Schwankhalle

Schwankhalle Die Schwankhalle Bremen ist eine Spiel- und Produktionsstätte für die freien darstellenden Künste und firmiert als Bühne, Labor und Arbeitsraum für lokale, nationale und internationale Projekte und Kooperationen.

Die Schwankhalle Bremen ist eine Spiel- und Produktionsstätte für die freien darstellenden Künste. Das Gebäude auf dem Areal der ehemaligen Remmer-Brauerei in der Bremer Neustadt wurde 2003 eröffnet und bis Sommer 2015 von verschiedenen Akteur_innen und Vereinen aus der Bremer Szene betrieben und bespielt. Seit der Wiedereröffnung unter neuer Leitung im September 2015 firmiert die Schwankhalle als

Die Schwankhalle Bremen ist eine Spiel- und Produktionsstätte für die freien darstellenden Künste. Das Gebäude auf dem Areal der ehemaligen Remmer-Brauerei in der Bremer Neustadt wurde 2003 eröffnet und bis Sommer 2015 von verschiedenen Akteur_innen und Vereinen aus der Bremer Szene betrieben und bespielt. Seit der Wiedereröffnung unter neuer Leitung im September 2015 firmiert die Schwankhalle als

Wie gewohnt öffnen

#omikron hat unseren Spielplan ganz schön umgepflügt. Leider müssen wir gleich drei unserer kommenden Veranstaltungen au...
13/01/2022

#omikron hat unseren Spielplan ganz schön umgepflügt. Leider müssen wir gleich drei unserer kommenden Veranstaltungen aufgrund der aktuellen Situation absagen bzw. verschieben. Dies betrifft:

Mbene Mwambene & Ivana Di Salvo ›Mawazo‹
am 14. und 15. Januar (ABGESAGT)

Workshop ›A Stroll in 3‹
am 16. Januar (ABGESAGT)

Jan Philipp Stange & Jakob Engel ›Hard Feelings‹
am 21. und 22. Januar (ABGESAGT)

Tender Matter Label Night
am 22. Januar (VERSCHOBEN - Ersatztermin folgt in Kürze!)

Es tut uns sehr leid – für Euch, für die Künstler*innen und ehrlich gesagt auch für uns, denn wir haben uns ganz schön darauf gefreut, Euch endlich wieder zu sehen! Bereits gekaufte Tickets könnt ihr direkt über Nordwestticket stornieren. Stay safe & strong!

#omikron hat unseren Spielplan ganz schön umgepflügt. Leider müssen wir gleich drei unserer kommenden Veranstaltungen aufgrund der aktuellen Situation absagen bzw. verschieben. Dies betrifft:

Mbene Mwambene & Ivana Di Salvo ›Mawazo‹
am 14. und 15. Januar (ABGESAGT)

Workshop ›A Stroll in 3‹
am 16. Januar (ABGESAGT)

Jan Philipp Stange & Jakob Engel ›Hard Feelings‹
am 21. und 22. Januar (ABGESAGT)

Tender Matter Label Night
am 22. Januar (VERSCHOBEN - Ersatztermin folgt in Kürze!)

Es tut uns sehr leid – für Euch, für die Künstler*innen und ehrlich gesagt auch für uns, denn wir haben uns ganz schön darauf gefreut, Euch endlich wieder zu sehen! Bereits gekaufte Tickets könnt ihr direkt über Nordwestticket stornieren. Stay safe & strong!

Wir suchen Teilnehmer*innen im Alter von 10 bis 12 Jahren, die Lust haben am Theaterprojekt ›The Users‹ zum Thema Medien...
10/01/2022

Wir suchen Teilnehmer*innen im Alter von 10 bis 12 Jahren, die Lust haben am Theaterprojekt ›The Users‹ zum Thema Medien und digitale Welten mitzumachen!

Wen suchen wir?
Wir suchen Kinder im Alter von etwa 10 bis 12 Jahren, die sich gut in den digitalen Welten von Videospielen (wie Minecraft, Roblox, Sims, Lego, Zelda, etc.) auskennen und Lust haben, diese Welten in einer Theateraufführung für Erwachsenen zu teilen. Die Teilnahme an allen Vorstellungen, Workshops und Generalproben ist verpflichtend. Teilnehmer*innen erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Das Kunstprojekt ›The Users‹ wird geleitet von der Künstlerin Britt Hatzius (DE/UK) und dem Künstler Darren O’Donnell (CA).

Die Erarbeitung der Theatervorstellung findet in einem Workshop in der Schwankhalle sowie in einem Online-Treffen Anfang 2022 statt.

Bei Interesse an der Teilnahme bitten wir die Kinder um eine kurze Motivationserklärung: Warum möchtest du gerne mitmachen? Welche digitalen Welten oder Video Spiele interessieren dich am meisten, und warum? - bis spätestens Sonntag, den 30.01.2021 an die Künstlerin (Britt Hatzius) zu schicken: [email protected]

Mehr Infos unter www.schwankhalle.de/call-theusers

Wir suchen Teilnehmer*innen im Alter von 10 bis 12 Jahren, die Lust haben am Theaterprojekt ›The Users‹ zum Thema Medien und digitale Welten mitzumachen!

Wen suchen wir?
Wir suchen Kinder im Alter von etwa 10 bis 12 Jahren, die sich gut in den digitalen Welten von Videospielen (wie Minecraft, Roblox, Sims, Lego, Zelda, etc.) auskennen und Lust haben, diese Welten in einer Theateraufführung für Erwachsenen zu teilen. Die Teilnahme an allen Vorstellungen, Workshops und Generalproben ist verpflichtend. Teilnehmer*innen erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Das Kunstprojekt ›The Users‹ wird geleitet von der Künstlerin Britt Hatzius (DE/UK) und dem Künstler Darren O’Donnell (CA).

Die Erarbeitung der Theatervorstellung findet in einem Workshop in der Schwankhalle sowie in einem Online-Treffen Anfang 2022 statt.

Bei Interesse an der Teilnahme bitten wir die Kinder um eine kurze Motivationserklärung: Warum möchtest du gerne mitmachen? Welche digitalen Welten oder Video Spiele interessieren dich am meisten, und warum? - bis spätestens Sonntag, den 30.01.2021 an die Künstlerin (Britt Hatzius) zu schicken: [email protected]

Mehr Infos unter www.schwankhalle.de/call-theusers

schwankhalle_bremen SAVE THE DATE!Die Ausschreibung für die nächste Freischwimmen-Runde wird Anfang Februar 2022 veröffe...
10/01/2022

schwankhalle_bremen SAVE THE DATE!
Die Ausschreibung für die nächste Freischwimmen-Runde wird Anfang Februar 2022 veröffentlicht. Die Bewerbungsfrist geht bis zum 15.03.2021. Freischwimmen ist eine internationale Austausch- und Produktionsplattform für junge Gruppen und Künstler*innen aus Theater und Performance. Sie wird getragen durch brut Wien , FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT - DAS THEATER Leipzig, Schwankhalle Bremen, Sophiensaele Berlin und Theater Rampe Stuttgart. Auf der Webseite freischwimmen.org erfahrt ihr mehr über die Plattform, die Häuser im Netzwerk sowie die bisherigen und aktuellen Künstler*innen und Gruppen.
Mehr folgt im Februar! 🌊🌊🌊

#freischwimmen #opencall #callforartists #comingsoon

schwankhalle_bremen SAVE THE DATE!
Die Ausschreibung für die nächste Freischwimmen-Runde wird Anfang Februar 2022 veröffentlicht. Die Bewerbungsfrist geht bis zum 15.03.2021. Freischwimmen ist eine internationale Austausch- und Produktionsplattform für junge Gruppen und Künstler*innen aus Theater und Performance. Sie wird getragen durch brut Wien , FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT - DAS THEATER Leipzig, Schwankhalle Bremen, Sophiensaele Berlin und Theater Rampe Stuttgart. Auf der Webseite freischwimmen.org erfahrt ihr mehr über die Plattform, die Häuser im Netzwerk sowie die bisherigen und aktuellen Künstler*innen und Gruppen.
Mehr folgt im Februar! 🌊🌊🌊

#freischwimmen #opencall #callforartists #comingsoon

Neues Jahr, neues Heft! Habt ihr unsere Programmhefte schon entdeckt? Da gibt’s einiges, auf das man sich schonmal anfan...
27/12/2021

Neues Jahr, neues Heft! Habt ihr unsere Programmhefte schon entdeckt? Da gibt’s einiges, auf das man sich schonmal anfangen kann zu freuen. Von #TenderMatter bis #HardFeelings stecken wir die Spannweite der Gefühle ab, in die unser Programm im Januar und Februar verstrickt. Glückliche, herausfordernde, unmögliche und lang ersehnte Begegnungen ziehen sich als roter Faden durch den Spielplan: Mit ihrem in Tansania und der Schweiz lebenden Team befragen Mbene Mbunga Mwambene & Ivana Di Salvo in ›Mawazo‹ die eigenen Biografien daraufhin, was es bedeutet, in einer globalisierten Welt aufzuwachsen. Ein digitaler Gorilla, eine Performerin im Motion-Capture-Anzug, ein bruchgelandeter Musiker und ein Kafka-Text treffen in ›Hard Feelings (Ein Bericht für eine Akademie)‹ von Jan Philipp Stange & Jakob Engel aufeinander. Als queere Künstler unterschiedlicher Generationen suchen Tomas Bünger & Sergey Zhukov in ›See Me!‹ einen tänzerischen Zugang zu ihren eigenen Biografien. In ›Die Brieffreundschaft‹ machen Markus&Markus ihre Korrespondenzen zu wegen Mordes verurteilten Frauen zur Grundlage eines Dokumentartheaters ohne Anspruch auf Realitätstreue. Für eine Woche treffen die Ding-Bespieler KLANK Musik Aktions Ensemble und die Performance-Tüftlerin Caroline Creutzburg für eine performativ-konzertante Annäherung aufeinander. Ein auf zärtliche und nicht normative Umgangsformen spezialisiertes Musiklabel aus Wien stellt sich im Rahmen der TENDER MATTER Label Night mit seinen Künstler*innen in Bremen vor und die sebstbezeichnete ›Afrospartanerin‹ Leila Akinyi aus Köln trägt ihre fordernde und empowernde Message mit einem Sound zwischen Rap, Soul, Dancehall und Afrobeats in die Schwankhalle. Das MIBNight Jazzfestival der Musikerinitiative Bremen e.V. - MIB kann nach pandemiebedingter Pause endlich wieder stattfinden und bringt Newcomer*innen und etablierte Musiker*innen aus der Bremer und überregionalen Szene auf die Bühne.

Coverfoto: © Hanna Fasching (Lan Rex / Relegate Video / @ tender Matter Label Night)

Neues Jahr, neues Heft! Habt ihr unsere Programmhefte schon entdeckt? Da gibt’s einiges, auf das man sich schonmal anfangen kann zu freuen. Von #TenderMatter bis #HardFeelings stecken wir die Spannweite der Gefühle ab, in die unser Programm im Januar und Februar verstrickt. Glückliche, herausfordernde, unmögliche und lang ersehnte Begegnungen ziehen sich als roter Faden durch den Spielplan: Mit ihrem in Tansania und der Schweiz lebenden Team befragen Mbene Mbunga Mwambene & Ivana Di Salvo in ›Mawazo‹ die eigenen Biografien daraufhin, was es bedeutet, in einer globalisierten Welt aufzuwachsen. Ein digitaler Gorilla, eine Performerin im Motion-Capture-Anzug, ein bruchgelandeter Musiker und ein Kafka-Text treffen in ›Hard Feelings (Ein Bericht für eine Akademie)‹ von Jan Philipp Stange & Jakob Engel aufeinander. Als queere Künstler unterschiedlicher Generationen suchen Tomas Bünger & Sergey Zhukov in ›See Me!‹ einen tänzerischen Zugang zu ihren eigenen Biografien. In ›Die Brieffreundschaft‹ machen Markus&Markus ihre Korrespondenzen zu wegen Mordes verurteilten Frauen zur Grundlage eines Dokumentartheaters ohne Anspruch auf Realitätstreue. Für eine Woche treffen die Ding-Bespieler KLANK Musik Aktions Ensemble und die Performance-Tüftlerin Caroline Creutzburg für eine performativ-konzertante Annäherung aufeinander. Ein auf zärtliche und nicht normative Umgangsformen spezialisiertes Musiklabel aus Wien stellt sich im Rahmen der TENDER MATTER Label Night mit seinen Künstler*innen in Bremen vor und die sebstbezeichnete ›Afrospartanerin‹ Leila Akinyi aus Köln trägt ihre fordernde und empowernde Message mit einem Sound zwischen Rap, Soul, Dancehall und Afrobeats in die Schwankhalle. Das MIBNight Jazzfestival der Musikerinitiative Bremen e.V. - MIB kann nach pandemiebedingter Pause endlich wieder stattfinden und bringt Newcomer*innen und etablierte Musiker*innen aus der Bremer und überregionalen Szene auf die Bühne.

Coverfoto: © Hanna Fasching (Lan Rex / Relegate Video / @ tender Matter Label Night)

Wir sagen TOI TOI TOI liebes TanzKollektivBremen! Heute ist endlich Premiere von ›Another Body‹, von und mit Magali Sand...
16/12/2021

Wir sagen TOI TOI TOI liebes TanzKollektivBremen! Heute ist endlich Premiere von ›Another Body‹, von und mit Magali Sander Fett und Tomas Bünger, mit (virtuellen und physischen) Gastperformances von Eileen Wanke und Riccardo Castagnola. 🍀💜

Heute Abend, Freitag und Samstag um jeweils 20 Uhr – Tickets gibt's unter www.schwankhalle.de/anotherbody oder an allen Nordwest Ticket Vorverkaufsstellen!

Fotos: © Marianne Menke

Work in Progress! Was ihr hier seht, sind Skulpturen in ihrer Entstehung. Schon nächste Woche könnt ihr rund um die Schw...
03/12/2021

Work in Progress! Was ihr hier seht, sind Skulpturen in ihrer Entstehung. Schon nächste Woche könnt ihr rund um die Schwankhalle Ausschau nach ihnen halten, denn dort bilden sie zusammen mit einem ortsspezifischen Hörstück das Finale eines künstlerischen Austauschs zwischen den Bremer Künstlerinnen Doris Weinberger, Johanna Pätzold und Manuela Weichenrieder und den Nachbar*innen der Schwankhalle. Mehr Infos zu den ›Nachbarschafts-Perspektiven‹ findet ihr unter 👉 www.schwankhalle.de/nachbarschaft

Fotos: © Monika Allesch (@allesch_photography)

18/11/2021

Flora et Labora! 🌵🧤
Dieses Jahr präsentiert sich das REM-Festival für experimentelle und elektronische Musik als Corona-kompatible Samstag-Abend-Show. Ein klassischer Abend der gepflegten TV-Unterhaltung, mit viel Musik, Talk und Absonderlichkeiten im REM-Garten. Zusätzlich zum Live-Event in der Schwankhalle könnt ihr das Spektakel mit internationalen Gästen und Light-Show kostenlos per Stream von Zuhause aus genießen. Durch den Abend führt ein bezauberndes Moderator*innen-Duo: DJ-Ikone Lady Oelectric, die gern im Kostüm der Eiscreme, Leberwurst oder als Bällebad in Erscheinung tritt und V.B. Schulze, Psychrock-Fachkraft, Verwaltungsstrukturagent und Entrepreneur.

Die Konzertgruppe REM - Rapid Ear Movement gehört zur projektgruppe neue musik bremen und veranstaltet seit über 10 Jahren Konzerte und Performances für experimentelle und elektronische Musik sowie Anrainerkünste. Ihr biennales Festival findet 2021 zum vierten Mal statt – nur diesmal eben als Streaming-Garten-Show.

SA 20.11. / 20 Uhr
REM - Rapid Ear Movement präsentiert
›FLORA ET LABORA‹
REM-Streaming-Garten-Show in der Schwankhalle & im (kostenlosen) Stream

Mit Ido Bukelmann, Marine Madelin, Sophie Schmidt, Tom Smith & Vinyl Terror and Horror,
Moderation: Lady Oelectric & V.B. Schulze
Infos, Tickets und Streaming-Link unter www.schwankhalle.de/floraetlabora /
www.facebook.com/events/276909944359187

Habt ihr unsere neuen Programmhefte schon entdeckt? Im November und Dezember widmen wir uns in Performances und Workshop...
28/10/2021

Habt ihr unsere neuen Programmhefte schon entdeckt? Im November und Dezember widmen wir uns in Performances und Workshops dem ›Loslassen‹ in unterschiedlichen Facetten und sprechen dabei ganz direkt unsere Körper an. Loslassen möchten wir zum Beispiel die Ansprüche, die eine kapitalistische Leistungsgesellschaft in unsere Körper und unser Denken gepflanzt hat. Wir zelebrieren das Steckenbleiben, das Einschlafen, den Kontrollverlust, unsere alternden und vergänglichen Körper und das tanzende Bauchfett!

Alle Infos zum Programm und Tickets unter
www.schwankhalle.de/loslassen

Mit Zwoisy Mears-Clarke, Irena Kukric, Antje Velsinger, Birgit Freitag, David Weber-Krebs, empower.mental.de, TanzKollektivBremen und Doris Uhlich.

Titelfoto: Antje Velsinger ›Dreams in a Cloudy Space‹ (26. - 28.11.) © Imke Lass

Habt ihr unsere neuen Programmhefte schon entdeckt? Im November und Dezember widmen wir uns in Performances und Workshops dem ›Loslassen‹ in unterschiedlichen Facetten und sprechen dabei ganz direkt unsere Körper an. Loslassen möchten wir zum Beispiel die Ansprüche, die eine kapitalistische Leistungsgesellschaft in unsere Körper und unser Denken gepflanzt hat. Wir zelebrieren das Steckenbleiben, das Einschlafen, den Kontrollverlust, unsere alternden und vergänglichen Körper und das tanzende Bauchfett!

Alle Infos zum Programm und Tickets unter
www.schwankhalle.de/loslassen

Mit Zwoisy Mears-Clarke, Irena Kukric, Antje Velsinger, Birgit Freitag, David Weber-Krebs, empower.mental.de, TanzKollektivBremen und Doris Uhlich.

Titelfoto: Antje Velsinger ›Dreams in a Cloudy Space‹ (26. - 28.11.) © Imke Lass

Nachbar*innen aufgepasst! Nächste Woche laden die Bremer Künstler*innen Johanna Pätzold, Manuela Weichenrieder und Doris...
22/10/2021

Nachbar*innen aufgepasst! Nächste Woche laden die Bremer Künstler*innen Johanna Pätzold, Manuela Weichenrieder und Doris Weinberger zur ›Workshop-Woche der guten Nachbarschaft‹. Von Montag bis Freitag wird jeden Tag gemeinsam Zeit verbracht und gekocht, gebastelt und gequatscht. Was Nachbar*innen eben so machen! Das Angebot ist kostenlos, bitte meldet Euch an unter [email protected] oder telefonisch unter 0152-034 234 72.

MO 25.10 /18 - 20 Uhr
FR 29.10. / 9:30 - 11:30 Uhr
NACHBARSCHAFTSKÜCHE
Bringt ein rohes Lebensmittel eurer Wahl mit - wir zaubern aus allem Mitgebrachten ein Menü oder einen Eintopf und verspeisen es gemeinsam und redselig in gastlicher Atmosphäre.

DI 26.10. / 14 - 16 Uhr
MI 27.10. / 9 - 11 Uhr
WOHNUNGSBESICHTIGUNG
Keine Angst, wir kommen nicht zu euch, Ihr müsst keinen Kaffee kochen und auch nicht aufräumen. Kommt zu uns und erzählt uns, wie ihr wohnt oder wie ihr wohnen wollt. Bringt Lust auf Geschichten und bequeme Kleidung mit.

MI 27.10. / 14 - 16 Uhr (drinnen)
DO 28.10. / 10 - 12 Uhr (draußen)
BASTELSPASS
Bringt einen Gegenstand mit, mit dem euch eine Geschichte verbindet. Wir sammeln, collagieren, formen um und drumrum, kleben und bauen, und entwicklen Entwürfe für Nachbarschaftsskulpturen.

DO 28.10. / 16 - 18 Uhr (draußen)
GEHEIMTIPPS AUS DER NACHBARSCHAFT
Psst, habt ihr Tipps für uns und andere? Gibt es Lieblingsorte? Zeigt sie uns beim Flanieren durch die Nachbarschaft.

#nachbarschaftsperspektiven #bremenneustadt #schwankhalle #bremen #bremenerleben #nachbarliebe #bremenbuntentor

Nachbar*innen aufgepasst! Nächste Woche laden die Bremer Künstler*innen Johanna Pätzold, Manuela Weichenrieder und Doris Weinberger zur ›Workshop-Woche der guten Nachbarschaft‹. Von Montag bis Freitag wird jeden Tag gemeinsam Zeit verbracht und gekocht, gebastelt und gequatscht. Was Nachbar*innen eben so machen! Das Angebot ist kostenlos, bitte meldet Euch an unter [email protected] oder telefonisch unter 0152-034 234 72.

MO 25.10 /18 - 20 Uhr
FR 29.10. / 9:30 - 11:30 Uhr
NACHBARSCHAFTSKÜCHE
Bringt ein rohes Lebensmittel eurer Wahl mit - wir zaubern aus allem Mitgebrachten ein Menü oder einen Eintopf und verspeisen es gemeinsam und redselig in gastlicher Atmosphäre.

DI 26.10. / 14 - 16 Uhr
MI 27.10. / 9 - 11 Uhr
WOHNUNGSBESICHTIGUNG
Keine Angst, wir kommen nicht zu euch, Ihr müsst keinen Kaffee kochen und auch nicht aufräumen. Kommt zu uns und erzählt uns, wie ihr wohnt oder wie ihr wohnen wollt. Bringt Lust auf Geschichten und bequeme Kleidung mit.

MI 27.10. / 14 - 16 Uhr (drinnen)
DO 28.10. / 10 - 12 Uhr (draußen)
BASTELSPASS
Bringt einen Gegenstand mit, mit dem euch eine Geschichte verbindet. Wir sammeln, collagieren, formen um und drumrum, kleben und bauen, und entwicklen Entwürfe für Nachbarschaftsskulpturen.

DO 28.10. / 16 - 18 Uhr (draußen)
GEHEIMTIPPS AUS DER NACHBARSCHAFT
Psst, habt ihr Tipps für uns und andere? Gibt es Lieblingsorte? Zeigt sie uns beim Flanieren durch die Nachbarschaft.

#nachbarschaftsperspektiven #bremenneustadt #schwankhalle #bremen #bremenerleben #nachbarliebe #bremenbuntentor

21/10/2021

In der Performance ›Landing / Landing in Roots / Landing in Shifting Sands‹ werdet ihr zu Verbündeten von Choreograf* Zwoisy Mears-Clarke. Mithilfe einer per Brief versandten Anleitung erweckt ihr das Stück selbst zum Leben. Dabei werdet ihr Choreograf*innen und Zuschauer*innen zugleich, denn alle bringen die Performance für sich allein zur Aufführung. Die Partitur wird per Post versandt – schriftlich in Deutsch und Englisch versandt, sowie auf einem beigelegten USB-Stick als Audioaufnahme auf Deutsch und Englisch sowie als Video in Deutscher Gebärdensprache.

Alle Infos findet ihr in der Veranstaltung:
www.facebook.com/events/256681429724018

DGS-Übersetzung: Benedikt Sequeira Gerardo
Produktion Video: yomma

Adresse

Buntentorsteinweg 112
Bremen
28201

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Schwankhalle erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Schwankhalle senden:

Videos

Our Story

Die Schwankhalle Bremen ist eine Spiel- und Produktionsstätte für die freien darstellenden Künste. Das Gebäude auf dem Areal der ehemaligen Remmer-Brauerei in der Bremer Neustadt wurde 2003 eröffnet und bis Sommer 2015 von verschiedenen Akteur_innen und Vereinen aus der Bremer Szene betrieben und bespielt. Seit der Wiedereröffnung unter neuer Leitung im September 2015 firmiert die Schwankhalle als Labor und Arbeitsraum für lokale, nationale und internationale Projekte und Kooperationen. Das neue Konzept baut auf der Idee und Tradition eines Künstlerhauses auf, das Künstler_innen Zeit, Raum und Unterstützung für transdisziplinäre und selbstbestimmte Recherche, Fortbildung und Entwicklung in einem inspirierenden Umfeld gibt. Die Schwankhalle hat zwei voll ausgestattete Theatersäle mit einer Platzkapazität von 120 bzw. 80 Sitzen, ein Radiostudio, Probebühnen und Gästewohnungen. Seit 2012 wird der Trägerverein Neugier e.V. als Betreiber und Veranstalter institutionell durch den Bremer Senator für Kultur mit 755.800 Euro jährlich gefördert. Die Schwankhalle ist Mitglied von vis-a-vis Neustadt, dem Clubverstäker Bremen, Stadtkultur Bremen und Klub Dialog und kooperiert mit klangpol. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++ The Schwankhalle Bremen is a performance and production venue for the independent performing arts. The building on the grounds of the former Remmer brewery in the Bremer Neustadt opened in 2003 and was operated by various actors and associations of the Bremen scene until the summer of 2015. Since its reopening under a new direction in September 2015, the Schwankhalle has become a laboratory and working space for local, national and international projects and co-operations. The new concept is based on the idea and tradition of the artists’ residency providing artists with time, space and support for transdisciplinary and self-determined research, advanced training and development in an inspiring environment. The Schwankhalle offers two fully equipped theatre halls with a capacity of 120 and 80 seats, a radio studio, rehearsal stages and accommodations for guests. Since 2012, the supporting association Neugier e.V. as the operator and organiser has been funded with 755,800 euros annually from Bremen’s Senator of Culture. Schwankhalle is part of vis-a-vis Neustadt, Clubverstäker Bremen, Stadtkultur Bremen and Klub Dialog and cooperates with klangpol.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Bremen

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Während wir am Launch unserer neuen Website arbeiten, stellen wir zum Jahresbeginn unsere neun Netzwerk-Theater vor! Der TD Berlin ist ein Theater in der Mitte der Stadt, zentral gelegen zwischen Alexanderplatz und Spree. Auf dem Spielplan steht ein wöchentlich wechselndes Programm neuer Inszenierungen und Performances mit Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Themen. Weit über 30 verschiedene Theaterarbeiten und verwandte Format pro Jahr laden die Zuschauer*innen in den TD Berlin ein. Als Produktionsort ist der TD wichtiger Partner für unabhängige Kompagnien und Künstler*innen in lokalen, überregionalen und internationalen Netzwerken. Der TD Berlin kooperiert mit professionellen Theaterschaffenden und Nachwuchstalenten in der Entwicklung ihrer Vorhaben. Der Programmfokus liegt auf der Weiterentwicklung von zeitgenössischem Sprechtheater, aber auch bei Festivals und stadtbezogenen Draußenveranstaltungen. Der TD Berlin versteht sich auch als Ort der lebendigen Debatte und als offener Begegnungsraum für die Stadtgesellschaft, die sich hier im Austausch mit künstlerischen Positionen versammeln, aber auch befragen kann. Vom 13. bis 17. Januar wird wird BANG! von Glossy Pain im TD Berlin zu sehen sein: "Die Er**ik aus den Fängen des Patriarchats befreien und loslegen: Das neue Kollektiv Glossy Pain nimmt sich diese Kraft zur Brust und impft uns gehörig gegen toxische Männlichkeit." Zudem freuen wir uns schon auf den Februar, in dem "TAX FOR FREE" zu Gast im TD Berlin sein wird: Ein Stück von Helge Schmidt und Team in Koproduktion mit dem LICHTHOF Theater Hamburg, dem asphalt Festival Düsseldorf und dem TD Berlin, das die Hintergründe der Cum-Ex-Geschäfte in der Stadt Hamburg und den damit verbundenen politischen Skandal nachzeichnet. TAX FOR FREE ist gefördert vom NFT - Netzwerk Freier Theater im Rahmen des Programms „Verbindungen Fördern“ des Bundesverbands Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien https://td.berlin/stuecke/bang https://td.berlin/stuecke/tax-for-free Fotos: (1) Das Haus des TD in der Klosterstraße 44 in Berlin (2) Michael Müller - Künstlerische Leitung und Geschäftsführung des TD Berlin (3) Georg Scharegg - Künstlerische Leitung, Regie, Geschäftsführung des TD Berlin (4 - 6) BANG! von Glossy Pain (7) Das aktuelle Logo des TD WUK Theater Quartier TD Berlin studio NAXOS LOT-Theater LICHTHOF Theater Theater Rampe zeitraumexit Schwankhalle PATHOS München Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.
Selbst nicht verpassen oder weiterleiten: Noch bis zum 𝟭𝟱. 𝗝𝗮𝗻𝘂𝗮𝗿 𝟮𝟬𝟮𝟮 könnt ihr euch als interessierte Nachwuchstalente für die Landesbegegnung 𝗝𝘂𝗴𝗲𝗻𝗱 𝗷𝗮𝘇𝘇𝘁 anmelden! Dabei kann der beste Beitrag (Band oder Einzelmusiker) von der Jury zur Bundesbegegnung Jugend jazzt 2023 angemeldet werden. Weitere Förderpreise können u.a. ein Workshop, ein Band-Coaching oder ein Auftritt im Rahmen der Jazzkonzerte der MIB sein und: Alle teilnehmenden Musikerinnen/Musiker der Landesbegegnung erhalten auf Wunsch freien Eintritt für das Mibnight Jazzfestival 2022 am 25./26. Februar 2022 in der Schwankhalle. Auf den Seiten der Musikerinitiative Bremen e.V. - MIB findet ihr die genauen Anmeldebedingungen und Dokumente zum Download. Wir freuen uns auf eure zahlreiche Bewerbungen! www.musikerinitiative-bremen.de/jugend-jazzt/jugend-jazzt-2022/
See you very soon! in Schwankhalle Bremen! https://schwankhalle.de/mawazo ONLINE TICKETS 14.01 shorturl.at/amyBX 15.01 shorturl.at/dDFLR SEE YOU VERY SOON!
MAWAZO FR 14.1. + SA 15.1. / 20 Uhr Schwankhalle Bremen tickets https://schwankhalle.de/mawazo See you next year!
In Bremen angekommen, willkommen geheißen von den netten Kolleg*innen der Schwankhalle. Einrichtung und Proben und Samstag/Sonntag zeigen wir „stuck“. Wir freuen uns drauf …..
Text by Mbene Mwambene and Ivana Di Salvo With (in alphabetical order): Ivana Di Salvo, Aloyce Makonde , Lulu G. Kayage, Mbene M. Mwambene, Set and costume design: Renate Wünsch Light: @Tobias voegelin Outside eye: Ntando Cele Production: Catalina Schriber, Astragalo theatercompagnie Production assistants: Matthias Meier and Felice Tamar Stockhammer In co-production with Schlachthaus Theater Bern, ROXY Birsfelden and Schwankhalle Supported by: Kultur Basel-Stadt, Fachausschuss Tanz & Theater BS/BL , Kanton Bern @Kultur Stadt Bern , Burgergemeinde Bern, Ernst Göhner Stiftung Zug, Redaktion Schweizerische Interpretenstiftung, @SüdKulturFonds, Oertli Stiftung , Bürgi-Willert Stiftung, Teatro Foce, Schaubühne Lindenfels Original text in English, Kiswahili, Italian and Ichibemba Sub titles in German (Translation by Maximilian Pahl)
🎂 🩰 Durante la noche de ayer pudimos disfrutar del maravilloso y enigmático espectáculo de música clásica y danza contemporánea que nos ofrecieron Antonio Ruz, Premio Nacional de Danza Compañía Antonio Ruz, e Isabel Villanueva - violist con su viola sola. «Signos», segunda representación de este nuestro décimo aniversario, segundo éxito en «Baila España», en la Schwankhalle de Bremen 🎂 🩰 ¡Gracias! Danke! 🎂 🩰 Sigue celebrando con nosotros el 1️⃣0️⃣ º Aniversario de nuestro Festival Anual de Danza «Baila España», unas celebraciones que continuarán mañana con el Colectivo Kor'sia, y el próximo sábado 13 de noviembre, con la Compañía Irene Cortina 🎂 🩰 ℹ «Igra», del Colectivo Kor'sia 👇 cultura.cervantes.es/bremen/es/Igra/147329 ℹ «Novensanos» de la Cia. Irene Cortina 👇 cultura.cervantes.es/bremen/es/novensanos/147334 📸 ©️ Instituto Cervantes Bremen Instituto Cervantes Kulturabteilung der Botschaft von Spanien in Berlin steptext dance project Schwankhalle Compañía Antonio Ruz Isabel Villanueva - violist AECID Acción Cultural Española, AC/E SpainFrankfurt2022 #AntonioRuz #IsabelVillanueva #Signos #BailaEspaña #10AñosBailaEspaña #InstitutoCervantesBremen #30AñosIC #Danza #Schwankhalle #Bremen #DanzaEspañola #DanzaContemporánea
🇩🇪 Back in Germany! This time in Bremen were tomorrow 10th November we will perform our project SIGNOS at Schwankhalle, looking forward to our international premiere ♠️ https://cultura.cervantes.es/bremen/es/Signos/147330 Instituto Cervantes Bremen Compañía Antonio Ruz Atalanta Artists VIOLA POWER MBH Comunicación
Exciting week for SIGNOS project for viola solo choreographied by Antonio Ruz! It will be premiered in Germany and presented in Madrid! ♠️ We are waiting for you, don't miss it ♠️ Music program : Kurtàg 'Signs, Games & Messages' Bach, Partita No.2 BWV 1004 📍Schwankhalle 10 BREMEN (DE) 📍Teatros del Canal 12,13,14 MADRID (ES) More info on my website Compañía Antonio Ruz VIOLA POWER Sanchinarro Centro Cultural CodaBow International Thomastik-Infeld GEWA Strings Instituto Cervantes
Studierende kommen kostenlos in die Kunsthalle Mit dem Kultursemester BremenTicket erhalten Studierende der Universität Bremen versitätBremen, der HSB Hochschule Bremen HochschuleBremen , der Hochschule für Künste Bremen und der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg derzeit freien Eintritt in die Kunsthalle. Aus genommen sind Sonderveranstaltungen wie Vorträge oder Partys. Hier findet ihr die Liste aller Bremer Institutionen, die kostenfreien oder vergünstigten Eintritt bieten: www.asta.uni-bremen.de/kultursemesterticket/. Mit dabei sind beispielsweise auch Weserburg Theater Bremen und Schwankhalle . Das Angebot ist aktuell gültig bis zum 31.3.2022 In dem Sinne wünschen wir allen Studierenden einen guten Start ins neue Wintersemester! Foto: Oliver Ahlbrecht
Morgen startet unsere wöchentliche Tanz-Masterclass ins neue Semester - endlich wieder vor Ort in der Schwankhalle 💥💥💥 Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt, deswegen müsst ihr euch anmelden. Es gilt die 3G-Regel. Für Studierende der HKS ist die Masterclass kostenlos, Externe zahlen 8 Euro für einen Termin. Einmal im Monat gibt's auch weiterhin eine kostenlose Online-Masterclass, wie ihr sie vielleicht schon aus den vergangenen Semestern kennt. Die Dozent*innen dieses Semester sind Tom Bünger, Magali Sander Fett, Leila Bakhtali und wechselnde Tänzer*innen von Of Curious Nature 🙌 ➡️ Alle Infos: www.hks-ottersberg.de/tanz-masterclass 📷 Marianne Menke
Konzert von Lie Ning heute Abend...hat noch jemand Karten zu verkaufen?!?! Wenn ja, gerne PN senden.Danke