Werkstattgalerie

(8)

Die Werkstattgalerie wurde im Juni 2007 gegründet und zeigt neben jungen und etablierten Positionen der modernen und zeitgenössischen Kunst neue Aspekte in der europäischen Malerei, Zeichnung, Fotografie und Skulptur. Schwerpunkte liegen neben abstrakter und minimaler Kunst in neuen Entwicklungen innerhalb der traditionellen Kunst. Dies wurde in kuratierten internationalen Gruppenausstellungen zu einem bestimmten Thema, oder das Aufzeigen von neuen Entwicklungen unter jungen Künstlern eines bestimmten Landes, getan. Ausstellungsprojekte werden nicht nur gemeinsam mit bekannten Kuratoren in der Galerie realisiert, sondern auch in verschiedenen europäischen Städten, wobei die Galerie dabei zeitlich nicht nur institutionelle Räume sondern auch nicht-kommerzielle Plätze nutzt. Der Name der Galerie ist Programm: es ist ein Ort, an dem Ideen und Konzepte eng mit Künstlern, die bereit sind sich an zum Teil gewagten politischen Ausstellung zu beteiligen, realisiert werden. Die Werkstattgalerie konnte nicht nur erfolgreich ihre KünstlerInnen in mehreren institutionellen musealen Ausstellungen (Hamburger Deichtorhallen, Kunstakademie Vilnius, Berlinische Galerie, Salsali Privat Museum Dubai, Klaipeda Culture Center, Kiek in de Koek Museum Tallin, Pablo Picasso Museum Münster etc. ) sowie in Sammlungen und Biennalen zeigen, sondern arbeitet regelmäßig auch mit den Botschaften von Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland, Türkei, Marokko, Litauen und Estland zusammen, um einen lebendigen Austausch von Kultur und Ideen zwischen den Ländern zu befördern. Seit 2011 ist unter einigen der vertretenen KünstlerInnen ein intensiver Dialog entstanden, der zum Aufbau einer Künstlergruppe zur Neuen Abstraktion und Konkretheit führte,

Tief betrübt über den Verlust eines so großartigen und bescheidenen  Menschen, Freundes, Mentors, Philosophen, Autors, K...
09/09/2019
Er brachte das Denken zum Tanzen

Tief betrübt über den Verlust eines so großartigen und bescheidenen Menschen, Freundes, Mentors, Philosophen, Autors, Künstlers, doch in großer Dankbarkeit, an seiner Seite gewesen sein zu dürfen.

"Wir sind dankbar dafür, dass wir getragen werden,
und wir sind aufgerufen,
darauf mit unserem Leben zu antworten"
Prof. Dr. Rudolf Prinz zur Lippe

Rudolf zur Lippe war Künstler-Philosoph. 82-jährig ist der Prinz in seiner Geburtsstadt Berlin gestorben. Bis zuletzt malte er und engagierte sich.

Leben unserer GalerieImmer neu zu überlegen,was immer neu hier geschieht,wohin wir gehen,woher es uns zieht.Hier entsteh...
29/01/2019

Leben unserer Galerie

Immer neu zu überlegen,
was immer neu hier geschieht,
wohin wir gehen,
woher es uns zieht.

Hier entsteht der imaginäre
Teppich, der sich webt in den Linien
unserer Erkundungen -
aus den Fragen ihrer Orte
und den Orten unserer Fragen.

Um uns wird meist nur das Bekannte
bekannt gemacht.
Hier wollen wir mit Freunden
Aufbrüche erkunden.

Immer ist uns Kunst
das fordernde Gefährt der Freiheit.
Auf der Suche nach
den Sprachen der Transparenz,
die unsere Aufgabe ist.

Uns selbst mit unserer Freude
auf das Unbekannte
in die Schwingungen zu bringen,
die antworten auf jenes Zwischen.

Goethe lud vor zweihundert Jahren,
damals verblüffend, dazu ein:
„ Zwischen Ost und Westen
sich bewegen, sei zum besten.“

Wir suchen die Sprachen
dieses besonderen Berlin
aus den Aufbrüchen noch
früherer Gegenwarten,
wie jenen heutigen, die von fern
uns hier treffen, denen wir dort begegnen
zwischen ihren Gegenwarten
und ihren Vergangenheiten.

Mit der Not iranischer Malerinnen
und dem Spiel der Israelis mit
ihrer neu erfundenen Freiheit hier.

Frohe Begegnungen
mit tausendjährig heiteren Seelen
der Sufi Marokkos gegen
heutige Schrecken im Namen ihrer Religion
Gegen die zukünftige Herrschaft
der Berechnung des Lebens
unter den Algorithmen der Macht.
Für gelingendere Wege
mit unserer Geschichte
wie mit den noch so fremden der Flucht.

So vertrauen wir uns bald
konkreten Erzählungen an
in Bildern und Filmen und Aufführungen,
bald der Sicht erst zu findender
oder zu erfindender Wirklichkeiten,
denen abstrakte Kunst
uns zu öffnen vermag.

Die gläsernen Hallen am Fjord
haben wir mit dem Schwingen von
Ultramarin und unsern Flügen von
Vögeln aller Zeiten erfüllt.

Westliche Grüße haben wir
dem Erwachen baltischer Freiheiten
im Jerusalem des Nordens
mit unseren Bildern überbracht.
Nach Bologna haben wir
den Versuch eines Austauschs
mit anderen getragen.

Und Versuche der Begegnung
in der muslimischen Welt
haben geworben für die
Freiheit die wir meinen.

Wir nennen sie
Ordnungen anderer Art,
wo Ausdruck und Formen
nicht unter Willkür entspringen,
sondern sich finden
als Erleben von Neuem,
ins Unbekannte...

Und immer fliegt dieser Teppich
und lädt zum Fliegen ein
die fliegenden Sinnes sind.

Rudolf zur Lippe
Pascual Jordan
im Januar 2019
Bild: Ingeborg zu Schleswig-Holstein, Öl auf Leinwand, 40x40cm, 2017

ART at Berlin
24/04/2017

ART at Berlin

#1245ARTatBerlin | Diese Ausstellung gewährt Einblicke in das Wohnen von Stars und Persönlichkeiten vergangener Tage: Werkstattgalerie zeigt noch bis zum 23. April 2017 die Ausstellung „Paris Living Rooms“ der Künstlerin Dominique Nabokov. Dominique Nabokov, ehemalige Assistentin des Star-Fotografen Patrick Demarchelier, wurde 1995 von der Chefredakteurin des New Yorker’s Tina Brown betraut, einen fotografischen Essay zu realisieren, der zur Veröffentlichung des Buchs New York Living Rooms (Overlook Press, 1998) führte. Danach realisierte sie selbstständig das vielbeachtete Buch Paris Living Rooms (Assouline, 2002). MEHR HIER: https://www.artatberlin.com/ausstellungen-berliner-galerien-dominique-nabokov-paris-living-rooms-werkstattgalerie-art-at-berlin/ #ARTatBerlin #Kunst #Ausstellung #Fotografie #DominiqueNabokov #WERKSTATTGALERIE

Fez Gathering
22/12/2016

Fez Gathering

Gallery DINNER FOR Rudolf zur Lippe
09/09/2016

Gallery DINNER FOR Rudolf zur Lippe

To see the world in a grainof sand. Rudolf zur Lippe
07/09/2016

To see the world in a grain
of sand.
Rudolf zur Lippe

03/09/2016

Opening Rudolf zur Lippe

Timeline Photos
03/08/2016

Timeline Photos

We love flowers !!Tomorrow: Opening of the exhibition STAMP THE FUTURE at 7pm at Werkstattgalerie( The assemblage is don...
14/07/2016

We love flowers !!

Tomorrow: Opening of the exhibition STAMP THE FUTURE at 7pm at Werkstattgalerie

( The assemblage is done by Hansa Wißkirchen )

Timeline Photos
02/05/2016

Timeline Photos

We are on artnet!Cheers
29/04/2016

We are on artnet!
Cheers

We are open during the Gallery Weekend 2016Fr 12-19hSa 9-19hSo 12-19h
28/04/2016

We are open during the Gallery Weekend 2016
Fr 12-19h
Sa 9-19h
So 12-19h

Exhibition :Ingeborg zu Schleswig- Holstein
21/04/2016

Exhibition :
Ingeborg zu Schleswig- Holstein

Kunst, die erleuchtet
11/03/2016
Kunst, die erleuchtet

Kunst, die erleuchtet

In der Werkstattgalerie in der Eisenacher Straße stellt Malte Kebbel seine Bilder aus photolumineszierenden Substanzen vor. Das sind Neonfarben, die im Schwarzlicht besonders auffällig leuchten und dazu auch noch wie Phosphor Licht speichern können.

Opening "brillo & lineaMalte Kebbel Tonight at 7pm
16/02/2016

Opening "brillo & linea
Malte Kebbel
Tonight at 7pm

Flux-us , exhibitionat CuBo during the artweek in Bolognawith Mary Bauermeister and Francesca Pasqualicurated by Abgela ...
27/01/2016

Flux-us , exhibition
at CuBo during the artweek in Bologna
with Mary Bauermeister and Francesca Pasquali
curated by Abgela Memola and Pascual Jordan

Exhibition in Bolognacollaboration betweenWerkstattgalerie and Spazio Testoni with paintings done by Ingeborg zu Schlesw...
25/01/2016

Exhibition in Bologna
collaboration between
Werkstattgalerie and Spazio Testoni with paintings done by Ingeborg zu Schleswig- Holstein

We are in Bologna !
23/01/2016

We are in Bologna !

Werkstattgalerie Exhibition"Bilder für Bildung"First room: paintingsOil in canvas Ingeborg zu Schleswig- HolsteinBehind ...
03/12/2015

Werkstattgalerie
Exhibition"Bilder für Bildung"
First room: paintings
Oil in canvas
Ingeborg zu Schleswig- Holstein
Behind :
Ink in paper
Rudolf zur Lippe

Werkstattgalerie's cover photo
26/11/2015

Werkstattgalerie's cover photo

altes Postfuhramt-West Hauptstrasse 29 Berlin SchönebergMacrocosmi - Ordnungen anderer Art
15/09/2015

altes Postfuhramt-West Hauptstrasse 29 Berlin Schöneberg
Macrocosmi - Ordnungen anderer Art

opening Altes Postfuhramt - West Macrocosmi-Ordnungen anderer Art
15/09/2015

opening Altes Postfuhramt - West
Macrocosmi-Ordnungen anderer Art

Harpa Reykjavikexhibition with Ingeborg zu Schleswig-Holstein and Rudolf zur Lippe
15/09/2015

Harpa Reykjavik
exhibition with Ingeborg zu Schleswig-Holstein and Rudolf zur Lippe

A VOUS la Parole
22/04/2015

A VOUS la Parole

Exposition de

RUDOLF DE LIPPE & INGEBORG ZU SCHLESWIG-HOLSTEIN

Peinture Gestuelle

du 19 au 25 Avril 2015
de 09.00 hrs à 18.30 hrs

Vernissage le 19 Avril 18.30

ALLOCUTIONS

Dr. Faouzi Skali
Président Festival de Fès de la Culture Soufie

Son Exellence Volkmar Wenzel
Ambassadeur de la République fédérale d'Allemagne Au Maroc

Pascual Jordan
curator Werkstatt Galérie Berlin

à la
Fondation Esprit de Fès
Sidi Al Khayat BP 679
Fès 30200 Maroc


Sous le Haut Patronage de
Sa Majeste le Roi Mohammed VI
Ambassade de la République fédérale d'Allemagne Au Maroc

avec soutien amical de
Fondation Esprit de Fès e Werkstattgalerie Berlin


A VOUS LA PAROLE

En admiration pour les traditions musulmanes de l'ornement, de la calligraphie, des jeux de lumiere et d'eau la peinture abstraite du geste invite à des découvertes communes de voies nouvelles. Se rejouir des richesses inconues...
Nous cherchons des formes d'expression artistique au delà des traditons. Un départ vers une condition humaine inspirée de lignées spirituelles d'une diversité de sources. Se libererpour les élans qui nous attendent...

Pour Ingeborg zu Schleswig Holstein la peinture est une expression de lexpérience de la vie dans le reflet de sa finalité.
Rudolf de Lippe concoit sa peinture comme une manifestation des énergies universelles et se met, à sa facon, à leur disposition.

La peinture gestuelle est issue des tentatives plus générales de l'art dit abstrait de l'Europe du Xxème siècle. Ainsi elle jouit de cette libération de l'art et du regard humain après, peut-être, cinq cents ans de domination par la perspective et la prétendue représentation réaliste du monde. Déjà par là les approches au monde trouvent une base commune, des traditions mu-sulmanes d'une part et des convictions européennes, voire atlantiques. Cette libération a pourtant une importance beaucoup plus profonde. Elle porte sur la perception de l'existence humaine au niveau de tous nos rapports vis-à-vis des êtres, des évènement de la nature et des choses avec lesquels nous partageons la vie sur cette terre et sous ce ciel.

Le changement des paradigmes dans l'art nous invite ensemble à une prise de conscience en plusieors perspectivef.

Juliet Art Magazine über Benyamin Reichs Ausstellung in Bologna
27/03/2015
Check Point

Juliet Art Magazine über Benyamin Reichs Ausstellung in Bologna

Fino al 28 marzo alla Galleria Spazio Testoni di Bologna sarà visitabile la mostra Check Point realizzata in collaborazione con Werkstattgalerie di Berlino

Konferenz zur Ausstellung von Benyamin Reich, Lea Golda Holterman und Fabrizio Pozzoli
19/02/2015
Check Point - Convegno | Artribune

Konferenz zur Ausstellung von Benyamin Reich, Lea Golda Holterman und Fabrizio Pozzoli

Convegno-incontro pubblico che vuole analizzare alcuni aspetti tematici della mostra Check Point.

18/02/2015
Macrcocosmi - CUBO Unipol, Bologna 2015

Macrcocosmi - CUBO Unipol, Bologna 2015

Quando le grandi realtà finanziarie sostengono la cultura e guardano al contemporaneo. Da Unipol Cubo, a Bologna, fino al 7 aprile 2015 è di scena "Macrocosmi",…

Ein Stück Land von Caroline Le Mehaute Installation WerkstattgalerieVernissage Freitag 13. Februar um 19 Uhr
11/02/2015

Ein Stück Land von Caroline Le Mehaute
Installation Werkstattgalerie
Vernissage Freitag 13. Februar um 19 Uhr

UNDER ABSTRACTION
04/02/2015

UNDER ABSTRACTION

Hella Berent, Miren Doiz, Rudolf zur Lippe

Pascual Jordan, Bruno de Panafieu, Rainer Splitt


in der Galerie der MS EUROPA 2

Die Werkstattgalerie Berlin präsentiert auf der MS EUROPA 2 unter dem Titel "UNDER ABSTRACTION" 6 Künstler und Künstlerinnen aus Deutschland, Frankreich und Spanien einer "Neuen Abstraktion" die Wege einer neuen Konkretheit öffnen.

Un dialogo d’arte tra Bologna e Berlino. MACROCOSMI a CUBO Bologna « Espoarte
04/02/2015
Un dialogo d’arte tra Bologna e Berlino. MACROCOSMI a CUBO Bologna « Espoarte

Un dialogo d’arte tra Bologna e Berlino. MACROCOSMI a CUBO Bologna « Espoarte

MACROCOSMI. Ordnungen anderer Art – Organismi fuori centro è progetto corale che crea un ideale collegamento tra Bologna e Berlino grazie ad una riflessione interdisciplinare che comprende una mostra, due conferenze (che si svolgeranno il 23 gennaio 2015), una serie di eventi che animeranno ArtCity,…

MACROCOSMI- Ordnungen anderer Art
04/02/2015

MACROCOSMI- Ordnungen anderer Art

Photos von der Ausstellung in der Studio Bühne desTeatri di Vita 21.-26.Januar 2015
im Rahmen des Macrocosmi- Ordnungen anderer Art -Projektes

Künstler
Daniel Lergon, Rudolf zur Lippe, Caroline Le Mehaute, Francesca Pasquali, Jean Ulrick-Desert

Liveperformances
Luca Carboni und Gabriel da Costa

Teatri di Vita – Sala Studio (Via del Pratello 90)
INGRESSO GRATUITO




MACROCOSMI – Ordnungen anderer Art, Organismi fuori centro è un progetto di Arte Contemporanea costruito per concentrarsi sulle relazioni, le interconnessioni, le traiettorie di differenti organismi in stato di mutazione e la sfera dei rapporti umani. Il progetto, curato da Martina Cavallarin e Pascual Jordan, collega Bologna e Berlino in occasione di Arte Fiera 2015 e della Berlin Art Week, tra esibizioni, installazioni e performance in vari spazi della città, da Teatri di Vita allo Spazio Arte di CUBO Centro Unipol Bologna, dall’Accademia di Belle Arti a diverse gallerie d’arte.
Teatri di Vita riapre con questo progetto le porte della sua Sala Studio di via del Pratello 90, che torna a presentare pubblicamente eventi d’arte, danza e teatro. L’appuntamento a Teatri di Vita-Studio è con un’esposizione di quattro artisti: da Bologna Francesca Pasquali, autrice di installazioni che instaurano un dialogo con il pubblico; a cui si aggiungono i tedeschi
Rudolf zur Lippe, Daniel Lergon, l’americano-haitiano Jean-Ulrick Désert e la francese Caroline Le Méhauté.
La sezione performativa prevede gli interventi di Luca Carboni e Gabriel Da Costa, attori e performers in residenza artistica a Teatri di Vita.
La struttura del progetto MACROCOSMI comprende un dialogo artistico e intellettuale tra autori e artisti conformi, difformi o somiglianti per ricerca stilistica, poetica e indagine del transitorio, dell’instabile cioè proprio di quegli “organismi fuori centro” sempre sfuocati, mai prestabiliti, sempre in continua trasformazione come la nostra società contemporanea.

MACROCOSMI- Ordnungen anderer Art
04/02/2015

MACROCOSMI- Ordnungen anderer Art

MACROCOSMI - Ordnungen anderer Art

Ein Projekt kuratiert von
Pascual Jordan und Martina Cavallarin

Träger
Stiftung Forum der Kulturen zu Fragen der Zeit

Partner
CUBO Center Unipol Bologna
Teatri di Vita
Accademia delle Belle Arti di Bologna
nGbK neue Gesellschaft für bildende Kunst
Landesverband Berliner Galerien

In Zusammenarbeit mit
Art City White Night Bologna & COMUNE DI BOLOGNA
Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten Berlin
Bologna Fiere & ARTEFIERA

Schirmherrschaften
Deutsche Botschaft in Rom

In diesem Ausstellungsprojekt zeitgenössischer Kunst geht es um Wechselbeziehungen, Zusammenspiel und um bewegte, sich ständig verändernde Strukturen.

Ein vielschichtiger auf Fortsetzung angelegter Austausch:

In Bologna findet im Januar 2015 in Verbindung mit den Kunstmessen für zeitgenössische Kunst eine zentrale Gruppenausstellung im Kunstraum CuBO der UNIPOL Gruppe sowie dem Teatri di Vita statt, die dann in Berlin während der BERLIN ART WEEK im September 2015 ebenfalls in Berlin gezeigt wird. Die Neue Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK e.V.) zeigt in Zusammenarbeit mit der Akademie di Belle Arti Bologna eine Multimediainstallation von Branka Pavlovic, welche die Arbeit der nGbK der letzten 40 Jahre anhand von Archivmaterial und Interviews dokumentiert. Des weiteren wird es eine Konferenz zum Thema „Neue Organisations und Vernetzungsformen“ in der Aula Magna der Akademie geben.

Parallel werden 5 Galerien aus Berlin und 6 Galerien aus Bologna zuerst in Bologna und dann in Berlin gemeinsam künstlerische Positionen in ihren Ausstellungsräumen zu diesem Thema zeigen.

Diese Struktur begründet sich in dem Prinzip, dass alle Beziehungen - von Einzelnen oder von vielen Seiten - politisch, ökonomisch, sozial, anthropologisch und kulturell sich immer dialogisch entwickeln müssen.

Aus diesen ergeben sich Antworten auf sich wandelnde Situationen, oft auf eine Weise, die sich nicht vorausplanen lässt, die aber reich an Möglichkeiten dank einer Vision, der geistigen Vorstellungen der Einbildungskraft und dem Wahrnehmungsvermögen sind. Deshalb nennen wir diese Ausstellungen MACROCOSMI und meinen damit Ordnungen anderer Art "Organismi fuori centro" : nicht zentralistisch, nicht deterministisch, nie starr, und in fortwährender Verwandlung.

Dieses Kunstprojekt wird mit Gesprächsrunden um die Philosophen und Kunsttheoretiker Prof. Dr. Rudolf Prinz zur Lippe, Dr. Eckhart J. Gillen, Sabine Brunckhorst und Prof. Dr. Eleonora Frattarolo begleitet.

Diese starke Berliner Präsenz während der settimana d'arte und der dialogische Charakter der Ausstellungen, Performances und table ronde ist in Italien bereits mit Begeisterung aufgenommen worden, so daß Macrocosmi offizieller Partner der Art City White Night (Lange Nacht der Museen) geworden ist und die Schirmherrschaft der Botschaften beider Länder erhielt. Wir hoffen auf diese Weise einen Impuls für mehr Internationalität zu geben und für nachhaltige wechselseitige Beziehungen zu sorgen, in dem die unterschiedlichen Akteure des Kunstmarktes zusammengebracht werden.

Ingeborg Holstein Stefano Ronci, Gianni Moretti, Ettore Frani CUBO Centro Unipol BOlogna im Rahmen des Macrocosmi-Ordnun...
02/02/2015
Bologna chiama Berlino. I Macrocosmi al Cubo | Artribune

Ingeborg Holstein Stefano Ronci, Gianni Moretti, Ettore Frani CUBO Centro Unipol BOlogna im Rahmen des Macrocosmi-Ordnungen anderer Art Projektes

Gianni Moretti, Derma, 2015 Monotipo a inchiostro su carta velina e plexiglas Macrocosmi si presenta come un progetto corale che lega idealmente due città, Bologna e Berlino, all’insegna della creatività e dell’interdisciplinarietà. Una serie di eventi e un’esperienza multimediale con la creazione d…

Ingeborg zu Schleswig-Holstein, Stefano Ronci, Gianni Moretti,Ettore Frani @ CUBO Centro Unipol BOlogna
02/02/2015
Macrocosmi | C.U.BO

Ingeborg zu Schleswig-Holstein, Stefano Ronci, Gianni Moretti,Ettore Frani @ CUBO Centro Unipol BOlogna

La nuova mostra di CUBO è un dialogo artistico tra Bologna e Berlino

Adresse

Eisenacher Strasse, 6
Berlin
10777

Öffnungszeiten

Mittwoch 14:00 - 19:00
Donnerstag 14:00 - 19:00
Freitag 14:00 - 19:00
Samstag 13:00 - 17:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Werkstattgalerie erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Werkstattgalerie senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen