Heimathafen Neukölln

Heimathafen Neukölln Das hier ist unser Kiez. Der Heimathafen Neukölln ist ein Haus für zeitgenössisches Theater, Musik, Show, Debatten und Performances. Wer sich zu uns nach Neukölln aufmacht stellt schnell fest: Die Straßen werden belebter, der Ton wird rauer.
(770)

Wir begreifen Neukölln als Untersuchungsraum, Schauplatz und Bühne, die wir mit unterschiedlichsten Formaten bespielen. Abseits der großen Häuser der Stadt spiegelt der Heimathafen die ihn umgebende Realität – als Reaktion auf die sich ständig verändernde Vielfalt aus Farben, Stilen, Genres, Milieus und Kulturen.

»Volkstheater vom Feinsten« (Süddeutsche Zeitung)

Unseren Anspruch als Kulturraum für alle erfüllen wir durch Formatvielfalt und Publikumsnähe. Eingebettet in die Kulturmeile Karl-Marx-Straße, umgeben von Oper, Kino und Galerien, finden Einheimische und Gäste ein Stück kulturelle Heimat, in der vieles möglich wird und neu zusammenfindet. Eine Vielfalt an Sparten. Alle sind dabei. Wir wollen die Stimmung einfangen, Kontroversen aufgreifen, Geschichten erzählen und im besten Sinn ein Ort der Unterhaltung sein.

»Alle Welt redet von Integration – der Heimathafen Neukölln in Berlin lebt sie, ohne große Worte. (…) Der Heimathafen zeigt, was Volkstheater heute sein kann.« (Theater der Zeit)

Wie gewohnt öffnen

Für die Kultur ist die Saison wohl gelaufen
30/04/2021
Für die Kultur ist die Saison wohl gelaufen

Für die Kultur ist die Saison wohl gelaufen

Selbst Open-Air-Veranstaltungen sind bei einer Inzidenz über 100 verboten. Alle Appelle dagegen waren vergeblich. Berlin steht vor weiteren kulturlosen Wochen.

Bundesnotbremse beschlossen: Weitere Wochen im kulturellen Vakuum
22/04/2021
Bundesnotbremse beschlossen: Weitere Wochen im kulturellen Vakuum

Bundesnotbremse beschlossen: Weitere Wochen im kulturellen Vakuum

Das geänderte Infektionsschutzgesetz ist seit heute beschlossene Sache. Demnach müssen Kulturhäuser bei einer Corona-Inzidenz von über 100 ohne Differenzierung schließen. Eine erneute herbe Enttäuschung

In der sehenswerten Videoserie ECOSALOONtv von nachtkritik.de und der Körber-Stiftung werden gemeinsam mit Expert*innen ...
22/04/2021
ECOSALOONtv 1: Moodboarding

In der sehenswerten Videoserie ECOSALOONtv von nachtkritik.de und der Körber-Stiftung werden gemeinsam mit Expert*innen aus Wirtschaft, Städteplanung und Bühnenkunst Fragen zu Klima- und Zukunft am Theater und der Gesellschaft im Ganzen thematisiert.

In "ECOSALOONtv 1" sprechen Film- und Theaterregisseur Andres Veiel (u.a. "Ökozid" in der ARD), Wirtschaftsjournalistin Ulrike Herrmann (taz) und Theatermach...

🌍 💚✊ Auch wir als Theatermacher*innen müssen mit der Frage umgehen, welche Rolle die Kulturwelt in und nach der Pandemie...
20/04/2021
Let's Panic - Heimathafen Neukölln

🌍 💚✊ Auch wir als Theatermacher*innen müssen mit der Frage umgehen, welche Rolle die Kulturwelt in und nach der Pandemie einnimmt. Wir stellen uns an die Seite der Klimaaktivist*innen von Extinction Rebellion Berlin und intervenieren. Mit den Mitteln der Kunst und den Mitteln des zivilen Ungehorsam. Gemeinsam erklären wir das Theater zum Panikraum in der Krise. Jetzt ist die Zeit zu handeln.

Mit eindrucksvollen Performances, Reden und Live-Musik wurde am diesjährigen Welttheatertag (27. März) vor unserem Haus die #CultureClimateRebellion ausgerufen. Die Proklamation markierte den Beginn einer gemeinsamen Kampagne von XR Berlin mit dem Heimathafen Neukölln.

Wir rufen die Culture Climate Rebellion, und Theater Rebellion aus und fordern: Kulturwandel statt Klimawandel. Das Theater wird zur Werft. Im leeren Ballsaal wird derzeit eine symbolische Arche gebaut.

Am kommenden Samstag, den 24.4. um 15:00 Uhr, geht es mit einer »Panic Mahnwache« vor unserem Haus weiter. In der interaktiven Straßenaktion, bei der Ängste in Bezug auf den Klimawandel geteilt und sichtbar gemacht werden sollen, bauen, beschriften und malen wir gemeinsam Schilder und Transparente, die zu einer Installation am Gebäude zusammengefügt werden. Schließt euch uns an. #LetsPanic

#CultureClimateRebellion #CultureDeclaresEmergency #RebellionderTheater #KulturwandelStattKlimawandel #TheatreRebellion #ActNow #ExtinctionRebellion #ZivilerUngehorsam #KlimaKrise

https://heimathafen-neukoelln.de/letspanic

Wir stellen uns mit Let's Panic an die Seite von Extinction Rebellion und intervenieren. Mit den Mitteln der Kunst und des zivilen Ungehorsam

19/04/2021

Die aktuelle Lage verlangt es, die Kosmostage IV erstmals im digitalen Raum zu veranstalten – um Distanz zu wahren. Doch auch während der Vorbereitungen entpuppte sich das Thema Distanz als große Herausforderung, schließlich müssen alle Musiker*innen des Ensembles einander hören können, und das ohne Zeitverzögerung. Wir haben dementsprechend viel experimentiert und sind schließlich beim Kreis gelandet: Eine Formation, die erst möglich wird, weil das Publikum abwesend ist, und die zugleich eine besondere Art des Zusammenspiels und der Gruppenenergie mit sich bringt. Wir finden: sieht rund aus!

(Danke an den Heimathafen Neukölln für die Möglichkeit im Saal zu proben!)

Digital in Berlin berta.berlin radialsystem tip Berlin Berliner Fenster Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Frankreich: Harte Strafen für "Ökozid"
19/04/2021
Frankreich: Harte Strafen für "Ökozid"

Frankreich: Harte Strafen für "Ökozid"

Das französische Parlament will Umweltverschmutzung künftig hart bestrafen. "Ökozid" könnte Millionen-Geldbußen und lange Haft nach sich ziehen.

Neukölln News! 20 Kinder und Jugendliche produzierten während der Osterferien im Nachbarschaftshaus am Körnerpark eine 1...
19/04/2021
Kindernachrichten "Neukölln News" - Wie funktioniert Demokratie?

Neukölln News! 20 Kinder und Jugendliche produzierten während der Osterferien im Nachbarschaftshaus am Körnerpark eine 1A-Nachrichtensendung. Bitte mehr davon!

Beim Movies in Motion Projekt "Kindernachrichten - Wie funktioniert Demokratie?“ produzierten 20 Kinder und Jugendliche in den Osterferien 2021 im Nachbarsch...

»Natürlich müssen wir das weltweit erreichen, nicht nur in Berlin. Aber wenn die Hauptstadt einer der reichsten Volkswir...
16/04/2021
Klimaneutrales Berlin bis 2050: „Eine Frage des Tempos“

»Natürlich müssen wir das weltweit erreichen, nicht nur in Berlin. Aber wenn die Hauptstadt einer der reichsten Volkswirtschaften auf diesem Planeten nicht vorangeht, sendet das das falsche Signal aus.« (Fritz Reusswig vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung)

Noch reichen die Maßnahmen des Senats nicht aus, um die Paris-Ziele zu erreichen, sagt Fritz Reusswig vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

Berliner Clubs setzen auf Events unter freiem Himmel
15/04/2021
Berliner Clubs setzen auf Events unter freiem Himmel

Berliner Clubs setzen auf Events unter freiem Himmel

Die Berliner Clubs wollen im Sommer Outdoor-Veranstaltungen anbieten. Für Kultursenator Lederer wäre das der richtige Schritt, auch um den Menschen "Hoffnung" zu bringen. Das neue Infektionsschutzgesetz könnte dabei zum Problem werden.

016 / Öko-Kollaps, Lobbyregister und ziviler Ungehorsam - Extinction Rebellion zu Gast bei Diskutabel by Diskutabel - Ge...
15/04/2021
016 / Öko-Kollaps, Lobbyregister und ziviler Ungehorsam - Extinction Rebellion zu Gast bei Diskutabel by Diskutabel - Gespräche aus der Bildungsbehörde • A podcast on Anchor

016 / Öko-Kollaps, Lobbyregister und ziviler Ungehorsam - Extinction Rebellion zu Gast bei Diskutabel by Diskutabel - Gespräche aus der Bildungsbehörde • A podcast on Anchor

Zu Gast: Susanne Egli, Lisa Poettinger (Aktivistinnen, Extinction Rebellion Deutschland) // Klimakrise, Öko-Kollaps, Ökozid... Es ist ein Thema, dass uns sehr beschäftigt, weil es sich gerade vor unseren Haustüren abspielt und in unserer Bildungsarbeit mit Jugendlichen enorme Relevanz hat: Die K...

»Wie untätig die Theater bei der Reduktion schädlicher Umwelteinflüsse tatsächlich sind, zeigt sich an ihrer Ahnungslosi...
15/04/2021
Theater und Klima: Branche will nachhaltiger werden

»Wie untätig die Theater bei der Reduktion schädlicher Umwelteinflüsse tatsächlich sind, zeigt sich an ihrer Ahnungslosigkeit. Die meisten Bühnen in Deutschland wissen nach einem halben Jahrhundert ökologischer Debatte immer noch nicht, wie man eine Klimabilanz erstellt. Damit befinden sie sich allerdings in guter Gesellschaft mit den meisten anderen der 20 000 kulturellen Institutionen in Deutschland.«

Kulturinstitutionen diskutieren, wie sie klimabewusster arbeiten können

Wir suchen Verstärkung! Und zwar zu Anfang Mai einen Experten für Social-Media (m/w/d) zur Betreuung und Entwicklung uns...
30/03/2021

Wir suchen Verstärkung!

Und zwar zu Anfang Mai einen Experten für Social-Media (m/w/d) zur Betreuung und Entwicklung unserer Community auf allen Plattformen – auf Honorarbasis für 20 Stunden im Monat.

Neugierig? Detaillierte Infos dazu hier: ⁠https://heimathafen-neukoelln.de/jobs

Wir freuen uns auf Dich.

#HHNK #Heimathafen #Neukölln #Berlin #Jobs #SocialMedia

Wir suchen Verstärkung!

Und zwar zu Anfang Mai einen Experten für Social-Media (m/w/d) zur Betreuung und Entwicklung unserer Community auf allen Plattformen – auf Honorarbasis für 20 Stunden im Monat.

Neugierig? Detaillierte Infos dazu hier: ⁠https://heimathafen-neukoelln.de/jobs

Wir freuen uns auf Dich.

#HHNK #Heimathafen #Neukölln #Berlin #Jobs #SocialMedia

29/03/2021
Let's Panic!

Wir erklären das Theater zum Panikraum in der Krise

Zum Start unserer Kooperation mit den Klimaaktivist*innen von Extinction Rebellion Berlin rufen wir die #CultureClimateRebellion aus und eröffnen das Theater zur Mahnwache in der Klimakrise.

Das Theater wird zur Werft. Im leeren Ballsaal wird eine symbolische Arche gebaut. Weitere Aktionen sind in Planung. Schließt euch uns an. #LetsPanic!

Video-mapping projections by Thym'Art

#Letspanic Wir erklären das Theater zum Panikraum in der Krise und fordern Kulturwandel statt Klimawandel.Zum Start unse...
27/03/2021

#Letspanic

Wir erklären das Theater zum Panikraum in der Krise und fordern Kulturwandel statt Klimawandel.

Zum Start unserer Kooperation mit den Klimaaktivist*innen von Extinction Rebellion Berlin rufen wir am heutigen #Welttheatertag die #CultureClimateRebellion aus und eröffnen das Theater als Mahnwache mit einer Performance der »Red Rebels« und der »Theater Rebellen«.

Covid-Kultur - Neu! Anders! Besser!
24/03/2021
Covid-Kultur - Neu! Anders! Besser!

Covid-Kultur - Neu! Anders! Besser!

Der Ruf nach Öffnung ist laut. Doch wollen wir in die Kulturindustrie vor der Pandemie überhaupt zurück? Manche Entwicklungen sind vielversprechend

Die Theater stehen leer. Die weltweite Pandemie hat die Kulturbetriebe von einem Tag auf den anderen lahmgelegt. Zugleic...
23/03/2021
Let's Panic - Heimathafen Neukölln

Die Theater stehen leer. Die weltweite Pandemie hat die Kulturbetriebe von einem Tag auf den anderen lahmgelegt.

Zugleich wird immer deutlicher, dass die Pandemie ein Symptom der komplexesten ökologischen Krise ist, mit der sich die Welt konfrontiert sieht. Für uns steht fest: es gibt kein zurück in die Welt zuvor. Die immer schneller fortschreitenden Veränderungen erklären die Hoffnung auf ein Leben, wie wir es vor der Pandemie gelebt haben, zur Illusion. Jetzt ist die Zeit zu handeln.

Auch wir als Theatermacher*innen müssen mit der Frage umgehen, welche Rolle die Kulturwelt in und nach der Pandemie einnimmt. Gemeinsam erklären der Heimathafen Neukölln und Extinction Rebellion Berlin das Theater zum Panikraum. Wir fordern: Kulturwandel statt Klimawandel.

Zum Start der gemeinsamen Kampagne »Let's Panic« am #Welttheatertag, den 27. März um 12:00 Uhr wird vor unserem Haus die Theater Rebellion ausgerufen und das Theater als Mahnwache mit einer Performance der »Red Rebels« und der »Theater Rebellen« eröffnet. An der Fassade, im Gang und im Hof des Heimathafen Neukölln wird mit Video-, Licht- und Audio-Installationen an die Dringlichkeit der Klimakrise erinnert.

Kommt vorbei! Let’s Panic!

#CultureClimateRebellion #CultureDeclaresEmergency
#LetsPanic #ExtinctionRebellion

Wir stellen uns mit Let's Panic an die Seite von Extinction Rebellion und intervenieren. Mit den Mitteln der Kunst und des zivilen Ungehorsam

20/03/2021

Bei den diversen Aktionen zum globalen Klimastreik in Berlin waren selbstverständlich auch viele Rebels dabei. So auch bei der großartigen Malaktion auf der Oberbaumbrücke, auf der Menschen aus so ziemlich allen Klima- und Umweltgruppen der Stadt unübersehbar deutlich machten: ANOTHER WORLD IS POSSIBLE!

Und eine andere Welt ist nicht nur möglich, sie ist auch dringend nötig. Wir müssen als Menschheit endlich aufhören unsere Lebengrundlagen zu zerstören und wir müssen so schnell wie möglich aufhören noch mehr Treibhausgase in die Atmosphäre zu blasen.

Dieser Klimastreik hat gezeigt, dass wir trotz Corona-Pandemie (und schlechtem Wetter) noch da und super viele sind. Wir werden nicht aufhören, denn das ist keine Option - we are unstoppable!
❤️✊

#ActNow
#JoinTheRebellion
#Allefür1Komma5

(Foto: FFF Berlin)

🌏  #AnotherWorldisPossible Am kommenden Freitag, den 19. März, ruft Fridays for Future Berlin auf zum mittlerweile siebt...
17/03/2021
Fridays for Future - Globaler Klimastreik - 19. März 2021 - Coronakonform!

🌏 #AnotherWorldisPossible

Am kommenden Freitag, den 19. März, ruft Fridays for Future Berlin auf zum mittlerweile siebten globalen Streik für eine klimagerechte Welt. In Berlin mit drei Fahrrad-Demos. Wir sehen uns mit 🚲 um 12 Uhr am Alexanderplatz. Kommt alle!

#Fightfor1point5 #NoMoreEmptyPromises #AlleFür1Komma5

Wenn wir jetzt nicht handeln, werden unsere Zukunft und Gegenwart katastrophal. Deshalb streiken wir – für sofortiges und konsequentes Handeln in Zeiten der Krise.

Ok Wow. Ab kommenden Montag sind die (kommunalen) Galerien wieder geöffnet (allerdings nur mit Termin). Unsere Galerie i...
10/03/2021

Ok Wow. Ab kommenden Montag sind die (kommunalen) Galerien wieder geöffnet (allerdings nur mit Termin).

Unsere Galerie im Saalbau startet mit »Material Matters – Die Ästhetik des Nutzens« von Lisa Premke. Die Künstlerin setzt sich mit Alltagsgegenständen und deren Material und Form auseinander.

Termine könnt ihr (ab Montag, 15. März) unter der Rufnummer +49 30 90239 3772 ausmachen.

Ok Wow. Ab kommenden Montag sind die (kommunalen) Galerien wieder geöffnet (allerdings nur mit Termin).

Unsere Galerie im Saalbau startet mit »Material Matters – Die Ästhetik des Nutzens« von Lisa Premke. Die Künstlerin setzt sich mit Alltagsgegenständen und deren Material und Form auseinander.

Termine könnt ihr (ab Montag, 15. März) unter der Rufnummer +49 30 90239 3772 ausmachen.

Kunst im öffentlichen Raum: Leben im Schrumpfmodus
04/03/2021
Kunst im öffentlichen Raum: Leben im Schrumpfmodus

Kunst im öffentlichen Raum: Leben im Schrumpfmodus

„Miss You“, eine Plakatausstellung im öffentlichen Raum, legt uns gerade nicht sichtbare Künst­le­r:in­nen ans Herz. Jedes Bild hat eine Geschichte.

Die Bürgerstiftung Neukölln ruft zum Fotowettbewerb unter dem Motto »Vergessenes Neukölln« auf. Denn: »So vielfältig und...
04/03/2021
N+ Fotowettbewerb und Kalender - Bürgerstiftung Neukölln

Die Bürgerstiftung Neukölln ruft zum Fotowettbewerb unter dem Motto »Vergessenes Neukölln« auf. Denn: »So vielfältig und schnell wie in Neukölln angesagte Orte entstehen, so schnell werden viele Orte auch wieder vergessen.«

Noch bis zum 18. April könnt ihr eure Bilder einreichen. Wir hoffen inständig, dass wir zu keinem dieser vergessene Orte werden.

Die Bürgerstiftung schreibt jedes Jahr den N+ Fotowettbewerb in Neukölln aus. Alle Beiträge werden in einer öffentlichen Ausstellung gezeigt.

02/03/2021
»Alle warten auf die Zeit nach Corona. Auch alle am Theater warten auf die Zeit nach Corona. Wenn sich das Virus aber ni...
16/02/2021
Kolumne: Als ich noch ein Kritiker war – Wolfgang Behrens befürchtet, dass wir Corona nicht mehr loswerden

»Alle warten auf die Zeit nach Corona. Auch alle am Theater warten auf die Zeit nach Corona. Wenn sich das Virus aber nicht einfach wegwedeln ließe, dann müsste man langsam auch darüber nachdenken, was es hieße, mit Corona zu leben. Und mit Corona Theater zu machen. Oder soll man sich darauf verständigen, dass es sich mit dem Theater in der "pandemischen Phase der Menschheit" endgültig erledigt hat?«

(Wolfgang Behrens auf nachtkritik.de)

Während wir wedeln von Wolfgang Behrens 16. Februar 2021. Jetzt, da es fast zehn Jahre her ist, schaue ich anders auf diese Szene. Damals erlebte ich sie wie im Rausch, mit einem Mal war es egal, ob ich Kritiker oder Zuschauer war, ein Moment des Dionysischen bemächtigte sich meiner und ich war,

Adresse

Karl-Marx-Straße 141
Berlin
12043

Allgemeine Information

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Heimathafen Neukölln erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Heimathafen Neukölln senden:

Videos

Our Story

Der Heimathafen Neukölln ist ein vielfältiger Kulturraum für Unterhaltung und kritische Debatten. Und somit ein Hafen für alle. Seit der Gründung 2009 bietet der Heimathafen unter den vier Säulen Amüsemang, Musik, Tacheles und Theater eine Bühne für viele und vieles — Konzerte, Schauspiel, Diskurs und Performances. Darauf baut unser Selbstverständnis. Wir begreifen Neukölln als Untersuchungsraum, Schauplatz und Bühne, die wir mit unterschiedlichsten Formaten bespielen. Abseits der großen Häuser der Stadt spiegelt der Heimathafen die ihn umgebende Realität – als Reaktion auf die sich ständig verändernde Vielfalt aus Farben, Stilen, Genres, Milieus und Kulturen. Im Zentrum stehen das Nachdenken über Form, Spiel und Praktiken von Kunst und Zusammenleben im Allgemeinen.

„Wenn Brecht heute in Neukölln leben würde, hätte er sicher mal vorbeigeschaut.“ (taz)

Bevor aus Rixdorf Neukölln wurde galt die Stadt vor den Toren Berlins als das Vergnügungsviertel der einfachen Leute. Im Heimathafen Neukölln lebt ein Stück Rixdorfer Lebensgefühl weiter. Wir bieten ein abwechslungsreiches Programm an historischer Stätte. Unser Festsaal wurde 1876 gebaut und schnell zur Institution mit Unterhaltungswert. Zur Jahrhundertwende wurde hier aufgeführt, was gefiel: Ob Varieté-Theater, Boxkampf oder Modeschau. Wir setzen diese Tradition der Vielfalt fort.

„Volkstheater vom Feinsten“ (Süddeutsche Zeitung)

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Nächsten Samstag marschiert Haus Bartleby mit seinen Freunden von Verschwörungsspinnern, AFD und Hooligans übrigens wieder in Berlin Mitte auf. Wäre schön, wenn sie auf bisschen mehr Gegenwehr treffen würden. Corona darf kein Grund sein, die Straßen den Faschos zu überlassen!!
Eine wirklich tolle Location und super Konzerte 🤩
Warum muss ne Hamburger Vorwahl Nummer gewählt werden um den 😏Heimathfan in Berlin zu mieten?
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag !...Be Vorne...!
Ich habe 6 Tickets für "Die Rixdorfer Perlen" abzugeben für den 20.01. um 18:00. 5x Normalpeis, 1x Ermäßigt. Bei Interesse gerne einfach PN an mich.
Wollt ihr wirklich so jemanden bei euch auftreten lassen?
Dringend Zeugen gesucht: Am Samstag den 20. Oktober fiel mein Schwiegervater mit seinem Rollstuhl in die Baugrube am Füßgängerüberweg Karl-Marx-Str./gegenüber der Werbellinstraße (Höhe ehemaligen Sparkasse). Wer hat den Unfall gesehen und kann Angaben zum Unfallhergang machen. Bitte melden Sie sich bei mir per Nachricht. Mfg
Hallo! Ich suche eine Karte für den 2. Oktober! Falls jemand noch eine übrig hat, würde ich mich freuen :) Danke!
If anybody has a ticket or a pair of tickets for Brian Jonestown Massacre tonight, I am a taker!