Deutsche Oper Berlin

Deutsche Oper Berlin Offizielle Facebook-Seite der Deutschen Oper Berlin.
(1579)

+++Aktualisierung+++Hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass ab sofort auch alle Vorstellungen in der Tischlere...
12/03/2020
Corona – Aktuelle Hinweise - Deutsche Oper Berlin

+++Aktualisierung+++

Hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass ab sofort auch alle Vorstellungen in der Tischlerei, im Foyer der Deutschen Oper Berlin sowie die Führungen bis einschließlich 19. April 2020 abgesagt sind. Weiterhin finden Sie die aktuellen Informationen auch zum Erstattungsprozedere von bereits gekauften Karten im genannten Zeitraum an dieser Stelle: https://www.deutscheoperberlin.de//de_DE/corona-aktuelle-hinweise

+++Update+++

We would like to inform you that from today on and until 19 April 2020 all performances in the Tischlerei and in the foyer of the Deutsche Oper Berlin as well as all tours are cancelled, too.
You will find information about reimbursements of purchased tickets for performances in this period of time here: https://www.deutscheoperberlin.de/en_EN/corona-aktuelle-hinweise

Die Deutsche Oper Berlin ist das größte der drei Opernhäuser in Berlin. Entdecken Sie unser Programm und erfahren Sie alles über die Aufführungen, das Ensemble, Service- und Karteninformationen.

HEUTE IM FOYER! “Another Day Rising into Being” / Vernissage In Zusammenarbeit mit dem Magazin Weltkunst präsentieren wi...
11/03/2020

HEUTE IM FOYER! “Another Day Rising into Being” / Vernissage

In Zusammenarbeit mit dem Magazin Weltkunst präsentieren wir Ihnen heute Abend unsere neue Ausstellung mit Arbeiten von Christine Sun Kim im Foyer der Deutschen Oper Berlin.

In den Performances, Videos und Zeichnungen der in Berlin lebenden tauben Künstlerin geht es immer wieder um Klänge: Sie erforscht die akustische Umgebung und reflektiert ihre Beziehung zu gesprochener Sprache. Dabei thematisiert sie ebenso Facetten ihrer Biografie.

Die Chefredakteurin der Weltkunst, Lisa Zeitz, wird zu diesem Anlass mit der Sound-Künstlerin Christine Sun Kim sprechen: Das Gespräch wird simultan in die deutsche Lautsprache, American Sign Language und in die deutsche Gebärdensprache übersetzt. https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/ausstellung-christine-sun-kim.16478408

Der Eintritt ist frei.

Motiv: Christine Sun Kim © Michael Kohls

10/03/2020

Coronavirus

Eilnachricht! Alle Vorstellungen auf der großen Bühne der Deutschen Oper Berlin müssen für den Zeitraum vom 11. März bis 19. April 2020 abgesagt werden! Die Vorstellungen im Foyer und der Tischlerei finden bis auf Weiteres statt. Zu den Erstattungsmodalitäten informieren wir Sie morgen. Vielen Dank für ihr Verständnis. https://is.gd/bG4cxz

Urgent message! All performances of the Deutsche Oper Berlin on the main stage between 11 March and 19 April 2020 must be cancelled. Performances in the foyer and the Tischlerei may take place until further notice. We will inform you about details of reimbursement by tomorrow. Many thanks for your understanding. https://is.gd/Pg1cRC

14.837,05 Quadratmeter Bühnenfläche…  entsprechen womöglich nicht ganz der Größe des Himmels, Horizonte möchten wir dami...
10/03/2020
Deutsche Oper Berlin Saison 2020 / 21

14.837,05 Quadratmeter Bühnenfläche

… entsprechen womöglich nicht ganz der Größe des Himmels, Horizonte möchten wir damit aber dennoch erweitern.

Wir freuen uns, Ihnen ab heute unsere Saison 2020/21 vorstellen zu dürfen: In der Buch-Publikation sowie auf unserer Website empfangen Sie hierzu 275 Vorstellungen, 36 verschiedene Opern, 37 Konzerte, Liederabende, Jazz- und Kammerkonzerte, 7 szenische Premieren, 3 Uraufführungen und 1 konzertante Premiere.

Im Laufe des Nachmittags werden alle Informationen zur neuen Saison auf der Website zur Verfügung stehen: https://is.gd/lqMeSJ

Der Vorverkauf beginnt am 27. April 2020 über alle bekannten Vorverkaufsstellen und -kanäle.

Die Buch-Publikation ist ab sofort über unseren ISSUU-Kanal digital abrufbar: https://is.gd/wGxN9k

Herzlich willkommen! Das vorliegende Spielzeitbuch gibt Ihnen einen umfassenden Ein- und Überblick zur Programmgestaltung unserer Saison 2020/21. Es erwarten Sie neben großen Premieren, umfassenden Repertoire-Präsentationen, Sinfoniekonzerten, Sonderreihen, Symposien und Thementagen auch Intervie...

Schumann III – Unter dem SehnsuchtsblickIn der dritten und letzten Folge unserer Themenreihe über Robert Schumann widmet...
09/03/2020

Schumann III – Unter dem Sehnsuchtsblick

In der dritten und letzten Folge unserer Themenreihe über Robert Schumann widmet sich der heutige Abend „Lieder und Dichter“ dessen sehr selten aufgeführtem Spätwerk „Spanisches Liederspiel“. Ergänzend dazu hören wir Franz Liszts „Tre Sonetti del Petrarca“.

An Francesco Petrarca wiederum knüpft das jüngste Buch des Dichters Oswald Egger („Triumph der Farben“) an. Heute Abend liest er im Austausch mit der Musik eigene Texte.

Den musikalischen Teil bestreiten Alexandra Hutton, Karis Tucker, Clemens Bieber, Byung Gil Kim mit John Parr am Flügel. https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/lieder-und-dichter-schumann-iii.15897149

Foto: Karis Tucker © Caitlin and Kevin Photography / Alexandra Hutton © Agentur / Oswald Egger © Charlotte Kons / Byung Gil Kim © Agentur

Mitte des 19. Jahrhunderts legte Giacomo Meyerbeer mit LES HUGUENOTS die Opern-Latte nicht nur nahezu unerreichbar hoch,...
08/03/2020

Mitte des 19. Jahrhunderts legte Giacomo Meyerbeer mit LES HUGUENOTS die Opern-Latte nicht nur nahezu unerreichbar hoch, sondern stellte zugleich die Kunstform Oper quasi im Alleingang auf neue Füße.

Zum heutigen Finale unseres Meyerbeer-Festivals zeigen wir noch einmal die eruptive Energie dieser Grand opéra und ihre minutiös szenische sowie musikalische Erzählung einer historischen Katastrophe.

Unter der Leitung von Alexander Vedernikov erleben Sie Liv Redpath, Derek Welton, Dimitris Tiliakos, Olesya Golovneva, Irene Roberts, Paul Kaufmann, Jörg Schörner, Padraic Rowan, Alexei Botnarciuc, Stephen Bronk, Anton Rositskiy, Ante Jerkunica, Andrei Danilov, Timothy Newton, Jacquelyn Stucker, Karis Tucker, Opernballett, Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin.

https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/les-huguenots.15845747

Fotos: LES HUGUENOTS © Ruth Tromboukis, Bettina Stöß

Ist der März der kleine Bruder des Februars oder schon Frühling? Nichts wird im Jahr so sehr herbeigesehnt wie das Frühj...
08/03/2020

Ist der März der kleine Bruder des Februars oder schon Frühling?

Nichts wird im Jahr so sehr herbeigesehnt wie das Frühjahr. Für Christian Lindhorst (Musikalische Leitung), Kristina Stang (Konzept und Moderation), den Kleinen Chor des Kinderchores sowie einige Mitglieder des Orchesters der Deutschen Oper Berlin liegt die Antwort auf oben gestellte Frage jedoch klar auf der Hand: Frühling!
🌳💐🦋🌿

Heute Nachmittag laden sie deswegen zum gemeinsamen (und schon ausverkauften!) „Frühlingssingen“ in die Tischlerei ein.

https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/fruehlingssingen.15953933

Foto: Kinderchor in der Tischlerei © Stephan Bögel

Eine leichtfüßige komische Oper mit lyrisch-folkloristischen Tragik- und Gruselelementen? Geht das denn? Wir sagen ja! H...
07/03/2020

Eine leichtfüßige komische Oper mit lyrisch-folkloristischen Tragik- und Gruselelementen? Geht das denn? Wir sagen ja!

Heute Abend in der zweiten und letzten Vorstellung der konzertanten Aufführung von Giacomo Meyerbeers DINORAH OU LE PARDON DE PLOERMEL – unter der musikalischen Leitung von Enrique Mazzola sowie mit Rocío Pérez, Régis Mengus, Philippe Talbot, Seth Carico, Gideon Poppe, Nicole Haslett, Karis Tucker, Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin. https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/dinorah-ou-le-pardon-de-ploermel-konzertan.15845758

Fotos: Enrique Mazzola © Eric Garault / Rocío Pérez © Agentur / Régis Mengus © Christine Ledroit-Perin / Philippe Talbot © Studio Harcourt

„Ungeheuer und ohnegleichen“ (Hector Berlioz)Schon heute beginnen wir mit unserem langerwarteten Meyerbeer-Wochenende. I...
06/03/2020

„Ungeheuer und ohnegleichen“ (Hector Berlioz)

Schon heute beginnen wir mit unserem langerwarteten Meyerbeer-Wochenende. In dem weltweit ersten seiner Art präsentieren wir an drei Tagen hintereinander ausschließlich Opern des Berliner Komponisten Giacomo Meyerbeer: LE PROPHETE, DINORAH OU LE PARDON DE PLOERMEL und LES HUGUENOTS. Mit zwölfeinhalb Stunden hat das dann fast schon Ring-Qualitäten…

Heute Abend also LE PROPHETE, zugleich die letzte Vorstellung der Produktion von Olivier Py in dieser Saison: Unter der Stabführung von Enrique Mazzola erleben Sie Gregory Kunde, Clémentine Margaine, Elena Tsallagova, Derek Welton, Gideon Poppe, Thomas Lehman, Seth Carico, Jacquelyn Stucker, Anna Buslidze, Ya-Chung Huang, Byung Gil Kim, Michael Kim, Samuel Dale Johnson, Timothy Newton, Opernballett, Statisterie, Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin. https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/le-prophete.15845676

Fotos: LE PROPHETE © Bettina Stöß

„Ich bin der Cicero aller Barbiere, und gratuliere - mir selbst zum Glück“ (Figaro)Licht an im berühmtesten (und turbule...
05/03/2020

„Ich bin der Cicero aller Barbiere, und gratuliere - mir selbst zum Glück“ (Figaro)

Licht an im berühmtesten (und turbulentesten) Frisiersalon Sevillas: Wenn der pfiffig-fidele Figaro mit dem galanten Grafen Almaviva gemeinsame Sache gegen den zittrigen Zausel-Doktor und Mitgiftjäger Bartolo sowie dessen intriganten Musiklehrer Basilio machen, damit die schöne Rosina den bekommt, den sie haben will – ja, dann ist es Zeit für IL BARBIERE DI SIVIGLIA von Gioacchino Rossini. Regisseurin Katharina Thalbach hat dem Drive des Stück mit ihrer Inszenierung noch einen Schups verpasst.

Heute Abend mit Matthew Newlin, Biagio Pizzuti, Vasilisa Berzhanskaya, Samuel Dale Johnson, Patrick Guetti, Matthew Cossack, Aviva Fortunata, Byung Gil Kim, Clara-Lisette Kesselmann, Statisterie, Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Daniel Carter.

https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/il-barbiere-di-siviglia.15844978

Fotos: IL BARBIERE DI SIVIGLIA © Matthias Horn; Marcus Lieberenz

Giacomo Meyerbeer: DINORAH OU LE PARDON DE PLOERMEL (konzertante Premiere) Wir wünschen allen Beteiligten ein herzliches...
04/03/2020

Giacomo Meyerbeer: DINORAH OU LE PARDON DE PLOERMEL (konzertante Premiere)

Wir wünschen allen Beteiligten ein herzliches Toi, toi, toi!

Musikalische Leitung: Enrique Mazzola; Chöre: Jeremy Bines
Mit Rocío Pérez, Régis Mengus, Philippe Talbot, Seth Carico, Gideon Poppe, Nicole Haslett, Karis Tucker, Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin

Diese konzertante Premiere der spätromantischen Opern-Rarität DINORAH OU LE PARDON DE PLOERMEL komplettiert das diesjährige Meyerbeer-Festival in der Deutschen Oper Berlin. Die zweite Vorstellung ist am 7. März 2020. https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/dinorah-ou-le-pardon-de-ploermel-konzertan.15845757

Fotos: Enrique Mazzola © Sarah Gabriele Schrimpf / Régis Mengus © Christine Ledroit-Perin / Rocío Pérez, Philippe Talbot © Agentur

Im Rahmen der Einführungsreihe „Der Antikrist kommt“ zur Premiere von Rued Langgaards ANTIKRIST am 21. März 2020 möchten...
03/03/2020

Im Rahmen der Einführungsreihe „Der Antikrist kommt“ zur Premiere von Rued Langgaards ANTIKRIST am 21. März 2020 möchten wir Sie heute zu Musik von sowie einem Gespräche über den dänischen Komponisten einladen.

Es sprechen der Langgaard-Spezialist Bendt Viinholt Nielsen sowie der Dramaturg Lars Gebhardt. Ein Bläser-Septett aus dem Orchester der Deutschen Oper Berlin sowie Christopher White am Flügel spielen Kammermusik von Rued Langgaard.

Der Eintritt ist frei. https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/zwischen-apokalypse-und-utopie.16453098

Fotos: © Nicola Eccer / Foyer der Deutschen Oper Berlin © Bettina Stöß

Die März-Ausgabe unseres Monatsmagazins „Libretto“ präsentiert Ihnen neben den aktuellen Spielplan und Themenschwerpunkt...
02/03/2020

Die März-Ausgabe unseres Monatsmagazins „Libretto“ präsentiert Ihnen neben den aktuellen Spielplan und Themenschwerpunkten ebenso die Menschen vor, auf, hinter und jenseits unserer Opernbühne – diesmal mit u. a. Ersan Mondtag, Federica Lombardi, James Conlon, Misha Cvijovic, Joscho Stephan und Dr. Takt. Herzlich willkommen

Zu finden ist die Publikation auf ISSUU (https://issuu.com/deutscheoperberlin) oder in analoger Form bei uns in der Hausauslage, in über 280 Dinamix-Aufstellern sowie den BerlinStores.

Ebenso ist das „Libretto“ auch kostenfrei zu abonnieren: https://is.gd/Syg55w

„Dieu le veut – Gott will es!“ Mit dieser zynisch-fatalistischen Selbstvergewisserung meuchelten aufgestachelte Katholik...
01/03/2020

„Dieu le veut – Gott will es!“

Mit dieser zynisch-fatalistischen Selbstvergewisserung meuchelten aufgestachelte Katholiken im Pariser Spätsommer des Jahres 1572 mehr als 3.000 protestantische Hugenotten hinweg.

Der schreckliche Pogrom, auch als Bartholomäusnacht oder Pariser Bluthochzeit bekannt, bewegte Giacomo Meyerbeer zu seiner Oper LES HUGUENOTS: Er bettet die Liebesgeschichte zwischen Raoul und Valentine in dieses historische Großereignis ein und erzählt damit exemplarisch nicht nur die Entwicklung einer Katastrophe sondern auch deren Auswirkungen auf die junge Liebe.

Unter der Leitung von Alexander Vedernikov singen und spielen heute Abend für Sie Liv Redpath, Derek Welton, Dimitris Tiliakos, Olesya Golovneva, Irene Roberts, Paul Kaufmann, Jörg Schörner, Padraic Rowan, Alexei Botnarciuc, Stephen Bronk, Anton Rositskiy, Ante Jerkunica, Andrei Danilov, Timothy Newton, Jacquelyn Stucker, Karis Tucker, Opernballett, Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin.

https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/les-huguenots.15845746

Fotos: LES HUGUENOTS © Bettina Stöß

Machtrausch, Münster, Massenmanipulation Unter dem Eindruck der revolutionären und gewalttätigen Umwälzungen in ganz Eur...
29/02/2020

Machtrausch, Münster, Massenmanipulation

Unter dem Eindruck der revolutionären und gewalttätigen Umwälzungen in ganz Europa nahm Giacomo Meyerbeer zusammen mit seinem Librettisten Eugène Scribe die wahre Geschichte der radikal-protestantischen Anabaptisten in Münster zur Basis und zum Spannungsmittel seiner Grand opéra LE PROPHETE.

„Dieses Stück erzählt viel über uns heute, über die Probleme, die uns bewegen“, weiß Regisseur Olivier Py und siedelt die Erzählung im 20. Jahrhundert an. Es singen und spielen Gregory Kunde, Clémentine Margaine, Elena Tsallagova, Derek Welton, Gideon Poppe, Thomas Lehman, Seth Carico, Jacquelyn Stucker, Anna Buslidze, Ya-Chung Huang, Byung Gil Kim, Michael Kim, Samuel Dale Johnson, Timothy Newton, Opernballett, Statisterie, Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin unter der Leitung von Maestro Enrique Mazzola. https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/le-prophete.15845675

Fotos: LE PROPHETE © Bettina Stöß

„Reiche mir deine Hand. Ewiger Himmel, welch fürchterliches Wetter!“ (Graf Almaviva)Lassen Sie sich heute Abend von eine...
28/02/2020

„Reiche mir deine Hand. Ewiger Himmel, welch fürchterliches Wetter!“ (Graf Almaviva)

Lassen Sie sich heute Abend von einem hingebungsvoll-leidenschaftlichen Ensemble sowie dem leichten, eleganten und quicklebendigen Rossini-Sound aus der Tristesse des Februars entführen.

Regisseurin Katharina Thalbach hat den Abend mit Effet arrangiert und unter der musikalischen Leitung von Daniel Carter singen und spielen Matthew Newlin, Biagio Pizzuti, Vasilisa Berzhanskaya, Samuel Dale Johnson, Patrick Guetti, Matthew Cossack, Aviva Fortunata, Byung Gil Kim, Wendeline Blazejewski, Statisterie, Chor und Orchester der Deutschen Oper Berlin. https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/il-barbiere-di-siviglia.15844977

Fotos: IL BARBIERE DI SIVIGLIA © Matthias Horn

Auf ArmlängeSeit nahezu zehn Jahren lädt die Opera Lounge in das Foyer der Deutschen Oper Berlin ein, um Fans, Night Lif...
27/02/2020

Auf Armlänge

Seit nahezu zehn Jahren lädt die Opera Lounge in das Foyer der Deutschen Oper Berlin ein, um Fans, Night Life-Spezis oder einfach nur interessierten Konzertgänger*innen ein gemütliches und zwangloses Konzerterlebnis zu bieten. Ganz besonders wird das Programm aber, wenn Sänger*innen ihre persönlichen Lieblingskompositionen respektive -lieder mitbringen und diese auch aufführen.

In der heutigen Ausgabe nehmen Sie Elena Tsallagova, Jacquelyn Stucker, Michael Kim, Timothy Newton und Patrick Guetti – begleitet von Eleonora Pertz am Flügel – ein Stück weit mit in ihre persönliche Musikwelt. Die Gespräche führt die Musikjournalistin Fanny Tanck, bei den Intermezzi sorgt DJ Matthias Hellweg fürs Sound-Ambiente. https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/opera-lounge-meet-the-artists.15897579

Fotos: Opera Lounge © Bettina Stöß, Marcus Lieberenz

„If you can't dig the blues, you got a hole in your soul.“ (Albert King)Die BigBand der Deutschen Oper Berlin lädt heute...
25/02/2020

„If you can't dig the blues, you got a hole in your soul.“ (Albert King)

Die BigBand der Deutschen Oper Berlin lädt heute Abend zu einem nahezu ausverkauften Blues-Konzert ein: Gäste sind die US-Sängerin China Moses, Tochter der legendären Dee Dee Bridgewater, sowie Shootingstar und „Opus Klassik“-Gewinner Konstantin Reinfeld an der Bluesharp. Am Pult: Manfred Honetschläger. https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/konzert-der-bigband-nothin-but-the-blues.15953927

Fotos: China Moses © Sylvain Norget / Konstantin Reinfeld © Agentur / BigBand der Deutschen Oper Berlin © Bettina Stöß

LieblingsmusikHeute fiebern wir dem 3. Tischlereikonzert entgegen, denn es ist wieder „Spotlights“-Zeit: In dieser regel...
24/02/2020

Lieblingsmusik

Heute fiebern wir dem 3. Tischlereikonzert entgegen, denn es ist wieder „Spotlights“-Zeit: In dieser regelmäßig wiederkehrenden Sonderausgabe der Kammermusikreihe Tischlereikonzerte spielen Musiker*innen des Orchesters der Deutschen Oper Berlin ihre Lieblingsstücke bzw. Lieblingkomponisten. Heute sind das Benjamin Britten (Suite aus DEATH IN VENICE für sechs Schlagzeuger, arrangiert von Benedikt Leithner), Bohuslav Martinu („Les Rondes“ für Trompete, Oboe, Klarinette, Fagott, Klavier und zwei Violinen), Allan Stephenson (Symphonette für Flöte, 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Hörner und 2 Fagotte) sowie Henry Purcell (Suite aus THE FAIRY QUEEN für Blechbläserensemble, arrangiert von Eric Crees). https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/calendar/3-tischlereikonzert-spotlights.15953907

Fotos: Tischlereikonzerte © Simon Pauly

Adresse

Bismarckstraße 35
Berlin
10627

Am bequemsten erreichen Sie die Deutsche Oper Berlin mit der U-Bahnlinie U 2, die Sie aus Richtung Ruhleben oder Pankow direkt bis zur Station „Deutsche Oper“ bringt. Ebenfalls in nächster Nähe befindet sich die Station „Bismarckstraße“ der Linie U7 [an dieser Station gibt es Fahrstühle zur Straßenebene] sowie die Haltestellen der Buslinien 101 und 109.

Allgemeine Information

Tickets : Karten können Sie postalisch, telefonisch oder per Fax in unserem Kartenbüro bestellen. Deutsche Oper Berlin / Karten-Service Richard-Wagner-Straße 10 10585 Berlin Hotlline: +49 (30) 343 84 343 Fax: +49 (30) 343 84 246 E-Mail: [email protected] Der Zugang zu unserem Webshop lautet: https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/karten Newsletter: Einmal im Monat weist unser Newsletter auf die Highlights des Monatsspielplanes, auf Inszenierungen, Regisseure, Solisten und Dirigenten hin. Der Premieren-Newsletter informiert Sie ca. 2 Wochen vor der Premiere über das Werk, das Regieteam, die Begleitprogramme und die Sänger. www.deutscheoperberlin.de/de_DE/newsletter Umbesetzungen: Aktuelle Veränderungen zu angekündigten Besetzungen finden Sie unter: https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/umbesetzungen

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Deutsche Oper Berlin erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Deutsche Oper Berlin senden:

Videos

Über uns / About us

Die Deutsche Oper Berlin ist das größte Opernhaus Berlins.

Im Zentrum des Spielplans stehen die Werke des 19. und 20. Jahrhunderts. Internationale Stars und ein erstklassiges Ensemble präsentieren das an Regiehandschriften reiche Repertoire von Verdi, Wagner, Mozart, Meyerbeer über Puccini, Strauss oder Britten bis zu zeitgenössischer Oper.

Das Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Generalmusikdirektor Donald Runnicles gehört weltweit zu den renommierten Klangkörpern. Seit 2012 zeichnet sich Dietmar Schwarz als Intendant für das Haus verantwortlich. Unter seiner Leitung entwickelt sich die Spielstätte „Tischlerei“ zu einer Institution für partizipatives und experimentelles Musiktheater sowie Uraufführungen. Der Chor der Deutschen Oper Berlin ist in den Jahren 2008, 2009 und 2010 zum „Chor des Jahres“ gewählt geworden.

Ein weiteres wichtiges Standbein des Opernhauses ist die Kinder- und Jugendarbeit — mit der Jungen Deutschen Oper sprechen wir schon Interessierte ab 4 Jahren an und bieten eine Vielzahl von partizipativen Angeboten an.

Die Deutsche Oper Berlin wurde in 1912 von Bürgern Charlottenburgs gegründet und wagten damit eine demokratische Gegenpositionen zu der königlichen Lindenoper, der Staatsoper Unter den Linden, zu einem Opernhaus für Alle. Diesen Idealen fühlte sich auch Architekt Fritz Bornemann verpflichtet, der das Haus nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges 1961 neu erbaute: Ohne Pomp und Plüsch bieten 1.865 Sitzplätze hervorragende Sicht und Akustik auf allen Plätzen und bieten einen geeigneten Rahmen für Musiktheater von Ausnahmerang.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Gibt es noch Leben in der DOB? Euer Publikum vermisst euch! 🥺🥺🥺
Herzliche Grüße zum Internationalen Frauentag! Möge die DOB ihren Beitrag zur fairen Gleichbehandlung der Geschlechter leisten und z.B. einmal eine von Ethel Smyth sechs Opern auf die Bühne bringen!
So sehr ich das Haus schätze: Schade ist, dass wir Frauen dort mit Toilettenmangel gequält werden. In den Pausen stehen Frauen üblicherweise in der Kloschlange, nach der Pause drängeln sich die letzten zu ihren Sitzen, nachdem die Musik schon wieder begonnen hat. In anderen Häusern gibt es da schon bessere Regelungen. Die Deutsche Oper müsste dringend 2 Herrentoiletten im Haus zu Damen- oder All-Gender-Toiletten umbauen.
Conquering the stage and the screen for many years as an actress and stage director , let us see how Katharina Thalbach fared as an opera director with this particular production of Barber of Seville. Enjoy my review and let me know your opinions as well.
Boasting a versatile repertoire ranging from the comical roles of Papageno and Guglielmo to the more dramatic roles of Telramund and Beckmesser, let us now venture to see how Martin Gantner fared as Kurwenal. Enjoy my review and let me know your opinions as well.
Hat jemand spontan Zeit und Lust auf zwei Tickets für heute Abend zu Heart Chamber. Tickets VB.
Ekaterina Siurina, a coloratura soprano of such pristinely precise vocal beauty and indubitably immense dedication to her craft, tackles the role of the iconically poignant seamstress with a malady Mimí. Enjoy my review and let me know your opinions as well.
Three fascinatingly proud singers of great stature and massive potential stepped up to the podium to fill the evening with songs from two seminal German composers. Enjoy my review and let me know your opinions as well.
Coming into his own in the leading tenor roles is none other than Attilio Glaser, whose career has been opening new doors especially with this iconic poet in love. Enjoy my review and let me know your opinions as well.
Boasting such a vast repertoire from playing vibrant young men to sexy, sumptuous, sinuous seductresses, how did this mezzo-soprano fare in one of her signature roles? Enjoy my review to find out and let me know your opinions as well.
Two singers whose voices I have heard for the first time embodying the mythical ice princess and the intrepid warrior prince. Two singers who have made their role debuts as an old King of Tartar and a sweet slave girl. How well did they all hold up in the end? Find out more in this review.