Lettrétage

Lettrétage Ankerinstitution für die freie Literaturszene. Veranstaltungsraum: Mehringdamm 61
Programmanfragen bitte per Mail an [email protected] Als eine Ankerinstitution für die freie Literaturszene Berlins steht die Lettrétage mit ihrer Infrastruktur und ihrem Know-How den Autor*innen, Übersetzer*innen, Literaturzeitschriften-Macher*innen, unabhängigen kleinen Verlagen und Veranstalter*innen der freien Szene zur Seite.
(35)

Die Lettrétage versteht sich als Ort für Viele und stellt ihre Räume sowohl für Veranstaltungen als auch andere Raumnutzungen (Redaktionssitzungen, Schreibgruppen, Übersetzer*innen-Diskussionsrunden etc.) zur Verfügung. Dazu kuratiert die Lettrétage selbst, entwickelt und organisiert Lesereihen, Autor*innenkonferenzen, Festivals und andere Ereignisse. Im Zentrum stehen dabei neue Formate der Literaturveranstaltung und die Idee einer Literatur als Kommunikationsmodell zur Begegnung von Menschen.

Wie gewohnt öffnen

Other writers need to concentrate widmet sich seit Februar 2020 den komplexen Verbindungen zwischen Autor*innenschaft un...
09/08/2021
Other Writers Readings: Alexandra Ivanova

Other writers need to concentrate widmet sich seit Februar 2020 den komplexen Verbindungen zwischen Autor*innenschaft und Elternschaft.
Auf der Youtube-Seite des Projekts findet ihr Gespräche und Lesungen schreibender Eltern, die wir euch sehr ans Herz legen. Neu hinzugekommen ist gerade dieser Poesie-Clip von Alexandra Ivanova mit Gedichten von Sibylla Vričić Hausmann, Linn Penelope Micklitz und Slata Kozakova Roschal.
Checkt es aus!
https://youtu.be/3z53AuF-92I

"Wann fallen endlich unsere Selbstveränderungen mit der Veränderung der Umstände zusammen?" – Muttermythos und Gesellschaftskritik, Utopie mit Kind, Sehnsuch...

Die Kolleg*innen vom Haus für Poesie suchen: eine erfahrene Persönlichkeit (w/m/d)!https://www.haus-fuer-poesie.org/de/s...
03/08/2021
Haus für Poesie :: Stellen

Die Kolleg*innen vom Haus für Poesie suchen: eine erfahrene Persönlichkeit (w/m/d)!

https://www.haus-fuer-poesie.org/de/stellen

Das Haus für Poesie fördert und unterstützt alle Bereiche der Poesie, sowohl als geschriebenes Wort als auch in Verbindung mit anderen Künsten und Medien. Es bringt die zeitgenössische Poesie in ihrer Formenvielfalt auf die Bühne und diskutiert aktuelle Fragen des Schreibens und Produzierens. ...

28/07/2021
stadt.land.text NRW 2022 - Ausschreibung

stadt.land.text vergibt für den Zeitraum vom 1. März bis zum 30. Juni 2022 Residenzen in NRW! Interessierte Autor*innen können sich bis zum 12. September 2021 mit Projektideen bewerben.

Lernt die Teilnehmer*innen der Berliner Salonage  kennen!
27/07/2021
Die Gäste der nächsten Berliner Salonage - Lettrétage

Lernt die Teilnehmer*innen der Berliner Salonage kennen!

Am 30. Juli kann die Lettrétage wieder ihre langersehnte Beschäftigung als Gastgeberin aufnehmen. Nach der langen Pause ist der Bedarf an literarischem Austausch akut. Mit dem Motto „Wir sind viele und akut im ACUD“ lädt Isobel Markus zum nächsten Berliner Salon in das ACUD Studio. Welche G....

Der Kalender füllt sich wieder ... wir freuen uns auf alte und neue Freunde ab September! Haut uns an falls Ihr was mach...
21/07/2021

Der Kalender füllt sich wieder ... wir freuen uns auf alte und neue Freunde ab September! Haut uns an falls Ihr was machen wollt: https://www.lettretage.de/programm/programmvorschlaege/

Calender is up and running again .. we are looking forward to old and new friends this autumn! If you have events in mind and look for a venue hit us up: https://www.lettretage.de/en/program/programme-proposals/

Der Kalender füllt sich wieder ... wir freuen uns auf alte und neue Freunde ab September! Haut uns an falls Ihr was machen wollt: https://www.lettretage.de/programm/programmvorschlaege/

Calender is up and running again .. we are looking forward to old and new friends this autumn! If you have events in mind and look for a venue hit us up: https://www.lettretage.de/en/program/programme-proposals/

it was hot in the city at the Fünfter Branchentreff Literatur: "Vor|care|ungen. Freiberuflich mit Zukunft" 😍
19/07/2021

it was hot in the city at the Fünfter Branchentreff Literatur: "Vor|care|ungen. Freiberuflich mit Zukunft" 😍

14/07/2021

reminder von den kolleg*innen vom Haus für Poesie 😍

upgrade praktikant*innenpalme #sommerferien  #kidsimbuero
12/07/2021

upgrade praktikant*innenpalme #sommerferien #kidsimbuero

upgrade praktikant*innenpalme #sommerferien #kidsimbuero

Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen called for Ideas
09/07/2021

Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen called for Ideas

(english see below)

Das Netzwerk freier Berliner Projekträume und –initiativen e.V. organisiert im Rahmen der Berlin Art Week 2021 die zehnte Preisverleihung zur Auszeichnung künstlerischer Projekträume und –initiativen für das Jahr 2021 der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Offene Ausschreibung für künstlerische Kurzfilme und Videos Anlässlich der Veranstaltung "X-Raum"
 im Rahmen der Preisverleihung an 10 Projekträume und -initiativen 2021.

Gesucht werden ca. 10 Beiträge zum Thema X-Raum, die während der Preisverleihung und in der Ausstellung im KUNSTPUNKT BERLIN gezeigt werden.

Zugelassen sind künstlerische Arbeiten, experimentelle Filme, Animationen und Dokumentationen.

Wir laden herzlich ein, uns aktuelle oder ältere Film- oder Videoarbeiten in digitaler Form mit einer Gesamtlaufzeit von 30 Sekunden bis maximal 3 Minuten einzureichen und freuen uns über eine rege Beteiligung.

Einreichschluss: 30.7.2021

Weitere Informationen und Einreichformulare in Deutsch:
http://www.projektraeume-berlin.net/?email_id=354&user_id=145&urlpassed=aHR0cDovL3d3dy5wcm9qZWt0cmFldW1lLWJlcmxpbi5uZXQvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzL1Byb3Rva29sbGUvTlctUFYyMDIxX01hdGVyaWFsL1ZpZGVvQ2FsbDIwMjEvTldvcGVuY2FsbFZpZGVvX2VuZ2wyMDIxX0Zpbi5ydGY&controller=stats&action=analyse&wysija-page=1&wysijap=subscriptions

Für die Preisverleihungs AG - Video Team
Niina Lehtonen Braun, Thomas Maximilian Stuck, Bettina Weiß

e-mail:
[email protected]

English:

Dear Members of the Network and Interests,

The Network of Berlin Independent Project Spaces and Initiatives e.V. is organizing the tenth award ceremony for artistic project spaces and initiatives for the year 2021 of the Berlin Senate Department for Culture and Europe as part of Berlin Art Week 2021.

Open Call for Artistic Short Films and Video Art on occasion of the "X-Raum/Space" event in line with the award ceremony for project spaces and initiatives in 2021.

We are looking for about 10 contributions on the topic of X-Raum/Space, which will be shown during the award ceremony and in the exhibition at KUNSTPUNKT BERLIN.

Eligible are artistic works, experimental films, animations and documentaries.

We cordially invite you to submit current or older film or video works in digital form with a total running time of 30 seconds to a maximum of 3 minutes and look forward to a lively participation.

Deadline: 30.7.2021

Further information and application forms in english:Further information and application forms in english:
http://www.projektraeume-berlin.net/?email_id=354&user_id=145&urlpassed=aHR0cDovL3d3dy5wcm9qZWt0cmFldW1lLWJlcmxpbi5uZXQvd3AtY29udGVudC91cGxvYWRzL1Byb3Rva29sbGUvTlctUFYyMDIxX01hdGVyaWFsL1ZpZGVvQ2FsbDIwMjEvTldvcGVuY2FsbFZpZGVvX2VuZ2wyMDIxX0Zpbi5ydGY&controller=stats&action=analyse&wysija-page=1&wysijap=subscriptions

AG - Video Team
Niina Lehtonen Braun, Thomas Maximilian Stuck, Bettina Weiß

e-mail:
[email protected]

META _ GRAFES: Online translation workshop of German poetry into Greek, deadline: August 10., 2021!
08/07/2021
META_GRAFES Teil I: Online-Übersetzungsworkshop deutscher Lyrik ins Griechische am 3. und 4. September 2021

META _ GRAFES: Online translation workshop of German poetry into Greek, deadline: August 10., 2021!

META_GRAFES Teil I: Online-Übersetzungsworkshop deutscher Lyrik ins Griechische ausgeschrieben! Aufgrund der Ferienzeit und der Nachfrage wurde die Bewerbungsfrist bis 20. August 2021 verlängert. Am 3. und 4. September 2021 können sich insgesamt 6 Teilnehmer:innen in einer 2-tägigen Werkstatt ü...

Wenn ihr am Wochenende bei Georgiens erste Republik 1918-1921 - Onlinefestival übrigens eine Veranstaltung verpasst habt...
28/06/2021
Große “kleine” Literatur zwischen Selbstbehauptung und Übermacht

Wenn ihr am Wochenende bei Georgiens erste Republik 1918-1921 - Onlinefestival übrigens eine Veranstaltung verpasst habt - gar kein Problem! Ihr könnt euch die Videos auch in Zukunft noch auf unserem Youtube-Kanal ansehen.

Tilman Spreckelsen spricht mit der Übersetzerin Kristiane Lichtenfeld über ihr Buch zu 150 Jahren georgischer Klassik: „Georgien zu Wort kommen lassen“, NORA...

Hinter uns liegen vier Tage Georgiens erste Republik 1918-1921 - Onlinefestival - voll mit Input und spannenden Gespräch...
28/06/2021
1918 bis 1921: Als Georgiens Kultur in voller Blüte stand

Hinter uns liegen vier Tage Georgiens erste Republik 1918-1921 - Onlinefestival - voll mit Input und spannenden Gesprächen. 😅
Das Festival war auch u.a. beim SR 2 KulturRadio Thema. Dort hat Ralph Schock über das Festival und seine Inhalte gesprochen. Das Gespräch könnt ihr auf der SR-Homepage noch nachhören!

Vom 24. bis zum 27. Juni wird in Tblissi ein Onlinefestival rund um die georgische Literatur, Kultur und Geschichte veranstaltet. Die Streams sind auch in deutscher Sprache zu erleben. Ein Gespräch mit Literaturexperte und Georgien-Fan Dr. Ralph Schock.

27/06/2021
Giorgi Kiknadze Trio II

Das Giorgi Kiknadze Trio setzt sich zusammen aus dem Bassisten Giorgi Kiknadze, dem Pianisten Lukas Klapp und dem Schlagzeuger Konrad Ullrich. Im Rahmen des Festivals bieten sie georgische und deutsche Lieder, aber auch eigene Kompositionen und Arrangements dar.

„Georgiens erste Republik" wird organisiert vom მწერალთა სახლი/Writers' House of Georgia in Zusammenarbeit mit der Lettrétage und dem Projekt @Tbilisi - World Book Capital. Das Festival wird unterstützt von der Konrad-Adenauer-Stiftung Georgien (Konrad-Adenauer-Stiftung), demGoethe-Institut Georgien, der @Embassy of Georgia to the Federal Republic of Germany, der Frankfurter Buchmesse, dem Literaturmuseum Georgien und dem Georgian National Museum / საქართველოს ეროვნული მუზეუმი.

27/06/2021
Tbilisi Cafe Kitchen

Eine Kostprobe georgischer Kochkunst wird uns Luka Nachkebia, der TV-Moderator von მასტერშეფი • MasterChef Georgia bieten. Er spricht über das Schlemmen als Therapie – auch oder gerade in Zeiten der Pandemie.

27/06/2021
Nach Kolchis. Faszination Georgien - Reiseimpressionen

Ralph Schock spricht mit seinem Verleger Jörg Sundermeier über das von ihm herausgegebene Buch "Nach Kolkhis" (Verbrecher Verlag, 2021). In diesem hat er Reiseimpressionen deutschsprachiger Autor*innen zu Georgien gesammelt. Moderiert wird die Veranstaltung von der georgischen Politikerin Maia Panjikidze Official.

27/06/2021
Literarische Reisen von Tbilisi in den Kaukasus

In einem Gespräch reisen die deutsch-ukrainische Schriftstellerin Katja Petrowskaja, die Journalistin Kat Menschik und der georgische Schriftsteller Abo Iashagashvili aus der Altstadt von Tbilisi in den östlichen und westlichen Kaukasus nach Kasbegi und Swanetien. Moderiert wird die literarische Reise von dem Literaturwissenschaftler Zaal Andronikashvili.

27/06/2021
Tbilisier Avantgarde

Die Kunstwissenschaftlerin Nino Choghoshvili und die Literatuwissenschaftlerin Philomena Grassley beleuchten im Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler Zaal Andronikashvili eine unbekannte Seite von Tbilisi. Die georgische Hauptstadt war in den 1910er und 1920er Jahren eine Stadt der internationalen Avantgarde.

27/06/2021

Zurab Rtveliashvili (1967-2021) - auch als Dada-König bezeichnet - war ein experimenteller Dichter und Menschenrechtsaktivist, dessen Texte des zivilen Ungehorsams 2003 als Startschuss für die friedliche Rosenrevolution in Georgien dienten. Die folgende Hommage, in der seine Kolleg*innen und Freund*innen aus Georgien, Deutschland und Schweden zu Wort kommen, soll seine Poesie und seine außergewöhnliche Performance-Kunst würdigen.

მწერალთა სახლი/Writers' House of Georgia

26/06/2021
Kulturmosaik

Barbara von Muenchhausen, Leiterin des Goethe Instituts Georgien, spricht mit der Kuratorin Anna Margvelaschwili über das Buch "Deutsch-Georgisches Kulturmosaik 1918-1921". Das Buch ist mit Unterstützung des Goethe-Institut Georgien und der Deutsche Botschaft Tiflis გერმანიის საელჩო თბილისი entstanden. Es beleuchtet die langjährigen Beziehungen der beiden Länder unter verschiedenen Blickwinkeln dieser Zeit. Der Austausch wird moderiert von Stefan Meister, dem Leiter der Heinrich Böll Stiftung Georgien.

მწერალთა სახლი/Writers' House of Georgia

26/06/2021
SchriftstellerInnen in Georgien

Über die Marginalisierung von Schriftsteller*innen in der Sowjetunion unterhält sich die Übersetzerin und Autorin Barbara Lehnerer mit der Schriftstellerin und feministischen Aktivistin Tamta Melashvili. Thema wird dabei auch die Sichtbarkeit weiblicher Stimmen als Teil des emanzipatorischen Prozesses in Georgien sein.

მწერალთა სახლი/Writers' House of Georgia

26/06/2021
Erinnerung an Giwi Margwelaschwili

Philosoph, Schriftsteller, poetischer Rebell. Giwi Margwelaschwilis Leben ist ein bewegtes. 1927 in Berlin als Sohn georgischer Emigranten geboren, durchlebte Margwelaschwili den Krieg, zwei Diktaturen und den Eisernen Vorhang. Verarbeitet hat er diese Zeitzeugenschaft in seiner Literatur.
Naira Gelaschwili, Germanistin und ehemalige politische Beraterin und Weggefährtin Margwelaschwilis erinnert mit dem Sprachwissenschaftler Alexander Kartozia und dem deutschen Verleger Jörg Sundermeier (Verbrecher Verlag) an den bedeutenden Autor. Im Film von Kerstin Nickig wird er noch einmal zu sehen sein. Ulrich Noethen liest außerdem aus Novellen und Romanen.

მწერალთა სახლი/Writers' House of Georgia

26/06/2021
Die Chancen der georgischen Literatur im Ausland

2018 war Georgien Gastland der Frankfurter Buchmesse. Georgische Gegenwartsliteratur ist dadurch auf dem deutschen Buchmarkt einem breiterem Publikum bekannt geworden. Was sicht seitdem noch verändert hat für die georgische Literatur im Ausland, bespricht Lasha Bakradze, der Direktor des georgischen Literaturmuseums Georgian National Museum / საქართველოს ეროვნული მუზეუმი, mit der Schriftstellerin und Übersetzerin Anna Kordzaia-Samadaschwili (Verlag Schiler Mücke).

მწერალთა სახლი/Writers' House of Georgia

26/06/2021
Große “kleine” Literatur zwischen Selbstbehauptung und Übermacht

Der dritte Tag unseres Festivals beginnt mit einem Rückblick auf die georgische Literatur. Tilman Spreckelsen spricht mit der Übersetzerin Kristiane Lichtenfeld über ihr Buch zu 150 Jahren georgischer Klassik "Georgien zu Wort kommen lassen" (NORA Verlag, 2020). Unterstützt wird die Veranstaltung durch die @Konrad-Adenauer-Stiftung South Caucasus.

"Georgiens erste Republik" wird organisiert vom მწერალთა სახლი/Writers' House of Georgia in Zusammenarbeit mit der Lettrétage und dem Projekt Tbilisi - World Book Capital. Das Festival wird unterstützt von der Konrad-Adenauer-Stiftung Georgien, demGoethe-Institut Georgien, der Embassy of Georgia to the Federal Republic of Germany, der Frankfurter Buchmesse, dem Literaturmuseum Georgien und dem Georgian National Museum / საქართველოს ეროვნული მუზეუმი.

Adresse

Veteranenstraße 21
Berlin
10119

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Lettrétage erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Lettrétage senden:

Videos

Über die Lettrétage

Als eine Ankerinstitution für die freie Literaturszene Berlins steht die Lettrétage mit ihrer Infrastruktur und ihrem Know-How den Autor*innen, Übersetzer*innen, Literaturzeitschriften-Macher*innen, unabhängigen kleinen Verlagen und Veranstalter*innen der freien Szene zur Seite.

Die Lettrétage versteht sich als Ort für Viele und stellt ihre Räume sowohl für Veranstaltungen als auch andere Raumnutzungen (Redaktionssitzungen, Schreibgruppen, Übersetzer*innen-Diskussionsrunden etc.) zur Verfügung.

Dazu kuratiert die Lettrétage selbst, entwickelt und organisiert Lesereihen, Autor*innenkonferenzen, Festivals und andere Ereignisse. Im Zentrum stehen dabei neue Formate der Literaturveranstaltung und die Idee einer Literatur als Kommunikationsmodell zur Begegnung von Menschen.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst und Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

জীবনমৃত্যুর উপত্যকা ------------------------------- ওয়াজিউল হক শরীফ -------------------------------- ২৯/০৭/২০২১ --------------------- আজ অসহায় ভারাক্রান্ত বিষন্নতা হৃদয়ের গহীনে শূন্যতায় ভরা জীবন যেদিকে তাকাই সেদিকেই দেখি ঘাতকের ছোবলে মৃত্যুমিছিলের কাফন। কবিগুরু আসলেই তোমার বাংলায় অমানুষরা আছে লজ্জাহীনতার বৈভব মোহে বেহায়ার বসন্ত কাটে কালো টাকার সুখে জীবিকার সন্ধানে ওঁরা আছে স্বজন হারানোর দুঃখে। অকালে ঝরছে শোকার্ত স্বজনের আর্তনাদ মানুষের জীবনে এসেছে হতাশার বারিধারা জ্ঞানপাপী শকুনের দল নির্লজ্জ সুখের আশায় এই মহারণে করছে ওঁরা জনতার হক মারার ধান্দা। গ্রামবাংলার মূর্খের দল অবহেলা অবজ্ঞার ছলে বীরত্বের সাহসে দেখায় নিত্যকার অজুহাতের ছলনা ঘাতকের ছোবলে থেমে গেছে সব চিকিৎসা সেবা চেয়ে চেয়ে দেখতে হবে জীবনমৃত্যুর উপত্যকা।
🇩🇪 Die Deutsch-Polnische Lesebühne Oder Seiten findet am 26.11.2020 um 19 Uhr online auf Deutsch statt. Sehr zu empfehlen. https://www.facebook.com/events/742729823126307/permalink/807650526634236/
Für alle, die es nicht geschafft haben, dabei zu sein: Die Klassikerlesung IV des sprachgewaltigen Romans "Die Gebannte" von Jules Barbey d'Aurevilly" am 17.01.2019 mit Denis Abrahams, Wicki Kalaitzi und Gernot Krämer (Sinn und Form).
Am 22.November um 18.30 Uhr lädt das Haus der Indonesischen Kulturen zur Literaturlesung mit Rio Johan aus Indonesien und Philipp Böhm aus Berlin. Beide machen tagsüber einen Spaziergang durch Berlin und werden begleitet vom Instagramer Moh. Putera Wicaksono. Was sie über den Tag erlebt haben, werden sie am Abend erzählen. Natürlich werden sie auch aus ihren Werken lesen! Eine Zusammenarbeit mit Lettrétage - das Literaturhaus in Berlin Kreuzberg. Sampai jumpa! di Rumah Budaya Indonesia, Berlin! https://www.facebook.com/events/260066724861160/
Die Leidenschaft für Bücher kann soweit gehen, dass man sie massenhaft klaut. Mehr dazu im Recherchetheaterstück "Girolamini - Der Fall der Bücher" am 28., 29., 30. Oktober und 9. und 10. November um jeweils 20.00h in der Lettrétage.