a Raum

a Raum Der subkulturellen Szene in Bremen einen temporären Raum geben. Wir selbst kommen aus unterschiedlichen künstlerischen und kulturellen Kontexten und wollen gerade jungen Künstler*innen, Musiker*innen und Kulturschaffenden eine Plattform bieten

Wie gewohnt öffnen

Ausstellungseröffnung! (mit ein wenig Verspätung)KRONE RICHTEN von Innocenciafallt herein, macht es euch gemütlich, lass...
21/07/2021

Ausstellungseröffnung! (mit ein wenig Verspätung)

KRONE RICHTEN von Innocencia
fallt herein, macht es euch gemütlich, lasst die federn fliegen, nach der ganzen harten arbeit, endlich feierabend
- eine rauminstallation (zum coronakonform reinkommen) von innocencia im aRaum am dobben

Am Sonntag um 16 Uhr sprechen wir über Raum- und Stadtaneignung. https://www.theaterbremen.de/de_DE/kalender/kampf-um-di...
11/06/2021
Sonntag, 13. Juni 2021, 16:00 – 17:30 Uhr - Kampf um die Stadt - Theater Bremen

Am Sonntag um 16 Uhr sprechen wir über Raum- und Stadtaneignung.

https://www.theaterbremen.de/de_DE/kalender/kampf-um-die-stadt.16809752

Wer nimmt Raum ein? Wessen Territorium wird wie verteidigt? Um was ringen wir heute? Und welche Privilegien haben manche Menschen im Stadtraum und andere nicht? Wir möchten die Premiere von King Arthur zum Anlass nehmen, mit dem Regisseur Schorsch Kamerun und Akteur*innen aus der Stadt ins Gespräc...

ORGANISIERT EUCH!
08/04/2021
ORGANISIERT EUCH!

ORGANISIERT EUCH!

Eigentlich wollt ihr die Welt verändern, «ORGANISIERT EUCH!» hilft euch dabei! In diesem Handbuch steckt die geballte Erfahrung von über 30 aktiven Personen aus über 20 Kollektiven.

03/03/2021

Nur noch 5 Tage bis zum 8. März, sogar nur noch 4 bis zur 8M Riot Rallye. Ab jetzt jeden Tag eine Station genauer erklärt - stay tuned!
#8M #smashingpatriarchy #wecare #riot #pflegestreik #westrikebecausewecare #smashthepatriarchy #feminism #feminist #queer

13/02/2021

Aufruf: TAKE BACK

sende uns für eine Schaufenster-Videoinstallation ein 15 Sekündiges Video eines Ortes, den du "back taken" willst. Im Sinne der feministischen Aktion "take back the night" wollen wir auf männlich dominierte Plätze verweisen und uns so wieder aneignen.

Format: Querformat, 15 Sek., Am besten keine Nahaufnahme, Statisch!
Name der Videodatei: Stadt, Ort (zb. Straße/Platz etc.) (wird im Video genannt)

über: wetransfer.com an: [email protected]

Bis zum 25. Februar wär top.

In fast 17 Minuten werden verschiedene Impulse zur Wahrnehmung des öffentlichen Raumes am Dobben in Bremen gegeben. Ein...
28/12/2020

In fast 17 Minuten werden verschiedene Impulse zur Wahrnehmung des öffentlichen Raumes am Dobben in Bremen gegeben. Ein Audiowalk der zur eigenen Exploration anregen soll und neue Perspektiven aufzeigt. Es folgt Stille. Eine Zusammenarbeit zwischen lynnq (@delynnii) und aRaum.

How to?
Ihr entscheidet zuerst ob ihr die Audiodatei vor Ort herunterladen möchtet (Mobile Daten nötig) oder ob ihr euch diese vorher entspannt von Zuhause übers WLAN oder an einem Freifunk herunterladet. Dann steckt ihr eure Kopfhörer ein, fahrt/geht/radelt zum Dobben und drückt auf 'play'.

Link: https://araum.de/raumdobben

Frauen_streik Bremen
24/11/2020

Frauen_streik Bremen

Morgen! ✊
18h Demo „Solidarisch gegen patriarchale Gewalt“ 18h am Goetheplatz gehts los! Wir haben einen FLINTA-only Block vorne, hinter unserem Gedenkblock ist All-Gender!
Kommt gerne alle 💜

#demo #bremen #patriarchy #stoptheviolence #feminism #queers #keinemehr #schweigenbrechen

__________________
Tomorrow! ✊
Protest-March [email protected] Goetheplatz „United against patriarchal violence“!
We will have a marked area for women* and Queers and also an area for all genders!
You’re welcome! 💜

03/11/2020
12

12

IRGENDWO
02/11/2020

IRGENDWO

Das Irgendwo braucht jetzt deinen Support! #timetoact

https://kulturimbeutel.de/petition/

[english below]

### ATTENTION DEAR PEOPLE ###

Seit über einem Jahr sind wir in Verhandlungen mit dem Bremer Senat über die Zukunft des IRGENDWOs. Gestern wars dann soweit: Die Wirtschaftssenatorin lies unseren Mietvertrag auslaufen, ohne uns einen zufriedenstellenden neuen Vertrag zu geben.

Vor einem Jahr wurde uns zugesichert, dass unser Projekt erhalten werden soll, am liebsten an dem Standort, an dem wir seit nun vier Jahren jeden Sommer ein buntes Kulturprogramm aus dem Boden stampfen. Doch halten Politiker*innen nicht immer an das, was sie einem Projekt versprechen. Auch wenn sie diesmal aus der Linken kommen, ist ihnen der Verkauf von Flächen wichtiger als der Erhalt von Kultur und unser Projekt soll weichen!

Aus diesem Grund brauchen wir eure Unterstützung um dem Wirtschaftsressort und der Linksfraktion klar zu machen, dass endlich Schluss sein muss mit dem Ausverkauf der Stadt und dem verdrängen von Kulturprojekten wie dem Irgendwo!
Wir fordern den langfristigen Erhalt des Irgendwos an der Amelie-Beese-Straße!

Wir gehen heute, am Montag den 02.11.2020, erneut in Verhandlungsgespräche über unseren Mietvertrag. Um den Verantwortlichen zu signalisieren, dass unser Projekt für den Städtischen Raum von Bedeutung ist, haben wir eine Petition ins Leben gerufen, die das Thema in den Bremer Landtag bringt. Wir bitten euch, diese zu unterschreiben und so gut es geht weiterzuverbreiten, JEDE STIMME ZÄHLT!

Link zur Petition: https://kulturimbeutel.de/petition/

Anmerkung: bitte denkt daran, eure Unterschrift nochmal zu bestätigen, dazu kommt ein Link an die von euch angegeben Email. MERCI!!

IRGENDWO
02/11/2020

IRGENDWO

SOS //
Heute, am 1.11.20 ziehen dunkle Wolken am Himmel auf.

Nach monatelangen Verhandlungen, die seitens der Politik nur halbherzig geführt wurden, haben wir immernoch keinen zufriedenstellenden Mietvertrag.

Sie wollen, dass wir einen Vertrag unterschreiben, der das Ende des IRGENDWO in Stein meißelt.

Wir befinden uns aktuell in der Verhandlung mit der Politik und werden in den kommenden Tagen mehr Informationen an euch weitergeben - und hoffen natürlich sehr auf eure Unterstützung! Das IRGENDWO soll bleiben wo es ist! #IRGENDWObleibt #kulturerhalten #sos

You Guys. It's getting serious.. we are currently in a process where we are debating with the city and certain politicians what the future of our space will look like. As for now, we don't have a contract that we feel safe signing that will ensure that the IRGENDWO can stay how and exactly where it is...we will keep you updated about what's going on and hope for your support! //

IW

29/09/2020
ZwischenZeitZentrale Bremen

ZwischenZeitZentrale Bremen

a Raum mit dem Projekt „Männlichkeits-Deponie“. Nur noch bis morgen Abend. Hin da!

Heute wird die Entstehungsgeschichte um die lila Baskenmütze endlich gelüftet.Am Dobben, ab jetztINNOCENCIA
24/09/2020

Heute wird die Entstehungsgeschichte um die lila Baskenmütze endlich gelüftet.
Am Dobben, ab jetzt

INNOCENCIA

Jetzt geöffnet / am DobbenKommt vorbei :-)
21/09/2020

Jetzt geöffnet / am Dobben
Kommt vorbei :-)

Morgen ab 20:00 zeigt Jürgen Amthor am ehemaligen Handyshop Am Dobben 131 eine Diashow über die Geschichte des untergega...
12/09/2020

Morgen ab 20:00 zeigt Jürgen Amthor am ehemaligen Handyshop Am Dobben 131 eine Diashow über die Geschichte des untergegangenen Rembertiviertels. Das Kollektiv inOrdnung wird auf diese Informationen eingehend, den Raum im November bespielen. Ein Vorgeschmack: rememberti.de

Die Diashow findet Corona-konform draußen, vor dem Handyshop statt – bei Regen verschieben wir auf Montag den 14.09, 20:00 Uhr.

Nach fünfjährigem Leerstand - Humboldstr. 94
13/08/2020

Nach fünfjährigem Leerstand - Humboldstr. 94

Falls ihr heute Abend noch keine Streaming-Pläne habt: um 19 Uhr bei Radio Angrezi -
17/05/2020

Falls ihr heute Abend noch keine Streaming-Pläne habt: um 19 Uhr bei Radio Angrezi -

05/05/2020
Purple Scare

Purple Scare

Infektionsschutz für Alle - Corona-Straße schließen!
Wir als Bürger*innen Bremens, Personen des öffentlichen Lebens aus Bremen und umzu, aus Kunst, Kultur, Gewerkschaften, Wissenschaft, Religionsgemeinden und Politik, wenden uns gegen den Weiterbetrieb der Landeserstaufnahmestelle (LASt) in der Lindenstraße. In der Einrichtung, in der zurzeit rund 300 Menschen leben, sind mit Stand 4. Mai inzwischen 159, also die Hälfte der Bewohner*innen, mit dem Corona-Virus infiziert. Ein großer Anteil der Neuinfektionen im Land Bremen in den letzten Wochen ist auf die Ausbreitung in der LASt zurückzuführen. Das zeigt: effektiver Infektionsschutz ist dort nicht möglich, wo sich Dutzende Personen die gleichen Toiletten teilen, in Räumen zusammen schlafen, deren Wände nicht abschließen und deren Fenster nicht öffnen.
Für uns ist unbegreiflich, dass die Geflüchteten einer Infektion vermeidbar ausgesetzt werden. Niemand weiß vorher sicher, wer kein Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs hat. Die Hoffnung, dass niemand der Infizierten schwere gesundheitliche Folgen erleidet oder gar stirbt, reicht nicht als Grundlage politischen Handelns. Der Senat trägt die Verantwortung für die betroffenen Menschen, die so und nicht anders untergebracht werden! Er ist in der Pflicht, sie so unterzubringen, dass alle Möglichkeiten des Infektionsschutzes ausschöpft werden. Wir können überhaupt nicht nachvollziehen, warum das bisher nicht gemacht wird. Zukunftsversprechen für bauliche Verbesserungen, Bewohner*innenbeteiligung oder besseres Essen ändern nichts daran, dass die Lindenstraße ein Corona-Knast ist. Dort leben auch Mütter mit Säuglingen, Traumatisierte, Kinder. Der Virus konnte sich bisher rasend schnell in der Einrichtung ausbreiten, die mittlerweile unter Komplettquarantäne steht. Es ist völlig unklar, wie künftige Quarantänen vermieden werden sollen. Die Einrichtung erzeugt aufgrund der baulichen Bedingungen und Größe Dauerquarantänen, bietet dafür aber die denkbar schlechtesten Bedingungen. In den Trakten mit offenen Wänden hört man rund um die Uhr jedes Kinderweinen, jedes Wort der Flurnachbar*innen. Frische Luft gibt es nicht. Abwechslung oder Betätigungsmöglichkeiten gibt es nicht. W-LAN gibt es in vielen Zimmern nicht. Die Infektionsgefahr und die Bedingungen sind eine unzumutbare Belastung für die Bewohner*innen. Das ist vermeidbar. Wir appellieren an alle politisch Verantwortlichen: Schließen Sie die LASt Lindenstraße, die von den Bewohner*innen zu Recht Corona-Straße genannt wird. Nehmen Sie Angebote von leerstehenden Hotels und Pensionen in Anspruch. Beenden Sie die unhaltbaren Zustände in der Lindenstraße und den 2-Klassen- Infektionsschutz. Sie können es, tun Sie es!
Unterzeichnende:
* Dr. Reyhan Şahin aka Lady Bitch Ray (Wissenschaftlerin und Rapperin) * Flo Mega (Rapper)
* Anna Irmgard Fischer (Künstlerin)
* Phil Porter (Künstler und Veranstalter)
* Zoé Kollmann (Fotografin)
* Ben Drücker (Grafiker)
* Mircea Ionescu (Vorsitzender Menora Jüdische Gemeinde zu Bremerhaven e.V.) * Ezidisches Kulturzentrum in Bremen und Umgebung e.V.
* Prof. Dr. Betül Yarar (Uni Bremen, Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung)
* İlker Maga (Fotograf und Autor)

* Ela Fischer (Musikerin)
* p.ara (Zucker Club, Dirty Disco, purple scare, DTKO, Maquillage, Erika und viele
Einzelpersonen)
* Horner Eck (Kneipenkollektiv)
* Cornelius Runtsch
* Simeon Buß (selbständiger Künstler)
* Nonni Morisse (Gewerkschaftssekretär)
* PAPP Bremen (Cafè, Kneipe und Veranstaltungsraum)
* kunst- und kulturverein spedition e.V.
* Özer Yıldız (Memleket Atesi)
* Ben Dana (LMF, Rapper und Aktivist)
* La6izi Community (Kunst- und Kulturkollektiv)
* Frederike Oberheim (Fridays for future Bremen)
* Fridays for Future Bremen
* Orhan Çalışır
* Dennis Altıntaş (Kreissprecher DIE LINKE Bremen Links der Weser)
* Jan Sürig (Rechtsanwalt)
* Anne Papen
* Ekkehard Lentz (Friedensforum Bremen)
* Maike-Sophie Mittelstaedt (Aktivist*in)
* Christian Linker
* Karl Brönnle (Kreissprecher DIE LINKE Bremen-Nord)
* Go Bäng !
* Katharina Wriedt
* Kyra Behrje (DIE LINKE Beirat Vegesack)
* Kyan Mitwollen
* Lukas Siebeneicker
* Amanda Böhm
* Hannes Klingler
* Shiar Shababo
* Thorsten Lieder
* Raimund Gaebelein (VVN-BdA)
* Margareta Steinrücke
* Ulrike Flader (Sozial- und Kulturwissenschaftlerin, Uni Bremen)
* Çetin Gürer (Wissenschaftler)
* Jörn Kroppach (ver.di Gewerkschaftssekretär)
* Sabrina De Vuono
* Cornelia Reimers
* Maximilian Habeck
* Björn Winter
* Dr. Fatoş Atali-Timmer (Wissenschaftlerin, Uni Oldenburg)
* Albert Timmer (Rechtsanwalt)
* Tobias Pflug (Leiter Theater SCHLACHTHOF)
* Birgül Tut
* Dieter Nickel, Geschäftsführer Gewerkschaft NGG Bremen-Weser-Elbe
* Christian Wechselbaum (Regionalleiter IG BAU Weser-Ems)

* Ulrike Schilling (ver.di Gewerkschaftssekretärin)
* John Hellmich (ver.di Gewerkschaftssekretär)
* Dr. med. Petra Kaiser-Labusch
* Felix Daniel Kolb (geschäftsführender Vorstand Campact)
* Alexander Wagner (Rechtswanwalt)
* Eva Matz (Freie Schriftstellerin und Theaterschaffende)
* Sebastian Butte (Kulturveranstalter und Lehrer)
* Gianna Lange (Autorin)
* Sönke Busch (Künstler)
* Laura Brachmann (IfEK, Uni Bremen)
* Angelika Lettenmayer (Köchin)
* Dr. Silke Betscher (Wissenschaftlerin)
* Veronika Kourabas, Wissenschaftlerin)
* Aysun Doğmuş (Wissenschaftlerin)
* Amelie Baumann
* Dr. Nurhak Polat (Wissenschaftlerin)
* Antonia Kiel (Diplom-Pädagogin)
* Jan Wolter (Wissenschaftler)
* Christoph Sodemann
* Gabi Meihswinkel (wissenschaftliche Angestellte, Universität Bremen)
* Henrike Illig (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
* Tobias Linnemann (Bildungsreferent)
* Henriette Ullmann
* Milena Tzochkova (Lehrbeauftragte / Freischaffende Künstlerin)
* Dr. Katrin Amelang (Wissenschaftlerin)
* Dr. Sven Bergmann (Wissenschaftler)
* Claudia Czycholl
* Werkstatt Antidiskriminierung e. V.
* Netzwerk für (rassismus)kritische Migrationsforschung: Repräsentation, Community &
Empowerment, Universität Bremen
* Prof. Dr. Antje Krueger (Studiengang Soziale Arbeit, Hochschule Bremen)
* Dr. Ines Pohlkamp
* Jan Rettig
* Mattia Bonafini (Komponist)
* Elianna Renner (Künstlerin)
* Benjamin Moldenhauer (freier Autor)
* Daniel Schnier (Dipl.-Ing. Arch.)
* United We Stream Bremen e.V.
* ZEFAK - Künstler*innenkollektiv
* Radek Krolczyk (Kunstkritiker)
* Hannah Wolf (Künstlerin)
* Markus Genesius (Künstler)
* Janneke de Vries
* Kultur im Bunker e.V.
* Fritz Laszlo Weber (Künstler)
* Mona Charaf Eddine (Künstlerin)

* Mira Anneli Naß (Kunstwissenschaftlerin)
* Yannik Schädler (aktiv im Freifunk Bremen)
* Ingo Vetter, Professor HfK Bremen
* Santos Blume
* Dr. Mona Schieren
* Frauen.Kultur.Labor Thealit (Dr. Claudia Reiche, Dr. Andrea Sick - Geschäftsführung
und künstlerische Leitung)
* Johanna Hartmann
* Circa106 (Projektraum)
* Marcus Meyer
* Norman Neumann (Künstler)
* Gayem Aktaş (Kosmetikerin)
* Ferhat Aktaş
* Cuma Barasi
* Thorsten Höller
* Niklas Ulrich
* Soleiman Rezaee
* Nazanin Ghafouri
* Mona Abdel-Keream
* Pizzar Stanely Pierre
* Queeraspora
* Fatma Ercan (Lehrerin, GEW Mitglied)
* Valeni / Le Gold (Modelabel)
* Rum Bumpers (Kneipe)
* Nicci Perkovic
* Der Seitenscheitel (Friseursalon)
* Titus (Einzelhandel)
* L. Munier
* Viertelkiosk
* Suppkultur
* Art and Card
* Petra Maurer (Leseland)
* Fenna Pust
* Uta Dachs
* Stephanie Pick
* Malin Barner
* Gregor Runge
* The Golden Shop
* Kulturbeutel e.V.

10/04/2020

Um 20:00 gehts los! United We Stream live aus den Pusdorf Studios
Lineup heute: Ramona Tetzler - EineFrechheit - Carl Meinheit - t.pu

Falls der Stream von Facebook blockiert wird - schaut einfach auf unserem Twitch Kanal weiter.

https://www.twitch.tv/unitedwestreambremen

04/04/2020
United We Stream Bremen

#leavenoonebehind
Gemäß den Gesetzen des Social Distancing: Live und mit 1,5 Metern virtuellem Abstand aus diversen Orten der Isolation. Die Devise ist: Solidarität zeigen.

United We Stream Bremen geht an den Start. Heute 20 Uhr: WarmUp im Zwischennetz auf Radio Wesertv. Wir sammeln Spenden, die zu 60% an soziale Projekte in Bremen und an den europäischen Außengrenzen gehen. Der Rest wird an besonders von Corona betroffene Kultur in Bremen verwendet.

Infos und Spendenmöglichkeit:

https://www.betterplace.me/safe-club-culture-safe-solidarity-unitedwestreamhb

https://linktr.ee/uwshb

Mit dabei: a Raum, Anderswo, Dirty Disco, DTKO, Conartism, Irgendwo, Kultur im Bunker e.V. - Bremen, Latenz, LIFT, Maquillage, MS Treue, p.ara, peng, Purple Scare, Pusdorf Studios, Radio Angrezi, Together we are Bremen / Shut down Gottlieb Daimler Straße Camp, Studio illegale, Zucker Club

Purple Scare
03/04/2020
Purple Scare

Purple Scare

OPEN CALL🔥🤩🎆✨(english below)
Wovon träum ich nachts oder mit offenen Augen und welche Albträume habe ich? Wie sieht sie aus, die schöne Welt? Wofür geh ich auf die Straße? Wie ist das mit der Solidarität? Wie kann das gehen in einer Welt ohne Kapitalismus? Roboter? Abschaffung von Lohnarbeit? Wer kann es sich leisten zu träumen und wer muss immer die Augen offenhalten? Die Frage nach Utopien ist eng verknüpft mit Leiden_schaften. Wofür brenne ich und was brennt mich aus? Wie, was, wo begehre ich (nicht)? Was ist A_Sexualität, wie er_lebe ich meine, deine, unsere? Was ist es, das Leiden schafft?

Mach(t) mit, schickt uns eure Gedanken, eure Kritik, eure Beiträge!
________________________
What do I dream about at night or with open eyes and what nightmares do I have? What does it look like, the beautiful world? What do I go on the streets for? What about that solidarity? How can we make all of this work in a world without capitalism? Robots? Abolition of wage labour? Who can allow themselves to dream and who has to keep one’s guard up all the time?

The question for utopias is deeply intertwined with desires. What keeps me up at night and what tires me out? How, what, where do I (not) desire? What is a_sexuality, how do I experience and live mine, yours, ours? What is it, that generates suffering?

Take part, send us your thoughts, your critique, your contributions!

#bremen #opencall #purplescare #queerfeminism

https://purplescare.org/2020/04/01/open-call/

Adresse

Am Dobben 131
Bremen
28203

Webseite

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von a Raum erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an a Raum senden:

Videos

Kategorie

aRaum

aRaum (Kollektiv) versucht der subkulturellen Szene in Bremen einen temporären Raum zu geben indem wir leerstehende Gebäude, Orte und Räume in Bremen bespielen und künstlerisch nutzen.

Wir selbst kommen aus unterschiedlichen künstlerischen und kulturellen Kontexten und wollen gerade jungen Künstler*innen, Musiker*innen und Kulturschaffenden eine Plattform bieten. Dabei ist uns wichtig, die verschiedenen Richtungen, die sich auch bei uns selbst wiederfinden, zu vereinen. Ausstellungen, Konzerte, Vorträge, Workshops und andere Vermittlungsangebote – all das möchten wir in neuen Formaten miteinander verbinden und einem möglichst breiten Publikum zugänglich machen.

Mittlerweile veröffentlicht und/oder fördert aRaum unterschiedliche Publikationen. Diese bewegen sich thematisch meist innerhalb unserer Ansätzen und setzten sich so Themen wie Zugänglichkeit oder das Vernetzen der Kunst- und Kulturszene in Bremen und umzu auseinander .

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst in Bremen

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Vielen Dank nochmal für die Einladung!
hey a Raum peoples, ihr seid toll und macht cooles zeug, bitte macht weiter so! danke für die zigarette und bis bald