Clicky

Deutsch-Jüdisches Theater

Deutsch-Jüdisches Theater Musik, Drama, Komödie, Historie...Die jüdische Kultur hat 5Tausend Jahre voll davon zu bieten, und bei uns darf man's hautnah erleben.

Wie gewohnt öffnen

03/12/2021

Happy Chanukkah!
Alles Gute zum Chanukkah-Fest wünschen wir, das Team des Deutsch-Jüdischen Theaters.

Alles Gute zum jüdischen Neujahr!
06/09/2021

Alles Gute zum jüdischen Neujahr!

Der Meister der Satire und die beste Ehefrau von allen im schönen Kaiserslautern. Heute um 19h30 in St. Konrad.
26/06/2021

Der Meister der Satire und die beste Ehefrau von allen im schönen Kaiserslautern. Heute um 19h30 in St. Konrad.

https://www.offenes-neukoelln.de/programmWir sind mit dabei!Am Samstag um 19h im Hof des Gemeinschaftshauses in der Grop...
04/06/2021
Programm – Offenes Neukölln – 4. bis 6. Juni 2021

https://www.offenes-neukoelln.de/programm
Wir sind mit dabei!
Am Samstag um 19h im Hof des Gemeinschaftshauses in der Gropiusstadt: Roter Salon, Lesung mit Hatice Akyün und musikalischer Umrahmung durch Alexander Gutman, Ilja Bondar und Alexandra Julius Frölich.
Moderation Karin Korte, Stadträtin für Schule, Kultur und Sport in Neukölln.
Am Sonntag gibt um 16h online die Veranstaltung "Jugend in der Pandemie" mit unseren SSW-Jugend-Schauspielerinnen Linda Alkhodor und Anna Shabaev.
Nähere Informationen gibt es auf der Website des ONK.

Festival für ein offenes und solidarisches Neukölln

Am 5. Juni in Neukölln! Alexander Gutman, Ilja Bondar und Alexandra Julius Frölich mit einem Teil unseres Klezmer-Progra...
28/05/2021

Am 5. Juni in Neukölln! Alexander Gutman, Ilja Bondar und Alexandra Julius Frölich mit einem Teil unseres Klezmer-Programms.
Der Eintritt ist frei, aber testpflichtig.
Wir freuen uns auf euch!
Ort: Innenhof des Gemeinschaftshauses Gropiusstadt am Bat-Yam-Platz 1.

15/05/2021

Wir sind in Gedanken bei unseren Schwestern und Brüdern in Israel.

Am Sonntag Abend singen Alexander - Sascha - Gutman und Alexandra - Saschenka - Frölich beim Brassens-Festival. Einein k...
13/05/2021
Chanson Festival Brassens Basdorf 2021 - Teaser

Am Sonntag Abend singen Alexander - Sascha - Gutman und Alexandra - Saschenka - Frölich beim Brassens-Festival. Einein kleinen Vorgeschmack gibt es hier ...
https://youtu.be/XvNb62ULPN4

Der Festival Brassens 2021 in Basdorf findet von Mai bis Oktober 2021 statt. Die drei Eröffnungskonzerte sind am 14/15/16 Mai 2021 um 20 Uhr auf den Youtube ...

Auch ein Bild aus Zeiten von Corona mit einem Teil unseres jugendlichen Teams ;) und Alexandra Julius Frölich.
29/04/2021

Auch ein Bild aus Zeiten von Corona mit einem Teil unseres jugendlichen Teams ;) und Alexandra Julius Frölich.

"Bilder aus den Zeiten von Corona"bei Multicult FM: https://www.multicult.fm/corona/tipps
29/04/2021
Kulturtipps

"Bilder aus den Zeiten von Corona"
bei Multicult FM:
https://www.multicult.fm/corona/tipps

Die jugendlichen Schauspieler des Deutsch-Jüdischen Theaters stehen trotz Lockdown auf der Bühne, aber ohne Publikum: ihr Stück „Shalom Salam – wohin? Bilder aus Zeiten von Corona" wird von einem Kamerateam aufgenommen. Nun ist das Theaterstück, ein seit fünf Jahren laufendes Projekt nun on...

helfen.Berlin Lieblingsort:https://helfen-shop.berlin/dein-unternehmen/deutsch-juedisches-theater-foerderverein-fuer-deu...
28/03/2020
Deutsch-Jüdisches Theater/Förderverein für deutsch-jüdische Theatervorstellungen e.V. | Helfen.Berlin

helfen.Berlin Lieblingsort:
https://helfen-shop.berlin/dein-unternehmen/deutsch-juedisches-theater-foerderverein-fuer-deutsch-juedische-theatervorstellungen-e-v/

Da gibt's unsere Gutscheine, mit denen Ihr uns in der Corona-Krise unterstützen könnt. Seid bedankt und bleibt gesund!

Das DJT ist das einzige deutsch-jüdische Repertoiretheater bundesweit, beschäftigt ein internationales Team und ist durch die Corona-Krise in seiner Existenz bedroht, da es nicht institutionell subventioniert wird, sondern wesentlich auf sein Publikum angewiesen ist. Anstehende Projektförderungen...

Liebe Theater-Freunde! Heute spielen wir ein letztes Mal "Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin..." bevor es f...
16/06/2019

Liebe Theater-Freunde! Heute spielen wir ein letztes Mal "Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin..." bevor es für uns die Sommerpause geht.
Am 14. September 2019 geht es dann wieder weiter. Wir wünschen allen einen wunderschönen Sommer!

KulturVolk-Sommerfest morgen in der Ruhrstraße am Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf. Das DJT präsentiert sich mit "Klezm...
14/06/2019

KulturVolk-Sommerfest morgen in der Ruhrstraße am Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf. Das DJT präsentiert sich mit "Klezmer "um 21 Uhr. Mit dabei: Alexander Gutman, Alexandra Julius Frölich und Ilja Bondar.

NUR NOCH 3 TAGE...
... bis zu unserem Sommerfest 2019!

Musikalisch bunt wird unser Bühnen-Programm:

Das Deutsch-Jüdisches Theater lässt uns in die jüdische Lied- und Musikkultur eintauchen mit Ausschnitten aus ihrer Produktion „Shpil, shpil, Klezmer shpil“. Arabische und mittelalterliche Klänge gibt Oud-Spieler Wassim Mukdad وسيم مقداد (bereits zu Gast bei der Montagskultur!) vom Ballhaus Naunynstrasse zum Besten. Und zum Abschluss legt das Jazzorchester PROKOPÄT fetzige Rock-, Swing- und Funk-Musik auf. Die Big Band unter der Leitung von Hannes Zerbe ist bereits seit über 20 Jahren fester Bestandteil der Berliner Jazzszene!

Foto: Ilja Bondar, Violine (© Deutsch-Jüdisches Theater)

Zum vollständigen Programm: https://www.kulturvolk.de/sommerfest-2019

Jüdisches Theater in Wien und Berlin! Da steht nämlich auch was über das DJT drin... ;)
29/05/2019
Jüdisches Theater: Zwischen Tradition und Zukunft

Jüdisches Theater in Wien und Berlin! Da steht nämlich auch was über das DJT drin... ;)

Jüdisches Theater ist in Westeuropa wenn nicht verschwunden, so doch rar. In Wien und Berlin existieren noch Bühnen. Mit ihrer Programmation und ihrem Anspruch begeben sie sich nicht selten auf schwieriges Gelände.

25/05/2019

Nur zur freundlichen Erinnerung: Morgen ist Europa-Wahltag! Und wieder eine Möglichkeit, von seiner Stimme sinnvoll Gebrauch zu machen.

Was schenkt ihr denn Euren Müttern zum Muttertag am Sonntag? Blumen? Konfekt? Oder ein schönes Klezmer Konzert im Deutsc...
07/05/2019

Was schenkt ihr denn Euren Müttern zum Muttertag am Sonntag? Blumen? Konfekt? Oder ein schönes Klezmer Konzert im Deutsch-Jüdischen Theater?

Shpil, shpil, Klezmer shpil... am 12. Mai um 18 Uhr im Coupé. Mit Alexandra Julius Frölich (Gesang), Alexander Gutman (Klavier und Gesang), Andrej Ur (Violine).

Samstag und Sonntag stellt sich wieder die Frage: Benjamin – wohin? Samstag, 27.04. ab 19 UhrSonntag, 28.04. ab 19 Uhr
26/04/2019

Samstag und Sonntag stellt sich wieder die Frage: Benjamin – wohin?

Samstag, 27.04. ab 19 Uhr
Sonntag, 28.04. ab 19 Uhr

Ostereiersuchen im DJT!Premiere"Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin..." Eine leichtfüssige Komödie mit den s...
15/04/2019

Ostereiersuchen im DJT!
Premiere
"Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin..."
Eine leichtfüssige Komödie mit den schönsten Songs der 20er und 30er Jahren.

20. April und 21. April um 19 Uhr

Es gibt noch Karten!

Der Samstag steht unter dem Motto: „Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin...“ – unsere neue Premiere!
15/04/2019

Der Samstag steht unter dem Motto: „Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin...“ – unsere neue Premiere!

Zitat aus Benjamin - wohin?Unsere nächsten Spieltermine:Sa, 20.04. 19 Uhr"Wenn die beste Freundin mit der besten Freundi...
24/03/2019

Zitat aus Benjamin - wohin?
Unsere nächsten Spieltermine:
Sa, 20.04. 19 Uhr
"Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin..."

So, 21.04. 19 Uhr
"Wenn die beste Freundin mit der besten Freundin..."

Mo, 22.04. 20 Uhr
Lesung Anna Moik-Stötzer: Stefan Zweig

Für die Wochenend-Planung:Fr  15.03.,20.00 Uhr: Kishon: Intime GeständnisseSa 16.03.,20.00 Uhr, Kabarett Größenwahn-Das ...
12/03/2019

Für die Wochenend-Planung:

Fr 15.03.,20.00 Uhr: Kishon: Intime Geständnisse
Sa 16.03.,20.00 Uhr, Kabarett Größenwahn-Das verlorene Paradies
So 17.03.,18.00 Uhr, Konzert: Shpil, shpil, Klezmer shpil...

Unsere nächsten Termine: Do 07.03. 20 UhrKurt Tucholsky – Kabarett!?Fr 08.03. 20 UhrKabarett Größenwahn-Das verlorene Pa...
05/03/2019

Unsere nächsten Termine:

Do 07.03. 20 Uhr
Kurt Tucholsky – Kabarett!?

Fr 08.03. 20 Uhr
Kabarett Größenwahn-Das verlorene Paradies

Sa 09.03. 20 Uhr
Kishon: Intime Geständnisse

"Die Schauspieler überzeugen mit einer bemerkenswerten Leistung. Wer dem Thema Israel verbunden ist erkennt die Ironie d...
02/03/2019

"Die Schauspieler überzeugen mit einer bemerkenswerten Leistung. Wer dem Thema Israel verbunden ist erkennt die Ironie des Stückes, für alle Anderen gibt es einen ungeschminkten Einblick in diesen Kulturkreis.
Die Inszenierung sowie die musikalische Untermalung waren prima, die schauspielerische Leistung empfand ich als hochklassig."

Ein Zuschauer über "Benjamin-wohin?" gestern. Also nicht verpassen heute 19 Uhr: Benjamin - ein jüdisches Roadmovie für die Bühne!

Heute: Benjamin-Wohin? um 19 UhrUnd danach geht es weiter mit:Shabat ShalomSo 03.03.2019 um 19.00 UhrKurt Tucholsky – Ka...
02/03/2019

Heute: Benjamin-Wohin? um 19 Uhr
Und danach geht es weiter mit:

Shabat Shalom
So 03.03.2019 um 19.00 Uhr

Kurt Tucholsky – Kabarett!?
Do 07.03.2019 um 20.00 Uhr

Kabarett Größenwahn-Das verlorene Paradies
Fr 08.03.2019 um 20.00 Uhr

Nicht verpassen! Benjamin-Wohin?Fr  01.03.2019 um 19.00 Uhr Sa 02.03.2019 um 19.00 Uhr
24/02/2019

Nicht verpassen! Benjamin-Wohin?

Fr 01.03.2019 um 19.00 Uhr
Sa 02.03.2019 um 19.00 Uhr

Benjamin-Wohin?Fr,  01.03.2019 um 19.00 Uhr Sa, 02.03.2019 um 19.00 Uhr
19/02/2019

Benjamin-Wohin?

Fr, 01.03.2019 um 19.00 Uhr
Sa, 02.03.2019 um 19.00 Uhr

Heute und morgen: Shalom-Salam: Wohin?Fr, 15.2.19 um 19 Uhr Sa, 16.2.19 um 19 Uhr
15/02/2019

Heute und morgen: Shalom-Salam: Wohin?
Fr, 15.2.19 um 19 Uhr
Sa, 16.2.19 um 19 Uhr

Zugabe! Wegen der großen Nachfrage spielen wir unsere Culture-Clash Dramödie "Shalom - Salam: wohin? heute, Freitag und ...
14/02/2019

Zugabe! Wegen der großen Nachfrage spielen wir unsere Culture-Clash Dramödie "Shalom - Salam: wohin? heute, Freitag und Samstag um 19 Uhr noch einmal. Nicht verpassen! Mit Linda, unserem kleinen Star aus "The Voice of Germany".

"Wir gehen nicht den Weg des Friedens. Was sich jetzt, hinter den Kulissen, zu verbrüdern beabsichtigt, sind leider nich...
29/12/2018

"Wir gehen nicht den Weg des Friedens. Was sich jetzt, hinter den Kulissen, zu verbrüdern beabsichtigt, sind leider nicht die besten Teile der Völker – es sind ihre schlechten: Industrie-Raffer und die Militärs."

Dieses erstaunliche Zitat schrieb Kurt Tucholsky unter seinem Pseudonym Ignaz Wrobel schon 1925 in der Weltbühne. Es hat bis heute Bestand. Mehr heute Abend im Coupé Theater um 19 Uhr: Kurt Tucholsky – Kabarett!?

"Es war eine wunderbare Darstellung der Schauspielerinnen, begleitet vom Hauspianisten!Das Stück spielt im zaristischen ...
27/12/2018

"Es war eine wunderbare Darstellung der Schauspielerinnen, begleitet vom Hauspianisten!
Das Stück spielt im zaristischen Russland - "Zar Putin" ist auch da! - Immer wieder versteckt im Text - Gegenwartsbezug ... gut aufpassen, dann bekommt ihr es auch mit!! Witzig-bittere Darstellung vieler Klischees zu jüdischem Leben."

Dieses Lob schrieb eine Besucherin, also kommt und schaut selbst: "Benjamin-wohin?" heute und am 28. Dezember um 19 Uhr im Coupé-Theater!

Genug geschlemmt, morgen geht  unser jüdisches Roadmovie wieder auf die Reise: Benjamin-wohin? um 19 Uhr im Coupé Theate...
26/12/2018

Genug geschlemmt, morgen geht unser jüdisches Roadmovie wieder auf die Reise: Benjamin-wohin? um 19 Uhr im Coupé Theater.

24/12/2018

Das DJT wünscht allen Freunden und Gästen ein schönes Weihnachtsfest!
Wir haben jetzt auch drei Tage Pause und dürfen ein bisschen durchatmen... Und ab dem 27.12. sind wir wieder mit Freude und "Benjamin" (unserem jüdischen Roadmovie) für euch da.

Nur noch 2 Vorstellungen von "Winter Wonderland"...es gibt noch Restkarten, also: "Ihr Kinderlein, kommet"
22/12/2018

Nur noch 2 Vorstellungen von "Winter Wonderland"...es gibt noch Restkarten, also: "Ihr Kinderlein, kommet"

Die Geschäfte sind überfüllt, die Straßen dicht und Parkplätze gibt es kaum.Gönnt Euch eine Pause vom Vorweihnachtstrube...
19/12/2018
Video Weihnachtsh*ts von jüdischen Komponisten

Die Geschäfte sind überfüllt, die Straßen dicht und Parkplätze gibt es kaum.
Gönnt Euch eine Pause vom Vorweihnachtstrubel und lasst Euch von "Winter Wonderland" verzaubern: Morgen, Donnerstag um 20 Uhr! Und Parkplätze gibt es gratis dazu, direkt vorm Theater.
Schaut mal, so schön wird es: https://mediathek.rbb-online.de/tv/zibb/Weihnachtsh*ts-von-j%C3%BCdischen-Komponisten/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822084&documentId=58617928

Wir machen schon mal den Bio-Glühwein warm und freuen uns auf Euch!

Was wäre Weihnachten ohne "White Christmas" von Irving Berlin, ohne "Rudolph The Red Nosed Reindeer" von Johnny Marks oder ohne "Let It Snow" von Sammy Cahn? Alle diese Lieder wurden in Amerika ...

15/12/2018

Die Bude platzt aus allen Näthen.... :)

Adresse

Theater Coupé, Hohenzollerndamm 177
Berlin
10713

Webseite

www.djthe.de

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Deutsch-Jüdisches Theater erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Deutsch-Jüdisches Theater senden:

Videos

Eine unendliche Geschichte...

In Berlin hat sie 2001 wieder begonnen, da hat der Israeli Dan Lahav das Jüdische Theater in Wilmersdorf im Theater Coupé ins Leben gerufen. Nach 1939 das erste seiner Art als Repertoire-Theater mit regelmäßigem Spielplan und festem Ensemble in ganz Deutschland. Die Geschichte dieser Institution war nicht ganz so wechselhaft wie die Geschichte des jüdischen Volkes, aber von Höhen und Tiefen und der Wanderschaft durch die Stadt Berlin geprägt. Charlottenburg, Neukölln, Mitte, Charlottenburg...

Im Dezember 2016 ist Dan Lahav mit 70 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben und hat seinem kleinen Team den Auftrag mitgegeben: Erhaltet das Theater! Das Team hat in der Stunde der Not und gegen alle Widrigkeiten - auch finanzieller Natur - zusammengehalten. Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ist unter der Federführung des Bezirksbürgermeisters Reinhard Naumann in die Bresche gesprungen, hat dem Deutsch-Jüdischen Theater das bezirkseigene Theater Coupé als Spielstätte angeboten und somit den Spielbetrieb erneut möglich gemacht.

“Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein!” Nach diesem Motto gestalten wir unser “Haus” unser Spiel. Unprätentiöses Theater “zum Anfassen”. Und man kann es auch wirklich “anfassen”, denn wir vom Team sind für unsere Gäste immer präsent : vor der Vorstellung und v.a. gern bei einem Glas Wein danach...

Das Team: Wenn Sie bei uns anrufen, um die Karten zu bestellen, haben Sie die Stimme von Bettina im Ohr. Sie ist diejenige, die zusieht, dass unsere Kunst auch Zuschauer hat. Vor leerem Haus nutzt ja die beste Kunst nix. / Genia sorgt für die Richtigkeit der Finanzunterlagen, schimpft, wenn zu viel ausgegeben wurde, sorgt für das leibliche Wohl der Gäste, führt Regie... / Peter sorgt für unsere Druckerzeugnisse, baut die Bühnenbilder, rückt das Schauspielteam ins rechte Licht.../ Sascha verzaubert die Gäste mit seinen klaviervirtuosen Klängen vor, während und nach der Vorstellung... und Alex kümmert sich um die Programmgestaltung, schreibt schon mal nen Stücktext und meistens steht sie auf der Bühne.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Bemerkungen

Liebe Gratulation, Shalom und Danke für die Aufmerksamkeit. Obwohl ich wegen meines Glaubens, alles verloren habe, halte ich nach wie vor fest daran, weil ich mir ein Leben ohne Gott nie vorstellen kann. Ich habe die Hände Gottes vielmals in meinem Leben gesehen und mehrere Mals Wunder erlebt - und danke ich unserem Retter Jesus Christus von Herzen, dass ich leben darf. Für Gottes Kinder gibt es immer eine Hoffnung. Unser Vater ist für uns immer da."ich bin zwar im Iran geboren, doch fließt jüdisches Blut durch meine Adern". Ursprünglich komme ich aus Nazareth. Meine Vorfahren, die erste Gläubigen an Jesus Christus waren, mussten ihre Heimat verlassen und ständig unterwegs zu sein. Seit 800 Jahren sind sie im Iranischen Reich ansässig. Nach der islamischen Revolution und Ermordung meines Vaters und nach 3 Jahren Gefängnis und unter Hausarrest, bin ich seit 1985 ein deutscher Stadtbürger. Gott sei Dank, dass meine Glaubensgeschwister und Freunde, Ersatz für meine Familie geworden sind, die ich seit 40 Jahren nicht gesehen habe und werde auch nie wiedersehen. Seit 2011 arbeite ich als Referent/ Motivationstrainer und Integrationskursleiter mit den Flüchtlingen aus Krisengebieten. Nach wie vor, mache ich Meinen Job als Flüchtlingsbetreuer und Fachdozent für berufsbezogene Sprachförderung gerne, weil ich als ein Christ, der in einem islamischen Land aufgewachsen ist, ihre Mentalitäten gut kennt und selbst in seiner Heimatland ein Fremder war, weiß ich genau, wie man mit diesen geschlagenen und verletzten Menschen aus Krisengebieten umgehen soll. "Nur wer selbst Wunden auf der Seele hat, kann die Wunden anderer Menschen sehen. Fühlen und begreifen" Gott bereitet uns für unsere Aufgaben vor und für diese Aufgaben hat mich am bestens vorbereitet. Ich habe meine Berufung gefunden.Wenn GOTT durch Esel reden kann, dann kann Er es auch durch uns. Deshalb, habe es mir zur Lebensaufgabe gemacht, dafür zu sorgen, dass es einsamen Flüchtlingen an nichts fehlt. Sie finden in mir nicht nur einen Vater oder einen Bruder, sondern auch einen Freund. Meine Nächstenliebe prägt eine ganze Flüchtlingsgeneration. Ich konzentriere mich gerne auf meinen Lebenszweck und gebe mein Bestes, damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die meisten aus Krisengebieten im Nahen und Mittleren Osten und auch aus Afrika kommen, immer motiviert und dankbar bleiben, um so schnell wie möglichst, in unserer Geselschaft integriert zu werden. (Verhaltet euch weise und besonnen denen gegenüber, die keine Christen sind. Macht das Beste aus der Zeit, die euch geschenkt ist! Redet mit jedem Menschen freundlich; alles, was ihr sagt, soll gut und hilfreich sein. Bemüht euch darum, für jeden die richtigen Worte zu finden)."Kolosser 4,5-6" Und wie unsere Frau Merkel sagte: "Wir werden unseren Kindern in Zukunft sagen,dass die Flüchtlinge aus Irak und Syrien zu uns kamen, obwohl Meka und Medina in ihrer Nähe waren" (Dr. Angela Merkel) برادران, خواهران و دوستان عزیزم: خداوند با تمام علم و حکمتش وجود دارد و صمیمی ترین دوست هر کدام از ما میباشد. چه هرگاه به سختی و مشکلات افتیم و از او تقاضای کمک نمائیم, بدون شتاب, به کمک ما میشتابد. من هرگاه از خداوند تقاضای کم نمودم, به یاری ام شتافت و نجاتم داد. ولی چون ما انسانها فراموش کار و ناسپاس هستیم, هر گاه توفیقی در زندگیم به دست آوردم, به حساب زرنگی خودم گذاشتم و به خودم مغرور گشتم. با این وجود در شکست های بعدی زندگیم, دوباره به یاد خدا افتادم و مجددا" از او تقاضای کمک نمودم و او همیشه کمکم کرد. چون رابطه خداوند با ما رابطه پدر و فرزندی است. من از یک خانواده فئودالی جهان سومی میآیم و چون از کودکی انسان خوشبینی بودم, حتی نزدیکترین کسانم به من خیانت نمودند. ولی آنگاه که به علت خیانت های کسان نزدیکم به زندان جمهوری اسلامی افتادم و بعد از آزادیم نیز, به علت خیانت همان افراد در زندگیم به بن رسیدم و میبایست زادگاهم را ترک نمایم, باز هم خداوند به فریادم رسید و جالب اینکه, او مرا به وسیله دشمنانم نجات داد. بعد ها از خودم پرسیدم, راستی من کیم و چه موضعی در برابر خداوند دارم. بنابراین, مطالعات زیادی کرد.. تا اینکه مسیح مقدس را یافتم و این او بود که به من گفت ما همه فرزندان خداوند هستیم و رابطه او با ما مانند رابطه پدر و پسر میباشد. از این جهت و به خاطر مطالعات بعدی ام, قلبم را به مسیح مقدس دادم و پیرو او هستم. چون مسیح مقدس برای تبلیغ گفته های زرین اش, به سیاست و وعده های دروغین و جنگ و قتل و غارت مردمان و اقوام دیگرمتوسل نشد و نیازی هم بدین اعمال نداشت. مسیح پادشاه پادشاهان است, که گفته هایش شفابخش تن ها و قلبهای پیروان اش میباشد. با احترام Mit besten Grüßen Ronaldo Kaufmann, (Dawoud aus Nazareth im Facebook) DaZ/ DaF-Dozent/ telc-Prüfer/ Integrationskursleiter / Fachdozent für berufsbezogene Sprachförderung und Ausbilder für Ausbildungsberuf Fachkraft für Schutz und Sicherheit. E-Mail: [email protected] /[email protected]
Wir freuen uns über die gelungene Kundgebung am Sonntag und danken sehr herzlich dem JuFo - Junges Forum Deutsch-Israelische Gesellschaft, dem MFFB - Mideast Freedom Forum Berlin, der JSUD - Jungen Studierendenunion Deutschland für die gute und herzliche Zusammenarbeit! Wir danken den Rednerinnen und Rednern, darunter: Martin Hikel, Bezirksbürgermeister Neukölln, Sigmount A. Königsberg, Jüdische Gemeinde zu Berlin, André Wartmann, Antisemitismus-Beauftragter des Bezirksamtes Berlin-Lichtenberg, Michaela Engelmeier, Generalsekretärin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG), Rebecca Schönenbach, für die Frauen für Freiheit Abdel-Hakim Ourghi, Professor für Islamische Theologie, Ruben Gerczikow, für die European Union of Jewish Students (EUJS) Lars Umanski, Jüdische Studierenden Union Deutschland, Kazem Moussavi, Sprecher der Green Party of Iran! Wir danken von Herzen den Musikerinnen und Musikern des Deutsch-Jüdisches Theaters! Wir danken für die Grußworte von Susanne Schröter, Petra Pau, Volker Beck, Falko Liecke und Fritz Felgentreu! Wir danken unseren internationalen Unterstützerinnen End Jew Hatred und Combat AntiSemitism für ihre Kampagne sowie Unterstützung in den sozialen Medien und weltweit! Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern (den vielen Einzelpersonen und Institutionen)! Wir danken sehr herzlich dem Team der Streetwise.Academy und ihrem Leiter, Oliver Hopeman, für den solidarischen und tatkräftigen Einsatz! Wir danken allen, die sich engagiert haben, um dieses wichtige Zeichen zu setzen; so auch denjenigen, die hier nicht namentlich genannt -- doch nicht weniger wichtig sind! Und wir danken Euch, die Ihr, trotz teils mistigen Wetters, durchgehalten -- und dieser Kundgebung den nötigen Nachdruck verliehen habt! Jüdisches Leben ist keine Provokation! Gegen Antisemitismus in Neukölln! Eure Ehrlosen, als Teil des Bündnisses gegen Antisemitismus Neukölln sagen: "Danke!" --- In den Kommentaren findet Ihr eine Liste der Pressestimmen zur Kundgebung!
Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin: DANKE für eine tolle Frühjahrssaison 2021 Dank des Engagements vieler Berliner Musiker*innen und der Unterstützung unserer Sozialpartner*innen erklangen im Frühjahr 2021 über 40 Konzerte für Menschen in sozialen Einrichtungen. Danke, liebe Musiker*innen! Mit Eurer Musik habt Ihr Corona getrotzt und so manches Herz berührt. Als angestellte Musiker*innen habt Ihr Eure freischaffenden Kolleg*innen solidarisch unterstützt. Danke liebe Sozialpartner*innen! Dank Euch haben die Menschen in Euren Einrichtungen trotz Corona berührende musikalische Momente erlebt. Dank Eurer Spenden bietet Ihr freischaffenden Musiker*innen eine Bühne. Die Konzerte mit freien Ensembles sind in vollem Gange und werden fortgesetzt! Mit einem DANKESCHÖN an alle Engagierten verabschieden wir uns in die Sommerpause. Ab Mitte August geht die Kampagne mit neuen Konzerten weiter! Wir wünschen Euch einen schönen Sommer und freuen uns, Euch alle gesund und munter wieder zu sehen und wieder zu hören! Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen Alpenland Gruppe Berlin Berlin's 4 Berliner Tafel e.V. Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf Burchard Führer Seniorenpflege Caritas Berlin Christophorus Pflege Havelhöhe Deutsch-Jüdisches Theater Deutsche Oper Berlin Deutsches Symphonie-Orchester Berlin (DSO Berlin) Diakoniewerk Simeon DOMICIL Seniorenresidenzen DOREAFAMILIE DRK KV Berlin Nordost e.V. DRK-Landesverband Berliner Rotes Kreuz e. V. FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf FSE Pflege Garten der Begegnung IB Berlin-Brandenburg Komische Oper Berlin Konzerthaus Berlin Korian Lebenshilfe Berlin St. Nikolai Spandau Reha-Steglitz Rundfunkchor Berlin Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) SOS-Kinderdorf Deutschland Staatskapelle Berlin Staatsoper Unter den Linden Stephanus-Stiftung Orchesterland - D KulturLeben Berlin - Schlüssel zur Kultur e.V.
Von Ehefrauen und Monogamie, von Schmusen bis Schlamassel: Der Veranstaltungskalender zu 1700 Jahre jüdischem Leben in Deutschland hält im Juni und Juli noch Skurrilitäten und Sprachliches bereit. Schaut auf der Webseite der Katholischen Erwachsenenbildung Pfalz/Saarpfalz vorbei oder konkret zur szenischen Lesung des Deutsch-Jüdisches Theater Berlin am 25. Juni in Homburg oder am 26. Juni in Kaiserslautern. #jlid #jüdisch #christlich #1700jüdischeslebenindeutschland #judentumindeutschland https://www.keb-speyer.de/veranstaltungen/1700-jahre-juedisches-leben/
„Bilder aus den Zeiten von Corona“ lautet der Sendungstitel des Deutsch-Jüdisches Theaters Berlin. Der Film erzählt in tragikomischen Episoden von Sinn und Wahnsinn rund um Lockdown, Hygieneregeln, Homeschooling und der Sehnsucht nach dem normalen Leben. Unbedingt reinschauen, heute um 20.15 Uhr im TV und Livestream: https://www.alex-berlin.de/tv/livestream.html
+++Queerfeindlichkeit beim rbb-Inforadio? Wir bitten um euere Aufmerksamkeit für das Anliegen unseres Lieblingsteilzeitmädchens Jacky-Oh Weinhaus, ein Anliegen das auch unseres ist und alle q***ren Menschen betrifft, die täglich für ihre Rechte und gegen Ausgrenzung kämpfen+++ Jacky Oh Weinhaus ist eine politische Verbündete. Sie moderierte ehrenamtlich unsere Gala im Festsaal Kreuzberg zur #KeinHausWeniger-Kampagne, eine Kampagne die sich für den Erhalt linker Kultur in Berlin einsetzte (Liebig34, Syndikat, Meuterei, Köpi, Potse usw.). Die Kampagne im Frühjahr 2020 wurde unterstützt von Donna Haraway, Elfriede Jelinek, Didier Eribon oder Theaterschaffenden wie René Pollesch, Milo Rau, Thomas Oberender und über 80 weiteren. Eine Pressekonferenz fand damals im Berliner Ensemble statt. Jacky Oh Weinhaus engagiert sich auch sehr laut gegen Rechtsextremismus, denn auch die Kundgebung zum Gedenken an den Anschlag in Halle am 09. Oktober 2020 und gegen das Restaurant von Attila Hildmann in der Schillerstraße moderierte sie gemeinsam mit Tarek Shukrallah. An der Kundgebung beteiligten sich alle großen Theater des Bezirks (Schaubühne, Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater, Deutsch-Jüdisches Theater, Renaissance-Theater, die Berliner Festspiele , Deutsche Oper) sowie fast 100 lokale Gewerbetreibende sowie zahlreiche antifaschistische Gruppen. Die F_AJOC (Feministische Antifaschistische Jugendorganisation Charlotteburg) hielt die Eröffnungsrede und leitete die Schweigeminute ein. Im Anschluss hielten der Bezirksbürgermeister und auch der Antisemitismusbeauftragte der Jüdischen Gemeinde Berlin sowie Mateja Meded, Volker Lösch und andere Rede. Nun macht Jacky gemeinsam mit Drag Queen Jurassica Parka die Veranstaltungsreihe "Paillette noch schlimmer" im BKA-Theater. An dem von Ute Büsing rezensierten Abend ging es unter anderem um "coming out" und die Diskriminierung von Schwulen, die beim S*x den "passiven" Part einnehmen (passiv-shaming). Für Büsing alles - " nicht zitierfähig und ohnehin irrelevant" (!!) Selbstredend ist "Paillette noch schlimmer.." kein universitäres Bildungsformat, sondern eine Drag-Queen-Show - und das ist auch gut so. In der Rezension klingen deutlich q***r- und transfeindliche Tendenzen an, die nicht unkommentiert bleiben sollten: Zunächst seien die Themen der Veranstaltung "irrelevant". Der Abend insgesamt ein "desaströses Monstrum", "Tunten-Trash". Jurassica und Jacky werden explizit einer "Parallelwelt" zugerechnet. Offenbar gehört q***res Leben für Büsing nicht zu dieser Welt: https://www.rbb24.de/kultur/beitrag/2021/04/kritik-33-jahre-bka-theater-jurassica-parka-jacky-oh-weinhaus-be.html Für die q***r- bis transfeindlichen Formulierungen sollte sich Ute Büsing vom rbb24 entschuldigen. Oder wie seht ihr das? Aber seht euch im Video an, wie Jacky und Jurassica das alles empfinden. Von uns gibt es volle Solidarität und Liebe! https://www.youtube.com/watch?v=45dEz0JBdfM