Galerie Sievi

Galerie Sievi Es wird Malerei, Zeichnung, Grafik und skulptur von der figürlichen Abstraktion bis Abstrakt ausgestellt
(3)

Wie gewohnt öffnen

23/01/2021

Vielen Dank. Ein schönes gesundes WOCHENENDE

POSITIONS BERLIN ART FAIR2020STAND F06 / HANGAR 3GALERIE SIEVI
10/09/2020

POSITIONS BERLIN ART FAIR2020
STAND F06 / HANGAR 3
GALERIE SIEVI

15/10/2019

Malerei und Objekte

Galerie Sievi's cover photo
09/01/2019

Galerie Sievi's cover photo

27/04/2018

Ich freue mich sehr wenn Euch Die Ausstellungen die wir machen Euch gefallen. Kommt doch mal vorbei, die Originale sind viel schöner. Viele Grüße an Euch das Team

11/09/2016

Ich würde mich freuen wenn Euch allen die Kunst gefällt. Vielleicht kommt Ihr einmal vorbei, wir würden uns freuen

Adresse

Gneisenaustrasse 112
Berlin
10961

Öffnungszeiten

Mittwoch 14:00 - 19:00
Donnerstag 14:00 - 19:00
Freitag 14:00 - 19:00

Telefon

030 6932997

Produkte

Gemälde, Tuschezeichnungen, Collagen, Skulpturen, Grafiken

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Galerie Sievi erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Galerie Sievi senden:

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

https://www.youtube.com/watch?v=x3pDqyuYSQI - Filme von Klaus Gietinger https://www.youtube.com/watch?v=kUy97waaWfo&fbclid=IwAR1CLd45lwK6u8zpXNrBy5mtOmEm8TEEYQj84hgcN0BJkpQi-H0gVX98PyI Die Bombe die uns töten sollte Der geduldete rechte Terror ist ebenso lebensbedrohlich wie die Corona Pandemie. „Das Sachbuch Buch von Bernd Rausch hat die Bomben- und Brandanschläge im Saarland als Ausgangspunkt und zeigt diese im Kontext der rechten Terrornetzwerke in Deutschland seit dem Attentat auf das Münchener Oktoberfest im Jahre 1980. Ausgangspunkt ist der gescheiterte Terrorangriff auf das Wahlkampfbüro der Linke Liste/PDS am 19. November 1990 bei dem Rausch und seine Genossen als Kollateralschäden eingeplant waren. Ein sehr lesenswertes Buch über den rechten Terror in Deutschland“ Beate Herrlich "Die Bombe, die uns töten sollte" 202 Seiten, 14,90 €. Überweisen Sie den Betrag an Bernd Rausch, IBAN:DE23 5905 0101 0290 6008 40, Sparkasse Saarbrücken und teilen Sie Ihre Adresse/Lieferadresse mit::rausch,[email protected] Sie können das Buch auch über den Buchhandel beziehen. ISBN 978-3-9819623-2-1 Weitere Informationen:http://www.takt.de/ Der 15min Film von Klaus Gietinger zum Buch thematisiert den vereitelten Bombenangriff auf die LL/PDS und den Bombenanschlag auf die Wehrmachtsausstellung in Saarbrücken. Der Film verweist sowohl auf die Morde und Brandanschläge im Saarland als auch auf den rechten Terror in Deutschland seit dem Attentat auf das Münchener Oktoberfest: https://www.youtube.com/watch?v=x3pDqyuYSQI