MoBe - Moving Poets Berlin

MoBe - Moving Poets Berlin Moving Poets Berlin is an independent arts organization based at NOVILLA - international center for arts, creativity and exchange Moving Poets is an international community of artists from diverse backgrounds.
(12)

Our focus is to give artists from various fields, cultures and age groups the opportunity to inspire each other and collectively create in a mutual place. Through art forms such as dance, music, theater, visual arts and multi-media, we frequently explore - from fresh perspectives - questions and themes found in world literature, the arts and humanities. Moving Poets was founded in Charlotte, NC, USA, in 1996. In June 2011, we relocated to Germany and created a dynamic cultural hub in Treptow/Köpenick (former East Berlin) where we offer performances, concerts, art exhibitions and projects in different disciplines. In December 2018 we founded a new association in Berlin with the aim to put our work on wide shoulders.

Interkulturelles Fest in Schöneweide am 21.08.2020 - Berlin.de
13/08/2020
Interkulturelles Fest in Schöneweide am 21.08.2020 - Berlin.de

Interkulturelles Fest in Schöneweide am 21.08.2020 - Berlin.de

ARTivisten & Friends laden euch ein zu Poesie und Musik. Lasst uns gemeinsam ein interkulturelles Fest im Garten der Novilla feiern – zusammen mit Künstler*innen mit Bezügen zur Türkei, Russland, Syrien, Peru, Bulgarien, Serbien, Griechenland, Guatemala, Spanien, Frankreich, Italien und Deutsch...

Stadtsprachen
11/08/2020

Stadtsprachen

Die vietnamesische Schriftstellerin und Malerin Võ Thị Hảo war erstmals bei unserem Symposium FernostBerlin zu Gast – und kürzlich mit diesem Text bei der Parataxe presentation im Juni. Die von Đăng Lãnh Hoàng aus dem Vietnamesischen ins Deutsche übersetzte Kurzgeschichte ist eine deutsche Erstveröffentlichung: eine düstere Parabel auf ihre vietnamesische Heimat.

Zu finden im stadtsprachen magazin no. 14, abrufbar unter: https://stadtsprachen.de/text/der-drache/

07/08/2020
Megaschöneweide

Megaschöneweide

Heute, 07.08.2020 Vernissage 19 Uhr: HEAVEN UPSIDE DOWN - das Sommerprojekt von Moving Poets Berlin (MoBe - Moving Poets Berlin) in der Novilla, Hasselwerderstr.22, 12439 Berlin Niederschöneweide.
https://www.facebook.com/events/751044352130978/

Die Information der Veranstalter:
HEAVEN UPSIDE DOWN beginnt am Freitag, 7. August 2020,
mit der Vernissage der Ausstellung um 19:00 Uhr
mit Arbeiten von Steffen Czirnia, MyLoan Dinh, Susanne Roewer, Mark Swysen, Poul R. Weile sowie einer umfangreichen Videoinstallation zu Werken, die im bereits fünf Jahre währenden internationalen Projektzusammenhang entstanden und aufgrund der aktuellen Beschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht in Berlin gezeigt werden können,
und der von einem Gedicht von Chuck Sullivan inspirierten Tanz- und Musikperformance HEAVEN mit Maya Gomez, MyLoan Dinh und Till Schmidt-Rimpler um 20:30 Uhr.

Das Kunstprojekt geht bis zum 30.08.2020 - Mehr Infos zu den Öffnungszeiten der Ausstellung und den Veranstaltungen findet ihr hier: https://www.facebook.com/MovingPoetsBerlin/events

Eintritt frei – Spenden erbeten!

Wir bitten die hygienischen Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie einzuhalten und um Verständnis für Regulierungsmaßnahmen im Bedarfsfall.

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, Fachbereich Kultur und Museen, und der Partnerschaft für Demokratie Schöneweide aus Mitteln des Bundesprogramms Demokratie leben!Heute VernissageHeute Vernissag

Heaven upside down | Termine | Tagesspiegel LEUTE Treptow-Köpenick
03/08/2020
Heaven upside down | Termine | Tagesspiegel LEUTE Treptow-Köpenick

Heaven upside down | Termine | Tagesspiegel LEUTE Treptow-Köpenick

Die Movingpoets setzen sich auf künstlerische Weise mit den Themen Migration, Identität, Flucht und Demokratie auseinander. Gezeigt werden Arbeiten von Steffen Czirnia, MyLoan Dinh, Susanne Roewer, Mark Swysen, Poul R. Weile...

Niemand kommt
30/07/2020
Niemand kommt

Niemand kommt

Over 1,500 tickets sold and over 100 applications received!

Only one more day to buy tickets - it would be really great if we could collect enough donations by tomorrow so that every applicant can receive a relief package of €1.000, otherwise we will have to distribute the funds by means of random drawings. Those who have already bought tickets can help us even more by sharing this post. (And help us to get as much attention as possible!)

https://niemandkommt.de/tickets-donations/?lang=en

MoBe - Moving Poets Berlin's cover photo
29/07/2020

MoBe - Moving Poets Berlin's cover photo

MoBe - Moving Poets Berlin
24/07/2020

MoBe - Moving Poets Berlin

MoBe - Moving Poets Berlin's cover photo
22/07/2020

MoBe - Moving Poets Berlin's cover photo

Das "Niemand Kommt"-Festival
22/07/2020
Das "Niemand Kommt"-Festival

Das "Niemand Kommt"-Festival

Durch das Festival "Niemand kommt" sollen Spenden für die freie Berliner Kulturszene gesammelt werden. Ein Festival aus der Szene für die Szene. Inforadio-Kulturreporter Laf Überland ist für uns in die unwirkliche Nicht-Veranstaltung eingetaucht.

Stadtsprachen
22/07/2020

Stadtsprachen

Im Juni war Ilia Ryvkin (neben Võ Thị Hảo) leibhaftig zu Gast bei unserer PARATAXE presentation in der Novilla. Sein literarischer Corona-Reisebericht durch Indien ist in Auszügen nun erstmals auch nachzulesen im stadtsprachen magazin no. 14, sowohl im russischen Original als auch in der exzellenten deutschen Version von Maria Rajer auf https://stadtsprachen.de/text/notizen-zurueck/

Nicht hingehen - Tagesspiegel Checkpoint
22/07/2020
Nicht hingehen - Tagesspiegel Checkpoint

Nicht hingehen - Tagesspiegel Checkpoint

Nicht hingehen – Künstler*innen wie Peaches, Sasha Waltz, cie. toula limnaios, Eva Mattes, Sharon Dodua Otoo, She She Pop, Kathrin Röggla und die gesamte Berliner Freie Szene gehen schließlich auch nicht hin. Und mal ehrlich, wer genießt schon das lästige Planen und Packen, dann die Zeltnäc...

ArtPop Street Gallery
15/07/2020

ArtPop Street Gallery

Add some sunshine to your day and to your heart ☀️ - grab a mask and take a walking tour of #uptownclt to check out all the new #ArtPopCLT Class of 2020 newsstands!

Thanks to:
Matt Henesy, Instagram: @mattshdr for these amazing shots! 📸

Charlotte Center City for their newsstand display space!

Pivot-Pr.com and TeamRSMG.com for being amazing sponsors!

#uptown #uptowncharlotte #supportlocal #localart #newsstands #supportart #charlotteart #publicart #wearamask #getoutside #staysafe

2. Offener Brief an Bürgermeister Oliver Igel
10/07/2020
2. Offener Brief an Bürgermeister Oliver Igel

2. Offener Brief an Bürgermeister Oliver Igel

Arbeitsgemeinschaft der Bürger*innen und der Künstler*innen für die Kommunale Galerie Alte Schule Treptow-Köpenick Offener Brief: Treptow-

Internationaler Kulturaustausch Treptow-Köpenick | nebenan.de
10/07/2020
Internationaler Kulturaustausch Treptow-Köpenick | nebenan.de

Internationaler Kulturaustausch Treptow-Köpenick | nebenan.de

Diese Empfehlung ist zugleich eine Einladung für Interessierte zum Mitmachen. So unterstützen u. a. die Moving Poets Berlin in der Novilla die Städtepartnerschaft mit Tepebaşı in der Türkei. Die Meetup-Plattform hat sich dafür als besonders geeignet erwiesen. Schaut doch mal dort hinein, näh...

Freie Szene in Berlin: "Sonst bleibt eines Tages nur noch Brachland übrig"
09/07/2020
Freie Szene in Berlin: "Sonst bleibt eines Tages nur noch Brachland übrig"

Freie Szene in Berlin: "Sonst bleibt eines Tages nur noch Brachland übrig"

Enttäuscht vom mangelnden Verständnis des Bundes für ihre Notlage in Corona-Zeiten veranstalten vier Insider des Berliner Kulturbetriebs ein solidarisches "Nicht-Festival". Ein Mitorganisator erklärt, warum das nötig ist

Niemand kommt
09/07/2020

Niemand kommt

Haltet die Augen auf! Bald wird #niemandkommt überall in Berlin zu sehen sein. Teilt, spendet und kauft Tickets ❤️

Tickets unter https://niemandkommtfestival.reservix.de/events

#supportyourlocalartists #allesinddabei

28/06/2020
Sasha Waltz & Guests

Sasha Waltz & Guests

Sasha Waltz & Guests' #Tanztagebuch

It's summer time, anybody need a cool down?
In chapter 46 from 24 June dancer Blenard Azizaj demonstrates how everywhere can be a stage, even a fountain - which he conquers to dance a short solo from Sasha Waltz & Guests' latest production »rauschen«. The music is a sequence from Holly Herndon & Jerilynn Patton, Godmother (feat. Spawn).

#besafe #stayhealthy #keepondancing #dancingoutside #dancinginfountains #dancinginthewater

Demnächst kooperieren wir mit den ARTivisten in unserem Projekt WE SEE HEAVEN UPSIDE DOWN. Wir freuen uns auf ein intern...
24/06/2020

Demnächst kooperieren wir mit den ARTivisten in unserem Projekt WE SEE HEAVEN UPSIDE DOWN. Wir freuen uns auf ein internationales Konzert mit vielen Bands und Künstler*innen aus Berlin am 21. August 2020 im Garten von Moving Poets Novilla. Besten Dank, José Carlos!
--------
Soon we will cooperate with the ARTivisten in our project WE SEE HEAVEN UPSIDE DOWN. We are happy to announce an international concert with many bands and artists from Berlin on August 21, 2020 in the garden of Moving Poets Novilla. Many thanks, José Carlos!

52 Geschichten: #10 Brücken bauen, benutzen und erhalten

José Carlos ursprünglich aus Guatemala, wohnt seit 10 Jahren in Deutschland und seit 9 Jahren in Berlin Treptow-Köpenick!

Laut dem Maya-Kalender ist das Wasser sein Element. Das Wasser vermittelt José Carlos das Gefühl von „Freiheit“, es beruhigt ihn und hilft ihm oft, seine Gedanken zu ordnen. Alle seine Lieblingsorte in Tre-Kö sind am Wasser, ob es das Ufer mit seinen Cafés ist oder der Karpfenteich im Treptower Park. Abends ist er auch gerne auf der Insel der Jugend mit ihrem Freiluftkino. „Ich fühle mich hier wohl und möchte keine Angst haben, ich wohne und arbeite hier seit 9 Jahren, Treptow ist inzwischen mein zu Hause.“ Auf die Frage, warum er Angst haben sollte, erzählt er mir, dass es ihm schon passiert ist, an einem Ort zu sein, umgeben von Menschen, die ihm das Gefühl vermittelten, dass er nicht nach Treptow-Köpenick gehört. Aber er gehört hierher.

Er ist Teil dieser Stadt, dieser Gesellschaft. Wie viele andere. „Es gibt Teile in dieser Stadt, in denen Menschen mit Migrations-Fluchthintergrund zusammenleben, aber die multikulturelle Szene nicht sichtbar ist - ob aus Angst, Scheu oder wie auch immer. Ich möchte gerne helfen dies zu ändern, denn wir sind hier, wir leben hier und wollen uns integrieren.“ Allerdings, Integrieren heißt für José Carlos nicht, seine Identität aufzugeben. Integrieren bedeutet für ihn, Änderungen zu machen, die notwendig sind, wie zum Beispiel die Sprache zu lernen, die Bedeutung und Unterschiede von konkreten Aspekten wie Pünktlichkeit hier Deutschland und Pünktlichkeit in Lateinamerika neu zu lernen, etc. Er erzählt gern von seiner Kultur, und irgendwie funktioniert das ganz gut. Er nimmt sich oft die Zeit, die vielen Menschen leider hier fehlt, sich miteinander auszutauschen, zum Beispiel in der Bäckerei, in der Apotheke, Bibliothek oder einfach auf der Straße zu reden mit denen, die mehr wissen möchten, die neugierig und offen sind.

"Ich möchte gern Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung mit lokalen Nachbar:innen zusammenbringen und damit helfen, sich besser und eventuell auch schneller kennenzulernen. Dafür engagiere ich mich sowohl beruflich als auch ehrenamtlich."

Vor kurzem hat er gemeinsam mit anderen Menschen, von denen die meisten Künstler:innen mit Migrations- und Fluchterfahrung sind, den Verein ARTivisten e.V. ins Leben gerufen. „Es war viel Arbeit, aber wir sind nach wie vor stark motiviert. Mit diesem gemeinnützigen Verein möchten wir alle kreativen Ideen, die eine positive Veränderung der Gesellschaft bewirken, unterstützen, einen Raum für interkulturelle Begegnungen schaffen, Kulturabende veranstalten und allgemein mit Hilfe von Kunst und Kultur Toleranz und eine bessere Integration fördern. Besonders setzen wir uns für Gleichbehandlung, Integration von Migrant:innen und Geflüchteten und gegen Armut, Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus ein.“

„Treptow ist sehr schön, sehr bunt und das sollte sichtbar und gefördert werden.“

Ich suche nach euren Geschichten - 52 Kurzportraits sollen es insgesamt werden. Schreibt mir: [email protected]

Moving Poets Novilla
22/06/2020

Moving Poets Novilla

Night of Light @nightoflight2020

19/06/2020
Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

Gesten Abend wurden in Klagenfurt die 44. Tage der deutschsprachigen Literatur eröffnet. Sharon Dodua Otoo, Author, Bachmannpreisträgerin 2016, hielt eine beeindruckende Eröffnungsrede: "Dürfen Schwarze Blumen Malen?" Darin plädiert sie u. a. für diskrimierungsfreie Sprache und den gemeinsamen Kampf gegen gesellschaftliche Missstände. Und: "Mir erscheint es unabdingbar, die Kämpfe gegen Antisemitismus und Anti-Schwarzen Rassismus zusammenzudenken. Ich frage mich, wie wir die Solidarität, die zwischen Schwarzen Communitys und jüdischen Communitys in Deutschland besteht, wahrnehmbarer machen können. (...) Wie können wir auf Allianzen bauen, im Dialog bleiben und zu einem Verständnis kommen, das der Komplexität von Erinnerung und Mahnung gerecht wird?"

Anschauen! Nachlesen! Und dann heute Abend ab 18:15 Uhr mit uns weiter diskutieren über das Verhältnis von "Sprache -- Religion -- Gesellschaft". Im Rahmen der Langen Nacht der Ideen der Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch auf deren Facebookseite. Mit Max Czollek, Kübra Gümüşay, Claudia Roth und Jo Frank.

Und wir empfehlen noch einmal das wichtige Gespräch von Rebecca Ajnwojner, Atina Grossmann, Whitney Nosakhare, Jo Frank über Black Jew*esses und Jew*esses of Colour, die Geschichte der Schwarz-Jüdischen-Beziehungen sowie Fragen nach Intersektionalität und Allianzen, das die vier diesen Dienstag in unserem digitalen ELES-Salon Machloket & Mischpoke geführt haben. Link:
https://www.facebook.com/ELES.Studienwerk/videos/1625414734288018/

#sharondoduaotto #blacklivesmatter #eles #dialogperspektiven ##tddl #elessalon #lndi2020

ELLIS ENKEL
19/06/2020

ELLIS ENKEL

Unser erstes Konzert in Schöneweide nach Corona:
ELLIS ENKEL in der NOVILLA(Moving Poets) direkt am Kaisersteg an der Spree.
Umsonst(Spenden an die Musiker sind erlaubt) und draußen - 23.08.2020 um 16.00 Uhr!

Erster Rücklauf zur "Schwarzen Linie der Romantik" im Zeichenzirkel: Peter Schnaaks 'Mechamaus', Susanne Roewer 'Welding...
18/06/2020

Erster Rücklauf zur "Schwarzen Linie der Romantik" im Zeichenzirkel: Peter Schnaaks 'Mechamaus', Susanne Roewer 'Welding the Sun' und Georg Krause 'Schwarzer Mann' mit der perfekten Überleitung zum Nebel am gestrigen zweiten Abend. Ein Archiv entsteht und über künftige Präsentationen wird nachgedacht ...
---------
First return to the "Black Line of Romanticism" in the Drawing Circle: Peter Schnaaks 'Mechamaus' (Mechamouse), Susanne Roewer 'Welding the Sun' and Georg Krause 'Schwarzer Mann' (Black Man) with the perfect transition to the fog on yesterday's second evening. An archive is created and future presentations are under consideration ...

Stadtsprachen
15/06/2020

Stadtsprachen

GESTERN ABEND gab es trotz Regen eine wunderschöne PARATAXE presentation in der Niederschöneweider NOVILLA an der Spree... Dank an alle Besucher, die trotz Gewitter den Weg gewagt haben - mehr Besucher hätte der Salon gar nicht gefasst! Bei frischen Getränken und köstlichem Freiluftgegrilltem gab es für alle exzellente Texte live gelesen von Võ Thị Hảo und Ilia Ryvkin sowie ihren Übersetzern Dr. Dang-Lanh Hoang und Maria Rajer! Seht selbst in unsere Bildergalerie... https://stadtsprachen.de/gallery/parataxe-presentation-vo-thi-hao-ilia-ryvkin/

15/06/2020
Liquid Soul - Musik aus Luft und Wasser

Liquid Soul - Musik aus Luft und Wasser

Musik aus Bambus, Stein und Seide
Vortrag über Musikinstrumente aus Südostasien
von Ingo Stoevesandt
Mi, 17. Juni 2020 um 18.00 Uhr

Premiere Link: http://www.liquid-soul.de/weltmusiksalon.html
(Die Videos werden auch nachfolgend noch einige Zeit zu sehen sein.)

Liebe Weltmusikfreunde,
in unserer Reihe Weltmusiksalon „Der fliegende Teppich“ goes digital stellen Musiker aus Bali, Indien, China, Skandinavien, Deutschland u.a. sich und ihre Klangwelt vor.

Ingo Stoevesandt ist Musiker, Musikpädagoge und leidenschaftlicher Musikethnologe. Zahlreiche Forschungsreisen nach Südostasien verhalfen ihm zu einer großen und aussergewöhnlichen Musikinstrumentensammlung. Die zum Teil jahrtausende alten Instrumente vermitteln Erstaunliches über die Grundlagen und Anfänge der Musik, über ihre Entwicklung und Verbreitung und über ihre Einflüsse auf unsere europäischen Musikinstrumente. Ihre oft einfache Bauweise verdeutlicht anschaulich ihre Idee und Methode, Klänge, Töne und Rhythmen zu erzeugen. In Vorträgen, Radiosendungen und einem eigenen Internetportal begeistert Ingo Kinder und Erwachsene für diese reiche Welt der Klänge. www.musikausasien.de

https://www.youtube.com/watch?v=vt8mtKODfMQ&list=PLyhkMkVS7x_CtltKR1PeHwup2laQP3OUF&index=21&t=0s

Adresse

Hasselwerderstrasse 22
Berlin
12439

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von MoBe - Moving Poets Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an MoBe - Moving Poets Berlin senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Ein wunderbarer Podcast von Max Czollek und Jo Frank über wehrhafte Poesie. Darin sind auch Beiträge von Jeff Wilbusch, Mely Kiyak und Kübra Gümüsay zu hören. Sehr hörenswert!