Gemäldegalerie

Gemäldegalerie Welcome to the official page! The Gemäldegalerie possesses one of finest collections of European art. The exhibition includes masterpieces by artists as van Eyck, Dürer, Raphael, Tizian, Caravaggio, Rubens, Vermeer and Rembrandt.
(597)

www.smb.museum Wir begrüßen konstruktive Kritik, erwarten aber gleichzeitig, dass unsere Fans aufeinander Rücksicht nehmen. Deshalb behalten wir uns vor, jegliche anstößigen, abfälligen oder verleumderischen Anmerkungen, sowie alle Spam-Nachrichten zu entfernen. Link zu unserer Netiquette: www.smb.museum/social-media/netiquette

---

While we are open to constructive criticism, we expect our Fans to behave in a civilised manner and reserve the right to remove any offensive, derogatory or defamatory comments, as well as any spam. Thank you. Link to our netiquette: www.smb.museum/en/social-media/online-etiquette

Wie gewohnt öffnen

18/04/2021
Backstories | Leda in der Gemäldegalerie

Backstories: in dieser Videoreihe gucken wir mal etwas genauer auf die spannenden und manchmal unerwarteten Geschichten rund um bestimmte Objekte in unseren Museen. 🕵️‍♀️ Heute hören wir uns die Geschichte der vielgereisten Leda von Antonio da Correggio an, die in der Gemäldegalerie hängt. Und Leda hat wirklich einiges hinter sich!

//
Backstories: in our video series we take a closer look at the exciting and sometimes unexpected stories behind certain objects from our museums. 🕵️‍♀️ Today we listen to the story of well-traveled Leda by Antonio da Correggio, hanging at Gemäldegalerie. And boy, Leda has some things to tell!

Video © Staatliche Museen zu Berlin / art/beats

Have you made it to the Gemäldegalerie this week? Georg Gisze can't wait to welcome you! To make sure you don't miss the...
17/04/2021

Have you made it to the Gemäldegalerie this week? Georg Gisze can't wait to welcome you! To make sure you don't miss the famous merchant on your visit, he's our guest today in #portraittime. Find out what the painting is all about and why Gisze is surrounded by all kinds of letters in our online collection.👇

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=868769&viewType=detailView

Hans Holbein the Younger: The Merchant Georg Gisze, 1532 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Habt ihr es diese Woche schon in die Gemäldegalerie geschafft? Georg Gisze kann es kaum noch erwarten, euch zu begrüßen! Damit ihr den bekannten Kaufmann bei eurem Besuch auch nicht verfehlt, ist er heute zu Gast bei #portraittime. Was es mit dem Gemälde auf sich hat und warum Gisze von allerlei Briefen umgeben ist, erfahrt ihr in unserer Online-Sammlung.👇

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=868769&viewType=detailView

Hans Holbein der Jüngere: Der Kaufmann Georg Gisze, 1532 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Today is the international day of provenance research! Also in the Gemäldegalerie there are some works of art that are v...
14/04/2021

Today is the international day of provenance research! Also in the Gemäldegalerie there are some works of art that are very famous, while their history lies in the dark. Often, however, so many clues can be found on the work that the provenance can be reconstructed almost without gaps - as in the case of a painting by the Renaissance master Andrea Mantegna. In our blog, you can learn how seals, stickers, and markings on the back of the painting tell of its former owners and changing locations. 👇

https://blog.smb.museum/die-geschichte-eines-bildes-ein-mantegna-aus-der-gemaeldegalerie/

Andrea Mantegna: The Presentation of Christ in the Temple, 1465/1466 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt

Heute ist der Tag der Provenienzforschung! Auch in der Gemäldegalerie gibt es einige Kunstwerke, die sehr berühmt sind, während ihre Geschichte im Dunkeln liegt. Oft kann man aber auf dem Werk so viele Hinweise hinweise finden, dass die Provenienz fast lückenlos rekonstruiert werden kann - so wie bei einem Gemälde des Renaissance Meisters Andrea Mantegna. In unserem Blog erfahrt ihr, wie Siegel, Aufkleber und Markierungen auf der Rückseite des Gemäldes von den früheren Besitzer*innen und wechselnden Standorten erzählen. 👇

https://blog.smb.museum/die-geschichte-eines-bildes-ein-mantegna-aus-der-gemaeldegalerie/

Andrea Mantegna: Die Darstellung Christi im Tempel, 1465/1466 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt

Reopening | Morgen öffnet die Gemäldegalerie wieder ihre Türen für euch!Aufgrund der unklaren Entwicklung weiterer Maßna...
12/04/2021
Hamburger Bahnhof und Kulturforum öffnen am 13. April 2021

Reopening | Morgen öffnet die Gemäldegalerie wieder ihre Türen für euch!

Aufgrund der unklaren Entwicklung weiterer Maßnahmen werden die Tickets nur wenige Tage im Voraus freigeschaltet. Tragt bitte bei eurem Besuch in unseren Museen FFP2-Masken und bucht davor online ein Zeitfenster. Außerdem müsst ihr einen negativen Schnelltest vom selben Tag vorweisen können (Antigen-Test). Selbsttests sind als Nachweis leider nicht zugelassen. 🔎 Finde deine nächste Teststation auf www.test-to-go.berlin

Im Falle einer kurzfristigen Schließung werden bereits gebuchte Tickets automatisch zurückerstattet.

//

Reopening | Tomorrow Gemäldegalerie is reopening its doors again!

Due to the unclear development of further restrictions our tickets are only being released a few days in advance. For your visit you are required to wear a FFP2 mask and to book a time slot online in advance. To enter the museum you will have to show a negative rapid test (Antigen test) from the same day. Self tests are unfortunately not permitted as proof. 🔎 Find your closest testing facility on www.test-to-go.berlin

In case of a last-minute closure, tickets already booked will be automatically refunded.

Am Dienstag, 13. April 2021, öffnen der Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin sowie Teile des Kulturforums wieder für das Publikum.

Today is International Siblings Day. A nice occasion to call your little brother or sister again. The children of the Br...
10/04/2021

Today is International Siblings Day. A nice occasion to call your little brother or sister again. The children of the British aristocratic Marsham family also had quite some siblings: Charles, Frances, Harriet, Amelia Charlotte and, of course, the two dogs. The late summer idyllic landscape shows the children at play. Thomas Gainsborough, one of the most important English painters of the 18th century, captured the children playing in a late summer, idyllic landscape.

Thomas Gainsborough: The Marsham Children, 1787 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Heute ist der internationale Tag der Geschwister. Ein schöner Anlass, um den kleinen Bruder oder die große Schwester mal wieder anzurufen. Eine ganze Schar von Geschwistern hatten auch die Kinder der britischen Adelsfamilie Marsham: Charles, Frances, Harriet, Amelia Charlotte und natürlich die beiden Hunde. Die spätsommerliche, idyllische Landschaft zeigt die Kinder beim Spielen. Thomas Gainsborough, einer der bedeutendsten englischen Maler des 18. Jahrhunderts, hielt die spielenden Kinder in einer spätsommerlichen, idyllischen Landschaft fest.

Thomas Gainsborough: Die Marsham-Kinder, 1787 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Today, #portraittime is in a particularly good mood. Laughing and enjoying a glass of wine, Hans von Aachen portrayed hi...
08/04/2021

Today, #portraittime is in a particularly good mood. Laughing and enjoying a glass of wine, Hans von Aachen portrayed himself around 1595. Why is the painter, who came from the Rhineland, so exuberant and cheerful? He was very popular at the courts of Europe and in 1592 was chosen to be the chamber painter of Emperor Rudolf II. With his wife he moved to the beautiful Prague Castle, where they lived happily ever after. 🏰

You can also find more info about Laughing man with a glass of wine in our online collection: http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=2323704&viewType=detailView

Laughing Man with a Glass of Wine, c. 1595 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt

#portraittime bereitet heute besonders gute Laune. Lachend und mit einem Glas Wein porträtierte sich Hans von Aachen um 1595. Warum der aus dem Rheinland stammende Maler so ausgelassen und heiter ist? Er war an den Höfen Europas sehr beliebt und wurde im Jahre 1592 zum Kammermaler des Kaisers Rudolf II. auserkoren. Mit seiner Frau zog er auf die schöne Prager Burg, wo sie glücklich lebten bis an ihr Lebensende.🏰

Weitere Infos zum lachenden Mann mit einem Glas Wein findet ihr auch in unserer Online-Sammlung: http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=2323704&viewType=detailView

Lachender Mann mit einem Glas Wein, um 1595 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt

We from the Gemäldegalerie wish you a Happy Easter! The Easter story is also a popular theme in our collection. A well-k...
04/04/2021

We from the Gemäldegalerie wish you a Happy Easter! The Easter story is also a popular theme in our collection. A well-known example is the "Mercy Seat with Mary, John and the Arma Christi" from 1470/1480. The painting shows God holding his son Jesus from a cloud. Mary and John kneel on the ground to kiss Christ's pierced hands in tears. You can find out what this painting is all about starting in May at the exhibition "Late Gothic. The Birth of Modernity.”

More info at: www.spaetgotik.berlin

Unknown artist: Mercy Seat with Mary, John and the Arma Christi, c. 1470/1480 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Wir aus der Gemäldegalerie wünschen Euch frohe Ostern! Auch in unserer Sammlung ist die Ostergeschichte ein beliebtes Thema. Ein bekanntes Beispiel ist der “Gnadenstuhl mit Maria, Johannes und den Arma Christi” aus dem Jahr 1470/1480. Das Gemälde zeigt Gott, der seinen Sohn Jesus von einer Wolke aus hält. Maria und Johannes knien am Boden, um die durchbohrten Hände Christi unter Tränen zu küssen. Was es mit diesem Gemälde genau auf sich hat, erfahrt ihr ab Mai in der Ausstellung “Spätgotik. Aufbruch in die Neuzeit”.

Weitere Infos unter: www.spaetgotik.berlin

#spätgotikberlin

Unbekannter Künstler: Gnadenstuhl mit Maria, Johannes und den Arma Christi, um 1470/1480 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Also #portraittime this week is all about Easter. This painting, created around 1500, is by Aelbrecht Bouts and shows Ch...
02/04/2021

Also #portraittime this week is all about Easter. This painting, created around 1500, is by Aelbrecht Bouts and shows Christ with the crown of thorns, before his crucifixion. The motif of the pain-filled and mocked Christ appealed to the Dutch painter: he captured it again and again in different variations.

Aelbrecht Bouts: Christ with the Crown of Thorns, c. 1500 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt

Auch #portraittime steht diese Woche ganz im Zeichen der Ostergeschichte. Dieses Gemälde, entstanden um 1500, stammt von Aelbrecht Bouts und zeigt Christus mit der Dornenkrone, also vor seiner Kreuzigung. Das Motiv des schmerzerfüllten und verspotteten Christus hatte es dem niederländischen Maler angetan: er hielt es immer wieder in verschiedenen Variationen fest.

Aelbrecht Bouts: Christus mit der Dornenkrone, um 1500 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt

01/04/2021
Die Ostergeschichte in Bildern

In wenigen Tagen ist Ostern! Über die Feiertage freuen wir uns natürlich alle, aber wer kennt eigentlich noch die einzelnen Stationen der Ostergeschichte? Wir haben sie mal für euch aus den Bildtafeln eines Kölner Meisters aus dem Jahr 1410/1420 zusammengestellt. In 35 Tafeln hielt dieser das Leben Christi und Marias fest. Mit dabei: die Ostergeschichte, vom Einzug Jesu’ in Jerusalem über das letzte Abendmahl und seine Kreuzigung bis hin zur Auferstehung am Ostersonntag. Osterwissen-Update: ✔️

Bilder: Kölner Meister: Das Leben Christi und Mariens, um 1410/1420 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders
Video: Die Ostergeschichte in Bildern, Kölner Meister, um 1410/1420 © Staatliche Museen zu Berlin

//

Just a few days left till Easter! We are all happy about the holidays, of course, but who actually still knows the whole Easter story? We prepared it for you, based on the pictorial panels of a Cologne master from the year 1410/1420. In 35 panels he recorded the life of Christ and Mary. Included: the Easter story, from Jesus' entry into Jerusalem to the Last Supper and his crucifixion to the resurrection on Easter Sunday. Easter knowledge update: ✔️

Pictures: Cologne Master: The Life of Christ and Mary, c. 1410/1420 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders
Video: The Easter Story in Pictures, Cologne Master, c. 1410/1420 © Staatliche Museen zu Berlin

#easter #staatichemuseenzuberlin #happyeaster

Are you wondering what's been happening at the Gemäldegalerie in the last few months? We are working at full speed on th...
27/03/2021

Are you wondering what's been happening at the Gemäldegalerie in the last few months? We are working at full speed on the exhibition "Late Gothic. The Birth of Modernity". Probably starting in May, you can discover impressive works by Dürer, Riemenschneider and other great masters. And to give you a taste of what's to come, in #portraittime we're showing you Jakob Elsner's "Portrait of a Woman with a Gold-Wrapped Bonnet" from 1500.

You can find more information about the exhibition at www.spaetgotik.berlin

Jakob Elsner: Portrait of a Woman with a Gold-Wrapped Bonnet, around 1500 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie

Ihr fragt euch, was bei uns in der Gemäldegalerie in den letzten Monaten passiert? Wir arbeiten auf Hochtouren an der Ausstellung “Spätgotik. Aufbruch in die Neuzeit.” Voraussichtlich ab Mai könnt ihr beeindruckende Werke von Dürer, Riemenschneider und anderen großen Meistern bestaunen. Und um euch schon mal ein bisschen auf den Geschmack zu bringen, zeigen wir euch in #portraittime heute das “Bildnis einer Frau mit golddurchwirkter Haube” aus dem Jahr 1500 von Jakob Elsner.

Weitere Infos rund um die Ausstellung findet ihr unter www.spaetgotik.berlin

#spätgotik

Jakob Elsner: Bildnis einer Frau mit golddurchwirkter Haube, um 1500 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie

The city of Venice celebrates its 1600th birthday today! The city has also been a popular motif in painting since its ex...
25/03/2021

The city of Venice celebrates its 1600th birthday today! The city has also been a popular motif in painting since its existence. Did you know that the Gemäldegalerie has one of the most Venetian works in Germany? Like this one: Venetian-born Giovanni Antonio Canal, known as Canaletto, captured the former main marketplace of his hometown between 1758 and 1763. Here we see the bustling Rialto Market with a variety of scenes. We have picked out a few of them for you. Have fun clicking through!

You can find more information about Canaletto and his paintings in our online collection:
http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=867299&viewType=detailView

#Venezia1600

Giovanni Antonio Canal: The Campo di Rialto, 1758-1763 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

There's always something new to discover in some of our paintings! 🕵 One of them is the Last Judgment by Lukas Cranach t...
21/03/2021

There's always something new to discover in some of our paintings! 🕵 One of them is the Last Judgment by Lukas Cranach the Elder. The winged altar depicts the dead, rising from their graves on Judgment Day. In order to punish the sinners, unimaginable torments are inflicted on them. Which of them do you recognize in these close-ups?

Lukas Cranach the Elder: Winged Altar with the Last Judgment, c. 1524 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

#Portraittime today with Sandro Botticelli's "Giuliano de' Medici" and a real thriller. Italy in the 15th century: To br...
19/03/2021

#Portraittime today with Sandro Botticelli's "Giuliano de' Medici" and a real thriller. Italy in the 15th century: To break the power of the Medici family, the rival Pazzi family organizes a plot. Nobles, bankers, mercenaries and the Vatican are involved in the conspiracy, which finally ends in a bloodbath: Easter 1478, the conspirators lure Giuliano de' Medici, only 25 years old, into an ambush in Florence Cathedral and murder him. 😱

For more information on the painting, visit our online collection:

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=865435&viewType=detailView

Sandro Botticelli: Giuliano de' Medici, c. 1478 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt

#Portraittime heute mit Sandro Botticellis “Giuliano de’ Medici” und einem echten Thriller. Italien im 15. Jahrhundert: Um die Macht der Familie der Medici zu brechen, organisiert die konkurrierende Pazzi-Familie einen Komplott. Adlige, Bankiers, Söldner und der Vatikan sind in die Verschwörung verstrickt, die schließlich in einem Blutbad endet: Ostern 1478 locken die Verschwörer den nur 25-jährigen Giuliano de’ Medici in einen Hinterhalt im Dom von Florenz und ermorden ihn. 😱

Weitere Informationen zum Gemälde findet ihr in unserer Online-Sammlung:

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=865435&viewType=detailView

Sandro Botticelli: Giuliano de’ Medici, um 1478 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt

Sneak Peek! 👀 We are still closed, but if everything goes well, we can open the Gemäldegalerie in April, and from May 1s...
16/03/2021

Sneak Peek! 👀 We are still closed, but if everything goes well, we can open the Gemäldegalerie in April, and from May 1st also our big exhibition “Late Gothic – The Birth of Modernity”. Work is underway in the central hall, and the large entrance gate has already been installed. The thoughtful-looking gentleman, by the way, is a sculpture by Niclaus Gerhaert van Leyden, that will be on loan from the Musée de l'Oeuvre Notre-Dame de Strasbourg (officiel). We are looking forward to meeting him in person! 🙂

More information: https://www.smb.museum/en/exhibitions/detail/late-gothic/
#spätgotikberlin

Fotos © Staatliche Museen zu Berlin / Fabian Fröhlich

Today is the last day of our series with female painters from the Gemäldegalerie. ♀️ We conclude with the French paintre...
14/03/2021

Today is the last day of our series with female painters from the Gemäldegalerie. ♀️ We conclude with the French paintress Elisabeth Vigée-Lebrun, known for her portraits of European nobility in the 18th and 19th century. This portrait of Prince Henryk Lubomirski as a genius of fame is particularly impressive. The young prince attracted much attention at the time with his beauty and the childlike soulful expression of his face. No wonder that Vigée-Lebrun often painted him - here in the trend of the time, "à la grecque".

You can find more information about the painting in our online collection:
http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=868746&viewType=detailView

Elisabeth Vigée-Lebrun: Prince Henryk Lubomirski as Genius of Fame, 1787/1788 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Heute ist der letzte Tag unserer Serie mit Malerinnen aus der Gemäldegalerie. ♀️ Den Abschluss macht die französische Malerin Elisabeth Vigée-Lebrun, die für ihre Porträts des europäischen Adels im 18. und 19. Jahrhundert bekannt ist. Besonders eindrücklich ist dieses Bildnis von Prinz Henryk Lubomirski als Genius des Ruhmes. Der junge Prinz erregte damals viel Aufsehen mit seiner Schönheit und dem kindlich-seelenvolle Ausdruck seines Gesichts. Kein Wunder also, dass Vigée-Lebrun ihn oft malte - hier in der damaligen Mode, »à la grecque«.
Weitere Infos rund um das Gemälde findet ihr in unserer Online-Sammlung:

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ExternalInterface&module=collection&objectId=868746&viewType=detailView

Elisabeth Vigée-Lebrun: Prinz Henryk Lubomirski als Genius des Ruhmes, 1787/1788 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Adresse

Matthäikirchplatz
Berlin
10785

U-Bahn U2 (Potsdamer Platz) S-Bahn S1, S2, S25 (Potsdamer Platz)

Allgemeine Information

Die Staatlichen Museen zu Berlin auf Facebook: www.facebook.com/altenationalgalerie www.facebook.com/altesmuseum www.facebook.com/bodemuseum www.facebook.com/ethnologischesmuseum www.facebook.com/gemaeldegalerie www.facebook.com/gipsformerei www.facebook.com/hamburgerbahnhof www.facebook.com/kunstbibliothek www.facebook.com/kunstgewerbemuseum www.facebook.com/kupferstichkabinett www.facebook.com/museumberggruen www.facebook.com/museumeuropaeischerkulturen www.facebook.com/museumfuerasiatischekunst www.facebook.com/museumfuerfotografie www.facebook.com/neuenationalgalerie.berlin www.facebook.com/neuesmuseum www.facebook.com/pergamonmuseum www.facebook.com/sammlungscharfgerstenberg www.facebook.com/schlosskoepenick www.facebook.com/staatlichemuseenzuberlin

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Gemäldegalerie erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Gemäldegalerie senden:

Videos

Kategorie

Our Story

Die Gemäldegalerie besitzt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen europäischer Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert. Meisterwerke aus allen kunsthistorischen Epochen, darunter Gemälde von Jan van Eyck, Pieter Bruegel, Albrecht Dürer, Raffael, Tizian, Caravaggio, Peter Paul Rubens, Rembrandt und Jan Vermeer van Delft sind hier ausgestellt. Vor allem die deutsche und italienische Malerei des 13. bis 16. sowie die niederländische Malerei des 15. bis 17. Jahrhunderts lassen sich hier ausgezeichnet bewundern und studieren.

Ihren Auftritt haben die Gemälde der Sammlung seit 1998 am Kulturforum. Der 1986 ausgeschriebene Wettbewerb für den Neubau der Gemäldegalerie wurde im folgenden Jahr an das Architekturbüro Hilmer & Sattler vergeben. Im Stil preußischer Strenge erhebt sich das schlichte Gebäude, dessen Räume um eine lichte Wandelhalle gruppiert sind, über der ansteigenden Piazzetta.

Die schlichte Fassadengestaltung des Gebäudes erinnert in ihrer Zurückhaltung an Karl Friedrich Schinkels Altes Museum. Klassisch proportioniert sind auch die Sammlungsräume. Von der großen Wandelhalle aus kann immer von Neuem in die Ausstellungsräume zurückgekehrt und der Gang durch die Sammlung wieder aufgenommen werden.

Hier geht’s zur Webseite: https://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/gemaeldegalerie/home.html

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunstgalerie in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

LA CITTA' MODERNA Gentile Bellini e Giovanni Bellini Predica di san Marco in Alessandria d’Egitto Pinacoteca di Brera - Milano
Guten Tag, können Sie mir helfen und mir sagen wer das ist und wer es gemalt hat? Vielen Dank ([email protected])
Sehr geehrte Kunden! Ich habe eine paar Ölgemälde von 1950, und diese hat ein Signo von Artist Hasenhut. 55 x 40, und ich ich wünsche das von 4000 euro verkaufen. Mit vielen Dank. Herr Szekeres!
Vielen Dank für einen wunderbaren Tag im Museum! Von der beeindruckenden Caro-Installation bis zur kleinsten Erdbeere - alles sehr labbar. Und dann auch noch die freundlichen und hilfsbereiten MuseumwärterInnen, der gut bestückte Museumsshop; besser geht es wirklich nicht!
eine der schönsten ausstellungen die ich je in meinem leben sah...
Guten Tag Gemaldegalerie. Mein Name ist Ramiro und ich mag Museen sehr. Ich würde gerne wissen, ob der Zugang zu Museen für das nächste Jahr 2021 anders sein wird als in anderen Jahren. Ich meine, wenn Sie den Eingang zum Museum zum Beispiel stündlich buchen müssten, maximal 10 Besucher, um Menschenmassen zu vermeiden. Ich bin sehr daran interessiert, die Museen in Berlin zu besuchen. Ich erwarte Ihre Antwort. Grüße
Artista Ferrando Diego chiede amicizia per sponsorizzazione reciproca
Laut HP der staatlichen Museen sollte an Silvester ab 10 Uhr offen sein, aber um 11 Uhr ist immer noch geschlossen und alles dunkel. Das ist schon unverschämt!
Zur Eröffnung der Berliner Raffael-Ausstellung die erste lange Radiosendung zum Raffael-Jahr 2020, u. a. mit der Leiterin des Berliner Kupferstichkabinetts.
Können sie mir vielleicht einiges değere sagen
Rude Bastard’s Free Tour Berlin English & Spanish The Politically incorrect Tour of Berlin. Amazing, Informative...and full of bad language and bad taste jokes. Enjoy it!! Info & Dates & Reserves: www.freetour.com/berlin/berlin-free-walking-tour-cyhit Email: [email protected]