ACB ARTS CLUB Berlin

ACB ARTS CLUB Berlin ARTS CLUB BERLIN is a project of VEREIN BERLINER KÜNSTLER (Berlin artist Association) ARTS CLUB BERLIN at VEREIN BERLINER KÜNSTLER The increasing mobility of cultural producers opens up new perspectives as much as it challenges the possibility of a shared positioning; a challenge that the VBK meets with the model of the ARTS CLUB BERLIN.
(3)

Envisioned as a forum for communication, the Arts Club creates an open informal meeting point for international and local cultural producers. Through regular club meetings, lectures and discussions, the club promotes interdisciplinary, intergenerational and cultural exchange. The ARTS CLUB BERLIN is a place of hospitality and understanding between individuals with differing life and work experiences. In addition to establishing solidarity between local cultural producers, another major concern is to provide a point of orientation in the city’s art scene for those who are new to Berlin. Being embedded in the institutional context of the VBK, the ARTS CLUB BERLIN benefits from the professional, social and administrative infrastructure of the association and its members. At the same time it seeks institutional partnerships and project-based cooperation with international exchange and scholarship programmes, the cultural sections of embassies and art institutions based in Berlin. The public discourse programme, launched in autumn 2012, is the starting point for a series of discursive events that investigate contemporary forms of artistic production. With public events and different types of institutional cooperation, the ARTS CLUB BERLIN is an informal platform of artistic exchange that makes a valuable contribution to the understanding and the solidarity amongst artists and cultural producers. public discourse program The public discourse programme is a key element of the ARTS CLUB BERLIN, committed to investigating recent developments, concepts and forms of practice in discourses of contemporary art. At the invitation of the VBK curators, artists and scientists are asked to organize a discursive programme that is internationally oriented yet at the same time retains a focus on the local context of Berlin. The programme has a particular focus on different forms of artistic practices and their conditions of production. What is artistic practice today and what are its contexts? Taking this question as a point of departure, the public discourse programme seeks to contextualise contemporary concepts of artistic practice within political, social and economic settings in open lectures and discussions with international artists, curators and representatives of non-artistic fields. This interdisciplinary encounter hopes to engender an open, non-hierarchical space within which artistic and scientific notions of expertise are given equal attention. Consequently, a discursive programme that aims to map new cultural terrain supports the inquiry into contemporary contexts of artistic practice. The Verein Berliner Künstler (VBK), founded in 1841 is the oldest artists association and one of the most long-standing institutions of its kind in Germany. 2012 the association initiated the ARTS CLUB BERLIN. Taking into account the changed conditions of artistic practice today, the Arts Club seeks active cooperation with cultural producers and institutions from different contexts. Situated in the premises of the historic urban villa at Schöneberger Ufer 57 in Berlin Tiergarten-Mitte, the VBK serves as a discursive platform for local and international artists and cultural producers. The VBK is an association managed by artists dedicated to the presentation of contemporary art, to fostering international and intergenerational exchange and to investigating the social role of art and the conditions of its production. The association has provided an open space for critical discussion, exchange and the presentation of different forms of artistic practice for more than 170 years. The fact that the VBK is artist-run is key to it providing a space in which cultural producers can actively participate and develop own projects. To preserve and further develop this open space for action is a major concern of the association.

Verein Berliner Künstler
30/04/2020

Verein Berliner Künstler

DER VEREIN BERLINER KÜNSTLER nimmt wieder sein VERANSTALTUNGSPROGRAMM auf.

Die ergänzte Verordnung des Berliner Senats macht es möglich, ab 4. Mai wieder im HAUS DER KÜNSTLER zu arbeiten. Allerdings wird es keine Vernissagen geben können, auch keine Veranstaltungen des ACB, Artist Talks oder Vorträge.

ABER unsere Projekte in der Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER werden präsentiert.

WIR FREUEN UNS - mit Mund-Nasen-Schutzmaske und gebotenem Abstand - Euch zu unseren Ausstellungen zu begrüßen.

Mit kunstvollen Grüßen
Die KünstlerInnen des VBK

BLEIBT GESUND!!!
weitere infos folgen!!!!

23/05/2018

ARTS CLUB BERLIN im VEREIN BERLINER KÜNSTLER

EINLADUNG zum open club | Montag, 28. Mai 2018, 19.30

Kunst und Kunstwissenschaft

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kunstfreunde,

im Rahmen des open clubs im ARTS CLUB BERLIN laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein, zum Vortrag mit Michaela Stadler "Life/Work Planning für Künstler".

Sie möchten neue Tätigkeitsfelder für sich entdecken - freuen Sie sich auf eine Einführung ins "Life/Work Planning"!
Sie lernen eine unkonventionelle Methode kennen, die es ermöglicht, die eigenen spezifischen Fähigkeiten zu erkennen und so stimmige Tätigkeitsfelder für die künstlerische Arbeit zu finden. Life/Work Planning kann bildenden Künstlern in doppelter Hinsicht sehr gute Dienste leisten: sowohl bei ihrer künstlerischen Positionierung als auch bei der Suche eines möglichst passenden „Brotjobs“.

Michaela Stadler ist Trainerin und Coach für Karrierestrategie –Entwicklung, insbesondere für mobil lebende Menschen. Als "accompanying spouse" war sie 20 Jahre im Rahmen des Auswärtigen Dienstes unterwegs und unterstützt dort heute die Mitausreisenden in der Entwicklung passgenauer und gleichzeitig flexibler Berufsstrategien. An der FU Berlin absolvierte sie die Ausbildung in der Methode „Life/Work Planning“.

SuccessTeams und Coaching nach Barbara Sher
Life/Work Planning nach R. N. Bolles
Interkulturelles Training & Moderation DGIKT
Berufsberatung

Sie/Ihr seid herzlich willkommen!

Wir freuen uns über Ihren Besuch. Gerne können die Gespräche bei einem Glas Wein fortgesetzt werden!

Es grüßt Sie/Euch das ACB Team

Beginn 19.30 Uhr,
Einlass ab 19 Uhr
Der Eintritt ist frei! Und die Bar geöffnet!

Ort: Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER
Schöneberger Ufer 57 | 10785 Berlin

open club | Montag, 23. April 2018, 19.30Buchvorstellung und Lesung mit Annette Seemann/Autorin„Ich bin eine befreite Fr...
13/04/2018

open club | Montag, 23. April 2018, 19.30

Buchvorstellung und Lesung mit Annette Seemann/Autorin
„Ich bin eine befreite Frau. Peggy Guggenheim“.

Eine Hommage zum 120. Geburtstag von Peggy Guggenheim In dem neu erschienenen Buch (13.03.18) gibt die Autorin faszinierende Einblicke in das unkonventionelle Leben der Kunst-Ikone, ihren Aufstieg zur Mäzenin und bedeutendsten Galeristin des 20. Jahrhunderts.

• Annette Seemann, promovierte Germanistin, lebt als freie Autorin und Übersetzerin in Weimar und war viele Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig.

MONTAG, 23. April 2018 Beginn 19.30 Uhr,
Einlass ab 19 Uhr
Der Eintritt ist frei! Und die Bar geöffnet!

Nach der Lesung besteht die Möglichkeit das Buch zu erwerben!

Gerne können die Gespräche bei einem Glas Wein fortgesetzt werden!
Sie/Ihr seid herzlich willkommen!
Es grüßt Sie/Euch das ACB Team

Ort: Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER
Schöneberger Ufer 57 | 10785 Berlin

EINLADUNG | open club | Montag, 26. März 2018, 19.30Im Rahmen der Ausstellung wild and connected in der Galerie Verein B...
23/03/2018

EINLADUNG | open club | Montag, 26. März 2018, 19.30

Im Rahmen der Ausstellung wild and connected in der Galerie Verein Berliner Künstler Vorttrag von Detlev Loll

Qualle, Schwamm & Co
Unterwasserfotografie aus Berliner und ostdeutschen Seen

Ohh, Ihh und Aaah - der tauchende Fotograf Detlev Loll berichtet von seinen Tauchgängen.
„wild and connected“ goes underwater. Wir wollten schon immer mal wissen, was unter uns so los ist, wenn wir im See schwimmen gehen...
Das, was man kennt erscheint einem selbstverständlich und nicht der Rede wert. Was ist wild, was ist von Menschen beeinflusst und durch Menschen verändert? Wie wäre es, die Sicht der Wildheit einzunehmen und zu fragen, wie das Wilde uns beeinflusst? Wie ist das Wilde mit dem Menschen verbunden? Wer schaut hier wen an?

Sowohl in der Ausstellung „wild and connected“ als auch in dem Vortrag von Detlev Loll geht es weniger um die Rolle des Menschen als aus der Wildheit herausgehobene Art und seine Versuche, die bisherigen Eingriffe durch noch größere Eingriffe als Reparatur zu rechtfertigen. Wir suchen die Verbindungen, die es uns ermöglichen, sich in das Wilde zu integrieren und stellen das Selbstverständnis eines dauerhaft die Erde beeinflussenden Menschen in Frage.

MONTAG, 26. März 2018 Beginn 19.30 Uhr,
Einlass ab 19 Uhr
Der Eintritt ist frei! Und die Bar geöffnet!

Gerne können die Gespräche bei einem Glas Wein fortgesetzt werden!
Sie/Ihr seid herzlich willkommen!
Es grüßt Sie/Euch das ACB Team

Ort: Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER
Schöneberger Ufer 57 | 10785 Berlin

Verein Berliner Künstler
13/11/2017

Verein Berliner Künstler

Mitgliedschaft im VEREIN BERLINER KÜNSTLER
Das nächste Aufnahmeverfahren | Januar 2018 ist eröffnet.

Sie wollen Mitglied im Verein Berliner Künstler werden?
Professionelle Künstler, die in Berlin vorwiegend leben oder arbeiten, können sich um eine Mitgliedschaft bewerben.
Eine Vorgabe hinsichtlich der künstlerisch-stilistischen Ausrichtung gibt es nicht.

Das nächste Aufnahmeverfahren findet im Januar 2018 statt.
Haben Sie Interesse Mitglied im VBK zu werden, wenden Sie sich an die Geschäftsstelle des VBK und fordern Sie die Bewerbungsunterlagen an.

Anmeldeschluss ist bis einschließlich 8. Januar 2018.

Kontakt: [email protected]

Verein Berliner Künstler (VBK)
Leitbild

Haus der Künstler - mehr als eine Galerie

Der Verein Berliner Künstler VBK ist eine selbstverwaltete Vereinigung professionell tätiger Künstler.
Er engagiert sich seit über 175 Jahren für Kunst und Künstler in Berlin.

Die Basis für die kreative Entwicklung der Vereinsaktivitäten ist das Engagement der einzelnen Mitglieder und deren Zustimmung, professionell - kollegial zusammen zu arbeiten und diskursive Auseinandersetzungen auf faire Weise zu führen und sich an gesellschaftlich relevanten Diskursen zu beteiligen.

Das Haus am Schöneberger Ufer ist das Herzstück des Vereins und Zentrum der Aktivitäten. Hier bieten die Galerieräume nicht nur unabhängige und vielfältige Ausstellungsmöglichkeiten sondern im Rahmen des Arts Club Berlin Mitgliedern und Kunstinteressierten ein offenes, diskursives Forum mit Gastvorträgen.

Der VBK fördert und unterstützt seine Mitglieder in ihrer professionellen Arbeit und bei künstlerischen Projekten sowie bei der Entwicklung von Kooperationen mit nationalen und internationalen Künstlervereinen und Kunstinstitutionen und deren Realisierung im Kontext des VBK.

Der Verein erhält keine institutionelle Förderung. Die Mitglieder des VBK arbeiten ehrenamtlich. Ausstellungskonzepte und Projektarbeit werden im Wesentlichen frei von Markt- oder Trendorientierung entwickelt.

Die hierdurch entstehende galeristische Freiheit ermöglicht es dem VBK, auch künstlerisch experimentelle Präsentationsformen von Kunst zu entwickeln.

Der VBK ist von Parteien unabhängig.

Das eigene umfangreiche künstlerische Archiv und das in die Akademie der Künste Berlin ausgelagerte Dokumentararchiv belegen die Historie und Arbeit des VBK seit Gründung des Vereins im Jahr 1841 bis heute.

Der Zusammenschluss der Künstler unter dem Dach des VBK fördert deren professionelle und kollegiale Zusammenarbeit. Seine Aktivitäten gewährleisten und beweisen immer wieder neu die Zukunftsfähigkeit und Relevanz des VBK innerhalb der Berliner Kulturlandschaft.

mehr auf http://vbk-art.de/index.php/de/verein.html

24/09/2017

Liebe Kunstfreunde,
gerne erinnern wir Euch an die Veranstaltung WIKIMANIA mit Sandra Becker.
Was macht die Wikipedia und ihre Schwesternprojekte für Künstler*innen interessant?
Dieser Frage wollen wir im Anschluss der Veranstaltung nachgehen und Möglichkeiten der Beteiligung ausloten.

WIKIMANIA
INTERNATIONALE WIKIPEDIAKONFERENZ 2017
Montag, 25.09.17
Beginn 19.39 Uhr
Einlass 19.00 Uhr

Ort: Galerie Verin Berliner Künstler, Schöneberger Ufer 57, 10785 Berlin-Mitte

ACB ARTS CLUB Berlin's cover photo
09/09/2017

ACB ARTS CLUB Berlin's cover photo

Die Kuratorin der aktuellen ACB Reihe "Kunst und Gesellschaft | Kunst und ihre gesellschaftliche Wirksamkeit" Florentine...
07/07/2017

Die Kuratorin der aktuellen ACB Reihe "Kunst und Gesellschaft | Kunst und ihre gesellschaftliche Wirksamkeit" Florentine Zurek und das ACB Team freuen sich Euch am kommenden Montag am 10.07.17, um 19,30 Uhr zu dem Vortrag „Nowa Amerika - Kann Kunst Wirklichkeit konstruieren?“
von Michael Kurzwelly zu begrüßen.

Der Eintritt ist frei! Die bar ist geöffnet!
Wir freuen uns auf spannende Gespräche zu dem interessanten Thema!

EINLADUNG  |open club am MONTAG | 26. Juni 2017 in Zusammenarbeit mit Medienwerkstatt Berlinopen club / Ein internationa...
20/06/2017
Medienwerkstatt Berlin - Medienwerkstatt Berlin im Kulturwerk des bbk berlin

EINLADUNG |open club am MONTAG | 26. Juni 2017 in Zusammenarbeit mit Medienwerkstatt Berlin

open club / Ein internationales Forum für Künstler_innen, Kurator_innen und Kulturschaffende

MEDIENKUNST
Im Rahmen des open club lädt Sandra Becker und das Team der Medienwerkstatt zum Exkurs in den Produktionskontext von Medienkunst mit der Vorstellung Medienwerkstatt. Gleichzeitig freuen sie sich auf den Diskurs mit den Gästen zu gesamtgesellschaftlichen Aufgaben und die Schaffensprozesse in Zeiten der Digitalisierung.
* Sandra Becker, Videokünstlerin

Der Eintritt ist frei, die Bar geöffnet! Gerne können Freund_innen und Kolleg_innen mitgebracht werden.

Montag, 26. Juni. 2017
Beginn 19.30 Uhr,
Einlass ab 19 Uhr


Medienwerkstatt Berlin im
Kulturwerk des bbk berlin GmbH
Mariannenplatz 2
10997 Berlin
https://medienwerkstatt-berlin.jimdo.com/

EINLADUNG  I open club am 19. Juni 2017, 19.30 Uhr I  GALERIE VEREIN BERLINER KÜNSTLER Ein internationales Forum für Kün...
14/06/2017
Aktuelles - Arts_Club_Berlin

EINLADUNG I open club am 19. Juni 2017, 19.30 Uhr I GALERIE VEREIN BERLINER KÜNSTLER
Ein internationales Forum für Künstler_innen, Kurator_innen und Kulturschaffende

WORKSHOP
Phenomorphology of the Human Body
mit
Said Bouftass,
Prof. für Bildende Künste, Institut Nationale des Beaux-Arts de Tetouan,Morocco

im Rahmen des open club bietet der Künstler Said Bouftass seinen einmaligen Anatomie -Workshop im ARTS CLUB BERLIN an
und lädt die Gäste ein, neue Sicht und zugleich Verständnis der Körperfunktionen in Bezug zur eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Weitere Informationen auf der Homepage www.arts-club-berlin.de

Wir freuen uns auf Euch! Der Eintritt ist frei, die Bar geöffnet! Gerne können Freund_innen und Kolleg_innen mitgebracht werden.

Es grüßt Sie/Euch
ACB Team

Montag, 19. Juni 2017
open club / get together
Einlass 19 Uhr
Beginn 19.30 Uhr
ORT: Galerie VEREIN BERLINER KÜNSTLER


Die Veranstaltung findet in englischer und französischer Sprache statt und wird in Deutsch übersetzt.


*Mit den monatlichen Clubtreffen schafft der ARTS CLUB BERLIN einen offenen informellen Treffpunkt für internationale und Berliner Kulturschaffende. Der ARTS CLUB BERLIN versteht sich als ein Ort der Gastfreundschaft und der interdisziplinäre,kultur- und generationsübergreifenden Verständigung. Neben der solidarischen Vernetzung Berliner Kulturproduzent_innen, ist es uns ein besonderes Anliegen, denjenigen, die neu in der Stadt sind, einen Orientierungspunkt in der Berliner Kunstszene zu bieten.

MONTAG | open club am 19. Juni 2017, 19.30 Uhr Ein internationales Forum für Künstler_innen, Kurator_innen und Kulturschaffende WORKSHOPPhenomorphology of the Human BodymitSaid Bouftass, Prof. für Bildende Künste, Institut Nationale des Beaux-Arts de Tetouan,Morocco

ARTS CLUB BERLIN IM VEREIN BERLINER KÜNSTLEReine Initiative der Künstlerinnen und Künstler des VBKAktuelles public disco...
19/04/2017

ARTS CLUB BERLIN IM VEREIN BERLINER KÜNSTLER
eine Initiative der Künstlerinnen und Künstler des VBK

Aktuelles public discourse Programm

KUNST UND GESELLSCHAFT ZWISCHEN FIKTION UND REALITÄT

Die gesellschaftliche Realität durch die Künste zu verändern, beinhaltete grundlegend die Aufbruchsstimmung der Dada- und Fluxus-Bewegungen des 20. Jahrhunderts. Zahlreiche aktuelle Kunst- und Kulturprojekte, die auf die starken Migrationsbewegungen aus Kriegs- und Krisengebieten der außereuropäischen Länder Bezug nehmen, machen diese Energie heute wieder spürbar. Aus diesem Grund widmet sich der ARTS CLUB BERLIN 2017 in den Themenblöcken „Kunst und ihre gesellschaftliche Wirksamkeit“ und „Kunst als ästhetischer Humanismus“ den Fragen, welche Chancen und Einflüsse künstlerisches Handeln und Denken auf politische, gesellschaftliche und ethische Problemfelder heute haben kann. Was passiert, wenn die Dringlichkeit der Realität die Kunst in Beschlag nimmt und Kunst den Anspruch nach gesellschaftlicher Wirkung erhebt? Darf Kunst in diesem Zusammenhang alles, und soll Kunst alles können? Besonders im Hinblick auf die Tragödien der Flüchtlinge laufen Künstler Gefahr, das Leid anderer Menschen zu instrumentalisieren und in öffentlichkeitswirksamen Aktionen für die eigene Karriereentwicklung zu nutzen. Doch wer, wenn nicht die Kunst kann komplexe gesellschaftlichen Problematiken mit provokanten Aktionen hinterfragen und dabei ein großes Publikum erreichen? Ist es nicht sogar Aufgabe von Kunst, „Chaos in die Ordnung zu bringen“, wie Adorno einst anmerkte?

1.Halbjahr 2017
KUNST UND IHRE GESELLSCHAFTLICHE WIRKSAMKEIT | ART AND ITS SOCIAL EFFECTIVENESS
kuratiert von Florentine Zurek, Kunsthistorikerin.

MONTAG 24.04.2017
„Kunst ist Leben, Leben ist Kunst“
(Vortrag mit Heinrich Liman, Leiter des Fluxus+ Museum)

"Art is Life, Life is Art"
Lecture with Heinrich Liman, Director of the Fluxus + Museum in Potsdam

"Meine Kunst", sagte Wolf Vostell (1932-1998) einmal, "hat die Aufgabe, die Menschen gegen Krieg und Intoleranz zu erziehen." 50 Jahre nach der Fluxus-Bewegung fragen wir Heinrich Liman nach der Aufgabe der Kunst, ihren Regeln und ihrer Wirkungskraft. Heinrich Liman hat als langjähriger Freund und Sammler von Wolf Vostell 2006 das Museum Fluxus + in Potsdam gegründet.

MONTAG 22.05.2017
„Performance zwischen Alltag und Kunst“
(Gespräch mit Jörn J. Burmester, Performancekünstler)

" Performance between everyday life and art "
Conversation with Jörn J. Burmester, Performance Artist

Wie Performances als spontane oder sorgfältig strukturierte Begegnungen Wahrnehmung und Erleben von Künstler und Zuschauer verändern können, erläutert der Performancekünstler Jörn J. Burmester im Gespräch anhand eigener Arbeiten und kuratorischer Projekte der letzten Jahre.

MONTAG 12.06.2017
„Gibt es eine angewandte politische Kunst?“
(Vortrag Marina Naprushkina, Künstlerin)

"Is there an applied political art?"
Lecture with Marina Naprushkina, Artist

Muss man zwangsläufig das Feld der Kunst verlassen, wenn man politisch etwas bewegen möchte?
Die aus Minsk stammende Künstlerin Marina Naprushkina gründete 2007 das Büro für Antipropaganda, ein Plattform für künstlerische und aktivistische Auseinandersetzung mit dem Thema der politischen Propaganda und initiierte 2013 die Arbeitsgruppe "Neue Nachbarschaft/Moabit" zur Unterstützung Geflüchteter.

MONTAG 10.07.2017
"Wirklichkeitskonstruktion als angewandte Methode"
(Vortrag von Michael Kurzwelly, Künstler)

"Reality construction as an applied method"
(Talk of Michael Kurzwelly, artist)

Als soziales und politisches Kunstprojekt geht Nowa Amerika, mitbegründet durch den Künstler Michael Kurzwelly, innovative Wege. 2010 entstand es als eine neue Region auf der deutsch-polnischen Grenzregion mit ihrer eigenen Hauptstadt, eigenem Parlament, ihrer Universität und ihrer eigenen Sprache. Hauptstadt ist Slubfurt " zusammengeführt aus den Namen Slubice und Frankfurt /Oder

Wir freuen uns über Ihren Besuch und auf spannende Gespräche zu Themen der Veranstaltungen!!!

Montag, 24.05. 2017
Beginn 19.30 Uhr,
Einlass ab 19 Uhr

Freier Eintritt

Sie/Ihr seid herzlich willkommen!
Es grüßt Sie/Euch das ACB Team

ARTS CLUB BERLIN im VEREIN BERLINER KÜNSTLEREINLADUNG  I   open club  I  Montag, 30.01.2017  I  GALERIE VEREIN BERLINER ...
21/01/2017
Willkommen, bienvenu(e), welcome! | Tanja Langer

ARTS CLUB BERLIN im VEREIN BERLINER KÜNSTLER

EINLADUNG I open club I Montag, 30.01.2017 I GALERIE VEREIN BERLINER KÜNSTLER
Ein internationales Forum für Künstler_innen, Kurator_innen und Kulturschaffende

Im Vorlauf und Rahmen der Ausstellung „J’irai au paradis - Migration und Erinnerung“ („I’ll go to Paradise“ - Migration and Memory) laden wir Sie/Euch zu dem ersten der drei inhaltlich bezogenen Abenden herzlich ein!

Waiting for Paradise - Verführungen vor Ort?
Vortrag und Lesung von Tanja Langer
www.tanjalanger.de

Die Ausstellung „J’irai au paradis“ bezieht sich auf ein Bild (bzw. Bilderserie) der brasilianischen Künstlerin Dalva Duarte, die in Frankreich in der Ardèche lebt, und die ihre Arbeit als Gast in der Gemeinschaftsausstellung im VBK präsentiert, an der die KünstlerInnen Ina Lindemann, POGO, Andrea Sunder-Plassmann, Andrea Streit, Peter Moeller, Sabine Schneider und David Dibiah teilnehmen. Die Ausstellung wird dann im Gegenzug Ende Mai in der Galerie „Moulinage“ in der Ardèche gezeigt.

Thema der Ausstellung ist weniger die akute Migration, Flucht, Völkerwanderung, als vielmehr ihre Tiefenwirkung, ihre Folgen für die einzelnen in ihrer Erinnerung, oder Realität sowie unterschiedliche Vorstellungen vom Paradies, die Menschen in Bewegung halten.

Was ist das Paradies für uns heute? In welche Paradiese brechen Menschen auf? Welche neuen Paradiese finden sie, wenn sie angekommen sind? Und wie erinnern sie sich an die von ihnen verlassenen Welten?

Tanja Langer wird in ihrem Vortrag zunächst das Projekt der Ausstellung skizzieren. Dann wird sie sich einem besonderen Aspekt von Paradiesversprechungen widmen, denen nicht nur fliehende, sondern auch „ansässige“ Menschen, die in Zeiten massiven Umbruchs nach einer Orientierung suchen, ausgesetzt sind: den Heils- und Paradiesversprechen christlicher Fundamentalisten. Kommerziell organisierte Gruppierungen wie etwa die Evangelikalen greifen auch in Deutschland immer mehr um sich, sie schlagen vor den Flüchtlingsheimen auf, nicht anders als Salafisten oder andere Islamisten, um „Gestrandete“
in ihren Bann und ihre machtorientierten Maschinerien hineinzuziehen.

Mit essayistischen und erzählerischen Mitteln stellt die Schriftstellerin ihre Kenntnisse in einen gedanklichen Zusammenhang mit der Ausstellung „J’irai au paradis“.

Montag, 31.01. 2017
Beginn 19.30 Uhr,
Einlass ab 19 Uhr

Sonderveranstaltung: Eintritt: 7 Euro / erm. 4 Euro

____________
Ausstellung
„J’irai au paradis - Migration und Erinnerung“ („I’ll go to Paradise“ - Migration and Memory)
24.03.-16.04. 2017
kuratiert vom Kunsthistoriker Wolfgang Siano und der Schriftstellerin Tanja Langer

Eröffnung: 24.3.2017
Vernissage: 24.3. 2017
Ort: Galerie Verein Berliner Künstler

Unsere nächsten Abende:
20.2. 2017: Preparing Paradise - Free Market for free Spirits
Ohne Moos nix los - Zur Finanzierung des Projekts und zur Einstimmung bieten die KünstlerInnen der Ausstellung „J’irai au paradis“ nach einem weiteren kurzen Bericht über den Stand der Arbeit dem Publikum verschiedene Aktionen an: gemeinsam afrikanisch kochen, Haarschnitte, Nierenansingen, Bücher- und Bilderverkauf, Musik, Miniworkshops.

3.4. 2017: Paradise Now - Brasilianischer Abend mit zweisprachiger Lesung, brasilianischer Musik und Brigadeiros (brasiliansiche Pralinen) inmitten der Ausstellung.

--------------
* OFFENER KÜNSTLER CLUB I open artists club
Neben dem public discourse schafft der ACB mit monatlichen Clubtreffen einen offenen informellen Treffpunkt für
Kulturschaffende, um einem interessierten Publikum besondere Projekte präsentieren und zur Diskussion stellen zu können.

Tanja Langer ist eine deutsche Regisseurin und Schriftstellerin. | Bübül Verlag Berlin

Adresse

Schöneberger Ufer 57
Berlin
10785

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von ACB ARTS CLUB Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an ACB ARTS CLUB Berlin senden:

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen