Clicky

GOLD + BETON

GOLD + BETON Kunst- & Projektraum in Kölns bester U-Bahn-Passage // Dachverband: Brunnen e.V: / gefördert durch die Stadt Köln GOLD+BETON besteht seit 2013 in der Ebertplatzpassage als belebende Schnittstelle zwischen Kunst, Gesellschaft und aktiver Stadtpolitik.

Neben Ausstellungen liegt der Fokus auf einem sozialen, kommunikativen Miteinander in einem starken künstlerischen Zusammenhang und politischem Aktionismus: Konzerte, Lesungen und weitere Veranstaltungen gehören zum unprätentiösen Jahresprogramm des Projektes. Der Projektraum wird geleitet von Meryem Erkus und besteht seit 2019 aus einem 5-köpfigen Team. Die Mitglieder kommen aus der bildende

Neben Ausstellungen liegt der Fokus auf einem sozialen, kommunikativen Miteinander in einem starken künstlerischen Zusammenhang und politischem Aktionismus: Konzerte, Lesungen und weitere Veranstaltungen gehören zum unprätentiösen Jahresprogramm des Projektes. Der Projektraum wird geleitet von Meryem Erkus und besteht seit 2019 aus einem 5-köpfigen Team. Die Mitglieder kommen aus der bildende

Wie gewohnt öffnen

Firat Tagal — Ich würde mir gerne bald eine Villa kaufenWir freuen uns sehr auf dieses Opening!Freitag, 4.3.2022 19h Com...
27/02/2022

Firat Tagal — Ich würde mir gerne bald eine Villa kaufen

Wir freuen uns sehr auf dieses Opening!

Freitag, 4.3.2022 19h

Come by💙💙💙

Firat Tagals malerisches Werk, meist großformatige Acrylmalereien, zeichnet sich vor allem durch eine bewusst plakative Malweise und eine radikale Reduktion auf Form und Farbe aus. In seinen Malereien greift Tagal vielfältige Themenfelder auf, beispielsweise aus der Architektur oder der Popkultur und hebt seine Motive mittels völliger Angstfreiheit und Selbstverständlichkeit oft aus ihrem ursprünglichen Kontext.
Die Ausstellung „Ich würde mir gerne bald eine Villa kaufen“ im Gold+Beton in den Ebertplatzpassagen Köln ist Tagals erste Soloshow. Für diese Ausstellung hat sich der Künstler insbesondere mit der Architektur des Brutalismus befasst.
Firat Tagal ist 1997 in Pulheim geboren und arbeitet seit 2020 im kaethe:k Kunsthaus @kaethe__k_

Kuratiert von Marie Sturm @marie__sturm

Ebertplatz 0?Prozess – Partizipation – InterventionPräsentation von Studierenden der @th_koeln in Kooperation mit @bauku...
23/02/2022

Ebertplatz 0?
Prozess – Partizipation – Intervention
Präsentation von Studierenden der @th_koeln in Kooperation mit @baukulturnrw
und dem @brunnen_ev
📸 Helle Habenicht für @unser_ebertplatz

Wie sieht der Ebertplatz in Zukunft aus? Wie und von wem wird er genutzt? Was hat Potential und kann erhalten werden? Wie kann eine Beteiligung von Akteuren/Akteurinnen und Öffentlichkeit aussehen? Welche möglichen Ansätze gibt es? Und – wie können mögliche Ansätze erprobt werden?

Diese Fragen sind für die Zukunft des Ebertplatzes wichtig und beschäftigen jetzt in der „Planungsphase 0“, der Vorbereitungsphase für einen Wettbewerb, die Stadt Köln, die Zwischennutzer*innen, die freien Kunsträume in der Passage und viele weitere Akteure und Akteurinnen am Ebertplatz.
Zusammen mit den Master-Studierenden der Technischen Hochschule Köln, Baukultur NRW und dem Brunnen e.V. wird in einem mehrsemestrigen Hochschulprojekt diesen Fragen nachgegangen. Dafür wurden in diesem Semester die Grundlagen und Analysen erarbeitet und erste Möglichkeiten zur Weiterentwicklung des Platzes skizziert.
Darauf aufbauend werden im folgenden Semester konkrete Entwürfe für temporäre Interventionen erarbeitet und ein oder zwei dieser Entwürfe sollen dann realisiert und erprobt werden.

MULTILOGUE by @101ps.space 17.1.-23.1.2022With Lisa Ertel, Jenna Kaës, Studio Kuhlmann, Delphine Lejeune, Juliana Maurer...
23/01/2022

MULTILOGUE by @101ps.space
17.1.-23.1.2022

With Lisa Ertel, Jenna Kaës, Studio Kuhlmann, Delphine Lejeune, Juliana Maurer, Anne-Sophie Obergrenze, Clara Schweers, Kurina Sohn and
Tatjana Stürmer.

In the spring of 2020, at the suggestion of the Cologne-based project space 101PS Space, a
collaboration of 10 female artists and designers began. Numerous digital meetings were followed by a 10-day stay together in an old monastery
ruin at the foot of the Calmont on the Moselle. Each participant prepared thematically for the expedition and not only presented their own research results, but also led a disciplinary workshop for the group. Together, they researched new approaches to interdisciplinary exchange and a symbiotic design process.

For seven days, the designers from France, the Netherlands and Germany will present the results of their workshops on the theme of everyday life and mysticism in the project spaces GOLD+BETON and Mouches Volantes. They were inspired by historical Cologne women’s figures,
such as Agrippina or St. Ursula, by Cologne landmarks, such as Matané’s dove fountain, and by everyday objects specific to Cologne, such as
the ancient Roman snake-thread glass objects with Cologne curlicues and Baroque mirrors. The designers invite to a contemporary dialogue between
then and now, between analog and digital.

We wish you all an ending of this year :)We are open only by appointment over the weekend --> DM
31/12/2021

We wish you all an ending of this year :)
We are open only by appointment over the weekend --> DM

live at Brunnen e.V. WINTERFEST: X-perimental-MasMIK QUANTIUSVocal-Phantasmus und Casio-Geplänkel in einer Performance f...
13/12/2021

live at Brunnen e.V. WINTERFEST: X-perimental-Mas
MIK QUANTIUS
Vocal-Phantasmus und Casio-Geplänkel in einer Performance from outta space. Mik Quantius, u.a. bekannt als Vocalist der legendären EMBRYO, ein immer wieder gern gehörter Gast am Ebertplatz, zeigt uns musikalische Pfade, an die wir vorher nicht zu glauben wagten

Brunnen e.V. WINTERFEST: X-perimental-MasMI 15.12. / Ebertplatzpassage4 Live Shows / 4 Ausstellungen / & mehrLive-Musik:...
13/12/2021

Brunnen e.V. WINTERFEST: X-perimental-Mas
MI 15.12. / Ebertplatzpassage
4 Live Shows / 4 Ausstellungen / & mehr
Live-Musik: 18h-20h / EINTRITT FREI (2G)
Die Kunsträume in der Ebertplatzpassage laden zum Winterfest ein.
live: JOOKLO DUO, MIK QUANTIUS, SONGS FOR SEALS, JEROEN STEVENS + X-Mas Music by Waltraud Blischke.
Ausstellungen:
GOLD+BETON: Guillermo Heinze + Julius Schmiedel - I DID MY OWN RESEARCH
GEMEINDE KÖLN: Stefan Tiefengraber - Rotating Lights
LABOR: Jahresendausstellung
MOUCHES VOLANTES: Constantin Hartenstein - A0-3959X.91 - 15
Die Konzerte finden Outdoor in der Passage statt, der Eintritt ist frei, es gilt sowohl für den Außen- als auch den Innenbereich die 2G Regel!

live at Brunnen e.V. WINTERFEST: X-perimental-MasSONGS FOR SEALS (Maria Wildeis / Alisa Berger) Glitch. Robben. Collage....
13/12/2021

live at Brunnen e.V. WINTERFEST: X-perimental-Mas
SONGS FOR SEALS (Maria Wildeis / Alisa Berger) Glitch. Robben. Collage. Geräusche von schlafenden Robben vor der Küste Islands, Grönlands und der Arktis. Robbenauffangstationen, 360° und Hydrophon. Im Schlaf senden Robben Botschaften aus klickenden, schwebenden, pfeifenden und perkussiven Klängen durch das Wasser. Die nautischen Rufe werden zu einer außerweltlichen Collage zusammengesetzt. Field Recordings, Game-Engines, Karaoke-Mikrofon, Roland SE-02, Monotron, Xylophon, Stimme. Ein großes Forschungsprojekt beginnt. Wildice-Berger und die Arctic Symphony.

JEROEN STEVENS
Weihnachtsmusik live auf dem Vibraphon, gespielt vom Schlagzeuger Jeroen Stevens, der in Antwerpen v.a. als Improv Jazzer bekannt ist. My First Christmas Album / My First Christmas Concert by JERRY STEVENS exklusiv am Ebertplatz. Invited by Waltraud Blischke + Brunnen e.V.

SVEA MAUSOLF - Death to all of them!28.10.-29.11.📸 @__almut___ #sveamausolf #goldundbeton #ebertplatz
27/11/2021

SVEA MAUSOLF - Death to all of them!
28.10.-29.11.
📸 @__almut___
#sveamausolf #goldundbeton #ebertplatz

Danke gallerytalk.net und Julia Stellmann für das schöne Review über unsere Ausstellung Svea Mausolf - Death to all of t...
19/11/2021
Der Traum einer Ausstellung

Danke gallerytalk.net und Julia Stellmann für das schöne Review über unsere Ausstellung Svea Mausolf - Death to all of them!
Danke Al Mut Elhardt für die Installations-Ansichten.
Kommt vorbei, wir sind nun wieder täglich von 15-20h offen.

Die Soloausstellung der Künstlerin Svea Mausolf ist nicht nur immersives Raumerlebnis, sondern humorvolle Kritik an generischen Ausstellungskonzepten.

Opening: SVEA MAUSOLF - Death to all of them! Friday 29/10On display till 28/11@sveamaus
28/10/2021

Opening: SVEA MAUSOLF - Death to all of them!
Friday 29/10
On display till 28/11
@sveamaus

SAVE THE DATESvea Mausolf - Death to all of them!FR. 29.10. | ab 18h
19/10/2021

SAVE THE DATE
Svea Mausolf - Death to all of them!
FR. 29.10. | ab 18h

Was für ein Skandal am frühen Morgen: Statt Restmittel der Kulturförderung aus den Finanzmitteln der „Corona-Sonderförde...
10/09/2021

Was für ein Skandal am frühen Morgen: Statt Restmittel der Kulturförderung aus den Finanzmitteln der „Corona-Sonderförderung 2021“ in (sozio-)kulturelles Winter-Programm am Unser Ebertplatz zu investieren, entscheidet der Stadtentwicklungs-Ausschuss, die für Kultur vorgesehenen 100.000€ umzuschichten und in eine kommerzielle Eisbahn zu investieren... ???
Vergessen könnten wir damit die Fortsetzung des LED-Displays, mehrmals die Woche stattfindende Open Air Veranstaltungen (Konzerte, Straßenmusik, Tanzperformances, Akrobatik, DJs, etc), wechselnde künstlerische Gestaltung der Plakatwände in der Passage, Lichtinstallationen am ganzen Platz, usw.
Der Änderungsantrag von der FDP Köln hat dank Stimmen von CDU Köln, KölnSPD und DIE LINKE. Köln - Enthaltung bei Grüne Köln - gegen das Votum vom Kultur-Ausschuss gestimmt. Das ohnehin bereits dramatisch reduzierte Kultur-Budget im Haushalt 2022, (der Ebertplatz ist z.B. bedacht mit genau 0,-€ für 22/23...) bekäme damit einen weiteren 6-stelligen Betrag abgezogen, verstehen wir das richtig??? APPLAUS APPLAUS
Der Beschlusstext auch leicht irreführend, weil: wie kann eigentlich der Stadtentwicklungs-Ausschuss einen Beschluss vom Kunst- und Kulturausschuss abstimmen? hä

last chance to see Nicholas Grafia + Mikołaj Sobczak: WILL. | 16.7 - 8.8cold drinks from around 17h - 20h.
08/08/2021

last chance to see Nicholas Grafia + Mikołaj Sobczak: WILL. | 16.7 - 8.8
cold drinks from around 17h - 20h.

07/08/2021

Last weekend for WILL. by #nicholasgrafia and #mikolajsobczak @nyck_rausch @mickowhysobchack
16.7.-8.8. | for @well_am_ebertplatz

OMG Riesen-Vorfreude auf heute Abend
16/07/2021

OMG Riesen-Vorfreude auf heute Abend

Coming up next:im Rahmen der Ausstellungsreihe @well_am_ebertplatz zum AIC ON Wochenendechristi knak tschaikowskaja: stu...
07/06/2021

Coming up next:
im Rahmen der Ausstellungsreihe @well_am_ebertplatz zum AIC ON Wochenende

christi knak tschaikowskaja: studies on the universalism. modèles

Openings: FR 18. und SA 19.6.

mit wöchentlichen Solo-Performances von:
Aro Han, Adal, Hrista Panayotova, Demetrios Vasilakis, Richard Kaldenhoff, Paula Pau und ISaAc Espinoza Hidrobo
(jeweils am Wochenende)

Kuratiert von @marie_sturm
Durch die „Einführung von Gesellschaftsmodellen", der Sichtbarmachung von "Lebensmodellen" einer
Gesellschaft, die sehr divers ist, jedes Mitglied sich nicht anhand von Differenzierungsmerkmalen voneinander abgrenzt und die Kreation eines gemeinsamen, kollektiven Ganzen im Vordergrund steht, zeigt die Performancereihe „studies on the universalism. modeles“ nicht nur auf, wie sich in bestimmten Berufen wie z.B. dem Beruf der Performer:innen oder Tänzer:innen ein „universal approach“ schon lange etabliert hat, sondern auch einen Modellcharakter für andere Berufe und Lebenswelten. „Modèles“ zeigt ein Kollektiv aus Individuen.
Die aufgrund von Covid-19 reduzierte Performance zeigt jeweils eine Solo-Performance jedes Performerx. Der Performerx setzt sich in der Performance als „living-space“ mit der Wahrnehmung seines Wesens auseinander. Eine Kamera bewegt sich auf kreisförmigen Schienen um den Performerx und nimmt diesen auf. Der Performerx vernimmt, dass sie/er/they täglich mit der Digitalität konfrontiert ist und Einfluss auf die Form seiner digitalen Gestalt nehmen kann. Nichtsdestotrotz konzentriert sich der Performerx auf seine Innenperspektive seiner Selbst und versucht diese zu bewahren. Die Performance zeigt die tägliche und stetig ansteigende Konfrontation mit der digitalen, von außen kreierten Gestalt eines Individuums.
#artinitiativescologne #aic #aicon2021 #art #contemporaryart #exhibition #festival #edition #offspace #kunst #kultur #koelnerkunstinitiativen #koeln #cologne

Adresse

Ebertplatzpassagen
Cologne
50668

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von GOLD + BETON erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Videos

Kategorie

GOLD+BETON Projektraum am Ebertplatz

GOLD + BETON in den Ebertplatzpassagen wurde 2013 gegründet. Der Projektraum wird geleitet und kuratiert von Meryem Erkus und ständig wechselnden Ko-KuratorInnen / Mitgliedern (seit 2013: Vera Drebusch, Andreas Rohde, David Lichter, Nicole Wegner). Im Zentrum des Kunstraumes steht ein integratives Projekt von und für KünstlerInnen und Kulturschaffende. Die jeweiligen AkteurInnen generieren einen neuen Raum, der junge KünstlerInnen, Studierende und AbsolventInnen in Kollaboration und Identitäts-Findung fördert. In seinem offenen Programmkonzept leistet GOLD+BETON wichtige Nachwuchsarbeit, da viele der eingeladenen Positionen erstmalig professionell einem Publikum präsentiert werden. Außerdem macht der Projektraum sich zur Aufgabe, junge KollaborateurInnen eine Plattform und umfängliche Unterstützung zur Umsetzung eigener Projekte zu bieten. Vor allem aber schafft GOLD+BETON neue Netzwerke, die den Dialog zwischen Kulturschaffenden regional, national und international entstehen lassen. Das Programm von GOLD+BETON stellt sich zusammen aus dem regelmäßigen Ausstellungs-Betrieb, Performance- und Musik-Abenden und diversen, Netzwerk erweiternden Kollaborationen.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Cologne

Alles Anzeigen

Bemerkungen

upcoming > Opening FR 03.09, 19:00!! Barbara Marcel, Ciné-Cipó – Cine-Liana 3 September – 10 October 2021 The artist and film-maker Barbara Marcel presents her first solo exhibition in NRW. The impenetrable expanse of the Amazon rainforest and the proximity of locally accessible airwaves of a community radio station, scientific knowledge and traditional knowledge, global and regional processes – Barbara Marcel’s artistic work is an attempt to sensitize people to the complex interaction of life processes in the Amazon region. The exhibition is part of *WELL am Ebertplatz, funded by Stiftung Kunstfonds, Neustart Kultur and Kulturamt Köln. Image: “Ciné-Cipó – Cine-Liana” (2020), Four-channel video installation, color, sound, ca. 90 min., dimensions variable. ❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥ Barbara Marcel, Ciné-Cipó – Cine-Liana 3. September – 10. Oktober 2021 Die Künstlerin und Filmemacherin Barbara Marcel präsentiert ihre erste Einzelausstellung in NRW. Die horizontüberflutende, undurchdringliche Weite des Amazonas-Regenwaldes und die Nähe gebende, lokal zugängliche Welle eines Freien Radiosenders, wissenschaftliche Erkenntnis und überliefertes Wissen, Globales und Regionales – Barbara Marcels künstlerische Arbeit ist ein Versuch, für das komplexe Zusammenspiel der Lebensprozesse im Amazonas-Gebiet zu sensibilisieren. Die Ausstellung ist Teil von *WELL am Ebertplatz, gefördert durch die Stiftung Kunstfonds, Neustart Kultur und das Kulturamt Köln. Bild: “Ciné-Cipó – Cine-Liana” (2020), 4-Kanal-Videoinstallation, Farbe, Ton, ca. 90 Min., Maße variabel ❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥❥ Barbara Marcel Unser Ebertplatz GOLD + BETON Mouches Volantes
Der Brunnen e.V. lädt ein zur Pressekonferenz mit allen Themen rundum die neue Kunst am Ebertplatz. DO 17.06. / 11h-13h Treffpunkt: i.d. Passage vor Mouches Volantes Wir sprechen über: Eröffnung Rolltreppengestaltung: muddymoves Andreas Gehlen - in Kooperation mit Maria Wildeis Aufgang Eigelstein, ‘Achse Nord‘ am Ebertplatz Eröffnung: 18. Juni 2021 AIC ON - Gemeinsames Wochenende der Kölner Kunstinitiativen Künstler*innen, Kurator*innen und Kulturschaffende organisieren sich in einem solidarischen Bündnis unabhängig von den etablierten Institutionen und feiern in diesem Jahr bereits zum fünften Mal mit dem gemeinsamen Wochenende AIC ON den Zusammenschluss der Kunstinitiativen Köln / aic.cologne, kurz AIC. Fries TV - Offener Videokunst Kanal am Ebertplatz präsentiert von Unser Ebertplatz und Brunnen e.V. Informationen zum bevorstehenden Programm und Sonderprogramm Weitere Infos: https://unser-ebertplatz.koeln/events/fries-tv/ Mouches Volantes - [B]last Im Austausch zwischen den Künstlerinnen Rebekka Kronsteiner und Sabrina Podemski mit den Kuratorinnen Paulina Seyfried und Sofia Steffens entstand diese Ausstellung. Die Ausstellung wird zur Baustelle, die Sinnbild für einen Zustand der Aktion, der Veränderung und des Machens in der Kunst ist. Eröffnung 18. + 19. Juni, bis 17. Juli GOLD + BETON - "studies on the universalism. modelès", von Christi Knak Tschaikowskaja mit Solo-Performances von: Cristi Knak Tschaikowskaja, Aro Han, Adal, Hrista Panayotova, Demetrios Vasilakis, Richard Kaldenhoff, Paula Pau, ISaAc Espinoza Hidrobo. jeweils FR-SO Eröffnung 18. und 19. Juni bis 11.Juli, Gemeinde Köln- Vielleicht, um schönere Wagen zu fahren von Murat Önen. Der Maler Murat Önen präsentiert in seiner ersten Einzelausstellung in NRW seinen neuen Werkkomplex mit ausschließlich Figurationen, deren Motiv im intuitiven Prozess des Malens entstanden ist. Eröffnung 18. und 19. Juni bis 01. August Labor Ebertplatz Köln - "Im Herzen der Collage lebt ein Gedicht " Eine Collage im virturellen Raum. Ein Projekt von Marc Müller mit: Martin Haussmann - Projektionstheater, Daniel Hermann - 3D Artist, Matthias Muche - Posaune, Marc Müller - Saxophon, Lena Visser - Tanz, Sabine Weber - graphische Arbeit, Philip Zoubek - prepaired Piano, Christi Knak Tschaikowskaja - Skulptur. Eröffnung 18. Juni, bis 30. Juni
Lesetipp: in der neuen Stadtrevue geht es um den Ebertplatz! „Die neue Liebe zum Beton.“ ist der Titel dieser Ausgabe und ich durfte auch den einen oder andern Input zum Leitartikel beisteuern. Die Fotos der Interviewpartner:innen haben es nicht in das Heft geschafft, ich bedanke mich dennoch für das Portrait! 📸 Thomas Schäkel Der Artikel über unsere Bezirksbürgermeisterin Diana Siebert und das Bündnis der Grünen in der Nippeser Bezirksvertretung ist auch sehr lesenswert! GOLD + BETON Unser Ebertplatz Bürgerverein Eigelstein Alte Feuerwache Köln Regina Börschel
Luis Antunes Pena komponiert mit dem Computer, aber auch für akustische Instrumente. In seinem Stück "Im Rauschen cantabile" treffen sich die beiden Klangwelten. Kontrabass und live Elektronik spielen sich kantable und perkussive Aspekte zu und bringen das Rauschen der Melodie, vor allem aber die Melodie im Rauschen hervor. Das Gold im Beton des Ebertplatzes hebt die Galerie GOLD + BETON mit ihren regelmäßigen Ausstellungen und Performances hervor - auch an unerwarteter Stelle. FYI - PLZ B SAFE! // Wir bringen die Blase zum Platzen! BTHVN 2020_2021 | anwesend https://www.facebook.com/events/431635368122211 Mit einer Vorabpräsentation der Fotoreihe aus unserem Magazin "anwesend" im Rahmen des BTHVN-Projektes "Wir bringen die Blase zum Platzen" möchten wir einige Einblicke in unsere Szene geben und freuen uns über Reaktion und Resonanz. Fotos Luís Antunes Pena: Frederike Wetzels | Gold + Beton: Sophia Schach // Luis Antunes Pena composes with the computer as well as for acoustical instruments. In his piece "Im Rauschen cantabile" the two sounds meet. Double bass and live electronics interchange melodic and percussive aspects and highlight the noise in meldoy, but more important the melody in white noise. Gold in concrete of Ebertplatz finds the gallery GOLD + BETON with its frequent exhibitions and performances - even in surprising places. FYI - PLZ B SAFE!
In diesen Minuten eröffnet die KÖLSCHER HERBST-Ausstellung: AUSSER SICHTWEITE im GOLD + BETON. Bis zum 30.11. könnt ihr sie täglich zwischen 15 und 20 Uhr besuchen - genau wie die Ausstellungen der anderen Kunsträume. Das KÖLSCHER HERBST - Hörtheater: "It's not a secret anymore" hat uns gestern Abend berührt zurück gelassen. Es kann online unter folgendem Link gehört werden: https://www.deutschlandfunkkultur.de/unfreiwillige-unterbringung-an-europas-grenze-its-not-a.3683.de.html?dram:article_id=482165 Unser Ebertplatz wünscht ein schönes Wochenende!
Unser Ebertplatz GOLD + BETON
basis FEATURE #27: from the studios: Marcel Walldorf Die basis FEATURE-Serie „from the studio“ gibt Einblicke in aktuelle Projekte, Ideen und Arbeitsbedingungen der Künstler*innen aus den basis Ateliers. Heute mit Marcel Walldorf: „Marcel Walldorf (*1983) hat Bildhauerei an der HfG Offenbach und an der HfbK Dresden studiert und hat 2014 sein Meisterschülerstudium bei Eberhard Bosslet absolviert. In seiner künstlerischen Arbeit interessiert er sich für sozial- und gesellschaftlich relevante Themen. Seine aktuelle Einzelausstellung „MORALVERKEHR“ beschäftigt sich mit der eigenen Doppelmoral und dem Konflikt zwischen gefallen wollen und künstlerischer Freiheit. Die Arbeiten setzten sich mit der sogenannten Ambiguitätstoleranz, der Fähigkeit, kulturelle Widersprüche auszuhalten, auseinander und spielen mit den modernen Sittsamkeitsregeln der Kunstwelt. Die Ausstellung geht noch bis Mitte August im GOLD + BETON, Köln. Zuletzt wurde sein Beitrag zur diesjährigen Bingen Skulpturen-Triennale medial besprochen. 2020 ist er Stipendiat der Stiftung Kunstfonds." Weitere Informationen zu Marcel Walldorf unter: http://www.marcel-walldorf.com/
One of our specific role as a network is to act as a collective of other collectives, uniting people, precarious or not, who feel a connection to the field of art, and who share a dissatisfaction with the neoliberal vision of the world. That's why we are the so called "off spaces". Not money rules our world but art. Corona times may change the rules. Solidarity and human rights will win. Trying to keep you updated on our website and here. Stay healthy! Stay strong. Take care of eachother. #FlatternTheCurve #andratuttobene http://www.matjoe.de/zur-aktuellen-situation-im-matjoe-raum-fuer-kunst/ https://www.kulturrat-nrw.de/category/presse/ http://aic.cologne/network/news/petition-hilfen-fuer-freiberufler-und-kuenstler-waehrend-des-corona-shutdowns ACADEMYSPACE artothek - Raum für junge Kunst Artrmx e.V. Baustelle Kalk BRUCH & DALLAS Brückenmusik bunker k101 CAT Cologne Elektronen Toto Fotoraum Fuhrwerkswaage Kunstraum Gemeinde Köln gerngesehen what's up Glasmoog GOLD + BETON Jagla Ausstellungsraum Photoszene Kjubh Kunstverein KUNSTHAUS KAT18 @kunstraum K634 la felce Labor Ebertplatz Köln LTK4 Matjo Galerieraum des BBK Koln Stefanie Moff Off Space Moltkerei Werkstatt Mélange Niehler Freiheit e.V. Neues Kunstforum Köln Opekta Ateliers PAErsche P*k Deutz Post Tyler Atelierhaus Quartier Am Hafen Richas Digest @schaelpic photokunstbar SIMULTANHALLE - Raum für zeitgenössische Kunst Strizzi.space Temporary Gallery The Cologne Art Book Fair @tyson ung5 @vorgebirgsparkskulptur
14. Februar – 08. März My tan is just fine Sophie Ullrich / Antonia Freisburger GOLD + BETON
Donnerstag 06.02 // Still You w/ Martin Simonis Vorher: Neu, kaputt & GOLD + BETON präs. Weird Dust, Fyoelk
Heute ist die letzte Möglichkeit, die Spotlight Ausstellung Gossing/Sieckmann - Take A Look Inside im GOLD + BETON zu sehen. Die Ausstellung ist HEUTE von 15 - 21 Uhr geöffnet. Ab 19.30 Uhr trinken wir gemeinsam mit den Künstlerinnen noch einen gemeinsamen Whisky oder Tee zum Abschluss der Ausstellung!
Es ist fast Halbzeit, heißt noch genug Zeit, um in Festivalstimmung zu kommen. Zum Beispiel heute Abend im Roxy ab 22 Uhr :) Die Ausstellung take a look inside wurde gestern mit Whiskey eingeweiht und ist noch zwei Wochen im GOLD + BETON zu sehen. Schaut mal rein, das lohnt sich.