Rettet das Berliner Rockhaus

Rettet das Berliner Rockhaus Dies ist eine reine Informationsseite, betrieben von mehreren Mietern des Rockhauses. Sie soll über die aktuellen Vorgänge informieren.

15/01/2021

Es ist kalt in Berlin - vielleicht habt ihr ja Bock - Zeit oder Beides? Oder nen paar warme Klamotten im Keller?

Schönen Gruß aus der Kulturbrauerei - Eine Zusammenfassung des Abends folgt in den nächsten Tagen ✌️
21/08/2019

Schönen Gruß aus der Kulturbrauerei -
Eine Zusammenfassung des Abends folgt in den nächsten Tagen ✌️

#Rockhaus gerettet - und wie weiter? Am Eröffnungsabend der Pop-Kultur Berlin diskutieren wir darüber, wie wir - jenseits feuerwehrartiger Rettungsaktionen und trotz eines unsozialen Gewerbemietrechts im Bund - nachhaltig #Räume für #Kunst und #Kultur in #Berlin sichern können.
Rettet das Berliner Rockhaus

Jörg sein 60. Geburtstag
06/08/2019

Jörg sein 60. Geburtstag

10/07/2019

👇🇬🇧 Scroll down for English version 🇬🇧👇

Liebe Rockhäusler*innen,

um Euch weiterhin zu informieren hier ein Zwischenstand und Einblicke in unsere momentane Arbeit:

Zum Thema Vereinsgründung. Wir sind dran aber noch unschlüssig ob dies tatsächlich die optimale Form für uns ist. Hierzu nehmen wir gerade mit verschiedenen Institutionen/ Vereinen Kontakt auf um uns Auszutauschen.

Zudem stellen wir Überlegungen zum Thema Mieterhöhung kompensieren/vermeiden an. Dies könnte eventuell mit diversen Förderkonzepten funktionieren.

Auch eine generelle Vernetzung mit anderen Proberäumen sowie der freien Szene sind an gedacht und werden gerade auf den Weg gebracht.

Sowohl die GSE als auch das Musicboard und der Senat wollen uns hierbei unterstützen. Ende Juli findet dazu ein Treffen mit uns als Orga-Team statt.

Wir würden euch bitten Ideen und Vorschläge zu den oben genannten Themen oder aber auch Ideen die wir noch nicht bedacht haben an uns weiterzuleiten. Bitte schickt uns doch bis 17.7. per Mail, Facebook Nachricht oder über den Briefkasten im Rockhaus eure Ideen, sodass wir diese zum Treffen mitnehmen können.

Anfang August ist dann eine gemeinsame Mieter*innenversammlung geplant um Ergebnisse vorzustellen und mit euch zu besprechen.

Wir bleiben und vor allem dran!
Euer Rockhaus-Team

🇬🇧🇬🇧 ENGLISH VERSION 🇬🇧🇬🇧

Dear Rockhousers,

to keep you updated here's the momentary state of our work:

About founding an "e.V." (registered association): we are still working on it, but we are unsure if this is really the best possible way for us. We are already in contact with several institutions/associations to exchange information.

Of course we are looking for ways to avoid or compensate rent increases. Maybe this could be done with different support programs.

Networking with other rehersal rooms and "Freie Szene" (free scene) is also one of our topics and already on its way.

GSE, Musicboard and Senate are willing to support our efforts. They will meet with us, the Rockhaus Team you already know, by the end of July.

We ask you to forward ideas and suggestions concerning the above mentioned topics to us. Please contact us via E-Mail, facebook messages or the letterbox at Rockhaus to enable us to bring your ideas to our mentioned meeting.

In early August we will invite you to a tenant meeting to present and discuss the results of the above mentioned meeting.

We are staying - and keep on keeping on!

Yours,

the Rockhaus Team

28/06/2019

Liebe Rockhäusler*innen,
die ersten Rückläufe der unterschriebenen Mietverträge mit der GSE liegen unten im Saal zur Abholung zu den regulären Öffnungszeiten des Kiosk für euch bereit.
Grüße euer Rockhaus-Team

🇬🇧 English version 🇬🇧

Dear Rockhousers,
the first returns of rental contracts signed by GSE are ready for pickup at the Kiosk in the opening hours.
Yours, the Rockhaus Team

👇🇬🇧 SCROLL DOWN FOR ENGLISH VERSION 🇬🇧👇Liebe Rockhäusler*innen,beim gestrigen Meeting hatten wir Besuch von Andreas Prüf...
20/06/2019

👇🇬🇧 SCROLL DOWN FOR ENGLISH VERSION 🇬🇧👇

Liebe Rockhäusler*innen,

beim gestrigen Meeting hatten wir Besuch von Andreas Prüfer (Leiter des Senatsbüros Kultur), Katja Lucker (Musicboard Berlin), Jürgen Lindner und Robert Post (Projektentwicklung GSE). Hier der aktuelle Stand:

- Die Anwälte von Scharfstein und der GSE verhandeln über die letzten Klauseln. Die Verhandlungen dauern schon lange, das ist aber bei einem Vertrag mit 20 Jahren Laufzeit aber auch kaum anders möglich.
- Mit der Vertragsunterzeichnung wird spätestens Anfang nächster Woche gerechnet
- Die ersten Untermietverträge mit uns Musikern wurden gestern unterzeichnet. Folgendes sind die Konditionen:

o 15 €/qm bruttowarm (all inclusive, Nebenkosten sind drin)
o Mietpreis festgeschrieben bis 30.06.2021
o 8 Wochen Kündigungsfrist (keine Sorge, die GSE will uns die nächsten 20 Jahre nicht loswerden. Andere Laufzeiten können bald persönlich mit der GSE verhandelt werden)
o Eine Kaution in Höhe von 2 Monatsmieten wird fällig

- Nächste Woche Mittwoch (26.06.) und Freitag (28.6.) wird Herr Lindner jeweils ab 18:30 wieder mit Mietverträgen im Haus sein – also kommt vorbei und bringt nen Kugelschreiber mit 😉
- Die Verträge haben eine Klausel mit „aufschiebender Wirkung“, das heißt aber lediglich, dass sie erst in Kraft treten können, wenn der Hauptmietvertrag zwischen Scharfstein und der GSE unterzeichnet ist.
- Die qm-Zahlen werden den Angaben des Besitzers entnommen. Bis jetzt konnten wir keine größeren Differenzen feststellen

Wie geht es weiter?

Zunächst seid Ihr gefragt, die genannten Termine wahrzunehmen und Euch Euren Mietvertrag zu sichern. Sicher wird es bald eine Übersicht zum Leerstand geben, bzw. eine Feststellung zu den Räumen, für die kein Vertrag mit der GSE unterzeichnet wurde. Bis dahin sollten alle bisherigen Mieter so untergekommen sein, wie sie möchten - Also kümmert Euch!

Für alle, die gerne einen anderen (größeren/kleineren) Raum hätten, eine andere Band zur gemeinsamen Nutzung suchen oder ähnliches wird es zunächst ein Schwarzes Brett geben. Sicherlich gibt’s da auch bald eine Lösung online, aber erstmal müssen wir improvisieren. Natürlich könnt Ihr uns auch gerne über facebook, whatsapp und die bekannte Mail-Adresse kontaktieren, wir sammeln und leiten weiter.

Wahrscheinlich werden unsere Treffen nun langsam seltener – und ungezwungener. Nachdem der größte Schritt erstmal so gut wie geschafft ist geht es in Zukunft darum UNSER Rockhaus zu gestalten. Was wir in den letzten Wochen an Vernetzung geschafft haben sollten wir dabei weiter nutzen. Lasst uns zusammen was draus machen, denn es wird noch lange weitergehen!

Euer Rockhaus-Team

🇬🇧ENGLISH VERSION 🇬🇧

Dear Rockhousers,

in yesterday’s meeting we were visited by Andreas Prüfer (Head of Culture Senate’s office), Katja Lucker (Head of Musicboard Berlin), Jürgen Lindner und Robert Post (both Project Development GSE). Here’s the latest:

- The lawyers of Scharfstein Group and GSE are currently negotiating the last little paragraphs. Yes, negotiations have been taking a long time already, but it’s hardly impossible to be quicker with a contract for the next 20 years
- The contract is expected to be signed early next week
- The first contracts with us, the musicians, were signed yesterday. These are the conditions:

o 15 €/qm gross (all inclusive, no further additional costs)
o The rent price is assured until 30th of June 2021
8 weeks cancellation time (no worries, GSE does not want to get rid of us for the next 20 years! Different conditions concerning the cancellation time may be negotiated personally in the future)
o A security deposit (worth of 2 months rent) must be payed

- Next week’s Wednesday (26th) and Friday (28th) Mr. Lindner will be in the house from 6.30 pm – so come over and bring a pen 😉

- The contracts have a paragraph concerning „suspensory effect“ – this simply means they will be valid as soon as the main contract between Scharfstein Group and GSE is signed.

- The square meters will be taken from the owner’s information. Until now we could not find any major differences.

What’s up next?

First you are questioned to show up at the appointments provided above, to assure your new contract. Surely there will be a list concerning empty rooms – or rather rooms without a new contract with GSE. Until then all current tenants should make sure they got the contract they want.

For everybody who would like a different (bigger/smaller) room, is looking for a band to share a room with and so on there will soon be a bulletin board. Probably there will be an online solution soon, but until then we’ve got to improvise. Of course you can still contact us via facebook, whatsapp and [email protected] – we will continue collecting and forwarding your interests.

Probably our meetings will become less frequent and formal in the future. After the biggest step is as good as made the future will be about shaping OUR Rockhaus. What has been established in networking within the last few weeks should be continued and improved. Let’s work on this together, because it will go on for a long time!

Yours,

the Rockhaus Team

+++ 👇🇬🇧Scroll down for Englisch version🇬🇧👇 +++Hallo Leute,dank Hitze, Unwettern und fehlenden neuen Informationen gab es...
13/06/2019

+++ 👇🇬🇧Scroll down for Englisch version🇬🇧👇 +++

Hallo Leute,
dank Hitze, Unwettern und fehlenden neuen Informationen gab es gestern ja leider kein Meeting. Wir wollen Euch stattdessen ein Update über den aktuellen Stand der Dinge geben:

!!! DER VERTRAG STEHT NICHT IN FRAGE !!!

Momentan werden noch letzte Einzelheiten zwischen der GSE und dem Besitzer des Hauses verhandelt. In der nächsten Woche soll alles geklärt sein. Momentan gehen wir davon aus, dass Ende nächster Woche der Vertrag unterschrieben ist.
Die GSE bereitet schon unsere neuen Mietverträge vor. Danke schonmal an alle, die sich auf den bekannten Wegen gemeldet haben! Bitte bereitet für die neuen Verträge folgendes vor:

- Name
- Adresse
- Ausweis/Pass mit Anmeldebestätigung – am besten gleich eine Kopie mitbringen!

Die GSE hat außerdem bereits eine Kontonummer beantragt, damit klar ist, wohin die Miete für den Juli gezahlt wird.

Nächsten Mittwoch um 20:00 wird es wieder eine Versammlung im Saal geben. Katja Lucker (Musicboard), Andreas Prüfer (Büroleiter Kultursenat) und Jürgen Lindner (GSE) werden uns besuchen. Wir werden auf jeden Fall über den Ablauf der Mietvertragsunterzeichnungen sprechen. Eine weitere offene Frage sind die realen Quadratmeterzahlen – bitte notiert Eure Raumnummer und messt Eure Proberaumfläche nach.

Alle Fragen, Anregungen, Mietvertragswünsche und sonstiges könnt Ihr uns weiterhin per Mail, facebook-Message auf dieser Seite, unserer WhatsApp-Gruppe und natürlich per Liste im Kiosk oder Zettel im Briefkasten zukommen lassen.

Euer Rockhaus-Team

🇬🇧🇬🇧 ENGLISH VERSION 🇬🇧🇬🇧

Hello friends,

thanks to the heatwave, thunderstorms and the lack of new information there was – sadly – no meeting yesterday. But nevertheless we want to let you know the latest:

THE CONTRACT IS NOT TO BE QUESTIONED!

At the moment the last details are negotiated between GSE (association for city development) and the owner. Next week all should be clear. At the moment we are sure, that the contract will be signed by the end of next week.
GSE is preparing our new rental contracts. Thanks to everyone, who already responded! Please prepare the following fort he new contracts:

- Name
- Adress
- ID-Card/Passport and confirmation of registration – please bring a copy!

GSE also requested a bank account to make clear where July’s rent should be payed.

Next Wednesday, 8 pm, a meeting will be held at the hall. Katja Lucker (Head of Musicboard Berlin), Andreas Prüfer (Head of Culture Senate’s Office) and Jürgen Lindner (GSE) will visit us. We will definetely talk about the process of signing the new rental contracts. Another open question is the real square meters – please measure your room and provide us with the room number.

All questions, ideas, wishes for rental contracts and anything else may be adressed to us by E-mail, facebook message to this page, the whatsapp-group, the Kiosk or the letterbox next to it.

Yours,

the Rockhaus Team

07/06/2019
Rettet das Berliner Rockhaus

Updated: English Version

+++ SCROLL DOWN FOR ENGLISH VERSION +++

Liebe Rockhäusler*innen,
hier die gestrige Mail von Andreas Prüfer:

„• heute hat eine weitere Verhandlungsrunde zwischen Staatssekretär und den Anwälten des Eigentümers und der GSE zur Abstimmung des Vertrages zw. Scharfstein und GSE stattgefunden.
Fazit: Bis Ende der Woche haben die Anwälte den Auftrag den Vertrag unterschriftsreif zu machen, um nach Pfingsten fertig zu werden.

• Kümmele: Erneut haben wir die Frage „Miete an Kümmele“ diskutiert.
Fazit und Vorschlag: Wer an Kümmele zahlen will, soll es tun – als Begründung für das Verbleiben im Haus und ggf. als Ablösezahlung für die Brandschutzanlage.
Wer wegen Kündigung nicht zahlen will, soll das Geld für eventuelle Forderungen (z.B. Brandschutzanlage) „aufheben“.
Wichtig: Miete bis Mai muss in jedem Fall gezahlt werden.“

Liebe Grüße.
Das Rockhaus-Team

+++ ENGLISH VERSION +++

Dear tenants,

this is Andreas Prüfer's message from 5th of June:

"Today another round of negotiations took place with the lawyers of the owner, State Secretary and GSE.
Result: The lawyers shall finish the contract until the end of this week, so it is ready for signatures after Whitsuntide.

Kümmele: Again we discussed the question "rent to Kümmele".
Result and suggestion: Who wants to pay to Kümmele should do so - as a reason to stay at Rockhaus and - should the need arise - as transfer fee for the fire safety system.
Who does not want to pay because of the rental contract termination by Kümmele should keep the money and put it aside for possible claims.
Important: The rent for May must be payed in any case"

Best regards,

the Rockhaus Team

06/06/2019

+++ SCROLL DOWN FOR ENGLISH VERSION +++

Liebe Rockhäusler*innen,
hier die gestrige Mail von Andreas Prüfer:

„• heute hat eine weitere Verhandlungsrunde zwischen Staatssekretär und den Anwälten des Eigentümers und der GSE zur Abstimmung des Vertrages zw. Scharfstein und GSE stattgefunden.
Fazit: Bis Ende der Woche haben die Anwälte den Auftrag den Vertrag unterschriftsreif zu machen, um nach Pfingsten fertig zu werden.

• Kümmele: Erneut haben wir die Frage „Miete an Kümmele“ diskutiert.
Fazit und Vorschlag: Wer an Kümmele zahlen will, soll es tun – als Begründung für das Verbleiben im Haus und ggf. als Ablösezahlung für die Brandschutzanlage.
Wer wegen Kündigung nicht zahlen will, soll das Geld für eventuelle Forderungen (z.B. Brandschutzanlage) „aufheben“.
Wichtig: Miete bis Mai muss in jedem Fall gezahlt werden.“

Liebe Grüße.
Das Rockhaus-Team

+++ ENGLISH VERSION +++

Dear tenants,

this is Andreas Prüfer's message from 5th of June:

"Today another round of negotiations took place with the lawyers of the owner, State Secretary and GSE.
Result: The lawyers shall finish the contract until the end of this week, so it is ready for signatures after Whitsuntide.

Kümmele: Again we discussed the question "rent to Kümmele".
Result and suggestion: Who wants to pay to Kümmele should do so - as a reason to stay at Rockhaus and - should the need arise - as transfer fee for the fire safety system.
Who does not want to pay because of the rental contract termination by Kümmele should keep the money and put it aside for possible claims.
Important: The rent for May must be payed in any case"

Best regards,

the Rockhaus Team

04/06/2019

Liebe Rockhäusler*innen,

da wir momentan keine neuen Infos bekommen haben, findet diesen Mittwoch KEIN Mieter*innentreffen statt. Wir sammeln weiterhin eure Infos zu den Räumen um sie an die GSE weiterzuleiten. Sollten wir etwas Neues erfahren halten wir euch auf den gängigen Plattformen auf dem Laufenden.

Grüße vom Rockhaus-Team

+++ ENGLISH VERSION +++

Dear neighbors,

since we did not receive any new information there will be NO tenant meeting this week. We are currently collecting your decisions concerning your rooms to forward it to GSE. As soon as we will receive any news we will inform you via mail/Facebook/WhatsApp

Regards,

The Rockhaus Team

29/05/2019

Tenor des heutigen Abends: Verunsicherungen sind bei den Mieter*innen vorhanden doch die Richtung ist unverändert klar, das Rockhaus bleibt, wir bleiben!
Auch zur heutigen Mieter*innenversammlung waren Katja Lucker (Musicboard), Andreas Prüfer und Jürgen Lindner (GSE) anwesend.
Andreas Prüfer gab einen kurzen Abriss über die Kommunikation mit Noch-Vermieter Dirk Kümmele, trotz der Email an die Hauptmieter durch Dirk Kümmele von Montag, zeichnet sich auch hier eine Einigung in Verbindung mit der Scharfsteingruppe und des Senats ab. Im Klartext bedeutet das für uns Mieter*innen: Von „Räumung“ kann und ist nicht die Rede! Weiterhin ist allerdings ungeklärt auf welches Konto die Junimiete überwiesen wird. Dies gilt es leider weiterhin bis Freitag den 31.05. abzuwarten, sowohl die GSE als auch das Rockhaus-Team sind dran dies zu regeln.
Wichtigster Punkt des heutigen Abends war und ist jedoch der Umgang mit dem Übergang bzw. der Übernahme der vorhandenen Räume und die weitere Vermietung dieser. Um dies nun zeitnah und so unkompliziert wie möglich durch die GSE zu regeln sind wir heute zu folgendem Ergebnis gelangt:
In Zusammenarbeit mit der GSE sichten und sammeln wir gerade alle Mietverträge und Belegungen im Haus, hierzu führt die GSE eine Liste. Was brauchen wir also DRINGEND von euch?
Bitte gebt, ob ihr Hauptmieter*in seit die bleiben wollen oder Untermieter*innen seit die trotz Auszugs der Hauptmieter*innen bleiben wollt! folgende Angaben :
Raumnummer, euren Namen (als neuer Hauptmieter), Kontaktdaten und Raumwünsche, Veränderungen oder Sonstiges ab.
Wo könnt ihr diese Info hinterlassen?
Es liegt eine Liste im Saal an der Bar aus, ihr könnt diese Info in den neu eingerichteten Briefkasten vor dem Saal einwerfen oder über den Emailverteiler, sowie die WhatsApp Gruppe an das Rockhaus-Team weiterleiten.
Was könnt ihr tun, wenn euer Hauptmieter auszieht oder ausgezogen ist, ihr aber bleiben wollt? (Darüber haben wir heute mit allen Verantwortlichen intensiv beraten)
1. In Einvernehmen mit eurem Hauptmieter, behaltet eure Schlüssel, es wird nicht geräumt! Und tragt euch schnellstmöglich mit dieser Info als neuer Hauptmieter in die Liste ein.
2. Ihr konntet keine Einigung über den Schlüssel zum Raum mit eurem Hauptmieter finden, nehmt eure Sachen kurzfristig aus dem Raum und tragt euch mit dieser Info in die Liste ein, es ist nur temporär!
Jürgen Lindner hat uns heute nochmal versichert, dass alle jetzigen Mieter*innen (unabhängig ob Haupt-oder Untermieter) ihre Räume im Rockhaus behalten bzw. neue Räume im Rockhaus bekommen. Priorität ist unter allen Verantwortlichen die jetzigen Mieter*innen zu halten!
Mietet ihr momentan einen Raum, der nach der neuen Miete ab Juli, für euch auf Grund der Größe nicht mehr zu bezahlen ist, dann tragt auch dies schnellstmöglich in die Liste mit einer klaren Vorstellung der Raumgröße ein.
Also ihr seid gefordert, lasst und alle wichtigen Infos zusammentragen, sodass Mitte Juni, wie von Jürgen Lindner (GSE) geplant, alle Mietverträge unter Dach und Fach gebracht werden können!
Wir halten euch weiterhin auf den bekannten Plattformen auch zum nächsten Mieter*innentreffen auf dem Laufenden.
Danke auch an alle Anwesenden und eure konstruktiven Fragen und Ideen!
Euer Rockhau-Team.
#wirbleiben

Adresse

Buchbergerstraße 6
Berlin
10365

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Rettet das Berliner Rockhaus erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Videos

Ein rarer Freiraum in Berlin kämpft um sein Bestehen

Musiker brauchen einen Platz, an dem sie laut sein können - und diese Plätze sind in Berlin rar. Das Berliner Rockhaus existiert seit 2007. Rund 1.000 Musiker aus Bands verschiedenster Stilrichtungen sowie Musiklehrer und ihre Schüler haben hier einen Platz für ihre Kreativität gefunden.

Der Betreiber des Rockhauses hatte mit dem Vermieter einen Mietvertrag bis 2023 geschlossen. Nach umfangreichen Einbauten zum Schallschutz wurde die Umnutzung des ehemaligen Bürogebäudes beantragt und genehmigt. In den Jahren 2016/2017 gab es trotzdem gerichtliche Auseinandersetzungen, aus denen das Rockhaus als Sieger hervorging. In einer Presseerklärung vom 20.03.2019 erklärte der Betreiber des Rockhauses, dass er sich mit der Eigentümergesellschaft einvernehmlich auf eine frühzeitige Beendigung des Mietverhältnisses geeinigt hat.

Die Mieter und Mieterinnen des Rockhauses sind darüber geschockt, enttäuscht und wütend. Eine Alternative zu den momentan genutzten Räumen ist für viele nicht vorhanden. Proberäume sind ohnehin knapp in Berlin - so manche Band im Rockhaus hat jahrelang auf einen Mietvertrag gewartet. Die Schließung der Einrichtung würde einige Bands zum Aufgeben zwingen oder zumindest “auf Eis legen”.

Diese Seite soll dazu dienen, den Bands aus dem Rockhaus ein gemeinsames, vielseitiges Gesicht zu geben und zu zeigen, was hinter den fast 200 Proberaumtüren entsteht. Ausserdem sollen hier alle interessierten über aktuelle Entwicklungen in der momentanen Situation informiert werden.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst und Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Der Mieterbeirat rockhouse.berlin informiert: Mieterhöhung Liebe Musiker*innen und Mieter*innen, seit Ende März versendet unser Vermieter, die GSE gGmbH, Nachträge zu den Proberaummietverträgen, die u.a. eine Mieterhöhung im Rahmen einer Staffelmiete vorsehen. Nach erster Prüfung wird sich dadurch die Miete in den nächsten acht Jahren teilweise um über 80% erhöhen. Vor dem Hintergrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie, gerade für die Kulturschaffenden, und der geplanten Neuvermietung des Saales, die die Infrastruktur im rockhouse.berlin erheblich einschränken könnte, sind wir von diesem Vorgehen überrascht und lehnen dies mit aller Deutlichkeit ab! Uns haben bereits zahlreiche Rückmeldungen aus der Mieterschaft erreicht, die ebenso ihr Unverständnis und ihren Unmut über eine solch erhebliche Mietsteigerung ausdrücken. Der Mieterbeirat wird sich daher unverzüglich an die GSE gGmbH und an den Kultursenat wenden, um die vorgesehene Mieterhöhung zu erörtern. Letztlich ist es mehr als fraglich, ob die Musiker*innen und Mieter*innen eine solche Miete in der Spitze überhaupt aufbringen können und/oder wollen. Die GSE gGmbH hat die Frist zur Rücksendung der Nachträge zu den Proberaummietverträgen auf den 23.04.2021 gesetzt und bietet am 28.04.2021, 17.30 bis 19.30 Uhr, den letzten Termin für eine persönliche Übergabe im rockhouse.berlin an. Vor dem geschilderten Hintergrund bietet es sich an, diese Fristen auch auszuschöpfen und die Nachträge zu den Proberaummietverträgen nicht vorschnell zu unterzeichnen. Wir werden über den Fortgang der Gespräche mit der GSE gGmbH auf unserer Website https://rockhouse.berlin/ informieren. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir als Mieterbeirat keine Rechtsberatung leisten können. Wir werden uns selbstverständlich über die rechtlichen Möglichkeiten informieren und im Rahmen unserer Möglichkeiten auf unserer Website https://rockhouse.berlin/ darüber berichten. Es steht den Musiker*innen und Mieter*innen selbstverständlich frei, sich ebenso rechtlichen Rat einzuholen, und ihre Meinungen zu den Mieterhöhungen direkt an die GSE gGmbH zu richten (die Kontaktmöglichkeiten stehen auf dem Anschreiben der GSE gGmbH). Mieterbeirat rockhouse.berlin
Live am 22.2.2020 BOM59 Realese konzert
Hey Leute, könnte es sein, dass wir jetzt einfach nur von jemand anderem verarscht werden? Die qm der Räume stimmen bei so gut wie keinem, der Fahrstuhl wird nicht repariert, beides sei kein rechtlicher Grund für Mietminderung und diese fadenscheinige Behauptung steht sogar in neuen Mietverträgen wie ich gesehen habe! Hier scheint es auch keine Bewegung zu geben. Wie ist die allgemeine Stimmung im Haus? Ich würde gerne dazu aufrufen, dem Rockhaus endlich wieder die Würde und Anerkennung seitens der neuen Betreiber wiederzugeben, die es verdient! Ist im Mietvertrag mit dem Einzelmieter ausdrücklich oder STILLSCHWEIGEND vereinbart, dass dieser berechtigt ist, den Aufzug zu nutzen, kann der Mieter die Miete mindern, wenn der Aufzug defekt oder kaputt ist und nicht benutzt werden kann. (OLG Frankfurt, Beschluss v.7.6.2004, 2 W 22/04) Miete bei Flächenabweichung im Wohn- und Gewerbemietrecht: Grundsätzlich begründen Flächenabweichungen aufgrund falscher Quadratmeterzahl einen Sachmangel der Mietsache. Nach ständiger Rechtsprechung im Wohnungsmietrecht, so zum Beispiel in der BGH Entscheidung vom 10.03.2010, Az. VIII ZR 144/09, ist grundsätzlich jede Flächenabweichung der tatsächlichen Wohnfläche von der im Mietvertrag festgelegten, ein Mangel der Mietsache gem. § 536 BGB, der eine Minderung begründen kann, jedoch nur, wenn diese wesentlich und damit nicht nur geringfügig ist. Wesentlich ist nach der Rechtsprechung des BGH eine Flächenabweichung von mehr als 10 %. Natürlich ist die Miete die Gegenleistung für die zur Verfügung stehende gemietete Fläche. Erweist sich die gemietete Fläche als geringer als die im Mietvertrag bezeichnete Fläche, zahlt der Mieter mehr Miete, als er als Gegenleistung erhält.
Suchen Mitmieter für einen Proberaum im Rockhaus Berlin! Bei Interesse PM an mich!
Weiß jemand, wann Herr Kümmele gedenkt, die Kaution zurückzuzahlen?
?!
hi, sagt mal, hat eigentlich schon wer dieses rechtliche konstrukt geprüft, über das jetzt effektiv allen bestandsmieter*innen die miete mehr als verdoppelt wurde? ist sowas im zuge eines betreiberwechsels einfach zulässig? (bei wohnraum ginge das ja nicht so)
Hallo Franco von Raum 210, könntet mir jemand teilen am wenn sollte ich die Miete überweisen, ich habe das vergessen zu fotografieren am den Tag als ich die Mietverträge unterschrieben habe, Danke in voraus
moin, wat ist eigentlich mit dem Aufzug? wann geht der wieder? so ein Transportfenster ist ja beser als nichts aber schlechter als normal.
Herr Kümmele möchte laut seiner neuen Mail immer noch das wir die Proberäume zu den vorgesehenen Terminen räumen. Die Kündigung bleibt bestehen für Ihn weil weder Eigentümer noch das Land Berlin sich bei ihm gemeldet haben !!!!!