Clicky

Schaubühne Berlin

Schaubühne Berlin Offizielle Facebookseite der Schaubühne Berlin www.schaubuehne.de
Für die Schaubühne postet Maria Hartmann, Referentin für Digitale Kommunikation

Die Schaubühne am Lehniner Platz, beheimatet in einem markanten ehemaligen Kinobau von Erich Mendelssohn am Kurfürstendamm, ist das größte Sprechtheater im Berliner Westen. Der politisch und sozial engagierte Spielplan ist durch eine Vielzahl von Regie-Handschriften geprägt. Im Zentrum der Arbeit der Schaubühne steht das feste Ensemble aus etwa 30 Schauspieler_innen. Zum Repertoire gehören sowohl

Die Schaubühne am Lehniner Platz, beheimatet in einem markanten ehemaligen Kinobau von Erich Mendelssohn am Kurfürstendamm, ist das größte Sprechtheater im Berliner Westen. Der politisch und sozial engagierte Spielplan ist durch eine Vielzahl von Regie-Handschriften geprägt. Im Zentrum der Arbeit der Schaubühne steht das feste Ensemble aus etwa 30 Schauspieler_innen. Zum Repertoire gehören sowohl

Wie gewohnt öffnen

Morgen sind wir mit unseren Lastenrädern unterwegs und besuchen euch im Grimm-Zentrum! 🚲❤️ Unsere Ladung: Eine ganze Men...
10/05/2022

Morgen sind wir mit unseren Lastenrädern unterwegs und besuchen euch im Grimm-Zentrum! 🚲❤️ Unsere Ladung: Eine ganze Menge 5€-Tickets für alle Studierende. So lange der Vorrat reicht. Kommt vorbei! Ab 10 Uhr sind wir da!

Die Hardfacts im Überblick:
📌 WAS? Schaubühnen-Tickets für alle Veranstaltungen bis zur Spielzeitpause (11. Juli) für 5€
📌 WO? Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Geschwister-Scholl-Straße 1/3, 10117 Berlin
📌 WANN? 11. Mai 2022, ab 10 Uhr
📌 Unser Erkennungszeichen: Lastenrad

04/05/2022

⚡️⚡️ Studis aufgepasst! ⚡️⚡️
Mit dem Code »Uni22« erhaltet ihr ab jetzt und bis zum Ende der Spielzeit (10. Juli) Tickets für alle Veranstaltungen für unschlagbare 5€!

⚡️ Und so geht's:
Wählt im Webshop eure Lieblingsstücke aus und gebt auf der Bezahlseite unseres Webshops im Feld »Schaubühnen-Card oder Promotion-Code« den Aktionscode Uni22 ein (auf Groß- und Kleinschreibung achten!) und bestätigt die Eingabe mit dem Doppelpfeil rechts neben dem Eingabefeld. Erst dann wird die Karte auf 5,00 € ermäßigt.

Na dann mal los! 🔥⚡️

+++ UPDATE! Die Abstimmung ist beendet Gewonnen haben »Hab tüchtig saufen müssen, um das auszuhalten« und »Tröstlich, da...
03/05/2022

+++ UPDATE!
Die Abstimmung ist beendet Gewonnen haben »Hab tüchtig saufen müssen, um das auszuhalten« und »Tröstlich, dass alles seine Logik hat«. Danke für’s Mitmachen. Bald liegen eure Favoriten-Sticker für euch an Kasse zum Mitnehmen. +++

Ihr seid wieder dran!
Am 4. Juni feiern wir die Premiere von »Krieg mit den Molchen« und dafür wollen wir wieder für euch Sticker drucken lassen. Welche beiden Aufkleber sollen es werden? Stimmt bis morgen Abend in den Kommentaren ab (Nummern reichen).

Was passiert nach dem Stolpern? Entweder man fängt sich wieder – oder fällt hin ...Vor vielen Häusern in deutschen St...
02/05/2022

Was passiert nach dem Stolpern?
Entweder man fängt sich wieder – oder fällt hin ...

Vor vielen Häusern in deutschen Städten sind »Stolpersteine« eingelassen. Sie verweisen auf unzählige tragische Schicksale von während der NS-Unrechtsherrschaft deportierten Menschen – und fordern ein Erinnern.

In dem städtübergreifenen theaterpädagogischen Projekt »stolpern« @stolp_ern setzt sich anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der »Stolpersteine« eine Gruppe junger Menschen aus Berlin und Cottbus mit einer Gegenwart auseinander, in der rechtsnationale Parteien erstarken, die Gesellschaft so fragmentiert erscheint wie schon lange nicht mehr und sogenannte Protestbewegungen völkisches Gedankengut skandierend durch die Innenstädte ziehen.

Sie fragen sich: Wie mit dem Wissen um Verfolgung, Deportation und Ermordung verschiedener, bis heute marginalisierter Gruppen umgehen?
Wie dieses Wissen erhalten?
Was dem gesellschaftlichen Rechtsruck entgegensetzen?
Und vor allem: Wie sich – heute und in Zukunft – entschieden gegen Rassismus und Diskriminierung stellen?

Premiere ist am 17. Juni in Berlin.

🧡💜 Wenn ihr schnell seid, bekommt ihr noch Tickets. 💜🧡

Eine Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendtheater Piccolo @piccolotheater in Cottbus. Ein Projekt im Vorhaben #Bildungsgenda_NS_Unrecht von der @evzfoundation und dem @bundesfinanzministerium gefördert.

📸 Gianmarco Bresadola

01/05/2022

💡 Schon gewusst? 💡
Für sein Stück »Beyond Caring« recherchierte Autor und Regisseur Alexander Zeldin in der Reinigungsbranche und in Fleischfabriken, sammelte eigene Erfahrungen als Putzkraft und involvierte reale Reinigungskräfte in den Probenprozess. Warum - und was noch alles hinter »Beyond Caring« steckt, erfahrt in unserem Interviewtrailer.

📌 »Beyond Caring« wieder vom 2. bis 5. Mai
🎫 Tickets unter www.schaubuehne.de
📹 Tina Wilke

29/04/2022

Wie oft redet ihr über Sex?
Wir? Ziemlich oft. Genauer: Am kommenden Wochenende sowie am 6., 7. und 8. Mai. Denn Maja Zades »reden über sex« steht wieder auf dem Spielplan – ein Stück über Intimität und urbane Einsamkeit, dem Versuch Unsagbares zu sagen, das Verschweigen von Sehnsüchten und die Erotik des Darüber-Sprechens.
Ihr könnt dabei zuschauen und zuhören, denn es gibt noch Tickets! 🎉
Und: Ihr dürft euch auf die Scham freuen (Zitat: Jenny König)

Auf der Bühne: Robert Beyer, Carolin Haupt, Jenny König, Genija Rykova, Konrad Singer, Lukas Turtur

Just in case you didn't know: Der Spielplan für Juni (und ein bisschen Juli) ist online!Mit dabei zwei Premieren: »Der K...
28/04/2022

Just in case you didn't know: Der Spielplan für Juni (und ein bisschen Juli) ist online!
Mit dabei zwei Premieren: »Der Krieg mit den Molchen« in der Regie von Clara Weyde und »stolpern«, das theaterpädagogische, städteübergreifende Projekt in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendtheater Piccolo.
Außerdem ganz viel Repertoire: »Yerma«, »Michael Kohlhaas«, »Professor Bernhardi« uvm. Holt euch Tickets! Los geht's mit dem Vorverkauf am 2. Mai um 11 Uhr.

📸 Gianmarco Bresadola | Vorabfoto zu »Krieg mit den Molchen«

Nur noch wenige Stunden bis zur Premiere von „Beyond Caring«. Wir drücken die Daumen und wünschen von Herzen Toi, Toi, T...
27/04/2022

Nur noch wenige Stunden bis zur Premiere von „Beyond Caring«. Wir drücken die Daumen und wünschen von Herzen Toi, Toi, Toi für alle an der Produktion Beteiligten, vor, hinter und auf der Bühne.

Only a few hours left until the premiere of Beyond Caring. We keep our fingers crossed and wish from the bottom of our hearts Toi, Toi, Toi for everyone involved in the production, in front of, behind and on stage.

📸 Gianmarco Bresadola

______________________________

Beyond Caring
von Alexander Zeldin
Regie: Alexander Zeldin
Deutsch von Gerhild Steinbuch
Bühne und Kostüme: Natasha Jenkins
Sounddesign: Josh Grigg
Dramaturgie: Nils Haarmann
Licht: Marc Williams
Mit: Damir Avdic, Jule Böwe, Julia Schubert, Kay Bartholomäus Schulze, Hêvîn Tekin

Ok, jetzt ganz konkret: Morgen ist endlich die Premiere von »Beyond Caring« – dem ersten Stück von Autor und Regisseur A...
26/04/2022

Ok, jetzt ganz konkret: Morgen ist endlich die Premiere von »Beyond Caring« – dem ersten Stück von Autor und Regisseur Alexander Zeldin, das er hier an der Schaubühne inszeniert. Wir freuen uns riesig darauf. 🔥
Holt euch noch Tickets. Es lohnt sich.

https://www.schaubuehne.de/de/produktionen/beyond-caring.html?ID_Vorstellung=4955&m=398

Ah, und: Hölzchen und Sticker zum Stück gibt’s an unserer Theaterkasse zum Mitnehmen.

Am 28. April lädt die Journalistin und Autorin Vanessa Vu beim Gesprächsformat »Klassenzimmer – Woher kommst du wirklich...
23/04/2022

Am 28. April lädt die Journalistin und Autorin Vanessa Vu beim Gesprächsformat »Klassenzimmer – Woher kommst du wirklich?« wieder in den Nachbau ihres Kinderzimmers. Zu Gast ist in dieser Ausgabe Paula Schwarz, Erbin eines deutschen Pharmakonzerns, die seit ihrer Kindheit mit der Bedeutung von Geld und ihrer Rolle im System hadert. Zuletzt gründete sie mit Helfenden aus der ganzen Welt die »Cloud Nation«, eine dezentrale Initiative, die Frieden durch den gezielten Einsatz von Technologie anstrebt und humanitäre Hilfe im Millionenbereich finanziert. Mit Vanessa Vu spricht die Unternehmerin über Geld als Segen und Fluch, über den Unterschied zwischen Liebe und Konsum und über ihre Suche nach ihrer Rolle im System.

Seid dabei und diskutiert mit: Es gibt noch Tickets unter www.schaubuehne.de!

@vanessa_vu #paulaschwarz #klassenzimmer #klassengesellschaft

Nächste Woche steht bei uns wieder eine Premiere auf dem Programm: Alexander Zeldin, der zuletzt mit seiner gefeierten I...
21/04/2022

Nächste Woche steht bei uns wieder eine Premiere auf dem Programm: Alexander Zeldin, der zuletzt mit seiner gefeierten Inszenierung »LOVE« im Rahmen des FIND 2021 an der Schaubühne zu Gast war, inszeniert sein Stück »Beyond Caring« mit Schauspieler_innen unseres Ensembles. Durch Recherchen in der Reinigungsbranche und in Fleischfabriken, eigene Erfahrungen als Putzkraft und indem er reale Reinigungskräfte in den Probenprozess involvierte, entwickelte Alexander Zeldin sein Stück. Schonungslos ehrlich, aber dabei warmherzig und mit lakonischem Humor, bringt er die Geschichten von Menschen aus einer unsichtbaren Klasse auf die Bühne. Noch vor der Premiere habt ihr die Chance, am 25. und 26. April zwei Voraufführungen des Stücks zu sehen, für die es sogar noch vergünstigte Tickets gibt!

#schaubuehne #theater #alexanderzeldin

Fotos: Gianmarco Bresadola

Filmtipp, nicht verpassen: Am 21. April startet »Köy« in den Kinos. Die Regisseurin & Filmemacherin Serpil Turhan beglei...
19/04/2022
Köy Trailer Deutsch | German [HD]

Filmtipp, nicht verpassen: Am 21. April startet »Köy« in den Kinos. Die Regisseurin & Filmemacherin Serpil Turhan begleitete über drei Jahre hinweg drei kurdische Frauen aus drei Generationen und berichtet in ihrem Film »Köy« über deren Sehnsucht, Zugehörigkeit, Heimat und Freiheit.
Sehenswert!

Mit dabei u. a. unser Ensemblemitglied Hêvîn Tekin.

In diesen Berliner Kinos könnt ihr den Film sehen: Kino am Oranienplatz & KLICK Kino

Trailer:

ein Film von Serpil Turhan Deutschland 2022, 90 Minuten, deutsche Fassung Neno, Saniye und Hêvîn sind Kurdinnen aus drei Generationen. Neno ist die Großmutte...

BIG LOVE für unser neues Lastenrad, das für uns nun kleine und große Dinge umweltfreundlich von A nach B bringt. 🌱Wenn i...
16/04/2022

BIG LOVE für unser neues Lastenrad, das für uns nun kleine und große Dinge umweltfreundlich von A nach B bringt. 🌱
Wenn ihr uns mit dem neuen Schaubühnen-Radl seht, winkt doch gern mal!

Worauf wir uns freuen: Dass Édouard Louis endlich wieder am Haus ist. Zuletzt konntet ihr die Bühnenadaption seines Roma...
13/04/2022

Worauf wir uns freuen: Dass Édouard Louis endlich wieder am Haus ist.
Zuletzt konntet ihr die Bühnenadaption seines Romans »Qui a tué mon père (Wer hat meinen Vater umgebracht)« beim vergangenen FIND im Oktober '21 erleben – jetzt ist sie vom 15. bis 23. April wieder zurück auf den Schaubühnenbrettern.
Das Besondere daran: Anknüpfend an die Arbeit an der Adaption seines Romans »Im Herzen der Gewalt« bringt Édouard Louis, inszeniert von Thomas Ostermeier, erstmals ein von ihm verfasstes Werk selbst als Darsteller auf die Bühne.

🐰 Tipp: Versteckt doch statt Ostereiern ein paar Schaubühnentickets für eure Liebsten. Noch gibt es Karten.
https://www.schaubuehne.de/en/produktionen/wer-hat-meinen-vater-umgebracht-qui-a-tu-mon-pre-.html?m=360

📸 Jean-Louis Fernandez

Das war FIND 2022! Wir danken allen Beteiligten vor, hinter und auf der Bühne und EUCH für elf fantastische Tage Festiva...
11/04/2022

Das war FIND 2022!
Wir danken allen Beteiligten vor, hinter und auf der Bühne und EUCH für elf fantastische Tage Festival Internationale Neue Dramatik. Noch mehr Bilder findet ihr übrigens auf unserer Homepage, direkt auf der Startseite.
Wir sehen uns wieder zum FIND 2023. 🔥

📸 Gianmarco Bresadola

1: Hausbanner
2: Standing Ovations »The Seven Streams of the River Ōta«, Regie: Robert Lepage
3: »Is This A Room«, Regie: Tina Satter
4: »Oasis de la Impunidad«, Regie: Marco Layera
5: Podiumsdiskussion »Whistleblowing«, hier Tina Satter
6. »Until the Flood« mit Dael Orlandersmith, 📸 Barbara Braun
7: »Streitraum: Black Lives Matter - nicht nur irgendwann und woanders, sondern hier und jetzt« mit Carolin Emcke, Tahir Della, Joy Denalane und Hadija Haruna-Oelker
8: »887«, Regie: Robert Lepage
9: »FRATERNITÉ, Conte fantastique«, Regie: Caroline Guiela Nguyen
10: »L’Aventure invisible«, Regie: Marcus Lindeen

FINGERS CROSSED! 🤞Wir drücken die Daumen für die heutige Premiere von »Erinnerung eines Mädchens« – der Bühnenadaption v...
09/04/2022

FINGERS CROSSED! 🤞
Wir drücken die Daumen für die heutige Premiere von »Erinnerung eines Mädchens« – der Bühnenadaption von Annie Ernaux' gleichnamigen Roman in der Regie von Sarah Kohm.
Ein herzliches TOI, TOI, TOI an das gesamte Team! ❤️

📸 Gianmarco Bresadola
___________

Erinnerung eines Mädchens
von Annie Ernaux
Regie: Sarah Kohm
Aus dem Französischen von Sonja Finck
Dramaturgie: Elisa Leroy
Bühne und Kostüme: Lena Marie Emrich
Musik: Leonardo Mockridge
Licht: Rudolf Heckerodt

Mit: Veronika Bachfischer

+++ ACHTUNG: VORSTELLUNGSAUSFALL »KINGDOM« +++Zu unserem großen Bedauern müssen wir die heutige Vorstellung des Gastspie...
09/04/2022

+++ ACHTUNG: VORSTELLUNGSAUSFALL »KINGDOM« +++

Zu unserem großen Bedauern müssen wir die heutige Vorstellung des Gastspiels »Kingdom« von Anne-Cécile Vandalem, aufgrund einer Erkrankung im Produktionsteam absagen. Wenn ihr eine Erstattung eurer Tickets wünscht, wendet euch gern an unsere Kasse unter [email protected], die Kolleginnen und Kollegen helfen euch gerne weiter. Wir bitten um euer Verständnis. :(

FIND-Endspurt. Seit über eine Woche sind wir schon im Festivalmodus und schauen jetzt etwas wehmütig auf das letzte Fest...
08/04/2022

FIND-Endspurt.
Seit über eine Woche sind wir schon im Festivalmodus und schauen jetzt etwas wehmütig auf das letzte Festivalwochenende. Aber: Nach dem FIND ist vor dem FIND.🔥
Am Samstag und Sonntag haben wir nochmal geballtes Festivalprogramm für euch, darunter die Doppelvorstellung von Robert Lepages / Ex Machinas »887« am Sonntag – jeweils eine Veranstaltung um 16 Uhr und eine um 20 Uhr – für die es jeweils auch noch Tickets gibt! Unser Tipp: Haltet euch ran! :) Tickets bekommt ihr hier:
https://www.schaubuehne.de/de/produktionen/887.html?ID_Vorstellung=4918&m=398

Neben Theaterstücken zeigen wir auch einige Filme:
🎬 »The Confessional« von Robert Lepage, Regie: Robert Lepage, 12 Uhr, Eva Lichtspiele
🎬 »La Face cachée de la Lune« von Robert Lepage, Regie: Robert Lepage, 15 Uhr, Eva Lichtspiele
🎬 »Bad Roads« von Natalia Vorozhbyt, 17.30 Uhr bei uns im Globe

Kommt vorbei und saugt die letzten Festivalmomente mit uns auf!
_____________

Last days of FIND.
We have been in festival mode for over a week now and are already looking a bit sadly at our last festival weekend. But on Saturday and Sunday we have a full festival program for you, including the double performance of Robert Lepage's / Ex Machina's »887« on Sunday - once at 4 pm and once at 8 pm - for which there are still tickets available! You can get tickets here:
https://www.schaubuehne.de/de/produktionen/887.html?ID_Vorstellung=4918&m=398

In addition, we also show some movies:
🎬 »The Confessional« by Robert Lepage, directed by Robert Lepage, 12 p.m., Eva Lichtspiele.
🎬 »La Face cachée de la Lune« by Robert Lepage, directed by Robert Lepage, 3 p.m., Eva Lichtspiele
🎬 »Bad Roads« by Natalia Vorozhbyt, 5:30 p.m. at the Globe

Come by! 🔥

Adresse

Kurfürstendamm 153
Berlin
10709

U-Bhf. U7 Adenauerplatz S-Bhf. Charlottenburg o. Halensee Bus M19, M29 Schaubühne/Lehniner Platz

Allgemeine Information

TICKETS AB 7,- EURO Direktlink zur ONLINE-BUCHUNG https://schaubuehne.eventim-inhouse.de/webshop VORVERKAUFSBEGINN Vorverkaufsbeginn ist jeweils am 1. eines Monats für den Folgemonat zu den regulären Kassenzeiten. Mitglieder der »Freunde der Schaubühne« und Inhaber der Schaubühnen-Card können ihre Karten schon 3 Tage bzw. 1 Tag vorher erwerben. ÖFFNUNGSZEITEN (Kasse) Montag bis Samstag ab 11:00 Uhr An Sonn- und Feiertagen ab 15:00 Uhr Bis jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn An vorstellungsfreien Tagen bis 18:30 Uhr ABENDKASSE Jeweils 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn. An der Abendkasse gibt es keinen Vorverkauf. Kartentelefon 030.890023 Montag bis Samstag von 11-18:30 Uhr und Sonn- und Feiertags ab 15 Uhr E-MAIL: [email protected]

Telefon

030/890023

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Schaubühne Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Schaubühne Berlin senden:

Videos

Kategorie

Schaubühne Berlin

Die Schaubühne am Lehniner Platz, beheimatet in einem markanten ehemaligen Kinobau von Erich Mendelssohn am Kurfürstendamm, ist das größte Sprechtheater im Berliner Westen. Der politisch und sozial engagierte Spielplan ist durch eine Vielzahl von Regie-Handschriften geprägt, die auch neue Formen des Tanz- und Musiktheaters einbezieht. Neben Berliner Regisseuren wie Thomas Ostermeier, Herbert Fritsch, Falk Richter, Marius von Mayenburg und Patrick Wengenroth inszenieren an der Schaubühne regelmäßig international gefragte Künstler wie Dead Centre, Romeo Castellucci, Angélica Liddell oder Katie Mitchell. Im Fokus der Inszenierungen stehen das Erzählen von Geschichten – klassische wie zeitgenössische – und das Ensemble, zu dem auch Filmstars wie Nina Hoss, Lars Eidinger, Jörg Hartmann und Mark Waschke gehören. Die Schaubühne gehört zu den bekanntesten Theatern Deutschlands in der Welt, ihre Produktionen touren jährlich mit über hundert Vorstellungen um den Globus. In Berlin sind täglich bis zu drei Produktionen aus dem umfangreichen Repertoire zu sehen, regelmäßig auch mit englischen und französischen Übertiteln.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Regisseur Klaus Michael Grüber (1941–2008) lernte bei Giorgio Strehler in Mailand und prägte ab 1972 neben Peter Stein 20 Jahre lang die Schaubühne. Seit 1975 wirkte er auch in Frankreich. Mit Malern wie Eduardo Arroyo, Gilles Aillaud und Antonio Recalcati suchte und erfand er dem Theater neue Orte: "Faust" inszenierte er 1975 in Paris in der Kapelle des Hôpital de la Salpêtrière; "Winterreise" nach Friedrich Hölderlins "Hyperion" 1977 im Olympiastadion Berlin. Genaues Lesen, Langsamkeit, Verstummen und ein originäres, ganz und gar eigenartiges Ins-Bild-Setzen der Texte, gepaart mit kühnen Sichtweisen in außertheatralische Räume charakterisierten die Arbeiten von Klaus Michael Grüber. Mit seinem tiefgründigen, poetischen Erfassen klassischer und moderner Texte und Musikwerke schrieb er Theatergeschichte. Vom 14. bis zum 17. Mai 2022 erinnert die Akademie der Künste an Klaus Michael Grüber. Das Kolloquium Grüber, Hölderlin, Marthaler: Ins Offene (14.–16.5.) in Kooperation mit der Schaubühne Berlin mit Gesprächen und Filmen sowie Filmausschnitten von Grübers Inszenierungen folgt den Erinnerungen „seiner“ Künstler:innen an Grübers Arbeit und fragen nach der Gegenwart seines Theaters. Themen sind u. a. der Einfluss von Giorgio Strehler, Grübers Arbeit und Wirkung in Frankreich, seine Bühnenräume, seine Arbeit mit den Schauspielerinnen und Schauspielern. Mit u. a. Michel Bataillon, David Bennent, Edith Clever, André Engel, Sylvester Groth, Ellen Hammer, Reinhild Hoffmann, Bernard Pautrat, Udo Samel, Bernard Sobel, Peter Simonischek, Klaus Völker, Angela Winkler, Martin Wuttke Die Theateraufführung von Christoph Marthalers Hölderlinabend Die Sorglosschlafenden, die Frischaufgeblühten (16./17.5.) vom Deutsches Schauspielhaus in Hamburg ist eine stille, musikalische Hommage an Grüber und Hölderlin. Die Produktion wie Marthalers Inszenierungen generell stehen für ein Weiterschreiben Grübers tiefgründigen und poetischen Theaters. 📷 Klaus Michael Grüber: "Winterreise im Olympiastadion" nach Textfragmenten aus Hölderlins Roman "Hyperion" Bühnenbild: Antonio Recalcati Olympiastadion Berlin, 1977 Foto © Ruth Walz
Hallo Zusammen, habe 2 Karten auf dem Oberrang abzugeben für die morgige Veranstaltung "reden über s*x" von Maja Zade, 20 - 22 Uhr. Ich kann wegen Krankheit nicht kommen. Habe Online Tickets für den Oberrang, Neupreis war 22 EUR / Karte Bei Interesse gerne PN!
From May 18 - June 5, Schaubühne Berlin returns to St. Ann's Warehouse with the American premiere of "Who Killed My Father", written and performed by Édouard Louis and directed by Thomas Ostermeier. Tickets and further information: https://stannswarehouse.org/show/who-killed-my-father/
🎧 Im Theaterpodcast von Deutschlandfunk Kultur spricht Mai-An Nguyen, Leiterin der Theaterpädagogik an der Schaubühne Berlin, über ihren Arbeitsalltag und das Theaterprojekt „stolpern“. 🎭 In einem gemeinsamen Projekt mit dem Piccolo Theater gGmbH Cottbus setzen sich Jugendliche mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzen. Ihr Ausgangspunkt dabei: Stolpersteine! Das Projekt „stolpern“ wird in der #Bildungsagenda_NS_Unrecht vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) und uns gefördert.
🎸Predstava Vernon Suboteks 1 prema predlošku istoimenog hit romana Virginie Despentes u režiji Thomasa Ostermeiera rađena u koprodukciji s Schaubühne Berlin, održana je sinoć pred punim gledalištem kazališta. Publika je više od 4 sata, koliko traje predstava, zdušno pratila glavnog lika Vernona kojeg je utjelovio Joachim Meyerhoff i sve protagoniste, supermodele, brokere, filmske producente, sveučilišne profesore, transrodne osobe, novinare, blogere, bivše p***o zvijezde...koji su prošli kroz njegov život. 👏Aplauz za sve!
“Your back had been mangled by the factory, mangled by the life you were forced to live...” Schaubühne Berlin's Thomas Ostermeier directs Édouard Louis in a fearless solo performance as he confronts the system that broke his family and discovers an unexpected connection with his working-class father. WHO KILLED MY FATHER begins May 18. Tickets at bit.ly/WhoKilledMyFather
Heute ist der 152. Geburtstag Lenins, und gerade da Putin nun in der Ukraine äußerst brutal "Lenins Fehler korrigieren" will (und ihm dennoch die meisten Kommunist:innen unterwürfigst die Treue halten), sei an dieses Buch von Milo Rau erinnert, zu seiner Inszenierung an der Schaubühne Berlin, das Lenins Sterben als bürgerliches Trauerspiel zeigte. Mehr hier: https://www.verbrecherverlag.de/book/detail/916 #verbrecherei #verbrecherverlag #milorau #lenin
📀 Vernon Suboteks 1 Thomasa Ostermeiera po predlošku Virginie Despentes. Schaubühne Berlin ...Francuska spisateljica i filmašica Virginie Despentes stvara blistavu postavu likova koji obuhvaćaju nekoliko generacija, društvenih klasa, rodnih identiteta i političkih orijentacija... 👉 Ulaznice: https://www.hnk.hr/hr/prodaja/predstava/1528/
Erinnerung eines Mädchens is on tonight at Schaubühne Berlin - one of our picks for the best of April on the Berlin stage 🎭 https://www.exberliner.com/stage/burning-desires-what-to-see-this-april-2022-berlin/
Ah les aléas logistiques de la #covid! Notre matériel est arrivé avec près de 2 jours de re**rd! Nous avons donc été contraints de déplacer la représentation qui était planifiée pour ce soir à Berlin. Par contre, l'équipe a pu profiter de ce temps afin de visiter un peu les alentours. On vous montrera des photos sous peu! Comme quoi, il y a toujours du positif! Merci aux organisateurs du FIND Festival et au Schaubühne Berlin pour leur hospitalité et leur accueil exceptionnel!
From s*x at the Schaubühne Berlin to a Zambian trip to Mars at Sophiensaele 🚀🚀 Here's what to catch this April on the Berlin stage https://www.exberliner.com/stage/burning-desires-what-to-see-this-april-2022-berlin/
Indem die Schaubühne diesen Schauspieler seit mehr als 20 Jahren in ihren Reihen hat spielen lassen, kann keine Entschuldigung der Welt ausräumen, was er auf seinem "privaten" Facebook-Account an schlimmstem, sozial-darwinistischen und menschenfeindlichen Schwachsinn in die Welt hinausposaunt hat. Wenn ein solcher Mensch dies nur im privaten Kreis äußert, ist es die Sache seiner Umgebung, ihn dafür zur Rechenschaft zu ziehen. Wenn er es im Gefühl seiner Sicherheit auf Facebook schreibt, konnte er wohl damit rechnen, dass niemand (auch nicht aus seinem Arbeitsumfeld) daran Anstoß nehmen würde. Er selbst und die Schaubühne haben sich damit disqualifiziert und möglicherweise selbst um die Früchte ihres inzwischen fragwürdigen Wirkens gebracht; für lange Zeit. Was für eine menschliche Verirrung! #die Schaubühne gedenkt der Opfer des rassistischen Anschlags..."