ACUD Theater

ACUD Theater Theater im ACUD Kunsthaus
(1)

Wie gewohnt öffnen

Tanzforum Berlin
22/09/2020
Tanzforum Berlin

Tanzforum Berlin

In ihrem neuen Solo untersucht die Choreographin Claudia Garbe Entwürfe von Weiblichkeit, Rollenklischees und eigentliche Körperlichkeit, hier ist der Videotrailer:
Claudia Garbe
Ins Weite / Far Out
ACUD Theater

Tanzbüro Berlin
15/09/2020

Tanzbüro Berlin

INS WEITE / FAR OUT // Fr., 18.09. & Sa., 19.09.2020, ACUD Theater

Foto von Ekaterina Mostovaia

https://www.acud-theater.de/programm/4791-performancze-exchanged.htmlPerformanCZe ExchangeD, das erfolgreiche deutsch ts...
21/08/2020

https://www.acud-theater.de/programm/4791-performancze-exchanged.html
PerformanCZe ExchangeD, das erfolgreiche deutsch tschechische Austauschprojekt geht nunmehr schon in die dritte Runde. Nach dem lock down und der Wiedereröffnung der Theater werden wir auch in dieser Spielzeit spannende und innovative Inszenierungen unter diesem Label sehen und erleben können.

09/08/2020
Hoy

Hoy

a Physical Theatre Performance,
Choreographed by Hoyoung Im
with Aseel Qupty and Giuliana Corsi Kolling
Embellishment by So Young Kim
16. & 17. September at ACUD Theater
Supported by Tanzbüro Berlin

Claudia GarbeINS WEITE / FAR OUTSolotanzperformanceFreitag 18.09., um 20:00 Uhr   Samstag 19.09., um 20:00 Uhr „Ins Weit...
09/08/2020

Claudia Garbe
INS WEITE / FAR OUT
Solotanzperformance

Freitag 18.09., um 20:00 Uhr
Samstag 19.09., um 20:00 Uhr

„Ins Weite/ Far Out“ ist eine Solotanzperformance. Die Performerin untersucht darin ihr Repertoire an Weiblichkeit, Rollenklischees oder eigentlicher Körperlichkeit. Lustvoll erprobt, verwirft und skizziert sie verschiedene Körperbilder.

CZD Exchange 2020https://www.acud-theater.de/programm/4793-johannes-hoffmann-hals-zu-kurz.htmlTheater Feste (Brno, CZ)JO...
08/08/2020

CZD Exchange 2020
https://www.acud-theater.de/programm/4793-johannes-hoffmann-hals-zu-kurz.html

Theater Feste (Brno, CZ)
JOHANNES HOFFMANN: HALS ZU KURZ
ein deutsch-tschechisches Erinnern in deutsch-tschechischer Sprache

Eine alte Frau am Ende ihres Lebens, eine Überlebende, erzählt von und aus ihrem Leben. Sie hat die Wegmarken der tschechischen, deutschen, europäischen Geschichte aus nächster Nähe erlebt. Sie streitet, sie ringt - bis ihr die Sprache zu entgleiten droht. Ein Monolog, der sich finden will, aber immer wieder in Mehrstimmigkeit, in mehrere Ichs zerfasert. Stimmen einer Frau, die sich selbst befragen, streiten, widersprechen, sich einig und uneinig sind. Wer spricht hier eigentlich noch? Ist es noch die alte Frau oder sind es schon längst Stimmen anderer – Meinungen, Ängste, mediale und private. Ein „europäischer“ Sprachstrom, der sich verselbstständigt hat?

Hals zu kurz ist ein Stück über die Anpassungsfähigkeit des Menschen, die Suche nach sich selbst und nach seiner Zugehörigkeit. Ein individuelles Schicksal wird dem Schicksal einer ganzen Gesellschaft und einer Region gegenübergestellt, die einst zu Osteuropa gehört hat und doch in der Mitte Europas liegt. Die Protagonistin, die sich auf ihre eigenes Ende vorbereitet, die sich fragt, wer sie eigentlich war und ist und was sie hinterlassen wird, dient als Folie, um Fragen nach Staat und Nation zu stellen, nach europäischen Verhältnissen, insbesondere denen zwischen Ost und West.
Eine alte Frau am Ende ihres Lebens, eine Überlebende, erzählt von und aus ihrem Leben. Sie hat die Wegmarken der tschechischen, deutschen, europäischen Geschichte aus nächster Nähe erlebt. Sie streitet, sie ringt - bis ihr die Sprache zu entgleiten droht. Ein Monolog, der sich finden will, aber immer wieder in Mehrstimmigkeit, in mehrere Ichs zerfasert. Stimmen einer Frau, die sich selbst befragen, streiten, widersprechen, sich einig und uneinig sind. Wer spricht hier eigentlich noch? Ist es noch die alte Frau oder sind es schon längst Stimmen anderer – Meinungen, Ängste, mediale und private. Ein „europäischer“ Sprachstrom, der sich verselbstständigt hat?

Hals zu kurz ist ein Stück über die Anpassungsfähigkeit des Menschen, die Suche nach sich selbst und nach seiner Zugehörigkeit. Ein individuelles Schicksal wird dem Schicksal einer ganzen Gesellschaft und einer Region gegenübergestellt, die einst zu Osteuropa gehört hat und doch in der Mitte Europas liegt. Die Protagonistin, die sich auf ihre eigenes Ende vorbereitet, die sich fragt, wer sie eigentlich war und ist und was sie hinterlassen wird, dient als Folie, um Fragen nach Staat und Nation zu stellen, nach europäischen Verhältnissen, insbesondere denen zwischen Ost und West.

CZD Exchange 2020https://www.acud-theater.de/programm/4790-nationalstra%C3%9Fe.htmlTheater Feste (Brno, CZ)NATIONALSTRAS...
04/08/2020

CZD Exchange 2020
https://www.acud-theater.de/programm/4790-nationalstra%C3%9Fe.html

Theater Feste (Brno, CZ)
NATIONALSTRASSE
nach dem Roman von Jaroslav Rudis

Nationalstraße zeigt die Anziehungskraft eines homophoben Cocktails von Halbwahrheiten und Populismus, die Tendenz schnelle und einfache Lösungen anzubieten und ganz allgemein eine Krise der Moral. Das sind die Hauptthemen dieser Inszenierung des gleichnamigen Romans des deutsch-tschechischen Autoren Jaroslav Rudis.

Nationalstraße entwirft das Bild eines ganz normalen Menschen, für den Frieden lediglich eine Pause zwischen zwei Kriegen bedeutet: den Kriegen zwischen den „Guten“ und den „Bösen“. Das Theater Feste möchte durch diese Inszenierung die möglichen Folgen von Vulgarisierung und Gleichgültigkeit der Gesellschaft vorführen und davor warnen.

DarstellerInnen: Petr Bláha, Tomáš Sýkora, Magdalena Tkačíková

Regie: Jiří Honzírek

Dramaturgie: Katarína K. Koišová

Szene: Radomír Otýpka

Musik: Jiří Starý

Produktion: Kateřina Eichlerová

PR: Šárka Syslová

Licht & Ton: Václav Kuropata, Lukáš Krejč

TECHNOMARMELADE ist ein absurd-groteskes Körpertheaterduett über Machtverhältnisse in privaten und intimen Zweier-Bezieh...
04/08/2020

TECHNOMARMELADE ist ein absurd-groteskes Körpertheaterduett über Machtverhältnisse in privaten und intimen Zweier-Beziehungen, mit Live-Musik.

https://www.acud-theater.de/programm/4789-technomarmelade.html

Bei einem Kartenspiel wird entschieden, welche der zwei Frauenfiguren das Attribut der Macht erhält: eine edle Mütze. Die Gewinnerin wird zur Lady, die Verliererin zur Dienerin.

Beide stehen in einer hierarchischen Beziehung zueinander. Wie lange bleibt diese für sie genussvoll und was passiert, wenn der Genuss verloren geht?

Unser Anliegen ist es, Verwicklungen von Macht, Abhängigkeit und Erotik künstlerisch und komplex zu verarbeiten. Dabei agieren wir weitgehend nonverbal, kommentiert durch rau-poetisches Live-Musikspiel und Songs. Ästhetisch ist das Stück durch Stummfilme inspiriert.

Altersbeschränkung: ab 16 Jahre

Regie und Performance: Eszter Parragi, Dahlia Nyx

Musik und Sound: Katarzyna Wieczerzak

Foto: Jan Sobottka

Spieltermine: 2.10., 3.10., 9.10. und 10.10. jeweils um 20 Uhr

Performancze Exchanged
29/07/2020

Performancze Exchanged

Liebe Leute, unglaublich aber wahr in diesen Zeiten - zusammen mit ACUD Theater bringen wir auch dieses Jahr tschechisches Theater nach Berlin! Bitte folgende Termine merken:
22.9. Theater Feste: Nationalstraße
30.9. T.I.T.S: Tumor oder karzinogene Romanze
10.11. Theater Feste: Hals zu kurz
27.11. Studio Alta: Kuriositätenkabinet
Mehr zu einzelnen Aufführungen folgt bald!

4 CLOWN-DIENSTAGE IM ACUDDieser Workshop richtet sich an fortgeschrittene Teilnehmer mit Bühnen-/ Spielerfahrung: Schaus...
29/07/2020

4 CLOWN-DIENSTAGE IM ACUD
Dieser Workshop richtet sich an fortgeschrittene Teilnehmer mit Bühnen-/ Spielerfahrung: Schauspieler, Tänzer, Choreographen, Mimen, Clowns, Theaterpädagogen, Musiker.

Das Hauptziel dieses Workshops ist, den Teilnehmern die grundlegenden Bausteine zur Verfügung zu stellen, um ihr eigenes kurzes physisches Theaterstück oder visuelle Comedy-Nummer zu schaffen.

Das 4-tägige Clown Training schnuppert in folgende Bereiche rein:

• Aufwärmübungen zur Steigerung der Sensibilität im Körper, zur Verbesserung der Muskelelastizität, zur Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit, zur Verbesserung der Wahrnehmung sowie der Konzentration und Koordination

• Grundlagen des Aufbaus eines Clowns-Sketsches

• Recherche und Auswahl von Charakterpfaden für Ihren eigenen Clown-Charakter

• Vorführungen am Ende des letzten Tages mit offener Diskussion und Feedback-Austausch

Dienstag, den 11.08. von 18:00 – bis 21:30 Uhr

Dienstag, den 18.08. von 18:00 – bis 21:30 Uhr

Dienstag, den 25.08. von 18:00 – bis 21:30 Uhr

Dienstag, den 1.09. von 18:00 – bis 21:30 Uhr

Kurssprache: Deutsch / Englisch

Kursleitung: Lena Binski
www.lena-binski.de

! Achtung: Aufgrund der Korona-Maßnahmen wird die Anzahl der Teilnehmer auf 4 reduziert

Kosten: 120,- Euro / 100,- Euro (bei Einazhlungen bis 25.07.)

Weitere Informationen: [email protected]

19/07/2020
"Lost in the woods"

An absurd comedy for all ages (5+), Hawk and Hill theatre bring a new twist to the fairytales you know and love. With buckets full of imagination, and oodles of laughter, Arran Hawkins (UK) and Hila Meckier (Israel) combine their decades of theatrical experience into a fun-filled family theatrical performance you don’t want to miss!

04/06/2020
Brecht - The Hardcore Machine

Brecht - The Hardcore Machine

Kosztolányi Dezső Színház / Urbán András Társulata: BRECHT – THE HARDCORE MACHINE - retropolitikai revü, a fizikum színháza - Bertolt Brecht Buckowi elégiái ...

SlovoKult::Literatur
04/06/2020

SlovoKult::Literatur

:: Wir sind alle irgendwie Arbeiter::innen, manchen geht es unerträglich, manchen ganz schlecht, manchen ok, manchen muss man helfen, ja, leider sind wir alle im selben Boot und wer weiß, wohin... Herzlichen Glückwunsch an alle, die kämpfen für eine bessere Gegenwart und Zukunft :: die kennen die Vergangenheit ::

Zum ersten Mai starten wir unsere neue - hoffentlich zeitlich begrenzte - Rubrik :: SlovoKult :: Covidivision

In dieser Rubrik präsentieren wir Werke, die in coronialen und vorcoronialen (B.C.¹ is the new ::before corona::) Zeiten entsatnden sind und die wichtiger Bestandteil der nachcoronialen Zeiten werden. Gleichzeitig präsentieren wir Teilnehmer::innen der zweiten Biennale SlovoKult :: literARTour :: 2020* :: Slovokult::literartour oder auch Teilnehmer::innen in den nachcoronialen** oder auch in den vorocornialen*** Zeiten. Oder einfach Autor:: und Künstelr::innen, die bei uns veröffentlicht waren oder es werden. Also eine richtige Covidivision – in Visionmission. Zum Wohl. Naja naja.

Hier kommt die Wohlvision, Worldvision, Weitvision :: Internetelevision with Covidivision ::

:: Sophie Reyer :: Teil 1 des Langgedichts ::
Corona ein Chor: ohne der Schöpfung (noch)
wird 2022 bei der Biennale dabei sein::

:: Michaela Strumberger :: mit einem älterem Werk :: Graffito :: sie wird dieses Jahr in Berlin dabei sein ::

Beide stammen aus Österreich, aber bei uns treffen sie durch die Kunst zusammen und nicht durch die Nationalität :: sprich :: fast Zufall ::

:: Der Beitrag hier 👉:: http://www.slovokult-literatur.de/index.php/slovokult-covidivision/1-sophie-reyer-michaela-strumberger/

Informationen zu Änderungen der Eindämmungsmaßnahmenverordnung im Verantwortungsbereich der Senatsverwaltung für Kultur ...
23/04/2020
Informationen zu Änderungen der Eindämmungsmaßnahmenverordnung im Verantwortungsbereich der Senatsverwaltung für Kultur und Europa - Berlin.de

Informationen zu Änderungen der Eindämmungsmaßnahmenverordnung im Verantwortungsbereich der Senatsverwaltung für Kultur und Europa / Pressemitteilung vom 22.04.2020

Der Senat hat sich auf seiner gestrigen Sitzung wiederholt mit der aktuellen Corona-Lage befasst. Dabei hat er eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, die die geltende Rechtsverordnung ergänzen bzw. erweitern. Mit diesen Änderungen trägt der Senat den Entwicklungen bei der Eindämmung der Corona-Pandemie verantwortungsvoll Rechnung.

Generell gilt: Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen (u.a. Konzerte, Messen oder alle Arten künstlerischer Darbietungen) mit mehr als 1.000 Teilnehmenden dürfen bis 31. August 2020 nicht stattfinden, bei mehr als 5.000 Teilnehmenden gilt dies bis zum 24. Oktober 2020.

Für den Verantwortungsbereich der Senatsverwaltung für Kultur und Europa wurde im Einzelnen beschlossen:
• Öffentliche Veranstaltungen in Theatern, Konzert- und Opernhäusern dürfen bis 31. Juli 2020 nicht stattfinden, dies ist unabhängig von der Zahl der Teilnehmenden.
• Museen, Gedenkstätten und ähnliche Bildungseinrichtungen in öffentlicher und privater Trägerschaft dürfen ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden.
• Öffentliche Bibliotheken dürfen ebenfalls ab dem 4. Mai 2020 für den Leihbetrieb geöffnet werden.
• Gottesdienste und andere religiöse Veranstaltungen mit bis zu 50 Teilnehmenden sind ab dem 4. Mai 2020 zugelassen.

Alle heute beschlossenen Maßnahmen für den Kulturbereich gelten unter der Voraussetzung der strikten Einhaltung der Hygieneregeln und des Abstandsgebotes.

Informationen zu Änderungen der Eindämmungsmaßnahmenverordnung im Verantwortungsbereich der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

RÜCKBLICK NACH VORNETheater-FotoausstellungLiebe Freundinnen und Freunde des ACUD-Theaters,bei der Flut und der Überflut...
15/04/2020

RÜCKBLICK NACH VORNE
Theater-Fotoausstellung

Liebe Freundinnen und Freunde des ACUD-Theaters,

bei der Flut und der Überflutung durch mediale Angebote hat sich das ACUD- Theater entschlossen, einen anderen Weg zu wählen - zurück in die Zukunft, in die Beschränkung und Konzentration auf das Bild als Grundelement theatraler Vorgänge. Es gibt vieles und sehr verschiedenes zu sehen – von unseren Fotografen festgehaltene Moment-Kompositionen aus Produktionen verschiedener Länder, aus Veranstaltungsreihen, Events, Performing Art, Clownerie und natürlich Schauspielproduktionen.

https://www.acud-theater.de/programm/4774-r%C3%BCckblick-nach-vorne.html

Ab 1. August werden wir hoffentlich die nicht ganz freiwillige Askese beenden und so langsam den halbwegs normalen Theaterbetrieb wieder in Gang setzen.

Wir denken, dass Ihr dann nach der „Bilderfastenzeit“ auch in unserem neuen Spielplan viele interessante Aufführungen finden werdet.

Wir bedanken uns bei allen Fotografen und bei allen Künstlern, die diese Ausstellung ermöglicht haben.

SCHLIESSUNG BIS 31. JULI 2020Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, wie Ihr alle wisst, breitet sich das Corona Virus derze...
19/03/2020

SCHLIESSUNG BIS 31. JULI 2020

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, wie Ihr alle wisst, breitet sich das Corona Virus derzeit auch in Berlin aus und infiziert nicht nur Menschen mit noch nicht überschaubaren Folgen, sondern beeinflusst auch unser soziales und kulturelles Leben – und legt es – zumindest für absehbare Zeit – lahm.

Wir haben mit unserem Theater in den letzten 20 Jahren einige Krisen, einen Umbau, eine Insolvenz, ein Feuer, diverse Einbrüche – und sogar eine Wasserhavarie überstanden. In dieser ganzen Zeit war unser Theater nur wegen des Wasserschadens eineinhalb Tage lang zur Schließung gezwungen.

Das Corona Virus bringt uns in eine komplett andere Situation, die nicht in erster Linie unsere Widerstandsfähigkeit herausfordert, sondern vor allem unser Solidaritätsgefühl mit potentiell gefährdeten Mitbürgern aufruft. Behördlicherseits ist deshalb die Anordnung ergangen, Theater und andere Kultureinrichtungen bis auf weiteres zu schließen. Dem leisten wir Folge.

Bleibt gesund !

Acud Theater Team

Ghost Dance
07/03/2020
Ghost Dance

Ghost Dance

The Ghost Dance was a ritual created as a response to the great crisis suffered by the Indian civilization in North America in the late 19th century, after Western civilization had taken over the life of the Native Americans. The dance was done in hope of steering to...

Tanzbüro Berlin
17/02/2020

Tanzbüro Berlin

Die MONTAGSTIPPS verraten Euch wo und wann Ihr u.a. in dieser Woche Tanz erleben könnt! Neben dem laufenden Festival "Open Spaces - Laughing & Loving" der Tanzfabrik Berlin haben wir aktuell folgende Empfehlungen für Euch:

Alles kaputt, oder? - Tanzkomplizen // Mi., 19.2., Do., 20.2., Fr., 21.2., Sa., 22.2. & So., 23.2.2020, Schillertheater-Werkstatt

13 Mäntel - Mini-A-Tour // Fr., 21.2. & Sa., 22.2.2020, ACUD Theater

Witches | Ursina Tossi // Fr., 21.2. & Sa., 22.2.2020, Ballhaus Ost

Noch mehr Performance-Tipps hält unser Tanzkalender bereit:
https://www.tanzraumberlin.de/tanzkalender/

Ticketreservierung für "Ki-No" startet jetzt!
17/02/2020

Ticketreservierung für "Ki-No" startet jetzt!

LIBER / Ligue d'Impro de Berlin
03/02/2020
LIBER / Ligue d'Impro de Berlin

LIBER / Ligue d'Impro de Berlin

🎫🇫🇷Froid et gris ? Réservez vite vos places pour tous nos prochains matchs chauds et colorés chez notre merveilleux partenaire yesticket!
🎫🇩🇪Draußen ist es kalt und grau - schnell reservieren für unsere nächsten deutsch-französischen Impro-Matchs auf der fantastischen Fan-Seite von Yesticket :-)
https://www.yesticket.de/improtheater/liber-ligue-dimpro-de-berlin
5/7€
avec/mit Improdisiaque Die Verstörten Wunschkinder - ImproTheater Licoeur MITIC Impro

29/01/2020
Vom Mond Gefallen

Sonntag 23.02., um 14:00 Uhr
VOM MOND GEFALLEN
Tanzperformance für ein Publikum ab vier Jahren
Tanztheater Mini-A-Tour / Aachen

Tanzvorstellung für Kinder ab 4 Jahre, Eltern und Großeltern/ Dance performance for children from 4 years old and they parents/grand parents, who love…

Goats, chaos epitaph, coming from the basements of Portugal.Why goats, why? Deep sonic exploration and expanded dialogue...
28/01/2020

Goats, chaos epitaph, coming from the basements of Portugal.

Why goats, why? Deep sonic exploration and expanded dialogue. Acoustic and electroacoustic images.

We are not alpacas.

2.9 ODD GOATS
Konzert

CONCERT LINE-UP:

1st act – Chris Hill Solo

2nd act – Full Band

Dauer: 1 Stunde 20 Minuten

Tickets: 12,- / 8,-

Karten-Reservierung: https://www.acud-theater.de/programm/4726-2-9-odd-goats.html

Adresse

Veteranenstrasse 21
Berlin
10119

Öffnungszeiten

Donnerstag 19:00 - 22:00
Freitag 19:00 - 22:00
Samstag 19:00 - 22:00
Sonntag 19:00 - 22:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von ACUD Theater erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an ACUD Theater senden:

Videos

Kategorie

ACUD Theater

Das ACUD Theater in Berlin-Mitte ist seit 1990 ein Ort für junges, innovatives und vielfältiges Theater, das den Brückenschlag zwischen Schauspiel, Tanz, Performing Art, Clownerie und Figurentheater erprobt. Es unterstützt als freie Bühne national und international die Theaterarbeit junger Gruppen und Solokünstler*innen, organisiert Festivals und initiiert multikulturelle Begegnungen zu politischen Themen, engagiert sich für Theater von Obdachlosen, Menschen mit Handicap und ermöglicht experimentelle Gratwanderungen. Auf der Bühne mit 70 Plätzen finden jährlich ca. 120 Vorstellungen statt, davon zu 90% Neuinszenierungen, Erstaufführungen oder Uraufführungen.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Bemerkungen

Sweet Phoebe Theatre Berlin premiere of CONTRACTIONS tonight at ACUD at 20:00 Uhr. Make sure you don't miss our 26-29 Sept.
https://vimeo.com/360087227 CONTRACTIONS / A Play by Mike Bartlett Emma works for the Company. Emma's been seeing Darren. She thinks she's in love. Her manager thinks she's in breach of Contract. The situation needs to be...resolved. September 26th, 27th, 28th 29th @ 20:00 ACUD Theater Veteranenstrasse 21 10119 Mitte
Theaterprogramm: http://www.acud.de/#theater
9. Januar 20 Uhr "Die Nase" frei nach Nicolai Gogol Projekttheater Dresden e. V.
Ein Weihnachtsgeschenk für KKAAFFKKAA Ensemble! Wir freuen uns! https://www.zitty.de/berlinertheaterjahr2017/ Die 10 besten Berliner Inszenierungen 2017 1. Faust (Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, R: Frank Castorf) 2. Nationaltheater Reinickendorf (Berliner Festspiele, R: Vegard Vinge / Ida Müller) 3. Kkaaffkkaa (Acud / Theater unterm Dach, R: Katarzyna Makowska-Schumacher) Petruschka/ L’Enfant et les Sortilèges (Komische Oper, R: S. Andrade/E. Appleton) 5. Human Traffic (Heimathafen Neukölln, R: Nicole Oder) Kreatur (Radialsystem V, Choreogr.: Sasha Waltz) Peng Peng Boateng (Heimathafen Neukölln, R: Nicole Oder) Roma Armee (Maxim Gorki Theater, R: Yael Ronen) Satyagraha (Komische Oper, R: Sidi Larbi Cherkaoui) The Making-Of (Maxim Gorki Theater, R: Nora Abdel Maksoud) (bei Stimmgleichheit in alphabetischer ­Reihenfolge) Abgestimmt haben Regine Bruckmann, Hermann-Josef Fohsel, Barbara Fuchs, Gerd Hartmann, Annett Jaensch, Georg Kasch, Tom Mustroph, Anna Opel, Christian Rakow, Axel Schalk, Susanne Stern und Friedhelm Teicke