Clicky

Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen

Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen Die Theaterwerkstatt trägt zur Entwicklung der Persönlichkeit bei, öffnet den Blick für das Auss

27/10/2022

🎭Vorhang auf: Die Theaterwerkstatt der HSB Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen beginnt im November mit der Arbeit an neuen Projekten. Studierende mit und ohne Bühnenerfahrung sind herzlich eingeladen mitzumachen.

Am Dienstag, den 8. November 2022, 19 Uhr treffen sich die zwei Gruppen für Studierende mit Theatererfahrung und für Neueinsteiger:innen, die bislang noch nicht bei der Theaterwerkstatt mitgemacht haben. Jede Gruppe erarbeitet über ein Jahr ihr eigenes Stück, das sie im Sommersemester aufführen.

📍Neueinsteiger:innen: Teilbibliothek Technik und Sozialwesen
Campus Neustadtswall
M 120
📍Fortgeschrittene: Campus Werderstraße - Gebäude A
Werderstraße 73
28199 Bremen
Kartensaal A01

23/06/2022

Morgen feiern wir die Premiere von DAS GROSSE FRESSEN
20Uhr Schwankhalle
weitere Termine 25/26/27.6
Tickets unter: 0421 5905-3094
Wir freuen uns auf euch!

19/06/2022
DIS # CONNECTED - ein dramatisches Ereignis unserer Zeit - alone in the crowd -das Leben der anderen ist immer geiler - ...
16/06/2022

DIS # CONNECTED - ein dramatisches Ereignis unserer Zeit - alone in the crowd -das Leben der anderen ist immer geiler - das Leben kann so schön sein, aber ich komme darin nicht vor.

Wir bringen dieses Thema auf die Bühne.
PREMIERE 26. Juni 20 Uhr Gemeindesaal St.Pauli Krankenstr.11
oder
27.06./28.06./29.06. erm. 8,00 € 0421 5905 3094 oder [email protected] Holger Möller +49 174 6630814

HSB Theaterwerkstatt                                      "Spiel mit mir"                              Erstes Treffen fü...
30/09/2021

HSB Theaterwerkstatt
"Spiel mit mir"
Erstes Treffen für Neueinsteiger
Dienstag, 09. Nov. um 19.00 Uhr
Standort: Werderstraße, Kartensaal A01

Photos from Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen's post
20/09/2021

Photos from Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen's post

Photos from Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen's post
20/09/2021

Photos from Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen's post

Photos from Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen's post
20/09/2021

Photos from Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen's post

10/10/2019

2 neue Projekte warten auf Euch
am Dienstag 05.11. um 19 Uhr
Werderstraße 73, AO 1 - Einführung Ersteinsteiger
Die Oldies treffen sich in der Bibliothek, Neustadtswall

10/05/2019
Macbeth Trailer

MACBETH
THE DARK FACTOR
24 -29 Mai in der Schwankhalle
eine Produktion der Theaterwerkstatt Hochschule Bremen

HERZLICH WILLKOMMENJetzt im Wintersemester 2018/2019 startet die Theaterwerkstatt der HSB wieder mit zwei neuen Projekte...
11/10/2018

HERZLICH WILLKOMMEN

Jetzt im Wintersemester 2018/2019 startet die Theaterwerkstatt der HSB wieder mit zwei neuen Projekten. Die Theaterstücke werden wir im folgenden Semester aufführen.

Alle Theaterinteressierten, die bislang noch nicht bei der Theaterwerkstatt mitgemacht haben, treffen sich am Dienstag, den 30. Oktober 2018 um 19.00 Uhr in der Bibliothek der Hochschule am Neustadtswall 30.
Weitere Proben jeden Dienstag um 19.00 Uhr am selben Ort.
Teilnehmen können Studierende aller Fachbereiche. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich.
Für die Mitarbeit können ECTS-Punkte erhalten werden.

Anmeldung und Info:
Roland Huhs
[email protected]
T. 0421 620 10 86

Alle Darsteller, die bereits bei der Theaterwerkstatt mitgemacht haben, treffen sich am Dienstag, den 30. Oktober 2018 um 19.00 Uhr im Kartensaal der Hochschule an der Werderstraße.

Anmeldung hierfür:
Holger Möller
[email protected]
T. 0421 50 45 20

11/09/2018

Neubeginn unserer Theaterprojekte WS 2018: Erstes Treffen 30.10.18

Untitled album
21/06/2018

Untitled album

Heute und morgen sind jeweils um 20:00 Uhr unsere letzten Aufführungen. Es gibt noch Karten an der Abendkasse!
16/06/2018

Heute und morgen sind jeweils um 20:00 Uhr unsere letzten Aufführungen. Es gibt noch Karten an der Abendkasse!

Schon gesehen? Der Weser-Kurier schreibt heute über uns: „Ach, du schnöde Grausamkeit ist ein mutig-anklagendes Theaters...
14/06/2018
Die Herausforderungen der Zukunft

Schon gesehen? Der Weser-Kurier schreibt heute über uns: „Ach, du schnöde Grausamkeit ist ein mutig-anklagendes Theaterstück, bei dem vor allem der Einsatz und die Ernsthaftigkeit der Darsteller überzeugen."

Die Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen hat ein neues Stück einstudiert. Es ist eine bunte Mischung aus Musik, szenischem, teils körperlich betontem Theater und abstrakten Spielformen.

13/06/2018

"Ihr zeigt eine subtile Beschreibung davon, was gerade in der Gesellschaft falsch läuft", meinte ein Gast heute Abend nach der Vorstellung. "Die Ideen von Juli Zeh sind einfach spannend", ein anderer. Einem dritten Gast haben vor allem die gemeinsam gestalteten Choreografien gefallen. Was meint ihr zu unserem Stück?!

06/06/2018
Werkeln am Bühnenbild

Ein Teil vom Bühnenbild wird hier bemalt. Der Rest unseres überdimensionalen Bauwerks bleibt (noch) ein Geheimnis... woooaoohhh!

22/05/2018

Liebe Freunde der Theaterwerkstatt sofort Karten reservieren 0421 5905 3094 wir spielen in der Schwankhalle Holger 0174 663 0814

09/05/2018
BONNIE&CLYDE - TRAILER

HEUTE IST PREMIERE!!!

+++Morgen ist auch schon alles AUSVERKAUFT!!!+++
FR./SA./SO. gibts noch Plätze!

Danke für den Trailer an Jonas J Schmidt

Theaterwerkstatt HSB
›Bonnie and Clyde‹
MI 9. – SO 13.5. 20 Uhr

Eintritt
14 EURO, 9 EURO ermäßigt
Reservierung NUR unter 0421 59 05 3094. Abendkasse geöffnet ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Alle Gründe, eine Revolution zu machen, sind gegeben. Das Scheitern der Politik, die Arroganz der Mächtigen, die Herrschaft des Falschen, die Vulgarität der Reichen, die Industriekatastrophen, das galoppierende Elend, die nackte Ausbeutung, der ökologische Untergang. Von nichts werden wir verschont, nicht einmal davon, informiert zu sein. Alle Gründe sind gegeben, aber nicht die Gründe machen eine Revolution, sondern die Körper. Doch die Körper sitzen vor dem Bildschirm.

Bonnie und Clyde, der Inbegriff für Freiheit und Leidenschaft. Als abgehängte „Modernisierungsverlierer“ zeigten sie dem System die Rote Karte! Kurz vor der Wirtschaftskrise Anfang der 1930er-Jahre nahm sich das Duo, was es wollte und schockierte und faszinierte damit große Teile der Bevölkerung, bis dass das System die Mitte Zwanzigjährigen im Kugelhagel als Mahnung an alle Nachahmer auslöschte.

Darsteller_innen Sophie Bäuml, Kerstin Bontjer, Felix Chauvin, Lukas Gehring, Katharina Halbritter, Mareike Kiupel, Leona Köver, Jessica Mangels, Luca Markus, Jaime Nolla, Winnie Römer, Mara Roß, Jonas Schmidt, Larissa Siemers, Anett Syrbe, Lena Neckel, Alexander Wolff
Design Inga Herzberg
Licht- und Ton Michael Bruns, Florian Jünemann,
Videografie Oliver Rusanov
Choreografische Leitung Adriana Könemann
Künstlerische Leitung Roland Huhs

http://schwankhalle.de/…/hsb-bonny-clyd…

https://www.weser-kurier.de/…/stadtteil…

TRAILER: https://www.facebook.com/JonasFaget/videos/1464774280335678/

07/05/2018

Theaterwerkstatt HSB
›Bonnie and Clyde‹
MI 9. – SO 13.5. 20 Uhr

Eintritt
14 EURO, 9 EURO ermäßigt
Reservierung NUR unter 0421 59 05 3094. Abendkasse geöffnet ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Alle Gründe, eine Revolution zu machen, sind gegeben. Das Scheitern der Politik, die Arroganz der Mächtigen, die Herrschaft des Falschen, die Vulgarität der Reichen, die Industriekatastrophen, das galoppierende Elend, die nackte Ausbeutung, der ökologische Untergang. Von nichts werden wir verschont, nicht einmal davon, informiert zu sein. Alle Gründe sind gegeben, aber nicht die Gründe machen eine Revolution, sondern die Körper. Doch die Körper sitzen vor dem Bildschirm.

Bonnie und Clyde, der Inbegriff für Freiheit und Leidenschaft. Als abgehängte „Modernisierungsverlierer“ zeigten sie dem System die Rote Karte! Kurz vor der Wirtschaftskrise Anfang der 1930er-Jahre nahm sich das Duo, was es wollte und schockierte und faszinierte damit große Teile der Bevölkerung, bis dass das System die Mitte Zwanzigjährigen im Kugelhagel als Mahnung an alle Nachahmer auslöschte.

Darsteller_innen Sophie Bäuml, Kerstin Bontjer, Felix Chauvin, Lukas Gehring, Katharina Halbritter, Mareike Kiupel, Leona Köver, Jessica Mangels, Luca Markus, Jaime Nolla, Winnie Römer, Mara Roß, Jonas Schmidt, Larissa Siemers, Anett Syrbe, Lena Neckel, Alexander Wolff
Design Inga Herzberg
Licht- und Ton Michael Bruns, Florian Jünemann,
Videografie Oliver Rusanov
Choreografische Leitung Adriana Könemann
Künstlerische Leitung Roland Huhs

http://schwankhalle.de/spielplan/hsb-bonny-clyde-481.html

https://www.weser-kurier.de/bremen/stadtteile/stadtteile-bremen-sued_artikel,-wie-das-gangsterduo-zur-legende-wurde-_arid,1726708.html

TRAILER: https://www.facebook.com/JonasFaget/videos/1464774280335678/

Wie das Gangsterduo zur Legende wurde
07/05/2018
Wie das Gangsterduo zur Legende wurde

Wie das Gangsterduo zur Legende wurde

Mit dem Stück "Bonnie and Clyde" eröffnen schauspielernde und tanzende Studenten der Hochschule Bremen einen neuen Blick auf eine alte Geschichte.

Adresse

Neustadtswall 30
Bremen
28199

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Bremen

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Die - zugegeben - sehr konfrontative Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit der Bremer Woll-Kämmerei auf dem Hellseatic-Festival hat irritiert und teilweise Unverständnis hervorgerufen. Diese Irritation und Verunsicherung war gewollt und ist eine übliche Form im politischen Theater.
Dort, wo wir vergangenes Wochenende gefeiert und getanzt haben, wurden 1944 insgesamt 1.198 polnische und russische Zwangsarbeitende gezwungen, unter menschenverachtenden Bedingungen zu arbeiten.
Diese Vergangenheit des Festivalgeländes in unser Rahmenprogramm einfließen zu lassen, war für uns von Anfang an gesetzt und eine Selbstverständlichkeit.
Die Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen hat für uns politische Theaterperformances entwickelt. Diese kurzen, distanzlosen Performances fanden in den Umbaupausen statt.
Einige Menschen haben die Chance ergriffen und sind im Anschluss an die Inszenierungen mit den Künstlerinnen und Künstlern in Dialog getreten. Dabei sind sehr wertvolle Gespräche entstanden, die auch die weiteren Performances beeinflussten. Die deutlichere Kennzeichnung der Performance als solche und informative Aushänge wurden von uns direkt zum Samstag nachgearbeitet. Auch im Nachhinein ist konstruktive Kritik an uns herangetragen worden. Wir lernen dazu und nehmen kritische Anregungen für kommenden Veranstaltungen auf.
Kommentaren wie: „Politik hat auf einem Musikfestival nichts zu suchen“ widersprechen wir, denn unserer Ansicht nach wohnt jedem menschlichen Handeln eine politische Haltung inne.
Wir wollten und werden auch in Zukunft weiter anregen, sich mit der nationalsozialistischen Vergangenheit in Deutschland auseinander zu setzen und dadurch auch ein Bewusstsein von gegenwärtigen nationalsozialistischen Strömungen zu entwickeln.
Wir danken Holger Möller, Frank Stuckenbrok und den Schauspielenden der Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen für ihre Arbeit und ihren Mut!
Fotos von Christian Kosak, blackwork - p.diercks und Marcus Steinhardt
Die Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen und wir suchen Mitwirkende, die in performativen Acts auf das Schicksal von Kriegsgefangen und Zwangsarbeitern hinweisen, die auf dem Festivalgelände während des 2. Weltkrieges arbeiten mussten. Bei Interesse meldet euch so schnell wie möglich bei Holger Möller 0174 6630814 / [email protected]
Take the stage! The Theatre Workshop (Theaterwerkstatt) gives you the opportunitey to express yourself in a creative way on stage – and earn credits

You'll spend two semesters conceiving, planning and rehearsing. In the summer then you'll present your work to the public.

First meeting for first-time players: Tuesday, 5 November, 7 p.m. in the map room (room A01) on Campus Werderstrasse.

For participation as an elective module, you will receive 6 ECTS credits. Registration via the module pool ➡️ https://t1p.de/a4dx
Neues Theaterprojekt
Start für Ersteinsteiger am Dienstag, 05.11. um 19 Uhr Hochschule Bremen, Werderstraße 73, Kartensaal
Ihr seid willkommen aus Hochschule, Uni Bremen, Beruf
Hallo!
Apollon Theater Bremen sucht ein Schauspieler für dass stück Traumfrau Verzweifelt Gesucht!
Vorsprechen am 22 und 24 Juni! Wenn es Interesse gibt, bitte anmelden!
Mit Freundlichen Grüßen,
Apollon Theater Bremen
Die Premiere der Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen 'BONNIE AND CLYDE' an diesem Mittwoch, den 9. Mai, ist bereits ausverkauft, für die weiteren Abende (10. bis 13. Mai, 20 Uhr) gibt es noch Karten!!

Reservierung NUR unter 0421 59 05 3094. Abendkasse geöffnet ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Das Mai & Juni-Programm ist online:
Garantiert Fußballfreie Zone in der Schwankhalle zum Abschluss der Spielzeit u.a. mit einem Schwerpunkt zum 200. von Karl Marx, ›Animal Farm‹ von SCBLM - Showcase Beat Le Mot, SARA H**E on stage, einer Doppellesung des Verbrecher Verlag mit Manja Präkels & Markus Liske, Krach bei Anachronism 121 393 & 196 418, der Wiederaufnahme von Tom Bünger & einem HIP HOP Workshop mit Ben Hasan Al-Rim, 2x Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen und einem Garten voll Fleisch bei les trucs und und und - Karten unter 0421 520 80 70 oder [email protected]. Schönes Wochenende!
Lieber Theaterwerkstatt, vom 26. Oktober bis 2 November findet am Theater Bremen ein Festival für Studierende, die Bremer Freiheit #6, statt, bei dem alle Stücke auf allen Plätzen nur schlappe 5€ kosten. Doch nicht nur das: Das Theater wird darüber hinaus für eine Woche ein Ort voller Musik, Kunst und Partys- kommt doch 'rum! Liebe Grüße, Judith
.. heute, Sonntag, 18. Juni - 19:30 :
.. IntoNation - Chor der Hochschule Bremen mit
.. Brahms: Ein deutsches Requiem
Warum es aber doch kein Requiem im ursprünglichen Sinne ist, hören Sie heute abend vielleicht selbst.
--> IntoNation
Seit der Angliederung des Brahms-Chores im Jahr 1997 gibt es einen eigenständigen Musikbereich an der HSB Hochschule Bremen. Seit dem Sommersemester 2014 ist eine Zielvereinbarung, die der strategischen Ausrichtung der Hochschule Rechnung trägt, Grundlage der Zusammenarbeit:
Der neu gegründete Chor arbeitet mit einem vollkommen neue Chorkonzept. Nach dem Motto „Life Long Singing“ ist der Chor IntoNation offen für ALLE Sängerinnen und Sänger mit Freude am Singen. IntoNation verfolgt vor allem das Anliegen, Sängerinnen und Sängern AUS ALLER WELT die Möglichkeit zu geben, einmal in der Woche mit anderen Musikbegeisterten Chorwerke zu erarbeiten und mit Konzerten, die auf hohem künstlerischem Niveau unterhaltsam sind, die Kulturarbeit an der Hochschule öffentlich zu präsentieren.

!! Für die Teilnahme sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich!! Für die Projekte des Chores ist eine enge Kooperation mit den anderen Kulturbereichen der Hochschule, wie z.B. der Theaterwerkstatt der Hochschule Bremen statt und dem Landesjugendorchester Bremen sowie der Hochschule für Künste Bremen und der Gerhard-Rohlfs-Oberschule verab­redet.

IntoNation engagiert sich darüber hinaus in der sozialen Arbeit und arbeitet dabei im Projekt ThinkMusic! vor allem mit Kindern zusammen, die aus den unterschiedlichen Gründen Benachteiligung erfahren. Das Projekt ermöglicht diesen Kindern, Chorkultur kennenzulernen und dabei Schlüsselkompetenzen zu entwickeln. Das Konzept spricht vor allem die Schuljahrgänge 5 bis 8 an. Die Kinder müssen keine musikalischen Vorkenntnisse mitbringen.

Die Weiterbildung Chorgesang bietet eine in der deutschen Hochschullandschaft einmalige studienbegleitende Weiterbildung im chorischen Bereich an mit dem Ziel, begabte Studierende neben ihrem Hauptstudiengang im Bereich des Chorsingens zu qualifizieren und ihnen dadurch die Mitwirkung in (semi-) professionellen Chören zu ermöglichen. Die Ausbildung kann prinzipiell zu jedem Semester begonnen werden und geht über maximal 4 Semester. Die Einbeziehung von Lehrkräften und Berufsmusikern von renommierten Musikinstitutionen tragen wesentlich zum hohen künstlerischen und akademischen Niveau dieser Weiterbildung bei. Die Studierenden profitieren für ihr Studium durch die Vermittlung von Kreativität, sozial-emotionaler Kompetenz und Persönlichkeits­bildung. Intonation, der Chor der Hochschule Bremen, erfährt durch die Mitwirkung der Weiterbildungsteilnehmer eine Steigerung seiner musikalischen Qualität, die das Publikum der öffentlichen Konzerte erlebt und somit die Hochschule Bremen positiv wahrnimmt.

***

Der Chor der Hochschule begeht seinen Semesterabschluss wieder mal im Sendesaal Bremen und hat dieses Mal das Deutsche Requiem von Brahms in der Fassung für zwei Klaviere im Gepäck. Den Klavierpart übernehmen Dagmar und Michael Staudt, die Leitung Julio Fernández und Mikolaj Kapala.

***

Julio Fernández, Chorleitung
Der Tenor Julio Fernandez kam nach seinem Gesangsstudium am Conservatorio Superior de Musica in Madrid nach Deutschland, um bei Prof. Roland Hermann, Prof. Maria Venuti, Prof. Hartmut Höll, Prof. Mitsuki Shirai und Peter Nelson an der Karlsruher Musikhochschule seine Studien fortzusetzen.

Seine Konzerttätigkeiten in Spanien, Italien, Deutschland, Österreich, Tschechien, Frankreich, der Schweiz, Russland und der Türkei führten ihn mit vielen bekannten Solisten wie Placido Domingo, Peter Lika, M. Hölle, J.H. Rootering, O. Wenkel, E. Randowa, M. Zschau und Edith Mathis zusammen. Von 1995 - 1999 hielt der Künstler Meisterkurse in Spanien.

Julio Fernández konzertierte in den vergangenen Semestern regelmäßig mit Chor und Orchester des Collegium musicums der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, dem Brahms-Chor an der Hochschule Bremen sowie der EuropaChorAkademie. Sein Können ist in vielen Rundfunk-, CD- und Fernsehproduktionen dokumentiert.

Seit 2004 ist Julio Fernández Lehrbeauftragter an der Hochschule Bremen sowie in der Künstlerischen Assistenz und als Dirigent des Collegium Musicum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz tätig.

Ab dem Jahre 2010 ist er als Chorpädagoge tätig. Im Rahmen dieser Tätigkeit erstellt er Skripte für die Projekte und kindgerechte Arrangements von Liedern. Er ist zudem Mitinitiator des Projektes ThinkMusic!
Seit Februar 2014 leitet er den Musikbereich IntoNation der Hochschule Bremen.

***

Mikolaj Kapala, Chorleitung
Der gebürtige Pole Mikolaj Kapala ist freiberuflicher Musikpädagoge und Chorleiter und begann seine Karriere im Knabenchor seiner Heimatstadt Poznan. 2006 absolvierte er mit Auszeichnung das Gesangs- und Pädagogikstudium an der Musikakademie Posznan bei Prof. Maciejowski.

Seit 2006 ist der Tenor als freischaffender Künstler in Deutschland tätig und arbeitet immer wieder mit sehr renommierten Ensembles, wie z.B. dem Deutschen Kammerchor und der EuropaChorAkademie zusammen. Mikolaj Kapala ist außerdem Mitbegründer des Männerquintett Tchap!.

In den Jahren 2010 bis 2013 arbeitete er als künstlerischer Mitarbeiter im Betriebsbüro der EuropaChorAkademie.

Er hat Meisterkurse für Kulturmanagement, Chorpädagogik und Dirigieren besucht. In den letzten 3 Jahren war er am Aufbau des Chorpädagogischen Projektes an mehreren Bremer Schulen beteiligt.

Seit Jahresbeginn ist er selbstständig und u. A. als Lehrbeauftragter der Hochschule Bremen für Weiterbildung Chorgesang tätig.

Seit Februar 2014 ist er der 2. Chorleiter des neuen Hochschulchores und Mitinitiator des Kooperationsprojektes ThinkMusic!

Mikolaj Kapala ist anerkannter Musiklehrer an Gymnasien und Gesamtschulen im Lande Bremen.

***

Dagmar Staudt studierte Klavier bei der Arrau-Schülerin Daniela Ballek und anschließend Korrepetition und Liedbegleitung bei Prof. Burkhard Schaeffer an der Musikhochschule in Mainz. Beide Studiengänge schloss sie mit dem Diplom ab. Von 2000 bis 2005 war sie als Korrepetitorin in der Gesangsklasse von Prof. Thomas Dewald an der Hochschule tätig. Sie arbeitet seit vielen Jahren als Klavierpädagogin und Korrepetitorin im Rhein-Main-Gebiet. Ihre Tätigkeit als Pianistin umfasst die Gestaltung von Instrumental- und Vokalkonzerten, Liederabenden und Workshops.

Im Sommer 2009 war Dagmar Staudt erstmalig auf dem Sommerfestival in Arosa/Schweiz als Klavierbegleiterin engagiert. Ein Engagement für 2010 folgte. Ihre Tätigkeit führte sie bis nach Griechenland, Frankreich und Japan. Neben einer privaten Gesangsausbildung erfolgte die Weiterbildung zur Chorleiterin an der Kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte in Schlüchtern und auf Fortbildungen u.a. bei Prof. Volker Hempfling, Köln. Heute leitet sie mehrere Chöre im Rhein-Main-Gebiet, darunter seit 2005 den evangelischen Kirchenchor Stockstadt am Rhein und die Sängervereinigung 1860 Budenheim seit Ende 2006.
Im Wintersemester 2011/2012 unterrichtete Dagmar Staudt im Fach Gehörbildung am Collegium Musicum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Sie setzt diese Arbeit seit dem Wintersemester 2012/2013 fort.

***

Michael Staudt erhielt seine pianistische Ausbildung in Deutschland und Amerika. Nach dem mit Auszeichnung bestandenen 1. Staatsexamen Schulmusik an der Universität Mainz (Klavier bei Daniela Ballek) folgte ein Studium an der California State University Fresno und eine Assistententätigkeit an der University of Southern California in Los Angeles, wo er 1990 zum Doctor of Musical Arts promovierte. Zu seinen Lehrern gehören die Professoren Philipp Lorenz, John Perry und Roberto Szidon.

Mit der Cellistin Tess Remy-Schumacher gewann er 1990 den 1. Preis im Internationalen Kammermusikwettbewerb "Carlo Zecchi" in Rom. Michael Staudt ist Dozent für Klavier und Schulpraktisches Klavierspiel an der Musikhochschule Mainz. Er ist aktiv als Pianist, Komponist und Liedbegleiter sowie als Initiator und künstlerischer Leiter des Internationalen Klaviersommers Cochem.






Erleben Sie, was Bremen, abseits vom Mainstream Tolles zu bieten hat - zum Beispiel heute Abend im angenehm klimatisierten Sendesaal.
x

Andere Theater in Bremen (alles anzeigen)

bremer shakespeare company Theaterschiff Bremen Fliegende Funken Improfestival Bremen 11theatercompany Komödie Bremen im Packhaustheater GOP Varieté-Theater Bremen OUTNOW! Festival Of Curious Nature Schwankhalle young artists - TanzTheater Schnürschuh Theater Theater Bremen Unusual Symptoms Wilde Bühne Bremen e.V. OpusEinhundert