Clicky

TAK-Diplominszenierung

TAK-Diplominszenierung Willkommen bei der Diplominszenierung der Theaterakademie Köln

Wie gewohnt öffnen

Langsam ist runterzählen angesagt - nur noch wenige Tage, dann ist es so weit! Habt ihr denn schon alle ein Ticket??? :)...
01/04/2022

Langsam ist runterzählen angesagt - nur noch wenige Tage, dann ist es so weit! Habt ihr denn schon alle ein Ticket??? :)

Event von John Clancy

Ein Mann steht, von Licht übergossen, vor einem Saal voller plötzlich verstummter fremder Menschen.
Ein Mann, eine Bühne, ein Einhorn. Das ist eigentlich alles, was er für einen guten Theaterabend braucht. Es sei denn, ein Stuhl schiebt sich unvermutet auf die Bühne oder der Techniker drückt mal wieder auf einen seiner Knöpfe: Plötzlich ist man gefangen in so einem Meta-Dings und es stellt sich nur noch die Frage, gehen wir heim aufs gemütliche Sofa, rauf zum Thai, schwitzend und brüllend ins Fußballstadion?
Oder ziehen wir diese verdammte Nummer nun gemeinsam durch?

„Ansprache, Beifall, Ansprache, Beifall, Luftballons.“

Eine Produktion des Akademietheater e.V. in Kooperation mit der Theaterakademie Köln.

Spiel: Sebastian Wahl
Regie, Ausstattung: Ragna Kirck
Support Choreographie: Lena Visser
Support Gesang: Jens Lauterbach
Noch viel mehr Support: Die BOXnCREW

Spieltermine:
Do., 7.4.2022, 20h PREMIERE
Fr., 8.4.2022, 20h
Sa., 9.4.2022, 20h

Mo., 11.4.2022, 20h
Di., 12.4.2022, 20h
Mi., 13.4.2022, 20h

Spielort: BOX Theater in der Südstadt

20/04/2021
Danke, merci und teşekkürler

Ein FETTES Dankeschön an alle unsere großzügigen SpenderInnen. Wir haben in so kurzer Zeit bereits so viel Geld sammeln können.
Katsching ❤️

25/01/2021

**Attention**

Der wunderbare Abschlussjahrgang der Theaterakademie Köln darf trotz der aktuellen Situation durch eine Ausnahmegenehmigung der Bezirksregierung weiter proben. Gewappnet mit FFP2 Masken, Sicherheitsabstand und starken Nerven stürzen wir uns in die Endproben.
Wir verwandeln das Orangerie Theater in ein pinkes Schloss für "Prinzessinnendramen" von Jelinek.
Da wir natürlich kein Live Publikum willkommen heißen können, wird die Inszenierung filmisch festgehalten.

In diesem about us-Video bekommt ihr einen kleinen Eindruck von uns und unserem Stück.

Vielen Dank schonmal an alle, die uns bis jetzt mit einer Spende unterstützt haben! Natürlich würden wir uns noch über Weitere sehr freuen!
Bleibt gesund! 👑
https://www.gofundme.com/f/ein-palast-fur-die-prinzessinnen?utm_source=customer&utm_campaign=p_cp+share-sheet&utm_medium=copy_link_all

01/12/2020
Danke, ihr tollen Spender*innen !

Wir nähern uns mit unserer Spendenkampagne der 1.500er-Marke :D Ein besonderer Dank geht an Patric Welzbacher und seine Benefiz-Yogasession, die uns 120 Euro eingebracht hat !! Ihr seid super

Danke an Patric Welzbacher für diese tolle Aktion!
26/11/2020

Danke an Patric Welzbacher für diese tolle Aktion!

24/11/2020

An dieser Stelle übernimmt das neue Diplom-Team um Regisseurin Doris Dexl mit der Inszenierung "Prinzessinnendramen" von Elfride Jelinek - wenn die Sicherheit es gestattet im Januar 21 auf der Bühne des wunderschönen Orangerie Theater s zu sehen. Bald gibt´s mehr von uns auf dieser Welle!

07/05/2020
Abschlusssemester TAK 2020 - wir stellen uns vor: Alice Charlotte Janeczek

Hallo Alice Charlotte !

Du bist im letzten Jahr an der TAK. Was fällt dir als erstes ein, wenn du an deine bisherige Ausbildung denkst?
Mein irrsinnig-langer-aufwendiger-und-stressiger Schulweg... und der Weg von tausend Fragezeichen zu doppelttausend Antworten. Meine Ausbildung war und ist bis dato eine unglaubliche Reise. Und ich denke an Joel Pommerat, zweifellos.
.
Was war dein Traum vor Beginn der Ausbildung und hat er sich bis heute verändert?
Früher wollte ich Schauspielerin werden, weil ich festgestellt habe, dass es mir einfach Spaß macht und mir gut liegt. Mit der Zeit habe ich aber die, für mich, wahre Aufgabe darin entdeckt: ich will Schauspiel nicht nur für mich machen, weil es mir damit gut geht. Ich will es vor allem dazu nutzen, um Menschen zum Fühlen, zur Reflektion und zum Wandel anzuregen. Ich will eine große Verantwortung übernehmen und ja - ich denke gerne groß. Große Bühnen, großes Publikum, große Wirkung.
.
Was ist die größte Veränderung, die du in den letzten drei Jahren an dir selbst festgestellt hast?
Meine Ausbildung hat mich auf eine intensive Tour durch mich selbst geschickt. Und ja, diese Veränderung verlief sehr holprig und durchwachsen. Es klingt vielleicht an dieser Stelle sehr pathetisch, aber es war eine wahre Odysee. Und ich bin wahrscheinlich noch lange nicht in mir, in meiner eigenen „Heimat“ angekommen. Aber ich kann sagen, dass ich mich zu einer besseren Version von mir selbst entwickelt habe. Das bedeutet für mich, dass ich gelernt habe mit meinen ausgebauten Stärken und mit meinen akzeptierten Schwächen umzugehen. Von Natur aus gehöre ich eher zu den ruhigen und reservierten Menschen; ich habe aber verstanden, dass ich beides darf und sein kann - laut und leise. Erwachsen und kindlich. Naiv und weise.. Ich könnte lauter Antonyme aufzählen. Ich habe gelernt, dass es kein „Richtig“ und kein „Falsch“ geben muss. Dass ich mutig, leidenschaftlich aber vor allem immer authentisch sein will.
.
Welche Erwartungen hast du an die Zeit nach dem Abschluss?
An mich? Mir Zeit zu nehmen - für mich. Zeit dafür, damit sich diese vier Jahre in mir setzen können. In der Ausbildung habe ich nämlich auch gelernt, dass es manchmal verdammt lange dauern kann, bis der Körper und der Geist etwas verinnerlicht haben. Und mit diesem Wissen will ich vieles ausprobieren und mich herausfordern. Ich will spielen!
.
Was ist (d)ein bester Tipp für Menschen, die Schauspiel lernen wollen?
Habt keine Angst euch mit euch selbst auseinanderzusetzen. Nehmt Kritik nicht negativ, sieht sie als Möglichkeit sich weiter zu entwickeln UND ihr müsst niemandem irgendetwas beweisen, indem ihr versucht wahnsinnig originell, anders oder besonders zu wirken. Es ist mehr als okay, sich so anzubieten und so zu verkörpern, wie man halt ist.
.
Worauf freust du dich in der Zeit bis zum Diplom?
Ich freue mich auf die besondere und enge Zusammenarbeit mit meinem Semester und den Dozenten. Es wird alles differenzierter und emotionaler. Ich möchte mit viel Anlauf und Energie nochmal alles geben, lernen was noch zu Lernen gilt und.. ja, im Grunde einfach auf die K***e hauen.
.
Verrate uns doch ein bisschen über deinen Part in eurer Abschlussinszenierung.
Ich darf dämlich, demütig, depressiv, dramatisch, dezent, damenhaft, derb, despotisch und drollig sein. Und man wird mich in meiner Muttersprache (Polnisch) erleben. Vielleicht tanze ich noch und singe etwas dazu.. Wir sind und werden alle schlicht und ergreifend „Allrounder“ sein.
.
Welche Frage haben wir dir leider nicht gestellt?
Gute Frage. Ich wurde glaube ich nie großartig nach „meiner Geschichte“ gefragt. Ich konnte unheimlich viel von mir anbieten und mit einbringen aber nach meinem Leben wurde nie wirklich gefragt. Das ist eben das Spannende: man lernt sich echt verdammt gut kennen, aber eben anders kennen, als man denkt.
____________________________________________________________

Shooting&Cut - Danke an Neue Bilder !

01/05/2020
Abschlusssemester 2020 TAK - wir stellen uns vor: Stella Veinoglou

Hallo Stella Veinoglou !

Du bist im letzten Jahr an der TAK. Was fällt dir als erstes ein, wenn du an deine bisherige Ausbildung denkst?
.
Die Prüfungen an der TAK waren eine meiner Lieblingsmomenten. Ja ich weiß, ihr werdet denken: ''ist sie verrückt. Sie mag
die Prüfungen!!!'', aber ich sage euch, es ist unglaublich wie dieser Prüfungsstress einen weiterbringt. Ich wurde
produktiver, kreativer und stärker durch die Unterstützung der Mitschülern. Außerdem, die Chancen, die man bekommt auf verschiedenen Bühnen
zu spielen. So ist man schon erfahrener, wenn man den Abschluss bekommt.

Was war dein Traum vor Beginn der Ausbildung und hat er sich bis heute verändert?
.
Mein Traum war immer Schauspielerin zu werden. Ich liebte das Gefühl auf der Bühne zu stehen, laufen oder tanzen. In der TAK habe ich auch
entdeckt, wie gerne ich singe und wie gerne ich Musical machen würde.

Was ist die größte Veränderung, die du in den letzten drei Jahren an dir selbst festgestellt hast?
.
Akzent ist eine meiner größten Veränderungen! Ich komme aus Griechenland und lebe seit 5 Jahren in Deutschland. Hatte also einen
sehr auffäligen griechischen Akzent. Durch die Unterstützung der TAK und der Sprechdozenten wurde ich immer besser. Was die Art meines Spieles angeht, habe ich gelernt, dass auf der Bühne nicht
alles groß sein soll. Ich neigte nämlich öfter dazu dramatischer zu werden, da ich auch ein temperamentvoller Mensch bin. Jetzt weiß ich, dass ich äußerlich eher ruhiger sein sollte während ich innerlich schreie, springe oder Purzelbäume mache.

Welche Erwartungen hast du an die Zeit nach dem Abschluss?
.
Da ich bis jetzt bei genug Produktionen im Theaterbereich war, möchte ich die Chance bekommen, mehrere Filme zu drehen.

Was ist (d)ein bester Tipp für Menschen, die Schauspiel lernen wollen?
.
Trau dich und mach alles mit Leidenschaft! Die Bühne ist der einzige Ort, wo du wirklich alles machen kannst, ohne dass man dich in eine Anstalt einweist.

Worauf freust du dich in der Zeit bis zum Diplom?
.
Ich freue mich auf die Zeit, die ich mit meiner Klasse verbringen werde. Wir sind 9 komplett verschiedene Charaktere und wir ergänzen und so gut!
Ich freue mich auch sehr auf unsere Diplominszenierung, die wir in der Orangerie-Theater im Volksgarten im April zeigen werden. Seid gespannt!

27/04/2020
Abschlusssemester 2020 TAK - wir stellen uns vor: Benedict Dörpinghaus

Hallo Benedict Dörpinghaus !

Du bist im letzten Jahr an der TAK. Was fällt dir als erstes ein, wenn du an deine bisherige Ausbildung denkst?
... Viele Erkenntnisse über mich selbst, die mal mehr und mal weniger cool waren. Und Kamelfüße. Und viel zu hohe Leitern mit Gregor.
Und an Marivaux. Und an einen Haufen nackter Menschen in Woyzeck.
.
Was war dein Traum vor Beginn der Ausbildung und hat er sich bis heute verändert?
...Hat sich nicht verändert!
.
Was ist die größte Veränderung, die du in den letzten drei Jahren an dir selbst festgestellt hast?
... Selbstreflexion. Super nervig, super anstrengend, super wichtig.
.
Welche Erwartungen hast du an die Zeit nach dem Abschluss?
... Keine!
.
Was ist (d)ein bester Tipp für Menschen, die Schauspiel lernen wollen?
...Atmen! Und nicht so heilig gehen.
.
Worauf freust du dich in der Zeit bis zum Diplom?
...Viel Zeit mit meinem Semester & auf die Endproben!
.
Welche Frage haben wir dir leider nicht gestellt?
...Viele!
____________________________________________________________

[email protected] - danke an Neue Bilder !

23/04/2020
Abschlusssemester 2020 TAK - wir stellen uns vor: Leo Kamphausen

Hallo Leo Stein !

Du bist im letzten Jahr an der TAK. Was fällt dir als erstes ein, wenn du an deine bisherige Ausbildung denkst?
An ein Puzzle, von dem man zu Beginn noch nicht weiß, was es werden soll- vielleicht ein Hund? Oder ein Raumschiff? Oder ein endoplasmatisches Retikulum?
Aber je mehr du dich drauf einlässt, und merkst, dass es nicht schlimm ist und nicht wehtut, hin und wieder zwei nicht zusammengehörende Teile zu verknüpfen, und es trotzdem immer weiter probierst, desto klarer wird das Bild.

Was war dein Traum zu Beginn der Ausbildung, und hat er sich bis heute verändert?
Am Anfang wollte ich vor allem eines: Regisseur werden und nebenbei schauspielern. Inzwischen ist es eher umgekehrt. Zudem habe ich noch den Bereich des medialen Sprechens für mich als Perspektive entdeckt. Ich empfinde den Usus der kurzfristigen Jobs in der freien Szene als Fluch und Segen zugleich, weil ich bei langfristiger Routine schnell Stagnation befürchte. Ich will viele Erfahrungen mitnehmen, die mich auf Trab halten. Trotzdem träume ich davon, eines Tages bei einer großen Serie als eine der Hauptfiguren mitzuwirken.

Was ist die größte Veränderung die du in den letzten drei Jahren an dir selbst festgestellt hast?

Ich habe gelernt, ein gesundes Selbstbewusstsein auf Kosten des Egos zu entwickeln und konnte mich weitestgehend der Angst vor dem Scheitern entledigen.

Welche Erwartungen hast du an die Zeit nach dem Abschluss?
Erstens kommt es anders, und zweitens, als man denkt. Erstmal gucken, was Corona so sagt.

Worauf freust du dich in deiner Zeit bis zum Diplom?
Zunächst hoffe ich mal, dass bis dahin wieder Normalität einkehrt, sodass es überhaupt etwas zum Freuen gibt. Ein Abschlussstück in einem richtigen Theater und eine würdige Probenfahrt sind erstmal alles, was ich mir wünsche und worüber ich mich freuen würde.
____________________________________________________________

[email protected] - danke an Bilder

19/04/2020
Abschlusssemester TAK 2020 - wir stellen uns vor: Eva Herrmann

Hallo Eva Herrmann !

Du bist im letzten Jahr an der TAK. Was fällt dir als erstes ein, wenn du an deine bisherige Ausbildung denkst?
Zuerst fallen mir die tollen - und sehr unterschiedlichen- Menschen ein, die ich kennenlernen durfte. Wir konnten alle viel voneinander lernen nicht nur in unserem Handwerk, sondern auch privat.

Was war dein Traum vor Beginn der Ausbildung und hat er sich bis heute verändert?
Vor meiner Ausbildung wollte ich vor allem vor die Kamera. Im Laufe meiner Zeit an der TAK habe ich gemerkt, wie viel es mir gibt, auf der Bühne zu stehen. Das ist ein ganz intensives im Moment erleben, worauf ich nicht mehr verzichten will. Mein Traum ist also Beides, auf der Bühne stehen und vor der Kamera.

Was ist die größte Veränderung, die du in den letzten drei Jahren an dir selbst festgestellt hast?
Ich habe gelernt mit Ambivalenz umzugehen. Wenn man etwas erarbeitet ist man lange im Prozess und weiß nicht wie genau das Ergebnis aussehen wird. Man muss darauf vertrauen, dass sich neue Ideen und Impulse einstellen, die noch nicht da sind.

Welche Erwartungen hast du an die Zeit nach dem Abschluss?
Ich glaube für mich steht erst einmal ganz viel ausprobieren an. Es gibt so vieles was ich gerne machen will! Ich wünsche mir auf jeden Fall immer etwas Kreatives zu tun zu haben, egal ob es ein größeres Projekt ist oder etwas kleines.

Was ist (d)ein bester Tipp für Menschen, die Schauspiel lernen wollen?
Man kann Schauspiel nicht lernen ohne den Willen sich aus seiner Komfortzone zu bewegen und sich selbst und anderen Menschen sehr nah zu kommen. So nah, dass man ganz viel Chaos entdeckt, was man erstmal neu sortieren muss. Mein Tipp ist dran zu bleiben auch wenn es mal unbequem oder konfus wird, denn das gehört dazu.

Worauf freust du dich in der Zeit bis zum Diplom?
Ich freue mich zu sehen, was ich alles gelernt habe und das anzuwenden. Das passiert meiner Erfahrung nach meistens überraschend, dass man feststellt wie leicht und natürlich etwas funktioniert nachdem man lange daran gearbeitet hat.

Welche Frage haben wir dir leider nicht gestellt?
Was meine Traumrolle ist! Ich fände es total spannend eine auf einer Insel Gestrandete zu spielen. Das wäre sehr existentiell und auch sehr körperlich; da hätte ich große Lust drauf.

Was ist deine Aufgabe beim Abschlussprojekt?
Ich habe mehr als eine! Ich darf einmal ganz nach den Regeln spielen, einmal gar nicht und einmal meine eigenen aufstellen. Seid gespannt!
____________________________________________________________

Shooting&Cut - Danke an Neue Bilder !

14/04/2020
Abschlusssemester TAK 2020 - wir stellen uns vor: Nicolas Folz

Hallo Nicolas Folz !

Du bist jetzt im letzten Jahr an der TAK. Was fällt dir als erstes ein, wenn du an deine bisherige Ausbildung denkst?

Ich denke vor allem an die unglaublich kreativen und talentierten Persönlichkeiten, die ich im Zuge meiner Ausbildung kennenlernen durfte. Einige dieser Menschen haben mich sehr inspiriert, manche haben mich verändert.
Aus Mitschülern wurden Kollegen oder Freunde fürs Leben, aus manchen sogar beides. Ich empfinde eine tiefe Dankbarkeit für jede Begegnung auf-, hinter- und abseits der Bühne und freue mich auf jede weitere.

Was für einen Traum hattest du vor dem Beginn der Ausbildung und hat er sich bis heute geändert?

Zu Beginn der Ausbildung war es mein Traum, mich irgendwann selbst im Kino zu sehen. Heute weiß ich, dass darstellende Kunst so viel facettenreicher ist.
Ich würde gerne mein Potenzial ausschöpfen, komödiantisch, dramatisch, naturalistisch, abstrakt. Mich selbst weiter fordern, auf der Bühne und vor der Kamera. Auch in Tanz, Gesang und Moderation würde ich gerne ein paar Schritte weitergehen. Vielleicht irgendwann Host für eine TV-Produktion sein. Entertainment.
Mein Traum ist es heute, mit dieser Arbeit mein Leben finanzieren zu können, die mich so sehr bereichert.

Was ist die größte Veränderung, die du in den letzten Jahren an dir selbst festgestellt hast?

Ich habe festgestellt, dass das Schauspielstudium auch ein Studium des eigenen Charakters ist. Hier habe ich mich selbst komplett neu kennenlernen dürfen und ein ganz anderes Gefühl für den Umgang mit Menschen entwickeln können.
Ich bin aufmerksamer, beobachte, ergründe und analysiere nicht nur meine eigenen Verhaltensweisen und Muster. Meine Kanäle für die Energien die ich mit anderen austausche, durch Blicke, Körpersprache, Worte, Atmung wurden durch die Ausbildung extrem geweitet. Ich bin sehr dankbar dafür, jetzt deutlich besser einschätzen zu können, wer mein Leben bereichert und wer mich hemmt, auch privat.
Heute weiß ich um einiges mehr, wer ich bin.
Als Künstler, als Mensch.
Ich bin nicht mehr so blauäugig und kann mir jetzt auf eine ganz andere Art vertrauen.
Außerdem hat sich mein Kunstverständnis in den letzten vier Jahren komplett gedreht. Die Bandbreite, die alleine das Theater an Möglichkeiten bietet, ist so viel größer als ich je zu träumen gewagt hätte.
Kunst machen bedeutet unter Umständen auch Risiken einzugehen.

Welche Erwartungen hast du an die Zeit nach dem Abschluss?

Ich erwarte mir weiterhin mit großartigen Menschen zu arbeiten, Leinwand für Regisseure zu sein, Figuren eine Stimme zu geben.
Zu spielen, weiterhin Theater, mehr Film und Fernsehen.
Ich möchte immer anders, immer frisch und voller Energie auch mich selbst in den Rollen suchen und finden.
Ich will mich auch als Sprecher ausprobieren und alle Möglichkeiten nutzen, Erfahrung sammeln zu können.
Außerdem ist es mir wichtig, mich weiterhin eigenen Theaterprojekten künstlerisch zu verwirklichen. Seit 2017 führe ich bei der FreAkademy Regie und erarbeitete Choreografien. Mein Ziel ist es, dieses einzigartige Performance-Projekt zu einem Event zu machen, dass jeder kennt.

Was ist dein bester Tipp für Menschen die Schauspiel lernen wollen?

Den Körper mit allen Stärken und Schwächen als Instrument begreifen, die Scham überwinden, Fehler machen.

Worauf freust du dich in der Zeit bis zum Diplom?

Vor allem freue ich mich, nochmal mit meinem gesamten Semester als Ensemble auf der Bühne zu stehen & mich mit einem Knall von den vier Jahren, die mein Leben verändert haben zu verabschieden.
____________________________________________________________

Shooting&Cut - Danke an Neue Bilder !

11/04/2020
Abschlusssemester TAK 2020 - wir stellen uns vor: Simon Greichgauer

Hallo Simon Greichgauer,

Du bist im letzten Jahr an der TAK. Was fällt dir als erstes ein, wenn du an deine bisherige Ausbildung denkst?
Als erstes denke ich da an mein früheres Ich, vor der Ausbildung. Und daran, wie sehr sich alles zum Positiven gewandelt hat. Wie viele neue Freundschaften und Perspektiven sich mir eröffnet haben. Und natürlich an sehr ulkiges, aber sehr effektives, Stimmtraining. ("und Alle: JAJALALALAMAMAMA!")

Was war dein Traum zu Beginn der Ausbildung, und hat er sich bis heute verändert?
Ach, am Anfang wollte ich "nur" spielen. Aber ich habe jetzt Lust auf so viel mehr. Dramaturgie, Regie, Theaterpädagogik undundund. Die schiere Menge an Möglichkeiten kann zwar etwas erschlagend sein, macht das Berufsfeld aber eben auch so einzigartig. Dem Schauspiel gehört wohl aber noch immer der Großteil meines Herzens.

Was ist die größte Veränderung die du in den letzten drei Jahren an dir selbst festgestellt hast?
Ich bin definitiv Selbstbewusster geworden und habe gelernt, meine eigene künstlerische Stimme zu finden. Ich kann den bunten Wust aus Ideen in meinem Kopf besser Ordnen und in Kunst zum Ausdruck bringen.

Welche Erwartungen hast du an die Zeit nach dem Abschluss?
Die Möglichkeit zu haben ganz, ganz viel zu Spielen. Und ein bisschen freue ich mich auch auf den Konkurrenzkampf bei Castings und Vorsprechen. Die einzige wirkliche Erwartung die ich habe ist aber, viel Spaß und Erfüllung in meinem Beruf zu haben.

Worauf freust du dich in deiner Zeit bis zum Diplom?
Definitiv auf die Abschlussinszenierung. Ein letztes Mal mit dem kompletten Semester an etwas großem Arbeiten und eine tolle Zeit haben. Und auf meine Tränen nach der Derniere.
____________________________________________________________

Shooting&Cut - danke an Neue Bilder !

07/04/2020
Abschlusssemester TAK 2020 - wir stellen uns vor: Hannah Scheuermeyer

Hallo Lahjakas Hannah,

1. Du bist im letzten Jahr an der TAK. Was fällt dir als erstes ein, wenn du an deine bisherige Ausbildung denkst?
Erwartungen fi**en dein Gemüt, Satz aus dem 1. Semester von Markus. Zeitlos und wahr.

2. Was war dein Traum vor Beginn der Ausbildung und hat er sich bis heute verändert?
Zu Beginn der Ausbildung hatte ich noch den Traum zu reisen, die Welt zu entdecken und das Gelernte mitzunehmen. Mittlerweile würde ich gerne erst einmal an einem Theater Fuß fassen und nebenbei in die Filmbranche kommen.

3. Was ist die größte Veränderung, die du in den letzten drei Jahren an dir selbst festgestellt hast?
Meine Körperlichkeit & mein Selbstbewusstsein und vor allem mit diesen Dingen bewusst umzugehen.

4. Welche Erwartungen hast du an die Zeit nach dem Abschluss?
Siehe Antwort 1 ;)

5. Was ist (d)ein bester Tipp für Menschen, die Schauspiel lernen wollen?
Tut es.

6. Worauf freust du dich in der Zeit bis zum Diplom?
Die Monologarbeit & natürlich die Projektarbeit mit meinem Semester

7. Welche Frage haben wir dir leider nicht gestellt?
Wie es mir geht … :P

8. Verrate uns doch ein bisschen über deinen Part in eurer Abschlussinszenierung.
Thema Abschlussprojekt: Ich habe eine bunte Mischung aus Rollen, die teils mit schweren Schicksalsschlägen zu kämpfen hatten, und sie sich teils selbst zuzuschreiben haben

____________________________________________________________

Shooting&Cut - Danke an Bilder !

02/04/2020
Abschlusssemester TAK 2020 - wir stellen uns vor: Lisa Reimschüssel

Hallo Lisa Reimschüssel !

1. Du bist im letzten Jahr an der TAK. Was fällt dir als erstes ein, wenn du an deine bisherige Ausbildung denkst?

Ich habe viele verschiedene Eindrücke und Erinnerungen in den letzten vier Jahren gesammelt, das ist gar nicht so leicht zu beantworten. Definitiv ein konstanter Bestandteil ist der Taisoo Unterricht mit Gregor: Wendemanöver!

2. Was ist die größte Veränderung, die du in den letzten drei Jahren an dir selbst festgestellt hast?

Ich bin gelassener geworden mit mir selbst. Seinen eigenen Prozess beobachten und nicht mit dem der anderen vergleichen, ist eine sehr gute Fähigkeit, die ich mir erarbeitet habe. Außerdem habe ich gelernt, dass das Fehler machen zum Lernen dazu gehört und absolut in Ordnung ist.

3. Welche Erwartungen hast du an die Zeit nach dem Abschluss?

Ich vertraue in die Zukunft und bin für alle Wege offen. Mit Engagement und Selbstvertrauen werde ich meinen Weg in die Schauspielwelt finden, wie auch immer das aussehen mag, Hauptsache ich fühle mich wohl dabei.

4. Was ist (d)ein bester Tipp für Menschen, die Schauspiel lernen wollen?

Ich würde allen Menschen empfehlen sich mit Schauspiel zu beschäftigen, weil das auch im Alltag und bei anderen Berufen sehr nützlich sein kann. Besonders im Umgang mit sich selbst, denn achtsam sein, den Körper richtig wahrnehmen und entspannen können, sind wertvolle Fähigkeiten, die man täglich gebrauchen kann. Für alle künftigen Schauspielschüler würde ich sagen, vor allem offen sein für Übungen, die anfangs manchmal keinen Sinn zu machen scheinen, das erschließt sich alles im Nachhinein ;)

5. Worauf freust du dich in der Zeit bis zum Diplom?

Auf die letzte heiße Phase mit Abschlussstück und Monologen!

Vielen Dank für das Interview!
__________________________________________________

Shooting&Cut - Danke an Neue Bilder !

28/03/2020

Nein, diese Seite ist kein vergessenes und gebrauchtes Facebook-Taschentuch, in dem Nacken dieser Seite sitzt eine deftige achtes-Semester-Energie, die leider noch auf den Moment des „spreadens“ warten muss. Uns ist der Virus ein Begriff, auch unser Stück ist davon betroffen und getroffen worden. Nichts desto trotz wollen wir die geschenkte Zeit nutzen, um eure jetzt schon enorme Vorfreude auf unsere Diplominszenierung zu verneunfachen. Wir werden euch mit neun echt coolen Leuten vertraut machen. Neun Leute, die vier Jahre darauf hingearbeitet haben auf dieser Seite zu landen. Unser Abschluss ist uns einfach eine so große Freude... die teilen wir doch glatt mit euch. Es werden Interviews, kleine Videoaufnahmen und sonstige Medien folgen, die ihr dann bei der Premiere mit uns diskutieren könnt. Oder auch in den Himmel loben und bewundern könnt. Alles erlaubt. Danke für die Aufmerksamkeit und ein herzliches virtuelles Händeschütteln, eure Alice (stellvertretend für das achte Semester der TAK!)

Liebe Kugelwelt,wir sind glücklich!!! Es war eine großartige Reise mit euch um den Erdball, wir haben viel gelacht, geli...
20/05/2019

Liebe Kugelwelt,

wir sind glücklich!!! Es war eine großartige Reise mit euch um den Erdball, wir haben viel gelacht, gelitten, geliebt, gelebt und ja: Man muss dankbar sein! Das sind wir auch, vor allem weil ihr so fleißig gespendet habt! 1.750€ sind für den FEMNET e.V. zusammen gekommen, eine Summe, von der wir nicht zu träumen gewagt hätten. Danke dafür! So können wir einen kleinen Beitrag leisten, dass das Unten auf Dauer zum Oben wird und es wirklich keinen Unterschied mehr geben wird zwischen unserer Geschichte und eurer. Wir verabschieden uns heute von euch, vom Gaffa-Tape, von Holger, vom Jodeln, von aufgespritzten Brüsten, Dirndl und T-Shirt-Wahnsinn. Nicht aber von unseren Erinnerungen. Denn: solange man erinnerung hat // bleibt da etwas übrig von einem...
Prostmahlzeit, sagt ein letztes Mal: eure Alice.

18/05/2019
so / oder so ähnlich / sei es gewesen

Liebe Kugelwelt,

heute gehen wir zum letzten Mal auf unsere Reise um den Erdball – und uns wird schon ganz wehmütig ums Herz! Darum jodeln wir euch zu: Es gibt noch ein paar Karten! Und ja: Es ist wirklich eure letzte, allerletzte und auch allerallerletzte Chance herauszufinden, was es mit dem Gaffa-Tape auf sich hat! Kommt vorbei, seid dabei, erlebt dieses Feuerwerk von Theater, werdet Teil unserer Crew, denn wir wissen: es gibt keinen unterschied mehr / zwischen unserer geschichte / und eurer.
Heute, 20 Uhr im ORANGERIE - THEATER IM VOLKSGARTEN.
Das Publikum ist begeistert – aber seht selbst! Prostmahlzeit, eure Alice.

#VolkerSchmidt #fckAusbeutung #fadengerissen

Patric Prager
14/05/2019

Patric Prager

14/05/2019
Ratadadadadatadadkabuffkabäääääääääääng!!!

Liebe Kugelwelt,

sonntag ist montag und montag ist freitag – und morgen ist Mittwoch und das heißt: Wir spielen wieder! Ich kann euch sagen, das geht ganz schön durch die Decke! wo ein logo drauf ist / ist leben drin! Wieviel Leben, das könnt ihr im heutigen Video sehen und wenn euch das immernoch nicht davon überzeugt, dass ihr jetzt, JETZT, JETZT!!! Euer Ticket kaufen müsst, dann: Kauft ihr es halt an der Abendkasse. Ist für uns auch ok! Aber kommen, kommen müsst ihr, denn nur bei uns seht ihr, was es mit dem Gaffa... Ähem!!! Und überhaupt: Alle die schon da waren, müssen leider noch einmal kommen. Denn, jajaja, dumm gelaufen: Nur in dieser Staffel spielt Holger jr the first mit. Tja. Was sollen wir sagen? Aber seht selbst...

15.-18.5., immer 20 Uhr im ORANGERIE - THEATER IM VOLKSGARTEN. ihr könnt froh sein – es gibt noch ein paar Karten! Und keine Ausreden. Prostmahlzeit, eure Alice.

#VolkerSchmidt #fckAusbeutung #fadengerissen

Liebe Kugelwelt,wir sind glücklich! Also das sieht man ja und nach so vielen gerissenen Fäden und einem luftlosen Holger...
11/05/2019

Liebe Kugelwelt,
wir sind glücklich! Also das sieht man ja und nach so vielen gerissenen Fäden und einem luftlosen Holger mehr auf der Welt ist das wohl auch verdient. Wenn ihr weiterhin so fleißig kommt und uns zuschaut und auch beklatscht, dann schaffen wir es vielleicht, ganz vielleicht sogar auf den Opernball! Da hätten wir doch alles was davon! Hübsche Kleider, Erdbeeren und Champagner. Da fällt es auch gar nicht mehr auf, wenn plötzlich die aufgespritzten Brüste schief hängen und man sie mit Gaffa... Ach, halt, stopp, über Gaffa wollen wir tatsächlich noch immer schweigen. Da müsst ihr schon zur zweiten Staffel vom 15.-18.5., immer 20 Uhr im ORANGERIE - THEATER IM VOLKSGARTEN kommen. Vielleicht kommt ja diesmal die Kernschmelze! Aber seht selbst... Prostmahlzeit, eure Alice.

#VolkerSchmidt #fckAusbeutung #fadengerissen

Adresse

Sachsenring 73a
Cologne
50677

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von TAK-Diplominszenierung erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an TAK-Diplominszenierung senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


x

Andere Darstellende Künste in Cologne (alles anzeigen)

Die Bäume und ihre Geheimnisse Ecky Rollator Fotograf Volker Eckner Musikkapelle Durach Juno Herr Dippelmütze Türk Müziği Topluluğu - Erdem Saraçoğlu Joe's Company Cita Kral Original Hot Banditoz Official Sandtheater Leipzig Lynn-Tonic The Pitchers Uwe Sperlich - Magier & Mentalist