Fotogalerie Friedrichshain

Fotogalerie Friedrichshain The first art gallery in former East Germany that focussed exclusively on Photography. One of the true pioneers of Photography in Europe founded in 1985.

Wie gewohnt öffnen

[FOCUS ON]
🇩🇪Ein bisschen mehr über Valeria Secchi (@valeria_secchi)Die „sozialen Individuen“ in Secchis eigenem Univers...
22/01/2022

[FOCUS ON]
🇩🇪
Ein bisschen mehr über Valeria Secchi (@valeria_secchi)

Die „sozialen Individuen“ in Secchis eigenem Universum leben in einer Werbewelt, geregelt durch Artikel, Kauf und Verkauf: Im Web basiert die Individualität auf Verkauf oder Verkauftwerden, so wie jeder Käufer, Verkäufer oder sogar Produkt sein kann.
Die porträtierten Charaktere sind das Ergebnis einer persönlichen Recherche zu den Gewohnheiten und Bräuchen der Internetgemeinschaft: Die Künstlerin beobachtet, wie Sprache und Ästhetik der Webarchitektur gehorchen und sich ihr anpassen, wodurch eine ganze Online-Realität entsteht, die schließlich die Offline-Realität beeinflusst.

🇬🇧
A bit more about Valeria Secchi (@valeria_secchi)

The “social individuals” in Secchi’s own universe are living in an advertisement-world, regulated by items, purchase and sales: in the web, one’s individuality is based on selling or being sold, as much as everyone can be a buyer, a seller, or even a product.
The characters portrayed result from a personal research on habits and customs of the internet community: the artist observes how language and aesthetic obey and adjust themselves to the web architecture, generating an entire online reality, which eventually ends up affecting the offline one.

———

#fotogaleriefriedrichshain #valeriasecchi #photographyinberlin #italianphotographer #femalephotographer #selfportraitphotography #photoexhibition #artinberlin #berlinexhibition #fotogalerie #fotoaustellung #portraitphotography

[FOCUS ON]🇩🇪Valeria Secchi (@valeria_secchi) in der AustellungValerias Arbeiten, die derzeit in der Fotogalerie Friedric...
22/01/2022

[FOCUS ON]
🇩🇪
Valeria Secchi (@valeria_secchi) in der Austellung

Valerias Arbeiten, die derzeit in der Fotogalerie Friedrichshain ausgestellt sind, sind Teil ihrer laufenden künstlerischen Praxis, die sich auf Selbstporträts und die Beziehung zwischen virtueller Realität und Identität konzentriert.
Ab 2018 interessiert sich der Künstlerin für den Begriff des „sozialen Individuums“, ein neues virtuelles Subjekt, dessen Verhalten und Ästhetik eng mit den Regeln der sozialen Medien und des kommerziellen Systems verbunden sind.
Die Künstlerin schafft durch ihre Bilder einen Katalog virtueller Menschen, deren radikale Züge durch einen grotesken und ironischen Stil verstärkt werden.

🇬🇧
Valeria Secchi (@valeria_secchi) in the exhibition

Valeria’s pictures currently exhibited at Fotogalerie Friedrichshain are part of her ongoing practice focusing on self-portraiture and the relationship between virtual reality and identity.
Since 2018, the artist has been interested in the notion of “social individual”, a new virtual subject whose behaviors and aesthetics are strictly related to the rules of social medias and the commercial system.
Through her pictures, Secchi creates a catalogue of virtual human beings whose radical features are enhanced by a grotesque and ironic style.

———

#fotogaleriefriedrichshain #valeriasecchi #selfportraiture #femalephotographer #artinberlin #stagedphotography #fotogalerie #photogallery #photographyinberlin #exhibition

[FOCUS ON]
VALERIA SECCHI (@valeria_secchi)🇩🇪Valeria Secchi ist eine italienische Fotografin und bildende Künstlerin, di...
22/01/2022

[FOCUS ON]
VALERIA SECCHI (@valeria_secchi)
🇩🇪
Valeria Secchi ist eine italienische Fotografin und bildende Künstlerin, die derzeit in Berlin lebt.
Nach Abschluss ihres Philosophiestudiums in Italien zog sie 2020 nach Berlin und besuchte das Berlin Art Institut.
Secchi arbeitet hauptsächlich mit Video und Fotografie: Digitale Reproduktion und Manipulation kooperieren bei der Inszenierung ihrer hypercharakterisierten Situationen und Figuren, die mit den Herausforderungen, Erwartungen und Ängsten unserer Zeit kämpfen.

🇬🇧
Valeria Secchi is an Italian photographer and visual artist currently based in Berlin.
After completing her studies in philosophy in Italy, she moved to Berlin in 2020 and attended the Berlin Art Institute.
Secchi mainly works with video and photography: digital reproduction and manipulation cooperate in the staging of her hyper-characterized situations and figures, who struggle with the challenges, expectations and fears of our time.

———

#fotogaleriefriedrichshain #valeriasecchi #selfportrait #italianphotographer #femalephotographer #stagedportrait

[FOCUS ON]
VALERIA SECCHI (@valeria_secchi)
🇩🇪
Valeria Secchi ist eine italienische Fotografin und bildende Künstlerin, die derzeit in Berlin lebt.
Nach Abschluss ihres Philosophiestudiums in Italien zog sie 2020 nach Berlin und besuchte das Berlin Art Institut.
Secchi arbeitet hauptsächlich mit Video und Fotografie: Digitale Reproduktion und Manipulation kooperieren bei der Inszenierung ihrer hypercharakterisierten Situationen und Figuren, die mit den Herausforderungen, Erwartungen und Ängsten unserer Zeit kämpfen.

🇬🇧
Valeria Secchi is an Italian photographer and visual artist currently based in Berlin.
After completing her studies in philosophy in Italy, she moved to Berlin in 2020 and attended the Berlin Art Institute.
Secchi mainly works with video and photography: digital reproduction and manipulation cooperate in the staging of her hyper-characterized situations and figures, who struggle with the challenges, expectations and fears of our time.

———

#fotogaleriefriedrichshain #valeriasecchi #selfportrait #italianphotographer #femalephotographer #stagedportrait

[FOCUS ON]🇩🇪Ein bisschen mehr über Michael Fung (@michaelfungphotography)„Kubanismus: Die Neuerfindungsrevolution“Diese ...
21/01/2022

[FOCUS ON]
🇩🇪
Ein bisschen mehr über Michael Fung (@michaelfungphotography)

„Kubanismus: Die Neuerfindungsrevolution“
Diese Serie ist Teil eines fortlaufenden Reiseprojekts, durch das Michael Fung in eine bestimmte Region der Welt eintaucht, die er in vielen Facetten darzustellen versucht. Zwischen Reisetagebuch und dokumentarischer Recherche erscheint dieses Projekt als Frucht einer Introspektion des Künstlers auf seinen eigenen Blick, seine eigenen Erfahrungen und Entdeckungen.
Drei Wochen nach dem Tod von Fidel Castro gemacht, konzentriert sich Fung hier sowohl auf die kreativen Torwächter der kubanischen Kultur als auch auf Kubas Straßenleben.
Seine unverblümten „street portraits“ zeigen den neugierigen Blick eines für Überraschungen offenen Fotografen sowie die Bindung, die er vor Ort zu den Fotografierten herstellen kann.

🇬🇧
A bit more about Michael Fung (@michaelfungphotography)

“Cubanism: The Re-invention Revolution”
This series is part of an ongoing travel project through which Michael Fung immerses himself in a particular region of the world, which he tries to represent in many facets. Between the travel diary and the documentary investigation, this project appears as the fruit of an introspection by the artist on his own gaze, his own experiences and discoveries.
Shot three weeks after the death of Fidel Castro, Fung focuses here on the creative gatekeepers of Cuban culture as well as on Cuba’s street life.
His candid street portraits reveal the curious gaze of a photographer open to surprises, as well as the bond he is able to create on the spot with those he photographs.

——
#fotogaleriefriedrichshain #michaelfung #cuba #lahabana #travelphotography #streetphotography #documentaryphotography #portraitphotography #photoexhibition #photographyinberlin #photogallery

[FOCUS ON]🇩🇪Michael Fung (@michaelfungphotography) in der AusstellungDistanz in Corona-Zeiten: Porträts der Selbstisolat...
21/01/2022

[FOCUS ON]
🇩🇪
Michael Fung (@michaelfungphotography) in der Ausstellung

Distanz in Corona-Zeiten: Porträts der Selbstisolation
Dieses zwischen April und Dezember 2020 entstandene Projekt ist eine riesige Sammlung von Porträts, von denen unsere Ausstellung nur eine Handvoll zeigt. Der in Kapstadt, Sardinien und London gedrehte Film bringt die globale Pandemie auf die individuelle Ebene. Jede Person posiert mit einer Maske, auf der die beiden Wörter stehen, die sie am meisten mit der aktuellen Gesundheitssituation zu tun haben, und mit den Gegenständen, die sie während der Selbstisolation am meisten begleitet haben. Unter Verwendung des gleichen Protokolls für jedes Bild – das Modell wird von vorne fotografiert, mit neutralem Blick, sitzend, der Fotograf steht auf der Schwelle ihrer Haustür, die ein Rahmen im Rahmen ist – basiert die Serie auf einer Ästhetik der Typologie . Es balanciert zwischen der Kälte dieses systematischen Protokolls und den warmen Tönen, die jedes Bild durchfluten, sowie zwischen der hygienischen Distanz, die zu einer neuen sozialen Norm geworden ist, und dem Eindringen in die Intimität des Zuhauses. „Abstand in Corona-Zeiten“ zeigt, dass die aktuelle Krise alle beschäftigt, aber nicht alle gleichermaßen betrifft.

See English translation in the comment section ⤵️

[FOCUS ON]MICHAEL FUNG (@michaelfungphotography)🇩🇪Michael Fung lebt in London und ist ein Fotograf, der sich auf Porträt...
21/01/2022

[FOCUS ON]
MICHAEL FUNG (@michaelfungphotography)
🇩🇪
Michael Fung lebt in London und ist ein Fotograf, der sich auf Porträts, Musik und Reisen spezialisiert.
Seine kommerzielle Praxis, die sich auf Veranstaltungen und insbesondere auf die Musikszene konzentrierte, führte dazu, dass er mit vielen renommierten Künstlern zusammenarbeitete, darunter dem Lichtkünstler Chris Levine, der Sängerin und Model Grace Jones, der Grammy-preisgekrönten Band Cage The Elephant und berühmten Indie-Rock-Giganten Razorlight, um nur einige zu nennen. Seine Fotografien, die hauptsächlich zur Veröffentlichung bestimmt sind, wurden vielfach veröffentlicht und sind weltweit in Titeln wie GQ, Tatler, The Independent, The Telegraph, Forbes, Euphoria, Scandanavia Standard und Vista magazine Cuba erschienen.
Seine persönlichen Projekte sind eher reiseorientiert. Bewaffnet mit seiner Kamera bereist Michael Fung die Welt und trifft ihre Bewohner. Michael Fung dokumentiert seine Reisen, seine Entdeckungen und seine Begegnungen und bietet uns wunderschöne Fluchtwege, die uns einladen, dasselbe zu tun und auf eine Reise zu gehen.

🇬🇧
Based in London, Michael Fung is a photographer specializing in portraiture, music and travel.
Centered on the coverage of events, and on the music scene in particular, his commercial practice made him collaborate with many renowned artists such as light artist Chris Levine, singer and model Grace Jones, Grammy award winning band Cage The Elephant, famous indie rock giants Razorlight, to name just a few. Intended primarily for publication, his photographs have been widely published and have appeared in titles worldwide, such as  GQ, Tatler, The Independent, The Telegraph, Forbes, Euphoria, Scandanavia Standard, and Vista magazine Cuba.
His personal projects are more travel-oriented. Armed with his camera, Michael Fung travels the world, and goes to meet its inhabitants. Documenting his trips, his discoveries and his encounters, Michael Fung offers us beautiful escapes that invite us to do the same and go on a journey.

——
#fotogaleriefriedrichshain #michaelfung #travelphotography #portraitphotography #musicphotography #photoexhibition

[FOCUS ON]
MICHAEL FUNG (@michaelfungphotography)
🇩🇪
Michael Fung lebt in London und ist ein Fotograf, der sich auf Porträts, Musik und Reisen spezialisiert.
Seine kommerzielle Praxis, die sich auf Veranstaltungen und insbesondere auf die Musikszene konzentrierte, führte dazu, dass er mit vielen renommierten Künstlern zusammenarbeitete, darunter dem Lichtkünstler Chris Levine, der Sängerin und Model Grace Jones, der Grammy-preisgekrönten Band Cage The Elephant und berühmten Indie-Rock-Giganten Razorlight, um nur einige zu nennen. Seine Fotografien, die hauptsächlich zur Veröffentlichung bestimmt sind, wurden vielfach veröffentlicht und sind weltweit in Titeln wie GQ, Tatler, The Independent, The Telegraph, Forbes, Euphoria, Scandanavia Standard und Vista magazine Cuba erschienen.
Seine persönlichen Projekte sind eher reiseorientiert. Bewaffnet mit seiner Kamera bereist Michael Fung die Welt und trifft ihre Bewohner. Michael Fung dokumentiert seine Reisen, seine Entdeckungen und seine Begegnungen und bietet uns wunderschöne Fluchtwege, die uns einladen, dasselbe zu tun und auf eine Reise zu gehen.

🇬🇧
Based in London, Michael Fung is a photographer specializing in portraiture, music and travel.
Centered on the coverage of events, and on the music scene in particular, his commercial practice made him collaborate with many renowned artists such as light artist Chris Levine, singer and model Grace Jones, Grammy award winning band Cage The Elephant, famous indie rock giants Razorlight, to name just a few. Intended primarily for publication, his photographs have been widely published and have appeared in titles worldwide, such as  GQ, Tatler, The Independent, The Telegraph, Forbes, Euphoria, Scandanavia Standard, and Vista magazine Cuba.
His personal projects are more travel-oriented. Armed with his camera, Michael Fung travels the world, and goes to meet its inhabitants. Documenting his trips, his discoveries and his encounters, Michael Fung offers us beautiful escapes that invite us to do the same and go on a journey.

——
#fotogaleriefriedrichshain #michaelfung #travelphotography #portraitphotography #musicphotography #photoexhibition

[FOCUS ON]🇩🇪Ein bisschen mehr über Phanuphan -Mark- Kitsawaeng (@markitsawaeng)(HO)ME ist ein weiteres Heilungsprojekt z...
19/01/2022

[FOCUS ON]
🇩🇪
Ein bisschen mehr über Phanuphan -Mark- Kitsawaeng (@markitsawaeng)

(HO)ME ist ein weiteres Heilungsprojekt zu familiären Beziehungen und persönlicher Geschichte. Während der Pandemie von 2020 verließ Kitsawaeng die USA und kehrte nach Hause zurück, um bei seiner Familie zu leben. (HO)ME ist sowohl ein Dokumentarprojekt über diese Erfahrung als auch der Versuch, sich durch Kunst wieder mit seiner Familie zu verbinden. Die Serie porträtiert das Mitglied der Familie Kitsawaeng, oft in der Intimität ihres Schlafzimmers, mit einem Weitwinkel und einer einheitlichen Farbpalette wie in „These Are The Ones That Hurt The Most“. Trotz der Intimität und Vertrautheit des Zuhauses drücken die Bilder ein Gefühl von Distanz und Steifheit aus. Durch diese Aufnahmen, in denen die Zeit angehalten zu sein scheint, hinterfragt Kitsawaeng, was es bedeutet, zu Hause zu sein, sich wie ein Außenseiter in der eigenen Familie zu fühlen. Das Projekt regt auch zum Nachdenken darüber an, wie die Identität jeder Person innerhalb und außerhalb der Familie konstruiert wird.

See English translation in the comment section ⤵️

[FOCUS ON]🇩🇪Phanuphan -Mark- Kitsawaeng (@markitsawaeng) in der AusstellungPortraits without Borders präsentiert „Still ...
19/01/2022

[FOCUS ON]
🇩🇪
Phanuphan -Mark- Kitsawaeng (@markitsawaeng) in der Ausstellung

Portraits without Borders präsentiert „Still Life Vessel With Flowers“ aus der Serie „These Are The Ones That The Most Hurt“. Dieses sehr persönliche Projekt, das 2021 entstand, ist eine Auseinandersetzung mit Geschlechterkonstruktionen, Normen und Erwartungen, die tief in der Beziehung des Künstlers zu seiner eigenen Geschlechtsidentität, Familie und Geschichte verwurzelt sind. Kitsawaeng, der Bruder zweier Schwestern, wurde als Mädchen von seinen Eltern erzogen, die ihn zwangen, die Kleidung seiner Schwester zu tragen und fast zehn Jahre lang mit ihren Spielsachen zu spielen. Gleichzeitig wurde er im Gegensatz zu seinen Schwestern „auf die harte Tour“ erzogen: „Ich war derjenige, der geschlagen wurde, weil ich ein Junge war. Als Kind war es sehr verwirrend, als ein Geschlecht gekleidet zu sein, aber den strengen Standards eines anderen Rechenschaft schuldig zu sein."
Dieses Projekt ist sowohl ein Eintauchen in seine Kindheitserinnerungen als auch eine Heilungsreise und besteht aus einer Reihe sorgfältig inszenierter Selbstporträts. Jedes Bild ist um eine Farbe herum aufgebaut, die mit einer bestimmten Erinnerung verbunden ist, und zeigt den Fotografen mit bedecktem Gesicht, barfuß, in einem geblümten Kleid und mit dem Hintergrund verschmelzend. Viele Details sind in den Bildern verstreut, die der Betrachter Schritt für Schritt wie ein Rätsel oder ein Puzzle entschlüsselt.

See English translation in the comment section ⤵️

[FOCUS ON]PHANUPHAN MARK KITSAWAENG (@markitsawaeng)🇩🇪Der in Thailand geborene und aufgewachsene Fotograf Phanuphan-Mark...
19/01/2022

[FOCUS ON]
PHANUPHAN MARK KITSAWAENG (@markitsawaeng)
🇩🇪
Der in Thailand geborene und aufgewachsene Fotograf Phanuphan-Mark-Kitsawaeng schloss sein Studium 2017 mit einem BFA in Film an der Rangsit University (Bangkok) und 2021 mit einem MFA in Fotografie an der New York Film Academy ab. Heute lebt und arbeitet er in Los Angeles.
Allein in den letzten zwei Jahren wurden seine Arbeiten in mehr als 20 Gruppen- und Online-Ausstellungen in den USA sowie in Griechenland, Ungarn und Deutschland ausgewählt. Er erhielt außerdem mehrere Stipendien und Auszeichnungen, darunter die Auszeichnung „Highly Commended“ als Fotojournalist des Jahres 2021 von Leica Fotographie International/ BarTur Photo Award für seine Arbeit zu den anhaltenden Protesten gegen das Militärregime in Thailand.
Nachdem er sein Handwerk als Werbefotograf für die größten Unterhaltungsunternehmen in Thailand verfeinert hatte, beschloss Kitsawaeng, seine Kamera zu verwenden, um unterrepräsentierte Gemeinschaften und abgelegene Orte ans Licht zu bringen und globales Bewusstsein zu schaffen.
Seine fotografische Praxis reicht von ästhetischen Experimenten über sozialdokumentarische bis hin zu autobiografischen Recherchen. Seine persönlichen Projekte entfalten sich auf unterschiedlichen Ebenen, Kitsawaeng kann ebenso die sozialen Ungleichheiten in Thailand, seine familiären Beziehungen oder seinen eigenen Körper erforschen.

See English translation in the comment section ⤵️

[FOCUS ON]
PHANUPHAN MARK KITSAWAENG (@markitsawaeng)
🇩🇪
Der in Thailand geborene und aufgewachsene Fotograf Phanuphan-Mark-Kitsawaeng schloss sein Studium 2017 mit einem BFA in Film an der Rangsit University (Bangkok) und 2021 mit einem MFA in Fotografie an der New York Film Academy ab. Heute lebt und arbeitet er in Los Angeles.
Allein in den letzten zwei Jahren wurden seine Arbeiten in mehr als 20 Gruppen- und Online-Ausstellungen in den USA sowie in Griechenland, Ungarn und Deutschland ausgewählt. Er erhielt außerdem mehrere Stipendien und Auszeichnungen, darunter die Auszeichnung „Highly Commended“ als Fotojournalist des Jahres 2021 von Leica Fotographie International/ BarTur Photo Award für seine Arbeit zu den anhaltenden Protesten gegen das Militärregime in Thailand.
Nachdem er sein Handwerk als Werbefotograf für die größten Unterhaltungsunternehmen in Thailand verfeinert hatte, beschloss Kitsawaeng, seine Kamera zu verwenden, um unterrepräsentierte Gemeinschaften und abgelegene Orte ans Licht zu bringen und globales Bewusstsein zu schaffen.
Seine fotografische Praxis reicht von ästhetischen Experimenten über sozialdokumentarische bis hin zu autobiografischen Recherchen. Seine persönlichen Projekte entfalten sich auf unterschiedlichen Ebenen, Kitsawaeng kann ebenso die sozialen Ungleichheiten in Thailand, seine familiären Beziehungen oder seinen eigenen Körper erforschen.

See English translation in the comment section ⤵️

Adresse

Helsingforser Platz 1
Berlin
10243

Öffnungszeiten

Dienstag 14:00 - 18:00
Mittwoch 14:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 20:00
Freitag 14:00 - 18:00
Samstag 14:00 - 18:00

Telefon

030 2961684

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Fotogalerie Friedrichshain erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Fotogalerie Friedrichshain senden:

Videos

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

[18-O] El fotoperiodista Giribas Marambio Jose, miembro de la histórica Asociación de Fotógrafos Independientes de Chile (AFI), obtuvo el apoyo de nuestra convocatoria 18-O para realizar la exposición "Chile ist Erwacht" [Chile Despertó]" en Berlín junto a 16 jóvenes fotógrafos y fotógrafas chilenas que retrataron los complejos momentos de represión vividos en el contexto de las agitaciones sociales en Chile desde octubre de 2019. Tomando la tradición de la #AFI, la exposición muestra situaciones de vulneración de los DDHH en las calles de Chile. Nicole Kramm y Sofía Yanjarí Aburto –dos de las expositoras–, participarán presencialmente de la muestra en la galería Fotogalerie Friedrichshain de Berlín. ¡Hoy a las 18:00 (hora Alemania) en Helsingforser Platz! #fotogalerie #berlin #18O #HumanRights
Für die Freund*innen der Berliner Stadtgeschichte: Wer die Autorenlesung mit Hanno Hochmuth in der Fotogalerie Friedrichshain letzte Woche verpasst hat, kann sie nun nachträglich auf YouTube verfolgen. 👇📖
PACÍFICO: Ritual y resistencia en Colombia. Una nueva generación de fotógrafos colombianos explora la región del Pacífico de Colombia, un lugar donde los problemas globales como la contaminación ambiental, la explotación de los recursos naturales y el narcotráfico chocan con las prácticas culturales locales de los residentes muy diversos, especialmente los afrocolombianos, los pueblos indígenas. y agricultores. Fotógrafos participantes: Juan Arias, Pablo Chaco, Christian EscobarMora, Juan Pablo Marín, Carolina Navas, Karol Pico, Xochilan Rojas, Manuel Salinas, Ximena Vásquez V., Juan David Velásquez, Mariana Vélez Comisarios: Lorena Díez y Óscar Ardila Fotogalerie Friedrichshain ZEIT ONLINE Con el apoyo de la Secretaría de Cultura de Cali https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-09/fotografie-ausstellung-berlin-pacifico-kolumbien-fotogalerie-friedrichshain-fs?fbclid=IwAR3LA-tmr8v18XYO7WlmynKIZ3Xs5DPCALH0w0gPQUI6OhboaZobfZJCWjg
Exhibition // PACÍFICO. Ritual and Resistance in Colombia 04 September - 03 October 2020 Fotogalerie Friedrichshain - Berlin, Germany A new generation of Colombian photographers is exploring the Pacific region in southwest Colombia – a complex place where global problems such as environmental pollution, exploitation of natural resources and drug trafficking collide with local cultural practices of the very diverse local population – especially Afro-Colombians, indigenous people and farmers. Participating photographers: Juan Arias, Pablo Chaco, Christian EscobarMora, Juan Pablo Marín, Carolina Navas, Karol Pico, Xochilan Rojas, Manuel Salinas, Ximena Vasquez, Juan David Velásquez, Mariana Vélez. Curators: Lorena Díez and Oscar Ardila https://amlatina.contemporaryand.com/events/pacifico-ritual-und-widerstand-in-kolumbien/
Tomorrow, August 6, Fotogalerie Friedrichshain opens its 35 anniversary exhibition, displaying works of Danila Tkachenko among many others artists gallery worked with for last three decades. “In 1985, FOTOGALERIE Friedrichshain opened its doors next to Warschauer Brigde to become the first and only official Gallery for Photography of the German Democratic Republic (GDR). Focussing on courageous photography and the individual in society from the beginning, FOTOGALERIE survived both the Fall of the Berlin Wall and the loss of the communal status meaning the end of public funding. Since then, it is run by the Kulturring in Berlin association.” #danilatkachenko #fotogaleriefriedrichshain
Seit 35 Jahren existiert die Fotogalerie Friedrichshain in denselben Räumen nahe der Warschauer Brücke in Berlin. Für die nun anstehende Jubiläumsausstellung öffnet die Galerie ihre Archive, macht 35 Jahre Galeriegeschichte erlebbar und wirft einen Blick in die Zukunft. Die Ausstellung kann vom 7. August bis zum 29. August besichtigt werden. Foto: © Ann-Christine Jansson, Waehrungsunion – das erste Westgeld wird in der Nacht zum 1. Juli 1990 herausgegeben. Berlin Alexanderplatz
The artist Simon Menner presents TOP SECRET images from the Stasi archives to create the exhibition on the visual culture of surveillance system DIE FIRMA at Fotogalerie Friedrichshain in Berlin until July 24! 👁👁 ⠀ ⠀ Almost 300,000 people worked for the East German secret police, per capita far more than were employed by agencies such as the CIA or the KGB. Not quite fifty years after the Berlin Wall was built, Simon Menner discovered spectacular photographs in the Stasi archives that document the agency’s surveillance work. Formerly secret, highly official photographs show officers and employees putting on professional uniforms, gluing on fake beards, or signaling to each other with their hands. Today, the sight of them is almost ridiculous, although the laughter sticks in the viewer’s throat. This publication can be regarded as a visual processing of German history and an examination of current surveillance issues, yet it is extremely amusing at the same time. The fact that the doors of the opposite side—the British or German intelligence services, for example—remained closed to the artist lends the theme an explosive force as well as a tinge of absurdity.⠀ ⠀ Read more about the book 'Simon Menner. Top Secret' on our website! bit.ly/simon-menner-top-secret
Knapp 50 Jahre nach dem Bau der Berliner Mauer hat der Künstler Simon Menner in den Archiven der Staatssicherheit Aufnahmen gefunden, die die Arbeit der Überwachung dokumentieren. Auf ehemals geheimen Fotografien sind Beamte und Angestellte zu sehen, wie sie sich professionell verkleiden oder per Handzeichen verständigen. Dieses Bild zeigt: Auch das Schnurrbartankleben will gelernt sein. Vom 11. Juni bis zum 24. Juli ist in der Fotogalerie Friedrichshain in Berlin nun die Ausstellung „Über die Bildkultur von Überwachungssystemen“ von Menner zu sehen. Und auch in seinem Buch „Top Secret – Bilder aus den Archiven der Staatssicherheit“ (erschienen im Hatje Cantz) finden sich weitere Fotos aus den Stasi-Archiven. Foto: © Simon Menner/ BStU 2013
#Repost Fotogalerie Friedrichshain with @make_repost ・・・ HEUTE (05.06.) letzte Gelegenheit die Ausstellung UNFINISHED STORIES Injustice, Crisis and Revolution in Africa von JONATHAN RASHAD zu sehen. Kommt vorbei 👍 . Mit Unfinished Stories präsentiert die FOTOGALERIE Friedrichshain die erste Einzelausstellung des ägyptischen Fotografen Jonathan Rashad in Europa. Die mutigen und engagierten Arbeiten des jungen Fotojournalisten sind in den Jahren 2011 bis 2018 entstanden und erzählen von Ungerechtigkeit, Krisen und Revolution auf dem afrikanischen Kontinent. • Last day. Last chance. STOP BY Our gallery is open from 2-6pm today 👍 . ‚Unfinished Stories’ is an exhibition at FOTOGALERIE Friedrichshain in Berlin showcasing a decade of documentary work by photographer Jonathan Rashad. Rashad’s courageous photography covers the events of the Egyptian revolution of 2011 up until the controversial Egyptian elections of 2013, the impact of Ethiopia’s 2015 nutritional program on a population whose growth had been stunted by malnutrition for decades, the persistence of racial segregation in the ostensibly post-apartheid climate of South Africa (2016), and the struggle of farmers caught between Egypt and Ethiopia’s ongoing dispute over the waters of the Nile (2015-2018). . 📷: © Jonathan Rashad 1: Fußballfans randalieren in der Nähe des Tahrir-Platzes. Kairo, Ägypten. 2012. / Football fans riot near Tahrir Square. Cairo, Egypt. 2012. . 2: Ein ägyptischer Demonstrant wirft einen Molotowcocktail Richtung Polizei. Port Said, Ägypten. 2013. / An Egyptian protester throws a molotov cocktail at police. Port Said, Egypt. 2013. ————— #photography #artgallery #photoexhibitions #fotografie #fotogaleriefriedrichshain #berlin #photogallery #streetphotography #documentaryphotography #africa #visitberlin #visit_berlin #jonathanrashad #gallery #photooftheday #photo
[L'Agenda] Les portraits et interview réalisés par Dario J Laganà "Norte" Photography enquête sur tous les laissés-pour-compte de l'ex-Allemagne de l’Est. L'exposition se déroule jusqu'au 03 janvier 2020 à la Fotogalerie Friedrichshain. — — — — — [The Agenda] Portraits and interviews by Dario J. Lagana is investigating all the people left behind in the former East Germany. The exhibition runs until January 3rd, 2020 at the Fotogalerie Friedrichshain. https://loeildelaphotographie.com/fr/evenement/deutschland-ubergestern-allemagne-a-propos-dhier-dario-j-lagana/
Exhibition open till 3rd January 2020 Fotogalerie Friedrichshain www.norte.it/due "Deutschland Übergestern" (2019) is a project by the photographer © Dario J Laganà "Norte" Photography founded by the Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ⁠ #deutschland #uebergestern #exhibition #mauerfall30 #berlinmauer #berlinwall #coldwar #ausstellung #berlin
Mein heutiger Austellungstip Empfehlenswert 👍