Galerie Barthelmess & Wischnewski

Galerie Barthelmess & Wischnewski Berliner Impressionisten
(3)

Wie gewohnt öffnen

Waldemar SEWOHL(1887 Wismar – 1967 Berlin)Die Friedrichstraße am AbendÖl auf Leinwand, um 1930.Links unten signiert.60,2...
11/02/2020

Waldemar SEWOHL
(1887 Wismar – 1967 Berlin)
Die Friedrichstraße am Abend
Öl auf Leinwand, um 1930.
Links unten signiert.
60,2 cm x 50,3 cm.

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo
11/02/2020

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo

Helene Menne-Lindenberg(1919 - Gelsenkirchen - 1988)IM ATELIER DER KUNSTHOCHSCHULE(WV 310)Öl auf Holz.37 x 50 cm.Unsigni...
22/10/2019

Helene Menne-Lindenberg
(1919 - Gelsenkirchen - 1988)
IM ATELIER DER KUNSTHOCHSCHULE
(WV 310)
Öl auf Holz.
37 x 50 cm.
Unsigniert.

HELENE MENNE-LINDENBERG (1919 - 1988)Unsere kommende Ausstellung widmet sich dem Werk von Helene Menne-Lindenberg. Umfas...
21/10/2019

HELENE MENNE-LINDENBERG (1919 - 1988)

Unsere kommende Ausstellung widmet sich dem Werk von Helene Menne-Lindenberg. Umfassende Informationen zum Leben und Werk der Künstlerin erhalten Sie auf folgender website:
https://menne-lindenberg.info

Unsere Ausstellung wird am Samstag, dem 23. November 2019, um 17.00 Uhr eröffnet.

Richard KLINGEN (1873 – Düsseldorf – 1924)BACHLAUF IM ABENDLICHTÖl auf Leinwand, um 1900.Links unten signiert.41,0 cm x ...
13/07/2019

Richard KLINGEN
(1873 – Düsseldorf – 1924)
BACHLAUF IM ABENDLICHT
Öl auf Leinwand, um 1900.
Links unten signiert.
41,0 cm x 52,0 cm.
-
CREEK IN EVENING LIGHT
Oil on canvas, around 1900.
Signed lower left.
41.0 x 52.0 cm.

Richard Klingen studierte von 1889 bis 1899 an der Düsseldorfer Akademie zunächst unter Peter Janssen, Hugo Crola und Julius Roeting. Unterwiesen ihn die beiden zuletzt Genannten vor allem in der Bildnis- und Genremalerei, so weckte der weit gereiste und in Paris ausgebildete Janssen in dem jungen Künstler die Hinwendung zur Moderne. Da die Düsseldorfer Akademie seinerzeit berühmt war für die Ausbildung in der Genremalerei, wurde 1895 Claus Meyer berufen, dessen Meisterschüler Klingen im Jahr darauf wurde. Mit dem Ausscheiden aus der Düsseldorfer Akademie und seiner Niederlassung als freier Maler, wandte sich Klingen immer mehr der Landschaft zu und lernte bei einem Parisaufenthalt die Kunst der Post-Impressionisten kennen, die ihn nachhaltig beeinflussten. So ist auch unser um das Jahr 1900 entstandenes Gemälde bereits gänzlich unter dem Einfluss der Moderne entstanden, die den aufkommenden Expressio-nismus vorbereitete. Im Gegensatz zu seiner akademischen Ausbildung war dem Künstler nun nicht mehr die minutiöse Wiedergabe der geschauten Realität von Bedeutung, sondern vielmehr das Empfundene, das nunmehr ins-besondere koloristisch überhöht dargestellt wurde und der Farbe eine eigene Aussagekraft zusprach.

Kate ORLOWSKY(*1889 Breslau, war tätig in Berlin)FRAUEN IM CAFÉÖl auf Karton, 1919.Rechts oben signiert und datiert.19,0...
13/07/2019

Kate ORLOWSKY
(*1889 Breslau, war tätig in Berlin)
FRAUEN IM CAFÉ
Öl auf Karton, 1919.
Rechts oben signiert und datiert.
19,0 cm x 27,0 cm.
-
WOMEN IN A COFFEHOUSE
Oil on cardboard, 1919.
Signed and dated upper right.
19.0 x 27.0 cm.

Erst mit dem Ende des Ersten Weltkrieges, war es Frauen gestattet, an Kunstakademien zu studieren. Es dauerte jedoch noch bis 1920, bis Frauen an allen deutschen Akademien ein Kunststudium gewährt wurde, war man doch bislang im Allgemeinen der Ansicht, dass es Frauen lediglich darum ging, die Zeit sinnvoll zu verbringen, bis ein passender Mann um ihre Hand anhalten würde, wie der Abgeordnete Millner im Jahr 1912 bei einer Rede vor dem Reichstag argumentierte. Bis dahin blieb ihnen nur, eine der zahllosen Frauenmalschulen zu besuchen, von denen jene in Berlin (Potsdamer Straße) wohl die bekannteste war. Käte Orlowsky, die den Umlaut in ihrem Vornamen zugunsten des englischen und somit internationaler klingenden Kate aufgab, war in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg vor allem für ihre spontanen, expressiven Frauendarstellungen bekannt geworden, die sie modern eingestellten Auftraggeberinnen als Porträtistin empfahlen. Darüber hinaus wählte sie als Motiv für ihre von Toulouse-Lautrec beeinflussten, „mit der Pranke gemalten Bilder“, hinter denen man seinerzeit eher einen Mann als eine Frau vermutete, jedoch gerne die Darstellung moderner, selbstbewusster Damen. Um 1920 siedelte Kate Orlowsky nach Berlin über, wo sich ihre Spur in den 30er Jahren verlor.

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo
09/07/2019

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo

Wilhelm BLANKE(1873 Unruhstadt – 1936 Schwiebus)In GedankenÖl auf Leinwand, um 1910.Rechts unten signiert.80,0 cm x 66,0...
18/04/2019

Wilhelm BLANKE
(1873 Unruhstadt – 1936 Schwiebus)
In Gedanken
Öl auf Leinwand, um 1910.
Rechts unten signiert.
80,0 cm x 66,0 cm.

*

Wilhelm BLANKE
(1873 Unruhstadt – 1936 Schwiebus)
IN THOUGHT
Oil on canvas, around 1910.
Signed lower right.
80.0 cm x 66.0 cm.

Das Gemälde der auf einem grünen Sofa in Gedanken versunkenen Dame, die gerade dabei ist, einen Blumenkranz zu winden, wurde von Blankes Zeitgenossen mit großer Bewunderung aufgenommen und auf zahlreichen Postkarten reproduziert. Wie in kaum einem anderen Gemälde kommt der Künstler hier den französischen Impressionisten nahe, namentlich der Kunst Edouard Manets. Abgesehen von den leuchtend farbigen Blüten, gibt Blanke die Szene in eleganten, eher gedeckten Farben wieder. Das hellgrau wirkende, ausladende Kleid der Dame ist jedoch in zahlreichen Farbnuancen gestaltet, die aus der Ferne, als Ganzes gesehen, die satinierte Eigenschaft des Kleiderstoffes hervorragend wiedergeben. Einzelne, raffiniert gesetzte Lichter, wie auf dem Rand des Sofas, der Halskette oder auch in den Spitzen von Manschetten und Kragen definieren das seitlich einfallende Tageslicht. Geschickt lenkt der weiße Spitzenkragen, die hellste Stelle des Gemäldes, den Blick auf das in Gedanken versunkene Gesicht der Frau. Ohne dabei in eine effekthaschende Malerei zu verfallen, zeigt sich Wilhelm Blanke hier einmal mehr als geschmackvoller, überaus versierter Lichtmaler.

Ab 27. April 2019:Wilhelm Blanke(1873 - 1936)und die Maler des LichtsÖffnungszeiten zur Vernissage: 11 - 19 Uhr.Um 17 Uh...
18/04/2019

Ab 27. April 2019:

Wilhelm Blanke
(1873 - 1936)
und die Maler des Lichts

Öffnungszeiten zur Vernissage: 11 - 19 Uhr.
Um 17 Uhr findet eine Einführung in die Ausstellung statt.

Die Exponate der Ausstellung auf unserer Homepage:
www.gbw-berlin.de

FranzBECKER-TEMPELBURG(1876 Tempelburg – 1952 Berlin)Im GartenÖl auf Leinwand, 1920.Rechts oben signiert und datiert.61,...
30/01/2019

Franz
BECKER-TEMPELBURG
(1876 Tempelburg – 1952 Berlin)
Im Garten
Öl auf Leinwand, 1920.
Rechts oben signiert und datiert.
61,0 cm x 61,0 cm.

Becker-Tempelburg hatte zunächst für sechs Jahre am angesehenen Berliner Institut für Glasmalerei gelernt, bevor er sich an der hiesigen Akademie einschreiben ließ, um auch Malerei zu studieren. Seit 1910 arbeitete er für die seinerzeit weltberühmten Glasmosaik-Werkstätten Puhl & Wagner sowie Heinersdorf, wo er mit zahlreichen Jugendstilkünstlern wie Jan Toorop, Alphonse Mucha oder auch Eugène Grasset in Kontakt kam. Deren Kunst prägte den Entwerfer aber auch den jungen Maler nachhaltig: Die aus der Glasmalerei herrührende und insbesondere in der Jugendstil-Graphik gerne verwendete Umrandung der dargestellten Gegenstände wurde auch für Becker-Tempelburg zum bestimmenden Stilmerkmal: Die Betonung der Kontur ist in allen seinen Werken festzustellen, so malerisch sie ansonsten auch ausgeführt sein mögen. Unser hier ausgestelltes Gemälde aus dem Jahr 1920 vereint dann auch die freie malerische Auffassung der Impressionisten, die besonders in der Wiedergabe der Pflanzen zu erkennen ist, mit der Festigkeit und Halt gebenden Kontur des Jugendstils. Über das rein Formale hinaus ist unser Gemälde aber auch inhaltlich überaus bemerkenswert, ist es doch zugleich auch eine Stellungnahme zur Position der Frau in jener Zeit: Zeigt der Künstler seine Frau – so wie es ihren Geschlechtsgenossinnen seit Alters her zukam – mit Handarbeiten beschäftigt, so stellt er seine Tochter in Schuluniform beim Studium eines Buches dar. Erst seit 1908 war es Frauen gestattet, sich an einer Universität einschreiben zu lassen und das Wahlrecht wurde ihnen schließlich erst zwei Jahre bevor unser Bild entstand zugestanden. In jenem Jahr 1920 erkannte man dann auch die vollkommene „Wissenschaftstauglichkeit“ von Frauen an – und ließ es erstmals zu, dass sich junge Wissenschaftlerinnen habilitieren durften.

Ernst MATTHES(1878 Düsseldorf – 1918 Westfront)ENTR’ACTE: THEATERPAUSEFarblithographie auf Simili-Japan, 1909.Links unte...
23/01/2019

Ernst MATTHES
(1878 Düsseldorf – 1918 Westfront)
ENTR’ACTE: THEATERPAUSE
Farblithographie auf Simili-Japan, 1909.
Links unten im Stein monogrammiert.
Rechts unten mit Bleistift monogrammiert.
Eines von 50 Exemplaren der Vorzugsausgabe.
50,6 cm x 40,6 cm.

Maximilian KLEIN VON DIEPOLD (1873 Kassel – 1949 Düsseldorf)SPRINGTIME IN WERDEROil on canvas, around 1910.Signed lower ...
23/01/2019

Maximilian KLEIN VON DIEPOLD
(1873 Kassel – 1949 Düsseldorf)
SPRINGTIME IN WERDER
Oil on canvas, around 1910.
Signed lower right.
Annotated on the stretcher.
50 cm x 60 cm.

*

Maximilian
KLEIN VON DIEPOLD
(1873 Kassel – 1949 Düsseldorf)
FRÜHLING IN WERDER
Öl auf Leinwand, um 1910.
Rechts unten signiert.
Auf dem Keilrahmen ortsbezeichnet.
50,0 cm x 60,0 cm.

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo
23/01/2019

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo

Willy Zirges (1867 Leipzig - nach 1930)DAME AM FLÜGELÖl auf Karton, um 1900.22 x 34 cm.Willy Zirges (1867 Leipzig – afte...
06/12/2018

Willy Zirges (1867 Leipzig - nach 1930)
DAME AM FLÜGEL
Öl auf Karton, um 1900.
22 x 34 cm.

Willy Zirges (1867 Leipzig – after 1930)
LADY PLAYING THE PIANO
Oil on cardboard, around 1900.
22 x 34 cm.

Mathilde KLIEFERT-GIESSEN(1887 Pries/Kiel – 1978 Stralsund)AUS DEM FENSTER BLICKENDER JUNGEÖl auf Leinwand, um 1910.29,0...
28/11/2018

Mathilde KLIEFERT-GIESSEN
(1887 Pries/Kiel – 1978 Stralsund)
AUS DEM FENSTER BLICKENDER JUNGE
Öl auf Leinwand, um 1910.
29,0 cm x 23,0 cm.

Literatur: Manitz/Barthelmess, Mathilde Kliefert-Gießen 1887-1978, Berlin 2000, ganzseitige Abb. auf S. 39.

Ausstellungen:
Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek, Kiel, 18.06. – 30.07. 2000, Kat.-Nr. 94.
Kulturhistorisches Museum der Hansestadt Stralsund, 28.01. – 25.03.2001, Kat.-Nr. 78.

Hanny STÜBER(1870 Elberfeld-1955 Allgäu)WEITE HEIDELANDSCHAFTÖl auf Karton, 1917.Links unten signiert und datiert.27,5 c...
24/11/2018

Hanny STÜBER
(1870 Elberfeld-1955 Allgäu)
WEITE HEIDELANDSCHAFT
Öl auf Karton, 1917.
Links unten signiert und datiert.
27,5 cm x 33,5 cm.

Hans Richard von VOLKMANN(1860 - Halle - 1927)HEISSER TAGÖl auf Karton, 1909.Links unten signiert und datiert: „11.8.190...
14/11/2018

Hans Richard von VOLKMANN
(1860 - Halle - 1927)
HEISSER TAG
Öl auf Karton, 1909.
Links unten signiert und datiert: „11.8.1909“, rückseitig betitelt sowie mit diversen Sammlungssiegeln.
40,0 cm x 50,0 cm.

*

Hans Richard von VOLKMANN
(1860 - Halle - 1927)
HOT DAY
Oil on cardboard, 1909.
Signed and dated lower left "11.8.1909".
Titled on the reverse, with several collector's seals.
40.0 cm x 50.0 cm.

Unsere nächste Ausstellung ist online:www.gbw-berlin.deUnter "Aktuelle Ausstellung" sind sämtliche Exponate aufgelistet....
14/11/2018

Unsere nächste Ausstellung ist online:
www.gbw-berlin.de
Unter "Aktuelle Ausstellung" sind sämtliche Exponate aufgelistet.

-

Our next exhibition is online now:
www.gbw-berlin.de
With a click on "Aktuelle Ausstellung" you will find a complete list of all paintings in the exhibition.

Erna ROCKSTROH-LANGER(1898 - Düsseldorf - 1948)BLÜHENDER BAUERNGARTENÖl auf Karton, um 1925.Rechts oben signiert, rückse...
23/04/2018

Erna ROCKSTROH-LANGER
(1898 - Düsseldorf - 1948)
BLÜHENDER BAUERNGARTEN
Öl auf Karton, um 1925.
Rechts oben signiert, rückseitig auf altem Ausstellungsaufkleber bezeichnet.
60,0 cm x 59,0 cm.

Wollte man ein klassisches, impressionistisches Gemälde benennen, so wäre Erna Rockstroh-Langers „Blühender Bauerngarten“ ein hervorragen­des Beispiel hierfür. Vollkommen aus der Farbmaterie heraus gestaltet, gibt die Künstle­rin hier in flirrenden Farben, die gänzlich durch das Sonnenlicht definierte Szene eines in voller Blüte stehenden Vorgartens wieder. Als Mitglied der Willingshäuser Malerkolonie, übri­gens die älteste Malerkolonie Europas, ist Erna Rockstroh-Langer auch im Museum der Schwalm vertreten.

Daniel LEWENSTEIN(1860 Paramaribo – 1926 Den Haag)BEI DER HANDARBEITPastell auf Karton, 1905.Rechts unten signiert und d...
23/04/2018

Daniel LEWENSTEIN
(1860 Paramaribo – 1926 Den Haag)
BEI DER HANDARBEIT
Pastell auf Karton, 1905.
Rechts unten signiert und datiert.
56,0 cm x 47,0 cm.

Im Tausch für das von den Engländern besetzte Nieuw Amsterdam (das spätere New York) erhiel­ten die Niederländer im Jahr 1674 das bis dahin englische Suriname mit seiner Hauptstadt Parama­ribo. Der aus einer alteingesessenen niederländisch-jüdischen Familie stammende Daniel Lewenstein wurde von seinen Eltern Ende der 1870er Jahre nach Europa zum Studium der Rechtswissenschaften geschickt. Ab 1882 hielt er sich in Paris auf, wo er Malerei studierte und von Forain sowie Degas gefördert wurde. Der Einfluss der beiden Künstler ist in seinen Bildmotiven deutlich nachzuvollziehen. Noch deutlich der Bildsprache des 19. Jahrhunderts verpflichtet, widmete sich Lewenstein jedoch wie seine Förde­rer vor allem der Darstellung des Lichts. Besonders augenfällig ist dies in unserem Pastell der handarbeitenden Frau nachzuvollziehen, die allein von einer Petroleumlampe beleuchtet über ihrer Tätigkeit sitzt. Lewensteins Farbvaleurs reichen vom tiefsten Schwarz bis hin zu einem warmen Orangeton.

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo
22/04/2018

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo

Elfriede Thum(1886 -1952)SONNENUNTERGANGÖl auf Leinwand, 1926.Rechts oben signiert.85,7 cm x 70,0 cm.
22/01/2018

Elfriede Thum
(1886 -1952)
SONNENUNTERGANG
Öl auf Leinwand, 1926.
Rechts oben signiert.
85,7 cm x 70,0 cm.

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo
22/01/2018

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo
04/11/2017

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo

Brigitte KÖHLER-KLIEFERT(1924 Stralsund - 2001 Berlin)PUSTEBLUMENÖl auf Leinwand, 1956.50,0 cm x 80,0 cm.DANDELIONSOil o...
01/12/2016

Brigitte KÖHLER-KLIEFERT
(1924 Stralsund - 2001 Berlin)
PUSTEBLUMEN
Öl auf Leinwand, 1956.
50,0 cm x 80,0 cm.

DANDELIONS
Oil on canvas 1956.
50.0 cm x 80.0 cm.

Literatur:
Brigitte Köhler-Kliefert
Malerin - Graphikerin
Hrsg. Martin Kliefert, Berlin 2002.
Text: Dr. Wieland Barthelmess

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo
17/10/2016

Galerie Barthelmess & Wischnewski's cover photo

Hermann HAMANN(1863 Schwarzenberg – 1932 Weimar)Feldweg in der MarkÖl auf Karton, um 1907.Rechts unten monogrammiert.10,...
17/10/2016

Hermann HAMANN
(1863 Schwarzenberg – 1932 Weimar)
Feldweg in der Mark
Öl auf Karton, um 1907.
Rechts unten monogrammiert.
10,5 cm x 18,6 cm.
Privatsammlung Berlin

Dass die monumentale Wirkung eines Gemäldes nicht unbedingt etwas mit der Größe seines Formats zu tun haben muss, zeigt dieses kleine Meisterwerk des Weimarer Malers Hermann Hamann. Als „Spätberufener“ Hamann war bereits Mitte Dreißig als er begann, sich der Malerei zu widmen – hatte er bereits einiges an Kunst gesehen, bevor er nun selbst zu Pinsel und Farben griff. Insbesondere die Kunst der Impressionisten, die damals noch als unerhört neu galt und weit davon entfernt war, unangefochten zu sein, hatte ihn zutiefst beeindruckt. 1906 reiste er nach Paris, um dort den von ihn bewunderten Claude Monet kennen zu lernen. Die zwei Monate, die er bei seinem Vorbild verbrachte, blieben nicht ohne Folgen für sein Schaffen. Gerade was den Umgang mit der Farbe betrifft, hatte er dort entscheidende Anregungen erfahren.

*

Hermann HAMANN
(1863 Schwarzenberg – 1932 Weimar)
Country Road in Brandenburg
Oil on cardboard, around 1907.
Signed with initials lower right.

Gerhard GRAF(1883 Berlin – 1958 Stockholm)Strandszene in Long Beach, New YorkGouache auf gelbem Vélin, um 1927.Rechts un...
17/08/2016

Gerhard GRAF
(1883 Berlin – 1958 Stockholm)
Strandszene in Long Beach, New York
Gouache auf gelbem Vélin, um 1927.
Rechts unten signiert.
17,0 cm x 20,0 cm.
Privatsammlung New York

*

Gerhard GRAF
(1883 Berlin – 1958 Stockholm)
Scene at Long Beach, New York
Distemper on yellow wove, around 1927.
Signed lower right.
17.0 cm x 20.0 cm.
Private collection, New York.

1927 erhielt Gerhard Graf seitens des Norddeutschen Lloyd den Auftrag, Entwürfe für die Innenausstattung sowie Drucksachen des neuen Luxusdampfers der Reederei zu erstellen, der gerade gebaut wurde. Es war die zwei Jahre später zu ihrer Jungfernfahrt nach New York auslaufenden „Bremen“, des seinerzeit modernsten, elegantesten und schnellsten Passagier-Dampfers. Aus diesem Grund wurde Graf von der Reederei nach New York geschickt, um dort Szenen aus dem eleganten Alltagsleben der Metropole einzufangen, die schließlich in die Gestaltung der Wanddekorationen sowie Speisekarten-Illustrationen eingehen sollten. So hielt sich Graf im Sommer 1927 für 14 Tage in New York auf, wo er zahlreiche Gouachen anfertigte und mit nach Hause brachte.

Julie WOLFTHORN(1864 Thorn – 1944 Theresienstadt)OstseehafenÖl auf Karton, um 1915.Rechts unten signiert.67,5 cm x 53,5 ...
15/08/2016

Julie WOLFTHORN
(1864 Thorn – 1944 Theresienstadt)
Ostseehafen
Öl auf Karton, um 1915.
Rechts unten signiert.
67,5 cm x 53,5 cm.
Privatsammlung Genf

Literatur: Heike Carstensen, Leben und Werk der Malerin Julie Wolfthorn, Marburg 2011, Werkverzeichnis Nr. 161 (m. Abb.)

*

Julie WOLFTHORN
(1864 Thorn – 1944 Theresienstadt)
A Harbour at the Baltic Sea
Oil on cardboard, around 1915.
Signed lower right.
67.5 cm x 53.,5 cm.
Private collection, Geneva.

Julie Wolfthorn war eine der bedeutendsten Berliner Künstlerinnen des frühen 20. Jahrhunderts. Allein schon die Tatsache, dass sie 1898 zu den Gründungsmitgliedern der Berliner Secession gehörte – sie unterschrieb die Gründungsurkunde noch mit ihrem Geburtsnamen Julie Wolff, den sie alsbald um den Namen ihrer Geburtsstadt erweiterte – zeigt die Wertschätzung, die ihr seinerzeit von Kollegen wie Liebermann, Skarbina und Leistikow entgegengebracht wurde. Wie Paula Modersohn-Becker, Elisabeth Büchsel oder Käthe Kollwitz hatte sie die Mal- und Zeichenschule des Vereins Berliner Künstlerinnen besucht und studierte wie diese anschließend an der berühmten Académie Colarossi in Paris. Schon früh hatte Julie Wolfthorn vor allem als Porträtistin Erfolg und Anerkennung gefunden, so dass sie bereits 1914 in einer Rezension zu den angesehensten Berliner Künstlerinnen gezählt wurde. Die Schauspielerin Tilla Durieux, die sich von den berühmtesten Künstlern ihrer Zeit wie Franz Stuck oder Auguste Renoir porträtieren ließ, beauftragte die Malerin um 1910 mit ihrem heute in der Akademie der Künste aufbewahrten Bildnis. Und die Liste der Galerien, die Werke Julie Wolfthorns ausstellten, liest sich wie das „Who is Who“ des deutschen Kunsthandels jener Zeit. Mit der Machtergreifung Hitlers fand die Karriere der jüdischen Künstlerin, die sich auch im Hiddenseer Künstlerinnenbund engagiert hatte, ein tragisches Ende. Am 29. Dezember 1944 starb Julie Wolfthorn eine Woche vor ihrem 81. Geburtstag in Theresienstadt. Seither ist ihr Werk nahezu vergessen. Von der Familie des Vorbesitzers wurde der Titel unseres Gemäldes als „Hafen von Vitte“ angegeben. Eine Radierung der Künstlerin mit demselben Motiv trägt allerdings den neutraleren Titel „Ostseehafen“. Als eine der selteneren Landschaftsdarstellungen der Künstlerin ist es jedoch sicherlich im Zusammenhang mit ihrem Engagement im Hiddenseer Künstlerinnenbund zu sehen und als ein Hauptwerk der Malerin zu werten.

Adresse

Motzstr. 45
Berlin
10777

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Galerie Barthelmess & Wischnewski erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Galerie Barthelmess & Wischnewski senden:

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen