Walden Kunstausstellungen

Walden Kunstausstellungen Projektgalerie in Berlin Reinhold Gottwald, Gisela Wrede

Wie gewohnt öffnen

12/11/2021

ZIEHT EUCH WARM AN!

Der Senat von Berlin hat jetzt 2 G beschlossen (gesund oder geimpft). Das praktizieren wir ohnehin. Die neuen Inzidenzwerte, insbesondere in Neukölln, veranlassen uns aber dazu, noch vorsichtiger zu sein. Wir werden heute nur einen stark eingeschränkten Zugang mit FFP2 Maske ermöglichen. Es wird kalt sein, weil wir permanent lüften werden.

Unsere Projekte im Rahmen der Wand- und Schaufensterzeitung >EDITh< waren ohnehin pandemiekompatibel konzipiert.

Heute Abend eröffnen wir die Ausstellung "Nobody wohnt hier nicht mehr":
Alekos Hofstetter, der uns schon lange kennt und diese Ausstellungskonstellation zustande gebracht hat, zeigt mehrere aktuelle Arbeiten. Wir begrüßen den Fotografen
Robert Sokol, der zum ersten Mal seine Ansichten bei uns zeigt.
Evol zeigt eine extra für die Projektgalerie konzipierte Arbeit im Stadtraum. Die Arbeit ist von außen rezipierbar.
Ihr könnt Euch vorstellen, dass wir das alles sehr schade finden,aber es nützt ja nichts. A virus is a virus. Kommt mal vorbei flaniert, es lohnt sich!

Der Berliner Künstler Reinhold Gottwald zeigte vom 15.10. bis 6.11..2021 seine Wandarbeit RGB bei Walden Kunstausstellun...
07/11/2021
the making of RGB

Der Berliner Künstler Reinhold Gottwald zeigte vom 15.10. bis 6.11..2021 seine Wandarbeit RGB bei Walden Kunstausstellungen. Das Video dokumentiert die Phase des Ausstellungsaufbaus. Im Rahmen von >EDITh< Wand- uns Schaufensterzeitungen. /
The artist Reinhold Gottwald showed from October 15. until November 6th, 2021 his murial RGB at Walden art exhibitions in Berlin. The video documents the exhibition construction.
https://youtu.be/kJEX8SPSpl4

The artist Reinhold Gottwald showed from October 15. until November 6th, 2021 his wall piece RGB at Walden art exhibitions in Berlin. The video documents the...

Das war eine tolle Eröffnung mit wunderbaren Gästen am Freitag (15.10.21). RGB • analog versus digital von Reinhold Gott...
18/10/2021

Das war eine tolle Eröffnung mit wunderbaren Gästen am Freitag (15.10.21).
RGB • analog versus digital von Reinhold Gottwald.
In Rahmen von >EDITh

Walden Kunstausstellungen zur Wahl: "Berlin ist sehr entschlossen, unentschlossen zu sein!"Zeichnung Gisela Wrede, Zitat...
22/09/2021

Walden Kunstausstellungen zur Wahl: "Berlin ist sehr entschlossen, unentschlossen zu sein!"
Zeichnung Gisela Wrede, Zitat von ?

Walden Kunstausstellungen zur Wahl: "Berlin ist sehr entschlossen, unentschlossen zu sein!"
Zeichnung Gisela Wrede, Zitat von ?

OBACHT! Verwechslungsgefahr!Es gibt ein neues Walden in Blankenburg a.d. Schmutter im Landkreis Augsburg. Nicht, dass ih...
21/07/2021

OBACHT! Verwechslungsgefahr!

Es gibt ein neues Walden in Blankenburg a.d. Schmutter im Landkreis Augsburg. Nicht, dass ihr jetzt aus Versehen nach Bayern fahrt, wenn ihr doch eigentlich eine unserer Ausstellungen in Berlin besuchen wolltet! Oder umgekehrt, dass ihr bei uns aufschlagt, obwohl ihr doch ein tolles Konzert im neuen Walden besuchen wolltet. Denn das neue Walden ist eine Kulturwirtschaft. Wir berichten das mit einem lachendem und einem weinendem Auge. Peter Großhauser, Kulturschankwirt des Valentin Stüberl in der Donaustraße, unser Nachbar, Freund und Künstler (der euch durch die „kosmografische Aufstellung NEVER“ und mehr in unseren Räumen bekannt sein dürfte), verlässt uns, um dieses neue Projekt zu realisieren. Wir dürfen wohl behaupten, dass wir bei der Namensgebung Inspirationsquelle waren. Letztlich ist Walden aber nur der Name eines kleinen Sees in Massachusetts, an dem der amerikanische Philosoph Thoreau der industrialisierten Massengesellschaft für zwei Jahre den Rücken kehrte. Wir, die Walden Kunstausstellungen • Berlin, beziehen uns außerdem auf den Musiker, Komponisten, Galeristen und Herausgeber des „Sturm“, Herwarth Walden (1878 – 1941), der eigentlich Georg Lewin hieß und von seiner ersten Frau, Else Lasker-Schüler, in Anlehnung an Thoreaus Buch „Walden oder Leben in den Wäldern“ umbenannt wurde.
Zur Eröffnung der neuen Walden Kulturwirtschaft am Freitag, den 23. Juli spielt ein alter gemeinsamer Bekannter auf. HF Coltello gibt sich die Ehre.
Burgstraße 15d, 86695 Nordendorf, Ortsteil Blankenburg.
Das Valentin Stüberl in Berlin bleibt uns erhalten. Der neue Schankwirt heißt Peter. Wir wünschen Peter und Peter viel Erfolg.

OBACHT! Verwechslungsgefahr!

Es gibt ein neues Walden in Blankenburg a.d. Schmutter im Landkreis Augsburg. Nicht, dass ihr jetzt aus Versehen nach Bayern fahrt, wenn ihr doch eigentlich eine unserer Ausstellungen in Berlin besuchen wolltet! Oder umgekehrt, dass ihr bei uns aufschlagt, obwohl ihr doch ein tolles Konzert im neuen Walden besuchen wolltet. Denn das neue Walden ist eine Kulturwirtschaft. Wir berichten das mit einem lachendem und einem weinendem Auge. Peter Großhauser, Kulturschankwirt des Valentin Stüberl in der Donaustraße, unser Nachbar, Freund und Künstler (der euch durch die „kosmografische Aufstellung NEVER“ und mehr in unseren Räumen bekannt sein dürfte), verlässt uns, um dieses neue Projekt zu realisieren. Wir dürfen wohl behaupten, dass wir bei der Namensgebung Inspirationsquelle waren. Letztlich ist Walden aber nur der Name eines kleinen Sees in Massachusetts, an dem der amerikanische Philosoph Thoreau der industrialisierten Massengesellschaft für zwei Jahre den Rücken kehrte. Wir, die Walden Kunstausstellungen • Berlin, beziehen uns außerdem auf den Musiker, Komponisten, Galeristen und Herausgeber des „Sturm“, Herwarth Walden (1878 – 1941), der eigentlich Georg Lewin hieß und von seiner ersten Frau, Else Lasker-Schüler, in Anlehnung an Thoreaus Buch „Walden oder Leben in den Wäldern“ umbenannt wurde.
Zur Eröffnung der neuen Walden Kulturwirtschaft am Freitag, den 23. Juli spielt ein alter gemeinsamer Bekannter auf. HF Coltello gibt sich die Ehre.
Burgstraße 15d, 86695 Nordendorf, Ortsteil Blankenburg.
Das Valentin Stüberl in Berlin bleibt uns erhalten. Der neue Schankwirt heißt Peter. Wir wünschen Peter und Peter viel Erfolg.

Am Samstag, den 17. Juli endet die Ausstellung „Was vom Gestern übrig blieb (und sich in Bewegung setzt)“ von Birgit Sze...
17/07/2021

Am Samstag, den 17. Juli endet die Ausstellung „Was vom Gestern übrig blieb (und sich in Bewegung setzt)“ von Birgit Szepanski

Von 18.00 bis 20.00 Uhr ist die Künstlerin anwesend und freut sich über Besuche und Gespräche zu ihrer ortsbezogenen Ausstellung, die auf den Widerstand in Neukölln und Fragen zur Zeit und Gegenwart eingeht.
Die Ausstellung ist ein Beitrag für >>EDITh EDITh

Am Samstag, den 17. Juli endet die Ausstellung „Was vom Gestern übrig blieb (und sich in Bewegung setzt)“ von Birgit Szepanski

Von 18.00 bis 20.00 Uhr ist die Künstlerin anwesend und freut sich über Besuche und Gespräche zu ihrer ortsbezogenen Ausstellung, die auf den Widerstand in Neukölln und Fragen zur Zeit und Gegenwart eingeht.
Die Ausstellung ist ein Beitrag für >>EDITh EDITh

Exhibition by Birgit Szepanski until July 17,2021
03/07/2021

Exhibition by Birgit Szepanski until July 17,2021

Ab jetzt bleiben uns noch ca. 8 Stunden von dem Kulturfestival „48 Stunden Neukölln“. Wir zeigen dokumentarische Videos ...
20/06/2021

Ab jetzt bleiben uns noch ca. 8 Stunden von dem Kulturfestival „48 Stunden Neukölln“. Wir zeigen dokumentarische Videos über frühere „Aufstellungen“ von Peter Großhauser, bei denen er mit dem diesjähriges Thema der 48 Stunden, „Luft“, gearbeitet hat. Parachutes der Künstler*innengruppe QUO und die „Dresserie“ von streetware saved item. Vielen Dank an das streetware saved item -Team, das bei der Hitze am Freitag und Samstag die komplette Ausstellung umgebaut hat und dann schwer bepackt in den Körnerpark (En plein air / KÖ-06) gezogen ist! Wir hoffen, Ihr habt das gut überstanden.

Gute Reise Bob! Danke für alles. / Have a good trip, Bob, and thank you for everything you gave us.
02/06/2021

Gute Reise Bob! Danke für alles. / Have a good trip, Bob, and thank you for everything you gave us.

Gute Reise Bob! Danke für alles. / Have a good trip, Bob, and thank you for everything you gave us.

Eröffnung STREETWARE saved item - DIE DRESSERIE – am 30.5.21.Wir waren schlau, dass wir an einem Sonntagnachmittag eröff...
31/05/2021

Eröffnung STREETWARE saved item - DIE DRESSERIE – am 30.5.21.
Wir waren schlau, dass wir an einem Sonntagnachmittag eröffnet haben, an dem selbst die Neuköllner Fuldastraße ruhig ist. Innerhalb der Woche wäre es schwer, einen sicheren Ablauf zu gewährleisten. Wir fühlen uns schon auch für draußen verantwortlich, wenn wir etwas veranstalten. Danke an das STREETWARE saved item Team, es war wunderbar mit Euch und Danke an den Bezirk Neukölln von Berlin für die Unterstützung.

"KRITIK DER KRITIK" - Kartenrecht: Finissage und "Abriss" am 22.05.2021
23/05/2021

"KRITIK DER KRITIK" - Kartenrecht: Finissage und "Abriss" am 22.05.2021

KARTENRECHT30.4. - 22.5.2021Ausstellung in Rahmen von EDIT_H / Wand- und Schaufensterzeitung / Walden Kunstausstellungen...
03/05/2021

KARTENRECHT

30.4. - 22.5.2021

Ausstellung in Rahmen von EDIT_H / Wand- und Schaufensterzeitung / Walden Kunstausstellungen / 1. Beitrag

drawing radio #30 / 29. april 18 uhr / berlin 88,4 / potsdam 90,7livestream: www.piradio.dedie galerie walden ist vermut...
29/04/2021

drawing radio #30 / 29. april 18 uhr / berlin 88,4 / potsdam 90,7
livestream: www.piradio.de

die galerie walden ist vermutlich der älteste berliner projektraum und war bereits an vier standorten aktiv, hat international gastiert,
kollaboriert, messen bespielt und im frühjahr 2021 geht das projekt in die nächste kurve. gisela wrede und reinhold gottwald, die betreiber der galerie in neukölln, sind zu gast im studio, welcome!

drawing radio #30 / 29. april 18 uhr / berlin 88,4 / potsdam 90,7
livestream: www.piradio.de

die galerie walden ist vermutlich der älteste berliner projektraum und war bereits an vier standorten aktiv, hat international gastiert,
kollaboriert, messen bespielt und im frühjahr 2021 geht das projekt in die nächste kurve. gisela wrede und reinhold gottwald, die betreiber der galerie in neukölln, sind zu gast im studio, welcome!

Der größte QR-Code  der Welt…, ...ist es nicht geworden! Eher so etwas wie der Kleinwagen unter den QR-Codes, die ja ger...
24/04/2021

Der größte QR-Code der Welt…, ...ist es nicht geworden! Eher so etwas wie der Kleinwagen unter den QR-Codes, die ja gerade eine Art „comeback“ erleben. Dieser hier führt zu unseren WK-trailer auf YouTube (06:40).
Am Freitag, 23. April 2021, ist das geänderte Infektionsschutzgesetz des Bundes in Kraft getreten. Ab Samstag, 24. April 2021, müssen sämtliche Kultureinrichtungen in Berlin schließen. Wir arbeiten an Konzepten, Kunst und Kultur trotzdem sichtbar zu machen. Weitere Informationen dazu demnächst.

Der größte QR-Code der Welt…, ...ist es nicht geworden! Eher so etwas wie der Kleinwagen unter den QR-Codes, die ja gerade eine Art „comeback“ erleben. Dieser hier führt zu unseren WK-trailer auf YouTube (06:40).
Am Freitag, 23. April 2021, ist das geänderte Infektionsschutzgesetz des Bundes in Kraft getreten. Ab Samstag, 24. April 2021, müssen sämtliche Kultureinrichtungen in Berlin schließen. Wir arbeiten an Konzepten, Kunst und Kultur trotzdem sichtbar zu machen. Weitere Informationen dazu demnächst.

07/02/2021
www.galerie-walden.de

INFECTED REALITY • the online-documentation is published • You can find the English version in the comments • Walden Kunstausstellungen reagierte 2020 auf die globale Pandemie u.a. mit der 7-teiligen Medienkunstreihe INFECTED REALITY (Juli bis September 2020). Die Online-Dokumentation konnte jetzt veröffentlicht werden (pdf.Datei, 12 Seiten A4, deutsche und englische Version, 1 mb). Eine größere print Ausgabe macht derzeit keinen Sinn, wir haben daher nur eine kleinere Auflage (40 Expl.) drucken lassen. http://www.galerie-walden.de/INFECTED%20REALITY-Dokumentation.pdf

N:th Wave von Antti Pussinen bei Walden Kunstausstellungen, bis 14. Februar. Die Installation ist nur von außen sichtbar...
16/01/2021

N:th Wave von Antti Pussinen bei Walden Kunstausstellungen, bis 14. Februar. Die Installation ist nur von außen sichtbar.
N: th Wave by Antti Pussinen at Walden art exhibitions, until February 14th. The installation is only visible from the outside.

Wenn Ihr in diesem Jahr noch einmal unsere Stimmen hören möchtet: Ab 17 Uhr "live on air" bei Radio Woltersdorf 88,4 MHz...
31/12/2020
Radio Woltersdorf – Just another Radio in Brandenburg

Wenn Ihr in diesem Jahr noch einmal unsere Stimmen hören möchtet: Ab 17 Uhr "live on air" bei Radio Woltersdorf 88,4 MHz (Berlin), 90,7MHz (Potsdam) oder im livestream auf Pi Radio. https://www.radio-woltersdorf.org Alles Gute im neuen Jahr

Community Radio Woltersdorf Freies Radio aus Berlin Brandenburg, direkt an der Woltersdorfer Schleuse. Jeden Donnerstag von 17:00 bis 19:00 Uhr: Radio Woltersdorf. Nichtkommerzielles, freies Radio aus dem Umfeld der Spielerei auf Pi Radio in Berlin. Mit dem Der Plattenladen am Rande der Stadt, das O...

DezembergrüßeLeider mussten wir nun unseren Projektraum für den Publikumsverkehr schließen, der Neujahrsempfang 2021 mus...
17/12/2020

Dezembergrüße

Leider mussten wir nun unseren Projektraum für den Publikumsverkehr schließen, der Neujahrsempfang 2021 muss ebenfalls entfallen. Anbei einige unsortierte Impressionen aus dem Jahr 2020, das sehr hoffnungsvoll begann…

Wir wünschen Euch frohe Feiertage und passt auf Euch auf!

December greetings

Unfortunately, we now had to close our project room to the public, the New Year's reception in 2021 must also be canceled. Here are some unsorted impressions from 2020, which began very hopefully ...

We wish you happy holidays and take care!

Aus die Mauseine Intervention im öffentlichen Raum von Gisela Wrede und Reinhold Gottwald.Wir simulieren für 4 Tage eine...
15/11/2020

Aus die Maus
eine Intervention im öffentlichen Raum von Gisela Wrede und Reinhold Gottwald.

Wir simulieren für 4 Tage einen geschlossenen Kulturort in Berlin. In den Straßen unserer Städte und Gemeinden müssen wir leider zunehmend Schaufenster mit mausgrauen Lamellen-Vorhängen im Makler-Style sehen, wo vorher urbanes Leben existierte.
Dies geschieht zumeist ganz leise. Früher wurden die Fenster geschlossener Läden oft mit Packpapier, oder schlicht mit alten Zeitungen verhängt. Diese Ästhetik greifen wir auf, indem wir unseren Projektraum für 4 Tage mit Dokumentationsmaterial aus unserer 25-jährigen Geschichte verhängt haben. Eine Demonstration gegen Nichts und Niemanden, denn der Pandemie ist es wohl egal, ob wir das machen. Sicherlich geht es uns auch darum, auf unsere eigene Situation aufmerksam zu machen. Wir möchten aber auch ein kleines Zeichen setzen für alle Schauspielerinnen und Schauspieler, freie Kuratorinnen und Kuratoren, Künstlerinnen und Künstler und alle, die von dem Lockdown betroffen sind. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn ihr diese Aktion teilen würdet.

Ab Donnerstag geht es dann wieder weiter mit der SUPP_ORT Ausstellung REFURBISHED.

01/11/2020
www.galerie-walden.de

Der online-Katalog zu unserer aktuellen SUPP_ORT Ausstellung, mit Arbeiten von 70 Künstlerinnen und Künstlern, kann hier runtergeladen werden. (pdf-1,3 mb) Seit 25 Jahren realisieren wir Projekte, die nicht kommerziell orientiert sind. Die neuerlichen omnipräsenten Informationen zur Pandemie ersparen uns umfangreiche Erklärungen, warum wir mit der SUPP_ORT Ausstellung eine Ausnahme machen.
The online catalog for our current SUPP_ORT exhibition, with works by 70 artists, can be downloaded here. (pdf-1.3 mb) For 25 years we have been realizing projects that are not commercially oriented. The recent omnipresent information about the pandemic save us extensive explanations why we are making an exception with the SUPP_ORT exhibition.
http://www.galerie-walden.de/SUPP_ORT-Ausstellung-WK.pdf

Liebe Noemi Molitor, Hallo taz Berlin! Herzlichen Dank für Euren tollen Bericht über unsere SUPP_ORT Ausstellung in der ...
31/10/2020
Kunsträume in der Pandemie: 70 für Walden

Liebe Noemi Molitor, Hallo taz Berlin!
Herzlichen Dank für Euren tollen Bericht über unsere SUPP_ORT Ausstellung in der heutigen taz – Berlin Ausgabe. Das ist wirklich Unterstützung!

Anmerkung: Wir sind heute mindestens von 16 bis 20 Uhr vor Ort.
Wir wissen noch nicht, in welchem Umfang wir ab Montag Besucher/ innen in die Galerie hineinlassen dürfen. Nach Rücksprache mit der Polizeidirektion 5 – Abschnitt 54, können wir auch in Zukunft und in ganz kleinen Umfang Menschen den Zugang in die Ausstellung ermöglichen. Selbstverständlich unter Wahrung aller Sicherheitsvorkehrungen. Anmeldungen hierzu sind hilfreich, wir richten dann dementsprechende Zeitfenster ein. Spontane Besuche sind Glückssache. Sowie wir mehr wissen, informieren wir Euch.
Wenn technisch alles klappt, erscheint Sonntagnacht der online Katalog zur Ausstellung.
bleibt gesund
https://taz.de/Archiv-Suche/!5721977&s=Walden%2BKunstausstellungen&SuchRahmen=Print/

Wie viele Berliner Projekträume kämpft die Projektgalerie Walden Kunstausstellungen derzeit um ihre Existenz. 70 Künstler*innen eilen zur Hilfe.

Adresse

Fuldastraße 56
Berlin
12043

Öffnungszeiten

Donnerstag 16:00 - 20:00
Freitag 16:00 - 20:00
Samstag 16:00 - 20:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Walden Kunstausstellungen erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Walden Kunstausstellungen senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Reinhold Gottwald vor seiner Installation "RGB" , 2021 Heute Abend 19:00 geht es bei Walden Kunstausstellungen weiter mit der Eröffnung von "Nobody wohnt hier nicht mehr" ! EVOL, Alekos Hofstetter, Robert Sokol 12.11. - 3.12.2021 ***Zutritt nur mit FFP2 Maske und mit Impf- oder Genesenenzertifikat (G2)*** Walden Kunstausstellungen Ideal-Passage Fuldastraße 56 12043 Berlin www.galerie-walden.de
wie? kein livestream von der eröffnung? schade.
drawing radio #30 / 29. april 18 uhr / berlin 88,4 / potsdam 90,7 livestream: www.piradio.de die galerie walden ist vermutlich der älteste berliner projektraum und war bereits an vier standorten aktiv, hat international gastiert, kollaboriert, messen bespielt und im frühjahr 2021 geht das projekt in die nächste kurve. gisela wrede und reinhold gottwald, die betreiber der galerie in neukölln, sind live zu gast im studio, welcome! Walden Kunstausstellungen Foto: Annette Schoen
Thank you all who came to the closing night of the exhibition "ex'd"! More and more people are aware of the dire situation in Hong Kong. We will keep voicing out for the oppressed people. Vielen Dank! Walden Kunstausstellungen
柏林的Walden Kunstausstellungen Art Gallery 剛於8月13至15日舉行「...ex'd... Medienkunst aus Hongkong」展覽,展出香港在2019年逆權運動的街頭藝術和攝影作品。因應武漢肺炎疫情嚴重,德國至今仍實施社交限制,展覽只能在Gallery的櫥窗播放片段啦⋯⋯ BTW,德國人係桀傲不馴嘅。政府唔俾聚集?8月1日柏林就有萬七人出來遊行抗議限眾令: www.dw.com/zh/柏林解散反新冠措施集会-18名警察受伤/a-54406728
Don’t forget this week’s artsy recommendations with Goldrausch alumni🌼☀️🌻 >>>Unsichtbarkeiten. Panorama des Verschwindens MOMENTABOOMTOWN CRASHWuchernde StellenDAS DUTZEND IST VOLL – 12 Jahre Galerie BornCenterless Spaceeinszueins (13) Reisen als Zeichnen in der Zeit FUTURADAUMetropolis>>> Daniela Comani gldrsch‘09 Exh. open from 18.06.20 until 31.10.20 Museum on the Seam,Jerusalem, Israel _____ Foto: Christine Weber / Caper Modern ©Christine Weber
DOUBLE FEATURE bei Walden Kunstausstellungen am 8.8.2019 1.Walden zu Gast in Skopje Dr. Martin Steffens (Festivalleitung 48 Stunden Neukölln) spricht über die besonderen kulturellen Kontakte zwischen Skopje und Berlin – Neukölln. Ein Video (10 min) dokumentiert unser Ausstellungsprojekt auf der In Situ Art Fair - Skopje vom 27.6. bis 2.7. 2019. Ebenfalls präsentierten wir 24 Jahre Walden Kunstausstellungen und kommunizierten die Idee „Projekträume", das Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen und die 48 Stunden Neukölln. 2.Peter Großhauser - NEVER Während der 48 Stunden Neukölln schuf der Künstler und Kulturschankwirt Peter Großhauser die kosmografische Aufstellung „NEVER“, die in einem ununterbrochenen Zeitraum von 48 Stunden eine großformatige Zeichnung aus sich selbst produzierte. Das Ergebnis wird heute zu sehen sein. Fotos: Reinhold Gottwald und Virginia Garfunkel