Clicky

Bühnen Halle

Bühnen Halle Theater, Oper und Orchester GmbH Halle. Oper/Ballett Staatskapelle Neues Theater Puppentheater Thali

Wie gewohnt öffnen

✨ Unser Wochenspielplan im Überblick!⭐ PREMIERE: »Amadeus Superstar«Mozart ist durch die Zeiten hinweg Projektionsfläche...
28/11/2022

✨ Unser Wochenspielplan im Überblick!

⭐ PREMIERE: »Amadeus Superstar«
Mozart ist durch die Zeiten hinweg Projektionsfläche für die Sehnsucht nach dem Außergewöhnlichen geworden. Doch wer ist der Mensch hinter den Mythen? Eine Suche nach dem Menschen hinter dem Geniekult.
⏰ 02.12., 20:00 Uhr (Premiere) | 03.12., 20:00 Uhr
📌 nt-Kammerfoyer

🎼 2. Händels Schätze: »Barock bis Klassik von Halle nach Paris«
Isabelle Chenot spielt gemeinsam mit Musiker*innen des Händelfestspielorchesters Sonaten von Händel, Devienne, Benda und Blavet.
⏰ 30.11., 19:30 Uhr
📌 Händel-Haus

🎭 »Ciao«
Nach dem Bestseller von Johanna Adorján: Ein Kampf um Bedeutung, im Rahmen dessen die Protagonist*innen als Stellvertreter*innen ihrer Zeit ansichtig werden.
⏰ 01. & 02.12., je 20:00 Uhr
📌 Saal des Puppentheaters

🎙️ Liederabend: Stille Wasser sind nicht tief
Tristan Becker und Marian Kindermann haben sich ihre Lieder gezeigt. Daraus ist ein kleiner Abend entstanden - über die Liebe, das Leben und die Struktur der Dinge.
⏰ 02.12., 20:15 Uhr
📌 nt-Schaufenster

🧁 »Hänsel und Gretel«
Eine Inszenierung für die ganze Familie. Mit dabei: Hänsel, Gretel, ein lustiges Taumännchen, die besenreitende, freche Hexe und natürlich ein leckeres Knusperhäuschen!
⏰ 02. & 05.12., 11:00 Uhr | 04.12., 15:00 Uhr
📌 Oper

🩰 »Art*House«
Eine fulminante Uraufführung: Ivo Nitschkes energiegeladene Neukomposition ist genau auf die Bewegungssprache der Tänzer*innen zugeschnitten. Hier wird Theater als Ort der Produktion von Kunst sichtbar.
⏰ 03.12., 19:30 Uhr
📌 Oper

🐑 »Das letzte Schaf«
Was ist das nur für ein helles Licht, das die beiden Schafe inmitten einer Winternacht aus dem Schlaf reißt? Und wo sind eigentlich ihre Hirten geblieben? Es beginnt eine abenteuerliche Nachtwanderung.
⏰ 03.12., 18:00 Uhr
📌 nt-Saal

🎄 »Weltweite Weihnachten: Australien«
Wie wird Weihnachten in Australien gefeiert? Hier findet ihr es raus: Bei einer Weihnachtsgeschichte, Bastel- und Spielangeboten. Für Kinder ab 4 und ihre Erwachsenen.
⏰ 04.12., 10:00 Uhr
📌 Werkraum

Alle Infos und Karten gibt's auf unserer Website unter: https://www.buehnen-halle.de/de/

📸 Anna Kolata, Falk Wenzel, Yan Revazov, Andreas Pohlmann

27/11/2022
ADVENTSGRUSS #1

🎄 JETZT GEWINNEN: Freikarten zum 1. Advent!

Die Vorweihnachtszeit ist angebrochen und wir freuen uns, gemeinsam mit euch, auf die Feiertage. Und während wir alle fleißig unsere Adventskalendertürchen öffnen, haben wir eine Kleinigkeit für euch vorbereitet... 😉 Als kleinen Adventsgruß verlosen wir unter allen Antworten unter diesem Video 2 Freikarten für unsere Vorstellung von »Frau Holle« am kommenden Sonntag, den 04. Dezember um 16:00 Uhr im nt-Hof. Beantwortet dafür einfach folgende Frage: Was ist denn eure liebste Weihnachtsgeschichte?

Wir sind neugierig auf eure Antworten und freuen uns, ein paar von euch am Sonntag im nt-Hof zu treffen - mit wetterunabhängiger Schneegarantie! ❄️

Alle Infos zu »Frau Holle« findet ihr übrigens auf unserer Website (Link in der Bio).

Wir wünschen euch einen frohen 1. Advent! 🕯️

📷 Falk Wenzel

🏆 DER FAUST-Perspektivpreis für die Oper HalleGestern Abend fand am Düsseldorfer Schauspielhaus die Preisverleihung des ...
27/11/2022

🏆 DER FAUST-Perspektivpreis für die Oper Halle

Gestern Abend fand am Düsseldorfer Schauspielhaus die Preisverleihung des deutschen Theaterpreises DER FAUST statt. Dabei erhielt die Oper Halle den Perspektivpreis der Länder für die Inszenierung »Manru« und ihr politisch-interdisziplinäres Rahmenprogramm. Unser Opern-Intendant Walter Sutcliffe und Boris Kehrmann, Chefdramaturg für Musiktheater, haben den Preis entgegengenommen. Wir gratulieren ihnen und allen an der Produktion Beteiligten ganz herzlich zu dieser Auszeichnung! 🎉

Mehr Informationen dazu findet ihr hier: https://www.buehnen-halle.de/de/blog/faust-fur-manru/24

Die ganze Preisverleihung nachschauen könnt ihr unter: https://www.3sat.de/kultur/theater-und-tanz/livestream-derfaust2022-100.html

📸 Markus Nass

Wasser als Instrument? Planeten im Konzertsaal? Was ist da los?🎼 2. Sinfoniekonzert | 27. & 28.11. | Händel HALLE27.11.2...
26/11/2022

Wasser als Instrument? Planeten im Konzertsaal? Was ist da los?
🎼 2. Sinfoniekonzert | 27. & 28.11. | Händel HALLE

27.11.2022, 10:15 Einführung
28.11.2022, 18:45 Einführung

Rebels letzte Komposition »Les Éléments« schildert die Entstehung der Welt, wie sie in der Bibel erzählt wird: mit dem Chaos beginnend und einer allmählich eintretenden Ordnung. Ein sehr sonderbares, einzigartiges Werk des französischen Barock, dargeboten vom Händelfestspielorchester Halle auf historischen Instrumenten. Ebenfalls originell spielt der chinesische Komponist Tan Dun in beeindruckender Art und Weise mit dem Element Wasser und zum Schluss schildert das sehr populäre und opulente Opus von Gustav Holst, »Die Planeten«, unser Sonnensystem aus der kosmologisch-mythologischen Perspektive.

Musikalische Leitung: Fabrice Bollon | Schlagzeug: Ivo Nitschke | Staatskapelle Halle | Robert-Franz-Singakademie

Alle Infos und Karten gibt es unter: https://www.buehnen-halle.de/de/program/staatskapelle/2-sinfoniekonzert/24793

🎊»CIAO« | Premiere | 25.11.2022 | Puppentheater🎊In dem Bestseller »CIAO« von Johanna Adorján hat Henriette Benedek die g...
25/11/2022

🎊»CIAO« | Premiere | 25.11.2022 | Puppentheater🎊

In dem Bestseller »CIAO« von Johanna Adorján hat Henriette Benedek die grandiose Idee, ihren Mann, »Edelfeder« im Feuilleton bei »Die Zeitung«, das Porträt der gefeierten Bloggerin Xandi Lochner schreiben zu lassen. Der Artikel soll sein ramponiertes Image aufpolieren. Schließlich kommen die alten weißen Männer aus der Mode, und die neue Zeit verlangt, dass man den Staub von den Flachbildschirmen bläst. Die vermeintlichen Eliten werden ausgetauscht. Ändert sich die Welt? Oder ändern sich nur die Spielregeln? Kommen neue Leute in die Schlüsselpositionen? Übernehmen endlich die jungen Frauen, was die alten Männer verwüstet haben? Wird es dadurch nicht doch ein klitzekleines bisschen besser?

Regisseur Ralf Meyer stellt die drei Protagonist*innen Henriette Benedek, Hans Benedek und Xandi Lochner in den Mittelpunkt der Bühne, wo sie um Bedeutung kämpfen und als Stellvertreter*innen ihrer Zeit ansichtig werden.

Wir wünschen für heute Abend: Toi, toi, toi! 💖

Alle Infos und Karten gibt's auf unserer Website unter: https://www.buehnen-halle.de/de/program/ciao/202713

📸 Falk Wenzel

❄️»Frau Holle« | Premiere | 25.11.2022 | nt-Hof❄️Beide Stiefschwestern heißen jeweils Marie, die eine ist fleißig, die a...
24/11/2022

❄️»Frau Holle« | Premiere | 25.11.2022 | nt-Hof❄️

Beide Stiefschwestern heißen jeweils Marie, die eine ist fleißig, die andere faul – und beide leben mit ihrer Mutter, der Frau Gold-Pech, in einer Brunnenstraße. Nebenan wohnt der kleine Emil Neuschnee mit seinem Vater. Emils Mutter ist schon seit einer ganzen langen Weile im Krankenhaus, aber wenn der erste Schnee fällt, wird sie wieder nach Hause kommen, das hat sie versprochen. So ist Emil jetzt ganz besonders froh darüber, dass er Hilmar, das stets gut gelaunte Eichhörnchen, zum Freund und an seiner Seite hat. Als es in der Brunnenstraße eines Wintertages einen großen Strom- und Wasserausfall gibt, müssen alle Brunnenstraßenbewohner – im Rahmen ihrer Möglichkeiten – aktiv werden, um dieses Problem zu lösen. Dabei lernen sowohl Goldmarie als auch Pechmarie den Brunnen, einige Äpfel, ein paar Brote und schließlich die märchenhafte Frau Holle kennenlernen. Und natürlich wird am Ende alles gut und es wird schneien im Hof des neuen theaters – egal wie unser Wetter sein wird! Ein wundervolles Weihnachtsstück für Groß und Klein!

Wir wünschen allen Beteiligten von Herzen: Toi, toi, toi! 💖

Alle Infos und Karten gibt's auf unserer Website unter: https://www.buehnen-halle.de/de/program/frau-holle/198868

📸 Falk Wenzel

🇫🇷 »Die Kinder des Monsieur Mathieu« | Wiederaufnahme | Oper⏰ 24.11., 11:30 Uhr | 13. & 14.12., 11:00 Uhr | 15.12., 18:0...
23/11/2022

🇫🇷 »Die Kinder des Monsieur Mathieu« | Wiederaufnahme | Oper
⏰ 24.11., 11:30 Uhr | 13. & 14.12., 11:00 Uhr | 15.12., 18:00 Uhr

Der gescheiterte Komponist und Hilfslehrer Monsieur Mathieu hilft uniformierten Internatsschüler*innen durch Musik ihre individuellen Persönlichkeiten zu entdecken. Die Musik von Bruno Coulais, die durch den Kinder- und Jugendchor der Oper Halle lebendig wird, geht ans Herz und bezauebert Alt und Jung gleichermaßen.

Joachim Lange schrieb dazu in seiner Kritik für die MZ:
"Till Schmidt als Lehrer und Enrico Petters als sein schmieriger Direktor, [...] vor allem aber der Kinder- und Jugendchor der Oper Halle machen das so hervorragend, dass dieser Ausflug ins Schülerleben alle packt - die, die jetzt drin sind, offensichtlich in gleichem Maße, wie die, die einst drin waren."

Karten und alle weiteren Informationen unter: https://www.buehnen-halle.de/de/program/die-kinder-des-monsieur-mathieu/205336

📸 Falk Wenzel

✨ Unser Wochenspielplan im Überblick! ❄️ PREMIERE: »Frau Holle«Egal wie draußen das Wetter ist: Im Hof des neuen theater...
21/11/2022

✨ Unser Wochenspielplan im Überblick!

❄️ PREMIERE: »Frau Holle«
Egal wie draußen das Wetter ist: Im Hof des neuen theaters wird es schneien! Ein wundervolles Weihnachtsstück für Groß und Klein!
⏰ 25.11., 17:30 Uhr (Premiere)
26.11., 17:30 Uhr | 27.11., 16:00 Uhr
📌 Hof des neuen theaters

🎭 PREMIERE: »Ciao«
Nach dem Bestseller von Johanna Adorján: Ein Kampf um Bedeutung, im Rahmen dessen die Protagonist*innen als Stellvertreter*innen ihrer Zeit ansichtig werden.
⏰ 25.11., 20:00 Uhr (Premiere) | 27.11., 18 Uhr
📌 Saal des Puppentheaters

🎼 Das 2. Sinfoniekonzert präsentiert mit Werken von Rebel, Tan Dun und Gustav Holst Wasser als Musikinstrument und eine kosmologische Perspektive auf unser Sonnensystem.
⏰ 27.11., 11:00 Uhr | 28.11., 19:30 Uhr
📌 Händel HALLE

💃»Viktoria und ihr Husar«
Eine Operette in drei Akten von Paul Abraham - mit fetzigen Rhythmen, geistreichen Beziehungsduellen und dem Glamour der Großen Weiten Welt.
⏰ 27.11., 18 Uhr
📌 Oper

🇫🇷 »Die Kinder des Monsieur Mathieu«
Der gescheiterte Komponist und Hilfslehrer Monsieur Mathieu hilft uniformierten Internatsschüler*innen durch Musik ihre individuellen Persönlichkeiten zu entdecken.
⏰ 24.11., 11:30 Uhr
📌 Oper

🩰 »Evolution«
Dieser Tanzabend von Václav Kuneš ist eine mitreißende Reise durch emotionale Seinszustände von meditativer Stille zu ausgelassener Ekstase.
⏰ 26.11., 19:30 Uhr
📌 Oper

🎄 »Eine Weihnachtsgeschichte«
Von »Humbug« bis »Fröhliche Weihnachten!« - Diese Geschichte von Charles Dickens ist dem Zuschauer als eine der berühmtesten Weihnachtsgeschichten bekannt!
⏰ 24.11., 19:30 Uhr | 25.11., 10:00 Uhr
📌 Saal des neuen theaters

🍒 »Der Kirschgarten«
Eine tragische Komödien über das Sehnen nach Glück - mit liebevoller Menschenkenntnis, theatralem Gespür und lakonischer Poesie.
⏰ 26.11., 19:30 Uhr | 27.11., 18:00 Uhr
📌 Saal des neuen theaters

🔥 »Das große Feuer«
Eine moderne Märchenparabel von Roland Schimmelpfennig über die Konflikte zwischen Arm und Reich. Zwischen einer selbstgefälligen Gemeinschaft und Migranten in Not.
⏰ 26.11., 20:00 Uhr | 27.11., 18:00 Uhr
📌 nt-Kammer

🎩 »Der neue Schauspieldirektor«
Mozarts komisches Singspiel wird in einem Zusammenspiel von Staatskapelle, Oper, Ballett und Puppentheater in die Gegenwart geholt.
⏰ 26.11., 20:00 Uhr
📌 Saal im Puschkinhaus

🥳 »Studioclub«
Einmal im Monat stellen wir, das Schauspielstudio Halle, in Eigenregie ein Programm auf die Beine. Es wird geliebt, gestorben ... und natürlich ordentlich rumgealbert.
⏰ 26.11., 22:00 Uhr
📌 nt-Schaufenster

Karten und alle weiteren Informationen auf unserer Website unter: https://www.buehnen-halle.de/de/

Unser Vorverkauf für den Januar hat begonnen! 🥂 Im Neujahrskonzert (01.01.) begrüßen wir 2023 mit einem bunten Programm....
20/11/2022

Unser Vorverkauf für den Januar hat begonnen!

🥂 Im Neujahrskonzert (01.01.) begrüßen wir 2023 mit einem bunten Programm. Unter anderem mit Werken von Johann Strauß, Maurice Ravel, Franz Lehár und anderen. Und natürlich mit dem »Radetzky-Marsch«.

Außerdem erwarten euch im Januar zwei Premieren:

🐉 In der Oper feiert »Der goldene Drache« Premiere (21.01.). Die Kammeroper, die auf dem gleichnamigen Drama von Roland Schimmelpfennig basiert, erzählt von den Schattenseiten der Globalisierung und des Kapitalismus, von einem Zyklus menschlicher Ausbeutung.

🎭 Das Thalia Theater präsentiert mit »2001« ein Stück für Jugendliche ab 14 Jahre: Eine ehrliche Erzählung über Freundschaft, Familie und das Ringen um eine Zukunft für eine Jugend, die von ihren Eltern im Stich gelassen wird.

🎼 Das Programm des 3. Sinfoniekonzertes (29. & 30.01.) vereint sehr unterschiedliche Werke, die jeweils in den letzten Lebensjahren der Komponisten entstanden sind: Richard Wagners Vorspiel aus »Parsisfal«, Richard Strauss' »Vier letzte Lieder« und Schostakowitschs Sinfonie Nr. 15 in A-Dur.

Auch zwei Wiederaufnahmen stehen auf dem Spielplan:

🎭 Der libanesische Autor Wajdi Mouawad hat mit »Vögel« (13. & 14.01.) ein modernes »Romeo und Julia« des Nahen Ostens geschrieben. Der junge Naturwissenschaftler Eitan verliebt sich in die Doktorandin Wahida. Er hat jüdische Wurzeln, sie arabische. Daraus entspinnt sich eine aktuelle Variation auf »Nathan der Weise«: ein philosophischer Polit-Krimi.

🩰 Mit dem Ballett »Peer Gynt« (27.01.) hat Michal Sedláček Ibsens philosophisches Märchen als ein Universaltanztheater auf die Bühne: Mit Chor, Orchester, Puppenspiel, Sängern und der genialen Musik von Edvard Grieg.

Karten und weitere Informationen zu diesen und vielen weiteren Angeboten im Januar gibt es auf unserer Website unter: https://www.buehnen-halle.de/de/

Heute ist unsere Kasse mit zwei neuen Mitarbeitern besetzt: Walter Sutcliffe (Intendant der Oper) und Michal Sedláček (B...
19/11/2022

Heute ist unsere Kasse mit zwei neuen Mitarbeitern besetzt: Walter Sutcliffe (Intendant der Oper) und Michal Sedláček (Ballettdirektor) verkaufen nicht nur Tickets, sondern freuen sich auch über Gespräche mit allen, die vorbeikommen. Was interessiert und beschäftigt euch? Was wollt ihr sehen? Was wünscht ihr euch von uns? Für Eintrittskarten und Austausch seid ihr heute in der Großen Ulrichstraße 51 also genau an der richtigen Adresse! Bis 18 Uhr ist noch geöffnet. 😉

✨»Lazarus« | Premiere | 18.11.2022 | nt-Saal✨In den Monaten vor seinem Tod im Januar 2016 schrieb David Bowie, gemeinsam...
18/11/2022

✨»Lazarus« | Premiere | 18.11.2022 | nt-Saal✨

In den Monaten vor seinem Tod im Januar 2016 schrieb David Bowie, gemeinsam mit dem irischen Dramatiker Enda Walsh, ein poetisches wie fantasievolles Musical. »Lazarus« knüpft an eine Geschichte des gleichnamigen Films von Nicolas Roeg aus dem Jahr 1976 an, in der Bowie einst die Hauptrolle spielte: Thomas Newton, »Der Mann, der vom Himmel fiel«. Dieser ist geschlagen mit Unsterblichkeit. Er bleibt hängen auf dem Planeten Erde, genießt Reichtum und wird doch zugleich Opfer von Intrigen, Drogen und Verrat. Als er die Rückreise auf seinen Stern antreten möchte, hindern Gegenkräfte ihn daran und binden Newton an das Leben in dieser Welt. Gemeinsam mit dem Album »Blackstar« war »Lazarus« die letzte große Arbeit von Bowie. Die Story thematisiert entlang von anderthalb Dutzend Songs wie »Absolute Beginners«, »This is not America«, »Life on Mars« u. v. a. die zutiefst berührende Sehnsucht nach einem anderen als dem irdischen Leben aus der Perspektive eines Sterbenden, der dem Tod ins Auge schaut.

2016 und 2017 in New York und London frenetisch gefeiert, ist »Lazarus« das Vermächtnis eines der größten Popstars unserer Zeit.

Alle Infos und Karten auf unserer Website unter: https://www.buehnen-halle.de/de/program/lazarus/206884

📸 Falk Wenzel

17/11/2022
Gespräch mit Johanna Müller

Johanna Müller, geboren und aufgewachsen in Halle, ist eine vielfach ausgezeichnete Violinistin. Heute Abend spielt sie als Solistin das Violinkonzert von Karl Amadeus Hartmann im Rahmen des 1. Akademiekonzerts. Darüber, über ihren Werdegang und eine Wanderung von München nach Venedig haben wir uns mit ihr unterhalten. Karten und alle Informationen zum Konzert findet ihr unter: https://www.buehnen-halle.de/de/program/staatskapelle/akademiekonzert/25707

❗️ZUM ALLERLETZTEN MAL❗️»Du musst Dein Leben ändern!« | 18. & 19.11.2022 | 20 Uhr | Saal im PuschkinhausIn einem seltsam...
15/11/2022

❗️ZUM ALLERLETZTEN MAL❗️
»Du musst Dein Leben ändern!« | 18. & 19.11.2022 | 20 Uhr | Saal im Puschkinhaus

In einem seltsamen Hotel haben die Puppen Einzelzimmer bezogen. Offensichtlich nicht ganz freiwillig. Ein älterer Herr mit Hut glaubt an eine Verwechslung. Herbert projiziert seinen Hass in den Bau einer Maschine. Lisa Rademann träumt davon, als Schauspielerin glücklich zu werden. Z1 entwickelt eine Theorie über die Seelenreise. Und Frau Ott will aus der Haut fahren und die Feuer der Hölle schüren. Aus scheinbar zufälligen Fäden spinnt die Erzählung ein Netz, um den Sinn des Daseins einzufangen. »Du musst Dein Leben ändern!« ruft uns der Dichter Rainer Maria Rilke zu. – Muss ich?

Karten und weitere Infos unter: https://www.buehnen-halle.de/de/program/du-musst-dein-leben-andern/208472

📸 Falk Wenzel

✨»Ab in den Wald - Into the Woods« | Premiere | 12.11.2022 | Oper✨Stephen Sondheims Kult-Musical »Ab in den Wald – Into ...
12/11/2022

✨»Ab in den Wald - Into the Woods« | Premiere | 12.11.2022 | Oper✨

Stephen Sondheims Kult-Musical »Ab in den Wald – Into the Woods« steckt Grimms bekannteste Märchenfiguren in einen Küchenmixer und lässt ihn auf Hochtouren laufen: Aus altbekannten Geschichten entstehen in Windeseile völlig neue, fantastische Szenarien. Die Wünsche von Aschenputtel, Rotkäppchen, Hexe, Rapunzel & Co. führen zu haarsträubenden Abenteuern, moralischen Krisen, unwahrscheinlichen Allianzen und unwiderstehlichen Ohrwürmern. Im Märchenwald, hektischer als die Damentoilette in einem New Yorker Nachtclub, will sich jeder seinen großen Traum erfüllen! Aber können wir dem »Happy End« trauen? Ist der Wald nur geduldiger Schauplatz menschlicher Dramen oder gibt es so etwas wie eine Ökologie der Wünsche? Im 2. Akt kippt die Welt, in der sich alle übersättigt haben – jetzt sind wir in einem Universum der beiläufigen Katastrophen. Jetzt müssen die Einzelnen sich fragen: Wie begegnen wir der Endzeit? Und wie erklären wir unseren Kindern diese apokalyptische Welt? Reichen Märchen da überhaupt noch aus?

Restkarten an der Abendkasse oder über unsere Website: https://www.buehnen-halle.de/de/program/ab-in-den-wald-into-the-woods/190250

📸 Anna Kolata

🦇 »Draculas Party mit Bar, Songs & Tanz«11.11. | 21:15 Uhr | Salon Puppentheater Um 20:00 Uhr könnt ihr unsere sensation...
10/11/2022

🦇 »Draculas Party mit Bar, Songs & Tanz«
11.11. | 21:15 Uhr | Salon Puppentheater

Um 20:00 Uhr könnt ihr unsere sensationelle Koproduktion über eine junge Dame aus gutem Hause erleben, die sich in ihre erotischen Albträume und in Draculas Schloss verirrt.
Um 21:15 Uhr, geht’s in den »Schwarzen Salon«: Ihr hört ein »Best of« der Songs, danach wird getrunken und getanzt.
Achtung: Es können Tanzkarten für 6 € an der Kasse erworben werden! Und wer im Kostüm kommt, darf umsonst rein!

Weitere Informationen unter https://www.buehnen-halle.de/.../draculas-party.../210862

🎭»Klippenspringer 2 | Szenen«11. & 12.11. | 20:00 Uhr | nt-KammerDie Studierenden des Schauspielstudios präsentieren wie...
09/11/2022

🎭»Klippenspringer 2 | Szenen«
11. & 12.11. | 20:00 Uhr | nt-Kammer

Die Studierenden des Schauspielstudios präsentieren wieder klassische Szenen! Und das erwartet euch diesmal: Annemarie Hörold und Mia Dressler treffen als Königin Elisabeth und Königin Maria Stuart in Schillers »Maria Stuart« aufeinander. Franz Blumstock und Rico Strempel ziehen zu zweit als Räuber durch die Böhmischen Wälder. Und F***y Schmidt, Paula Dieckmann und Jakob Schleert wechseln in einer Szene aus Shakespeares »Der Widerspenstigen Zähmung« die Rollen und Geschlechter.

Karten und weitere Informationen unter https://www.buehnen-halle.de/de/program/klippenspringer-2-szenen/198917

🩰»Klüger als die Wissenschaft« - so tituliert die Deutsche Bühne das mitreißende Balletterlebnis »Evolution« von Václav ...
04/11/2022
Václav Kuneš: Evolution | Die Deutsche Bühne

🩰»Klüger als die Wissenschaft« - so tituliert die Deutsche Bühne das mitreißende Balletterlebnis »Evolution« von Václav Kuneš. Heute Abend um 19:30 Uhr ist Das Ballett Halle wieder zu erleben: In einer Reise durch emotionale Seinszustände von meditativer Stille zu ausgelassener Ekstase. Karten gibt es unter: https://www.buehnen-halle.de/de/program/evolution/190239

Die Wörter „Emotion“ und „Evolution“ klingen ähnlich und hängen zusammen, zumindest für den tschechischen Tänzer und Choreograf Václav Kuneš. Die Idee zum Ballettabend „Evolution“ hatte ...

⭐️Am Samstag, den 5.11. ab 17 Uhr ist es soweit: Wir eröffnen den »Werkraum« und laden euch ein, mit dabei zu sein! Denn...
03/11/2022

⭐️Am Samstag, den 5.11. ab 17 Uhr ist es soweit: Wir eröffnen den »Werkraum« und laden euch ein, mit dabei zu sein!

Denn um's Dabeisein und Mitmachen geht es im »Werkraum«. Hier finden neue Ideen und Formate jenseits unserer Aufführungen einen Platz. Mit einem bunten Programm aus Workshops, Bildungs- und Begegnungsangeboten laden wir euch zum Staunen, Erleben und Begegnen ein. In den kommenden Wochen werden hier Puppen gebaut und Handschuhe genäht, Gesichter geschminkt und Weihnachtsgeschichten geschrieben. Die Angebote richten sich sowohl an Familien, Kinder und Jugendliche aber auch an Erwachsene. Das Besondere dabei: Der Werkraum wird durch alle Sparten und auch die Gewerke der Bühnen Halle bespielt.

Los geht es am Samstag ab 17 Uhr mit einem Soft Opening mit Musik und Getränken, zu dem wir euch herzlich einladen! Ab 18 Uhr beginnt dann der erste Workshop: »Glänzend« - ein Schminkworkshop mit der wunderbaren Noura Leder.

Alle Informationen dazu und Tickets für unsere kommenden Veranstaltungen findet ihr unter: https://www.buehnen-halle.de/de/werkraum

Adresse

Universitätsring
Halle
06108

Telefon

0345 51 10 777

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Bühnen Halle erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Halle

Alles Anzeigen

Bemerkungen

"Legende trifft Gegenwart - Bühnen(+)Bilder des Händelpreisträgers BERND LEISTNER" - Ausstellung in der Oper Halle anlässlich 100 Jahre Händelfestspiele; Ausstellungskooperation des Kunstvereins mit der Stiftung Händel-Haus Halle. Die Entwürfe und Modelle von Kunstvereinsmitglied Leistnerr zeigt Ausstattungen, die er seit 1971 für die Händelfestspiele geschaffen hat, sowie freie Arbeiten; zu sehen bis zum 17. Juli in der Foyergalerie
Bühnen Halle Die Oper - Bühnen Halle Halle.de Händel-Haus • Händel-Festspiele Halle
„Das Puppentheater Halle gehört für mich zu den Pralinen des Kulturgenusses.“

Die gebürtige Hallenserin Luise Friederike Hennig ist seit der Spielzeit 2021/2022 festes Ensemblemitglied am Puppentheater Halle. Aktuell spielt sie in „Heidi“, „Dracula – Mächte der Finsternis“ und in „Viel Lärm um nichts“. Grund genug, bei Hennig nachzufragen. Ein Gespräch über Mut, Theater, das Puppenspiel und ihre Heimatstadt Halle

Sie sind Jahrgang 1991. Hören Sie die Nachrichten vom Krieg oder vom Weltklimarat müssten Sie eigentlich mit einer gehörigen Portion Pessimismus in die Zukunft schauen. Was macht Ihnen aktuell Mut?

Ich habe mir gestern Abend bei uns im Puppentheater ein Stück angeschaut und dabei gemerkt, wie groß gerade meine Sehnsucht ist, mich weg zu träumen, mich in eine andere Welt entführen zu lassen. Das ist diesem Abend gestern gelungen. Phantasie, Musik, Theater und unsere Theatergemeinschaft – genau das gibt mir momentan Mut.

Sprechen Sie von einer Wirklichkeitsflucht?

Nein. Ich spreche nicht davon, die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen. Im Gegenteil. Es ist wichtig, sich mit den Geschehnissen der Zeit auseinanderzusetzen, sich auszutauschen, zu diskutieren, sich zu verbünden, Veränderungen anzustreben, sich nicht alleine zu lassen und füreinander da zu sein. Es ist wichtig, zu schauen, wo die Schönheit in unserem Miteinander ist, danach zu suchen, was uns alle verbindet – und Momente zu finden, aus denen wir neue Kraft schöpfen können.

Sie haben an der berühmten Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin studiert. Wie kommt man da hin? Vitamin B, Bewerbungen?

Ich habe mich beworben und das ganze Aufnahme-Prozedere erfolgreich absolviert.

Das war eine Art Ritterschlag?

Ich war sehr glücklich über die Zusage. Damit habe ich die Chance bekommen, diesen aufregenden Beruf erlernen zu dürfen.

Warum sind Sie Puppenspielerin und keine „reine“ Schauspielerin geworden?

Im Schauspiel ist man klassischerweise mit der Figur, die man spielt, begrenzt auf seinen Körper, auf sein eigenes Fleisch und auf die Eigenschaften, die es eben mit sich mitbringt. Im Puppen- und Figurentheater ist man losgelöster von diesen Eigenschaften. Schon allein aus dem Grund, weil man mit dem Material physikalische Gesetze außer Kraft setzen kann. Ich kann Schweine fliegen lassen, Dracula in Einzelteile zerlegen und für die nächste Szene wieder zusammensetzen. Ich kann Shakespeare auf einem Einhorn reiten lassen - wenn ich Lust dazu habe. Ich kann Kreaturen und Wesen erschaffen, die fern unseres menschlichen Körpers sind. Damit eröffnen sich neue Räume, Welten, andere Perspektiven und immer verschiedene Ebenen, die gespielt und bespielt werden können. Wir erzählen Geschichten mit anderen Mitteln als im „reinen“ Schauspiel. Es erweist sich mir als äußerst facettenreich und spannend.

Beantworten Sie es uns jetzt: Was macht ein gutes Puppentheaterstück aus?

Puh, eine komplexe Frage. Ich glaube grundsätzlich, dass eine Produktion gut wird, wenn Regie und die Schauspielenden an dem, was sie erzählen, ein großes Anliegen haben. Nichts ist langweiliger als belangloses Theater. Wenn der Abend es schafft, mich zu überraschen. Wenn ich nicht immer voraussehen kann, was als nächstes passiert. Wenn ich einem Ensemble zuschauen darf, das miteinander und nicht gegen einander spielt. Wenn das Handwerk beherrscht wird: Dann bin ich dran, dann interessiert es mich. Dabei bin ich auf eine bestimmte Theaterform, Spielweise, Material oder Puppenart nicht festgelegt.

Haben Sie so etwas wie eine eigene Philosophie des Puppenspiels schon entwickelt?

Ich würde sagen, dass ich das noch nicht sagen kann (lacht). Es wandelt sich mit jeder Spielerfahrung, die ich mache. Puppentheater bedeutet immer mit einer Verfremdung zu spielen - die Bühne als Metapher. Die Abstraktion der Realität ermöglicht es den Zuschauenden, das Bild und dessen Bedeutung immer ein Stück weit selbst zusammenzusetzen. Diese Freiheit kann den Betrachtenden auf eine besondere Weise abholen und berühren. Verstehen sie das als Frage. Nicht als Gewissheit.

Mach ich. Gibt es so etwas wie eine persönliche Beziehung zu den Puppen?

Da versuche ich Privates von Beruflichem strikt zu trennen. Auf eine Weindegustation oder Kaffeeklatsch lade ich nur selten ein (lacht). Nein, also Puppen sind Material, mit dem ich arbeite und welches ich wertschätze.

Warum sind Sie nach den vier Jahren in Berlin nach Halle zurückgekehrt?

Ich kannte das Haus, habe hier schon Theaterluft schnuppern können. Offengestanden, wäre ich ohne Halle nicht auf die Idee gekommen „Zeitgenössische Puppenspielkunst“ zu studieren. Es war ein großer Wunsch von mir, nach dem Studium an ein festes Haus zu gehen. Und jetzt darf ich von und mit einem großartigen Ensemble arbeiten, spielen, lernen, wachsen. Das Puppentheater Halle gehört für mich zu den Pralinen des Kulturgenusses.

Wie hat sich Ihr Blick auf Halle nach den vier Jahren Berlin verändert?

Das Studium war sehr vereinnahmend. Dadurch hatte ich wenig Kapazitäten, die aufregenden Seiten von Berlin auszukosten, sodass mich die Größe und Lautstärke der Stadt oft angestrengt haben. Während dieser Zeit ist Halle für mich zu einem Ruhepool geworden. Als ich dann wieder hier war, habe ich Halle noch einmal neu schätzen gelernt: die schnellen Wege in die Natur, zufällige Begegnungen in einer kleineren Stadt, diese muntere Intimität, die gute Vereinbarkeit von Beruf, Freunden, Familie und Hobbys. Das ist für mich eine besonders hohe Lebensqualität. Und wenn es mir doch mal zu eng wird, ist man ja schnell mit dem Zug in der Hauptstadt - oder wo auch immer es einen hinzieht.

alle Termine: buehnen-halle.de , Bühnen Halle
Text Mathias Schulze Bild Sebastian Ryser
Past two months were hard work but fun times with Ania Michaelis and the whole crew at Bühnen Halle
I will miss these little marionettes and puppets 🦄
Heute Mittag ist die Fackel 🔥 der vom Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Landesverband Sachsen-Anhalt dem DRK Bildungswerk Sachsen vom Intendanten Walter Sutcliffe der Bühnen Halle in übergeben worden 💪

Die Fackel wandert dabei über viele Zwischenstationen von Berlin nach in . Vom 1. bis 8. April macht sie dabei viele Stationen beim Deutschen Roten Kreuz in .

Mehr Informationen sowie tolle Berichte und Fotos zu den bisherigen Stationen der Fiaccolata findet ihr hier 🙌 https://www.drk.de/das-drk/fiaccolata2022
Am 18. und 19. März hatten wir zahlreiche Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zu Gast, die sich über die Oper "Manru" von Ignacy Jan Paderewski ausgetauscht haben. Dabei lag der Fokus auf unterschiedlichsten interdisziplinären Ansätzen:
Didier van Moere und Kordula Knaus führten zu Beginn in das Werk und den künstlerischen Kontext ein. Gernot Howanitz und Yvonne Kleinmann beleuchteten die literarische Vorlage der Oper, den Roman "Chata za wsią" (Die Hütte hinter dem Dorf) von Józef Ignacy Kraszewski. David Conway, Anna G. Piotrowska und Stefan Keym legten in ihren Beiträgen den Schwerpunkt auf das "Zigeuner"-Motiv in inhaltlicher und musikalischer Verarbeitung. Der erste Symposionstag endete mit einem Festvortrag von Philipp Ther, der Paderewski unter den drei Facetten - Starpianist, Opernkomponist und politischer Aktivist - vorstellte.
Der zweite Tag begann mit den Beiträgen von Ewa Grzęda und Katrin Steffen, welche die Goralen in der polnischen Kultur sowie das Blutmotiv in "Manru" näher beleuchteten. Zuletzt widmete sich das Symposion der Rezeption der Oper. Justyna Kicas Beitrag stellte die polnische Rezeption "Manrus" nach der Weltpremiere in den Vordergrund. Die Umsetzung der Oper in der Gegenwart wurde von Katharina Kastening, Walter Sutcliffe, Boris Kehrmann (Oper Halle) und Dorota Karolczak (Oper Warschau, Oper Poznań, Oper Halle) aus unmittelbarer Praxiserfahrung auf dem Podium diskutiert.
Bis zum 30. Juni wird die Inszenierung der Oper noch fünf Mal in Halle aufgeführt werden. Die Liveübertagung der Premiere steht 30 Tage online bei MDR Kultur und Deutschlandfunk zur Verfügung. Mehr Informationen: https://buehnen-halle.de/manru
Das Symposion finden Sie in voller Länge auf unserem YouTube-Kanal ➡️ https://www.youtube.com/channel/UC0tMwSOGqRv6GesKDklp7ug

Wir danken allen Beteiligten, allen Partnern, Förderern und
Mitveranstaltern! Bühnen Halle, Institut für
Musikwissenschaft der UNIVERSITÄT LEIPZIG, Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, Deutsch Polnische Wissenschaftsstiftung (DPWS)
Check out this fantastic, complete rave review from Opernwelt for Scott Hendricks's performance of the title role or Rigoletto at Bühnen Halle:

"Scott Hendricks places the character's professional and personal self in stark contrast. Disgustingly evil at work, loving and vulnerable at home with his daughter. Hendricks is the undisputed center of the production, everyone else revolves around him. He shows unembellished what it means for Rigoletto to be the single father of a daughter who is no longer a child and not yet a woman. His baritone is powerful, darkly charged, flexible. From crystal clear pianissimi he creates thunderous forti.” (translated)
Halle (Saale) fiebert einem großen Ereignis entgegen: Am 19. März wird nach 120 Jahren an der Die Oper - Bühnen Halle erstmals wieder in der deutschen Originalsprache das lyrische Drama "Manru" von Ignacy Jan Paderewski aufgeführt. Das Libretto von Alfred Nossig basiert auf Józef Ignacy Kraszewskis Roman „Die Hütte am Rand des Dorfs“ aus dem Jahr 1852.
Paderewskis einzige Oper erzählt die Geschichte von Ulana und Manru. Sie zeigt zwei Liebende aus verfeindeten Gesellschaften Jahre nach der Hochzeit. Die beiden haben sich idealistisch über den Hass ihrer Ethnien hinweggesetzt und sind geflohen. Ihre Liebe überwindet Vorurteile. Doch ihr Aussteigerleben fordert seinen Tribut. Manru findet in der Ausgrenzung weder Glück noch innere Ruhe, Ulana zermürben die Labilität ihres Mannes, die ständigen Anfeindungen des Dorfes und die Härte ihrer Mutter.
Die junge Regisseurin Katharina Kastening sieht in dem 1901 in Dresden uraufgeführten Musikdrama des weltweit gefeierten Klaviervirtuosen und ersten Ministerpräsidenten der Zweiten Polnischen Republik „ein scharfsichtiges Stück über das Scheitern einer Utopie, die Entzauberung romantischer Liebesvorstellungen in einer gespaltenen Gesellschaft voller Hass und Häme: Was macht uns zu Feinden? Das ist für mich die zentrale und auch heute aktuelle Frage des Stücks.“
„Manru“ wurde in deutscher Sprache komponiert und nach der gefeierten Dresdner Uraufführung u.a. in Lviv, Prag, Köln, an der New Yorker Met, in Warschau, Kraków, Budapest und London mit großem Erfolg nachgespielt. Seither wurde es in Polen besonders zu Jubiläen des großen Sohnes des Landes immer wieder gerne aus der Versenkung geholt. In den letzten zwei Jahrzehnten erfreut es sich dort wachsender Beliebtheit. (Text: Bühnen Halle)
Veranstalter: Bühnen Halle in Zusammenarbeit mit dem Instytut Adama Mickiewicza Warschau (finanziert vom Ministerium für Kultur und Nationales Erbe der Republik Polen im Rahmen des mehrjährigen Programms „Niepodległa“ 2017–2022), dem Aleksander Brückner Zentrum für Polenstudien Halle (Saale) und der UNIVERSITÄT LEIPZIG
>> https://buehnen-halle.de/manru
>> https://instytutpolski.pl/leipzig/2021/06/30/manru
x

Andere Theater in Halle (alles anzeigen)

Compania Bella SoSo Modernes Tanz Theater 13 Das Musical Volksbühne am Kaulenberg Das Ballett Puppentheater Halle neues theater halle Fuegopaz spielmitte e.V. Tanztheater von Kindern für Kinder Takiki Steintor-Varieté Puppentheaterfest Halle mal THEanders Freie Spielstätte WUK Theater Quartier