Sendesaal Bremen

Sendesaal Bremen Vor dem Abriss bewahrtes Konzerthaus mit angrenzenden Studios - hochwertige (Musik-)Produktionsstudios - nun für jeden zu mieten! Der Sendesaal wird seit Anfang 2009 vom Verein Freunde des Sendesaals e.
(103)

V. als öffentliches Veranstaltungszentrum, insbesondere für Musikveranstaltungen, betrieben. Der inzwischen unter Denkmalschutz stehende Saalbau umfasst 250 Sitzplätze und verfügt aufgrund einer besonderen Bauweise über eine europaweit einzigartige Akustik.

Wie gewohnt öffnen

.. zum heutigen »Internationalen Tag des Jazz« kann der Sendesaal Bremen unmöglich schweigen - daher noch einmal kurz de...
30/04/2021
Album STADT - TV Report on ORF2

.. zum heutigen »Internationalen Tag des Jazz« kann der Sendesaal Bremen unmöglich schweigen - daher noch einmal kurz der Hinweis: Am kommenden Donnerstag, 6 Mai 2021 begrüßen wir im Streaming-Konzert: Richard Koch Quartett - der Jazztrompeter, Bandleader und Komponist wird auch 'Ritsche' genannt, wenn man seiner Internetadresse Glauben schenken darf. Nun - schenken wir vorerst guten Gewissens dem ORF Glauben - der hat nämlich einen kleinen Film über ihn und das Album "Stadt" gemacht.. welches übrigens nach dem Album "Wald" entstand. Einen musikalischen Vorgeschmack gibt es in den vorigen Posts auf unserer facebook-Seite - und den Zugang zum Stream gibt es hier:
https://sendesaal-bremen.de/produkt/streaming-konzert-richard-koch-quartett/

http://ritschekoch.com/

#internationaljazzday
#WorldJazzDay
#jazz
#jazzmusic
#jazzahead
#trumpet
#trompete

https://www.youtube.com/watch?v=Hr-gZZtvFuI

Stream and Βuy our Album STADT here: https://orcd.co/stadtListen and Follow Richard Koch Quartett: https://geni.us/RichardKochQuartettSubscribe to our Offici...

Liebe Freundinnen und Freunde des Sendesaals!Richard Koch - einigen vielleicht schon bekannt aus dem Andromeda Mega Expr...
29/04/2021
Richard Koch Quartett - Jan+Erna

Liebe Freundinnen und Freunde des Sendesaals!
Richard Koch - einigen vielleicht schon bekannt aus dem Andromeda Mega Express Orchestra - wird mit seinem Richard Koch Quartett unser nächstes Jazz-Event gestalten - am 6. Mai ab 20 Uhr im Livestream! Genießen Sie vorab das Video.. - es geht um Jan + Erna - soviel sei verraten. Wer das ist? Lassen Sie sich überraschen. Oder geben Sie im Kommentar eine Vermutung ab. Diese Musik dürfte zu so allerhand Spekulationen Anlass geben und in Ihrer Phantasie viele Bilder assoziieren... :-)

Richard Koch - Trompete, KompositionMichael Hornek - KlavierAndreas Lang - BassAndi Haberl - SchlagzeugVideo vonDavid Thibaut, Jonas Thibaut und Daniel Dilge...

23/04/2021
Jubiläumsabend mit Gästen & Rebecca Trescher Tentett

15 Jahre jazzahead!, 10 Jahre jazzahead! Festival – das Jubiläum wollen wir heute feiern und im @Sendesaal Bremen in die Vergangenheit der jazzahead! blicken: Weggefährten, Ereignisse und die lange Tradition des Jazz und der Populären Musik in Bremen, darum geht es an diesem Abend, der auch einen Blick in die Zukunft wagt und zudem das Rebecca Trescher Tentett präsentiert.

Gäste:
Evelyn Friesinger
John Dennis Renken
Siggi Loch
Sebastian Scotney
Julia von Wild
Sybille Kornitschky
Peter Schulze
Ulrich Beckerhoff

Moderation: Arne Schumacher

Die Nürnberger Klarinettistin und Komponistin Rebecca Trescher hat die Corona-Zeit kreativ genutzt und hat sich während ihres sechsmonatigen Aufenthaltes als Composer in Residence an der renommierten Cité Internationale des Arts in Paris vom Spirit der Stadt inspirieren lassen und komponierte für ihr Tentett den 35-minütigen Werk-Zyklus „The Spirit of the Streets“, den sie gerade im Sendesaal für eine CD aufnimmt.

Mit der einzigartigen Besetzung ihres zehnköpfigen large ensembles erzeugt Rebecca Trescher einen erfrischenden, modernen Klang, der sich experimentell zwischen Jazz und Klassik bewegt.

Line-Up: Rebecca Trescher (cl, bcl, comp), Julian Hesse (tr, flh Joachim Lenhardt (ts, cl, fl), Markus Harm (as, cl, fl), Anton Mangold (harp, as, fl), Juri Kannheiser (Vc) Andreas Feith (p), Roland Neffe (vb), Peter Christof (b), Silvio Morger (dr)

Liebe Freundinnen und Freunde des Sendesaals!Wie geht es Ihnen? Wir steuern zu auf die jazzahead! - ja oft wird sie viel...
21/04/2021
Zoot

Liebe Freundinnen und Freunde des Sendesaals!
Wie geht es Ihnen?
Wir steuern zu auf die jazzahead! - ja oft wird sie viel zu schlicht „Jazzmesse“ genannt und vereint damit internationalen Austausch über neue Ideen mit ansonsten auf Messen eher selten anzutreffendem musikalischem Hochgenuss. Am Freitag, 23. April, schauen wir zurück auf 15 Jahre jazzahead! und 10 Jahre jazzahead! Festival - mit Gästen der ersten Stunde, Ideengebern und Begleitern einer der besten Ideen Bremens.

Gern hätten wir auch den ausgesprochen charismatischen Saxofonisten Zoot eingeladen und ihn gefragt, was er der jazzahead! für die Zukunft wünscht aber leider konnte er nicht kommen.. 😉💁‍♂️

Dafür wird die Klarinettistin und Komponistin Rebecca Trescher mit ihrem Rebecca Trescher Tentett die Gespräche des Abends musikalisch begleiten. Bereits am Abend vorher wird sie ihren während eines 6-monatigen Aufenthalts an der renommierten Cité internationale des arts entstandenen Paris-Zyklus in einem Livestream-Produktionskonzert im Sendesaal präsentieren.

Reisen Sie mit uns -
am Donnerstag nach Paris
und am Freitag in die Vergangenheit und Zukunft eines der weltweit größten Jazz-Events!

Zoot is the balding, blue-haired saxophone player for the Electric Mayhem. According to his performer and builder Dave Goelz, "Zoot is just a fifty-year-old burnt-out musician."1 Zoot first appeared with his bandmates in The Muppet Show: Sex and Violence before securing a regular gig on The Muppet S...

Liebe Freundinnen und Freunde des Sendesaals!Wir hoffen, Sie haben auf die eine oder andere angenehme Weise das neue Jah...
01/01/2021

Liebe Freundinnen und Freunde des Sendesaals!
Wir hoffen, Sie haben auf die eine oder andere angenehme Weise das neue Jahr 2021 begrüßen können. Mögen auch Kunst und Kultur, z. B. Musik und Klänge wie Sie in unserem Haus entstehen, uns möglichst gesund erhalten - wie die frische klare Luft beim Spaziergang durch einen schönen winterlichen Wald..

Als ein Unternehmen, das keine sicheren oder regelmäßigen öffentlichen Zuwendungen erhält, müssen wir gleichermaßen darauf achten, dass unsere Gäste genauso wie das Unternehmen selbst unbedingt gesund bleiben - natürlich mit höherer Priorität bei der Gesundheit unserer Gäste. Dazu zählen Konzertbesucher*innen genauso wie die vielen Musiker*innen, die den Sendesaal inzwischen für Aufnahmen buchen.

Mit seiner permanenten Belüftung mit frischer Außenluft, hohen Decken und einer recht großen Bühne ist der Sendesaal bei Beachtung einiger Regeln ein recht sicherer Ort für Produktionen und Konzerte.

Inzwischen arbeiten wir intern weiter daran, unsere Streaming-Möglichkeiten technisch auszubauen. Im Nebenraum der Produktionsregie mit dem beliebten SSL-Pult entsteht dort, wo zu Analogzeiten einmal Bandmaschinen standen, eine Bildregie mit moderner preislich schlanker aber effizienter Technik. Wir hoffen so, das Leben im Sendesaal Bremen auch außerhalb Bremens, deutschlandweit und auch weiterhin international bekannter zu machen.

Gleichwohl sehnen wir uns sehr nach dem Tag, an dem wir unsere Türen wieder öffnen können, um in Bremen wieder Konzertgäste im Saal zu empfangen...

Lassen Sie uns heute gemeinsam optimistisch und mit einem Gleichgewicht aus Vorfreude und Geduld, sowie Gelassen- und Besonnenheit in das neue Jahr starten!

Liebe Freundinnen und Freunde des Sendesaals!
Wir hoffen, Sie haben auf die eine oder andere angenehme Weise das neue Jahr 2021 begrüßen können. Mögen auch Kunst und Kultur, z. B. Musik und Klänge wie Sie in unserem Haus entstehen, uns möglichst gesund erhalten - wie die frische klare Luft beim Spaziergang durch einen schönen winterlichen Wald..

Als ein Unternehmen, das keine sicheren oder regelmäßigen öffentlichen Zuwendungen erhält, müssen wir gleichermaßen darauf achten, dass unsere Gäste genauso wie das Unternehmen selbst unbedingt gesund bleiben - natürlich mit höherer Priorität bei der Gesundheit unserer Gäste. Dazu zählen Konzertbesucher*innen genauso wie die vielen Musiker*innen, die den Sendesaal inzwischen für Aufnahmen buchen.

Mit seiner permanenten Belüftung mit frischer Außenluft, hohen Decken und einer recht großen Bühne ist der Sendesaal bei Beachtung einiger Regeln ein recht sicherer Ort für Produktionen und Konzerte.

Inzwischen arbeiten wir intern weiter daran, unsere Streaming-Möglichkeiten technisch auszubauen. Im Nebenraum der Produktionsregie mit dem beliebten SSL-Pult entsteht dort, wo zu Analogzeiten einmal Bandmaschinen standen, eine Bildregie mit moderner preislich schlanker aber effizienter Technik. Wir hoffen so, das Leben im Sendesaal Bremen auch außerhalb Bremens, deutschlandweit und auch weiterhin international bekannter zu machen.

Gleichwohl sehnen wir uns sehr nach dem Tag, an dem wir unsere Türen wieder öffnen können, um in Bremen wieder Konzertgäste im Saal zu empfangen...

Lassen Sie uns heute gemeinsam optimistisch und mit einem Gleichgewicht aus Vorfreude und Geduld, sowie Gelassen- und Besonnenheit in das neue Jahr starten!

26/12/2020
Thilo Seevers - Es ist ein Ros entsprungen

Der inzwischen in Graz lebende, aber in Bremen aufgewachsene Pianist Thilo Seevers hat sich eines Weihnachts-Klassikers angenommen. Seine Version von "Es ist ein Ros entsprungen" ist eher leise und zurückhaltend aber deshalb nicht weniger ausdrucksstark. Vielleicht wie das diesjährige Weihnachten ganz oft? Wir haben seine Musik mit Bildern rund um den Bremer St. Petri Dom begleitet. Aber lassen Sie auch mal Bilder und Musik getrennt wirken..

Wir wünschen besinnliche Feiertage!

22/12/2020
"A Christmas Carol" als ganz besonderes Weihnachtskonzert

.. feiert heute sein 68-jähriges Jubiläum! Am 23. Dezember 1952 wurde der hiesige Sendesaal mit einem Konzert - und einem großen Weihnachtsbaum auf der Bühne - eingeweiht. Der Sendesaal Bremen hat viele große und kleine Geschwister in ganz Deutschland. Manche davon beherbergen ein eigenes Orchester wie der NDR Großer Sendesaal in Hannover die NDR Radiophilharmonie.

Dort wurde kürzlich Charles Dickens’ „A Christmas Carol“ als Orchesterhörspiel aufgeführt. Mit dieser wunderbaren Produktion unserer großen Schwester in Hannover wollen wir Ihnen weihnachtliche Grüße senden! Ein eigenes Weihnachtskonzert können wir gerade - aus Gründen - nicht stemmen, aber besser hätten wir es nicht machen können. - Als Erzähler übrigens Jens Wawrczeck - die Stimme des 2. Detektivs Peter Shaw bei den drei ??? ..

Danke NDR (Norddeutscher Rundfunk) für diese Produktion - vielleicht schickst du uns ja mal eine kleine Delegation nach Bremen und wir stoßen gemeinsam an!

Die NDR Radiophilharmonie hat den Charles-Dickens-Klassiker musikalisch vertont. Als Video ist diese Version ein Hör- und Sehgenuss.

.. als Konzertsaal, der das Verb "senden" in seinem Namen trägt, weisen wir gern JETZT auf ein historisches Ereignis hin...
22/12/2020
Radio wie vor 100 Jahren | 100 Jahre Rundfunk

.. als Konzertsaal, der das Verb "senden" in seinem Namen trägt, weisen wir gern JETZT auf ein historisches Ereignis hin!
Wenn Sie noch einen Röhrenempfänger besitzen, können Sie vielleicht sogar live nicht einem, nein DEM Weihnachtskonzert beiwohnen, wie es heute vor genau 100 Jahren um 14 Uhr, noch von nur ganz wenigen gehört, in den Äther ging - mit einem Lichtbogensender - womit auch sonst..

Schalten Sie ein - auf Kurzwelle 5960 kHz - ab 14:00 Uhr.

Weitere Hinweise zur Kurzwelle:
https://100jahrerundfunk.de/kurzwelle/

18/12/2020
Nils Wogram MUSE - Proben-Impressionen

.. am 19.12.20 - 20 Uhr: Im Livestream: Nils Wogram Muse
.. Nils Wogram, Posaunist und Komponist, aktiv in den verschiedensten Projekten, sozusagen ein "Influencer" im europäischen Jazz, hat heute eine mehrtägige Aufnahmesession im Sendesaal begonnen. Mitgebracht hat er diesmal:
Kathrin Pechlof - Harp
Gareth Lubbe - Viola and overtone singing
und einen häufigen Gast im Sendesaal -
Hayden Chisholm - Alto Saxophone

MUSE heißt sein neues Projekt und wieder passt es / passt er in keine Schublade. Feine und leise Klänge haben es der Combo diesmal angetan - hören Sie selbst..

Am 19.12.20 gibt es in einem Livestream-Konzert vorab das zu hören, was später einmal als Album erhältlich sein wird.

Filigrane Improvisation -Musik, die die Seele in höhere Sphären schweben lässt. Eine ganz eigene Art von Kammermusik jenseits von Harfen-Kitsch oder Avantgarde.
Im Rahmen ihrer Aufnahmen im Sendesaal geben die vier MusikerInnen dieses Welt-Premierenkonzert.

Konzert und Produktion werden dankenswerterweise vom SRF Schweizer Radio und Fernsehen unterstützt, das Streaming wird unterstützt von der Initiative Musik.
Hier ist der Link zur Dreamstage-Plattform für Ihr Streamingticket:

https://dreamstage.live/event/nils-wogram-muse

16/12/2020
Nils Wograms MUSE - 19. Dezember 2020 - 20 Uhr

LiveStream: Nils Wograms Muse
Aufnahmen von den Proben folgen morgen!
Das neue Quartett „Muse“ des Posaunisten Nils Wogram widmet sich dem feinen Klang und der filigranen Improvisation.
Musik, die die Seele in höhere Sphären schweben lässt.
Eine ganz eigene Art von Kammermusik jenseits von Harfen-Kitsch oder Avantgarde.
Im Rahmen ihrer Aufnahmen im Sendesaal geben die vier MusikerInnen dieses Welt-Premierenkonzert.

Konzert und Produktion werden dankenswerterweise vom Schweizer Radio SRF Schweizer Radio und Fernsehen unterstützt, der Stream von der Initiative Musik.

Tickets: https://dreamstage.live/event/nils-wogram-muse

Nils Wogram Muse
Kathrin Pechlof – Harfe
Gareth Lubbe – Bratsche und Obertongesang
Hayden Chisholm– Altsaxophon
Nils Wogram – Posaune und Komposition

Bios:

Nils Wogram (official) gilt als einer der wichtigsten europäischen Jazzmusiker . Er tritt bei zahlreichen Festivals auf und tourt weltweit mit seinen Bands und als Solist. Bekannt wurde Nils Wogram vor allem durch seinen virtuosen Posaunenstil, seine originellen Kompositionen und den unverwechselbaren Klang seiner langjährigen Bands.
Im Jahre 2010 gründete Nils Wogram sein eigenens Label nwog-records auf dem er seine Alben veröffentlicht.
Nils Wograms Bands spielen ausschliesslich Eigenkompositionen.
Nils Wogram (geb. 1972 in Braunschweig) begann im Alter von 15 Jahren Posaune zu spielen. Dabei genoss er gleichzeitig eine klassische und jazz Ausbildung. . Bereits im Alter von 16 Jahren war er Mitglied des Bundesjugendjazzorchesters, gründete eigene Bands und gewann preise bei Jugend musiziert. Von 1992 bis1994 studierte er in New York und schloss seine Ausbildung 1999 an der Musikhochschule Köln ab. Seit dieser Zeit hat Nils Wogram ca. 40 Alben unter seinem Namen veröffentlicht.
Mittlerweile betreibt er sein eigenes Label mit dem Namen nwog records.
Nils Wogram lebt in Männedorf im Kanton Zürich und unterrichtet an der Musikhochschule Luzern.

Kathrin Pechlof, Harfenistin, Improvisatorin, Komponistin, macht Improvisierte Musik, Experimentelle Musik, Zeitgenössische Musik. Die Performerin, Improvisatorin und Komponistin ist eine der wenigen Harfenistinnen, die den Klang der Harfe in zeitgenössischen Jazz und improvisierte Musik integrieren. Kathrin Pechlof studierte klassische Harfe bei Gudrun Haag in München und Jazzkomposition und -improvisation bei Joachim Ullrich und Frank Gratkowski in Köln. Ihre Kompositionen „oszillieren mit seltener Überzeugung zwischen der scheinbar kalten, abstrakten Welt der Neotonalität und den improvisatorischen Sphären des Jazz“ (Jazzpodium). Ihre Vision einer Synthese zwischen improvisierter und komponierter Musik erregte internationale Aufmerksamkeit nach der Veröffentlichung von IMAGINARIUM, der Debüt-CD ihres Trios mit Robert Landfermann und Christian Weidner, auf dem Münchner Label PIROUET im Jahr 2013, sowie dem folgenden Album TOWARD THE UNKNOWN, das 2018 erschien.

Hayden Chisholm ist ein Saxofonist und Komponist, geboren in Neuseeland. Mit einem DAAD Stipendium hat er an der Kölner Musik Hochschule studiert. Weitere Stipendien ermöglichten ihm privaten Unterricht zu nehmen in Japan und Indien. 1995 entwickelte er ein neues Mikrotonales System für Saxofon, welches er bei seiner Debüt Solo CD „Circe“ vorstellte. Seine Kompositionen wurden von BBC und WDR aufgenommen und er hat mehrere Konzerttourneen auf allen Kontinenten gespielt, als Solist und mit Gruppen wie Root70 und David Sylvian. Er hat an mehreren Universitäten Masterclasses gegeben und gibt einen jährlichen Meisterkurs in Griechenland. Er ist künstlerischer Leiter des Plushmusic Festivals in Köln. Er hat die Musik komponiert für mehrere Installationen der deutschen Künstlerin Rebecca Horn und hat auch Musik für mehrere ihrer Filme komponiert. 2008 war er Regieassistent bei den Salzburger Festspielen. 2013 veröffentlichte er seine 13CD Box Set „13 Views of the Heart’s Cargo“ und bekam den „SWR Jazz Preis“. 2015 war er „Improvisor in Residence“ in Moers. 2016 veröffentlicht er seine zweiter 13er Cd Box „Cups of Oblivion“ und stelle seinen ersten Kurzflm „Sisyphus Runs“ vor.

Gareth Lubbe, geboren in Johannesburg (Südafrika) erhielt seine erste musikalische Ausbildung am Klavier und an der Geige im Alter von vier Jahren. Fünf Jahre später gab er in Johannesburg als Geiger sein Debüt mit Orchester, es folgten zahlreiche Preise bei regionalen und nationalen Wettbewerben. Er konzertierte ebenso als Pianist mit Südafrikas Radiosymphonieorchester und dirigierte das Johannesburg Symphonieorchester. Das Violinstudium setzte er in Deutschland fort, wo er an der Musikhochschule Köln bei Prof. Gorjan Kosuta seine Künstlerische Reifeprüfung ablegte. Später absolvierte er auf der Bratsche ein Aufbaustudium bei Prof.Barbara Westphal an der Musikhochschule Lübeck. Gareth Lubbe gastiert solistisch und als Kammermusiker in Europa, Amerika und Asien. Er folgte Einladungen des Mahler Chamber Orchestras als Solobratscher, mit dem er unter Dirigenten wie Claudio Abbado und Daniel Harding regelmäßig konzertiert und CD-Aufnahmen macht. Als gefeierter Obertonsänger tritt Gareth Lubbe weltweit auf und leitet Workshops. Zusammen mit „Doha“, seinem Trio mit dem Cellisten Claudio Bohorquez und Hayden Chisholm spielte er ein Album zugunsten der „Großen Stupa von Dharmakaya“ in den Rocky Mountains ein. 2006 und 2007 war Gareth Lubbe Solobratscher in der Königlich Flämischen Philharmonie in Antwerpen unter Phillip Herreweghe bevor er nach Leipzig ging, wo er als Solobratscher im Gewandhausorchester und als Dozent im Hauptfach Viola an der Musikhochschule tätig war. Seit April 2013 ist er Professor für Viola an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Gefördert von der Bundesregierung - Bundesbeauftragter für Kultur und Medien (BKM) und der Initiative Musik.

Adresse

Bürgermeister-Spitta-Allee 45
Bremen
28329

Buslinien 21 und 24 - Haltestelle Heinrich-Hertz-Straße nur 13 - max. 20 Minuten vom HBF entfernt

Allgemeine Information

Der Sendesaal wurde Anfang der 1950er-Jahre nach den Plänen der Bremer Architektengruppe Storm, Anker und Störmer errichtet. Die Eröffnung fand am 23. Dezember 1952 statt. Anfang 2009 wurde das gesamte Areal mit allen Gebäuden des früheren Funkhauses von Radio Bremen an die „Sendesaal Karree Gesellschaft“ verkauft. Betreiber des neu benannten Sendesaals Bremen ist der Verein Freunde des Sendesaals e. V. mit Sitz in Bremen, der sich jahrelang für den Erhalt des vom Abriss bedrohten Sendesaals eingesetzt hatte. Der Verein führt öffentliche Konzerte durch und bietet den Saal zusammen mit den technischen Einrichtungen für Einspielungen an. Der Sendesaal wird betrieben vom Verein Freunde des Sendesaales e.V. Vorstand: Peter Schulze, Gregor Daul, Lutz Böhme, Klaus Bernbacher, Arno Gottschalk, Klaus Hübotter, Stephan Schrader, Renate Wolter-Seevers Erreichbarkeit: Für PKW steht ein öffentlicher gebührenpflichtiger Parkplatz zur Verfügung Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus: Linien 21 und 24 Haltestelle Heinrich-Hertz-Str./Am Sendesaal, Straßenbahn: Linie 1 Haltestelle: Polizeipräsidium oder Linie 4 Haltestelle: Bürgermeister-Spitta-Allee sendesaal bremen Künstlerische Leitung: Peter Schulze info(at)sendesaal-bremen.de Betriebsbüro und Marketing: Andrea Flockert info(at)sendesaal-bremen.de Geschäftsstelle des Vereins und Pressearbeit: Isabel Hoepfner sendesaal-bremen(at)t-online.de House engineer: Frank Jacobsen technik(at)sendesaal-bremen.de House photographer: Rolf Schöllkopf www.re-note.de Tel: +49-(0)421 – 33 00 49 91 (keine Ticketbestellungen) Fax: +49-(0)421 – 33 00 57 66 e-mail: [email protected] website: www.sendesaal-bremen.de Kontakte für Buchungsanfragen: Vermietung: Peter Schulze | vermietung(at)sendesaal-bremen.de Andrea Flockert | vermietung(at)sendesaal-bremen.de Das Restaurant „Geerdes am Sendesaal“ erreichen Sie unter 0421/33630-3300 *** Auszeichnungen: GRAMMY 2015 Die Produktion der Kammeroper La Descente D'Orphée Aux Enfers von M. A. Charpentier , die im Juli 2013 im Sendesaal entstand, wurde von der amerikanischen Recording Academy am 8. Februar 2015 in Los Angeles mit einem Grammy als weltbeste Opernaufnahme des Jahres ausgezeichnet. Der Tenor Aaron Sheehan ist dabei in der Titelrolle des Orphée zu hören. Es spielen das Boston Early Music Festival Chamber Ensemble und das Boston Early Music Festival Vocal Ensemble unter der Leitung von Paul O'Dette & Stephen Stubbs. Als CD erschienen ist diese Aufnahme bei dem kleinen, aber feinen Osnabrücker Label CPO. Produzentin ist Renate Wolter-Seevers, Tonmeisterin bei Radio Bremen und Kämpferin für den Erhalt des Sendesaales seit der ersten Stunde. Es hat sich gelohnt. *** 17. November 2010: Denkmalpflegepreis für die Freunde des Sendesaales Mit dem Sonderpreis des Bremer Denkmalpflegepreises, gestiftet von WESER-KURIER und NORDSEE-ZEITUNG, in Höhe von 2.500 Euro, wurden am 17. November 2010 im Bremer Rathaus die Freunde des Sendesaales e.V. ausgezeichnet. Der Landesdenkmalpfleger Prof. Dr. Skalecki sagte in seiner Laudatio:"Der Verein hat mit seinem hohen und mehrjährigen Einsatz den Abriss des ehemaligen Sendesaales von Radio Bremen verhindert und hat damit gezeigt, dass sich bürgerschaftliches Engagement in der Stadt lohnen und erfolgreich sein kann." Die Jury begründete den Preis folgendermassen: "Es handelt sich um ein Lehrstück darüber, dass eine ursprünglich vermutete Unwirtschaftlichkeit als Argument für eine Denkmalzerstörung mit konsequenter und unermüdlicher Suche nach innovativen Konzepten widerlegt werden kann. Der Verein wandte sich immer wieder an die Öffentlichkeit und an die Medien, was ihn geradezu prädestiniert, mit dem Sonderpreis der Medienpartner ausgezeichnet zu werden". Die Freunde des Sendesaales bedanken sich für den Preis sehr herzlich bei der Jury, dem Landesdenkmalpfleger, dem WESER KURIER und der NORDSEE ZEITUNG. Der Bremer Denkmalpflegepreis wurde im Jahr 2010 erstmals verliehen und ausgelobt vom Landesamt für Denkmalpflege und der Aufbaugemeinschaft Bremen e.V

Produkte

Konzerte mit Jazz, Klassik, Singer-Songwritern, Weltmusik, Zeitgenössischer Musik, Mittelalterlicher Musik, Genre-Übergreifendem. Gleichermaßen Musikproduktion mit und ohne hauseigener Technik & hauseigener Toningenieurin oder -meisterin bzw. hauseigenem Toningenieur oder -meister in individuellen Angeboten möglich.

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Sendesaal Bremen erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Sendesaal Bremen senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Veranstaltungsort für Live-Musik in Bremen

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Sobald ich gesundheitlich in der Lage bin, werde ich mich in Sachen "Sendesaal" wieder engagieren.
Lodestar Trio is so sad that we can't play our concert on July 6th because of travel restrictions due to Covid19. Here is a new video to our audience, the Bach Bouree in folk style. We hope to be back in Bremen soon!
Hallo! Hat zufällig jemand eine Karte für „auf schwarzen und weißen Tasten“ für den 11.01 abzugeben? LG
Der internationale Musiker Jean-Luc Dancy wünscht Ihnen alles Gute für 2019. Er würde sich sehr freuen, dieses Jahr sein Deutsch-französisches Chansonprogramm auch bei Ihnen vorstellen zu dürfen. Anfragen / Bookings: [email protected] 0151 46 17 68 29
FatsO, is all about size: a fat vOice, a fat sOul and a fat sOund. Their new album “One By One” is really brilliant. 🔝🔝 They will play #Live at Sendesaal Bremen 🗓25.10.18 🕙20:00 #OneByOneTour Jazzhaus Booking Jazzhaus Records Ministerio de Cultura Tickets available here ↓↓↓ https://jazzhausbooking.reservix.de/tickets-fatso-one-by-one-tour-in-bremen-sendesaal-bremen-am-25-10-2018/e1255856 More info -- CA MUSICA
Uwaga! Tolles entspannendes Konzert. Ließ mich das Schmuddelwetter vergessen.