Clicky

Alte Nationalgalerie

Alte Nationalgalerie Welcome to the official page! The Alte Nationalgalerie (Old National Gallery) designed by Friedrich August Stüler opened 1876 and is home to 19th century sculptures and paintings.

It is located on the Museum Island Berlin. Wir begrüßen konstruktive Kritik, erwarten aber gleichzeitig, dass unsere Fans aufeinander Rücksicht nehmen. Deshalb behalten wir uns vor, jegliche anstößigen, abfälligen oder verleumderischen Anmerkungen, sowie alle Spam-Nachrichten zu entfernen. Link zu unserer Netiquette: www.smb.museum/social-media/netiquette

---

While we are open to constructive cr

It is located on the Museum Island Berlin. Wir begrüßen konstruktive Kritik, erwarten aber gleichzeitig, dass unsere Fans aufeinander Rücksicht nehmen. Deshalb behalten wir uns vor, jegliche anstößigen, abfälligen oder verleumderischen Anmerkungen, sowie alle Spam-Nachrichten zu entfernen. Link zu unserer Netiquette: www.smb.museum/social-media/netiquette

---

While we are open to constructive cr

Wie gewohnt öffnen

Hörtip  👂Unser Kommissarischer Direktor Dr. Ralph Gleis war beim MONOPOL - Magazin für Kunst und Leben Podcast "Kunst un...
10/03/2022
Monopol-Podcast | Paul Gauguin – They put him on a pedestal! | detektor.fm – Das Podcast-Radio

Hörtip 👂
Unser Kommissarischer Direktor Dr. Ralph Gleis war beim MONOPOL - Magazin für Kunst und Leben Podcast "Kunst und Leben" zu Gast und sprach bei der Sonderfolge zu Paul Gauguin über unsere Ausstellung "Paul Gauguin – Why Are You Angry?", die ihr ab dem 26. März bei uns besuchen könnt.

Paul Gauguins Werke prägen unseren Blick auf die Südsee bis heute. Wo steht er im Kontext der modernen Kunst und wie wird er heute rezipiert?

Starke Frauen, starke Werke 💪Am #InternationalenFrauentag stellt euch unsere Kuratorin Yvette Deseyve im Blog der Staatl...
08/03/2022
Starke Frauen. Starke Werke. - Museum and the City

Starke Frauen, starke Werke 💪
Am #InternationalenFrauentag stellt euch unsere Kuratorin Yvette Deseyve im Blog der Staatliche Museen zu Berlin eine kleine aber feine Arbeit von Katharina Felder vor 👇

Zum Internationalen Frauentag am 8. März zeigen uns die Mitarbeiterinnen unserer Sammlungen ihre Lieblingswerke von Künstlerinnen. Und erzählen von

Wir solidarisieren uns mit der Ukraine. Für Frieden, Freiheit und Demokratie.Ми солідарні з Україною. За мир, свободу та...
03/03/2022

Wir solidarisieren uns mit der Ukraine. Für Frieden, Freiheit und Demokratie.

Ми солідарні з Україною. За мир, свободу та демократію.

Мы солидарны с Украиной. За мир, свободу и демократию.

We stand in solidarity with Ukraine. For peace, freedom and democracy.

#StandWithUkraine

Post-Impressionist artist Paul Gauguin left the metropolis of Paris in 1891 to embark on a spiritual and artistic quest ...
02/03/2022

Post-Impressionist artist Paul Gauguin left the metropolis of Paris in 1891 to embark on a spiritual and artistic quest for French Polynesia 🏝️. During this phase, one of Gauguin's main works from the Nationalgallerie's collection was created "Tahitian Fisherwomen". It is related to European models in its composition: the woman in front stands with her feet in the water 🌊, the other two sit as if pondering on the ground, together they are in an open semicircle towards the viewer. Gauguin shows them to us in a richly modulated, warm, reddish light.

ℹ️ You can see the painting from March 26th in the exhibition “Paul Gauguin – Why Are You Angry?”.
........................................
Paul Gauguin (1848 - 1903), Tahitian Fisherwomen, 1891 Oil on canvas 71.0 x 90.0 cm
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Leihgabe der Ernst von Siemens Kunststiftung / Jörg P. Anders

Der postimpressionistische Künstler Paul Gauguin verließ 1891 die Metropole Paris, um sich auf eine spirituelle und künstlerische Suche nach Französisch-Polynesien 🏝️ zu begeben. In dieser Phase entsteht eines der Hauptwerke Gauguins aus der Sammlung der Nationalgalerie, das Gemälde „Tahitianische Fischerinnen“. Es ist in der Komposition europäischen Vorbildern verwandt: Die vordere Frau steht mit den Füßen im Wasser 🌊, die beiden anderen sitzen wie sinnend am Boden, zusammen befinden sie sich in einem offenen Halbkreis zum Betrachter hin. Gauguin zeigt sie uns in einem reich modulierten, warmen, rötlichen Licht.

ℹ️ Zu sehen bei uns ab dem 26. März in der Ausstellung “Paul Gauguin – Why Are You Angry?”.
........................................
Paul Gauguin (1848 - 1903), Tahitianische Fischerinnen, 1891 Öl auf Leinwand71,0 x 90,0 cm
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Leihgabe der Ernst von Siemens Kunststiftung / Jörg P. Anders

26/02/2022
Trailer "Paul Gauguin – Why Are You Angry?"

Manche von euch sind wie wir in freudiger Erwartung auf: Paul Gauguin – Why Are You Angry? 🤩
Einer der einflussreichsten Wegbereiter*innen der künstlerischen Moderne erschuf seine bekanntesten Gemälde in den Jahren zwischen 1891 und 1901 auf der Südseeinsel 🏝️Tahiti. Wir betrachten diese Werke, die von westlichen, kolonialen Vorstellungen von 'Exotik' und 'Erotik' geprägt sind, vor dem Hintergrund aktueller Diskurse und konfrontieren seine Werke mit Positionen zeitgenössischer Künstler*innen.

Zu sehen ist "Paul Gauguin – Why Are You Angry?" ab dem 26. März 2022.

//

Some of you, like us, are eagerly awaiting: Paul Gauguin – Why Are You Angry? 🤩
One of the most influential pioneers of artistic modernism created his most famous paintings between 1891 and 1901 on the South Sea island 🏝️ of Tahiti. We view these works, which are shaped by Western, colonial ideas of 'exoticism' and 'eroticism', against the background of current discourses and confront his works with the positions of contemporary artists.

You can see "Paul Gauguin – Why Are You Angry?" from March 26, 2022.

On his 181st birthday 🎂 the painter Pierre-Auguste Renoir takes us into the summer. The painting shows Lise Tréhot, the ...
25/02/2022

On his 181st birthday 🎂 the painter Pierre-Auguste Renoir takes us into the summer. The painting shows Lise Tréhot, the painter's girlfriend at the time. The summery top slips off her shoulder slightly while she sits as a model for the painter in the green garden. 🌳Influenced by the works of Romanticism and Realism, the early work stands at the artist's transition from traditional studio painting to his later, independent impressionistic painting style.

........................................
Auguste Renoir: In the Summer, 1868
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jörg P. Anders

An seinem 181. Geburtstag 🎂 nimmt uns der Maler Pierre-Auguste Renoir mit in den Sommer. Das Gemälde zeigt Lise Tréhot, die damalige Freundin des Malers. Das sommerliche Oberteil rutscht dem ihr leicht von der Schulter, während sie dem Maler im grünen Garten 🌳 Modell sitzt. Beeinflusst von den Werken der Romantik und des Realismus steht das Frühwerk am Übergang des Künstlers von der tradierten Ateliermalerei zu seiner späteren, eigenständigen impressionistischen Malweise.

........................................
Auguste Renoir: Im Sommer, 1868
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jörg P. Anders

We stand in solidarity with Ukraine. For peace, freedom and democracy. #StandWithUkraine
24/02/2022

We stand in solidarity with Ukraine. For peace, freedom and democracy. #StandWithUkraine

Wir solidarisieren uns mit der Ukraine. Für Frieden, Freiheit und Demokratie. #StandWithUkraine

Goodbye Johann Erdmann Hummel 👋Today is the last day of the "Magic Reflections" exhibition. So stop by to see the works ...
20/02/2022

Goodbye Johann Erdmann Hummel 👋
Today is the last day of the "Magic Reflections" exhibition. So stop by to see the works of the master of perspective!

💻 You can still watch the exhibiton online: https://www.magische-spiegelungen.de/
........................................
Johann Erdmann Hummel, The Granite Bowl in Berliner Lustgarten, 1831, oil on canvas, 66 x 89 cm, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Foto: Jörg P. Anders

Auf Wiedersehen Johann Erdmann Hummel 👋
Heute ist der letzte Tag der Ausstellung "Magische Spiegelungen". Kommt also noch vorbei, um die Werke des Meisters der Perspektive noch zu sehen!

💻 Online könnt ihr euch die Ausstellung weiterhin ansehen: https://www.magische-spiegelungen.de/

........................................
Johann Erdmann Hummel, Die Granitschale im Berliner Lustgarten, 1831, Öl auf Leinwand, 66 x 89 cm, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Foto: Jörg P. Anders

Welcome to the collection! 🤗As of today, Jan Toorops' painting “Hetaer” has been added to the Nationalgaleries's collect...
18/02/2022
Jan Toorops „Hetäre“ ergänzt die Sammlung der Nationalgalerie

Welcome to the collection! 🤗
As of today, Jan Toorops' painting “Hetaer” has been added to the Nationalgaleries's collection. It is one of the main works by the Dutch artist from his most important creative phase and is also a key work 🗝️ of European symbolism. You can now visit it in our Symbolism Room, where it will be on permanent display.

Das Gemälde „Hetäre“ von Jan Toorop ist ein Schlüsselwerk des europäischen Symbolismus und ergänzt nun die Sammlung der Nationalgalerie.

Only until Sunday: Magical reflections - Johann Erdmann Hummel 😱In the spring of 1799, Johann Erdmann Hummel returned to...
17/02/2022

Only until Sunday: Magical reflections - Johann Erdmann Hummel 😱

In the spring of 1799, Johann Erdmann Hummel returned to his hometown of Kassel from Italy. During this stay, a painting was created that occupies an important position in his artistic development towards realism. Hummel plays with the perspective of the landscape park and the figures, which visually guide the viewer through the areas of the park. Although the composition of the painting is rooted in tradition, the detailed and realistic representation of nature and figures and the intensive treatment of the relationship of light and shadow point to his later works.

........................................
Johann Erdmann Hummel: Wilhelmshöhe Castle with the Habichtswald,
© Museumslandschaft Hessen Kassel, Neue Galerie, Detail (Kutsche des Landgrafen)

Nur noch bis Sonntag: Magische Spiegelungen – Johann Erdmann Hummel 😱

Im Frühjahr 1799 kehrte Johann Erdmann Hummel aus Italien in seine Heimatstadt Kassel zurück. Während dieses Aufenthalts entstand ein Gemälde, das eine wichtige Position in seiner künstlerischen Entwicklung hin zum Realismus einnimmt. Hummel spielt mit der Perspektive auf den Landschaftspark und den Figuren, welche den Betrachtenden visuell über die Bereiche des Parks führen. Wenngleich das Gemälde in der Komposition der Tradition verhaftet ist, weisen die detailreiche und realistische Natur-­ und Figurendar­stellung und die intensive Behandlung der Licht­ und Schattenverhältnisse auf seine späteren Werke hin.

........................................
Johann Erdmann Hummel: Schloss Wilhelmshöhe mit dem Habichtswald,
© Museumslandschaft Hessen Kassel, Neue Galerie, Detail (Kutsche des Landgrafen)

It's Valentine's Day and the Staatliche Museen zu Berlin take a closer look at love 💘 in all its facets 🌈 – Including a ...
14/02/2022
Zehnerpack: Formen der Liebe - Museum and the City

It's Valentine's Day and the Staatliche Museen zu Berlin take a closer look at love 💘 in all its facets 🌈 – Including a few works from us. 🤗

Liebe hat unzählige Formen. Wir haben einen Blick in unsere Sammlungen geworfen und zum Valentinstag die 10 schönsten Werke herausgesucht.

Johann Erdmann Hummel based his portraits on the Old Masters: extremely matter-of-fact and unembellished, at the same ti...
10/02/2022

Johann Erdmann Hummel based his portraits on the Old Masters: extremely matter-of-fact and unembellished, at the same time dignified and with an archaic-looking stiffness. This is how he presents his father to us against a background of precious blue wallpaper decorated with dark gold ornaments. The metal knobs of the armchair 🪑 reflect the room and a window - a sign of craftsmanship and attention to detail.

⏲ You can see the painting in our exhibition "Magic Reflections - Johann Erdmann Hummel" until February 20th.
........................................
Johann Erdmann Hummel: Portrait of the father Johann David Hummel
© Angermuseum Erfurt, on loan from a private collection

Seine Porträts orientiert Johann Erdmann Hummel an den Alten Meister: überaus sachlich und ungeschönt, zugleich würdevoll und in altertümlich wirkender Steifheit. So präsentiert er uns seinen Vater vor dem Hintergrund einer kostbaren, mit dunkelgoldenen Ornamenten ver­zierten blauen Tapete. In den metallenen Knäufen des Lehnstuhls 🪑 spiegelt sich der Raum und ein Fenster – ein Zeichen von Kunstfertigkeit und Detailfreude.

⏲ Das Gemälde könnt ihr noch bis zum 20. Februar in unserer Ausstellung “Magische Spiegelungen – Johann Erdmann Hummel” sehen.
........................................
Johann Erdmann Hummel: Bildnis des Vaters Johann David Hummel
© Angermuseum Erfurt, Leihgabe aus Privatbesitz

It's Monday... 😳and our closing day. Since you cannot visit the Alte Nationalgalerie in person today, we recommend a dig...
07/02/2022
Magical Reflections: a virtual art experience

It's Monday... 😳
and our closing day. Since you cannot visit the Alte Nationalgalerie in person today, we recommend a digital walk through our Johann Erdmann Hummel exhibition. Just click on the link or unpack your VR glasses 🤓 and let's go! 👇

Visit our virtual gallery and discover the world inside a painting. Available on mobile, desktop, or VR headset.

A look at the Friedrichswerder Church 🧐The monumental marble group "Faith, Love, Hope" is the last work of the sculptor ...
04/02/2022

A look at the Friedrichswerder Church 🧐
The monumental marble group "Faith, Love, Hope" is the last work of the sculptor August Kiss. Contemporary sources report that at the time of his death it was "completed to the extent that only one revision was needed. After the wish of the widow, the group shall decorate the tomb of the immortal master.” However, the completion in marble dragged on until 1869 and was taken over by Gustav Blaeser. The fact that the work took years to complete may be one of the reasons why the widow finally decided against placing it on the grave and opting for a donation to the Nationalgalerie
........................................
August Kiss (completed by Gustav Blaeser), Faith, Love, Hope, around 1865 (execution 1867 – 1869), Marble © Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger

Ein Blick in die Friedrichswerdersche Kirche 🧐
Die monumentale Marmorgruppe “Glaube, Liebe, Hoffnung” ist das letzte Werk des Bild­hauers August Kiss. Zeitgenössische Quellen berichten, dass es zum Zeit­punkt seines Todes “so weit beendet [sei], daß nur noch eine Überarbeitung nötig ist. Nach der Bestimmung der Witwe soll die Gruppe das Grab des verewigten Meisters schmücken.” Die Vollendung in Marmor zog sich jedoch bis 1869 hin und wurde von Gustav Blaeser übernommen. Die sich über Jahre erstre­ckende Ausführung mag ein Grund sein, weshalb sich die Witwe schließlich gegen die Aufstellung auf dem Grab und für eine Schenkung an die Nationalgalerie entschied.
........................................
August Kiss (vollendet von Gustav Blaeser), Glaube, Liebe, Hoffnung, um 1865 (Ausführung 1867 – 1869), Marmor © Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger

The conclusion of the granite bowl cycle is probably the best-known picture by Johann Erdmann Hummel. Hummel's point of ...
31/01/2022

The conclusion of the granite bowl cycle is probably the best-known picture by Johann Erdmann Hummel. Hummel's point of view monumentalizes the shell, which appears gigantic from a close-up and seems to tower over the neighboring buildings, cathedral and palace. The bowl's polished outer wall absorbs the bright light of the sunny day and shows us reflections of the surrounding figures and the urban environment.

You can see the entire cycle in our exhibition "Magic Reflections - Johann Erdmann Hummel" until February 20th.

........................................
Johann Erdmann Hummel: The granite bowl in the Berlin Lustgarten, 1831
Oil on canvas, 66 x 89 cm, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, photo: Jörg P. Anders

The second work of the “Granite Bowl Cycle” shows the turning of the bowl after the grinding work has been completed. Hu...
28/01/2022

The second work of the “Granite Bowl Cycle” shows the turning of the bowl after the grinding work has been completed. Hummel also depicted this process in a painting, the format of which was significantly larger this time. On the work, a massive scaffolding could be seen, to which the shell was attached with ropes and turned over by numerous workers using six winches. Unfortunately, the painting can no longer be found as it was lost in the war, but the preliminary drawing, which shows the construction of the painting, gives a first impression.

........................................
Johann Erdmann Hummel: Turning the granite bowl, 1831
© Stiftung Stadtmuseum Berlin

Das zweite Werk des “Granitschalen-Zyklus” zeigt das Wenden der Schale nach Abschluss der Schleifarbeiten. Auch diesen Vorgang stellte Hummel in einem Gemälde dar, dessen Format diesmal deutlich größer war. Auf der Arbeit war ein mächtiges Gerüst zu sehen, an dem die Schale mit Seilen befestigt war und von zahl­reichen Arbeitern mithilfe von sechs Winden umgedreht wurde. Leider ist das Gemälde als Kriegsverlust nicht mehr auffindbar, doch die Vorzeichnung, die die Konstruktion des Gemäldes zeigen, geben einen ersten Eindruck.

........................................
Johann Erdmann Hummel:Das Wenden der Granitschale, 1831
© Stiftung Stadtmuseum Berlin

You already know Johann Erdmann Hummel's painting of the installed granite bowl, but the "Granite Bowl Cycle" consists o...
25/01/2022

You already know Johann Erdmann Hummel's painting of the installed granite bowl, but the "Granite Bowl Cycle" consists of several paintings and drawings that document the production and installation of the well-known bowl. So it all starts with grinding the shell. In his work, Hummel masterfully captures the different materials of the clay walls, beams, boards and the rusty iron. Numerous brilliantly executed mirror images enliven the patterned, smoothly polished surface of the granite.

........................................
Johann Erdmann Hummel: The Grinding of the Granite Shell, 1831
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie

Johann Erdmann Hummels Gemälde der installierten Granitschale kennt ihr bereits, doch besteht der “Granitschalen-Zyklus” 🕳️ aus mehreren Gemälden und Zeichnungen, die die Herstellung und Aufstellung der bekannten Schale dokumentieren. So beginnt alles mit dem Schleifen der Schale. Hummel hält in seinem Werk meisterhaft die verschie­denen Stofflichkeiten der Lehmwände, Balken, Bretter und des rostigen Eisens fest. Zahlreiche virtuos ausgeführte Spie­gelbilder 🪞 beleben die gemusterte, glatt polierte Oberfläche des Granits.

........................................
Johann Erdmann Hummel: Das Schleifen der Granitschale, 1831
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie

In 1842, the now 73-year-old Johann Erdmann Hummel exhibited five landscapes with rainbow depictions 🌈 at the Berlin Aca...
23/01/2022

In 1842, the now 73-year-old Johann Erdmann Hummel exhibited five landscapes with rainbow depictions 🌈 at the Berlin Academy Exhibition. But the painter was not only interested in the beauty of the phenomenon, but also in its optical properties. He himself wrote that he would like to present the rainbow "according to optical, physical and perspective laws". The picture list was supplemented with exact degrees 📐 for the height of the sun and its deviation from the vertical.

........................................
Johann Erdmann Hummel: River landscape with rainbow, around 1842
© Stiftung Stadtmuseum Berlin

1842 stellte der mittlerweile 73-jährige Johann Erdmann Hummel auf der Berliner Akademieausstellung fünf Landschaften mit Regenbogendarstellungen 🌈 aus. Doch ging es dem Maler dabei nicht nur um die Schönheit des Phänomens, sondern um seine optischen Eigenschaften. So schrieb er selbst, dass er den Regenbogen “nach optischen, phy­sischen u. perspektivischen Gesetzen” vorstellen möchte. So war die Bildliste mit genauen Gradzahlen 📐 zur Höhe der Sonne und ihrer Abweichung von der Vertikale ergänzt.
........................................
Johann Erdmann Hummel: Flusslandschaft mit Regenbogen, um 1842
© Stiftung Stadtmuseum Berlin

Adresse

Bodestraße 1-3
Berlin
10178

U-Bahn U6 (Friedrichstraße) S-Bahn S1, S2, S25, S26 (Friedrichstraße); S3, S5, S7, S9 (Hackescher Markt) Tram M1, 12 (Am Kupfergraben); M4, M5, M6 (Hackescher Markt) Bus TXL (Staatsoper); 100, 200 (Lustgarten); 147 (Friedrichstraße)

Allgemeine Information

Die Staatlichen Museen zu Berlin auf Facebook: www.facebook.com/staatlichemuseenzuberlin www.facebook.com/altenationalgalerie www.facebook.com/altesmuseum www.facebook.com/bodemuseum www.facebook.com/ethnologischesmuseum www.facebook.com/gemaeldegalerie www.facebook.com/gipsformerei www.facebook.com/hamburgerbahnhof www.facebook.com/kunstbibliothek www.facebook.com/kunstgewerbemuseum www.facebook.com/kupferstichkabinett www.facebook.com/museumberggruen www.facebook.com/museumeuropaeischerkulturen www.facebook.com/museumfuerasiatischekunst www.facebook.com/museumfuerfotografie www.facebook.com/neuenationalgalerie.berlin www.facebook.com/neuesmuseum www.facebook.com/pergamonmuseum www.facebook.com/sammlungscharfgerstenberg www.facebook.com/schlosskoepenick

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Telefon

030/266424242

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Alte Nationalgalerie erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Alte Nationalgalerie senden:

Videos

Our Story

Die Alte Nationalgalerie ist das Stammhaus der Nationalgalerie, deren Sammlung sich heute außerdem auf die Häuser Neue Nationalgalerie, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, Friedrichswerdersche Kirche, Museum Berggruen und die Sammlung Scharf-Gerstenberg verteilt.

Die Idee, in Berlins Mitte zwischen Stadtschloss, Dom und Universität eine "Freistätte für Kunst und Wissenschaft" entstehen zu lassen, geht auf Friedrich Wilhelm IV. zurück. Auch der architektonische Grundgedanke der heutigen Alten Nationalgalerie – ein hoch aufgesockelter, antikisierender Tempelbau – stammt vom König selbst. Konkretisiert wurden die Pläne später von dem Schinkel-Schüler Friedrich August Stüler, der zuvor schon das Neue Museum entworfen hatte. Nach dessen Tod vollendete Johann Heinrich Strack, ebenfalls ein Schüler Schinkels, das Museum.

Anlass für den Bau einer Nationalgalerie war die Schenkung des Bankiers und Konsuls Joachim Heinrich Wilhelm Wagener, der seine Sammlung mit Werken Caspar David Friedrichs, Karl Friedrich Schinkels, der Düsseldorfer Malerschule und belgischer Historienmalerei dem preußischen Staat testamentarisch vermacht hatte und 1861 starb. Wagener wünschte, die Sammlung "in einem geeigneten Lokale" der Öffentlichkeit zu präsentieren und zu einer Nationalgalerie auszubauen. Bereits ein Jahr später erhielt Stüler den Auftrag, ein geeignetes Gebäude zu entwerfen. Am 22. März 1876, dem Geburtstag Kaiser Wilhelms I., wurde die Nationalgalerie als drittes Museum auf der Spreeinsel feierlich eröffnet.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Haus mehrfach von Bomben getroffen und schwer beschädigt. Die Sammlung selbst war mit Kriegsbeginn sukzessive evakuiert und unter anderem in den Berliner Flaktürmen am Zoo und im Friedrichshain, später auch in die Salz- und Kalibergwerke in Merkers und Grasleben ausgelagert worden.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst & Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Actu audio : "Magical Reflections", dont nous avons créé l'environnement sonore, est une galerie virtuelle créée par makemepulse en partenariat avec Meta et Alte Nationalgalerie. 💥 aujourd'hui site du jour sur awwwards ! https://www.awwwards.com/sites/magical-reflections Accessible en VR, n'hésitez pas à sauter dans votre casque pour plonger dans cette expérience immersive consacrée au travail de Johann Erdmann Hummel. _____ Audio news: "Magical Reflections", for which we created the sound environment, is a virtual gallery created by makemepulse in partnership with Meta and Alte Nationalgalerie. 💥 today site of the day on awwwards! Accessible in VR, feel free to put your VR headset on, and dive into this immersive experience dedicated to the work of Johann Erdmann Hummel.
Caspar David Friedrich, Monk by the Sea (1808-10) Caspar David Friedrich, Der Mönch am Meer (1808-10) Berlin, Alte Nationalgalerie
After months of hard work by our talented team ❤️, we are elated to share with you 'Magical Reflections' ✨ in partnership with Meta for Alte Nationalgalerie, Berlin. Dive into the mesmerising virtual gallery and discover the prolific work of Johann Erdmann Hummel. 👉 https://www.magische-spiegelungen.de/ Put on your #vr headset and discover the surroundings around one of his most famous artworks. Enjoy it on desktop and mobile too. #webxr #webgl #virtualworlds #virtualmuseum #meta
Georg Friedrich Kersting (German, 1785-1847), "Caspar David Friedrich in seinem Atelier/Caspar David Friedrich in his Studio" (ca. 1812) Oil on canvas, 53.5 × 41 cm Berlin, Alte Nationalgalerie Stiftung Preußischer Kulturbesitz
16 gennaio 1901 - 16 gennaio 2022: 121° della morte di Arnold Böcklin Arnold Böcklin (Swiss, 1827-1901), "Selbstbildnis mit fiedelndem Tod/Self-Portrait with Death Playing the Fiddle" (1872) Oil on canvas, 75 x 61 cm (Andree n. 259) Berlin, Alte Nationalgalerie (Stiftung Preußischer Kulturbesitz)
"The Monk by the Sea", Caspar David Friedrich, oil on canvas, 1808, Alte Nationalgalerie Berlin
Caspar David Friedrich (German, 1774-1840), "Frau am Fenster/Woman at a Window" (1822) Oil on canvas, 44 × 37 cm Berlin, Alte Nationalgalerie Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Karl Eduard Biermann (German, 1803-1892), "Der Finstermünz-Pass in Tirol" (1830) Oil on canvas, 95 x 72.5 cm Berlin, Alte Nationalgalerie
Caspar David Friedrich (1774 - 1840) gehörte zu den bedeutendsten Maler und Zeichner der deutschen Früh-Romantik. Wichtigste Stationen seiner Ausbildung waren 1794 die Königlich Dänische Kunstakademie in Kopenhagen und 1798 Dresden. Seine Werke haben häufig Natur- und Landschaftsdarstellungen zum Gegenstand, so zum Beispiel auch der „Mönch am Meer“ in der Alte Nationalgalerie oder der "Wanderer über dem Nebelmeer" in der Hamburger Kunsthalle. Die Doku verschafft einen spannenden Einblick in das Leben des Künstlers und erörtert die Faszination seiner Werke, "denn die Bilder von Caspar David Friedrich vermitteln auch 200 Jahre nach ihrer Entstehung ein zeitloses Gefühl von Isolation und von der Einsamkeit des Menschen in der modernen Zeit." . . → https://www.arte.tv/de/videos/097588-000-A/caspar-david-friedrich-wanderer-zwischen-den-welten/?fbclid=IwAR23-VQopIaGk6h72xoAnTHUop-_6eYS3QV_qNU6CeH8T4iaSi5qPoD5Gtg . . Eine Auswahl seiner Werke bieten wir im Shop in Form von Magneten, Lesezeichen oder Mappen an, lasst euch inspirieren und schaut vorbei! → https://www.museion-versand.de/advanced_search_result.php?categories_id=0&keywords=caspar+david+friedrich&inc_subcat=1. . . #caspardavidfriedrich #künstler #leben #werke #wanderer #film #doku #arte #magnet #lesezeichen #mappe #museion
Caspar David Friedrich (German, 1774-1840), "Der Greifswalder Hafen/The Harbor of Greifswald" (ca. 1818) Oil on canvas, 90 x 70 cm Berlin, Alte Nationalgalerie Staatliche Museen zu Berlin
"…bis auf ganz wenige bedauerliche Ausnahmen findet doch jedes Bild mit der Zeit den Platz, den es verdient." - Gerhard Richter Die Gerhard Richter Kunststiftung und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz unterzeichneten einen langfristigen Leihvertrag. Damit erhält die Nationalgalerie in Berlin 100 Werke des Malers. Sie werden zunächst in Berlin in der Neuen Nationalgalerie gezeigt später dann im Museum des 20. Jahrhunderts, das sich noch im Bau befindet. Dort wird im Obergeschoss ein Gerhard Richter-Raum eingerichtet. Neben Beispielen aus dem abstrakten Spätwerk dokumentiert das Konvolut auch frühere Schaffensphasen Richters, so das Werk „Besetztes Haus“ (1989) oder eine Glas- und Spiegelarbeit aus dem Jahr 1991 („Spiegel grau“). Der vierteilige „Birkenau-Zyklus“ (2014) ist ab 2023 dauerhaft zu sehen. Vorlagen dazu waren Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die KZ-Häftlinge heimlich machten. Durch spätere Übermalungen sind die ursprünglichen Motive jedoch nicht mehr zu erkennen. Geplant ist laut des Vertrags auch eine Kooperation der Preußen-Stiftung mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, wo sich in Gerhard Richters Geburtsstadt das Werkarchiv befindet. Neben einem Informationsaustausch sieht die Kooperationsvereinbarung auch Ausleihen vor. Im KUNSTFORUM Band 132 sprach Richter mit Hubertus Butin über den Ankauf des 10-teiligen RAF-Gemäldezyklus „18. Oktober 1977“durch das Museum of Modern Art in New York. Lesen Sie jetzt das umfangreiche Gespräch kostenlos im KUNSTFORUM Online-Archiv via Link Bild: Reflexionen über Malerei. Gerhard Richters „Birkenau“-Zyklus (2014) in der Alten Nationalgalerie (16.03.2021 bis 03.10.2021), © SPK / photothek.net / Xander Heinl/ © Gerhard Richter 2021 (08112021) Alte Nationalgalerie Gerhard.Richter #kunstforum #kunstforum_international
Guten Tag, Verfügt Ihr Museum über Fotos aus der Vorkriegszeit und eine Beschreibung des verlorenen Gemäldes von Georg Karl Franz Cornicelius ? Ich möchte versuchen, eine Kopie dieses Bildes in seiner Originalgröße zu malen