AFF Galerie

AFF Galerie Galerie für zeitgenössische Fotografie in Berlin Friedrichshain, die durch eine Gemeinschaft von Fotografinnen und Fotografen betrieben wird.
(11)

Die AFF Galerie e.V. in Berlin ist eine nicht-kommerzielle Galerie für Fotografie, die durch eine Gemeinschaft von Fotografinnen und Fotografen betrieben wird. Sie versteht sich als Plattform für zeitgenössische Fotografie, auf der regelmäßig aufstrebende Künstlerinnen und Künstler präsentiert werden. Die Galerie dient als Ort der Vernetzung und der Förderung von Projekten nationaler und internationaler Fotografinnen und Fotografen. Die Mitglieder stellen selber aus und realisieren in ihrer Gemeinschaft eigene Projekte. Durch ihre nichtkommerzielle Ausrichtung ist die AFF Galerie unabhängig in der Wahl und Kuration ihrer Ausstellungen. Diese werden sowohl durch die Mitglieder der AFF Galerie als auch durch bekannte freie Kuratoren betreut und mitgestaltet. Während der Ausstellungen ist die Galerie Samstags und Sonntags jeweils von 15-18 Uhr geöffnet. Angaben gemäß § 5 TMG AFF Galerie e.V Kochhannstr. 14 10249 Berlin Deutschland Vereinsregisternummer: VR 34436 B Mitglieder: Anne Erhard https://www.anneerhard.com/ Sven Gatter https://svengatter.de/ Florian Grosse http://bong-kil.net/ Lukas Heibges https://www.lukasheibges.com/ Anton Roland Laub https://www.antonlaub.de/ Maidje Meergans http://www.maidje.com/ Franca Wohlt http://www.franca-wohlt.de/ Matthias Walendy http://matthiaswalendy.de/ Sarah Straßmann http://www.sarah-strassmann-fotografie.de/ Stefanie Rieder http://stefrieder.com/ AFF Galerie is a non-profit photography gallery located in Friedrichshain, Berlin. Run by a collective of photographers from varied backgrounds, it is a platform for contemporary photography that showcases the work of emerging, upcoming and established artists. The gallery provides a space for networking and helps to promote the projects of national and international photographers. The members of the collective showcase their own projects and work on collaborative projects. Due to the non-commercial mission of the gallery, AFF Galerie is independent in the selection and curation of its shows. The exhibitions are put together by the collective's members with the support of well-known curators. Die Galerie ist in nur wenigen Minuten zu Fuß von den folgenden Stationen des Berliner Nahverkehrssystems zu erreichen: Tram - Landsberger Allee / Petersburger Straße, M5, M6, M8, M10; S-Bahn - Landsberger Allee, S41, S42, S8, S85, S9; U-Bahn - Frankfurter Tor, U5.

Wie gewohnt öffnen

Vielen Dank StiftungDenkmal - FoundationMemorial für den Besuch der Ausstellung "MEMENTO: Aus dem Nachlass des HENNING L...
06/10/2020

Vielen Dank StiftungDenkmal - FoundationMemorial für den Besuch der Ausstellung "MEMENTO: Aus dem Nachlass des HENNING LANGENHEIM".

Am Wochenende haben wir geöffnet, jeweils am Samstag und Sonntag von 15-18 Uhr.
Die Ausstellung läuft bis zum 25.10.2020.

Künstler/Artist: Henning Langenheim
Kurator/Curator: Lukas Heibges

Im Rahmen des EMOP Berlin
European Month of Photography 2020

Photos: Maidje Meergans

Herzlichen Dank an Erinnerung bewahren - Захистимо пам’ятьWir sind dieses Wochenende geöffnet und freuen uns über Besuch...
03/10/2020

Herzlichen Dank an Erinnerung bewahren - Захистимо пам’ять
Wir sind dieses Wochenende geöffnet und freuen uns über Besuch!

🇩🇪🇺🇦
Der deutsche Fotograf Henning Langenheim (1950-2004) beginnt 1986 die Orte der nationalsozialistischen Verbrechen zu fotografieren. Zunächst die ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslager, ab 1993 fährt er aus eigener Initiative mehrmals in die Ukraine, Belarus und Baltikum und fotografiert die „Mordfelder“, darunter Vernichtungsorte im ukrainischen Berdytschiw oder Maly Trostenez bei Minks. Die künstlerischen Fotos sind zugleich ein wichtiges historisches Dokument der Erinnerungskultur und sind bis zum 25. Oktober 2020 in AFF Galerie in Berlin zu sehen.

Німецький фотограф Хеннінг Лангенхайм (1950-2004) почав фотографувати місця злочинів націонал-соціалістів у 1986 році. Спочатку він фотографував колишні концентраційні таботи та табори смерті, а з 1993 року він за власною ініціативою багато разів їздив в Україну, в Білорусь і Прибалтику та фотографував "поля убивств", в тому числі місця вбивств у Бердичеві в Україні та у Малому Тростенці поблизу Мінська. Ці художні фотографії є також важливим істричним документом культури пам‘яті. Їх можна подивитись в Галереї AFF AFF Galerie у Берліні до 25 жовтня 2020 року.

Danke, dass Sie/Ihr zur Eröffnung von MEMENTO: Aus dem Nachlass des HENNING LANGENHEIM gekommen sind/seid.Am Wochenende ...
23/09/2020

Danke, dass Sie/Ihr zur Eröffnung von MEMENTO: Aus dem Nachlass des HENNING LANGENHEIM gekommen sind/seid.

Am Wochenende haben wir geöffnet, jeweils am Samstag und Sonntag von 15-18 Uhr. Herzlich willkommen!

Die Ausstellung läuft bis zum 25.10.2020.

Künstler/Artist: Henning Langenheim
Kurator/Curator: Lukas Heibges
Im Rahmen des EMOP Berlin
European Month of Photography 2020

Photos: Maidje Meergans

Thanks for joining the Keep Your Eyes Peeled VI exhibition!Photos: Maidje Meergans
17/09/2020

Thanks for joining the Keep Your Eyes Peeled VI exhibition!

Photos: Maidje Meergans

Herzlichen Dank für die Ankündigung, Topographie des Terrors.
15/09/2020

Herzlichen Dank für die Ankündigung, Topographie des Terrors.

Die AFF Galerie (Kochhannstr. 14 in 10249 Berlin-Friedrichshain) präsentiert die Ausstellung „Memento” - Aus dem Nachlass des Henning Langenheim (1950-2004).
Unter anderen sind diese beiden Fotos zu sehen, die das Gelände der „Topographie des Terrors” im Eröffnungsjahr 1987 zeigen (© Henning Langenheim / akg-images).
Die Ausstellung findet im Rahmen des European Month of Photography statt. Laufzeit: 19. Sept. bis 25. Okt. 2020.
In seinen Werkzyklen „Memorials” und „Mordfelder” setzte sich Henning Langenheim mit der systematischen Massenvernichtung durch das NS-Regime auseinander.
Weitere Informationen siehe: www.aff-galerie.de
visitBerlin, Kulturprojekte Berlin

AFF Galerie's cover photo
14/09/2020

AFF Galerie's cover photo

Thanks for joining the second edition of our HALBTOTALE talk series with Judith Schalansky and Sven Gatter.Photos: Franc...
04/09/2020

Thanks for joining the second edition of our HALBTOTALE talk series with Judith Schalansky and Sven Gatter.

Photos: Franca Wohlt

*DE (for ENG, please scroll down)Morgen, am 03. September 2020, 19 Uhr: Sven Gatter spricht mit Judith Schalansky über H...
02/09/2020

*DE (for ENG, please scroll down)

Morgen, am 03. September 2020, 19 Uhr: Sven Gatter spricht mit Judith Schalansky über HÜTTEN

HALBTOTALE ist ein in unregelmäßigen Abständen durchgeführtes Talk-Format der AFF, für das je ein Mitglied der Galerie mit einem renommierten Gast ins Gespräch kommt. Ausgehend von einer fotografischen Arbeit entwickeln die Gesprächspartner*innen einen rund 60-minütigen Austausch, der um foto- bzw. kunsttheoretische Fragestellungen ebenso kreisen kann, wie um aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen oder zukünftige Arbeitsvorhaben. Für einen interdisziplinär geweiteten Blick werden zu HALBTOTALE nicht nur Fotograf*innen eingeladen, sondern auch Künstler*innen anderer Sparten, Autor*innen, Kurator*innen oder Wissenschaftler*innen.

In der Galerie können aktuell bis zu 10 Besucher*innen (ohne vorherige Anmeldung) an den Veranstaltungen teilnehmen und sich mit eigenen Gesprächsbeiträgen einbringen. Zudem wird HALBTOTALE fotografisch und als Audiomitschnitt dokumentiert, sodass die Talks auch über die Social-Media-Kanäle der AFF verfolgt werden können.

Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, ist Schriftstellerin, Buchgestalterin und Herausgeberin. Sie studierte Kunstgeschichte an der FU Berlin und Kommunikationsdesign an der FH Potsdam. Ihre publizistische Tätigkeit begann sie 2006 mit dem typografischen Kompendium Fraktur mon Amour, ehe sie zwei Jahre später ihr literarisches Debüt „Blau steht dir nicht“ vorlegte. Schalanskys Bücher, die sie teils selbst gestaltet, sind mit verschiedenen Preisen bedacht und in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt. Seit dem Frühjahr 2013 gibt sie bei Matthes & Seitz, Berlin die Buchreihe „Naturkunden“ heraus, in der 2019 „Hütten: Obdach und Sehnsucht“ von Petra Ahne erschien.

Sven Gatter ist 1978 in Halle (Saale) geboren und in der ostdeutschen Industriestadt Bitterfeld aufgewachsen. Er absolvierte ein Studium der Angewandten Sozialwissenschaften in Erfurt, das er mit der Arbeit “Fotografische Bilder als Quellen der empirischen Sozialforschung” abschloss. Zudem besuchte er die Abendakademie der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig sowie die Ostkreuzschule für Fotografie in Berlin.
Seither beschäftigt er sich in seiner künstlerisch-fotografischen Arbeit vor allem mit der postkommunistischen Transformation Ostdeutschlands. Für seine Foto-Text-Arbeit „Blütezeiten“, in der er eigene Bilder und Texte mit gefundenem Archivmaterial kombiniert und so zu subjektiven Narration verdichtet hat, wurde Gatter 2016 mit dem Lotto Brandenburg Kunstpreis ausgezeichnet. 2018 erhielt er durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg ein Aufenthaltsstipendium für das Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. Dort begann er, sich leerstehenden, teils völlig verfallenen Architekturen zu widmen.

*ENG
Tomorrow, on September 3 at 7 PM: Talk about CABINS at AFF Galerie with Sven Gatter and Judith Schalansky

HALBTOTALE is a program of talks hosted by AFF Galerie in irregular intervals, for which one member of the gallery joins a renowned guest in conversation. Taking a photographic work as a starting point, the partners engage in a 60-minute exchange that circles around photo- and art-historical as well as theoretical questions and touches on both current developments and future plans. In order to establish an expanded, interdisciplinary point of view, we are not inviting only photographers, but also artists, writers, curators and scientists to participate.

Due to the current circumstances, the gallery can currently only accommodate up to 10 visitors at a time (no booking necessary) to attend these events and contribute to the discussion with their own input. However, HALBTOTALE will be documented through photographs and audio recordings, meaning the talks can also be accessed via the social media channels of the gallery.

Please note that the events will be held in German.

28/08/2020
SHKLO

Hier ein sehr guter Talk auf Englisch mit Belarussischen Photojournalistinnen über die aktuelle Lage, ihre eigenen derzeitigen Erfahrungen in Ausübung des Berufs und ihre Meinungen zu den Bildern der Proteste:

Women in white: a talk with Belarusian photojournalists

Conversation (in English) with photojournalists:

Таня Капитонова (Tanya Kapitonova)
Volha Shukaila
Надя Бужан (Nadia Buzhan)

Moderated by Arnis Balcus, editor of FK Magazine.
With participation of Sarychau Maxim, editor of SHKLO.

August 27, 2020.

*DE (for ENG, please scroll down)Am 03. September 2020, 19 Uhr: Sven Gatter spricht mit Judith Schalansky über HÜTTENHAL...
24/08/2020

*DE (for ENG, please scroll down)

Am 03. September 2020, 19 Uhr: Sven Gatter spricht mit Judith Schalansky über HÜTTEN

HALBTOTALE ist ein in unregelmäßigen Abständen durchgeführtes Talk-Format der AFF, für das je ein Mitglied der Galerie mit einem renommierten Gast ins Gespräch kommt. Ausgehend von einer fotografischen Arbeit entwickeln die Gesprächspartner*innen einen rund 60-minütigen Austausch, der um foto- bzw. kunsttheoretische Fragestellungen ebenso kreisen kann, wie um aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen oder zukünftige Arbeitsvorhaben. Für einen interdisziplinär geweiteten Blick werden zu HALBTOTALE nicht nur Fotograf*innen eingeladen, sondern auch Künstler*innen anderer Sparten, Autor*innen, Kurator*innen oder Wissenschaftler*innen.

In der Galerie können aktuell bis zu 10 Besucher*innen (ohne vorherige Anmeldung) an den Veranstaltungen teilnehmen und sich mit eigenen Gesprächsbeiträgen einbringen. Zudem wird HALBTOTALE fotografisch und als Audiomitschnitt dokumentiert, sodass die Talks auch über die Social-Media-Kanäle der AFF verfolgt werden können.

Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, ist Schriftstellerin, Buchgestalterin und Herausgeberin. Sie studierte Kunstgeschichte an der FU Berlin und Kommunikationsdesign an der FH Potsdam. Ihre publizistische Tätigkeit begann sie 2006 mit dem typografischen Kompendium Fraktur mon Amour, ehe sie zwei Jahre später ihr literarisches Debüt „Blau steht dir nicht“ vorlegte. Schalanskys Bücher, die sie teils selbst gestaltet, sind mit verschiedenen Preisen bedacht und in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt. Seit dem Frühjahr 2013 gibt sie bei Matthes & Seitz, Berlin die Buchreihe „Naturkunden“ heraus, in der 2019 „Hütten: Obdach und Sehnsucht“ von Petra Ahne erschien.

Sven Gatter ist 1978 in Halle (Saale) geboren und in der ostdeutschen Industriestadt Bitterfeld aufgewachsen. Er absolvierte ein Studium der Angewandten Sozialwissenschaften in Erfurt, das er mit der Arbeit “Fotografische Bilder als Quellen der empirischen Sozialforschung” abschloss. Zudem besuchte er die Abendakademie der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig sowie die Ostkreuzschule für Fotografie in Berlin.
Seither beschäftigt er sich in seiner künstlerisch-fotografischen Arbeit vor allem mit der postkommunistischen Transformation Ostdeutschlands. Für seine Foto-Text-Arbeit „Blütezeiten“, in der er eigene Bilder und Texte mit gefundenem Archivmaterial kombiniert und so zu subjektiven Narration verdichtet hat, wurde Gatter 2016 mit dem Lotto Brandenburg Kunstpreis ausgezeichnet. 2018 erhielt er durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg ein Aufenthaltsstipendium für das Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. Dort begann er, sich leerstehenden, teils völlig verfallenen Architekturen zu widmen.

*ENG
Talk about CABINS at AFF Galerie on September 3 at 7 PM with Sven Gatter and Judith Schalansky

HALBTOTALE is a program of talks hosted by AFF Galerie in irregular intervals, for which one member of the gallery joins a renowned guest in conversation. Taking a photographic work as a starting point, the partners engage in a 60-minute exchange that circles around photo- and art-historical as well as theoretical questions and touches on both current developments and future plans. In order to establish an expanded, interdisciplinary point of view, we are not inviting only photographers, but also artists, writers, curators and scientists to participate.

Due to the current circumstances, the gallery can currently only accommodate up to 10 visitors at a time (no booking necessary) to attend these events and contribute to the discussion with their own input. However, HALBTOTALE will be documented through photographs and audio recordings, meaning the talks can also be accessed via the social media channels of the gallery.

Please note that the events will be held in German.

The precarious situation of artists in Belarus has long been known. Now, since the government published the questionable...
22/08/2020

The precarious situation of artists in Belarus has long been known. Now, since the government published the questionable election results on August 9th, the situation has become critical: Thousands of people are protesting on the streets, wanting to express their opinion peacefully, striving for change in the country. Pictures, films and articles reach us through the media and reveal that human rights are obviously being violated, and conditions of oppression are untenable. A special EU summit does not recognize the election results.

With this Instagram takeover, the AFF Galerie team would like to show solidarity with the protesters and hand over its platform, which is unconsciously mainly available to artists from Germany with privileged backgrounds, as a mouthpiece to Belarusian artists. The photographer Alexander Veledzimovich from Vitebsk, Belarus called in his network to submit pictures for this exchange and will share the contributions here.

We are looking. Are you?

Thanks for joining the first edition of our HALBTOTALE talk series with Daniela Friebel and Lukas Heibges.Photos: Franca...
22/08/2020

Thanks for joining the first edition of our HALBTOTALE talk series with Daniela Friebel and Lukas Heibges.

Photos: Franca Wohlt

PS: On September 3, 2020 Sven Gatter will be talking to Judith Schalansky about CABINS. Please note that the event will be held in German.

*DE (for ENG, please scroll down)Am 20. August 2020, 19 Uhr: Lukas Heibges spricht mit Daniela Friebel über ARCHIVEHALBT...
18/08/2020

*DE (for ENG, please scroll down)

Am 20. August 2020, 19 Uhr: Lukas Heibges spricht mit Daniela Friebel über ARCHIVE

HALBTOTALE ist ein in unregelmäßigen Abständen durchgeführtes Talk-Format der AFF, für das je ein Mitglied der Galerie mit einem renommierten Gast ins Gespräch kommt. Ausgehend von einer fotografischen Arbeit entwickeln die Gesprächspartner*innen einen rund 60-minütigen Austausch, der um foto- bzw. kunsttheoretische Fragestellungen ebenso kreisen kann, wie um aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen oder zukünftige Arbeitsvorhaben. Für einen interdisziplinär geweiteten Blick werden zu HALBTOTALE nicht nur Fotograf*innen eingeladen, sondern auch Künstler*innen anderer Sparten, Autor*innen, Kurator*innen oder Wissenschaftler*innen.

In der Galerie können aktuell bis zu 10 Besucher*innen (ohne vorherige Anmeldung) an den Veranstaltungen teilnehmen und sich mit eigenen Gesprächsbeiträgen einbringen. Zudem wird HALBTOTALE fotografisch und als Audiomitschnitt dokumentiert, sodass die Talks auch über die Social-Media-Kanäle der AFF verfolgt werden können.

Zum Auftakt laden in diesem Sommer Lukas Heibges und Sven Gatter die Künstlerin Daniela Friebel (am 20.08) und die Schriftstellerin Judith Schalansky (am 03.09) ein.

Daniela Friebel, geboren 1975 in Berlin, studierte erst Literatur und Linguistik an der Humboldt Universität in Berlin und anschließend Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig.
Ihre Arbeiten gehen analytisch und spielerisch mit dem Medium Fotografie um: Installationen mit klassischer Fototapete erzeugen Raumillusionen, unzählige Nylonfäden spannen sich zu Raumbildern auf oder Textfragmente fügen sich mit Fotografien zu komplexen Installationen zusammen. Alle Arbeiten verbindet die Frage: Was zeigt ein Bild und was verbirgt es? Ihre Arbeit „Projektion“ hat das Archiv der Werbeabteilung des VEB Pentacon zum Gegenstand und ist seit Ende 2019 Teil der Dauerausstellung in den Technischen Sammlungen Dresden. Weitere Arbeiten sind gegenwärtig im Museum Marta Herford sowie im Museum für Naturkunde in Berlin zu sehen.

Lukas Heibges ist 1985 in Freiburg im Breisgau geboren und studierte zwischen 2008 und 2012 in den Niederlanden Design und Fotografie. 2018 schloss er in Berlin die Meisterklasse an der Ostkreuzschule für Fotografie ab. Mit seinem Masterstudium in Fotografie und Medien an der FH Bielefeld befindet er sich kurz vor dem Abschluss.
Im Zentrum der künstlerischen Arbeit von Lukas Heibges steht die Auseinandersetzung mit unserer visuellen Kultur. Dabei beruft er sich als Mitbegründer eines Fotografie- und eines Filmkollektivs auf das Medium der Fotografie ebenso, wie auf das Bewegtbild.
Gemeinsam mit der Künstlerin und Fotografin Sanne van den Elzen legte er 2017 den ersten Band der Buchserie „The World Library of Sanne and Lukas“ vor. Seine jüngste Arbeit „Herr M.– Justizfall eines Fälschers“ erschien im vergangenen Oktober bei Spector Books und als Radiofeature bei Deutschlandfunk Kultur. Neben seiner künstlerischen Arbeit engagiert er sich aktuell zunehmend als Kurator.

*ENG
Talk about ARCHIVES at AFF Galerie on August 20 at 7 PM with Lukas Heibges and Daniela Friebel

HALBTOTALE is a program of talks hosted by AFF Galerie in irregular intervals, for which one member of the gallery joins a renowned guest in conversation. Taking a photographic work as a starting point, the partners engage in a 60-minute exchange that circles around photo- and art-historical as well as theoretical questions and touches on both current developments and future plans. In order to establish an expanded, interdisciplinary point of view, we are not inviting only photographers, but also artists, writers, curators and scientists to participate.

Due to the current circumstances, the gallery can currently only accommodate up to 10 visitors at a time (no booking necessary) to attend these events and contribute to the discussion with their own input. However, HALBTOTALE will be documented through photographs and audio recordings, meaning the talks can also be accessed via the social media channels of the gallery.

Please note that the events will be held in German.

For the inaugural editions of the format this summer, Lukas Heibges and Sven Gatter are inviting the artist Daniela Friebel and the author Judith Schalansky.

Lukas Heibges talks to Daniela Friebel about ARCHIVES on August 20, 2020
Sven Gatter talks to Judith Schalansky about CABINS on September 3, 2020

Adresse

Kochhannstrasse 14
Berlin
10249

Die Galerie ist in nur wenigen Minuten zu Fuß von den folgenden Stationen des Berliner Nahverkehrssystems zu erreichen: Tram - Landsberger Allee / Petersburger Straße, M5, M6, M8, M10; S-Bahn - Landsberger Allee, S41, S42, S8, S85, S9; U-Bahn - Frankfurter Tor, U5.

Öffnungszeiten

Samstag 15:00 - 18:00
Sonntag 15:00 - 18:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von AFF Galerie erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an AFF Galerie senden:

Videos

Kategorie

AFF Galerie

Die AFF Galerie in Berlin ist eine nicht-kommerzielle Galerie für Fotografie, die durch eine Gemeinschaft von Fotografinnen und Fotografen betrieben wird. Sie versteht sich als Plattform für zeitgenössische Fotografie, die regelmäßig aufstrebende als auch etablierte Künstlerinnen und Künstler präsentiert.

Die Galerie dient als Ort der Vernetzung und der Förderung von Projekten nationaler und internationaler Fotografinnen und Fotografen. Die Mitglieder stellen selber aus und realisieren in ihrer Gemeinschaft eigene Projekte.

Durch ihre nichtkommerzielle Ausrichtung ist die AFF Galerie unabhängig in der Wahl und Kuration ihrer Ausstellungen. Diese werden sowohl durch die Mitglieder der AFF Galerie als auch durch bekannte freie Kuratoren betreut und mitgestaltet. _________________

AFF Galerie is a non-profit photography gallery located in Friedrichshain, Berlin. Run by a collective of photographers from varied backgrounds, it is a platform for contemporary photography that showcases the work of emerging, upcoming and established artists.

The gallery provides a space for networking and helps to promote the projects of national and international photographers. The members of the collective showcase their own projects and work on collaborative projects.

Due to the non-commercial mission of the gallery, AFF Galerie is independent in the selection and curation of its shows. The exhibitions are put together by the collective's members with the support of well-known curators.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Auch in Minsk wurde der Monat der Fotografie eröffnet: