GEDOK Berlin

GEDOK Berlin Die GEDOK - Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfördernden e.V. - ist der größte und traditionsreichste Künstlerinnenverband Deutschlands.

In Berlin sind nahezu 200 Künstlerinnen und Kunstförderinnen und -förderer in der GEDOK organisiert. Den größten Anteil machen die bildenden Künstlerinnen aus, aber auch Textilkünstlerinnen, Komponistinnen, Schriftstellerinnen und Video- bzw. Fotokünstlerinnen gehören dazu.

Wie gewohnt öffnen

wir sind jetzt auch zu sehen......und zu sprechen zu den gewohnten Bürozeiten!Euer Neues VorstandsTeam
25/10/2021

wir sind jetzt auch zu sehen...
...und zu sprechen zu den gewohnten Bürozeiten!

Euer Neues VorstandsTeam

Liebe Freundinnen und Freunde der GEDOK Berlin - falls Sie die Lesung von Jenny Schon und Ulrike Prasse verpasst haben i...
24/10/2021
LESUNG von und mit Jenny Schon und Ulrike Prasse in der Galerie GEDOK Berlin

Liebe Freundinnen und Freunde der GEDOK Berlin - falls Sie die Lesung von Jenny Schon und Ulrike Prasse verpasst haben ist hier nun der Link der Videoaufzeichnung:
https://youtu.be/1NHMRHoYHQo
Wir wünschen einen wunderbaren Hörgenuss !!
Das GEDOK Berlin VorstandsTeam.

Zur zweiten Gruppenausstellung der GEDOK Berlin im Rahmen des Jahresprogramms "die soziale Plastik 2021" in der Galerie GEDOK Berlin lesen Jenny Schon und Ul...

Liebe Freundinnen und Freunde der GEDOK Berlin - hier der YouTube LINK:   https://youtu.be/cwue9xkyQ50     für ALLE die ...
17/10/2021
Isolation versus Kommunikation ein AusstellungsRundgang in der Galerie GEDOK Berlin

Liebe Freundinnen und Freunde der GEDOK Berlin - hier der YouTube LINK: https://youtu.be/cwue9xkyQ50
für ALLE die nicht die Zeit fanden die Ausstellung
ISOLATION versus KOMMUNIKATION vor Ort anzusehen.

Die zweite Gruppenausstellung der GEDOK Berlin
im Rahmen des Jahresprogramms "die soziale Plastik 2021" in der Galerie GEDOK Berlin. Vernissage war am 3. September 2021

Die zweite Gruppenausstellung der GEDOK Berlinim Rahmen des Jahresprogramms "die soziale Plastik 2021" in der Galerie GEDOK BerlinVernissage am 03.09.2021 um...

ISOLATION versus KOMMUNIKATION Die zweite Gruppenausstellung der GEDOK Berlinim Rahmen des Jahresprogramms "die soziale ...
02/09/2021

ISOLATION versus KOMMUNIKATION

Die zweite Gruppenausstellung der GEDOK Berlin
im Rahmen des Jahresprogramms "die soziale Plastik 2021" in der Galerie GEDOK Berlin
Vernissage am 3. September 2021 um 19.30 Uhr

Lesung: mit Ulrike Prasse und Jenny Schon am 25. September 16.00 -18.00 Uhr
Kuratorin: Karla Woisnitza
Dauer: Fr. 03. September 2021 – So. 17. Oktober 2021
Geöffnet Mittwoch bis Sonntag von 14.00 – 18.00 Uhr.

An der Ausstellung nehmen teil: Evelyn Bauer, Frauke Beeck, Marion Luise Buchmann, Gwenllian Farah, Hyune-He Fischer, Friederike Krusche, Gabriele Nocker, Katrin Salentin, Ute Vauk-Ogawa, Gisela Weimann, Young-Ja Zimmermann.

Es lesen zu einer extra Veranstaltung während der Laufzeit der Ausstellung: Ulrike Prasse und Jenny Schon.
Ein artist-talk in form eines Feedback zur Ausstellung wird stattfinden.

Diese beiden Daseinsformen Isolation und Kommunikation, haben alle Menschen in der weltweiten Corona-Krise am eigenen Leib erlebt. Die Werke in der Ausstellung gehen dem künstlerisch nach. Sie erspüren Kontraste, schaffen Verbindlichkeit und formulieren existentielle Erfahrungen mit den Mitteln der Bildenden Kunst. Sowohl in der Isolation als auch in der Kommunikation liegen die Chancen zu Veränderung und Erneuerung

Senta Minzlaff (1909 - 1999) Gemälde und Zeichnungen - eine Archiv Präsentation in der Galerie GEDOK Berlin.Liebe Kunsti...
19/08/2021
Senta Minzlaff eine Archivpräsentation der GEDOK Berlin

Senta Minzlaff (1909 - 1999) Gemälde und Zeichnungen - eine Archiv Präsentation in der Galerie GEDOK Berlin.

Liebe Kunstinteressierte, für alle die diese wunderbare Ausstellung nicht sehen konnten ist jetzt ein Videomitschnitt der Vernissage verfügbar!
Unter diesem Link: https://youtu.be/TSTjd_A5-Fg

Es begrüßt Sie Dr. Carola Muysers und durch die Ausstellung führt Sie Wolfgang Etterich.

Senta Minzlaff (1909 - 1999). Gemälde und Zeichnungen I VERLÄNGERUNG BIS ZUM 15.08.2021Aktuell ist in der Galerie der GEDOK Berlin eine sehr schöne Archivprä...

Herzliche Einladung zu einer Archivpräsentation mit Werken der Malerin Senta Minzlaff. Gezeigt werden Gemälde und Zeichn...
10/07/2021

Herzliche Einladung zu einer Archivpräsentation mit Werken der Malerin Senta Minzlaff. Gezeigt werden Gemälde und Zeichnungen des GEDOK-Mitglieds Senta Minzlaff (1909-1999). Die Ausstellung ist dank Leihgaben aus den Sammlungen Etterich/Rosenbusch und Hagen möglich.

Ein blauer Affe turnt mit anderen bunt gescheckten wilden Tieren über die Bildfläche. Ein Wesen mit Vogelkopf trägt zwei kleine Götterfigurinen an einem Band in seinem Schnabel. Im Hintergrund ein strahlend bunter Sonnenstern. Der knallrote Katzengott bleckt seine spitzen Zähne, beäugt von Maskenwesen und einer pinkfarbenen Schlange, die aus seinem Körper herauszuwachsen scheint. Das ist die Welt der Malerei von Senta Minzlaff, zu der ebenso bunt-idyllische Szenen in Gärten und auf den Zooterrassen gehören, wie farbenprächtige Figurenbilder und Portraits. Minzlaffs Kunst bietet einen sprühenden Farbenkosmos, der ihre Motive umhüllt. Eingefangen bei einer Portraitsitzung, beim Besuch im ethnologischen Museum, im Berliner Zoo oder auf Reisen nach Südamerika, insbesondere Mexiko. Zufällig entdeckte der Berliner Sammler Wolfgang Etterich die Werke der großartigen Malerin und GEDOK Mitglieds in einem kleinen Nachlasshandel. Eine Auswahl dieser Blätter, alle Mischtechnik auf Papier, werden nun in der Galerie GEDOK Berlin gezeigt.

Senta Minzlaff (1909-1999) Gemälde und Zeichnungen
Aus dem Archiv. Eine Präsentation in der Galerie GEDOK Berlin.
Papierarbeiten aus der Sammlung Etterich/Rosenbusch und der Sammlung Hagen Freund

16.-30.07.2021, jeweils Mi-So 14-18:00 Uhr

Freitag, 16.07.2021, 19:00 Uhr: Vernissage mit Begrüßung durch die GEDOK Berlin und Einführung durch Dr. Wolfgang Etterich

Sonntag, 30.07.2021, 16:00 Uhr: Finissage

Galerie GEDOK Berlin, Suarezstr. 57, 14057 Berlin, www.gedokberlin.de, [email protected]. 030 4413905, U2 Sophie-Charlotte-Platz

Infektionsschutzverordnung für Berlin: https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

Das dritte Ausstellungs-LAB der GEDOK Berlin im Rahmen des Jahresprogramms "die soziale Plastik 2021" in der Galerie GED...
20/06/2021

Das dritte Ausstellungs-LAB der GEDOK Berlin im Rahmen des Jahresprogramms "die soziale Plastik 2021" in der Galerie GEDOK Berlin: Fr. 18. Juni 2021 – So. 11. Juli 2021 - Vernissage am 18. Juni 2021 um 19 Uhr - Link: https://youtu.be/OAg24P6Rgqw zum YouTube Video Rundgang zur Ausstellung

Durch die aktuellen Corona-bedingten Einschränkungen können die inneren Kräfte und der Wunsch, tätig zu werden, wachsen und sich intensivieren. Die Fantasie nimmt ihren natürlichen Lauf. Gerade jetzt wird es möglich, aus unerfüllbaren, nicht zu verwirklichenden Vorhaben, Sehnsüchten und Träumen reale Bilder, Collagen, Plastiken entstehen zu lassen, ebenso wie Literatur, Musik und Körperbewegungen zu schaffen.
Das Ausstellungs-LAB widmet sich den Arbeitsergebnissen der vergangenen schwierigen Monate, die einem viel abverlangten, aber die Produktivität nicht hinderten. Die Corona-bedingten Einschränkungen sind gerade für Künstlerinnen eine existenzielle Herausforderung. Viele kämpfen um ihr Überleben. Gleichzeitig haben viele jetzt aber auch die Möglichkeit, sich ihren Kunstideen noch intensiver zu widmen.
Die Umsetzung bislang aufgeschobener Fantasien in reale Werke wirkt wie Medizin für die schlechte Lebenslage.
Unter dem Titel "Fantasie als Medizin" hat die GEDOK Berlin eine Ausstellung von 7 Künstlerinnen organisiert, die das vergangene Jahr so empfunden haben. Sie präsentieren bildliche Darstellungen und unterschiedliche Objektdarstellungen. Gefühlvoll, fragend, kraftintensiv, ausdrucksstark, verletzlich und geheimnisvoll sind diese Arbeiten.

Die Ausstellung findet in den Räumen der Galerie GEDOK Berlin, Suarez Str.57, 14057 Berlin statt und ist Mi. – So. 14 -18 Uhr für Interessierte geöffnet.

Die vertretenen Künstlerinnen sind:
Marula Di Como, Gwenllian Farah, Hyune He Fischer, Pia Fischer, Mi Ran Kim, Silke Konschak, Gabriele Nocke

NEUAUFNAHMEN 2021 Eine Ausstellung der GEDOK Berlin vom 21.05. – 06.06.2021 in der Galerie GEDOK Berlin in der Suarezstr...
08/06/2021

NEUAUFNAHMEN 2021
Eine Ausstellung der GEDOK Berlin vom 21.05. – 06.06.2021 in der Galerie GEDOK Berlin in der Suarezstraße 57, 14057 Berlin.

Fotos unserer Finissage am 06.06.2021 hier spielte die Künstlerin Silke Thoss für UNS auf ihrem Akkordeon - herzlichen DANK dafür!

Diese Ausstellung war den Künstler*innen gewidmet die im Jahr 2021 in die Künstler*innengemeinschaft der GEDOK Berlin aufgenommen wurden. Sie präsentierten sich, in Ihren Arbeitsweisen und Ihrer Kunst in den verschiedensten Techniken.

Teilnehmende Künstler*innen: Katrin Grote-Baker, Paulina Kurczewska-Ojo, Heike Manleitner, Ulrike Schmelter, Silke Thoss und Ulrike von Gültlingen.

Liebe Kunstinteressierte,wir möchten Sie / Euch auf die nächste Ausstellung in den Galerieräumen der GEDOK Berlin hinwei...
20/05/2021

Liebe Kunstinteressierte,

wir möchten Sie / Euch auf die nächste Ausstellung in den Galerieräumen der GEDOK Berlin hinweisen.
NEUAUFNAHMEN 2021 vom 21.05. bis 06.06.2021 mit der Vernissage am Freitag den 21. Mai um 19 Uhr
LINK YouTube Video Ausstellungs-Rundgang Neuaufnahmen 2021 https://youtu.be/P9Nxy5rYzCo


Diese Ausstellung ist den Künstler*innen gewidmet die im Jahr 2021 in die Künstler*innengemeinschaft der GEDOK Berlin aufgenommen wurden.
Sie präsentieren sich, in Ihren Arbeitsweisen und Ihrer Kunst in den verschiedensten Techniken.
Teilnehmende Künstler*innen: Katrin Grote-Baker, Paulina Kurczewska-Ojo, Heike Manleitner, Ulrike Schmelter, Silke Thoss und Ulrike von Gültlingen.

Katrin Grote-Baker setzt sich seit mehr als 15 Jahren intensiv mit dem Text von Horaz Ode Carpe diem, Goethes Gedicht Beherzigung wie den ersten sechs Zeilen aus Dantes Inferno auseinander. Hier interpretiert sie die Zeilen in klassischem wie vorwiegend freiem kalligrafischem Stil und arbeite in Serien, welches eine Atmosphäre von work in progress schafft.

Paulina Kurczewska-Ojo der kleine Zyklus “Schwestern“ besteht aus zwei größeren Ölbildern und kleinen Kohleskizzen, die in ihrer Reduktion, Einfachheit und vermeintlich naivem Ausdruck die Komplexität unserer Beziehungen skizzieren und ergründen.

Die Bilder von Heike Manleitner entstehen meist frei, spontan, intuitiv. So wie diese Arbeiten, die in den letzten Jahren zum Thema Umbruch-Aufbruch entstanden. Es sind Papierlandschaften, Reliefs in Papier, die Naturerlebnisse assoziieren lassen.

Die Malerei von Ulrike Schmelter nähert sich – von der Romantik inspiriert - dem Spiel der Elemente. Das Thema „Wasser“ durchzieht ihr Werk wie ein roter Faden – sei es als abstrakt anmutende Wasserlandschaft oder als Wolkengebilde. Die Bilder von Ulrike Schmelter bestechen durch ihre „eigene Perspektive“.

Silke Thoss ist neben ihrer künstlerischen Arbeit ebenfalls Musikerin (Akkordeon, Gesang, Songwriting). Witz und Ironie spielen immer eine große Rolle in ihrer Tätigkeit.

Ulrike von Gültlingen ist eine Sammlerin des Bizarren, des Abseitigen, des Fremden. Ihr geht nichts durch die Lappen! Mit dem Blick einer Forscherin streift sie durch Natur und Gesellschaft und hebt aus dem Dickicht und der Fülle des Lebens, ungesehene Strukturen, Zustände und Formationen.

Herzliche Einladung zur zweiten LAB-Ausstellung Großformatige Papierarbeiten vom 23.04.2021 bis 16.05.2021 der  GEDOK Be...
20/04/2021

Herzliche Einladung zur zweiten LAB-Ausstellung Großformatige Papierarbeiten
vom 23.04.2021 bis 16.05.2021 der GEDOK Berlin im Rahmen des Jahresprogramms „die soziale Plastik 2021“

...UND HIER der Link: https://youtu.be/dgRx12oa_BU
zum YouTube Video: Ausstellungs-Rundgang der Großformatigen PAPIERARBEITEN

Finissage am 16 Mai 2021 ab 16 Uhr

Teilnehmende Künstlerinnen:
Christine Sophie Bloess, Marion Luise Buchmann, Karin Dammers, Burghild Eichheim, Chris Firchow, Katrin Grote-Baker, Ulrike von Gültlingen, K**a Jackowska, Gritt Klaasen, Friederike Krusche, Chus López Vidal, Gertraude Pohl, Annette Rischer-Spalink, Linda Scheckel, Renate Schweizer, Paola Telesca, Ute Vauk-Ogawa

In der Geschichte der Kunst galten Arbeiten auf Papier lange Zeit als weniger bedeutend, da kleinformatig und motivisch begrenzt. Die Zeichnung als eigene Kunstform hat im 20. Jahrhundert eine Blüte erlebt, die nicht zuletzt auch auf Joseph Beuys zurückging.
Dieses Ausstellungs-LAB möchte Papierarbeiten präsentieren, die großformatig, vielgestaltig, vielschichtig und aussagekräftig sind und einen eigenen Werkanspruch behaupten.

Das Wort Großformat soll im Verhältnis zur Präsentation, zum Objekt gesehen und verstanden werden. So muss ein Großformat nicht gleich großformatig sein. Man sagt Papier ist geduldig. So könnte es Fläche sein für Projektion, Farbe, Experimente, Gedanken und gedankenloses. Für Improvisation, reales, zukünftiges, vergangenes und für Träume.
Auch Papierobjekte, luftig, schwebend, hängend und bodenständig können die Wände erobern.

Organisation: Marion Luise Buchmann und Pia Fischer

Wir freuen uns auf spannende und vielfältige Kunst in der Galerie GEDOK Berlin

Herzliche Einladungzur (Online)Lesung von Jenny Schon als Abschluß des Ausstellungs-LABS "Körperwahrnehmung" in der Gale...
11/04/2021

Herzliche Einladung

zur (Online)Lesung von Jenny Schon als Abschluß des Ausstellungs-LABS "Körperwahrnehmung" in der Galerie GEDOK Berlin.
https://youtu.be/ryuDv4CoEsk

KÖRPERWAHRNEHMUNGEin Ausstellungs-LAB vom 19.03.2021- 11.04.2021 im Rahmen des Jahresprogramms „die soziale Plastik 2021...
16/03/2021

KÖRPERWAHRNEHMUNG

Ein Ausstellungs-LAB vom 19.03.2021- 11.04.2021 im Rahmen des Jahresprogramms „die soziale Plastik 2021“ in der Galerie GEDOK Berlin

Elf Künstlerinnen der GEDOK Berlin beschäftigen sich mittels unterschiedlichster Herangehensweisen mit der Körperwahrnehmung. In Malerei, Plastik, Installation, Collage, Bildinszenierung, Fotografie, Video, Performance und Tanz machen sie Körpersprache und Körperfreiheit als ein wesentlicher Teil der Kommunikation und der Identität zum Thema.

Die Ausstellung kreist um die Frage: Soma wer bist Du?

Durch alle Sinne, sehen, riechen, schmecken, fühlen und erspüren wir Eindrücke, die letztlich in elektrische Impulse übersetzt unser Gehirn fluten. Nur ein Bruchteil dessen tritt in unser Bewusstsein. Der Körper mit seinen Knochen, Muskeln, Gefäßen, Organen, Faszien ist ein System, das eigenständig erlebbar, ungetrübt ehrlich, aktiv reaktiv und doch manipulierbar durch die Kraft unseres Geistes ist.

Das physische Sein im Zusammenhang der aktuellen auferlegten “Maßnahmen“, der Körper gleich Gefühlszustand und die Körperwahrnehmung in einer fortschreitenden Digitalisierung, werden ebenfalls thematisiert.

Ortrun Stanzel und Heike Franziska Bartsch

Ausschreibung, Werkvertrag: Unser Mitglied, die bekannte Berliner Realistin Burghild Eichheim erstellt ihr Werkverzeichn...
13/03/2021

Ausschreibung, Werkvertrag:

Unser Mitglied, die bekannte Berliner Realistin Burghild Eichheim erstellt ihr Werkverzeichnis. Sie sucht eine Honorarkraft, die ihr mit den Datensätzen und der Zuordnung der Fotos hilft.
Interessierte melden sich bitte direkt bei der Künstlerin.

http://www.burghild-eichheim.de/2018/kontakt.html
http://www.burghild-eichheim.de/

Ausschreibung, Werkvertrag:

Unser Mitglied, die bekannte Berliner Realistin Burghild Eichheim erstellt ihr Werkverzeichnis. Sie sucht eine Honorarkraft, die ihr mit den Datensätzen und der Zuordnung der Fotos hilft.
Interessierte melden sich bitte direkt bei der Künstlerin.

http://www.burghild-eichheim.de/2018/kontakt.html
http://www.burghild-eichheim.de/

ZUM INTERNATIONALEN FRAUENTAG AM 08.03.2021Liebe Besucher.innen der Galerie GEDOK Berlin,  herzlich laden wir morgen zum...
07/03/2021

ZUM INTERNATIONALEN FRAUENTAG AM 08.03.2021

Liebe Besucher.innen der Galerie GEDOK Berlin,

herzlich laden wir morgen zum Internationalen Frauentag am 08.03.2021 in unsere Räumlichkeiten ein! Ab dann haben wir wieder für Sie geöffnet.

Damit Sie noch in den analogen Genuss der aktuellen Ausstellung „Masken“ kommen können, haben wir diese bis zum 14.03.2021 verlängert.

Bitte beachten Sie die aktuelle Infektionsschutzverordnung und melden Sie sich kurz unter: 030 4413905 oder [email protected] an. Gerne organisieren wir dann Ihren reibungslosen Galeriebesuch. Es dürfen sich max. 8 Personen in der Galerie aufhalten.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind: Mo (08.03.), Mi (10.03.) und Fr (12.03), 14-18:00 Uhr. Finissage ist am 14.03.

Der Senat für Kultur und Europa hat für die Berliner Galerien und Kunstinstitutionen grünes Licht gegeben. Gemäß der aktuellen Infektionsverordnung vom 07.03.2021 § 20, Abs. 2 gilt:
„Museen, Galerien und Gedenkstätten dürfen für den Publikumsverkehr geöffnet werden, sofern ein Einlass nur bei vorheriger Terminbuchung erfolgt. Für die Steuerung des Zutritts zur Sicherung des Mindestabstandes gilt ein Richtwert für die max. zulässige Anzahl von Besucher.innen je Ausstellungs- oder Betriebsfläche. Bei Einrichtungen mit einer Ausstellungs- oder Betriebsfläche von bis zu 800 qm gilt ein Richtwert von insgesamt höchstens einer/m Besucher.in pro 10 qm Ausstellungs- oder Betriebsfläche".

Herzliche Einladung zum Jahreskonzert der GEDOK-Berlin in der Mendelssohn-Remise, Berlin-Mitte (aus bekannten Gründen vo...
28/02/2021
Konzert zum 150. Geburtstages der GEDOK-Gründerin Ida Dehmel

Herzliche Einladung

zum Jahreskonzert der GEDOK-Berlin in der Mendelssohn-Remise, Berlin-Mitte (aus bekannten Gründen von 2020 auf 2021 verschoben). Wir bieten das Konzert zum 150. Geburtstages der GEDOK-Gründerin Ida Dehmel (1870-1942) im Streaming an, das ab heute auf YT abrufbar ist. LINK: https://youtu.be/Efp_KercSIM

Das Programm ist als Zeitreise durch die Lebensjahrzehnte der berühmten Kunstakteurin angelegt und steht unter dem Motto: "Ich träume von einem Sturm, der mich aufhebt und in den Himmel trägt" (Ida Dehmel). Die Moderation hat Dr. Adelheid Krause-Pichler.

Amy Beach: Klaviertrio 0p.150, Allegro

Violeta Dinescu (Uraufführung): Tranquillo und Scherzando „In Memoriam Ida Dehmel“ für Violine und Violoncello

Luise A. Le Beau:
Drei Stücke für Violoncello und Klavier
1. Romanze / 2. Gavotte / 3. Barcarole

Ursula Mamlok:
Grasshoppers - Six Humoresques for Piano
Four German Songs für Gesang und Klavier nach Gedichten von Hermann Hesse: 1. Über die Felder / 2. September / 3. Schmetterling / 4. Nachtgefühl

Emilie Mayer: Allegro assai für Klaviertrio

Susanne Stelzenbach (Uraufführung): AUS DER ZEIT vier Lieder für Sopran und Klavier mit Worten von Richard und Ida Dehmel
1. Sie / 2. Schlangen / 3. Lieb sein / 4. Träume

Ethel Smyth: Allegro moderato für Violine und Klavier aus op.7

Alma Mahler: Die stille Stadt für Gesang und Klavier (Text Richard Dehmel)

Amy Beach: aus dem Klaviertrio 0p.150. Lento espressivo, Allegro con brio

Musikerinnen:
Rachel Fenlon, Sopran & Klavier / Marianne, Boettcher Violine / Ehrengard von Gemmingen, Violoncello / Yuko Tomeda, Klavier / Cordula Heiland, Klavier

Ein Konzert der GEDOK Berlin, Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. Gefördert durch den Berliner Senat für Kultur und Europa.

Streaming Konzert anlässlich des 150. Geburtstages der GEDOK-Gründerin Ida Dehmel (1870-1942)Sonntag, 28. Februar 2021 | 11:00 Uhr Mendelssohn-Remise BerlinI...

Adresse

Suarezstrasse 57
Berlin
14057

U2 Sophie Charlotte Platz

Allgemeine Information

Detaillierte Informationen zu aktuellen Ausstellungen, Projekten und Veranstaltungen, ein Archiv, so wie eine Auflistung aller Mitglieder mit weiterführenden Links zu den Künstlerinnen-Webseiten finden sich unter: http://www.gedok-berlin.de/

Öffnungszeiten

Donnerstag 14:00 - 18:00
Freitag 14:00 - 18:00
Samstag 14:00 - 18:00
Sonntag 14:00 - 18:00

Produkte

Angewandte Kunst
Bildende Kunst
Darstellende Kunst
Literatur
Musik

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von GEDOK Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an GEDOK Berlin senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

DIE VIELEN e.V. und mehr als 70 Berliner Kunst- und Kultureinrichtungen und Aktive der Kultur haben schon unterschrieben! Nachdem die Coronaleugner*innen und Rechtsextreme nun doch demonstrieren dürfen, erinnern DIE VIELEN an den #AppellandieVernuft. Es muss nun dafür gesorgt werden ,dass diese Versammlungen die Regel einhalten müssen. Es fällt schwer zu verstehen, warum das Gedenken an die Opfer von Hanau abgesagt werden musste, diese Versammlung aber die Regeln verhöhnen darf. Der Moment der Pandemie, an dem wir uns gerade befinden, ist nicht geeignet, die Abstandsregeln mit Füßen treten. Passt auf Euch auf! #SolidarätstattSchulterschlussmitNazis #gemeinsamgegenrassismus #Gegenprotest #GlanzstattAngst #AppellandieVernuft #DieVielen https://www.facebook.com/events/630958577851216
Zum Organisationsteam gehört auch Young-Ja Zimmermann und Dank Ihr gibt es keine Sprachbarrieren bei diesem internationalen Projekt. Danke Young-ja.