Reflektor Neukölln

Reflektor Neukölln Kollektiv
(1)

Wie gewohnt öffnen

17/10/2020
AntiSpektakel

„Das ganze Leben der Gesellschaften, in welchen die modernen Produktionsbedingungen herrschen, erscheint als eine ungeheure Ansammlung von Spektakeln. Alles, was unmittelbar erlebt wurde, ist in eine Vorstellung entwichen.“ Guy Debord aus "Die Gesellschaft des Spektakels" 1967

20/06/2020

Die Performance um 19 Uhr ist wegen Regen leider abgesagt 😞🧜

Unsere erste Performance war trotz Regens gut besucht. Weiter geht es um 19:00 Uhr am Herrfurthplatz. Danach ziehen wir ...
20/06/2020

Unsere erste Performance war trotz Regens gut besucht. Weiter geht es um 19:00 Uhr am Herrfurthplatz. Danach ziehen wir weiter aufs Tempelhofer Feld und durch den Schillerkiez. Wir freuen uns euch zu sehen!

Heute war toll! Morgen 14:00 Uhr - Wir freuen uns auf euch!
19/06/2020

Heute war toll!
Morgen 14:00 Uhr - Wir freuen uns auf euch!

Photos from Reflektor Neukölln's post
07/06/2020

Photos from Reflektor Neukölln's post

Der Blick durch unsere grossen Schaufenster ...zu sehen in der Weisestrasse 27 in Neukölln. Thema QUARANTÄNE...kommt vor...
13/05/2020

Der Blick durch unsere grossen Schaufenster ...zu sehen in der Weisestrasse 27 in Neukölln. Thema QUARANTÄNE...kommt vorbei und macht Euch ein Bild.

✨✨ Unsere neue Website ist Online! ✨✨
02/04/2020
Manifest

✨✨ Unsere neue Website ist Online! ✨✨

Der Reflektor Neukölln e.V. untersucht die Schnittstelle zwischen Ich und Gesellschaft.

✨ Things in progress ✨Next exhibition coming soon!
20/02/2020

✨ Things in progress ✨
Next exhibition coming soon!

Hallo ihr Lieben,am Samstag ab 12 Uhr gibt es Bildershoppen im Reflektor Neukölln in der Weisestrasse 27 und ihr seid he...
10/12/2019

Hallo ihr Lieben,

am Samstag ab 12 Uhr gibt es Bildershoppen im Reflektor Neukölln in der Weisestrasse 27 und ihr seid herzlich eingeladen vorbei zu kommen um vielleicht noch ein Weihnachtsgeschenk zu entdecken.

Liebe Grüße
Rene Sauerbrei

Am 26.10.2019 veranstaltete der Reflektor Neukölln seine 5. Gemeinschaftsausstellung! Zu sehen und erleben waren Install...
17/11/2019

Am 26.10.2019 veranstaltete der Reflektor Neukölln seine 5. Gemeinschaftsausstellung!
Zu sehen und erleben waren Installationen, Malereien, Performances und Filmkust zum Thema

VERBINDUNGEN

Eben diese wurden an diesem Abend gefestigt, geknüpft, erneuert, betrachtet und erforscht.

Morgen ist es soweit!
25/10/2019

Morgen ist es soweit!

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren!VerbindungenUnsere neue Ausstellung am Samstag den 26.10. in der Weisestraße 27...
23/10/2019

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren!

Verbindungen

Unsere neue Ausstellung am Samstag den 26.10. in der Weisestraße 27. Wir freuen uns auf euch!

23/10/2019
Ausstellung: Verbindungen

Samstag, 26.10.2019 – 20:00 Uhr, Reflektor Neukölln

Was verbindet Menstruationsblut, Leni Riefenstahl, Sprühkleber und Motten? In den letzten Wochen haben wir uns mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt und sind kreativ geworden.

Wir möchten euch unsere Ergebnisse rund um das Thema Verbindungen präsentieren und laden euch deshalb ganz herzlich dazu ein, uns am Samstag den 26.10.2019 ab 20:00 Uhr im Reflektor Neukölln zu besuchen. Neben Malereien, Skulpturen, Live-Performances und Videoinstallationen, gibt es kalte Getränke und einen Raum zum gemütlichen Beisammensein und diskutieren.

Für ein interaktives Kunstwerk bitten wir euch kleine, persönliche und entbehrliche Dinge mitzubringen, die im Laufe des Abends Teil der Ausstellung werden sollen.

Wir freuen uns auf euch!

REFLEKTOR NEUKÖLLN

20/10/2019
Das Mahl der Verdrängten vor dem Rathaus Charlottenburg

Eine Aktion zur Unterstützung des Wohnungslosenparlaments, das eine Mahnwache vor dem Rathaus Charlottenburg anlässlich der Verleihung des "Sozialen Menschenrechtspreises 2019" am Internationalen Tag zur Überwindung der Armut abgehalten hat.

01/10/2019
Das Mahl der Verdrängten #2

Gestern Nachmittag haben wir im Rahmen der Ausstellung „Archiv des Widerstands“ unserer Freund*innen vom Stadtteil- und Infoladen Lunte ein weiteres mal unsere Performance „Mahl der Verdrängten“ gezeigt. Hier nun eine Video-Dokumentation der Aktion im Schillerkiez.

Gestern Nachmittag haben wir im Rahmen der Ausstellung „Archiv des Widerstands“ unserer Freund*innen vom Stadtteil- und ...
30/09/2019

Gestern Nachmittag haben wir im Rahmen der Ausstellung „Archiv des Widerstands“ unserer Freund*innen vom Stadtteil- und Infoladen Lunte ein weiteres mal unsere Performance „Mahl der Verdrängten“ gezeigt. Trotz des grauen Wetters konnten wir eine Menge Menschen erreichen und haben uns insbesondere über Gespräche mit der direkten Nachbarschaft gefreut.

In Zeiten, in denen anonyme Immobilienriesen über Jahrzehnte gewachsene soziale Strukturen zerstören, ist unser Zusammenkommen umso wichtiger. Wirtschaftliche Interessen und Profitmaximierung stellen sich über das Gemeinwesen, Menschen verlieren nicht nur ihr Zuhause, sie verlieren auch Sicherheit und Vertrauen – nicht zuletzt in die Grundsätze gesellschaftlichen Zusammenlebens. Nur im Kollektiv sind wir handlungs- und widerstandsfähig. Sprecht miteinander und organisiert euch.

Wir bleiben alle!

REFLEKTOR NEUKÖLLN

Vorgestern Abend haben unsere Freund*innen vom Lausitzer Platz 17 unsere Performance „Mahl der Verdrängten“ aus gegebene...
29/08/2019

Vorgestern Abend haben unsere Freund*innen vom Lausitzer Platz 17 unsere Performance „Mahl der Verdrängten“ aus gegebenem Anlass ein weiteres Mal aufgeführt. Wir freuen uns darüber, dass unsere Aktionen Anklang finden und hoffen, dass die weiße Farbe langsam zu einem Symbol für den Kampf gegen Verdrängung wird.

Weiterhin ist es leider traurige Realität, dass wirtschaftliche Interessen sich vielerorts über das Gemeinwesen stellen. Menschen verlieren nicht nur ihr Zuhause, sie verlieren auch Sicherheit und Vertrauen – nicht zuletzt in die Grundsätze gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Nicht Gier, sondern die Menschen dieser Stadt sollten diese gestalten und beleben!

Wir bleiben alle!

Reflektor Neukölln

14/08/2019
Das Mahl der Verdrängten

Für alle, die es verpasst haben und denen Fotografien nicht ausreichen ist hier eine kurze Video-Dokumentation unserer Performance "Mahl der Verdrängten" vom letzten Samstag.

Am Samstag den 10. August 2019 zwischen 11:00 und 15:00 Uhr fand unsere Performance „Mahl der Verdrängten“ am Schlesischen Tor statt. Wir haben eine menge Me...

Gestern zwischen 11:00 und 15:00 Uhr fand unsere Performance „Mahl der Verdrängten“ am Schlesischen Tor statt. Wir haben...
11/08/2019

Gestern zwischen 11:00 und 15:00 Uhr fand unsere Performance „Mahl der Verdrängten“ am Schlesischen Tor statt. Wir haben eine menge Menschen erreicht und uns über die vielen positiven Rückmeldungen gefreut. Das rege Interesse und die Gespräche, die wir noch vor Ort mit vielen Passant*innen geführt haben zeigen, wie viele Menschen von Verdrängung betroffen oder bedroht sind.

Wirtschaftliche Interessen und Profitmaximierung stellen sich über das Gemeinwesen, Menschen verlieren nicht nur ihr Zuhause, sie verlieren auch Sicherheit und Vertrauen – nicht zuletzt in die Grundsätze gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Angst und Ohnmacht wachsen mit dem Druck des Marktes, für den es keine Notwendigkeit gibt. Nicht Gier, sondern die Menschen dieser Stadt sollten diese gestalten und beleben!

Wir bleiben alle!

Reflektor Neukölln

28/03/2019
24/02/2019

Gestern in der Lenbachstraße 7...

Reflektor Neukölln
24/02/2019

Reflektor Neukölln

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2208380075872324&id=100001010582991
18/02/2019

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2208380075872324&id=100001010582991

Nicht mit uns! Der Countdown läuft... Noch 7 Tage!

"Mein Name ist Gordian, ich wohne nun seit acht Jahren in der Lenbachstraße 7. Der Großteil meines sozialen Netzes, darunter Freunde, Arbeitskollegen, lebt auch hier im Kiez. Mein Sportverein ist in der Nähe und hier habe ich auch ein optimale Anbindung um zu meiner Arbeitsstelle zu fahren. Daneben absolviere ich zur Zeit eine langwierige und teure Ausbildung zum Psychotherapeuten. Mein Alltag ist dadurch sehr anstrengend und muss gut organisiert sein.
Die Aussicht aus meiner Wohnung verdrängt zu werden, löst große Angst und Hilflosigkeit aus. Hier habe ich mir etwas aufgebaut und es würde dann sehr schwer werden mein Netz aufrechtzuerhalten. In Berlin neu anzufangen ist nicht so einfach. Mich macht es wütend, dass ich ja in meinem Beruf auch etwas dazu beitrage die Gesellschaft zusammenzuhalten und die Bevölkerung hier zu versorgen, aber selber hier zu leben wird mir durch die absurden Mieten mittlerweile fast unmöglich gemacht. Mit meinen Patienten bespreche ich häufig, wie wichtig ein stabiles Umfeld und sichere soziale Kontakte als eine Säule für das psychische Wohlbefinden sind. Und genau dies wird immer mehr Menschen, wie mir jetzt auch, sehr schwer gemacht, nur damit ein Investor wieder abartig viel Geld abschröpfen kann?! Für mich ist es ein Skandal, dass die Gesetzeslage uns Mieter nicht davor schützt." - Gordian S.

20/12/2018

DIE VERDRÄNGTEN
Die Konsequenzen der Kündigung des Mietvertrags der tief im Kiez
und in der Nachbarschaft verwurzelten Kneipe „Syndikat“ sind
exemplarisch und stellvertretend für viele ähnliche Entwicklungen
in der Stadt.
Der Protest der Mieterinnen und Mieter richtet sich nicht allein
gegen Veränderungen an sich, sondern insbesondere gegen die Art
und Weise wie mit den Bewohnern umgegangen wird.
Die Häuser dieser Stadt und die Menschen, die darin wohnen, sind
mehr und mehr den Kräften des Immobilienmarktes ausgesetzt. Dabei
treffen sie zu allererst die Schwächsten, aber verändern
langfristig die Strukturen der ganzen Stadt.
All jene, die sich nicht gegen in erster Linie gewinnorientierte
und teils skrupellose Investoren und Hauseigentümer wehren und
finanziell behaupten können, sind von Verdrängung aus ihrem Umfeld
bedroht. Der Preis für den Gewinn Einzelner ist hoch für viele,
wenn die Stadt als Ganzes und in ihrer Kultur ärmer wird – wenn
ein Teil ihrer Bewohner aus ihr verdrängt wird.
Der Eingriff teils anonymer Investoren in das Immobiliengeschäft
bedeutet auch ein Eingriff in den Charakter unserer Stadt, die wir
gemeinsam gestalten.
Aus diesem Grund setzen wir am 20.12.2018, Kurfürstendamm 177-179
ein weiteres Zeichen gegen Verdrängung:
„Die Verdrängten“, 20 stumme Puppen, sind zugleich Aufschrei all
jener, die bereits ihr Zuhause verloren haben oder akut davon
bedroht sind.
REFLEKTOR NEUKÖLLN
Berlin, 20.12.2018

14/12/2018
ESTUTSICHWAS
12/11/2018

ESTUTSICHWAS

23/10/2018

Vermietet jemand ein Zimmer in Berlin vom November bis Dezember an einen sympathischen Schauspieler (32J.)? Simon freut sich.

Adresse

Weisestraße 27
Berlin
12049

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Reflektor Neukölln erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Reflektor Neukölln senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Syndikat bleibt! Deshalb: mitmachen beim internationalen Fotowettbewerb und grandiose Geschenke gewinnen! ❤️