Clicky

Puppentheater Halle

Puppentheater Halle .

Wie gewohnt öffnen

21/06/2022

Karten gibt es hier:
https://buehnen-halle.de/schule_frauen

UND natürlich an der Theaterkasse:
Theater- und Konzertkasse

Große Ulrichstraße 51, 06108 Halle (Saale)
Telefon: 0345 5110 777
[email protected]

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr
Samstags 12 bis 18 Uhr,

»Sommersalon: »Der Schwarze Salon – Ohne Dunkelheit sind wir blind«Regie & Texte: Kalma StreunVorstellungen: 2.6., 3.6.,...
01/06/2022

»Sommersalon: »Der Schwarze Salon – Ohne Dunkelheit sind wir blind«
Regie & Texte: Kalma Streun

Vorstellungen: 2.6., 3.6., 4.6., 16.6., 17.6. & am 18.6. jeweils 20 Uhr im Puppentheater

Es gibt noch wenige Karten!

Premiere am 20. Mai 2022 | 20:00 | PuppentheaterDer Schwarze Salon – Ohne Dunkelheit sind wir blind!
18/05/2022

Premiere am 20. Mai 2022 | 20:00 | Puppentheater
Der Schwarze Salon – Ohne Dunkelheit sind wir blind!

17/05/2022

🔦✨Beleuchtungsprobe für »Schwarzer Salon – Ohne Dunkelheit sind wir blind«

🔜Mit täglich wechselnden Special Guests:

▶️21. Mai Michael Hatzius mit der Echse
▶️25. Mai Philipp Plessmann & Nick McCarthy (»Franz Ferdinand«)
▶️2. & 4. Juni Jonas Hien

Mehr Infos und Karten gibt es hier:

https://buehnen-halle.de/sommersalon

Toi Toi Toi an alle Beteiligten vor, hinter und auf der Bühne.
18/02/2022

Toi Toi Toi an alle Beteiligten vor, hinter und auf der Bühne.

Heute feiert das Puppentheater mit der Inszenierung »Goldberg-Variationen – Ein Spiel für Ragna Schirmer und Puppen« Premiere.

Der MDR KULTUR hat die Proben besucht und ein wunderbares Gespräch geführt: https://www.ardaudiothek.de/episode/mdr-dok/die-goldberg-variationen-als-geniales-puppentheater-in-halle/mdr-kultur/96862808/

»Goldberg-Variationen – Ein Spiel für Ragna Schirmer und Puppen«
von Christoph Werner | Regie: Christoph Werner
Premiere: 18. Februar 2022 | 20 Uhr | Kammer, neues theater

Nächste Vorstellungen am 19., 25. & 26. Februar 2022 | 05., 16. & 17. März 2022, | 17. April 2022
jeweils um 20 Uhr in der Kammer des neuen theaters

Foto: Anna Kolata

Das Puppentheater auf Reisen. Liebe Grüße nach Mainz und eine schöne Vorstellung. 🍀
29/10/2021
Trailer Dracula.mp4

Das Puppentheater auf Reisen. Liebe Grüße nach Mainz und eine schöne Vorstellung. 🍀

Für alle Theaterliebhaber*Innen!Am Sonntag, 26. September, zeigen wir um 18 Uhr, im Puschkinhaus „Du musst Dein Leben än...
23/09/2021

Für alle Theaterliebhaber*Innen!

Am Sonntag, 26. September, zeigen wir um 18 Uhr, im Puschkinhaus „Du musst Dein Leben ändern!“ von Christoph Werner.
In einem Hotel stecken sechs unterschiedliche Charaktere fest: Ein einsamer Mann sehnt sich nach einem Abenteuer. Eine junge Frau hofft auf eine Karriere als Filmschauspielerin. Ein Lebensmüder erstickt beinahe an seinem Zorn auf die Welt … Und dann erhalten sie alle eine Chance, ihre Leben zu ändern! Leider ist der, der ihnen diese Chance gibt, Frau Ott, und Frau Ott ist der Teufel!

Eine bittersüße Komödie über die Suche nach Liebe und Glück. Träumen Sie sich mit uns ans Ende aller Krisen!
Mit einem glänzend aufgelegten Puppenspieler-Ensemble und Gundolf Nandico live an einem echten Alphorn!

Abendspielplan bei Tageslicht bietet Ihnen die Vorstellungen des Puppentheaters ausnahmsweise bereits um 18 Uhr. Diesmal: „Du musst Dein Leben ändern!“

Bestellen Sie jetzt Ihre Karten vor!

Hier ist der Link:
https://buehnen-halle.eventim-inhouse.de/webshop/webticket/seatmap?eventId=14162

Toi! Toi! Toi!🍀✨🌹
09/09/2021

Toi! Toi! Toi!
🍀✨🌹

Wir freuen uns auf die erste Premiere in dieser Spielzeit!
DER KLEINE PRINZ
von Antoine de Saint-Exupéry in einer Übersetzung
von Peter Sloterdijk
Für Jugendliche und Erwachsene
Regie: Moritz Sostmann
Ausstattung: Christian Beck
Es spielen: Ines Heinrich- Frank und Lars Frank
Die Premiere findet am 10. September um 20 Uhr im Puschkinhaus statt.
Weitere Vorstellungen:
11.9. , 17.9., 18.9., 09.10., 29.10. und 30.10. jeweils um 20 Uhr sowie am 10.10. und 14.10. um 18 Uhr.
Kommt vorbei! Wir freuen uns auf Euch!
Karten gibt es hier:
👉🏼https://buehnen-halle.de/kleiner_prinz

DIE SCHULE DER FRAUEN von Molière feiert am morgigen Samstag als Sommertheater im Hof des Kunstmuseum Moritzburg Halle -...
11/06/2021

DIE SCHULE DER FRAUEN von Molière feiert am morgigen Samstag als Sommertheater im Hof des Kunstmuseum Moritzburg Halle - Saale - Saale Premiere! Tickets für die nächsten Vorstellungstermine erhalten Sie unter: https://buehnen-halle.de/schule_frauen

Aktuell probt unser Ensemble an unserem neuen Sommertheater, welches ab dem 12.06.2021 im Hof der Moritzburg zu sehen se...
31/05/2021

Aktuell probt unser Ensemble an unserem neuen Sommertheater, welches ab dem 12.06.2021 im Hof der Moritzburg zu sehen sein wird. Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets für DIE SCHULE DER FRAUEN: https://buehnen-halle.de/schule_frauen

Am 12. Juni 2021 feiert DIE SCHULE DER FRAUEN von Molière als Sommertheater im Hof des Kunstmuseum Moritzburg Halle - Sa...
27/05/2021

Am 12. Juni 2021 feiert DIE SCHULE DER FRAUEN von Molière als Sommertheater im Hof des Kunstmuseum Moritzburg Halle - Saale Premiere. Tickets und weitere Informationen unter: https://buehnen-halle.de/schule_frauen

Wir vermissen Sie! Mit unserer Aktion FRÜHLINGSGRÜSSE erwarten Sie hier in den kommenden Tagen 10 Videos, in denen wir v...
15/05/2021
Frühlingsgrüße von den Bühnen Halle | Puppentheater Halle

Wir vermissen Sie!
Mit unserer Aktion FRÜHLINGSGRÜSSE erwarten Sie hier in den kommenden Tagen 10 Videos, in denen wir von unserer Vorfreude auf persönliche Begegnungen mit Ihnen erzählen.
Begleiten Sie uns gern auf dieser kleinen Reise.
Bis hoffentlich bald! ❤

Video: Conny Klar

An diesen sonnigen Tagen kann man schon einmal vom Sommer träumen. Das Puppentheater Halle streamt in dieser Woche EIN S...
29/04/2021
Puppentheater Halle | Ankündigung "Ein Sommernachtstraum" und "Max und das Monster" |

An diesen sonnigen Tagen kann man schon einmal vom Sommer träumen. Das Puppentheater Halle streamt in dieser Woche EIN SOMMERNACHTSTRAUM (1998) und MAX UND DAS MONSTER (2012):
https://www.youtube.com/watch?v=yLbf82Xiklc

Hier geht es zum Streaming: https://buehnen-halle.de/puppentheaterhalledigital

Puppentheater-Stream | Ankündigung für:"Max und das Monster" (2012)"Ein Sommernachtstraum" (1998)Mit Tom Wolter | Video: Conny Klar

Die Männerwelt ist verunsichert. Wie soll ein Mann heute sein? Hart? Weich? Beides, aber bitte im richtigen Moment? Das ...
27/04/2021

Die Männerwelt ist verunsichert. Wie soll ein Mann heute sein? Hart? Weich? Beides, aber bitte im richtigen Moment? Das Puppentheater Halle widmet sich diesen Fragen in seinem Sommertheater DIE SCHULE DER FRAUEN von Molière. Weitere Informationen unter: https://buehnen-halle.de/schule_frauen

Aktuell probt unser Ensemble das Stück DER KLEINE PRINZ. Falls Sie diese Geschichte wieder einmal selbst lesen möchten, ...
26/04/2021

Aktuell probt unser Ensemble das Stück DER KLEINE PRINZ. Falls Sie diese Geschichte wieder einmal selbst lesen möchten, bietet Ihnen die Martin Luther University eine tolle Möglichkeit und nimmt Sie mit auf eine Reise um die Welt in 100 Sprachen: https://www3.germanistik.uni-halle.de/prinz/

Ihr habt Lust, eure Klasse zu überzeugen zu einem digitalen Theaterworkshop?? Oder ihr selber wollt teilnehmen daran und...
23/04/2021

Ihr habt Lust, eure Klasse zu überzeugen zu einem digitalen Theaterworkshop?? Oder ihr selber wollt teilnehmen daran und bekommt eine interessierte Gruppe mit mind. sechs Personen zusammen? Ein Körper- , Stimmworkshop, Geschichten erzählen, Improvisationsübungen, eine Fragestunde zu den Berufen am Theater, ein Opernworkshop, witzige musikalische warm ups oder biografisch dokumentarisches Theater: vieles ist möglich. Die Kolleginnen der Theatervermittlung der Bühnen Halle stehen euch via ZOOM zur Verfügung. Wir finden gemeinsam einen Termin und dann wird digital ganz theatral probiert. Dauer: 45 Minuten. Interesse?? Meldet euch bei: [email protected]

In dieser Woche können Sie sich in unserem Puppentheater-Stream auf die Inszenierungen  HÄNSEL UND GRETEL (2003) und MEI...
21/04/2021
Puppentheater Halle | Ankündigung "Meine Kältekammer" und "Hänsel und Gretel"

In dieser Woche können Sie sich in unserem Puppentheater-Stream auf die Inszenierungen HÄNSEL UND GRETEL (2003) und MEINE KÄLTEKAMMER (2011) freuen. Warum Sie unbedingt einschalten sollten, verrät Ihnen Conny Wolter in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=fyAUb4UUqwc

Puppentheater-Stream | Ankündigung für:"Hänsel und Gretel" (2003)"Meine Kältekammer" (2011)Mit Conny Wolter | Video: Conny Klar

Wie vergangene Woche bereits in unserer Story berichtet, fand kürzlich der erste Workshop, zunächst erst einmal digital,...
12/04/2021

Wie vergangene Woche bereits in unserer Story berichtet, fand kürzlich der erste Workshop, zunächst erst einmal digital, für das Projekt DRACULA (Premiere: 15.10. 2021) statt. Damit wird das Puppentheater Halle auf eine Reise zu den Mächten der Dunkelheit starten. Die Faszination für das Übernatürliche und die Mythen der Geschichte sind für Yngvild Aspeli, die norwegische zu Teilen in Paris lebende Regisseurin dieser Produktion, die Grundlage für das gemeinsame Projekt.

Gefördert durch: Die Kulturstiftung des Bundes das Land Sachsen-Anhalt.de und Förderverein Pro Halle e.V.

Freuen Sie sich in dieser Woche im Puppentheater Halle-Stream auf DER UNSICHTBARE VATER (2011) und DER STURM (2002). War...
12/04/2021
Puppentheater Halle | Ankündigung "Der Sturm" und "Der unsichtbare Vater"

Freuen Sie sich in dieser Woche im Puppentheater Halle-Stream auf DER UNSICHTBARE VATER (2011) und DER STURM (2002). Warum es sich lohnt einzuschalten erklärt Ihnen Winnie Böwe in diesem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=aiVXfmqmN_g

Weitere Informationen zum Streaming unter:
https://buehnen-halle.de/puppentheaterhalledigital

Puppentheater-Stream | Ankündigung für:"Der unsichtbare Vater" (2011)"Der Sturm" (2002)Mit Winnie Böwe | Video: Conny Klar

12/04/2021

Franziska Rattay lädt Sie In dieser Woche vom 8. April - 11. April 2021 zu unseren Puppentheater Halle-Streamings: FISCHBRÖTCHEN - AUS DEM LEBEN EINER SCHILDKRÖTE (2015) und
DAS GEHEIMNIS DES ALTEN WALDES (2003) ein. Weitere Informationen unter: https://buehnen-halle.de/puppentheaterhalledigital

02/04/2021

Das Puppentheater Halle streamt aktuell gleich vier tolle Inszenierungen AUSFLUG MIT TANTE (für Kinder ab 7 Jahren), DER SATANARCHÄOLÜGENIALALKOHÖLLISCHE WUNSCHPUNSCH (ab 7 Jahren) sowie Goehtes FAUST - DER TRAGÖDIE ERSTER TEIL. Weitere Informationen unter: https://buehnen-halle.de/puppentheaterhalledigital

25/03/2021
Lust auf Theater? |

Ab heute streamen wir für Sie DAS KALTE HERZ (2007) von Kerstin Specht nach dem Märchen von Wilhelm Hauff sowie AMADEUS (2008) von Peter Shaffer. Regisseur Moritz Sostmann lädt zu diesen zwei Programmhighlights ein und verrät Ihnen wieso Sie unbedingt einschalten sollten.

Weitere Informationen unter: https://buehnen-halle.de/puppentheaterhalledigital

25/03/2021
Lust auf Theater? |

Ab heute streamen wir für Sie DAS KALTE HERZ (2007) von Kerstin Specht nach dem Märchen von Wilhelm Hauff sowie AMADEUS (2008) von Peter Shaffer. Regisseur Moritz Sostmann lädt zu diesen zwei Programmhighlights ein und verrät Ihnen wieso Sie unbedingt einschalten sollten.

Weitere Informationen unter: https://buehnen-halle.de/puppentheaterhalledigital

Das neues theater halle wird 40 Jahre! Anlässlich dieses  Jubiläums erscheint am 8. April 2021 im Mitteldeutscher Verlag...
22/03/2021

Das neues theater halle wird 40 Jahre! Anlässlich dieses Jubiläums erscheint am 8. April 2021 im Mitteldeutscher Verlag das Buch DIE WURZELN DER LEUTE REICHTEN BIS ZUM MITTELPUNKT DER ERDE mit 40 Portraits u.a. von Thomas Bading, Claudia Bauer, Matthias Brenner, Frank Castorf, Hilmar Eichhorn, Herbert Fritsch, Rainald Grebe, Anne-Kathrin & Nina Gummich, Stefan Ludwig, René Marik, Katrin Sass, Paul Sodann, Peter Sodann, Reinhard Straube, Christoph Werner u.v.m.
Sichern Sie sich jetzt ihr persönliches Exemplar: https://buehnen-halle.de/nt_40_buch

17/03/2021
SO ODER SO IST DAS LEBEN - Franzsika Rattay live auf ARTE

Unsere Puppenspielerin Franziska Rattay war in der Arte Show „Open Stage Berlin – Die tägliche Doris“ zu erleben. Die Sendung gibt der pulsierenden Szene in Pandemiezeiten eine Plattform und dem Publikum das Gefühl zurück, live dabei sein zu können. Eine Mischung aus Musik verschiedener Genres und Performance-Künsten, moderiert von Thelma Buabeng live aus den Berliner Reinbeckhallen. Die ganze Show können Sie in der Arte Mediathek erleben: https://www.arte.tv/de/videos/102373-031-A/alice-phoebe-lou-wilhelmine-und-kiezpoeten-bei-open-stage-berlin/

Adresse

Universitätsplatz 2
Halle
06108

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Puppentheater Halle erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Videos

Kategorie

Über uns

Eines der besonderen Merkmale des halleschen Puppentheaters ist, dass es seine Stücke vorwiegend am Abend und für Erwachsene zeigt – und das als einziges Ensemble-Puppentheater im deutschsprachigen Raum. Christoph Werner – Regisseur und Schriftsteller – ist seit 1995 Künstlerischer Direktor und hat die »Puppe« in den vergangenen Jahren als international angesehene Einrichtung etabliert. Zum Ensemble gehören gegenwärtig neun Puppenspielerinnen und -spieler, darunter eine Puppenbauerin. Die unverwechselbare Spielwelt des Puppentheaters Halle und das einmalige Zusammenwirken aus Puppen und Spielern haben Produktionen hervorgebracht, die die ganze Welt sehen will. 2015 entstand unter der Regie der international gefeierten Künstlerin Gisèle Vienne »Das Bauchrednertreffen - The Ventriloquists Convention«. Diese Inszenierung ist auf Welttournee und wurde u. a. an Theaterhäusern in der Schweiz, in Frankreich und den USA aufgeführt. Aber auch Koproduktionen mit den Wiener Festwochen, dem Schauspielhaus Köln, dem Staatstheater Stuttgart und der Volksbühne Berlin haben das über 60 Jahre alte Puppentheater aus Halle über alle Genregrenzen hinweg bekannt gemacht. Aktuell werden bis zu fünf Inszenierungen jährlich produziert. Der Erfolg mit Stücken wie »Die Werkstatt der Schmetterlinge« und »Buddenbrooks« hat das Ensemble und seine Puppen zum internationalen Botschafter der Stadt gemacht. Ein weiteres bedeutsames Merkmal sind die für die jeweilige Inszenierung individuell gefertigten Puppen: Da gibt es Stabpuppen, Handpuppen, Klappmaulpuppen, Schattenfiguren und Marionetten. Am liebsten arbeiten die halleschen Spieler aber mit dem sogenannten »Vierfüßler«. Diese ausdrucksstarke Ganzkörperpuppe trägt ihren Namen, weil sie mindestens zwei Spieler benötigt: Einen für den Kopf und einen für die Füße. Und da zwei Spieler zusammen vier Füße haben, spricht man von »Vierfüßlern«. Beide Spieler müssen bei der Animation harmonieren – nur so bewegt sich die Puppe lebensecht und menschenähnlich. Seit 2010 ist das Puppentheater Halle künstlerisch eigenständiges Mitglied in der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Halle

Alles Anzeigen

Bemerkungen

„Kindern und Jugendlichen gehören zur Stadtgesellschaft. Sie dürfen laut sein und provozieren“, sagt die 1964 geborene Psychotherapeutin und hallesche Stadträtin Inés Brock-Harder, der wir im September unser letztes Wort erteilt haben.

�Hallo Inés Brock-Harder, wenn Sie in diesen Tagen an Halle denken, welches Kompliment würden Sie der Stadt und/oder ihren Bewohnerinnen machen?

Der Schatz unserer Heimatstadt ist das Grün und die Saale, gerade an den heißen Tagen des Sommers konnte der Aufenthalt unter Bäumen Entspannung bringen. Inzwischen sind sich Stadtpolitik und die Einwohnerinnen größtenteils darüber im Klaren, wie wichtig der Schutz der heimischen Grünflächen, Parks und Wälder ist. Und nicht nur das Wasser in der Saale ist überlebenswichtig, sondern auch unsere Seen müssen geschützt werden. Leben Menschen in der Nähe von Wasser sind sie übrigens glücklicher!

Und welchen Tadel würden Sie ihr aussprechen?

Genau daran anknüpfend haben der Klimaschutz und die Reduzierung der Klimawandel-Folgen eben leider oft noch nicht die höchste Priorität. Das werfe ich der Stadtpolitik vor. Bürgerinnen kritisiere ich nicht pauschal, aber ich wünschte mir mehr Anteilnahme an den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen, die zur Stadtgesellschaft dazu gehören. Der Freiraum der Stadt gehört allen. Kinder dürfen laut sein, Jugendliche dürfen experimentieren und provozieren.

Was glauben Sie, welche drei Dinge werden in Halle nach der Corona-Zeit anders sein?

Dies gilt nicht speziell für Halle sondern im ganzen Land. Zuallererst glaube ich, dass den Menschen die Bedeutung von Familie und wichtigen freundschaftlichen Beziehungen deutlicher als je bewusst geworden ist. Ich hoffe außerdem, dass der Wert von Kunst und Kultur anders betrachtet wird. Konzerte, Theater, Galerien etc. sind Teil einer lebendigen Gesellschaft und Nahrung für die Seele. Drittens haben sich viele Menschen stärker mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und politischen Botschaften auseinandergesetzt, Meinungsbildung ist ein differenzierter Prozess und sehr individuell. Differenzen dabei als Gewinn zu betrachten ist ein andauernder Lernprozess.

Welchen Kulturtipp in oder aus Halle würden Sie unbedingt empfehlen?

Wenn sich im Herbst die Freiluftsaison mit ihren vielfältigen Events wieder nach drinnen verlagert, sind meine Favoriten die Die Oper - Bühnen Halle mit dem tollen Ballett, das neues theater halle und das Puppentheater Halle. Galerien und Ausstellungen zeitgenössischer Kunst – übrigens auch im Literaturhaus Halle. Clubkonzerte z.B. im OBJEKT 5 und die Veranstaltungen der Volksbühne am Kaulenberg. Und und ins Puschkino-Programm schauen..

So, und jetzt wirklich: Ihr letztes Wort?

Jetzt wird’s etwas pathetisch. Kinder brauchen Vertrauen in die Zukunft und einen liebevollen Lebensbeginn, das ist das Allerwichtigste.

Text: FRIZZ Das Magazin / Annett Krake
Foto: Franz Mohr
Bald beginnt die neue Spielzeit der Halle und auf euch wartet eine bunte Mischung aus außergewöhnlichen Inszenierungen an der Die Oper - Bühnen Halle mit Das Ballett, spannenden Premieren und Aufführungen im neues theater halle, Thalia Theater Halle und Puppentheater Halle sowie klangvollen Konzerten der Staatskapelle Halle! 🎻🏵🩰
.
⬇ Schaut bei uns vorbei und findet eure Lieblingsvorstellungen ⬇
.
https://www.halle365.de/die-neue-spielzeit-der-buehnen-halle
BÜHNE FREI! Im Hof des Stadtmuseums warten die leeren Sitzreihen auf Gäste des Sommertheaters. Das Puppentheater Halle spielt "Die Schule der Frauen" von Molière. 20 Uhr geht's los.

Wer eher da ist, darf sich noch im Christian-Wolff-Haus auf das Stück einstimmen anhand von Museumsstücken in Sachen Liebe, Freundschaft und Geselligkeit im 18. Jahrhundert aus Frauenperspektive.

Weitere Termine auf buehnen-halle.de

„Das Puppentheater Halle gehört für mich zu den Pralinen des Kulturgenusses.“

Die gebürtige Hallenserin Luise Friederike Hennig ist seit der Spielzeit 2021/2022 festes Ensemblemitglied am Puppentheater Halle. Aktuell spielt sie in „Heidi“, „Dracula – Mächte der Finsternis“ und in „Viel Lärm um nichts“. Grund genug, bei Hennig nachzufragen. Ein Gespräch über Mut, Theater, das Puppenspiel und ihre Heimatstadt Halle

Sie sind Jahrgang 1991. Hören Sie die Nachrichten vom Krieg oder vom Weltklimarat müssten Sie eigentlich mit einer gehörigen Portion Pessimismus in die Zukunft schauen. Was macht Ihnen aktuell Mut?

Ich habe mir gestern Abend bei uns im Puppentheater ein Stück angeschaut und dabei gemerkt, wie groß gerade meine Sehnsucht ist, mich weg zu träumen, mich in eine andere Welt entführen zu lassen. Das ist diesem Abend gestern gelungen. Phantasie, Musik, Theater und unsere Theatergemeinschaft – genau das gibt mir momentan Mut.

Sprechen Sie von einer Wirklichkeitsflucht?

Nein. Ich spreche nicht davon, die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen. Im Gegenteil. Es ist wichtig, sich mit den Geschehnissen der Zeit auseinanderzusetzen, sich auszutauschen, zu diskutieren, sich zu verbünden, Veränderungen anzustreben, sich nicht alleine zu lassen und füreinander da zu sein. Es ist wichtig, zu schauen, wo die Schönheit in unserem Miteinander ist, danach zu suchen, was uns alle verbindet – und Momente zu finden, aus denen wir neue Kraft schöpfen können.

Sie haben an der berühmten Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin studiert. Wie kommt man da hin? Vitamin B, Bewerbungen?

Ich habe mich beworben und das ganze Aufnahme-Prozedere erfolgreich absolviert.

Das war eine Art Ritterschlag?

Ich war sehr glücklich über die Zusage. Damit habe ich die Chance bekommen, diesen aufregenden Beruf erlernen zu dürfen.

Warum sind Sie Puppenspielerin und keine „reine“ Schauspielerin geworden?

Im Schauspiel ist man klassischerweise mit der Figur, die man spielt, begrenzt auf seinen Körper, auf sein eigenes Fleisch und auf die Eigenschaften, die es eben mit sich mitbringt. Im Puppen- und Figurentheater ist man losgelöster von diesen Eigenschaften. Schon allein aus dem Grund, weil man mit dem Material physikalische Gesetze außer Kraft setzen kann. Ich kann Schweine fliegen lassen, Dracula in Einzelteile zerlegen und für die nächste Szene wieder zusammensetzen. Ich kann Shakespeare auf einem Einhorn reiten lassen - wenn ich Lust dazu habe. Ich kann Kreaturen und Wesen erschaffen, die fern unseres menschlichen Körpers sind. Damit eröffnen sich neue Räume, Welten, andere Perspektiven und immer verschiedene Ebenen, die gespielt und bespielt werden können. Wir erzählen Geschichten mit anderen Mitteln als im „reinen“ Schauspiel. Es erweist sich mir als äußerst facettenreich und spannend.

Beantworten Sie es uns jetzt: Was macht ein gutes Puppentheaterstück aus?

Puh, eine komplexe Frage. Ich glaube grundsätzlich, dass eine Produktion gut wird, wenn Regie und die Schauspielenden an dem, was sie erzählen, ein großes Anliegen haben. Nichts ist langweiliger als belangloses Theater. Wenn der Abend es schafft, mich zu überraschen. Wenn ich nicht immer voraussehen kann, was als nächstes passiert. Wenn ich einem Ensemble zuschauen darf, das miteinander und nicht gegen einander spielt. Wenn das Handwerk beherrscht wird: Dann bin ich dran, dann interessiert es mich. Dabei bin ich auf eine bestimmte Theaterform, Spielweise, Material oder Puppenart nicht festgelegt.

Haben Sie so etwas wie eine eigene Philosophie des Puppenspiels schon entwickelt?

Ich würde sagen, dass ich das noch nicht sagen kann (lacht). Es wandelt sich mit jeder Spielerfahrung, die ich mache. Puppentheater bedeutet immer mit einer Verfremdung zu spielen - die Bühne als Metapher. Die Abstraktion der Realität ermöglicht es den Zuschauenden, das Bild und dessen Bedeutung immer ein Stück weit selbst zusammenzusetzen. Diese Freiheit kann den Betrachtenden auf eine besondere Weise abholen und berühren. Verstehen sie das als Frage. Nicht als Gewissheit.

Mach ich. Gibt es so etwas wie eine persönliche Beziehung zu den Puppen?

Da versuche ich Privates von Beruflichem strikt zu trennen. Auf eine Weindegustation oder Kaffeeklatsch lade ich nur selten ein (lacht). Nein, also Puppen sind Material, mit dem ich arbeite und welches ich wertschätze.

Warum sind Sie nach den vier Jahren in Berlin nach Halle zurückgekehrt?

Ich kannte das Haus, habe hier schon Theaterluft schnuppern können. Offengestanden, wäre ich ohne Halle nicht auf die Idee gekommen „Zeitgenössische Puppenspielkunst“ zu studieren. Es war ein großer Wunsch von mir, nach dem Studium an ein festes Haus zu gehen. Und jetzt darf ich von und mit einem großartigen Ensemble arbeiten, spielen, lernen, wachsen. Das Puppentheater Halle gehört für mich zu den Pralinen des Kulturgenusses.

Wie hat sich Ihr Blick auf Halle nach den vier Jahren Berlin verändert?

Das Studium war sehr vereinnahmend. Dadurch hatte ich wenig Kapazitäten, die aufregenden Seiten von Berlin auszukosten, sodass mich die Größe und Lautstärke der Stadt oft angestrengt haben. Während dieser Zeit ist Halle für mich zu einem Ruhepool geworden. Als ich dann wieder hier war, habe ich Halle noch einmal neu schätzen gelernt: die schnellen Wege in die Natur, zufällige Begegnungen in einer kleineren Stadt, diese muntere Intimität, die gute Vereinbarkeit von Beruf, Freunden, Familie und Hobbys. Das ist für mich eine besonders hohe Lebensqualität. Und wenn es mir doch mal zu eng wird, ist man ja schnell mit dem Zug in der Hauptstadt - oder wo auch immer es einen hinzieht.

alle Termine: buehnen-halle.de , Bühnen Halle
Text Mathias Schulze Bild Sebastian Ryser
Ein Spiel für Ragna Schirmer und Puppen: Am neues theater halle ist mit den Goldberg-Variationen heute (25. Februar) und morgen die neueste Kooperation zwischen dem Klassik-Star und Puppenspiel zu sehen.

Es ist bereits das dritte Mal, dass sich die große Klassik-Interpretin Ragna Schirmer und das Puppentheater Halle zusammentun – aber diesmal, so scheint es, sind alle Richtschnüre noch einmal höher gespannt. Um nichts weniger als die „Goldberg-Variationen“ von Bach geht es in der neuen Zusammenarbeit.

„Goldberg-Variationen – Ein Spiel für Ragna Schirmer und Puppen“ ist denn auch klar und schlicht der neueste Coup in der Fassung und Regie von Christoph Werner überschrieben. In den bisherigen gemeinsamen Produktionen zwischen der Ausnahme-Pianistin und dem Autor und Regisseur standen der französische Komponist Maurice Ravel und die bekannteste Pianistin des 19. Jahrhunderts, Clara Schumann, im Zentrum der Betrachtung.
In ihrem dritten Streich widmen sich der Intendant des Puppentheaters und die Echo- und Händelpreisträgerin einer Lieblingskomposition von Ragna Schirmer: Bach, der nach einem Bonmot von Beethoven eigentlich „Meer“ heißen müsste. Die legendären Variationen des Meisters begleiten Ragna Schirmer bereits ihr Leben lang. Die Wahlhallenserin, die auch gleich zweimal den Leipziger Bachpreis erhielt und die gleichsam das Erbe Händels in einer Reihe spektakulärer Aufnahmen würdigte, dürfte wohl eine der würdigsten und besten Interpretinnen des ominösen Werks in der Gegenwart sein.
Das Auftragswerk hat eine umstrittene Entstehungsgeschichte. Angeblich schrieb Bach es für den russischen Gesandten am Dresdner Hof, den befreundeten Grafen Hermann Carl von Keyserlingk. Der Cembalist Johann Gottlieb Goldenberg sollte dem Grafen daraus vorspielen, um dessen schlaflose Nächte aufzuheitern. Abend für Abend wurden einzelne Nummern aus dem Konvolut ausgewählt und neu kombiniert. Ein Opus, das selbst derart zum Feger gerät, muss früher oder später selbst dramatischer Gegenstand sein!
Christoph Werner entdeckt in den musikalischen Variationen nun die Träume und Visionen des Lebens schlechthin und entwirft zwischen Wachsein und Schlaf, zwischen Tag und Nacht die Muster der Existenz – während Ragna Schirmer (Abb., Foto einer früheren Inszenierung) dazu auf dem Flügel interpretiert. Flankiert wird die Künstlerin dabei von drei Tribunen des halleschen Puppenspiels: Ines Heinrich-Frank, Lars Frank, Simon Buchegger.

Goldberg-Variationen, für Ragna Schirmer und Puppen, in der NT-Kammer, 25.2., 26.2., 5.3., 16.3. und 17.3., www.buehnen-halle.de
x

Andere Theater in Halle (alles anzeigen)

neues theater halle 13 Das Musical Das Ballett Volksbühne am Kaulenberg Compania Bella SoSo Modernes Tanz Theater Bühnen Halle Puppentheaterfest Halle spielmitte e.V. Steintor-Varieté Tanztheater von Kindern für Kinder Takiki mal THEanders Freie Spielstätte Schaustelle WUK Theater Quartier Die Kiebitzensteiner