Zoo Berlin

Zoo Berlin Herzlich willkommen auf der offiziellen Facebook-Seite des Zoo Berlin! Wir haben täglich ab 9 Uhr für Euch geöffnet – Jetzt Tickets online buchen und nicht anstehen!

Der Zoo Berlin – ein Zoo der Superlative! Er ist nicht nur der älteste sowie meistbesuchte Zoo Deutschlands, sondern auch der artenreichste weltweit. Zu seinen vielen Bewohnern zählen die einzigen Großen Pandas in Deutschland. Rund 20.000 Tiere aus knapp 1.200 Arten leben auf dem 33 ha großen Gelände im Herzen der Berliner City West. Eine Kombination aus historischen Gebäuden und moderner Tierhalt

Der Zoo Berlin – ein Zoo der Superlative! Er ist nicht nur der älteste sowie meistbesuchte Zoo Deutschlands, sondern auch der artenreichste weltweit. Zu seinen vielen Bewohnern zählen die einzigen Großen Pandas in Deutschland. Rund 20.000 Tiere aus knapp 1.200 Arten leben auf dem 33 ha großen Gelände im Herzen der Berliner City West. Eine Kombination aus historischen Gebäuden und moderner Tierhalt

Online-Dienste verfügbar

26/09/2021
Flamingos im Zoo Berlin

🦩🦩🦩 Noch nichts vor heute? Wie wäre es damit, die Herbstsonne im Zoo Berlin zu genießen! Das warme Herbstlicht könnt ihr dann auch gleich noch nutzen, um tolle Fotos und Videos zu machen. Zum Beispiel von unseren Flamingos 🦩🦩🦩

#Chileflamingos #Rosaflamingos

24/09/2021
Gorillas im Zoo Berlin

Den heutigen Welt-Gorilla-Tag wollen wir dazu nutzen, um euch die Gorillas im Zoo Berlin näher vorzustellen. Wir beginnen mit unseren Eltern Sango und Bibi, die ihr zusammen mit Töchterchen Tilla im Video seht. In den Kommentaren geht es dann weiter mit Bildern und Infos von Fatou, Mpenzi und Djambala.

Sango - Der Beschützer
Als Silberrücken hat Sango (*12. August 2004 im Zoo Romagne) stets die gesamte Gruppe im Blick. Er zeigt regelmäßig, wie viel Kraft in ihm steckt, ist aber gleichzeitig auch sanft und sehr fürsorglich.

Bibi - Die Gelassene
Liebevoll kümmert sich Bibi (*25. Februar 1997 im Zoo Apenheul) um ihren Nachwuchs Tilla. Sie ist meist entspannt, aber wenn ihre Artgenossen mal aufdrehen ist sie gerne lautstark mit dabei.

Tilla - Die Furchtlose
Mutig erforscht Tilla (*15. Februar 2021 im Zoo Berlin) ihre Umgebung und hält dabei ihre Mutter Bibi auf Trab. Droht vermeintliche Gefahr, verzieht sie sich jedoch schnell in Mamas Arm.

Happy Birthday, Maisha. Unser Spitzmaulnashorn (auf dem Foto rechts neben Mutter Maburi) wird heute 3 Jahre alt. Maisha ...
22/09/2021

Happy Birthday, Maisha. Unser Spitzmaulnashorn (auf dem Foto rechts neben Mutter Maburi) wird heute 3 Jahre alt. Maisha hat an einem ganz besonderen Tag Geburtstag. Denn am 22. September ist Welt-Nashorn-Tag. Deshalb wollen wir euch heute ein wenig mehr zum Östlichen Spitzmaulnashorn 🦏 erzählen.

Das Östliche Spitzmaulnashorn war einst im Sudan, in Äthiopien, Somalia, sowie in Kenia, Tansania und Rwanda weit verbreitet. Inzwischen wurde es in einem Großteil dieser Länder ausgerottet. Die Zahlen der Östlichen Spitzmaulnashörner sind alarmierend: Ihr Bestand ging in den letzten Jahrzehnten um 90 Prozent zurück. Die Weltnaturschutzunion IUCN stuft die Tierart deshalb als unmittelbar vom Aussterben bedroht ein.

Ausgewachsene Nashörner haben keine natürlichen Feinde - ihre einzige, dafür aber stärkste Bedrohung geht vom Menschen aus. Seit 2008 erleben Süd- und Ostafrika ein bisher nie dagewesenes Ausmaß an Wilderei. Die Verluste sind sogar noch drastischer als während der Krise in den 1980er Jahren und betreffen neben dem Spitzmaulnashorn auch das Breitmaulnashorn und den Afrikanischen Elefanten. Allein in den vergangenen zehn Jahren haben Wilderer mehr als 7.000 Nashörner getötet.

Der Grund ist die steigende Nachfrage nach dem Horn in asiatischen Ländern. Dort ist Nasenhorn wertvoller als Gold. Zu feinem Pulver gemahlen gilt es in vielen asiatischen Ländern als Wundermittel gegen allerlei Beschwerden und Krankheiten. Ein Milliardengeschäft, das allein auf Aberglauben beruht: Denn das Horn besteht wie unsere Fingernägel aus Keratin. Doch dort, wo sich Geld verdienen lässt, ist auch das organisierte Verbrechen nicht weit. Im Unterschied zu der Wilderei-Krise der 1980er Jahre sind die Wilderer heute mafiös organisiert und technisch sehr gut ausgestattet. Zwar gibt es in Afrika bereits zahlreiche Nationalparks, die Wildtieren Schutz bieten sollen, doch die kriminellen Banden schrecken nicht davor zurück, in diese Schutzgebiete einzudringen, um blutige Beute zu machen.

#weltnashorntag #worldrhinoday

Happy Birthday, Maisha. Unser Spitzmaulnashorn (auf dem Foto rechts neben Mutter Maburi) wird heute 3 Jahre alt. Maisha hat an einem ganz besonderen Tag Geburtstag. Denn am 22. September ist Welt-Nashorn-Tag. Deshalb wollen wir euch heute ein wenig mehr zum Östlichen Spitzmaulnashorn 🦏 erzählen.

Das Östliche Spitzmaulnashorn war einst im Sudan, in Äthiopien, Somalia, sowie in Kenia, Tansania und Rwanda weit verbreitet. Inzwischen wurde es in einem Großteil dieser Länder ausgerottet. Die Zahlen der Östlichen Spitzmaulnashörner sind alarmierend: Ihr Bestand ging in den letzten Jahrzehnten um 90 Prozent zurück. Die Weltnaturschutzunion IUCN stuft die Tierart deshalb als unmittelbar vom Aussterben bedroht ein.

Ausgewachsene Nashörner haben keine natürlichen Feinde - ihre einzige, dafür aber stärkste Bedrohung geht vom Menschen aus. Seit 2008 erleben Süd- und Ostafrika ein bisher nie dagewesenes Ausmaß an Wilderei. Die Verluste sind sogar noch drastischer als während der Krise in den 1980er Jahren und betreffen neben dem Spitzmaulnashorn auch das Breitmaulnashorn und den Afrikanischen Elefanten. Allein in den vergangenen zehn Jahren haben Wilderer mehr als 7.000 Nashörner getötet.

Der Grund ist die steigende Nachfrage nach dem Horn in asiatischen Ländern. Dort ist Nasenhorn wertvoller als Gold. Zu feinem Pulver gemahlen gilt es in vielen asiatischen Ländern als Wundermittel gegen allerlei Beschwerden und Krankheiten. Ein Milliardengeschäft, das allein auf Aberglauben beruht: Denn das Horn besteht wie unsere Fingernägel aus Keratin. Doch dort, wo sich Geld verdienen lässt, ist auch das organisierte Verbrechen nicht weit. Im Unterschied zu der Wilderei-Krise der 1980er Jahre sind die Wilderer heute mafiös organisiert und technisch sehr gut ausgestattet. Zwar gibt es in Afrika bereits zahlreiche Nationalparks, die Wildtieren Schutz bieten sollen, doch die kriminellen Banden schrecken nicht davor zurück, in diese Schutzgebiete einzudringen, um blutige Beute zu machen.

#weltnashorntag #worldrhinoday

18/09/2021
Kleiner Kudu trifft auf kleinen Blessbock

Diese beiden Kleinen erkunden nicht nur neugierig die neue Umgebung, sondern beschnuppern sich auch gegenseitig. Denn schließlich muss man sich in einer Wohngemeinschaft verstehen 😉

ℹ Unseren männlichen Nachwuchs bei den Großen Kudus und Blessböcken könnt ihr auf der großen Afrika-Wiese auf dem Erweiterungsgelände besuchen.

Mit sieben Monaten kann man schon mal an leckerem Gemüse knabbern. 🦍🥰
17/09/2021

Mit sieben Monaten kann man schon mal an leckerem Gemüse knabbern. 🦍🥰

Mit sieben Monaten kann man schon mal an leckerem Gemüse knabbern. 🦍🥰

Mit Pieks 💉 zum Panda 🐼Im Rahmen der Aktionswoche #HierWirdGeimpft gibt es am morgigen Freitag die Möglichkeit, die Impf...
16/09/2021

Mit Pieks 💉 zum Panda 🐼

Im Rahmen der Aktionswoche #HierWirdGeimpft gibt es am morgigen Freitag die Möglichkeit, die Impfung gegen das Coronavirus mit einem Besuch im Zoo Berlin zu verbinden. Dafür stellen die Malteser Berlin von 12 bis 16 Uhr vor dem Elefantentor ein mobiles Impfzelt auf – die ersten 300 Impfwilligen erhalten anschließend freien Zutritt zum Zoo.

Für weitere Infos findet ihr einen Link in den Kommentaren.

Mit Pieks 💉 zum Panda 🐼

Im Rahmen der Aktionswoche #HierWirdGeimpft gibt es am morgigen Freitag die Möglichkeit, die Impfung gegen das Coronavirus mit einem Besuch im Zoo Berlin zu verbinden. Dafür stellen die Malteser Berlin von 12 bis 16 Uhr vor dem Elefantentor ein mobiles Impfzelt auf – die ersten 300 Impfwilligen erhalten anschließend freien Zutritt zum Zoo.

Für weitere Infos findet ihr einen Link in den Kommentaren.

14/09/2021
Müde Erdmännchen genießen Sonnenstrahlen

Erdmännchen sind wahre Sonnenanbeter ☀ Und was gibt es denn Schöneres, als sich die warmen Sonnenstrahlen Mitte September aufs Fell scheinen zu lassen!? Aber so ein Sonnenbad macht manchmal auch ganz schön müde 🥰

11/09/2021
Panda Jiao Qing isst Kekse

Yummy! Was gibt es denn da Leckeres für unseren Panda Jiao Qing? Pandakekse natürlich! Zubereitet werden die speziellen Kekse 🐼🍪 – die als zusätzliche Nährstoffquelle dienen - von unseren Tierpflegern nach original chinesischem Rezept. Hauptzutaten sind Mais, Soja, Reis und Hafer. Verfeinert werden die Leckereien dann beispielsweise noch mit Süßkartoffel.

Was gönnt ihr euch heute denn so? 🤤

09/09/2021
Ein Denkmal für den Artenschutz im Zoo Berlin

Heute haben wir für euch Luftbildaufnahmen 🎥, die euch zeigen, wie im Zoo Berlin nach und nach neue Anlagen für Panzernashörner, Tapire und Pustelschweine entstehen. Die Fertigstellung des Areals ist für Herbst 2022 geplant. Nach der Eingewöhnung der Tiere könnt ihr voraussichtlich ab Frühjahr 2023 in die Lebensräume von Panzernashörnern, Tapiren und Pustelschweinen eintauchen.

Na, wer steckt uns denn da so frech die Zunge raus. Bei unseren Großen Kudus gibt es kleinen Nachwuchs mit großen Ohren ...
08/09/2021

Na, wer steckt uns denn da so frech die Zunge raus. Bei unseren Großen Kudus gibt es kleinen Nachwuchs mit großen Ohren 🥰 Neben den hellen Querstreifen, die das Fell dieser afrikanischen Antilope zieren, sind die großen Ohren ihr Markenzeichen.

Das männliche Jungtier könnt ihr auf dem Erweiterungsgelände besuchen, wo die Kudus unter anderen mit den Afrikanischen Straußen und Blessböcken in einer Wohngemeinschaft leben.

Übrigens: Auch bei unseren Blessböcken gibt es männlichen Nachwuchs. Also: Nichts wie ab über die Lichtensteinbrücke!

Na, wer steckt uns denn da so frech die Zunge raus. Bei unseren Großen Kudus gibt es kleinen Nachwuchs mit großen Ohren 🥰 Neben den hellen Querstreifen, die das Fell dieser afrikanischen Antilope zieren, sind die großen Ohren ihr Markenzeichen.

Das männliche Jungtier könnt ihr auf dem Erweiterungsgelände besuchen, wo die Kudus unter anderen mit den Afrikanischen Straußen und Blessböcken in einer Wohngemeinschaft leben.

Übrigens: Auch bei unseren Blessböcken gibt es männlichen Nachwuchs. Also: Nichts wie ab über die Lichtensteinbrücke!

07/09/2021
Panda müsste man sein!

Jiao Qing 🐼 hat einen Plan für die kommenden Tage 🥰 Wie sieht's bei euch aus? ☀️

#pandalife #panda #pandas

Im Schatten jahrhundertealter Bäume entstehen im Zoo Berlin auf rund 14.000 m² derzeit naturnahe Anlagen für Panzernashö...
06/09/2021

Im Schatten jahrhundertealter Bäume entstehen im Zoo Berlin auf rund 14.000 m² derzeit naturnahe Anlagen für Panzernashörner, Tapire und Pustelschweine. Hohe Gräser und idyllische Wasserläufe sollen den sumpfigen Lebensraum der tierischen Bewohner nachempfinden. Im Rahmen der Grundsteinlegung wurde heute eine Zeitkapsel ins Fundament eingelassen. Darin enthalten: Ein Tierschild, Baupläne, der Fördermittelbescheid und zahlreiche Wünsche für das bedrohte Panzernashorn 🦏, welche kleine und große Nashorn-Fans zu Papier gebracht haben. Vielen Dank an alle Künstler, die so fleißig gemalt, gebastelt und Wünsche aufgeschrieben haben! 🥰

„Im natürlichen Lebensraum gibt es nach Schätzungen nur noch rund 2.600 Panzernashörner. Wenn diese Zeitkapsel in etlichen Jahrzehnten irgendwann mal geöffnet wird, hoffen wir natürlich, dass diese Zahl weitaus höher liegen wird“, sagte Zoo- und Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem, der die Zeitkapsel zusammen mit Ramona Pop (Wirtschaftssenatorin), Frank Bruckmann (Aufsichtsratsvorsitzender der Zoo Berlin AG) und Architekt Kieran Stanley (Dan Pearlman Group) befüllte.

Das Zentrum der neuen Anlage wird ein 25 Meter hoher Turm – eine moderne Interpretation der historischen „Elefanten-Pagode“ – bilden. Erstmals wird es sogar möglich sein, Nashörner auch beim Tauchen unter Wasser zu beobachten. Die Fertigstellung ist für Herbst 2022 geplant. Nach der Eingewöhnung der Tiere könnt ihr voraussichtlich ab Frühjahr 2023 in den Lebensraum von Panzernashörnern, Tapiren und Pustelschweinen eintauchen.

Weitere Informationen bekommt ihr auf unsere Website. Den Link findet ihr in den Kommentaren.

04/09/2021
Junger Bartgeier im Zoo Berlin

Der Bartgeier zählt mit einer Flügelspannweite von bis zu 2,85 m zu den größten Greifvogelarten Europas. Bei der "Abfallbeseitigung" spielen die beeindruckenden Tiere weltweit von den Pyrenäen bis zum Himalaya eine zentrale Rolle im Ökosystem.

Der Zoo Berlin und Tierpark Berlin engagieren sich zusammen mit der Vulture Conservation Foundation (VCF) für den Schutz und die Wiederansiedlung der Bartgeier in ihrem ursprünglichen Verbreitungsgebiet in Europa. In Andalusien wurde vor Kurzem der im März im Zoo Berlin geschlüpfte Bartgeier Quercus ausgewildert, dessen Lebensweg mithilfe eines GPS-Senders dokumentiert wird. Im Juli ist er ausgeflogen und es geht ihm gut.

Das Video zeigt Quercus im Mai 2021 im Zoo Berlin.

Weitere Informationen zu unserem Artenschutzprojekt bekommt ihr auf unserer Website. Den Link findet ihr in den Kommentaren.

#InternationalVultureAwarenessDay

03/09/2021
Gorilla-Vater Sango im Zoo Berlin

Gorillas 🦍 haben nichts mit ihrem "King-Kong-Image" gemein. Sie leben friedlich im engen Familienverbund und sind sehr sozial. Konflikte werden durch beeindruckendes Gebrüll, Gestik und Kraftdemonstration ausgetragen.

Erwachsene Männchen bekommen das charakteristische silbergraue Fell am Rücken, Hüfte und Oberschenkeln. Der dominante Silberrücken führt die Gorillafamilie an.

Ihr habt am Wochenende noch nichts vor? Wie wäre es mit einem Besuch bei unserer Gorilla-Familie! Sango, den ihr im Video seht, ist vor Kurzem Vater geworden und Töchterchen Tilla macht schon die ersten Schritte 🥰 Natürlich immer unter den Augen von Mutter Bibi, die der Kleinen nicht von der Seite weicht.

Auf die Plätze, fertig, los: Wir haben eine Kreativ-Challenge für bastelfreudige kleine Artenschützer*innen. Am nächsten...
01/09/2021

Auf die Plätze, fertig, los: Wir haben eine Kreativ-Challenge für bastelfreudige kleine Artenschützer*innen. Am nächsten Montag werden wir bei der Grundsteinlegung für das neue Nashornhaus im Zoo Berlin eine Zeitkapsel im Boden versenken. Unter anderem möchten wir darin auch ein paar gute Wünsche für die bedrohten Nashörner 🦏 verstauen – Briefe, Bilder, Basteleien, gern bunt und kreativ! Alle Kunstwerke, die bis Freitag, 3. September, um 16 Uhr bei uns in der Zooverwaltung am Hardenbergplatz 8 (das Haus mit dem Gorilla drauf) abgegeben werden, haben die Chance für viele lange Jahre unter den großen Panzernashörnern zu schlummern. Unser Wunsch: Wenn sie eines Tages wiedergefunden werden, sind die Nashörner hoffentlich nicht mehr vom Aussterben bedroht – Dank der Schutzbemühungen, die auch vom Zoo Berlin unterstützt werden.

Auf die Plätze, fertig, los: Wir haben eine Kreativ-Challenge für bastelfreudige kleine Artenschützer*innen. Am nächsten Montag werden wir bei der Grundsteinlegung für das neue Nashornhaus im Zoo Berlin eine Zeitkapsel im Boden versenken. Unter anderem möchten wir darin auch ein paar gute Wünsche für die bedrohten Nashörner 🦏 verstauen – Briefe, Bilder, Basteleien, gern bunt und kreativ! Alle Kunstwerke, die bis Freitag, 3. September, um 16 Uhr bei uns in der Zooverwaltung am Hardenbergplatz 8 (das Haus mit dem Gorilla drauf) abgegeben werden, haben die Chance für viele lange Jahre unter den großen Panzernashörnern zu schlummern. Unser Wunsch: Wenn sie eines Tages wiedergefunden werden, sind die Nashörner hoffentlich nicht mehr vom Aussterben bedroht – Dank der Schutzbemühungen, die auch vom Zoo Berlin unterstützt werden.

31/08/2021
Happy Birthday, Pit und Paule!

Unsere Panda-Zwillinge Pit 🐼 und Paule 🐼 feiern heute ihren 2. Geburtstag und durften sich über eine liebevoll gestaltete Bambus-Torte 🎍 freuen. Zusätzlich wurden die Pandabrüder mit einer großen Portion Schnee ❄️ aus dem Pinguinhaus überrascht 🥰

Zu ihrer Geburt wogen die beiden etwa so viel wie eine Tafel Schokolade, mittlerweile haben Pit und Paule jedoch mächtig zugelegt und bringen jeweils rund 65 kg auf die Waage. Kein Wunder, denn zwölf Stunden pro Tag verbringen Pandas mit Schlemmen 🤤

30/08/2021
Pandabrüder Pit und Paule feiern 2. Geburtstag im Zoo Berlin

Nach einigen aufregenden Wochen mit langer Ungewissheit war es am 31. August um 18:54 Uhr tatsächlich soweit: Panda-Dame Meng Meng wurde zum ersten Mal Mutter und brachte – nach einer Tragzeit von 147 Tagen – (zunächst) ein Jungtier zur Welt 🥰 Eine knappe Stunde später, um 19:42 Uhr, bekam der kleine Neuberliner noch ein Zwillingsgeschwisterchen 🥰

Morgen feiern unsere Pandabrüder Pit 🐼 und Paule 🐼 ihren 2. Geburtstag. Im Video 🎥 lassen wir die vergangenen 24 Monate noch einmal R***e passieren – vom ersten Augenaufschlag über zaghafte Schritte und erste erklommene Hindernisse bis hin zum sicheren Bambus knacken. Viel Spaß dabei!

#Pandas #PitundPaule #Pandabrüder

29/08/2021
Zwergotter spielen mit Nussschale im Zoo Berlin

Otter 🦦 sind verspielte Tiere. Mal haben sie großen Spaß mit kleinen Steinen, mal mit Kastanien. Heute hat es ihnen eine kleine Nussschale angetan. Wer könnte da nicht stundenlang zuschauen 🥰

27/08/2021
Pandabrüder beim Frühstück im Zoo Berlin

Wenn es um das Knacken von Bambusstangen 🎍 geht, überlassen Pit 🐼 und Paule 🐼 diese Aufgabe gern ihrer Mutter Meng Meng und stibitzen das saftige Innere. Ist Meng Meng nicht in der Nähe, dann heißt es selber Knacken. Denkste? Nicht bei Pit! Denn der bedient sich dann einfach beim kleinen Bruder 😂

ℹ️ Um die dicken Stangen zu knacken und an das saftige Innere zu gelangen, entfernen Pandas mit ihren scharfen Zähnen zunächst die harte Rinde. Die Bären haben zusätzlich eine Art zweiten Daumen – ein verlängerter Handwurzelknochen – entwickelt, mit welchem sie die Bambusstangen optimal greifen können. Ihre Speiseröhre ist sogar mit zusätzlicher Hornhaut versehen, so kratzen sie die scharfkantigen Bambusstücke beim Schlucken nicht. Zum Zermalmen des harten Bambus dienen ihnen ihre breiten Backenzähne, die Beißkraft des Pandas-Gebisses gilt als eine der stärksten im Tierreich.

Adresse

Hardenbergplatz 8
Berlin
10787

Öffnungszeiten

Montag 09:00 - 18:30
Dienstag 09:00 - 18:30
Mittwoch 09:00 - 18:30
Donnerstag 09:00 - 18:30
Freitag 09:00 - 18:30
Samstag 09:00 - 18:30
Sonntag 09:00 - 18:30

Produkte

Online-Tickets
Tierpatenschaften
Führungen & Erlebnisse

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Zoo Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Zoo Berlin senden:

Videos

Kategorie

Our Story

Der Zoo Berlin – ein Zoo der Superlative! Er ist nicht nur der älteste sowie meistbesuchte Zoo Deutschlands, sondern auch der artenreichste weltweit. Zu seinen Bewohnern gehören unter anderem die einzigen Großen Pandas in Deutschland! Das Aquarium Berlin zählt zu den bekanntesten und bedeutendsten Aquarien Europas.

Zoo Berlin - a zoo of superlatives! It is not only the oldest and most visited zoo in Germany, but also the zoo with the most species in the world. Its inhabitants include the only Giant Pandas in Germany! The Aquarium Berlin is one of the best known and most important aquariums in Europe.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Zoo in Berlin

Alles Anzeigen