Die Remise

Die Remise Begegnungsraum, Ausstellungsraum, Lernraum, Archiv für historisch-künstlerisch angelegte Bildungsprojekte und Nachbarschaft

Wie gewohnt öffnen

#INTERVENTION Eine Gruppe aus 456 O hat die Ausstellung *Gestern Heute Morgen* besucht und zusammen mit einer Gruppe aus...
09/03/2020

#INTERVENTION Eine Gruppe aus 456 O hat die Ausstellung *Gestern Heute Morgen* besucht und zusammen mit einer Gruppe aus 456 K Gedanken, Eindrücke und Gedichte hinterlegt!

Hallo Freunde von DIE REMISE!In 2020 geht es weiter mit der neuen Ausstellung ++GESTERN HEUTE MORGEN++ bis 29.02.20Letzt...
24/01/2020

Hallo Freunde von DIE REMISE!

In 2020 geht es weiter mit der neuen Ausstellung

++GESTERN HEUTE MORGEN++ bis 29.02.20

Letzte Woche haben wir die erste Klassenausstellung in DIE REMISE gefeiert. In einer Zusammenarbeit mit Student*innen der Kunsthochschule Mainz unter der Leitung von Carmen Mörsch, haben die Schüler*innen der 456 K sich mit wichtigen Themen der gestrigen, heutigen und morgigen Welt beschäftigt.....

Wenn Du DIE REMISE besuchen möchtest, oder mehr über die Ausstellung und weitere Projekte wissen möchtest, schick uns gern eine Nachricht über FACEBOOK oder eine Email unter [email protected] (an Shanti Suki Osman und Melina Gerstemann). Wir freuen uns auf Euch!

Gestern, Heute, Morgen
24/01/2020

Gestern, Heute, Morgen

Die erste Ausstellungsrunde der Remise wurde zur Berlin Biennale eingeladen! Wir sind am Freitag 6.9 ab 17uhr da, um die...
04/09/2019

Die erste Ausstellungsrunde der Remise wurde zur Berlin Biennale eingeladen! Wir sind am Freitag 6.9 ab 17uhr da, um die einzuweihen! Carmen Moersch Melina Gerstemann Miranda De La Frontera Shanti Suki Kotti-Shop https://www.facebook.com/events/exrotaprint/11th-berlin-biennale-co-exrotaprint-housewarming/902373350161932/

We warmly welcome / Herzlich willkommen: Marwa Arsanios, Felix Brüggemann, Flávio de Carvalho, Léo Corrêa, Die Remise (Ali Akyol, Jacqueline Aslan, Stefan Bast, Muriel Biedrzycki, Julia Brunner, Fatma Cakmak, Stefan Endewardt, Tobi Euler, Melina Gerstemann, Ayşe Güleç, Juanita Kellner, Angelika Levi, Carmen Mörsch, Shanti Suki Osman, Ayse Preissing, Markus Schega, Miriam Schickler, Aylin Turgay, and pupils from the Nürtingen and Heinrich-Zille elementary schools / und Schüler*innen der Nürtingen-Grundschule und der Heinrich-Zille-Grundschule, with / mit Çiçek Bacık, Aïcha Diallo, Kotti-Shop, Annika Niemann), Feminist Health Care Research Group / Feministische Gesundheitsrecherchegruppe (Inga Zimprich/Julia Bonn), Andrés Fernández, Florian Gass, Till Gathmann, Mauricio Gatti, Eiko Grimberg, Sheroanawe Hakihiiwe, Âlut Kangermio, Mapa Teatro, Virginia de Medeiros, Marcelo Moreschi, Museo de la Solidaridad Salvador Allende, Mirja Reuter, Teatro da Vertigem, Teo, Cecilia Vicuña, Osías Yanov, and more / und mehr.

exp. 1: The Bones of the World / Das Gerippe der Welt
7.9.–9.11.2019
11th Berlin Biennale c/o ExRotaprint
>>> 11.berlinbiennale.de
_____
Image: View ExRotaprint, mock-up for the 11th Berlin Biennale for Contemporary Art c/o ExRotaprint, photo: Till Gathmann
#berlinbiennale11 #thebonesoftheworld #dasgerippederwelt

Das lebendige Archiv schweigt nicht. Hier liegt die Schulchronik von 1951/52 bis Anfang der 1970er aus, die als früheste...
27/02/2019

Das lebendige Archiv schweigt nicht. Hier liegt die Schulchronik von 1951/52 bis Anfang der 1970er aus, die als frühestes Datum des Schulhauses den Einzug der Schule in das Haus im Jahre 1895 erwähnt und einen Einblick in die Kiezgeschichte während des 1. und 2. Weltkriegs gibt. Die Konferenzprotokolle wiederum gehen von 1967 bis 1983 und machen vor allem den institutionellen Rassismus dieser Zeit sichtbar, während Migration ansonsten eine auffallend kleine Rolle spielte. Hier ist nochmal zu sehen, wer das (Ver-)Sagen hatte und wer nicht zu Wort kam.
Wir danken Miriam Schickler (foundationClass) für die Aufarbeitung und Aufbereitung für alle Besucher_innen, die ermuntert werden, alles zu kommentieren.
Noch blicken wir auf leere Regale, doch diese wollen wir mit Euren Schul- und Nachbarschaftsgeschichten füllen. Wenn die Remise dadurch für manche ein Ort des Trauerns wird, dann gehört dies dazu und wir sind froh, wenn wir diesen Ort schaffen und den Schmerz entsprechend auffangen können.

Kommt und macht mit!

„Tag für Tag ging ich an dieser Wand vorbei zur Schule und wusste überhaupt nicht, was sich dahinter verbirgt“, sagt Jas...
12/02/2019

„Tag für Tag ging ich an dieser Wand vorbei zur Schule und wusste überhaupt nicht, was sich dahinter verbirgt“, sagt Jasmin über den Mauergarten gegenüber der Remise. Hier pflanzt die Familie von Mustafa Akyol seit den 80er Jahren Schwarzkohl, Kürbis, Pfirsiche, Knoblauch und Zwiebeln im ehemaligen Mauerstreifen an. Was für Geschichten dringen heute noch zu uns durch, sobald wir wissen, dass wir uns an einem "geschichtsträchtigen Erinnerungsort" befinden? Vor allem, wenn dieser Ort zu unserem Alltag wird und kaum noch Spuren darauf hindeuten, wie umkämpft er einst war, vielleicht immer noch ist, bloß verschwiegener.
Bei der Eröffnung am 15.2. zeigen wir einen Film, den Schüler_innen im Spätsommer letzten Jahres mit der Filmemacherin Angelika Levi zum Mauergarten gedreht haben. In Interviews teilt Familie Akyol Erinnerungen über das Leben an diesem umkämpften Ort, gibt einen Einblick in die Schulzeit noch vor Lebzeiten der Schüler_innen und in die rassistischen Diskurse der 1980er Jahre. Ungehörte Geschichten, die heute manchmal nur schwer selber zu Wort kommen können oder wollen, und erst seit der Aufarbeitung des NSU-Komplexes mehr Gehör finden.
Diesen Geschichten will die Remise ein Erinnerungsort sein. Dafür brauchen wir Sie und Euch. Bei einem Tee oder Kaffee in der Remise möchten wir uns über Erinnerungen an den Kiez oder die Schule am Mariannenplatz austauschen - oder sogar gleich am Freitag bei der Eröffnung! Kommt vorbei!

Die Remise als Begegnungsraum, Ausstellungsraum, Lernraum und Archiv wird zwar kommenden Freitag erst eröffnet - für den...
11/02/2019

Die Remise als Begegnungsraum, Ausstellungsraum, Lernraum und Archiv wird zwar kommenden Freitag erst eröffnet - für den Blog haben Schüler_innen jedoch schon Geschichten erzählt, aufgenommen und geschrieben. Schreiben, um sich gestärkt zu fühlen. Die Remise nicht nur als Ausstellungsort sondern auch als Empowerment space für Schüler_innen. Eine kleine Insel jenseits alltäglicher Curricula. Diese möchten wir auch über den Schreibworkshop hinaus mit Sofia Hamaz und Newroz Çelik in den nächsten Monaten schaffen.

Adresse

Mariannenplatz 28
Berlin
10997

S Ostbahnhof, Bus 140, 165, 265

Öffnungszeiten

Montag 12:00 - 18:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Die Remise erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Die Remise senden:

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst in Berlin

Alles Anzeigen