muskelschwund-Hilfe e.V.

Der diesjährige Titel lautet: „Nur wer die Sehnsucht kennt…“.

Alle Infos und Tickets gibt es unter: https://www.staatsoper-hamburg.de/de/spielplan/stueck.php?AuffNr=200003

Weihnachtsstimmung garantiert: Der Literarisch-Musikalische Adventskalender gehört an der Staatsoper Hamburg fest zur Vo...
28/11/2022

Weihnachtsstimmung garantiert: Der Literarisch-Musikalische Adventskalender gehört an der Staatsoper Hamburg fest zur Vorweihnachtszeit und ist unser Gescheschenk an die Stadt. Bis zum 23. Dezember gibt es im Foyer der Staatsoper jeden Tag eine kleine Aufführung aus den Reihen unseres Hauses, oder auch mal von Gästen, die uns auf die eine oder andere verbunden sind. Dieses Angebot ist völlig kostenfrei und dieses Jahr erstmalig seit Pandemiebeginn wieder ohne Voranmeldung. Mitglieder des Opern-Ensembles, des Internationalen Opernstudios, des Hamburg Ballett, des Bundesjugendballetts, der Ballettschule, des Staatsopernchores, der Alsterspatzen, des Philharmonischen Staatsorchesters sowie Gäste aus Hamburg präsentieren: Geschichten, Gedichte und Lieder – mal bekannte, heitere und besinnliche Weihnachtsklassiker, mal eher Unbekanntes, Ungewöhnliches und Komisches zur Adventszeit.

Was genau sich hinter den Türchen versteckt, verraten wir natürlich erst am jeweiligen Tag auf unseren Sozialen Kanälen und auf unserem Blog.

Der gestrige Meisterkurs mit Olga Peretyatko im Körberforum. Vor Publikum und im Livestream übte die Starsopranistin gem...
24/11/2022

Der gestrige Meisterkurs mit Olga Peretyatko im Körberforum. Vor Publikum und im Livestream übte die Starsopranistin gemeinsam mit dem Internationalen Opernstudio der Staatsoper Hamburg Atem- und Gesangstechniken.

Foto: Körber-Stiftung / Claudia Höhne

Körber-Stiftung

Heute bietern wir euch einen besonderen Einblick hinter die Kulissen für Opernfans und vor allem solche von Olga Peretya...
23/11/2022

Heute bietern wir euch einen besonderen Einblick hinter die Kulissen für Opernfans und vor allem solche von Olga Peretyatko: Zur Zeit ist die Starsopranistin an der Staatsoper Hamburg in Faust zu erleben, doch zwischen den Vorstellungen findet das ehemalige Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Hamburg Zeit und Muße ihr Wissen im Rahmen eines Meisterkurses an die aktuelle Generation des IOS weiterzugeben. Und heute ermöglicht die Körber Stiftung einen seltenen und exklusiven Einblick in just diesen Prozess. Der mehrtägige Kurs wird heute mit einem Werkstattkonzert im Körberforum abgeschlossen und als Livestream. Moderiert von Ks. Gabriele Rossmanith und geleitet von Olga Peretyatko stehen große Opernarien auf dem Programm. Auf der Bühne werden Olivia Boen, Claire Gascoin, Yeonjoo Katharina Jang , Liam James Karai, Mateusz Ługowski und Seungwoo Simon Yang zu sehen sein.

Mehr Infos und Anmeldung unter: https://koerber-stiftung.de/veranstaltungen/oeffentlicher-meisterkurs-mit-olga-peretyatko/

Körber-Stiftung Olga Peretyatko - Ольга Перетятько

Der Klassiker wird 50: Engelbert Humperdincks Märchenvertonung "Hänsel und Gretel" feierte am 6.12.1972 in der Inszenier...
21/11/2022

Der Klassiker wird 50: Engelbert Humperdincks Märchenvertonung "Hänsel und Gretel" feierte am 6.12.1972 in der Inszenierung von Peter Beauvais Premiere an der Staatsoper Hamburg – und wird bis heute regelmäßig in der Weihnachtszeit gespielt. Mit dabei sind Chao Deng als Peter, Katja Pieweck als Gertrud, Jana Kurucová und Kady Evanyshyn als Hänsel, Rhian Lois und Olivia Boen als Gretel, Hellen Kwon und Jürgen Sacher als Knusperhexe, Claire Gascoin als Sandmännchen und Yeonjoo Katharina Jang als Taumännchen. Mark Wigglesworth dirigiert das Philharmonische Staatsorchester, Luiz de Godoy leitet den Kinderchor.

Morgen startet Mozarts "Le Nozze di Figaro" wieder an der Staatsoper Hamburg. Mit dabei als Conte d'Almaviva Andrei Bond...
14/11/2022

Morgen startet Mozarts "Le Nozze di Figaro" wieder an der Staatsoper Hamburg. Mit dabei als Conte d'Almaviva Andrei Bondarenko und als Contessa d'Almaviva Maria Bengtsson. In weiteren Rollen stehen als Susanna Narea Son, als Figaro Bogdan Talos, als Cherubino Svetlina Stoyanova, als Marcellina Katja Pieweck sowie als Basilio Ks Jürgen Sacher, als Don Curzio Ks Peter Galliard, als Bartolo Hubert Kowalczyk und als Antonio Han Kim auf der Bühne. Barbarina ist Marie-Dominique Ryckmanns. Am Pult steht Alessandro De Marchi.

Kinder gesucht! Für viele Produktionen werden Kinderkompars*innen zwischen 6 und 10 Jahren benötigt. Meldet euch gerne b...
10/11/2022

Kinder gesucht! Für viele Produktionen werden Kinderkompars*innen zwischen 6 und 10 Jahren benötigt. Meldet euch gerne bei Interesse und sagt's gerne weiter! Anmelden unter: [email protected]

Jede Produktion ist eine Team-Leistung, die sich über viele Wochen erstreckt und ein Werk von der Probebühne in den Groß...
08/11/2022

Jede Produktion ist eine Team-Leistung, die sich über viele Wochen erstreckt und ein Werk von der Probebühne in den Großen Saal bringt. Am Samstag startet die Wiederaufnahme von Gounods "Faust" mit u.a. Pavel Černoch in der Titelrolle, Adam Palka als Méphistophélès und Olga Peretyatko in ihrem Rollendebut als Marguerite. Wir wollen euch in dieser Bilderserie mit auf die Reise durch die verschiedenen Phasen des Probenverlaufs nehmen!

https://www.staatsoper-hamburg.de/de/spielplan/stueck.php?AuffNr=183612

Adresse

Gro\u00DFe Theaterstra\u00DFe 25
Hamburg
20354

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Staatsoper Hamburg erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Staatsoper Hamburg senden:

Videos

Eine Oper für die Stadt!

Kunstsinnige Hamburger Bürger setzen 1678 die Gründung eines öffentlichen Opernhauses im Senat durch, des ersten privatwirtschaftlich geführten Opernhauses Deutschlands. In der Initiative der Hamburger Bürger äußert sich das Bedürfnis, die veränderte Lebens- und Wirtschaftswirklichkeit der Stadt in ihren kulturellen Institutionen artikuliert zu sehen. Der erste Opernbau. Unumstritten unter den Protestanten Hamburgs war die Gründung des Opernhauses nicht, das als lang gestreckter Holzbau zwischen Jungfernstieg - Ecke Gänsemarkt und den Colonnaden entsteht: die Lutheraner waren dafür, den Pietisten war Theater zu weltlich und sinnenfreudig. Doch entwickelte sich das Hamburgische „Operntheatrum“ zu einem der führenden musikalische Zentren in Europa. Georg Philip Telemann ist ab 1721 Hamburger Stadtmusikdirektor und komponiert zahlreiche Opern, Georg Friedrich Händel war am Haus als Geiger und Cembalist beschäftigt. 1705 wurde hier seine erste Oper „Almira“ uraufgeführt.

Doch als durch finanzielle Misswirtschaft und mangelndes Publikumsinteresse die Oper in ihrer Existenz bedroht ist, fühlen die Pietisten sich bestätigt und das Haus wird 1738 als selbstständiges Unternehmen geschlossen. Bis zum endgültigen Abriss des Gebäudes im Jahr 1763 dient es vor allem durchziehenden Komödiantentruppen als Spielort, und so gelangte schließlich die italienische Oper nach Hamburg.

Neuanfang im Jahr 1765: das „Ackermann'sche Comödiantenhaus“ wurde mit gemischtem Schauspiel- und Opernprogramm eröffnet. Ab 1767 heißt das Theater auf Gotthold Ephraim Lessings Einfluss hin „Deutsches Nationaltheater“. Seine „Hamburger Dramaturgie“ schreibt das Programm des modernen Theaters: „Wenn wir mit Königen Mitleiden haben, so haben wir es mit ihnen als mit Menschen, und nicht als mit Königen.“ Lessing liest Shakespeare mit Aristoteles: nicht mehr ist der Monarch zugleich Hauptfigur, einziger und absolut gesetzter Zuschauer, sondern der Bürger ist der zukünftige Hauptakteur in Gesellschaft und Dramatik und ihr vielschichtiger Protagonist. Gezeigt werden Lessing, Schiller, Goethe und deutsche Erstaufführungen von Shakespeare-Dramen im Sprechtheater, doch bald auch Opern, die im Licht des Lessing’schen Anspruchs gesehen werden können: „Entführung aus dem Serail“, „Don Giovanni“, „Die Hochzeit des Figaro“ und „Die Zauberflöte“. Es folgen Rossinis „Barbier von Sevilla“, Beethovens „Fidelio“ und Webers „Freischütz“.

1827 hat der alte Holzbau am Gänsemarkt ausgedient. Das neue „Stadt-Theater“ an der Dammtorstraße mit einem Fassungsvermögen von 2.800 Sitzen eröffnet am 3. Mai 1827 mit Goethes „Egmont“ und der Schauspielmusik Beethovens.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Bemerkungen

Am Sonntag um 18.00 Uhr ist es soweit: "Lady Macbeth von Mzensk" vom Dmitri Schostakowitsch hat Premiere an der Staatsoper Hamburg. Die Neuinszenierung von Angelina Nikonova erzählt die Geschichte von Katerina Ismailova, einer Frau die zur Mörderin wird und der doch unsere Sympathien gelten. Mit dabei sind Alexander Roslavets als Boris Timofejewitsch Ismailow, Vincent Wolfsteiner als Sinowij Borissowitsch Ismailow, Camilla Nylund als Katerina Ismailova und Dmitry Golovnin als Sergej. In weiteren Rollen: Carole Wilson, Andreas Conrad, Liam James Karai, Sava Vemić, Florian Panzieri, Nicholas Mogg, Julian Arsenault, Tigran Martirossian, Karl Huml, Mateusz Ługowski, Marta Świderska und Ayk Martirossian. Generalmusikdirektor Kent Nagano dirigiert das Philharmonische Staatsorchester Hamburg, Eberhard Friedrich leitet den Chor der Hamburgischen Staatsoper.

Tickets gibt es unter: https://www.staatsoper-hamburg.de/de/spielplan/stueck.php?AuffNr=183654
Anlässlich der Neuproduktion von Lady Macbeth von Mzensk diskutieren Dr. Bernd Feuchtner (Präsident der Deutschen Schostakowitsch-Gesellschaft), die Musikwissenschaftlerin Dr. Verena Mogl (Hochschulen Hamburg und Detmold) und Prof. Norbert Abels (Dramaturg und Publizist, Folkwang Universität der Künste) über das Werk und seine historischen und aktuellen Bezüge. „Wären die Verhältnisse anders, wäre auch die Liebe eine andere.“ So formulierte es Schostakowitsch selbst. Gibt es Parallelen zur aktuellen Situation – ist die Unterdrückung von Kunst und Künstlern in Russland ein Dèjá-vu?
Moderation: Ralf Waldschmidt
Eintritt frei
Anlässlich der Neuproduktion von Lady Macbeth von Mzensk diskutieren Dr. Bernd Feuchtner (Präsident der Deutschen Schostakowitsch-Gesellschaft), die Musikwissenschaftlerin Dr. Verena Mogl (Hochschulen Hamburg und Detmold) und Prof. Norbert Abels (Dramaturg und Publizist, Folkwang Universität der Künste) über das Werk und seine historischen und aktuellen Bezüge. „Wären die Verhältnisse anders, wäre auch die Liebe eine andere.“ So formulierte es Schostakowitsch selbst. Gibt es Parallelen zur aktuellen Situation – ist die Unterdrückung von Kunst und Künstlern in Russland ein Dèjá-vu?
Moderation: Ralf Waldschmidt
Eintritt frei
Die Staatsoper Hamburg knüpft mit THE ART OF an eine lange Tradition an: Luciano Pavarotti, José Carreras, Grace Bumbry, Montserrat Caballé und viele andere eroberten so schon „im Alleingang“ das hanseatische Publikum.
Waltraud Meier wird am 21. Januar zusammen mit Joseph Breinl am Klavier und dem Solisten Samuel Hasselhorn den Abend gestalten.
Gespielt werden Waltraud Meiers Lieblingslieder aus all den Jahren: Schuberts „Gretchen am Spinnrad“ und „Die junge Nonne“, Brahms’ „An eine Aolsharfe“, Strauss’ „Die Nacht“, „Morgen“ und „Zueignung“.
Nach der Pause verabschiedet sie sich dann anschließend mit Mahlers „Des KnabenWunderhorn“ von Hamburg.

Am 22. Januar hat mit "Lady Macbeth von Mzensk "die nächste Neuproduktion Premiere an der Staatsoper Hamburg!
Das Stück von Dmitri Schostakowitsch wird inzeniert von Angelina Nikonova und unter der musikalischen Leitung von Kent Nagano gespielt.
Mit dabei sind außerdem u.a. Camilla Nylund, Alexander Roslavets, Vincent Wolfsteiner, Dmitry Golovnin.
Diese Woche in der !
Alle Termine und Tickets auf www.staatsoper-hamburg.de
Bis zum 15. Januar noch auf der Bühne in der Staatsoper Hamburg zu sehen: Silvesternacht.

Hierzu ein Blog-Beitrag, geschrieben von Janina Zell, aus dem Journal Nr. 3 der Spielzeit 2022|23.

https://blog.staatsoper-hamburg.de/https-www-staatsoper-hamburg-de-de-spielplan-stueck-phpauffnr216386/

Bis zum 15. Januar könnt ihr euch "Silvesternacht" von Johannes Harneit in der Staatsoper Hamburg anschauen. Was die Medien über die Uraufführung berichten, lest ihr in unserem Blog.

https://blog.staatsoper-hamburg.de/pressestimmen-silvesternacht/

Diese Woche in der ! Alle Termine und Tickets auf www.staatsoper-hamburg.de
Heute stoßen wir an! Auf das neue Jahr und auf eine Uraufführung: "Silvesternacht" von Johannes Harneit (Musik) und Mart van Berckel (Regie) startet heute um 20.00 Uhr an der opera stabile der Staatsoper Hamburg. Bis zum 15. Januar gibt es insgesamt 7 Termine. Lasst euch nicht die Geschichte rund um Enthus entgehen, der zum Jahreswechsel in den Spiegel blickt, um herauszufinden, wer oder was da eigentlich zurückblickt.

Diese Woche in der ! Alle Termine und Tickets auf www.staatsoper-Hamburg.de
Die Staatsoper Hamburg wünscht ein frohes neues Jahr! Und wie kann man besser reinstarten als mit einer rauschenden Silvesternacht? Mart van Berckel und Johannes Harneit bringen in dieser Uraufführung eine wahnwitzige Nacht auf die Bühne der opera stabile; das Fest startet am 5. Januar um 20.00 Uhr. Mit dabei sind Marie-Dominique Ryckmanns, Ida Aldrian, Nicholas Mogg, Florian Panzieri, Ks. Peter Galliard, Tigran Martirossian und Ks. Gabriele Rossmanith.

Ab dem 3. Januar auf der Bühne – jetzt schon in unserem Blog! Puccinis La Bohème ist ein Meisterwerk, das wie kaum ein Anderes im Repertoire von Einsamkeit, Armut, Kälte und Hunger erzählt.

https://blog.staatsoper-hamburg.de/das-ist-zum-sterben-la-boheme-legt-den-finger-in-die-wunde/
Diese Woche in der !
Alle Termine und Tickets auf www.staatsoper-hamburg.de
Das Jahr neigt sich dem Ende, es naht die Silvesternacht – damit meinen wir natürlich die nächste Uraufführung in der Opera Stabile. Die Premiere findet am Donnerstag den 05.01.2023 um 20.00 Uhr statt. Das Werk entsteht unter der musikalischen Leitung von Johannes Harneit und wird inszeniert von Mart Van Berckel.

Silvesternacht ist eine Eigenkomposition unter Einbeziehung musikalischer Gäste. Es ist eine perfekte Geschichte nach den Feiertagen, wo wir dazu tendieren, zurückzublicken und uns für das neue Jahr „neu zu erfinden“.
Am Sonntag 22.01.2023, 18.00 Uhr hat Lady Macbeth Premiere.

Hierzu ein Beitrag von Ralf Waldschmidt aus dem Journal Nr. 3 der Spielzeit 2022|23 über die uraufgeführte Oper Lady Macbeth von Mzensk, die von dem Versuch einer Selbstverwirklichung handelt, der mit dem Tod von vier Menschen endet.

https://blog.staatsoper-hamburg.de/neuproduktion-von-schostakowitschs-lady-macbeth-von-mzensk/

x

Andere Theater in Hamburg (alles anzeigen)

Stadt-Theater Hamburg Opera di Amburgo Cornelia Poletto Palazzo Hamburg Kellertheater Hamburg Thalia Theater Hamburg Teatro Thalia de Hamburgo Thalia Theater Thalia Theater Fleetstreet Theater TheaterGemeinde Hamburg Theaterschiff Hamburg Ohnsorg-Theater Ohnsorg-Theater Schanzenzelt Rowohlt Theater Verlag