Clicky

Mousonturm

Mousonturm Produktion und Aufführung von Zeitgenössischem Tanz, Performance, Theater, Bildender Kunst, Literatur, Audio Art und Musik Kassenöffnungszeiten: an Veranstaltungstagen je 2 h vor Beginn
Kassentelefon +49 69 40 58 95 -20

Im Künstlerhaus Mousonturm ist es unsere Aufgabe, die Entwicklung und Produktion der performativen Künste in zeitgemäßem Rahmen zu fördern, zu ermöglichen und zu begleiten.

Dabei berücksichtigen wir sowohl die Bedürfnisse und das Potential bereits international etablierter Künstler als auch die des nationalen Nachwuchses, insbesondere aus dem Ausbildungsumfeld der Hessischen Theaterakademie. Im vertrauensvollen Verhältnis zwischen den Künstlern und den Mitarbeitern des Hauses entsteht ein kollaborativer, kritischer Austausch, der neben der Kunst auch die Voraussetzun

Dabei berücksichtigen wir sowohl die Bedürfnisse und das Potential bereits international etablierter Künstler als auch die des nationalen Nachwuchses, insbesondere aus dem Ausbildungsumfeld der Hessischen Theaterakademie. Im vertrauensvollen Verhältnis zwischen den Künstlern und den Mitarbeitern des Hauses entsteht ein kollaborativer, kritischer Austausch, der neben der Kunst auch die Voraussetzun

Wie gewohnt öffnen

Work with us!⚪️ Mitarbeiter*in Vermittlung (Tanzplattform Rhein Main)⚪️ PR/Digitale Kommunikation/Social Media Theater d...
12/05/2022

Work with us!

⚪️ Mitarbeiter*in Vermittlung (Tanzplattform Rhein Main)

⚪️ PR/Digitale Kommunikation/Social Media Theater der Welt 2023

⚪️ Ausbildung Fachkraft für Veranstaltungstechnik (m/w/d)

Die vollständigen Ausschreibungen gibts auf unserer Website unter

mousonturm.de/jobs

16BIT (Paula Rosolen/Haptic Hide)"Techno stand als afro-futuristischer Ausdruck für die Schwarze Gemeinschaft in Detroit...
09/05/2022

16BIT (Paula Rosolen/Haptic Hide)

"Techno stand als afro-futuristischer Ausdruck für die Schwarze Gemeinschaft in Detroit und für Befreiung und Wiedervereinigung, als die Berliner Mauer fiel. Hervorgegangen aus einem jahrzehntelangen transatlantischen Kulturaustausch hat Techno marginalisierten Gemeinschaften eine Stimme und eine Ausdrucksform gegeben, wissenschaftliche Experimente angestoßen und durch technologische und kulturelle Revolutionen die Avantgarde beeinflusst."

🕐 13.-14.05 20.00 Uhr, 15.05. 18.00 Uhr
🗣 Keine Sprachkenntnisse erforderlich.
📌 Mousonturm Saal
🎟️ Ticket bit.ly/BIT16
📸 Jörg Baumann

Mousonturm-Koproduktion im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main.

16BIT (Paula Rosolen/Haptic Hide)"Techno stand als afro-futuristischer Ausdruck für die Schwarze Gemeinschaft in Detroit...
09/05/2022

16BIT (Paula Rosolen/Haptic Hide)

"Techno stand als afro-futuristischer Ausdruck für die Schwarze Gemeinschaft in Detroit und für Befreiung und Wiedervereinigung, als die Berliner Mauer fiel. Hervorgegangen aus einem jahrzehntelangen transatlantischen Kulturaustausch hat Techno marginalisierten Gemeinschaften eine Stimme und eine Ausdrucksform gegeben, wissenschaftliche Experimente angestoßen und durch technologische und kulturelle Revolutionen die Avantgarde beeinflusst. "

🕐 13.-14.05 20.00 Uhr, 15.05. 18.00 Uhr
🗣 Keine Sprachkenntnisse erforderlich.
📌 Mousonturm Saal
🎟️ Ticket bit.ly/BIT16
📸 Jörg Baumann

👉 mousonturm.de/events/16-bit

Mousonturm-Koproduktion im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main.

"Zuhause in Zeiten von Pandemie und Lockdown: Darum dreht sich ein interkulturelles Austauschprojekt der Partnerstädte F...
06/05/2022
Frankfurt: Das Zuhause in Zeiten der Pandemie

"Zuhause in Zeiten von Pandemie und Lockdown: Darum dreht sich ein interkulturelles Austauschprojekt der Partnerstädte Frankfurt und Tel Aviv-Yafo, das das Frankfurter Frauenreferat im vergangenen Jahr initiierte. Mehr als ein Dutzend feministische Künstler:innen und Kollektive aus beiden Städten setzten sich mit dem Thema „home“ auseinander. Ihre Beiträge und Werke waren bisher ausschließlich online zugänglich. Vom 3. bis 8. Mai sucht „home.frankfurt.telaviv“ die Öffentlichkeit und präsentiert sich in einer Ausstellung mit vielfältigem Veranstaltungsprogramm an verschiedenen Orten in Frankfurt."

🕐 03.-07.05. ab 16.00 Uhr
👉 mousonturm.de/projects/home-frankfurt-telaviv

Feministische Künstler:innen der Partnerstädte Frankfurt und Tel Aviv haben sich in einem Austauschprojekt mit dem Thema „Zuhause“ befasst - und präsentieren nun ihre Arbeiten

AKADEMIE FÜR ZEITGENÖSSISCHEN THEATERJOURNALISMUS #3Die Akademie geht in die nächste Runde, wir laden alle Interessierte...
04/05/2022
Künstlerhaus Mousonturm – Mitwirken

AKADEMIE FÜR ZEITGENÖSSISCHEN THEATERJOURNALISMUS #3

Die Akademie geht in die nächste Runde, wir laden alle Interessierten ein sich bis zum 29. April zu bewerben.
Ziel der Akademie für zeitgenössischen Theaterjournalismus ist es, den Theaterjournalismus im deutschsprachigen Raum zu stärken in der Überzeugung, dass der öffentliche Diskurs über Theater, Tanz und Performance einen wichtigen Beitrag zu Kunst und Gesellschaft leistet. Sie wurde 2019 gegründet und findet 2022 zum dritten Mal statt.

👉 Den vollständigen Open Call findet ihr unter mousonturm.de/mitwirken

❗️ Bewerbungsschluss 08. Mai 2022

Das Künstlerhaus Mousonturm ist ein Theater in Frankfurt am Main, in dem zeitgenössischer Tanz, Performance, Konzerte, Lesungen und Diskussionen stattfinden.

LIEST UND ERZÄHLT (Axel Hacke)Axel Hackes Lesungen sind Unikate, kein Abend ist wie der andere. Da hockt nicht einer hin...
29/04/2022
Künstlerhaus Mousonturm - Axel Hacke (DE) liest und erzählt

LIEST UND ERZÄHLT (Axel Hacke)

Axel Hackes Lesungen sind Unikate, kein Abend ist wie der andere. Da hockt nicht einer hinter einem Tisch mit Wasserglas und Lampe und trägt aus seinem neuen Buch vor, wie das üblich ist, nein, Hacke sitzt auf einem Stuhl, redet über das Leben, erzählt von seiner Arbeit und hat alles dabei, was er im Leben geschrieben hat, na gut, eine Menge von dem - und das ist sehr viel.

🕑 02.05., 20.00 Uhr
📌 Mousonturm Saal
🎟 Tickets: bit.ly/LiestUndErzählt

Axel Hackes Lesungen sind Unikate, kein Abend ist wie der andere. Da hockt nicht einer hinter einem Tisch mit Wasserglas und Lampe und trägt aus seinem neuen Buch vor, wie das üblich ist, nein, Hacke sitzt auf einem Stuhl, redet über das Leben, erzählt von seiner Arbeit und hat alles dabei, was ...

SPILL YOUR GUTS (Hendrik Quast) Eine lädierte Klappmaulpuppe scheißt so ungeniert, wie sie speist. Sie hat ihren Bauchre...
27/04/2022
Künstlerhaus Mousonturm - Hendrik Quast (Berlin) Spill Your Guts – Eine Bauchrednershow

SPILL YOUR GUTS (Hendrik Quast)

Eine lädierte Klappmaulpuppe scheißt so ungeniert, wie sie speist. Sie hat ihren Bauchredner fest im Griff. Im Dialog mit seiner kranken Bauchrednerpuppe wird der Darm in seinen Eigenheiten und Metaphoriken, aber auch seinen Pathologien ergründet. Quasts Alltagserfahrungen mit chronisch-entzündlichen Darmkrankheiten eröffnet für das kranke und gesunde Publikum neue Sprechweisen und Humor-Räume.

🕐 28.-29.04. je 20.00 Uhr
📌 Mousonturm Saal

❗ Das Stück dauert 90 bis 120 Minuten ohne Pause. Es ist in deutscher Lautsprache. Die meiste Zeit ist der Publikumsbereich dunkel, in einigen Szenen gibt es Licht im Publikum. Es kommen abrupte Lichtwechsel, Stroboskop, blendende Lichteffekte sowie Nebel vor. Es gibt laute, überraschend einsetzende Musik. Gehörschutz steht am Eingang bereit. Klatschen und Lachen während der Vorstellung sind ausdrücklich erwünscht. Es ist möglich, den Raum während der Show zu verlassen, um zur Toilette zu gehen, und zurückzukehren. In Momenten der Interaktion kann das Publikum entscheiden, ob es sich beteiligen möchte oder nicht. Die Themen Ableismus, Klassismus und Tod werden angesprochen, symbolische Selbstverletzung kommt vor. Das Stück ist geeignet für ein Publikum ab 14 Jahren.

Eine lädierte Klappmaulpuppe scheißt so ungeniert, wie sie speist. Sie hat ihren Bauchredner fest im Griff. Als Verkörperung (s)einer chronisch-entzündlichen Darmkrankheit hat sie nur eins im Sinn: Bluten soll er! Das ungleiche Duo entfacht einen Beziehungsthriller über unverdaute Reste, befeue...

home.frankfurt.telavivhome.frankfurt.telaviv befragt Künstler*innen aus den beiden Partnerstädten zu ihren Konzepten des...
25/04/2022

home.frankfurt.telaviv

home.frankfurt.telaviv befragt Künstler*innen aus den beiden Partnerstädten zu ihren Konzepten des zuhause-Seins. Was bedeutet „home”? Was kann „home” sein? Die Antworten sind so vielfältig wie die Künstler*innen selbst. Ab Anfang Mai zeigen sie ihre Arbeiten an verschiedenen Orten in Frankfurt, begleitet von einem umfangreichen Programm von artist* talks, Performances und Führungen.

🕑 03. - 07.05

⚪ Maayan Danoch (Tel Aviv)
Telepathy Works

⚪ Maayan Danoch/Julia Mihály/Swoosh Lieu
(Tel Aviv/Frankfurt)
home.frankfurt.telaviv – Eine Führung

⚪ Maayan Danoch (Tel Aviv)
Legging

⚪ Swoosh Lieu (Frankfurt)
< / A “Manifesto” of = { every } One.s Own >

⚪ Julia Mihály (Frankfurt)
mapping home

Frauenreferat Frankfurt

👉 mehr Infos zum Programm mousonturm.de/projects/home-frankfurt-telaviv

NEUE HORIZONTE: ETERNITY FÜR ALLE! (andcompany&Co.)Computer sollen die Produktion steuern. Auch in der DDR gab es einen ...
21/04/2022
andcompany&Co. feat. Arbeiter*innentheater - Neue Horizonte: Eternity für Alle! (Teaser 1)

NEUE HORIZONTE: ETERNITY FÜR ALLE! (andcompany&Co.)

Computer sollen die Produktion steuern. Auch in der DDR gab es einen Silicon Valley, in Schwedt, der „Stadt der Zukunft“. Dort brach vor fünfzig Jahren die Revolution aus – die WTR (wissenschaftlich-technische Revolution). In einem Erdölverarbeitungswerk wurden zum ersten Mal Rechner miteinander vernetzt. Und die Automatisierung erprobt. Und die Arbeiter*innen des Werkes spielten Theater, Stücke über die „Einführung von elektronischer Datenverarbeitung in menschliche Beziehung“, sagt Heiner Müller.

🕐 22.-24.04 je 20.00 Uhr
❗ Künstler:innengespräch am 23.04. im Anschluss.

„Genossen – lasst es uns optimieren!“ Computer sollten in Echtzeit die Produktion steuern. Daraus wurde nichts. Der Markt hat das Ruder übernommen. JedeR opt...

NEW CREATION (Bruno Beltrão/Grupo de Rua)Wie in Bewegung bleiben, wenn die politische und gesellschaftliche Lage sich wi...
19/04/2022

NEW CREATION (Bruno Beltrão/Grupo de Rua)

Wie in Bewegung bleiben, wenn die politische und gesellschaftliche Lage sich wie ein zäher und giftiger Nebel über das eigene Land legt, wenn Hetze und Hass alles zu lähmen, zu ersticken und zu spalten drohen – Freiheit und Solidarität, Gleichberechtigung und Demokratie eingeschlossen?

"Ein intensiver und beeindruckender Abend", so Ursula May in der HR2-Frühkritik:

👉 hr2.de/podcasts/brasilianische-tanzkunst-von-der-strasse,audio-66138.html

Gestern Abend war die Premiere von NEW CREATION im Frankfurt LAB, heute und morgen habt ihr noch die Chance die Arbeit zu sehen:

👉 mousonturm.de/events/new-creation-2022/

🕐 18.-20.04, je 19:30 Uhr
📌 Frankfurt LAB
🎟️ Ticketbit.ly/3vdOxla
❗ Im Stück werden zeitweise hohe Sinustöne verwendet.
📸 Wonge Bergmann

Heimlich still und leise ging diesmal das Mai Programm online, wir präsentieren:👉 mousonturm.de/events/2022/05⚪️ Axel Ha...
18/04/2022
Künstlerhaus Mousonturm - Programm

Heimlich still und leise ging diesmal das Mai Programm online, wir präsentieren:

👉 mousonturm.de/events/2022/05

⚪️ Axel Hacke
liest und erzählt
mousonturm.de/events/axle-hacke-liest-und-erzaehlt

⚪️ Swoosh Lieu
< / A “Manifesto” of = { every } One.s Own >
mousonturm.de/events/a-manifesto-of-every-ones-own

⚪️ Julia Mihály
mapping home
mousonturm.de/events/mapping-home

⚪️ Maayan Danoch
Telepathy Works
mousonturm.de/events/telepathy-works

⚪️ Maayan Danoch/Julia Mihály/Swoosh Lieu
home.frankfurt.telaviv – Eine Führung
mousonturm.de/events/home-frankfurt-telaviv-eine-fuehrung

⚪️ Maayan Danoch
Legging
mousonturm.de/events/legging

⚪️ Maayan Danoch/Julia Mihály/Swoosh Lieu/Rotem Volk
[email protected]/private space – public space – virtual space
mousonturm.de/events/home-at-mousonturm

⚪️ Bummelkasten
Konzert
mousonturm.de/events/bummelkasten

⚪️ The LOKAL Listener
Gregor Praml trifft Andreas Boltz
mousonturm.de/events/gregor-praml-trifft-andreas-boltz

⚪️ Paula Rosolen/Haptic Hide
16 BIT
mousonturm.de/events/16-bit

⚪️ Choreografische Werkstatt
mousonturm.de/events/choreografische-werkstatt-8

⚪️ Van der Graaf Generator
Konzert
mousonturm.de/events/van-der-graaf-generator-2

⚪️ Die Andere Seite
Epithymia
mousonturm.de/events/konzert-die-andere-seite

⚪️ Tanzabteilung der HfMDK
Re-Connecting | Moving Potentials | Togetherness
mousonturm.de/events/re-connecting-moving-potentials-togetherness

⚪️ Tara Nome Doyle
Konzert
mousonturm.de/events/tara-nome-doyle-2022

🎟️ Der Vorverkauf hat begonnen, Tickets wie immer unter: bit.ly/Tickets_Mousonturm

☝️ Und nicht verpassen, kommendes Wochenende haben wir das Arbeiter*innentheater Schwedt mit der andcompany&Co. zu Gast ;)

Das Künstlerhaus Mousonturm ist ein Theater in Frankfurt am Main, in dem zeitgenössischer Tanz, Performance, Konzerte, Lesungen und Diskussionen stattfinden.

Wer entscheidet im Theater und in der Freien Szene? Wie laufen Entscheidungs- und Kommunikationsprozesse überhaupt ab – ...
17/04/2022

Wer entscheidet im Theater und in der Freien Szene?

Wie laufen Entscheidungs- und Kommunikationsprozesse überhaupt ab – auch in Bezug auf die Stimmen junger Menschen?

Von wem bist Du abhängig, wer ist von Dir abhängig?

Und wie können wir solidarisch miteinander sein – auch wenn wir eigentlich immer wieder in Konkurrenz stehen?

Für ihren 4. Teil fusioniert die Tagungsreihe Frankfurter Forum Junges Theater mit der Netzwerkinitiative Talk ohne Show und lädt am 29.+30. April alle Interessierten ins Zoogesellschaftshaus in Frankfurt am Main ein: an einen Ort, an dem zukünftig ein neues Kinder- und Jugendtheater entstehen soll!

Mit Blick auf die Rolle von Freie/n Szene/n möchten wir mit Euch über Arbeitsbedingungen, Teilhabe, Mitbestimmung, Entscheidungsprozesse, Abhängigkeiten und finanzielle Strukturen diskutieren – auch im Kontext der Neugründung eines Kunst-Ortes für junges Publikum.

Hierfür werden Teil 2 „frei+machen“ und Teil 4 „mit+machen“ des Frankfurter Forum Junges Theater vereint, da Teil 2 pandemiebedingt im Januar 2022 nicht stattfinden konnte.

👉 kjtz.de/projekte/frankfurter-forum-junges-theater-202122/teil-4-mit-machen/

dabeisein+können
Uns ist bewusst, dass besonders Freischaffende sich eine solche Tagungsreise auch leisten können müssen. Wir möchten einige von Euch einladen:
Wir übernehmen den Tagungsbeitrag, Reisekosten bis 150 Euro sowie eine Hotelnacht in Frankfurt vom 29. bis 30. April.

Bitte gebt bei Eurer Anmeldung an, ob Ihr diese Unterstützung in Anspruch nehmen möchtet. Die Plätze sind begrenzt, ggf. entscheidet das Los.

Außerdem: Während der Tagung sind DGS-Dolmetscher*innen anwesend und wir planen, bei Bedarf kostenlose Kinderbetreuung anzubieten – und vielleicht auch einen Zoobesuch :-)

Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland

NEUE HORIZONTE: ETERNITY FÜR ALLE! (andcompany&Co/Arbeiter*innentheater)„Genossen – lasst es uns optimieren!“Gemäß diese...
14/04/2022
Künstlerhaus Mousonturm - andcompany&Co./Arbeiter*innentheater (Berlin/Schwedt) Neue Horizonte: Eternity für alle!

NEUE HORIZONTE: ETERNITY FÜR ALLE! (andcompany&Co/Arbeiter*innentheater)

„Genossen – lasst es uns optimieren!“

Gemäß dieser Parole machen sich andcompany&Co. und Mitglieder des ehemaligen Arbeitertheaters Schwedt unter Einsatz aller musiktheatralischen Mittel auf die Suche nach der Unsterblichkeit. Schon vor fünfzig Jahren brach in der DDR die wissenschaftlich-technische Revolution aus, in Schwedt, der „Stadt der Zukunft“. Zum ersten Mal wurden Rechner im petrochemischen Kombinat miteinander vernetzt, die Automatisierung erprobt. Und die Arbeiter*innen des Werkes spielten Theater, Stücke über die „Einführung von elektronischer Datenverarbeitung in menschliche Beziehung“ (Heiner Müller). Nun kehren einige der Arbeiter*innen mit andcompany&Co. auf die Bühne zurück. Mit den „vernetzte Individuen“ des 21. Jahrhunderts träumen sie nach Mauerfall und Facebook die wildesten Träume der alten Revolutionär*innen von einer neuen Menschheit, die ewig lebt.

🕐 22.-24-04, je 20.00 Uhr
📌 Mousonturm Saal
🎟️ Ticket bit.ly/3JG2MVa

„Genossen – lasst es uns optimieren!“ Gemäß dieser Parole machen sich andcompany&Co. und Mitglieder des ehemaligen Arbeitertheaters Schwedt unter Einsatz aller musiktheatralischen Mittel auf die Suche nach der Unsterblichkeit. Schon vor fünfzig Jahren brach in der DDR die wissenschaftlich-t...

Adresse

Waldschmidtstraße 4
Frankfurt
60316

U4 Merianplatz U6/U7 Zoo Straßenbahn Linie 14, Waldschmidtstraße

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Mousonturm erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Mousonturm senden:

Videos

Kategorie

Our Story

Kassenöffnungszeiten: an Veranstaltungstagen je 2 h vor Beginn Kassentelefon +49 69 40 58 95 -20 Unser Lokal ist an Veranstaltungstagen 1 Stunde vor dem Event geöffnet https://www.mousonturm.de/lokal/ E-mail: [email protected] Lokaltelefon: +49 69 40 58 95 59 Im Künstlerhaus Mousonturm ist es unsere Aufgabe, die Entwicklung und Produktion der performativen Künste in zeitgemäßem Rahmen zu fördern, zu ermöglichen und zu begleiten. Dabei berücksichtigen wir sowohl die Bedürfnisse und das Potential bereits international etablierter Künstler als auch die des nationalen Nachwuchses, insbesondere aus dem Ausbildungsumfeld der Hessischen Theaterakademie. Im vertrauensvollen Verhältnis zwischen den Künstlern und den Mitarbeitern des Hauses entsteht ein kollaborativer, kritischer Austausch, der neben der Kunst auch die Voraussetzungen ihrer Entstehung im Auge hat. Freien Künstlern wollen wir bei aller Globalisierung und Professionalisierung schützenden Freiraum ebenso wie produktiven Rückhalt bieten und ihnen ein langfristig verbindlicher Partner sein. Unser Programm zeigt aktuelle Arbeiten freier Künstler und Kollektive aus den Bereichen Tanz, Theater und Performance sowie ausgewählte Positionen der Bildenden Kunst und der Musik. Inhaltliche Schwerpunkte setzen wir im Kontext gesellschaftlicher Diskurse und konzentrieren regionale und internationale Performance- und Tanzprojekte in thematischen Reihen und Festivals. Die Beziehungen der einzelnen künstlerischen Arbeiten untereinander machen größere Zusammenhänge erkennbar, die wir auch in einer Vielzahl diskursiver Veranstaltungsformate aufgreifen, in denen Künstler, Besucher und Experten miteinander ins Gespräch kommen.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Frankfurt

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Man … sad news today despite the terrible things going on in the Ukraine … Rest In Peace, Mark Lanegan! What a singer. What a voice. I absolutely loved the Screaming Trees. Saw them a couple of times and do remember a concert at Cookys'club Frankfurt in March 1989: One of the greatest concerts I ever witnessed. Of course I dug his solo albums as well. OK, his first two. Saw him with Isobell Campbell many years later at Frankfurt’s Mousonturm in 2008 and was a bit disappointed back then due to his performance … but with a musical legacy like that he really couldn't do wrong. On "The Winding Sheet“ the real slow and quiet songs are the ones I like the most, like the title song. Kurt Cobain can be heard singing on "Down in the Dark“ and "Where Did You Sleep Last Night“ on which Krist Novoselic plays bass - and yes, Nirvana covered the classic folk song four years later. Former Screaming Trees producer Steve Fisk can be heard too contributing organ and piano. Thank you for the music, Mr. Lanegan! Mark Lanegan - The Winding Sheet (Glitterhouse Records/1990) #marklanegan #singer #songwriter #musician #author #thewindingsheet #screamingtrees #queensofthestoneage #theguttertwins #alternativerock #psychedelicrock #grunge #jackendino #mikejohnson #markpickerel #kurtcobain #kristnovoselic #album #lp #record #recordcollection #recordcollector #vinyl #vinylcollection #vinylcollector #vinylcommunity
Mit seiner choreografischen Praxis, die auf der Untersuchung von Dokumenten basiert, möchte Zaides Europas ständigen Wettlauf um Sicherheit diskutieren, der für einige Communities zunehmend Unsicherheit produziert. Im Vortrag "Europe's (In)Security" im Rahmen der HTA-Online-Lecture-Reihe „(Un)settled. Performance, protection and politics of insecurity“ wird sich Zaides auf zwei seiner jüngsten Projekte konzentrieren, in denen er u.a. ein Robotersystem zum Schutz der EU-Außengrenze sowie ein detailliertes Archiv zum Tod von Migrant*innen an der EU-Außengrenze untersucht. In Kooperation mit dem Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen, der Kunstakademie Düsseldorf, dem Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin (HZT) und dem Künstlerhaus Mousonturm. Die Veranstaltung findet als Live-Stream auf Zoom am Donnerstag, 17.2.2022, um 18.30 Uhr statt. Meeting-ID: 821 9266 1889 Code: 025612 --- With his choreographic practice based on the examination of documents, Zaides aims to discuss Europe's ongoing race for security, which increasingly produces insecurity for some communities. In this lecture as part of the HTA Online Lecture series "(Un)settled. Performance, protection and politics of insecurity," Zaides will focus on two of his recent projects, which include an investigation of a robotic system for protecting the EU's external border and a detailed archive of migrant deaths at the EU's external border. In cooperation with the Institute for Applied Theater Studies Gießen, the Kunstakademie Düsseldorf, the @hzt.berlin and the Künstlerhaus @mousonturm. The event takes place as live stream on Zoom on Thursday, 17.2.2022, at 6.30 pm. Meeting-ID: 821 9266 1889 Code: 025612 📸 1: Dajana Lothert 📸 2: NECROPOLIS, Institut des Croisements
PREMIERE ✨ Morgen ✨ "Body Boom Boom Brain" (12+) ✨ von PINSKER & BERNHARDT ✨ 18:00 ✨ Studio Werkhaus Alle (wirklich alle!) ab 12 Jahren sind eingeladen, die fu***ng P*b*rt*t als den ultimativen Brain-Body-Killer aller menschlichen Zustände zu ergründen. Das Theater wird dafür zum Laboratorium, in dem wachsende Pickel und Schamhaare das Kommando übernehmen, während das Personal versucht, diesem absurden Spektakel auf den Grund zu gehen. Alle Termine unter dem Link in der Bio. #wohin #mit #den #händen #ja #glotzt #ihr #nur #jannapinsker #wickibernhardt Eine Koproduktion mit dem Mousonturm Frankfurt Foto: Jan Bosch
TWO ETC Member Theatres have been selected for the prestigious #TheatreTreffen festival! Congratulations to Staatsschauspiel Dresden and Volkstheater Wien, whose "remarkable" shows will be performed at Berliner Festspiele's festival in May in #Berlin. The shows are: ✊ 'Der Tartuffe oder Kapital und Ideologie', Staatsschauspiel Dresden The independent jury described the "extremely free adaptation" of Molière as a "sharp-tongued trip across the economic, cultural and social transformation described by French economist Thomas Piketty in his analysis 'Capital and Ideology'". By Soeren Voima, Directed by Volker Lösch 📸 © Sebastian Hoppe ✊ humanistää! eine abschaffung der sparten, by Volkstheater Wien The jury described the performance as a "narrative framework for a beautiful overabundance of texts by Ernst Jandl". They continued: "Using repetitions and shifting meanings, the poet Ernst Jandl laboured to make sense of reality. It is therefore only logical that the staging at Volkstheater relies on repetitions and the resulting breaches of perception." Directed by Claudia Bauer 📸 © Nikolaus Ostermann ✊ Volkstheater was also selected for a second time with 'All right. Good night. A Play about Disappearance and Loss', a play it coproduced with HAU Hebbel am Ufer, The Factory Manchester Manchester International Festival, Mousonturm, and PACT Zollverein. The piece, conceived, written and directed by Rimini Protokoll's Helgard Haug, combines "two very different topics into an extraordinary show: Malaysia Airlines flight MH370, which disappeared from the radar without a trace on 8 March 2014, carrying 239 passengers, and the almost simultaneous onset of her father’s dementia." 📸 © Merlin Nadj-Toma
📣 ›All right. Good night. Ein Stück über Verschwinden und Verlust‹ von Helgard Haug (Rimini Protokoll) ist zum #Theatertreffen 2022 eingeladen und für die Mülheimer Theatertage „Stücke“ ausgewählt! ✨ Eine Ko-Produktion von PACT Zollverein, HAU Hebbel am Ufer, Mousonturm, Volkstheater Wien und The Factory Manchester. Wir gratulieren ganz herzlich!
“All right. Good night.”, ein Stück über Verschwinden und Verlust von Rimini Protokoll (Helgard Haug), koproduziert vom HAU Hebbel am Ufer, Volkstheater Wien, The Factory Manchester, Mousonturm und PACT Zollverein, ist zum Theatertreffen 2022 eingeladen! Wir freuen uns und gratulieren!
Wir gratulieren Helgard Haug (Rimini Protokoll), ihrem künstlerischen Team, Barbara Morgenstern, dem Zafraan Ensemble sowie allen weiteren Beteiligten zur Einladung ihrer Inszenierung „All right. Good night. Ein Stück über Verschwinden und Verlust“ zum #Theatertreffen 2022. Uraufführung: HAU Hebbel am Ufer, Berlin Eine Produktion von Rimini Apparat in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer (Berlin), Volkstheater (Wien), The Factory (Manchester International Festival), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt am Main), PACT Zollverein (Essen). Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds sowie durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. PS: Die 5. Theatertreffen-Einladung für Helgard Haug.
The Colonial Predicament of Colonized Bodies // online lecture by Ariella Aïsha Azoulay // TODAY, February 3, 6.30pm via Zoom "Any of the Arab-looking girls in some postcards sent from Algeria in the early 20th century, could have been my ancestor. In 1850, a British traveler who visited one of the embroidery schools in colonized Algeria reported: “there were several little Jewesses squatting most amicably among the Mauresques, conspicuous only by their simpler robe of colored stuff and a conical cap of red velvet, tipped with gold lace.” The photographs I have of my grandmother in Algeria, taken a few decades later, show her already as a French-looking woman, a Jewish Arab who has learned the lesson of Frenchness these schools were established to impart. Where did my great-great grandmother, who was a native Algerian and could have been one of these girls, disappear to? This lesson of Frenchness, standardization, eradication has a name in French: laïcité. The term “secularism” doesn’t quite capture the stripping bare the worldliness, or being-in-the-world, of a person, which laïcité requires. Part of solving the “Jewish question” in Europe required the refashioning of Jews as secular Europeans (who could still be “Jews” at home) before they could go in public. With the French conquest of Algeria, the Jews were singled out from the Arabs and were made into a “problem,” forced to get rid of what identified them as indigenous, so that a few decades later the colonial regime could reward them for their efforts with the gift of French citizenship. The lecture will explore some aspects of the colonial predicament of the decolonization of bodies." The lecture is part of the HTA Online Lecture Series "(Un)settled. Performance, protection and politics of insecurity" in cooperation with the Institute for Applied Theater Studies, JLU Giessen, the Kunstakademie Düsseldorf, the Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin (HZT) and the Künstlerhaus Mousonturm. The event takes place as live stream on Zoom. Thursday 3.2.2022, 6.30 p.m. Meeting-ID: 821 9266 1889
Code: 025612 📸: Luce Ben Aben
𝙁𝙖𝙗𝙧𝙞𝙘𝙚 𝙈𝙖𝙯𝙡𝙞𝙖𝙝 𝘿𝙪𝙚𝙩 #5: 𝙏𝙝𝙚 𝘼𝙘𝙩 𝙤𝙛 𝙍𝙚𝙖𝙙𝙞𝙣𝙜 Dal 3 al 6 febbraio 2022 Mousonturm, weißes Apartment Francoforte / Germania ----- Nel quinto duetto della sua serie intitolata The Manufactured Series, il coreografo tedesco Fabrice Mazliah invita Michele Di Stefano, direttore artistico di mk ad incontrare I Diari di Andy Warhol. La performance maratona si svolgerà per 4 giorni in un appartamento di Mousonturm. Il pubblico è invitato a seguire questa lettura in modo solitario e intimo in one-to-one con degli slot ogni 20 minuti. https://www.mousonturm.de/en/events/the-manufactured-series-duet-5/
Morgen, 27. Januar um 18.30 Uhr: "Burning against the Dying of the Light, the Body as Site of Radical Protest" Ein Online-Vortrag im Rahmen der HTA-Online-Lecture-Reihe „(Un)settled. Performance, protection and politics of insecurity“ in Kooperation mit dem Institut für angewandte Theaterwissenschaft Gießen, der Kunstakademie Düsseldorf, dem Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin (HZT) sowie dem Künstlerhaus Mousonturm. Die indische Filmregisseurin und Künstlerin Ritu Sarin und der tibetische Filmregisseur und Autor Tenzing Sonam befassen sich in diesem Vortrag der HTA-Reihe (Un)settled. Performance, Schutz und Politiken der Verunsicherung mit dem Phänomen der Selbstverbrennung in Tibet. Seit Februar 2009 haben sich schätzungsweise 155 Tibeter*innen selbst verbrannt, um in einem radikalen Zeichen des Protests auf die unerträgliche Situation in Tibet aufmerksam zu machen. Der Vortrag basiert auf der Multimedia-Installation Burning Against the Dying of the Light, die ein Versuch war, auf die Selbstverbrennungsbewegung in Tibet zu reagieren und ihr einen Sinn zu geben. Der Vortrag wird Fotografien, Videoausschnitte, Testamente und Gedichtfragmente zeigen, die als Teil der Installation präsentiert wurden. Weitere Infos auf unserer Homepage sowie auf www.hzt-berlin.de --- Tomorrow, January 27 at 6.30 pm: "Burning against the Dying of the Light, the Body as Site of Radical Protest." An online lecture as part of the HTA online lecture series "(Un)settled. Performance, protection and politics of insecurity" in cooperation with the Institute for Applied Theatre Studies Gießen, the Art Academy Düsseldorf, the HZT Berlin and the Künstlerhaus Mousonturm. In this lecture Indian film director and artist Ritu Sarin and Tibetan film director and writer Tenzing Sonam address the phenomenon of self-immolation in Tibet. Since February 2009, an estimated 155 Tibetans have self-immolated in a radical sign of protest to draw attention to the intolerable situation in Tibet. The lecture is based on the multimedia installation "Burning Against the Dying of the Light", which was an attempt to respond to and make sense of the self-immolation movement in Tibet and to give it a meaning. The lecture will feature photographs, video clips, wills, and poem fragments that were presented as part of the installation. More info on our homepage as well as on www.hzt-berlin.de.