Clicky

Theater Bremen

Theater Bremen https://www.theaterbremen.de Das Theater Bremen ist ein Vierspartentheater mit Musiktheater, Schausp

Wie gewohnt öffnen

Bernhard Docke ist der Anwalt von Murat Kurnaz‘ Mutter. Anlässlich der Premiere des Patti Smith-Liederabends „Because th...
28/11/2022
Als Patti Smith einmal ein Lied über einen meiner Mandanten schrieb …

Bernhard Docke ist der Anwalt von Murat Kurnaz‘ Mutter. Anlässlich der Premiere des Patti Smith-Liederabends „Because the Night“ hat er einen Text über seine Begegnung mit der Künstlerin geschrieben.
Der Liederabend BECAUSE THE NIGHT feiert am Samstag, 3. Dezember Premiere!

Nach fünf Jahren illegaler Folterhaft wurde Murat Kurnaz 2006 nach Deutschland überstellt. Murat hatte einen stolprigen, schlurfenden Gang, und auf der Pressekonferenz tags darauf sagte ich unter anderem, er müsse wieder lernen ohne Ketten zu laufen. Dieser Satz wurde international zitiert und au...

27/11/2022

+++ Adventsverlosung +++

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt... Und vielleicht geht auch euch bald ein Licht auf, wenn ihr die Frage zu unserer diesjährigen Adventsverlosung hört. An den Adventstagen sowie an Weihnachten und Silvester verlosen wir dieses Jahr wieder jeweils zwei Theaterkarten für verschiedene Theater Bremen-Produktionen.

Zum 1. Advent habt ihr die Chance, zwei Karten für HELLO, DOLLY! zu gewinnen. Die Musical-Produktion mit Gayle Tufts in der Titelpartie feierte erst am Freitag Premiere auf der Bühne im Theater am Goehtplatz. Regisseur Frank Hilbrich holt das 1964 uraufgeführte Broadwaymusical mit einer großen Portion Spaß und noch mehr Selbstironie ins Hier und Heute.

Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet uns die im Video gestellte Frage: Lasst uns in den Kommentaren wissen, welche beiden Personen im Film HELLO, DOLLY! aus dem Jahre 1969 den gleichnamigen Song sangen.

Das Gewinnspiel endet Dienstag, 29.11.2022 um 23:59 Uhr. Der/die Gewinner:in wird durch das Zufallsprinzip ausgewählt und am Mittwoch, 30.11.2022 per Direktnachricht informiert. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder Instagram.

Wir drücken euch die Daumen und wünschen einen schönen ersten Advent!

26/11/2022

In der Gemeinde Anröchte findet ein Massaker statt, bei dem wahllos Menschen geköpft werden. Die Ermittlung der Kommissare Konka und Walter wird zunehmend auch zu einer Sinnsuche: Gibt es eine Antwort auf die Frage, ob es das Böse wirklich gibt und wenn ja, woher es kommt?�Das Drehbuch zum Film „Das Massaker von Anröchte“ schreibt Autor Wolfram Lotz als Hommage an Christoph Schlingensief. Zusammen mit Filmregisseurin Hannah Dörr entsteht die Idee, dieses Drehbuch als Videoinstallation im Rahmen des Schlingensief-Spektakels 2020 zu verwirklichen. Pandemiebedingt werden die Proben am Theater Oberhausen abgebrochen und statt eines hybriden Theaterformats entsteht nun ein einstündiger Film, der auf nationalen und internationalen Filmfestivals läuft.
Am Donnerstag, 8. Dezember liest Wolfram Lotz aus seinem Buch „Heilige Schrift I“, ein umfangreiches Tagebuchfragment, in dem er sich auf die Suche nach dem Kern des Schreibens begibt. Im Anschluss wird der Film „Das Massaker von Anröchte“ gezeigt.

Regisseurin Hannah Dörr, Autor Wolfram Lotz und Dramaturgin Sonja Szillinsky sprechen über die Schnittstelle zwischen Theater und Film und den Zweifel an der Darstellung von Wirklichkeit.

Eine lebende Legende, Pionier des Acid Jazz und Neo-Soul, verehrt von Gigant:innen wie Erykah Badu  und Stevie Wonder, d...
26/11/2022

Eine lebende Legende, Pionier des Acid Jazz und Neo-Soul, verehrt von Gigant:innen wie Erykah Badu und Stevie Wonder, der einmal sagte: „When I grow up, I wanna be like Omar!“

Lange mussten wir uns gedulden, in zwei Wochen kommt Omar Lye-Fook zu einem seiner seltenen Deutschland-Konzerte nun exklusiv und zum ersten Mal nach Bremen – ein musikalisches Großereignis!

Karten gibt´s wie immer bei uns an der Theaterkasse, online unter www.theaterbremen.de/karten oder im Studio illegale

CLUB: JAZZAHEAD! FEAT. OMAR
Die UK Soul Legende erstmals in Bremen
Aftershow: T.pu
In Kooperation mit jazzahead!
Sa 10. Dezember im Kleinen Haus
Einlass: 20 Uhr
Präsentiert von Cosmo

Es ist soweit: Heute feiern wir die Premiere von HELLO, DOLLY!Gayle Tufts, bekannt als Entertainerin, Moderatorin, Sänge...
25/11/2022

Es ist soweit: Heute feiern wir die Premiere von HELLO, DOLLY!
Gayle Tufts, bekannt als Entertainerin, Moderatorin, Sängerin und „Germany’s best-known American“ (Stern Magazin) in der Titelpartie Dolly und Regisseur Frank Hilbrich holen Jerry Hermans Broadwaymusical aus dem Jahre 1964 mit einer großen Portion Spaß und noch mehr Selbstironie ins Hier und Heute.

Wir wünschen allen Beteiligten ein herzliches TOI TOI TOI!

Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Geschlechtsspezifische Gewalt fängt bei Alltagssexismus an und endet mit Femiziden. Diese Gewalt ist allgegenwärtig und ...
25/11/2022

Geschlechtsspezifische Gewalt fängt bei Alltagssexismus an und endet mit Femiziden. Diese Gewalt ist allgegenwärtig und fest in unseren patriarchalen Strukturen verankert. Seit 1991 macht die UN-Kampagne vom 25. November, dem Internationalen Tag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen, bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, auf Gewalt aufmerksam. In diesem Zeitraum setzen zahlreiche öffentliche Einrichtungen ein Zeichen der Solidarität und beleuchten die Fassaden ihrer Gebäude orange. Dieses Jahr steht die Kampagne unter dem Motto „Stopp Gewalt gegen Frauen“.

Auf dem Goetheplatz könnt ihr heute, 25.11. von 10 bis 22 Uhr eine Soundinstallation hören: Zahlreiche Stimmen aus den Ensembles des Theaters rufen in mehreren Sprachen zur Gewaltfreiheit auf – angelehnt an die sogenannte Istanbul-Konvention, das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt. Auch die Fassade des Theater Bremen wird an diesem Tag orange beleuchtet.

„Ein sehr subtiles und reifes Meisterwerk von Samir Akika kam zur Uraufführung Bremen. Nicht so schrill und wild wie frü...
24/11/2022

„Ein sehr subtiles und reifes Meisterwerk von Samir Akika kam zur Uraufführung Bremen. Nicht so schrill und wild wie früher, trotzdem voller Kraft, voller Ausdruck und voller Überraschung.“ (Marcus Behrens, Zwei)

SANTA BARBARA
Choreografie: Samir Akika
Nächste Vorstellung: Sonntag um 18:30 Uhr
Kleines Haus
Weitere Infos und Karten: bit.ly/tb-santabarbara

Heute im WESER-KURIER Interview, morgen gibt der Tenor Ian Spinetti in der Musical-Premiere HELLO, DOLLY! seinen Einstan...
24/11/2022
Neu am Theater Bremen: der Tenor Ian Spinetti

Heute im WESER-KURIER Interview, morgen gibt der Tenor Ian Spinetti in der Musical-Premiere HELLO, DOLLY! seinen Einstand am Theater Bremen. Nicht verpassen!

Am Theater Bremen gibt es einige Neuzugänge in der Spielzeit 2022/23, und wir stellen sie in lockerer Reihenfolge vor. Heute: Ian Spinetti, neu im ...

Schauspieler Simon Zigah spielt Woyzeck im gleichnamigen Stück WOYZECK nach Georg Büchner. Tom Waits hat zu Büchners soz...
24/11/2022

Schauspieler Simon Zigah spielt Woyzeck im gleichnamigen Stück WOYZECK nach Georg Büchner.
Tom Waits hat zu Büchners sozialkritischem Dramenfragment einen fatalistisch-schönen Soundtrack geschrieben. Wir lassen die Erfolgsproduktion von Klaus Schumacher (2013) nochmal erklingen: die Songs wie „God’s away on business“ und „Misery is the river of the world“, in ihrer zeitlosen Melancholie.

WOYZECK
Nach dem Stück von Georg Büchner
Musik und Liedtexte von Tom Waits und Kathleen Brennan,
Konzept von Robert Wilson
Regie: Klaus Schumacher

Wiederaufnahme: Di 29. November
Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Am Freitag, 25. November feiert HELLO, DOLLY! Premiere! Gayle Tufts, Entertainerin und „Germany’s best-known American“ (...
23/11/2022
Theater Bremen: Gayle Tufts über ihre Rolle in

Am Freitag, 25. November feiert HELLO, DOLLY! Premiere! Gayle Tufts, Entertainerin und „Germany’s best-known American“ (Stern Magazin) wird in der Titelrolle der Dolly Levi auf der Bühne stehen. Mit Iris Hetscher vom Weser Kurier hat sie über das Stück und ihre Rolle gesprochen.

Am Freitag feiert das Musical "Hello, Dolly!" am Theater Bremen Premiere. In der Hauptrolle: Entertainerin Gayle Tufts. Sie findet das Stück äußerst modern ...

Am Samstag haben wir die Haare schön!Letzte Chance, um diese eindrucksvollen Perücken in IL BARBIERE DI SIVIGLIA und FRA...
23/11/2022

Am Samstag haben wir die Haare schön!
Letzte Chance, um diese eindrucksvollen Perücken in IL BARBIERE DI SIVIGLIA und FRANZISKA. EIN MODERNES MYSTERIUM zu erleben.

IL BARBIERE DI SIVIGLIA
Komische Oper in zwei Akten von Gioacchino Rossini
Musikalische Leitung: William Kelley
Regie: Michael Talke
Zum letzten Mal am Sa 26. November um 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz

FRANZISKA. EIN MODERNES MYSTERIUM
nach Frank Wedekind
Regie: Pınar Karabulut
Zum letzten Mal am Sa 26. November um 20 Uhr im Kleinen Haus

Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Wie man über Popsongs von Pavarotti dann doch zur Oper kommt: Der brasilianische Tenor Ian Spinetti gibt am Freitag, 25....
22/11/2022
Neu im Ensemble: Ian Spinetti

Wie man über Popsongs von Pavarotti dann doch zur Oper kommt: Der brasilianische Tenor Ian Spinetti gibt am Freitag, 25.11. seinen Einstand am Theater Bremen in HELLO, DOLLY! Pressesprecherin Diana König hat ihn nach einer Probe getroffen:

Ian, ich habe mich eben mit einem italienischen Fotografen unterhalten, der gerade für ein Festival hier ist und das erste, was er gemacht hat, war, mir ein Foto aus Sizilien zu zeigen, um zu beweisen, dass dort heute besseres Wetter ist als in Bremen. Du bist in Brasilien geboren – vergleichst d...

Bereit für einen Ohrwurm? BECAUSE THE NIGHT, unser Patti Smith-Liederabend feiert am Samstag, 3. Dezember Premiere! Nach...
21/11/2022

Bereit für einen Ohrwurm? BECAUSE THE NIGHT, unser Patti Smith-Liederabend feiert am Samstag, 3. Dezember Premiere!
Nach dem Mothermonster of Pop, Madonna, wenden sich die Regisseurin Anne Sophie Domenz und die Musikerin Maartje Teussink der Godmother des Punk zu: Patti Smith! In BECAUSE THE NIGHT erwartet euch jede Menge Musik, eine Annäherung an das Leben (und Wirken) einer Ausnahmekünstlerin, jede Menge Tiefe und Hinschauen, dort wo es auch mal wehtun kann und eine Liebeserklärung von Helene Hegemann. Sie hat ein Buch geschrieben „über Patti Smith, Christoph Schlingensief, Anarchie und Tradition“. Es geht um ihre Begegnung mit der Ausnahmekünstlerin, über Idole, Tod und die Kraft der Kunst.

BECAUSE THE NIGHT
Ein Patti Smith-Liederabend
mit einer Liebeserklärung von Helene Hegemann
von Anne Sophie Domenz und Maartje Teussink
Voraufführung: Fr 2. Dezember
Premiere: Sa 3. Dezember
Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Ab Freitag, 25. November sind die WUTSCHWEIGER zurück! Die Familien von Ebeneser und Sammy haben Geldsorgen. Als ihre El...
20/11/2022

Ab Freitag, 25. November sind die WUTSCHWEIGER zurück! Die Familien von Ebeneser und Sammy haben Geldsorgen. Als ihre Eltern die Klassenfahrt nicht bezahlen können, entschließen die beiden, gemeinsam in der Schule zu schweigen, um so gegen ihre schwierige Situation zu protestieren. Mit Witz und Wut erzählt das Stück von dem einsamen Kampf zweier Kinder. WUTSCHWEIGER war 2020 für den Deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreis nominiert und wird von Theo Fransz, dem Kindertheaterpreisträger 2020 und langjährigen Verbündeten des Moks, inszeniert.

WUTSCHWEIGER
von Jan Sobrie und Raven Ruëll
ab 10 Jahren
Regie: Theo Fransz
Wiederaufnahme: Fr 25. November (ausverkauft)
Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Wie war die vergangene Spielzeit und wie hat sich Corona ausgewirkt? Wie läuft die aktuelle Spielzeit und was erwartet d...
19/11/2022

Wie war die vergangene Spielzeit und wie hat sich Corona ausgewirkt? Wie läuft die aktuelle Spielzeit und was erwartet das Publikum in den kommenden Monaten alles im Theater Bremen? Beim THEATERTREFFEN haben die Bremer Theaterfreunde im November Intendant Michael Börgerding eingeladen. Denn einmal im Jahr wollen sie nicht nur wie sonst ein bisschen Persönliches von den Theaterleuten erfahren, sondern auch die Gelegenheit nutzen, mit der Theaterleitung mal hinter die Kulissen zu gucken … Wer gespannt ist auf die Berichte und Pläne, ist richtig beim THEATERTREFFEN am Montag, dem 21. November, um 20 Uhr im noon / Foyer Kleines Haus.

Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Theater Bremen macht Musical – mit der musikalischen Komödie HELLO, DOLLY! Dramaturgin Brigitte Heusinger und Dirigent W...
18/11/2022
It Takes a Woman: Really?

Theater Bremen macht Musical – mit der musikalischen Komödie HELLO, DOLLY! Dramaturgin Brigitte Heusinger und Dirigent William Kelley über Live-Show-Feeling und High-Camp:

William Kelley: An meinem Gymnasium gab es ein vielfältiges Musical-Theatre-Programm und schon als Kind habe ich mit meiner Mutter die Shows besucht. Und natürlich habe ich den Film Hello, Dolly! gesehen, aber ich halte ihn nicht für repräsentativ für das Stück.

Gestern haben wir die Festival-Eröffnung von BETWEEN LAND AND SEA gefeiert! Für alle Kurzentschlossenen gibt es heute Ab...
17/11/2022

Gestern haben wir die Festival-Eröffnung von BETWEEN LAND AND SEA gefeiert!
Für alle Kurzentschlossenen gibt es heute Abend um 20 Uhr nochmal die Performance MARE NOSTRUM II. SECRETS OF THE INFINITE SEA von Lily Abichahine zu erleben. Die Ausstellung THE LAST FISHERMEN von Francesco Bellina wird im Tunnel Kleines Haus gezeigt und im noon / Foyer Kleines Haus könnt ihr täglich die Videos LES SATEURS, BAB SEBTA und SHAKING HANDS WITH GHOSTS sehen.
Morgen und am Samstag um 20 Uhr bringen La Fleur (Gintersdorfer / Martinez / Mugler / Ordinateur) nochmal Bewegung ins Kleine Haus: In ihrer Arbeit TRIO. SLOW TRAVEL reflektieren sie die Frage, wie sich Tanzstile durch Migration und Grenzen hinweg mischen und entwickeln.
Außerdem kommen am Samstag 50 Arbeiter:innen, Aktivist:innen und Organizer:innen aus ganz Europa zusammen, um gemeinsam mit euch die Fragen der Zukunft anzugehen und herauszufinden, wie wir den Lauf der Geschichte zum Wohle aller verändern können.
Es wartet also ein spannendes Programm auf euch!
Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de/landandsea

Eine Kooperation mit Studio Rizoma Palermo, Dream City Biennale Tunis, European Alternatives Berlin. In Kooperation mit dem Übersee-Museum Bremen, dem Kommunalkino City46, der Heinrich Böll-Stiftung Bremen und der HfK Bremen. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Europäische Union.

Am Dienstag, 22. November ist Saša Stanišić bei uns zu Gast. Der Autor wurde für „Vor dem Fest“ mit dem Preis der Leipzi...
17/11/2022

Am Dienstag, 22. November ist Saša Stanišić bei uns zu Gast. Der Autor wurde für „Vor dem Fest“ mit dem Preis der Leipziger Buchmesse und zuletzt für „Herkunft“ mit dem Deutschen Buchpreis 2019 ausgezeichnet.
MEINE DAMEN UND HERREN, WIR BRAUCHEN EINEN FREIWILLIGEN, ein Literaturabend mit Saša Stanišić. Von Zauberern, die Magie nicht können. Heldinnen, die Heldinnen nicht sein wollen, und von Ihnen, die stets vor einer Wahl stehen. Werkangeberei und aus der Hand lesen und keine Pause.

In Kooperation mit globale°
Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Foto: Katja Sämann

Am Sonntag, 20. November ist Andreas Schäfer im Rahmen der LITERATOUR NORD bei uns zu Gast. Er wird aus seinem Roman „Di...
17/11/2022

Am Sonntag, 20. November ist Andreas Schäfer im Rahmen der LITERATOUR NORD bei uns zu Gast. Er wird aus seinem Roman „Die Schuhe meines Vaters lesen“, ein erschütterndes und berührendes Buch über Väter und Söhne und die unerwarteten Wege der Trauer. Aufrichtig, poetisch und einfühlsam erzählt Andreas Schäfer vom eigenen Schockzustand – vor allem aber nähert er sich dem Vater an und ihrem besonderen, nicht immer einfachen Verhältnis.

Auf die LiteraTour Nord gehen jeden Winter von Oktober bis Januar ausgewählte Autorinnen und Autoren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur und lesen aus ihren Neuerscheinungen in Oldenburg, Bremen, Lübeck, Rostock, Lüneburg, Hannover und Osnabrück.

LITERATOUR NORD
Andreas Schäfer
Der Autor liest aus „Die Schuhe meines Vaters"
Moderation: Axel Dunker
So 20.11. um 20 Uhr
Brauhaus
Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Eine Veranstaltung der Schweitzer Fachinformationen Bremen, Bremer Literaturkontor e.V. und der
Universität Bremen.

Foto: Mirella Weingarten

Ihr wollt euch von der überbordenden Lust an Bewegung mitreißen lassen? La Fleur (Gintersdorfer/Martinez/Mugler/Ordinate...
16/11/2022
Überbordende Bewegungslust

Ihr wollt euch von der überbordenden Lust an Bewegung mitreißen lassen? La Fleur (Gintersdorfer/Martinez/Mugler/Ordinateur) kommen mit TRIO. SLOW TRAVEL auch zu uns ins Kleine Haus! Am Freitag, 18. November und Samstag, 19. November im Rahmen des Festivals BETWEEN LAND AND SEA.

Festival MOVE! Überbordende Lust an Bewegung Das transnationale Kollektiv La Fleur zeigte in der Fabrik Heeder Krefeld "TRIO (for the beauty of it)" Von Thomas Linden Die Tanzkunst ist ein Treiber im Reigen der Künste. Das war sie schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts und das ist sie auch in unsere...

15/11/2022
No Pay November

Friendly reminder: Es ist immer noch NO PAY-NOVEMBER und das heißt freier Eintritt für alle Auszubildende! Den restlichen November lang könnt ihr kostenlos ins Theater Bremen, dies gilt für alle Vorstellungen, Gastspiele und auch Konzerte. Die Karten können mit einem entsprechenden Nachweis sowohl online als auch an der Theaterkasse gebucht werden.

Weitere Infos zum Azubi-Special gibt’s unter www.theaterbremen.de

Morgen beginnt endlich BETWEEN LAND AND SEA – ein transnationales Festival zu Klima, Migration und Arbeit! An verschiede...
15/11/2022
Festival im Theater Bremen:

Morgen beginnt endlich BETWEEN LAND AND SEA – ein transnationales Festival zu Klima, Migration und Arbeit! An verschiedenen Veranstaltungsorten erwartet euch ein künstlerisches und politisches Programm mit Performances, Tanz, Filmen und Videos sowie Diskussionen und Workshops.

Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de/landandsea

Ein Festival, das sich mit den Themen Klima, Migration und Arbeit befasst, findet in dieser Woche an verschiedenen Veranstaltungsorten in Bremen statt. Der ...

Diese Woche startet BETWEEN LAND AND SEA, das transnationale Festival zu Klima, Migration und Arbeit! Am Mittwoch, 16. N...
14/11/2022

Diese Woche startet BETWEEN LAND AND SEA, das transnationale Festival zu Klima, Migration und Arbeit!
Am Mittwoch, 16. November eröffnen wir das Festival mit der Vernissage von THE LAST FISHERMEN. Die Bilder des Fotografen Francesco Bellina werden nicht nur in unserem Beitrag hier, sondern auch im noon / Foyer Kleines Haus und im Tunnel Kleines Haus zu sehen sein. Außerdem werden im Rahmen der Eröffnung Filme gezeigt und Gespräche mit dem Fotografen, dem Journalisten Stefano Liberti und der Kuratorin Izabela Anna Moren geführt.
Im Anschluss geht es weiter mit MARE NOSTRUM II: SECRETS OF THE INFINITE SEA, einer Performance von Lily Abichahine. Darin setzt sich die libanesische Künstlerin mit dem Verhältnis zwischen Izmir und Marseille, der Geschichte der Migration – und mit Prometheus auseinander.
Bis Sonntag, 20. November erwartet euch bei BETWEEN LAND AND SEA ein künstlerisches und politisches Programm mit Performances, Tanz, Filmen und Videos sowie Diskussionen und Workshops.
Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de/landandsea

Eine Kooperation mit Studio Rizoma Palermo, Dream City Biennale Tunis, European Alternatives Berlin. In Kooperation mit dem Übersee-Museum Bremen, dem Kommunalkino City46, der Heinrich Böll-Stiftung Bremen und der HfK Bremen. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Europäische Union.

Fotos: Francesco Bellina

Ab Donnerstag, 17.11. könnt ihr dieses haarige Wesen wieder auf der Brauhaus-Bühne bestaunen! Denn die Inszenierung OPEN...
13/11/2022

Ab Donnerstag, 17.11. könnt ihr dieses haarige Wesen wieder auf der Brauhaus-Bühne bestaunen! Denn die Inszenierung OPEN CALL von Antje Pfundtner und Ensemble ist zurück!

„Offen sein, das ist das Motto. Hier geht es nicht um das eine, bestimmte Etwas, hier darf und soll jeder mal ganz unvoreingenommen auf sich wirken lassen, was auf der Bühne so passiert.“ (Simon Wilke, WESER-KURIER)

Weitere Infos und Karten gibt´s unter www.theaterbremen.de

12/11/2022
Shaking Hands with Ghosts – Audiotrailer

SHAKING HANDS WITH GHOSTS ist ein künstlerisch verdichteteter Hörspaziergang auf dem Gelände der ehemaligen Werft AG Weser in Bremen Gröpelingen. An diesem Ort arbeiteten zeitweise über 10.000 Menschen in einer der größten Werften Europas. Die dramatische Schließung der Werft gilt noch heute, nach rund 40 Jahren, als lokales Trauma. Ein Mythos, befeuert von der Sehnsucht nach Solidarität und sinnhafter, identitätsstiftender Arbeit.

Die Künstlerin Katrin Bretschneider, deren Eltern sich bei der Arbeit auf der Werft kennenlernten, hat auf dem Gelände der ehemaligen Werft, auf dem heute eine Shopping Mall steht, erst eine Performance inklusive partizipativer Reenactments und daraus nun einen Audiowalk entwickelt. Eine Reise in die Arbeitskämpfe der Vergangenheit und zugleich eine Suche nach Zukunft und Utopien.

Im Rahmen des transnationalen Festivals BETWEEN LAND AND SEA findet am Do 17.11. ein Release des Audiowalks sowie eine Präsentation der Künstlerin mit Videoscreening statt.

SHAKING HANDS WITH GHOSTS
Release des Audiowalks, Video und Präsentation von Katrin Bretschneider
Im Rahmen von Between Land and Sea
Eintritt frei!

Eine Einladung zur gemeinsamen Kaffeezeremonie! Die beiden Frauen Abir Omer und Yodit Akbalat sind vor einigen Jahren au...
11/11/2022

Eine Einladung zur gemeinsamen Kaffeezeremonie! Die beiden Frauen Abir Omer und Yodit Akbalat sind vor einigen Jahren aus dem Sudan nach Norddeutschland geflüchtet, leben nun in Soltau. 2019 haben sie mit weiteren Frauen aus ihrer Gruppe „My Body Belongs to Me” ein Dokumentarprojekt über Genitalverstümmelung und Frausein auf die Bühne gebracht. Dabei lernten sie die ägyptische Regisseurin Laila Soliman kennen und entwickelten die Idee für WANASET YODIT. Das Wohnzimmer von Abir und Yodit wird zur Bühne, das Publikum sitzt gemütlich auf Kissen und lauscht den (deutschen) Erzählungen und (arabischen) Liedern der beiden Frauen. Geschichten von Flucht und Neuanfang, Rassismus und Heimat – aus weiblicher Perspektive.

Die Bremen-Premiere von WANASET YODIT findet am Dienstag, 15. November in der Villa Ichon statt.
Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Eine Koproduktion mit dem Festival Theaterformen 2020, der Kaserne Basel, dem Theater Bremen und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden. Mit Dank an den Fachausschuss Tanz & Theater Basel-Stadt & Basel-Landschaft.

Fotos: Tariq Bajwa

Für die Produktion DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA) suchen wir rote persische und türkische Teppiche! Auf eurem Dachboden ve...
11/11/2022

Für die Produktion DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA) suchen wir rote persische und türkische Teppiche! Auf eurem Dachboden verstauben alte Schätze, denen ihr ein zweites, glamouröses Bühnenleben wünschen würdet? Dann meldet euch mit Foto, Größenangabe und Abholadresse bei der Technischen Direktion unter [email protected]!

Du schreibst heimlich Poetry oder Theaterstücke? Du gibst unter der Dusche ganze Operetten zum Besten? Du hast eine Leid...
11/11/2022

Du schreibst heimlich Poetry oder Theaterstücke? Du gibst unter der Dusche ganze Operetten zum Besten? Du hast eine Leidenschaft für HipHop oder bist verkannter DJ? Du möchtest deinen Kurzfilm endlich einmal einem Publikum zeigen?

Dann komm zu OPEN SPACE, der offenen Bühne für Texte, Musikbeiträge und Performances jeglicher Art und Sprache! Bei veganem Essen auf Spendenbasis kommen wir nachmittags in der gemütlichen Atmosphäre des NOON / Foyer Kleines Haus zusammen, um gemeinsam zuzuhören, zu tanzen, zu lachen, nachzudenken, uns auszutauschen und zu verbinden. Wir sind gespannt auf eure Beiträge!


OPEN SPACE
Nächster Termin: Do 24.11. um 17 Uhr
noon (Foyer Kleines Haus)
Voranmeldung: [email protected]

Heute Abend feiern wir Tanz-Premiere! Auf eine Reise zu den Geistern, die uns immer wieder heimsuchen, möchte Choreograf...
10/11/2022
Die große Sehnsucht

Heute Abend feiern wir Tanz-Premiere! Auf eine Reise zu den Geistern, die uns immer wieder heimsuchen, möchte Choreograf Samir Akika das Publikum in SANTA BARBARA einladen. Gregor Runge, Co-Leiter der Tanzsparte, hat die Arbeit als Dramaturg begleitet und beschreibt ihren Weg.

Santa Barbara. Ein Titel wie eine Verheißung, Klischee und Sehnsuchtsort zugleich. Name einer kalifornischen Kleinstadt und Inspiration für eine der berühmtesten Seifenopern der in den 1980er Jahren hell schillernden, bisweilen schrillen Fernsehgeschichte. Unter dem Titel California Clan erreicht...

Wir feiern die erste Tanz-Premiere der Spielzeit! Heute Abend: SANTA BARBARA von Samir Akika und Unusual Symptoms. Von N...
10/11/2022

Wir feiern die erste Tanz-Premiere der Spielzeit! Heute Abend: SANTA BARBARA von Samir Akika und Unusual Symptoms.
Von New Hollywood bis zu einer der berühmtesten Soap Operas der Fernsehgeschichte reicht der Referenzrahmen, den die Akteur:innen darin in Szene setzen. Wessen Geschichte hier zwischen Saunagang und Karaoke, verblassendem Familienfoto und Beerdigungsritual erzählt wird, bleibt ungewiss. Denn manchmal muss man die Fiktion bemühen, um eine reale Geschichte zu erzählen. Wo die Erinnerung endet und die Inszenierung beginnt, wird das Erinnern selbst zum Thema. Und das Filmset zum Ort, an dem die Gespenster eines Lebens eine Party feiern.

Wir wünschen allen Beteiligten ein herzliches TOI TOI TOI!

Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Darüber, was es heißt, Tänzerin zu sein, aufzublühen und sich selbst zeigen zu können: Diana König, Pressesprecherin am ...
10/11/2022
Neu im Ensemble: Maria Pasadaki

Darüber, was es heißt, Tänzerin zu sein, aufzublühen und sich selbst zeigen zu können: Diana König, Pressesprecherin am Theater Bremen, hat Maria Pasadaki getroffen, die seit dieser Spielzeit Teil unseres Tanzensembles Unusual Symptoms ist. Jetzt in unserem Online-Magazin!

Maria, du hast erst ein Diplom als Tänzerin und Tanzlehrerin in Athen gemacht und dann noch ein Tanzstudium an der Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD) absolviert. Haben sich die Ausbildungen sehr unterschieden?

09/11/2022
R***E. Über das Sterben der Arten

„Der Fluss ständig sich transformierender Körper entwickelt eine ungeheure Energie, eine immense Sogwirkung und Gewalt, die sinnlich, ja körperlich fühlbar macht, was sonst bloße Statistik ist. Der Abend trifft ins Herz, rührt an, rüttelt auf.“ (Verena Großkreutz, nachtkritik)

Im November vergangenen Jahres feierte R***E. ÜBER DAS STERBEN DER ARTEN seine Uraufführung im Theater Bremen, jetzt habt ihr noch einmal die Chance die Produktion zu sehen! Eine längst verlorene Welt zieht dort in einer feinkomponierten Choreografie zu wummernden Beats am Publikum vorbei. In all den ausgestorbenen Tieren blitzt aber nicht nur die Frage auf, warum sie von der Erde verschwunden sind, sondern durch sie hindurch scheint auch der menschliche Körper auf besondere Weise.

R***E. ÜBER DAS STERBEN DER ARTEN
von Jan Eichberg, Felix Rothenhäusler und Theresa Schlesinger
Letzte Chance: Di 15. November
Weitere Infos und Karten: www.theaterbremen.de

Adresse

Goetheplatz 1-3
Bremen
28203

Öffnungszeiten

Montag 13:00 - 18:00
Dienstag 13:00 - 18:00
Mittwoch 13:00 - 18:00
Donnerstag 13:00 - 18:00
Freitag 13:00 - 18:00
Samstag 11:00 - 14:00

Telefon

+494213653333

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Theater Bremen erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Theater Bremen senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Bremen

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Hallo, liebes Theater Bremen. Kann man die Jute Beutel mit eurem Logo irgendwo online bestellen?
Liebes Theater,
Vielen Dank für die heutige tolle Vorstellung "Peter und der Wolf". Meine Enkelinnen und auch wir "Alten" haben es genossen, dass wir endlich wieder bei euch sein duften. Freuen uns schon auf die nächste Vorstellung im Hof.
Die Plakate an den Haltestellen, insbes. Nadine/Rosenkavalier,
sind hinreißend!
😊
es gibt ab und an wirklich sehr gelungene Inszenierungen am Bremer Theater.
Nicht umsonst bin ich Abonnent.

Gestern allerdings besuchte ich mit Freunden Jelineks
„ Das schweigende Mädchen „ im Schauspielhaus.
Und DAS war ein Desaster!
Ein Albtraum aus Vorurteilen und Stereotypen!
Und auch noch schlecht inszeniert.

Das bedauernswerte Publikum wurde durch den Seiteneingang ins Bühnenrondell geschleust, durfte rundum auf nackten Holzbänken Platz nehmen und sich eine Lehrstunde in Sachen billiger Propaganda und Effekthascherei antun.
Nachsitzen, bitte!

Da wurden ein Kartoffeln schälender Mann im Liegestuhl mit Dosenbier und Fettbauch präsentiert, ein erst dunkelhaariges, dann plötzlich blondbezopftes Mädchen und ein älterer Herr mit Undercut, um auch nur jede erdenkliche plumpe Symbolik tumben Deutschtums und Fremdenhasses zu nutzen. Holzhammer total, aber primitiv ohne Ende!

Klar, die Verbrecher sind in diesem Fall rechts, immerhin geht es ja hier um die NSU.
Hier wird allerdings das ganze Land, die deutschen Bürger als Sympathiesant dargestellt.
Wie zu schaurigsten 70 er Jahre Gehirnwäschezeiten!

Wie wäre es zur Abwechslung mal mit ein bisschen Differenzierung?
Ist diesen Theaterleuten klar, dass man genau mit dieser indifferenten Ideologie die Bürger ausgrenzt und radikalisiert?
Die Realität ist wie üblich weniger übersichtlich.
Unsere modernen Verbrecher sind selten rechtsradikal, oft linksradikal oder islamistisch, täglich frauenfeindlich.

Diese Kriminellen schieben politische Absichten nur vor, sie wollen in Wirklichkeit ihren Hass ausleben und Macht ausüben.
Sie hinterlassen Opfer und zerstörte Familien. Wie auch die Leute des NSU.

Überall auf der Welt!
Gestern und heute.
Von links und von rechts und im Namen einer Religion.

Die simple Realität ist der Jelinek und dem Bremer Theater selbstverständlich viel zu kompliziert....so darf es nicht sein!
Man braucht klare Kante , Showeffekte und eindeutiges Gut und Böse!
Das allein wäre nur schlechtes Theater, aber in Bremer Theater geht man noch weiter:

man bleibt dem Erziehungs- und PropagandaTheater aller Diktaturen der Welt treu.
Hier soll der böse Deutsche vorgeführt werden. Hier soll Propaganda gemacht werden.
That‘s all.
Das Theater Bremen verteilt zur weiteren Verdeutlichung alberne Bilderrahmen und Handspiegel, um die vermeintliche Wahrheit auch dem debilsten Zuseher ins Hirn zu hämmern:
Ihr seid deutsch, Ihr seid blöd, Ihr seid fremdenfeindlich und gleichgültig. Ihr seid schuld an den Tschäpes dieser Welt.

Mein Gott, was für eine billige Prooagandashow!!
Fehlte nur noch der allseits beliebte Slogan:
„Aufstehen gegen „Rechts“.... womit ja immer die Diskreditierung anderer Meinungen jenseits der Linken gemeint ist.
Gründe für die Radikalisierung Tschäpes werden folgerichtig auch nur in der Gartenzwergwelt gesucht.
Realistische Faktoren wie Parallelgesellschaften und Deutschenhass werden noch nicht mal m Rande thematisiert.
Was nicht sein kann, das nicht sein darf!?
Die „ richtige Moral“ und eine eindimensionale Weltsicht wird hier deklamiert.

Eine lächerliche Inszenierung!!

Wer wie meine Freundin vor lauter Langeweile und Frust diese Farce vorzeitig verlassen wollte, musste dazu die gesamte Bühne überqueren.
So lassen sich unliebsame Querdenker auch beim Abtreten noch vorführen!!

Herr Honecker und alle Diktatoren dieser Welt hätten an dieser Propagandashow ihre Freude gehabt.
Das Logo des Bremer Theaters passt schon:
von links kommend geht die Richtung abwärts.

Na, dann prost.
🍻

Wie lächerlich dieses Erziehungstheater, das dem ollen Brecht nacheifern will... und es natürlich nicht ansatzweise schafft.
Wer die Geschichte von Frau Tschäpe erzählen möchte, sollte erstmal kapieren, dass Verbrecher und Mörder einfach nur Verbrecher und Mörder sind.
Weder der ... natürlich bööse ... Verfassungsschutz noch die garantiert von Neonazis zersetzte Polizei hat Menschen ermordet. Das war schlicht eine Gruppe Krimineller.
Gestern das Tanztheaterstück "Hiatus" von Helder Seabra/Unusual Symptoms in Theater Bremen gesehen. Eindrucksvolles und kraftvolles Stück. Besonders beeindruckend die tänzerische Leistung von Nóra Hórvath und Ulrike Reinbott. Super Sound von Stijn Vanmarsenille und angenehm zurückhaltend die Bühne von Matthieu Götz, die den Tänzern viel Raum gab. BRAVO!!! Mehr davon!
Habe mir gerade im Theater Goetheplatz „FIDELIO“ angesehen. Die schlechteste Inszenierung, die ich von diesem wunderschönen Stück je gesehen habe!!! Hinzu kommt, dass im Schlussakt, Sänger und Chor in den 2. Rang verlegt wurden, so dass man für die teuer bezahlten Plätze das Highlight dieses Stückes nur hören und nicht sehen konnten....stattdessen durften wir susgewähltes Publikum auf der Bühne betrachten!
Sorgenfreie Grüße
Danke für die grandiose Inszenierung von Bowies Meisterwerk... es war überwältigend.
Die langen Standingovations sprechen für sich!
x

Andere Theater in Bremen (alles anzeigen)

Unusual Symptoms Komödie Bremen im Packhaustheater Theaterschiff Bremen AMS-Theater young artists - TanzTheater Schwankhalle FRITZ Theater Bremen OUTNOW! Festival Schnürschuh Theater bremer shakespeare company Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen GOP Varieté-Theater Bremen Theater INTERAKTIWo SCHNURZePIEPe Mobiles Kindertheater Boulevardtheater Bremen