Clicky

Populäre Konzerte - Philharmonie Berlin

Populäre Konzerte - Philharmonie Berlin Besuchen Sie unsere "Populären Konzerte"

+49 30 8 82 76 22/23

[email protected] „Gönnen Sie sich einige Stunden der Entspannung und Harmonie, garantiert durch immer wieder gern gehörte Meisterwerke berühmter Komponisten, in der festlichen Atmosphäre eines ausverkauften Hauses."

Das war und bleibt das Motto der POPULÄREN KONZERTE, die vor über 50 Jahren von Prof. Victor Hohenfels und seiner Frau Eva-Maria ins Leben gerufen wurden. Die große Begeisterung unseres Publikums macht es möglich, die Konzerte seit mehr als fünf Jahrzehnten erfolgreich ohne jegliche staatliche Subventionen zu veranstalten. Sie sind längst zu einem festen Bestandteil des Berliner Musiklebens geword

Das war und bleibt das Motto der POPULÄREN KONZERTE, die vor über 50 Jahren von Prof. Victor Hohenfels und seiner Frau Eva-Maria ins Leben gerufen wurden. Die große Begeisterung unseres Publikums macht es möglich, die Konzerte seit mehr als fünf Jahrzehnten erfolgreich ohne jegliche staatliche Subventionen zu veranstalten. Sie sind längst zu einem festen Bestandteil des Berliner Musiklebens geword

Wie gewohnt öffnen

15. Mai 2022 Festliches Saison-Abschlusskonzert Ein vollkommener Sonntag-Nachmittag An diesem Tag strahlten alle. Die So...
27/05/2022

15. Mai 2022 Festliches Saison-Abschlusskonzert

Ein vollkommener Sonntag-Nachmittag

An diesem Tag strahlten alle. Die Sonne (sie malte einen tiefblauen Himmel über der güldenen Philharmonie), das Publikum, die Musiker*innen, der Dirigent. „Dieser Nachmittag war einfach vollkommen. Es war eine Riesenfreude – gerade in Zeiten, die alles andere als erfreulich sind – endlich wieder im voll ausgebuchten Großen Saal zu spielen. Da hat uns alle beflügelt“, schwärmt Stanley Dodds. Das Abschlusskonzert hat gezeigt, wie groß das Bedürfnis der Zuschauer ist, zusammen mit uns die populären Konzerte zu zelebrieren. Sich daran zu erfreuen. Durch die Musik miteinander verbunden zu sein. „Eine wunderbare Chance, bei all den schrecklichen Nachrichten für zwei Stunden die Sorgen loszulassen und sich selber vergessen zu können.“

Freude. Verbundenheit. Loslassen.

Und dann erst das Programm. „Es gab keinen Takt, der mir nicht gefiel“, sagt Stanley Dodds mit einem Lächeln. „Da war jedes Stück ein Hammer.“

Glinkas Ouvertüre zu „Ruslan und Ludmilla“, Liszts Les Préludes und das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1. Hier brillierte der junge Berliner Pianist Ron Maxim Huang. Stanley Dodds ist sich sicher: „Von ihm werden wir noch hören.“

Dann Rimsky-Korsakovs „Capriccio espagnole“ und De Fallas Feuertanz aus „Der Liebeszauber“ und der Spanische Tanz Nr. 1 aus „La vida breve“. „Diese Leidenschaft, dieses Feuer. Ich liebe diese Musik“, gesteht unser Principal Conductor, der einem an diesem Tag selbst wie ein stolzer, feuriger Flamenco-Tänzer vorkam. Was für ein Temperament.

Und dann das große Finale, natürlich mit Ravels Boléro. Ebenfalls in Feuerwerk der Gefühle, nicht nur für Solo-Trommel Paul Wagner.

Ab jetzt heißt es: stark sein! Unsere neue Saison startet am 2. Oktober 2022. Am besten, Sie machen sich eine Strichliste, haken jeden Morgen einen Tag ab und zelebrieren Vorfreude. Oder Sie schwelgen in Erinnerungen. Lassen Sie uns tapfer sein: Noch dreieinhalb Monate. Sie wissen doch: Das Leben ist kurz. Genießen Sie den Sommer.
@stanleydodds
@ron.maxim
#sinfonie_orchester_berlin

19/04/2022

Berühmte Opernchöre, Ostersonntag, 16 Uhr

„Lasst es uns genießen“

Während ganz Berlin in den Parks und Gärten das sonnenbeglückte Ostern genoss, wurde in der Philharmonie das Fest der Auferstehung stimmgewaltig zelebriert. „Dir tönet lauter Jubelklang...“ Mit dem Chor aus Donizettis „Lucia di Lammermoor“ – gesungen vom Sinfonischen Chor Berlin unter Leitung von Ulrich Paetzoldt – war im Grunde das Motto des feierlichen Nachmittags festgelegt.

Für weitere Gänsehaut-Momente sorgte das Solisten-Kleeblatt mit der Sopranistin Katharina Richter, der Mezzosopranistin Aura Twarowska und dem Tenor Enrique Ambrosio. Sie zauberten nachschwingende Glücksgefühle, u.a. mit „Vesti la giubba ...“ (Arie des Canio aus Leoncavallos „Der Bajazzo“, „Casta diva ...“ (Arie aus Bellinis „Norma“), dem Blumen-Duett aus „Lakmé“ von Delibes und „L‘amour est un oiseau rebelle ...“ (Habanera aus Bizets „Carmen“) und „Ach, ich fühl’s, es ist verschwunden ...“ (Arie der Pamina aus Mozarts „Die Zauberflöte"). Was für ein Fest der Stimmen. Das Oberkommando über Stimmen und Töne hatte Svetoslav Borisov. Er gehört zu den vielseitigen, dynamischen Dirigenten seiner Generation. „Die Philharmonie ist für mich ein heiliger Ort“, sagt er und gesteht: „Im Geiste singe ich immer alle Stücke mit.“

Am Ende gab es – schon traditionell – einen langanhaltenden glückstrunkenen Energieschub für alle: „Libiamo“, das Trinklied aus La Traviata. „Alles ist Wahnsinn, Wahnsinn in der Welt alles das was keine Freude bringt. Lasst es uns genießen..., die Becher, die Becher und der Gesang Die Nacht macht es schöner und das Lachen in diesem Paradies enthüllt daraus einen neuen Tag.“ In diesem Sinne: Sehr zum Wohle!
#sinfonie_orchester_berlin

Südamerikanische Nacht: „Gracias a la vida“ „Das fühlt sich an wie auf dem Olymp, oder?“ hat sie nach dem Konzert eine F...
20/03/2022

Südamerikanische Nacht: „Gracias a la vida“

„Das fühlt sich an wie auf dem Olymp, oder?“ hat sie nach dem Konzert eine Freundin gefragt. Stimmt, höher geht es so schnell erstmal nicht. Da sind sich Weltklasse-Jazz-Sängerin Lily Dahab und ihre Band einig.

Und die haben nun schon auf einigen Bühne gestanden: „Aber dies war unser erstes Konzert mit einem Orchester. Und dann noch in diesen heiligen Hallen. Es war atemberaubend. Wir waren alle von der ersten Note an verbunden“, sagt die Sängerin aus Buenos Aires. Die, die mit der Stimme küsst. Auch das Publikum war umhüllt von einem bereichernden Zusammenwirken von zwei Welten: der Magie südamerikanischer Klänge und der Klassik.

„Schon allein die erste Probe war so emotional, ich war so gerührt, dass ich erst nicht singen konnte“, gesteht Lily. Den Musikern ging es auch so. „Dass ein klassisches Orchester unsere Musik spielt, davon kann man nur zu träumen wagen. Doch es war wahr“, sagt Bene Aperdannier, Pianist und Lebenspartner von Lily Dahab. Zusammen setzen sie ihre Visionen um. „Diese musikalische Symbiose dieses Abends hat uns alle in eine andere Sphäre getragen.“

Und das Publikum am 12. März ging mit auf diese gefühlvolle Reise. Ausverkauftes Haus – nach zweieinhalb Jahren der Entbehrungen. Die emotionale Energie auf der Bühne ließ den Kammermusiksaal vibrieren. „Jedes Lied, ob von Astor Piazzolla oder von uns, hat seine Geschichte. Ich wollte die Menschen an jeder Geschichte teilhaben lassen.“

Gänsehautmomente auch, als der Violin-Virtuose Oscar Bohórquez Astor Piazzollas Adiós Nonino, Oblivion und Libertango zelebrierte. Ach, irgendwie haben alle Künstler an diesen Abend das, wovon sie beseelt sind, zelebriert. „Auch Raphael (Anm.: der Dirigent RAPHAEL HAEGER, Mitglied der Berliner Philharmoniker) strahlte den ganzen Abend,“ sagt Lily Dahab voller Freude.

Danke für die Musik, die wir an diesem wundervollen Abend in Frieden genießen konnten. In dem Wunsch vereint, unter einem gemeinsamen Himmel ohne Grenzen und Flaggen zu leben. „Bajo un mismo cielo.“ Danke an alle. Gracias.
@lilydahab
@bene_aperdannier
@oscarbohorquezviolinist
#raphaelhaeger
#sinfonie_orchester_berlin

Die mit der Stimme küsst  Leidenschaftliche Küsse im Kammermusiksaal. Die schillernde argentinische Weltklasse-Sängerin ...
11/03/2022

Die mit der Stimme küsst

Leidenschaftliche Küsse im Kammermusiksaal. Die schillernde argentinische Weltklasse-Sängerin Lily Dahab – „Die mit der Stimme küsst", so die Presse über sie – lässt am 12. März bei der „Südamerikanischen Nacht“ die Temperaturen im Saal steigen. Jazz und Tango, zelebriert von Lilys World Jazz Quintett unter der Leitung des Pianisten Bene Aperdannier. Die Rhythmus-Reize werden noch vom Bandoneonisten Christian Gerber und dem renommierten Geiger Oscar Bohorquez verstärkt. Unser Sinfonie Orchester Berlin, dirigiert vom Berliner Philharmoniker Raphael Haeger, hat an diesem Abend ganz schön viel südamerikanisches Blut in den Adern. Sie werden staunen. Oh Dios mío!

„Es wird ein einzigartiges Konzert, mit Kompositionen des Tango-Avantgardisten Astor Piazzolla, Bearbeitungen bekannter Klassiker und unseren eigenen Stücken, wie immer kombiniert mit verspielten Elementen des Jazz und der Prägnanz europäischer Klassik,“ sagt die international gefeierte Sängerin. Das feurige Konzert wird zudem noch leuchtend in Szene gesetzt. Freuen Sie sich auf ein temperamentvolles Highlight. Vamos!

@lilydahab
@bene_aperdannier
#raphaelhaeger
#sinfonie_orchester_berlin

31. Dezember 2021 Magische Momente und verheißungsvolle Klang-Erlebnisse Liebe Konzertbesucher*innen, liebe Gast-Dirigen...
31/12/2021

31. Dezember 2021

Magische Momente und verheißungsvolle Klang-Erlebnisse

Liebe Konzertbesucher*innen, liebe Gast-Dirigenten, liebe Solist*innen unserer Populären Konzerte, liebe Anhänger*innen der klassischen Musik, liebe Facebook-Freunde, liebe Instagram-Follower,

das Sinfonie Orchester Berlin mit seinem Chefdirigenten Stanley Dodds wünscht Ihnen von ganzem Herzen alles Gute für das Jahr 2022, Gesundheit und Glückseligkeit, Zuversicht und optimistische Kraft.

Wir freuen uns, Sie alle im nächsten Jahr in der festlichen Atmosphäre einer vollen, ausverkauften Philharmonie wiedersehen zu können und gemeinsam magische Momente voller Leichtigkeit und inneren Berührt-Seins zu zelebrieren. Trotz aller Herausforderungen: Die Vorfreude auf verheißungsvolle Klang-Erlebnisse begleitet uns ins neue Jahr.

Bis zum freudvollen Wiedersehen. Passen Sie gut auf sich auf, bleiben Sie beschützt und uns gewogen.

Es grüßen Sie auf das Herzlichste
Ihr Sinfonie Orchester Berlin mit seinem Chefdirigenten Stanley Dodds

@stanleydodds
#sinfonie_orchester_berlin

Und zum Abschluss gab es natürlich Ravels Boléro mit Solo-Trommler Jürgen Grözinger. Oh, du selige.#jürgengrözinger @sta...
31/12/2021

Und zum Abschluss gab es natürlich Ravels Boléro mit Solo-Trommler Jürgen Grözinger. Oh, du selige.

#jürgengrözinger
@stanleydodds
#sinfonie_orchester_berlin

Ein weiterer Genuss mit Seltenheitswert: Gershwins „Porgy and Bess”-Suite, dargeboten von der preisgekrönten anmutigen M...
31/12/2021

Ein weiterer Genuss mit Seltenheitswert: Gershwins „Porgy and Bess”-Suite, dargeboten von der preisgekrönten anmutigen Marimba-Solistin Ria Ideta.

#riaideta
@stanleydodds
#sinfonie_orchester_berlin

Atemholen und weiter genießen. Mit dem 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker Noah Bendix-Balgley und der Bratsch...
31/12/2021

Atemholen und weiter genießen. Mit dem 1. Konzertmeister der Berliner Philharmoniker Noah Bendix-Balgley und der Bratschistin und Violinistin Shanshan Yao und ihrer gefühl- und geistvollen Mozart-Interpretation.

#noahbendixbalgley
#shanshanyao
@stanleydodds
#sinfonie_orchester_berlin

Der „Festabend der Populären Konzerte“, ebenfalls dirigiert von Stanley Dodds, war wie immer eines unserer absoluten Hig...
31/12/2021

Der „Festabend der Populären Konzerte“, ebenfalls dirigiert von Stanley Dodds, war wie immer eines unserer absoluten Highlights. Die emotionale Interpretation von Beethovens 7. Sinfonie versöhnte uns alle für die lange Zeit des Verzichts. Es war so, als spielten sich Stanley Dodds und unser Sinfonie Orchester Berlin direkt in unsere Seelen. Und das alles noch vor der Pause.

@stanleydodds
#sinfonie_orchester_berlin

Königlich ging es am 2. Weihnachtstag weiter: mit den Philharmonix und „Casino Royal“. Das Weltklasse-Ensemble mit Mitgl...
31/12/2021

Königlich ging es am 2. Weihnachtstag weiter: mit den Philharmonix und „Casino Royal“. Das Weltklasse-Ensemble mit Mitgliedern der Berliner und Wiener Philharmoniker (die es Gott sei Dank trotz aller Herausforderungen nach Berlin geschafft haben) ließen die Ränge mit königlichen Stücken aus ihrem Repertoire beben. Eine musikalische Heldentat der Glorreichen Sieben, ihrem Moderator Daniel Ottensamer und der 007-Lizenz zum Spielen. Wir waren eindeutig gerührt, nicht geschüttelt.

#philharmonix
#sinfonie_orchester_berlin

Abends war „Hollywood zu Gast in Berlin“: John Williams trifft Hans Zimmer. Wir haben den roten Teppich ausgelegt: für d...
31/12/2021

Abends war „Hollywood zu Gast in Berlin“: John Williams trifft Hans Zimmer. Wir haben den roten Teppich ausgelegt: für die musikalischen Stars wie Harry Potter, Jurassic Park, Gladiator, Star Wars und unseren oscarpreisverdächtigen Moderator und Dirigenten Scott Lawton. Am Ende gab es nicht enden wollende Standing Ovations. Das Konzert ist wahrlich ein Block Buster.


@lawton569
#sinfonie_orchester_berlin

Vier Weihnachtsgeschenke und ein Halleluja Oh, du fröhliche, hieß es an den beiden Weihnachtsfeiertagen für uns alle in ...
31/12/2021

Vier Weihnachtsgeschenke und ein Halleluja

Oh, du fröhliche, hieß es an den beiden Weihnachtsfeiertagen für uns alle in der Philharmonie. Dieses Jahr konnten wir das Fest der Liebe endlich wieder mit unseren traditionellen Konzerten zelebrieren.

Der Geist der Weihnacht war am 1. Weihnachtsfeiertag beim langersehnten „Festlichen Opern- und Operettenkonzert“, dirigiert von unserem Principal Conductor Stanley Dodds, zu spüren. Exzellente Gesangssolisten brachten die Herzen zum Glühen. Und Spitzentanz gab es auch: die Kinder und Jugendlichen des Ballett- und Tanzstudios Zehlendorf tanzten u.a. den Nussknacker und Schwanensee. Unsere treuen Opern- und Operettenfans haben es hörbar genossen.


@stanleydodds
#katarzynadondalska
@brigitta_simon_soprano
#sinfonie_orchester_berlin
ballettschule_zehlendorf

Adresse

Kurfürsten Damm
Berlin
10719

Telefon

+49308827622

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Populäre Konzerte - Philharmonie Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Populäre Konzerte - Philharmonie Berlin senden:

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Veranstaltungsort für Live-Musik in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Immer wieder gerne dort!