Lettrétage

Lettrétage Ankerinstitution für die freie Literaturszene. Veranstaltungsraum: Mehringdamm 61
Programmanfragen bitte per Mail an [email protected] Als eine Ankerinstitution für die freie Literaturszene Berlins steht die Lettrétage mit ihrer Infrastruktur und ihrem Know-How den Autor*innen, Übersetzer*innen, Literaturzeitschriften-Macher*innen, unabhängigen kleinen Verlagen und Veranstalter*innen der freien Szene zur Seite.
(40)

Die Lettrétage versteht sich als Ort für Viele und stellt ihre Räume sowohl für Veranstaltungen als auch andere Raumnutzungen (Redaktionssitzungen, Schreibgruppen, Übersetzer*innen-Diskussionsrunden etc.) zur Verfügung. Dazu kuratiert die Lettrétage selbst, entwickelt und organisiert Lesereihen, Autor*innenkonferenzen, Festivals und andere Ereignisse. Im Zentrum stehen dabei neue Formate der Literaturveranstaltung und die Idee einer Literatur als Kommunikationsmodell zur Begegnung von Menschen.

Wie gewohnt öffnen

Es regt sich was in Mecklenburg Vorpommern: Für die neu geschaffene Fachstelle Literatur ermitteln Sie die Bedarfe von A...
05/05/2021
Stellenausschreibung

Es regt sich was in Mecklenburg Vorpommern:

Für die neu geschaffene Fachstelle Literatur ermitteln Sie die Bedarfe von Autor:innen und Literaturvermittler:innen im Land. Darauf aufbauend und in Abstimmung mit dem Vorstand des LiteraturRats M-V erarbeiten und organisieren Sie Angebote zur Fortbildung und Vernetzung der Akteur:innen und entwickeln langfristig Perspektiven für die Autor:innenförderung, Literaturproduktion und -vermittlung im Land. Sie unterstützen die Sichtbarmachung von Literatur in und aus dem Land, unter anderem mit der Organisation des zweijährlichen Literaturpreises M-V, und halten den Kontakt zu überregionalen Fachorganisationen.

https://literaturrat-mv.de/detail/stellenausschreibung

Der LiteraturRat M-V e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Projektleitung (m/w/d) für die neue Fachstelle Literatur in Teilzeit.

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa vergibt neue Recherchestipendien für (deutschsprachige und nichtdeutschsprach...
05/05/2021

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa vergibt neue Recherchestipendien für (deutschsprachige und nichtdeutschsprachige) Literatur und Comics!
Bewerbungsfristen sind der 3. Juni für Comic-Autor*innen, der 15. Juni für nichtdeutschsprachigen Autor*innen und Übersetzer*innen deutschsprachiger Literatur in eine andere Sprache und der 22. Juni für deutschsprachigen Autor*innen und Übersetzer*innen nichtdeutschsprachiger Literatur ins Deutsche.
Mehr Infos unten! 👇👇

➔ Wir vergeben für 2021 zusätzliche #Recherchestipendien im Bereich der deutschsprachigen und nichtdeutschsprachigen #Literatur sowie des #Comic|s.

➔ Die Höhe der zu vergebenden Stipendien beträgt jeweils 8.000 Euro. Die Recherchestipendien sollen ermöglichen, sich künstlerisch weiterzuentwickeln und neue Ideen und Ansätze zu entwickeln.

➔ Bewerbungen können eingereicht werden von professionell arbeitenden:

⇨ deutschsprachigen Autor*innen und Übersetzer*innen nichtdeutschsprachiger Literatur ins Deutsche, ⏰ Bewerbungsfrist: 22. Juni 2021

⇨ nichtdeutschsprachigen Autor*innen und Übersetzer*innen deutschsprachiger Literatur in eine andere Sprache, ⏰ Bewerbungsfrist: 15. Juni 2021

⇨ Comic-Künstler*innen, deren Lebensmittelpunkt (nachgewiesener Hauptwohnsitz) in Berlin stattfindet, ⏰ Bewerbungsfrist: 3. Juni 2021

➔ Bei der deutschsprachigen und nichtdeutschsprachigen Literatur werden Autor*innen und Übersetzer*innen aus dem Bereich #Belletristik (keine Dramatik), inklusive #Lyrik sowie #Kinderbuchliteratur und #Jugendbuchliteratur, angesprochen.

Alle Informationen zur Ausschreibung und Bewerbung ➔ https://www.berlin.de/sen/kultur/foerderung/foerderprogramme/literatur/artikel.1081737.php

Klaus Lederer #Kulturförderung #Kultur #Berlin

We ❤️ digitale Literaturprojekte & we ❤️ poetische Selbstbefragungen, deshalb empfehlen wir euch für die kommenden Woche...
03/05/2021
check your habitus

We ❤️ digitale Literaturprojekte & we ❤️ poetische Selbstbefragungen, deshalb empfehlen wir euch für die kommenden Wochen "Check your Habitus", kuratiert von Daniela Dröscher.

"Eine poetische Selbstbefragung

2 bücher + 4 autor*innen/herausgeber*innen + 1 edition azur = 1000 points of vorfreude
30/04/2021

2 bücher + 4 autor*innen/herausgeber*innen + 1 edition azur = 1000 points of vorfreude

Liebe Leute, das Herbstprogramm is fertsch! Freut euch mit uns auf die Märchen-im-Gedicht-Anthologie "Rote Spindel, Schwarze Kreide", herausgegeben von Birgit Kreipe und Ron Winkler. Und auf das wilde Texte-Tennis von Tobias Premper und Martin Lechner, die uns mit "Gelati! Gelati!" zeigen, wie groß die kleine Form sein kann – mit jeweils 33 Texten der beiden Autoren und 33 gemeinsam verfassten. Das Nachwort hat Georg Klein spendiert. Aber okay, jetzt darf's zwischendurch auch erst mal Sommer werden.
https://www.voland-quist.de/wp-content/uploads/2021/04/2021-02-VVQ-Vorschau_v11_RZ_web_ds.pdf

Klassikerfrühling in der (digitalen) Lettrétage: An unzähligen Abenden hat Denis Abrahams - Sprecher und Lettrétage-Mitg...
28/04/2021
Denton Welch: "Freuden der Jugend" (gelesen von Denis Abrahams)

Klassikerfrühling in der (digitalen) Lettrétage: An unzähligen Abenden hat Denis Abrahams - Sprecher und Lettrétage-Mitgründer - Literaturklassiker (und solche, die es hätten werden sollen) auf seine Art bei uns zum Leben erweckt. Wir erinnern uns gern an die Abende - und ihn.
Heute: Denton Welchs "Freuden der Jugend" (erschienen beim Verlag Klaus Wagenbach) - ein Text über das Erwachsenwerden und die sexuelle Selbstfindung eines Jungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Denis Abrahams liest aus dem Roman "Freuden der Jugend" von Denton Welch (Wagenbach Verlag, 2016. Übersetzung: Carl Weissner.)Live gelesen in der Lettrétage ...

Attention, non-german Writers of Berlin! 🚨👋For the fifth time, the Berlin Senate grant a Work Stipend for Berlin-based a...
27/04/2021
Weitere Beratungsveranstaltungen

Attention, non-german Writers of Berlin! 🚨👋
For the fifth time, the Berlin Senate grant a Work Stipend for Berlin-based authors that write in languages other than German. The application deadline ends on May 11th at 6 pm. The clock is ticking! But there is no need to panic.
Our project Schreiben & leben is offering MULTILINGUAL ADVISEMENT DAYS to help those applying for these stipends.
On May 5th and 7th, you have the opportunity to ask questions about the application process in English, French, Polish, Russian or Spanish. If you want to participate, please sign up here:

5th and 7th of May 2021, Multilingual Advisement Days: Work Stipends for literature in languages other than German Work Stipends for literature in languages other than German granted by the Berlin …

We don't look back in Anger, denn 2014 war ein schönes Jahr am Mehringdamm. 🥰Nach "Soundout" ging es weiter mit "¿Commen...
21/04/2021
Highlights am Mehringdamm Teil III: "¿Comment! Lesen ist schreiben ist lesen" - Lettrétage

We don't look back in Anger, denn 2014 war ein schönes Jahr am Mehringdamm. 🥰
Nach "Soundout" ging es weiter mit "¿Comment! Lesen ist schreiben ist lesen". Mehr darüber erfahrt ihr im dritten Teil unserer kleinen Rückblickreihe.
Enjoy!

Direkt nach “Soundout” ging es weiter mit der nächsten intermedialen Performance-Reihe: “Lesen ist Schreiben ist Lesen” – so lautete das Motto von “¿Comment!”.

Wir suchen weiterhin Berater*innen für unser Projekt Schreiben & leben!Im Rahmen des Projekts bieten wir Beratungs- und ...
20/04/2021
Ausschreibungen

Wir suchen weiterhin Berater*innen für unser Projekt Schreiben & leben!
Im Rahmen des Projekts bieten wir Beratungs- und Serviceleistungen für freie Autor*innen, Übersetzer*innen, Lektor*innen und Literaturveranstalter*innen an. Es geht explizit um nicht-künstlerische Fragen! Wir wollen jetzt unser Angebot um Themen erweitern, bei denen wir erhöhte Nachfrage festgestellt haben. Für das Einzelberatungsprogramm der Jahre 2021-2022 suchen wir deshalb qualifizierte Berater*innen, die sich mit den folgenden Themen auskennen und ihre Kolleg*innen beraten können:
👉 Selfpublishing
👉 Altersvorsorge für freie Literatur- bzw. Kulturschaffende
👉 Crowd-Finanzierungsplattformen
👉 kollektive Arbeitsmodelle
Mehr Infos auf der schreiben&leben-Homepage!

Aktuell Berater*innen für thematisch ausgerichtete Einzelberatungen gesucht Download PDF-Ausschreibung Im Rahmen des Projekts „schreiben & leben“ von Lettrétage e.V. suchen wir freie Berater*in…

Erinnert ihr euch noch an ... Lesungen? Und erinnert ihr euch noch an die Klassikerlesungen in der Lettrétage? An zahlre...
19/04/2021
Heinrich von Kleist - Die Marquise von O... (Teil 1)

Erinnert ihr euch noch an ... Lesungen? Und erinnert ihr euch noch an die Klassikerlesungen in der Lettrétage? An zahlreichen Abenden am Mehringdamm hat Denis Abrahams - Sprecher und Lettrétage-Mitgründer - Klassiker und Texte, die es hätten werden sollen, zum Leuchten gebracht. Und das Schöne ist: Viele davon wurden aufgezeichnet und stehen frei im Netz zur Verfügung.
Nach dem digitalen Frühling gehen wir in den Klassikerfrühling: Weil die Lesungen zu schön sind, um nicht immer wieder auf sie aufmerksam zu machen. Und weil wir uns gerne an Denis erinnern, der im Januar 2020 verstorben ist.

Denis Abrahams liest die Novelle "Die Marquise von O..." von Heinrich von Kleist.Live gelesen in der Lettrétage Berlin am 27.11.2013.

19/04/2021

Die Berliner Literaturszene macht digital weiter - we like! Zum Beispiel heute Das Autorenforum Berlin e.V. mit ihrem traditionellen Leseabend.

"Das Scheitern gehört zum Schreiben wie zum Kinderhaben dazu. Wir scheitern nicht an der Mutterschaft oder Elternschaft,...
15/04/2021
Other Writers Readings: Sandra Gugić

"Das Scheitern gehört zum Schreiben wie zum Kinderhaben dazu. Wir scheitern nicht an der Mutterschaft oder Elternschaft, sondern an dem dauernden Ausnahmezustand, der gesellschaftlich nirgendwo abgefedert wird."
Eigentlich hätte im Rahmen von Other writers need to concentrate eine Lesung mit Sandra Gugić bei uns stattfinden sollen. Die ist nun ins Digitale verlegt worden. Sandra Gugic liest aus ihrem Essay "Ein Ende der Bescheidenheit oder Versuch einer Praxis des Sichtbarmachens" sowie aus ihrem Roman "Zorn und Stille" (erschienen bei Hoffmann und Campe Verlag).
Other writers need to concentrate möchte den Austausch fördern, Arbeitsbedingungen dokumentieren und ein Bewusstsein für die Bedürfnisse schreibender Eltern schaffen.
Weitere Videobeiträge folgen in den nächsten Wochen. Also: stay tuned!

„Das Scheitern gehört zum Schreiben wie zum Kinderhaben dazu. Wir scheitern nicht an der Mutterschaft oder Elternschaft, sondern an dem dauernden Ausnahmezus...

Wie ihr euch vielleicht schon gedacht habt: Das Leseclubfestival am 23. April muss verschoben werden. Das betrifft auch ...
15/04/2021

Wie ihr euch vielleicht schon gedacht habt: Das Leseclubfestival am 23. April muss verschoben werden. Das betrifft auch die beiden Leseclubs mit Juliane Liebert und Lisa Krusche, die wir ausgerichtet hätten.
WICHTIG: Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit! Das Team des Festivals arbeitet gerade daran, bis Ende des Monats Ausweichtermine zu finden. Wenn das soweit ist, erfahrt ihr es hier.

Du bereitest dich wahrscheinlich schon mit Vorfreude auf die Begegnungen mit den anderen Lesenden und der Autor:in im Leseclub vor, für den du dich entschieden hast. Und auch für uns sollte diese Woche eigentlich der Endspurt beginnen.

Leider müssen wir aber heute bekanntgeben, dass das Leseclubfestival nicht wie geplant am 23. April stattfinden kann, sondern verschoben werden muss. Die andauernde Unklarheit, der unsere Planungen durch Politik und Verwaltung ausgesetzt sind, und die steigenden Infektionszahlen nehmen uns jeden organisatorischen Spielraum, um das Festival weiter so vorzubereiten, dass wir dir Begegnung und Gespräch am vorgesehenen Datum weiterhin versprechen können. Daher haben wir uns schweren Herzens für diesen Schritt entschieden.

Wie bereits angekündigt behält dein gekauftes Ticket seine Gültigkeit. Aktuell arbeiten wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern, den Verlagen, Locations und Moderator:innen daran, für deinen Leseclub einen neuen Termin zu finden, um dir bis Ende des Monats mitteilen zu können, wann dieser stattfinden wird. Die persönliche Begegnung und das gemeinsam erlebte Gespräch über Texte stellt für uns den Kern des Leseclubfestival dar. Deshalb werden wir kein digitales Ausweichformat anbieten.

Solltest du dir erst vor kurzem ein Ticket gekauft haben und noch auf dein Buch warten: don’t worry. Unser Versandteam setzt seine Arbeit wie gewohnt fort und verschickt dein Päckchen so schnell wie möglich. Für etwaige Verzögerungen auf dem Postweg bitten wir um Entschuldigung und versprechen: so lange wir deine richtige Adresse haben, wird dein Buch dich erreichen.

Unser Vorverkauf läuft derweil weiter. Falls du also noch diese eine Freund:in hast, die am 23. April leider nicht konnte — es gibt weiterhin die Gelegenheit, sich noch eines der limitierten Tickets zu sichern. Vielen Dank für dein Vertrauen und Verständnis. Wir freuen uns schon jetzt auf den Moment, an dem wir dich endlich begrüßen dürfen, das Klirren beim Anstoßen, die erwartungsvollen Augen kurz bevor es los geht.

Über alle organisatorischen Neuigkeiten, werden wir dich hier sowie unter www.leseclubfestival.com/aktuelles auf dem Laufenden halten. Bis dahin wünschen wir dir alles erdenklich Gute für diese herausfordernde Zeit.

Dein Leseclubfestival-Team

Wir sharen weiter Memories, blicken zurück auf die vergangenen Jahre am Mehringdamm als Ankerinstitution für die freie L...
14/04/2021
Highlights am Mehringdamm Teil II: "SOUNDOUT! New Ways of Presenting Literature" 2014 - Lettrétage

Wir sharen weiter Memories, blicken zurück auf die vergangenen Jahre am Mehringdamm als Ankerinstitution für die freie Literaturszene. Hier ist Teil II unserer Reihe "Highlights am Mehringdamm".
Do you all remember Soundout_New Ways of Presenting Literature? Cause we surely do...
Wir erinnern uns an unser erstes "großes" Festival, an Literatur-Performance ohne Wasserglas, Emily-Dickinson-Komplettlesungen im Rüschenkleid am U-Bahnhof, Poesie-Rundfahrten, Lesungen mit Ouija-Board und mehr.

Wir blicken zurück auf unseren Betrieb der letzten Jahre. Diesmal: Das Festival "SOUNDOUT!"

Ein kleiner "Trip down Memory Lane": Während wir alle Atem holen und neue Projekte planen, wollen wir einmal die Zeit nu...
07/04/2021
Highlights am Mehringdamm Teil I: Der Einzug 2013 - Lettrétage

Ein kleiner "Trip down Memory Lane": Während wir alle Atem holen und neue Projekte planen, wollen wir einmal die Zeit nutzen und zurückschauen – auf unsere Zeit am Mehringdamm 61, auf acht Jahre Veranstaltungsbetrieb und Raum für die freie Szene.
Wir starten eine kleine Reihe mit für uns besonderen Etappen unserer Zeit am Mehringdamm - und wir fangen mit dem Umzug im Jahr 2013 an.

Die Berliner Literaturszene befindet sich momentan im Wartemodus und auch für uns bedeutet die aktuelle Situation eine Übergangsphase: Veränderungen werden anstehen und wir arbeiten daran, unsere Rolle als Ankerinstitution für die freie Literaturszene immer wieder neu zu denken. Aber während wi...

01/04/2021

Die Edit verleiht den Edit Essaypreis und in Kooperation mit dem SWR2 den Radio Essaypreis.
Sie suchen literarische Essays bis zum 15. Juni 2021.
Weitere Informationen findet ihr hier 👇

30/03/2021
Katia Sophia Ditzler: Offenbarung

#okZoomer
Katia Ditzler hat für unsere literarischen Break Out Sessions eine 360°-Video-Arbeit erstellt. In der "Offenbarung" überlagern sich Aufnahmen der Auguste-Viktoria-Allee mit weiteren Video-Schnipseln, Glitches und poetischen Fragmenten. Ein interaktives, experimentelles, digitales Literaturereignis. Aber seht selbst! Anschauen, umschauen!

Entstanden im Rahmen von Sag, Auguste - Lesen und Lesen lassen im Kiez, dem Lesefestival des Quartiersmanagement Auguste-Viktoria-Allee. Das Festival wird aus Mitteln des Programms "Sozialer Zusammenhalt" finanziert und von der Lettrétage als Träger durchgeführt.

Wir machen dieses Jahr beim Leseclubfestival mit und richten zwei Abende mit Juliane Liebert und Lisa Krusche aus:Das Le...
29/03/2021

Wir machen dieses Jahr beim Leseclubfestival mit und richten zwei Abende mit Juliane Liebert und Lisa Krusche aus:
Das Leseclubfestival: Lisa Krusche – "Unsere anarchistischen Herzen" & Das Leseclubfestival: Juliane Liebert – "lieder an das große nichts".
Dass es momentan alles andere als einfach ist, eine Veranstaltung zu planen, wissen wir natürlich auch. Sollte es zu den Terminen nicht möglich sein, die Veranstaltungen durchzuführen, behalten die Tickets ihre Gültigkeit. Es wird dann auf jeden Fall Ausweichtermine geben.
Alles Weitere zu Corona-Sicherheitsmaßnahmen findet ihr auf der Seite des Festivals.
👇👇👇

Wir können und wollen hier nicht so tun, als gäbe es keinen Lockdown, keine dritte Welle, keinen Anlass, das Datum unseres Festivals zu hinterfragen.

Ob das Festival am 23. April durchführbar sein wird, ist aus unserer Sicht aktuell nicht klar zu beantworten. Wenn die Veranstaltungen aufgrund herrschender Verordnungen nicht stattfinden können, werden für alle Leseclubs Ersatztermine organisiert. Tickets behalten ihre Gültigkeit. Ein digitales Ausweichformat ist nicht vorgesehen. Die im Ticket inkludierten Bücher versenden wir schnellstmöglich nach Kauf. Im Zweifel hast du also einfach etwas mehr Zeit zum Lesen.

Wir nehmen die Sicherheit aller Beteiligten sehr ernst. Das Leseclubfestival wird in enger Abstimmung mit den Behörden und im Einklang mit den Corona-Schutzverordnungen konzipiert und umgesetzt. Um alle Beteiligten vor einer Infizierung zu schützen, gelten beim Leseclubfestival besondere Verhaltensregeln. Mehr Informationen zu unserem Hygienekonzept findest du unter www.lesesclubfestival.com/covid-19 und in unserer aktuellen Instagram-Story (@leseclubfestival), bzw. in den Story-Highlights.

Die jüngsten Studienergebnisse über Infektionsrisiken in Innenräumen bestärken uns in der Annahme, dass wir bei Einhaltung unseres Hygienekonzepts die erforderliche Sicherheit garantieren können. Deshalb arbeiten wir, zusammen mit unseren Partner:innen, in Abstimmung mit den kommunalen Verwaltungen, weiter an der Umsetzung des Festivals. Verlegen werden wir erst, wenn feststeht, dass der Lockdown über den 23. April hinaus fortdauern wird und die Leseclubs nicht stattfinden dürfen.

Bis dahin bleiben wir flexibel optimistisch und werden euch hier weiterhin unser, wie wir finden, tolles Programm vorstellen. Kommt gut und unbeschadet durch diese herausfordernde Zeit. Wir sagen schon mal: frohe Ostern!

Dorian (Künstlerischer Leiter)
für Das Leseclubfestival

#leseclubfestival2021
#dasleseclubfestival #leseclub #event #corona #bücher #hygienekonzept #kultur

Literarisches Colloquium Berlin, Literaturhaus Bonn, Literatur Jetzt - Dresdner Festival zeitgenössischer Literatur, zakk Düsseldorf, Literaturbüro NRW, Literaturhaus Frankfurt, Literarisches Zentrum Göttingen, Sächsischer Literaturrat, Literarischer Herbst, Literaturhaus Rostock, Literaturbüro Ruhr e.V., literaturgebiet.ruhr, Literaturhaus Stuttgart, Lettrétage

Auch im April gibt es wieder kostenfreie Beratungstage für Literatur-Freelancer bei unserem Projekt Schreiben & leben! T...
29/03/2021
Unsere Beratungstage im April

Auch im April gibt es wieder kostenfreie Beratungstage für Literatur-Freelancer bei unserem Projekt Schreiben & leben! Thematisch geht es u.a. um Netzwerke, Agentursuche, Exposés, Fördermöglichkeiten, VG Wort, Künstlersozialkasse und noch viel mehr. Außerdem dabei: Beratungen auf Englisch und Hebräisch sowie für Künstler*innen aus dem arabischen Sprachraum.

Irgendwann wird die Sonne rauskommen. Und wenn der Frühjahrsputz und das erste Picknick absolviert sind, gibt es keine Ausreden mehr, um mit dem Voranbringen eines literarischen Projektes länger zu…

Adresse

Mehringdamm 61
Berlin
10961

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Lettrétage erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Lettrétage senden:

Videos

Über die Lettrétage

Als eine Ankerinstitution für die freie Literaturszene Berlins steht die Lettrétage mit ihrer Infrastruktur und ihrem Know-How den Autor*innen, Übersetzer*innen, Literaturzeitschriften-Macher*innen, unabhängigen kleinen Verlagen und Veranstalter*innen der freien Szene zur Seite.

Die Lettrétage versteht sich als Ort für Viele und stellt ihre Räume sowohl für Veranstaltungen als auch andere Raumnutzungen (Redaktionssitzungen, Schreibgruppen, Übersetzer*innen-Diskussionsrunden etc.) zur Verfügung.

Dazu kuratiert die Lettrétage selbst, entwickelt und organisiert Lesereihen, Autor*innenkonferenzen, Festivals und andere Ereignisse. Im Zentrum stehen dabei neue Formate der Literaturveranstaltung und die Idee einer Literatur als Kommunikationsmodell zur Begegnung von Menschen.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst und Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

🇩🇪 Die Deutsch-Polnische Lesebühne Oder Seiten findet am 26.11.2020 um 19 Uhr online auf Deutsch statt. Sehr zu empfehlen. https://www.facebook.com/events/742729823126307/permalink/807650526634236/
Für alle, die es nicht geschafft haben, dabei zu sein: Die Klassikerlesung IV des sprachgewaltigen Romans "Die Gebannte" von Jules Barbey d'Aurevilly" am 17.01.2019 mit Denis Abrahams, Wicki Kalaitzi und Gernot Krämer (Sinn und Form).
Am 22.November um 18.30 Uhr lädt das Haus der Indonesischen Kulturen zur Literaturlesung mit Rio Johan aus Indonesien und Philipp Böhm aus Berlin. Beide machen tagsüber einen Spaziergang durch Berlin und werden begleitet vom Instagramer Moh. Putera Wicaksono. Was sie über den Tag erlebt haben, werden sie am Abend erzählen. Natürlich werden sie auch aus ihren Werken lesen! Eine Zusammenarbeit mit Lettrétage - das Literaturhaus in Berlin Kreuzberg. Sampai jumpa! di Rumah Budaya Indonesia, Berlin! https://www.facebook.com/events/260066724861160/
Die Leidenschaft für Bücher kann soweit gehen, dass man sie massenhaft klaut. Mehr dazu im Recherchetheaterstück "Girolamini - Der Fall der Bücher" am 28., 29., 30. Oktober und 9. und 10. November um jeweils 20.00h in der Lettrétage.