Clicky

GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst

GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Die GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist der Kunstverein in Bremen für zeitgenössische Kunst.

Wie gewohnt öffnen

Stoneage Campfire, 2022, b/w print on neon red paper (80g), 59,4 x 84,1 cm (A1), Edition: 30 (+8 AP), verso sign., numb....
10/09/2022

Stoneage Campfire, 2022, b/w print on neon red paper (80g), 59,4 x 84,1 cm (A1), Edition: 30 (+8 AP), verso sign., numb., 150 Euro incl. VAT

Stoneage Campfire by Alexandra Leykauf reflects on both the gaze as a communicative and deceptive element and the assumed indexicality of photography. The edition builds upon a process of negative inversion creating an image of something that didn’t exist before. Beings assembled around a fire or perhaps being illuminated from above - the occasion for this gathering is left to our imagination.

Alexandra Leykaufs „Stoneage Campfire“ spielt sowohl mit dem Blick als kommunikativem und täuschungswilligem Element als auch mit der unterstellten Indexikalität der Fotografie. Die Edition baut auf einen Prozess der Negativ-Umkehrung auf und erschafft damit ein Bild von etwas in der Form Nicht-Dagewesenen. In einer Versammlung sitzen Wesen, die in ihrer Mitte ein Feuer oder Licht zu begrenzen scheinen oder aber von oben beleuchtet werden – Der Anlass für diese Zusammenkunft bleibt unserer Fantasie überlassen.

.berlin

Tonight: Zeitgenoss*innen - Gesprächsrunde zu zeitgenössischer Kunst um 18:30 in der Ausstellung „Tim Eitel. Die neue Nä...
01/09/2022

Tonight: Zeitgenoss*innen - Gesprächsrunde zu zeitgenössischer Kunst um 18:30 in der Ausstellung „Tim Eitel. Die neue Nähe“ im Paula Modersohn-Becker Museum > Eintritt frei 

Dieses Mal im Gespräch: Annette Hans Ingmar Lähnemann und Henrike Hans .boettcherstrasse
 
 
  

Tonight: Zeitgenoss*innen - Gesprächsrunde zu zeitgenössischer Kunst um 18:30 in der Ausstellung „Tim Eitel. Die neue Nä...
01/09/2022

Tonight: Zeitgenoss*innen - Gesprächsrunde zu zeitgenössischer Kunst um 18:30 in der Ausstellung „Tim Eitel. Die neue Nähe“ im Paula Modersohn-Becker Museum > Eintritt frei 

Dieses Mal im Gespräch: Annette Hans , Ingmar Lähnemann und Henrike Hans .boettcherstrasse
 
*innen   

Tonight: Zeitgenoss*innen - Gesprächsrunde zur zeitgenössischer Kunst um 18:30 in der Ausstellung „Tim Eitel. Die neue N...
01/09/2022

Tonight: Zeitgenoss*innen - Gesprächsrunde zur zeitgenössischer Kunst um 18:30 in der Ausstellung „Tim Eitel. Die neue Nähe“ im Paula Modersohn-Becker Museum > Eintritt frei

Dieses Mal im Gespräch: Annette Hans , Ingmar Lähnemann und Henrike Hans .boettcherstrasse
 
 
*innen   

Last minute reminder to all Bremen based artists > until September 4 at midnight you can apply for a studio visit by one...
31/08/2022

Last minute reminder to all Bremen based artists > until September 4 at midnight you can apply for a studio visit by one of these great colleagues:
 
Stef Van Bellingen, WARP, Belgium ; Lisa Britzger, Lothringer 13, Munich, ; Anne Hagen Kielgast, GL Strand, Copenhagen ; Tobias Peper Kunstverin Harburger Bahnhof, Hamburg ; Susanne Weiß .suanne_white, ifa-Galerie, Berlin
 
Application form and more info: 
https://www.kuenstlerhausbremen.de/de/foerderung/visiting-curators/


  .

Please note: we are deinstalling- GAK says bye bye and is looking forward to seeing you again soon!Plus: hidden potentia...
30/08/2022

Please note: we are deinstalling- GAK says bye bye and is looking forward to seeing you again soon!

Plus: hidden potential artwork in image: 2015/16 …

29/08/2022
24/08/2022

Die Ausstellung „Einen leeren Strand überqueren, um den Ozean zu sehen“ endet diese Woche am 28.08.2022: Um 15 Uhr gibt es am Sonntag einen Ausstellungsrundgang mit Annette Hans.

The exhibition “Crossing an empty beach to look at the ocean" is coming to a close this week on 28 august 2022: At 3pm on sunday there will be a guided walk with Annette Hans.

Video: Catalina González González: For You After the Summer (detail), 2020/2021. Courtesy the artist.








„Den leeren Strand überqueren, um den Ozean zu sehen / Crossing an empty beach to look at the ocean"bis / until 28 Augus...
08/07/2022

„Den leeren Strand überqueren, um den Ozean zu sehen / Crossing an empty beach to look at the ocean"

bis / until 28 August

ist der Anfang einer Suche nach einer Politik der Freundschaft. Freundschaft ist mit sich selbst im Anderen zu sein. Bei einer Politik der Freundschaft geht es weniger um geteilte Geselligkeiten oder geteilte Lebenswelten. Vielmehr geht es darum, im Umgang mit dem Gegenüber, welches ebenso Ding wie Person, Flechte, Staub, Architektur, Papier oder Bild sein kann, die Handlungen, Repräsentationen und Ästhetiken zu reflektieren, mit denen wir uns zur Welt verhalten und diese gestalten. Was die gezeigten Arbeiten eint, sind Spannungsverhältnisse und Intimitäten, die immer auch die anwesenden Körper adressieren. Hieraus entstehen im besten Fall diejenigen Untiefen, die nötig sind, um gesellschaftliche Bedingungen, gewaltvolle Traditionen, Macht, Kontrolle und Normierungen zu unterlaufen.

***

is the beginning of a search for a politics of friendship. Friendship is being with yourself in the other. A politics of friendship is less about shared sociability or shared living environments. It's about reflecting on the actions, representations and aesthetics with which we relate to the world when dealing with the vis-à-vis, which can be just as much a thing as a person, lichen, dust, architecture, paper or an image. The works on show share tensions and intimacies, which always address the bodies present. At best, this creates deep shoals that are necessary to undermine social conditions, violent traditions, power, control and norms.

mit / with (in Bildreihenfolge / in image order)

Catalina González González
Atsushi Mannami
Ida Lennartsson
RA Walden
Eglė Budvytytė (mit Marija Olšauskaitė und Ona Julija Lukas Steponaitytė)
Martha Rosler

Photos: Franziska von den Driesch







Wir laden herzlich ein zu unserem Sonderprogramm für die Lange Nacht der Bremer Museen:18–0 Uhr Bar do Amanhã (de/en/spa...
17/06/2022

Wir laden herzlich ein zu unserem Sonderprogramm für die Lange Nacht der Bremer Museen:

18–0 Uhr Bar do Amanhã (de/en/span/frz/port)
Zu Gast ist die Bar do Amanhã (dt.: die Bar von Morgen), ein Ort der Extravaganz, wo das Undenkbare geschieht… Kommen Sie ins Gespräch mit den Barkeepern und lassen Sie sich dabei aus besonderen Ingredienzen ihren individuellen Drink kreieren.

18–0 Charms by .bremen – feministischer Kunst und Kultur Kiosk
Ergänzen Sie Ihr Lange-Nacht-Eintrittsbändchen mit Editionen der Bremer Künstlerin Rebekka Kronsteiner, deren Unikate Sie zu kleinem Preis erwerben können.

18:30 Uhr (de) / 19:30 Uhr (en) / 20:30 Uhr (de) Kurzführungen
In 15-minütigen Rundgängen führt das GAK-Team Sie in die Arbeiten der Ausstellung ein.

18:45 Uhr / 19:45 Uhr / 20:45 Uhr Martha Rosler: Service. A Trilogy on Colonization, 1978 (de/en)
Lesung aus Martha Roslers Postkartenromanen A Budding Gourmet, McTowers Maid und Tijuana Maid, die als Künstlerinnenbuch erschienen, welches Teil der Ausstellung ist.

***

On Saturday, June 18, we cordially invite you to join our program during the Long Night of Bremen Museums:

6 pm–midnight Bar do Amanhã (de/en/span/frz/port)
We welcome Bar do Amanhã (engl.: the bar of tomorrow) at GAK, a place of extravagance, where the unthinkable happens… Come and talk to the bartenders and let them create your individual drink from special ingredients.

6 pm–midnight Charms by KOSKI* – feminist art and culture kiosk
Complement your Long Night of Museums wrist band with editions of the Bremen artist Rebekka Kronsteiner. Each charm is unique and can be purchased for a small price.

18:30 (de) / 19:30 (en) / 20:30 (de) Short guided tours
In 15-minute tours, the GAK team will introduce you to the works in the exhibition.

6:45 pm / 7:45 pm / 8:45 pm Martha Rosler: Service. A Trilogy on Colonization, 1978 (de/en)
Reading from Martha Rosler’s postcard novels A Budding Gourmet, McTowers Maid, and Tijuana Maid, published as an artist’s book that is part of the exhibition.

Tonight 6pm: Lecture performances. Halbe Halbe - Floating in, Swerving out, Doing Art & Theory byHarm Coordes, Izabella ...
14/06/2022

Tonight 6pm: Lecture performances. Halbe Halbe - Floating in, Swerving out, Doing Art & Theory by

Harm Coordes, Izabella Dobielewska, Elburuz Fidan, Elisa Storelli, Irena Kukric, Joosten Müller, Ju Young Nam, Henrik Nieratschker, Luiz Zanotello
PhD candidates of

Exhibition opening at the HfK ship Dauerwelle afterwards
Come by!


.coo


Nieratschker



Halbe Halbe – Floating in, Swerving out, Doing Art & TheoryTue 14 Jun 2022, 6pm, GAKLecture Performances and exhibition ...
10/06/2022

Halbe Halbe – Floating in, Swerving out, Doing Art & Theory

Tue 14 Jun 2022, 6pm, GAK
Lecture Performances and exhibition by the Candidates of the Binational Artistic-PhD Program at HfK Bremen

The program cultivates artistic projects and research activities that transcend disciplines and encompass a combination of theoretical, artistic, applied, and technological elements.

In using the term Halbe Halbe (“half and half”), the candidates share their research and insights by doing fluid acts, floating in and — willfully — swerving out.

From 8.30 pm onwards: Opening of the exhibition by the PhD-candidates on the ship Dauerwelle, pier Bürgermeister-Smidt-Brücke

***

Di 14 Jun 2022, 18 Uhr (en), GAK
Vortragsperformances (GAK) und Ausstellung (Dauerwelle) der PhD-Kandidat:innen des binationalen Artistic PhD-Programms der HfK Bremen

Die Künstler:innen widmen sich Forschungsaktivitäten, die über klassische Disziplingrenzen hinausgehen und theoretische, künstlerische, anwendungsbezogene wie technologische Elemente in sich vereinen.

Der Titel Halbe Halbe bezieht bewusst die (Forschungs-)Praxis der Kandidat:innen mit ein. Die Künstler:innen teilen ihre Forschungen und Einblicke, indem sie fließende Übergänge aushandeln, sich treiben lassen und aus den gezogenen Bahnen – ganz absichtlich – wieder ausbrechen.

Anschließend ab 20.30 Uhr Eröffnung der Ausstellung der PhD-Kandidat:innen auf dem HfK-Schiff Dauerwelle, Anleger Bürgermeister-Smidt-Brücke

more info: https://gak-bremen.de/en/events/22a_hfk-phd_halbe-halbe_en/

Save the date! Ausstellungseröffnung diesen Freitag 03.06.2022, 19 UhrOpening this Friday June 3 2022, 7 pmLooking forwa...
30/05/2022

Save the date! Ausstellungseröffnung diesen Freitag 03.06.2022, 19 Uhr

Opening this Friday June 3 2022, 7 pm

Looking forward to seeing you!

Thank you to all who joined us for three great evenings with Eske Schlüters, Oxana Timofeeva and Ursula Sereghy!Danke an...
19/05/2022

Thank you to all who joined us for three great evenings with Eske Schlüters, Oxana Timofeeva and Ursula Sereghy!

Danke an alle, die dabei waren, für drei tolle Abende mit Eske Schlüters, Oxana Timofeeva und Ursula Sereghy!
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Einladung zur Finissage mit Konzert von Ursula Sereghy, am So., 15. Mai 2022, 17 UhrUrsula Sereghy (Prag) war jahrelang ...
13/05/2022

Einladung zur Finissage mit Konzert von Ursula Sereghy, am So., 15. Mai 2022, 17 Uhr

Ursula Sereghy (Prag) war jahrelang als autodidaktische Saxophonistin in Jazz-Livebands aktiv, bis sie ihre Leidenschaft für experimentelle elektronische Musik und Sounddesign entdeckte. Auf ihrem Debütalbum OK Box (2021) verbindet sie dekonstruierte Field Recordings und Sounds von Saxophon und anderen Blasinstrumenten.

Das Album entstand in der Abgeschiedenheit des Waldes, welche Sereghy in der Pandemie aufsuchte. Eine Erfahrung, die den emotionalen und soundtechnischen Hintergrund des Albums bildet und dessen „spekulative Klänge“– in den Worten ihres Labels – als „vernünftiger Eskapismus“ und Appell verstanden werden können: „Haltet durch, ihr Leutchen und schleimigen Schnecken gleichermaßen.“

Das Konzert von Ursula Sereghy findet auf Anregung von Dominik Styk statt.

Am Vorabend, den 14.5. um 23 Uhr, wird Ursula Sereghy im Hamburger Golden Pudel Club
spielen.

***
Invitation to our closing event with a concert by Ursula Sereghy, Sun 15 May 2022, 5pm

Ursula Sereghy (Prague) played as a self-educated saxophonist in live jazz bands for years until she discovered her passion for experimental electronic music and sound design. On her debut album OK Box (2021), she combines deconstructed field recordings and sounds from saxophone and other wind instruments.
The album was created in the seclusion of the forest, which Sereghy sought during the pandemic. An experience that forms the emotional and sound background of the album, and whose “speculative sounds”-in the words of her label-can be understood as “reasonable escapism” and an appeal: “Hang in there, you little civilians and slimy slugs alike.”

Ursula Sereghy’s concert takes place at the suggestion of Dominik Styk.

Ursula Sereghy will also play at Hamburg's Golden Pudel Club the night before, May 14th at 11pm!

Photo: Nephro studio. Artwork: Dominik Styk



Golden Pudel Club Ursula Sereghy

Adresse

Teerhof 21
Bremen
28199

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Bremen

Alles Anzeigen

Bemerkungen

: Sejla Kameric - Embarazada, 2015
''As a female artist I’m confronted with the question “Can I be a good artist and good mother at the same time?” I’m saying; I can be whatever I want to be. This work portrays me but also the invisible female history or the position of a woman through history as well as today. Woman is a property, she is a sinner, her position is in the corner and she is used as a decoration, she is treated as an object. I want to show what is obvious but also hidden. By using this imposed condition I’m saying - as an object I can take on any role.'' - Šejla Kamerić

For more information, please visit our Online Viewing Room on Mothering: https://tanjawagner.com/viewing-room/mothering/

Šejla Kamerić
Embarazada, 2015
Colour Photograph
Fine art on inkjet print
210 x 155 cm, 216 x 161 cm (framed)
Edition of 5 + 1 AP

Installation view, Šejla Kamerić. Keep Away From Fire, GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen, 2018
Photo credits: Tobias Hübel
Druckfrisch!

wie riecht eigentlich die Kunst?
mit unseren Sinnen haben wir die Möglichkeit, die ganze Welt um uns herum wahrzunehmen. Oft ist dabei unser Geruchssinn eher unterrepräsentiert, obwohl wir dadurch unmittelbar Verbindung zu Emotionen und Erinnerungen herstellen. Die Publikation Smell it! widmet sich den vielfältigen Aspekten des Geruchssinns in Bezug auf das Phänomen der Geruchskunst beziehungsweise Olfactory Art. Mit Geruch arbeitende zeitgenössische Künstler:innen wurden eingeladen, ihre Positionen zum Thema unter individuellen Voraussetzungen umzusetzen oder bestehende Sammlungen olfaktorisch zu befragen.

GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Gerhard-Marcks-Haus Kek Kindermuseum Künstlerhaus Bremen Kunsthalle Bremen Kunstverein Bremerhaven Paula-Modersohn-Becker-Haus Weserburg Museum für moderne Kunst Zentrum für Künstlerpublikationen
Habt ihr das Künstleringespräch mit Camilla Nicklaus-Maurer am 8. Mai verpasst? Macht nichts. Auf dem Museumsblog "Museum+" könnt ihr die digitale Veranstaltung nachträglich anschauen.

Und wenn ihr dann selbst erleben wollt, wie es sich anfühlt das Samenfeld zu betreten: Wir sind wieder zur gewohnten Öffnungszeiten für euch da! Bucht euer Zeitfenster-Ticket in unserem Online-Shop.

https://tinyurl.com/s8yx8t3p

Smell it - Geruch in der Kunst. ist nicht nur bei uns präsent sondern auch in sieben weiteren Kunsthäusern im Bundesland Bremen: Gerhard-Marcks-Haus, Weserburg Museum für moderne Kunst, GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Kunsthalle Bremen, Künstlerhaus Bremen, Kunstverein Bremerhaven und die Städtische Galerie Bremen.
Nice surprise in the mailbox today: the booklet of the exhibition ‘Was machen Sie um zwei? Ich schlafe.’ by gerlach en koop at GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst in Bremen. Thank you GAK and Sarah Maria Kaiser for this great addition to our library!

For more information on the show, please visit: https://gak-bremen.de/en/exhibition/20_schlaf_en/
On Metropolis M website you can also read a conversation between the artists and Laura van Grinsven about the project: http://www.metropolism.com/nl/features/42656_de_allerzonderlingste_gewaarwording_van_om_te_draaien_zonder_te_bewegen_een_gesprek_tussen_gerlach_en_koop_en_laura_van_grinsven
and are part of the group show "gerlach en koop. Was machen Sie um zwei? Ich sclafe" on view until February 28, 2021 at Gesellschaft für Aktuelle Kunst, a non-profit art association for emerging international contemporary art in Bremen, Germany.
-
GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst
Photos: Johannes Schwartz
Am morgigen Mittwoch, 16.12., findet der Online-Artist Talk mit Alex Beriault zu ihrer vom Filmbüro unterstützten Arbeit „Sometimes a little Sin is good for the Soul“ statt. Sie spricht über die Entstehung des Videos sowie seine Installation als Videoskulptur in GAK Projekte.

Der Talk wird von der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst organisiert, wer teilnehmen will, melde sich bitte (kostenlos und formlos) kurz an und bekommt den Link zugeschickt:
office(at)gak-bremen.de

(Foto: Anhelina Burmaka)
Es ist Sonntag - also der Tag der Liebesbekenntnisse von KONTRAST·Männermode. Heute das zu den Bremer Kunstmuseen, die bald wieder ihre Pforten öffnen. So wie die Kunsthalle Bremen, das Gerhard Marcks Haus, das Wilhelm Wagenfeld Haus, die Museen Böttcherstraße, das Weserburg Museum für moderne Kunst und die GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst und alle anderen Museen Bremens!
GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst presents Kristina Buch: 'You can’t walk unless the word runs.'



"The practice of glossolalia, speaking in tongues, is tied to the common understanding of religion, yet it reflects the very inverse of religious practice. Where religion is realized through fixed rituals and overseen by an institutional fear of loss of control, glossolalia breaks through this seemingly safe choreography, galloping unharnessed and free. The tongue begins to speak independently of its owner, uttering the language of undiluted spirit.

Who are we, independent of the language we use to communicate with each other? If written text and spoken word are the constructs that assemble our reality, there is an ongoing stirring to reverse-engineer an understanding of the phenomena of Derridian logocentrism. Postmodernism promised to reveal the illusion through deconstruction, yet the castle still stands and the moat grows ever deeper. And so we look for ways around these edifices. By cutting words into pieces and allowing them to grow into new forms, like flatworms ever regenerating, Kristina Buch shapes a nuanced understanding of the syllables that bridge knowing to the known, and the unknown to the yet-to-be-knowable.

'You can’t walk unless the word runs.' Here, the ear picks up the sound of layered utterances. We are invited into the space beyond the rigid didacticism of both the religious and the postmodern, far past our tongue-tied faith in that which can be constructed and deconstructed. A series of videos, shown on flat screens, share the exhibition’s title. As though the walls have anthropomorphized and grown a garden of human mouths, each screen presents a close-up curtain of lips that open and close, revealing tongues that press delicate and fiery messages against walls of teeth (...)." Aimee Walleston, 2019 Click here to read more: https://gak-bremen.de/en/exhibition/20_buch_en/

Kristina Buch (http://kristinabuch.net/) (born 1983 in Meerbusch, Germany) holds an MSc in Biology and studied Protestant Theology, before doing her MA in Sculpture at the Royal College of Art, London and at the Kunstakademie Düsseldorf (with Rosemarie Trockel). In 2012 she participated at dOCUMENTA (13) and in 2015 at Istanbul Biennial. Her works have been shown at the Bundeskunsthalle Bonn (2018), MALBA / Buenos Aires (2017), Kunsthalle Bremerhaven (2016), ISCP NYC (2016), Kunsthalle Basel (2015), Index The Swedish Contemporary Art Foundation (2014), Emily Harvey Foundation NYC (2013), Manifesta9 p.e. (2012), among others. Kristina Buch collaborates with Robert Logan (https://robertlogan1.bandcamp.com/) on protolexicon.org and tongue-fm.org The GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst presents Buch’s first comprehensive solo exhibition.

Curator: Regina Barunke

Parallel on view:

GAK Projekte:
Esther Adam
February 1–March 1, 2020

Library:
Louis Lüthi. Un R est un M qui se P le L de la R
February 1–April 19, 2020

GAK Projekte:
Christine Moldrickx. Ein Kopf
March 14–April 19, 2020

Exhibition program 2020:

GAK40 – 40 Years Gesellschaft für Aktuelle Kunst
January 1–December 31, 2020

Was machen Sie um zwei? Ich schlafe.
May 23–August 9, 2020

Art at the Frontier of Film Theory: Laura Mulvey and Peter Wollen
September 19–December 20, 2020

The GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst was founded in 1980 in Bremen as a non-profit art association (Kunstverein) and is one of the leading small-scale institutions for contemporary art and discourse in Northern Germany. In 2020 it is celebrating its 40th anniversary.

e-flux.com/announcements/308674/kristina-buchyou-can-t-walk-unless-the-word-runs/
Opening of Šejla Kamerić‘s solo show KEEP AWAY FROM FIRE at Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen. GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Galerie Tanja Wagner
[LAST CHANCE/PROJEKTFÖRDERUNG] „Can Carry No Weight“ von Marie Cool & Fabio Balducci
GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst
Bremen

Bis einschließlich Sonntag, den 22.12.2019, haben Sie die Gelegenheit, die aktuelle Ausstellung „Marie Cool Fabio Balducci. Can Carry No Weight“ und die Präsentation der neuen „Jahresgaben 2019“ von Marie Cool Fabio Balducci u.a. zu besuchen.

„Can Carry No Weight“ beschreibt die Grenze einer Belastbarkeit. Ob es die eines Menschen oder Objekts ist, bleibt uneindeutig. Fest steht, dass eine maximale Tragkraft erreicht ist und das jeweilige System nicht mehr zulässt oder zulassen will. In der Ausstellung zu sehen sind in einer Art künstlicher Laborsituation verteilte Objekte, deren Funktion einst war, Gewichten Stand zu halten: metallische Bodenfliesen, demontierte Bürotische oder eine Serie getönter Autoscheiben von SUVs.

Eine Ausstellung, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

http://gak-bremen.de/ausstellung/maria-cool-fabio-balducci/
Highly recommended:
Noch bis 22.12.2019 ist die Ausstellung "Can Carry No Weight" von Marie Cool Fabio Balducci in der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst zu sehen!
[PROJEKTFÖRDERUNG] Bremen
"Can Carry No Weight"
Marie Cool Fabio Balducci
07.09.–22.12.19

GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst
16.11.19 11:00-18:00 Uhr
Über den Tag verteilte Aktionen des Künstlerduos im Rahmen der Austellung „Marie Cool Fabio Balducci: Can Carry No Weight“

http://gak-bremen.de/ausstellung/maria-cool-fabio-balducci/

(c) Marie Cool Fabio Balducci: Ohne Titel, Regen, Fenster, Arbeitsraum, 2016
x

Andere Kunstgalerie in Bremen (alles anzeigen)

ARTsixty Künstlerhaus Bremen ARRT POP Unterhalb Just Galerie Plus ART15 Künstlerhaus Erlkönig Golden Babbel Videokunst Förderpreis Bremen Galerie Wildes Weiss kunstmix - die Produzentengalerie im Schnoor Galerie Herold Stilkanzlei - Kunst & Design ab 1900 Kunstfrühling