Clicky

Gropius Bau

Gropius Bau Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst, Berlin

Wie gewohnt öffnen

We are looking forward to kicking off Dayanita Singh’s exhibition “Dancing with my Camera” at the Gropius Bau with a liv...
10/03/2022

We are looking forward to kicking off Dayanita Singh’s exhibition “Dancing with my Camera” at the Gropius Bau with a live exhibition tour on Instagram, 16 March at 15:00 CET. Join the artist Dayanita Singh and the Gropius Bau’s director and curator of the exhibition, Stephanie Rosenthal, who will walk you through the show and host a Q&A with your questions after the tour.
→ gropiusbau.de/singh
_____
Image: Dayanita Singh, I am as I am, 1999 © Dayanita Singh

Congratulations! ✨ Wir freuen uns sehr, dass Dayanita Singh der Hasselblad Award 2022 durch die Hasselblad Foundation ve...
08/03/2022
Dayanita Singh — Hasselblad Award Winner 2022

Congratulations! ✨ Wir freuen uns sehr, dass Dayanita Singh der Hasselblad Award 2022 durch die Hasselblad Foundation verliehen wird.

Singhs erste umfassende Werkschau Dayanita Singh: Dancing with my Camera eröffnet am 17. März 2022 im Gropius Bau. Den Eröffnungstag feiern wir mit freiem Eintritt zur Ausstellung von 13:00–22:00. First come, first served.

Opening Day | Dayanita Singh: Dancing with my Camera
17. März 2022, 13:00–22:00

The Hasselblad Foundation is delighted to announce that the 2022 Hasselblad Award recipient is the photographer Dayanita Singh.Dayanita Singh lives in New De...

Poetry Meets Zanele Muholi Am letzten Wochenende der Ausstellung findet im Gropius Bau die neueste Ausgabe der von Kurat...
07/03/2022
Poetry Meets Zanele Muholi - Gropius Bau

Poetry Meets Zanele Muholi

Am letzten Wochenende der Ausstellung findet im Gropius Bau die neueste Ausgabe der von Kuratorin und Künstlerin Jumoke Adeyanju organisierten Veranstaltungsreihe The Poetry Meets Series statt. Poetry Meets ist ein internationales, mehrsprachiges Community-Event, das visuelle Kunst und Film, Spoken Word, DJs und Musiker*innen sowie lyrisch begabte Künstler*innen aus Berlin und darüber hinaus präsentiert.

12. März 2022, 19:00
2G+
Eintritt frei; mit Registrierung

Teil des Diskursprogramms „Forms of Insistence, Tenderness and Refuge“, unterstützt von der Deutsche Börse Photography Foundation

https://www.berlinerfestspiele.de/de/berliner-festspiele/programm/bfs-gesamtprogramm/programmdetail_376278.html

Die von Kuratorin und Künstlerin Jumoke Adeyanju organisierte Veranstaltungsreihe The Poetry Meets Series ist ein internationales, mehrsprachiges Community-Event, das visuelle Kunst und Film, Spoken Word, DJs und Musiker*innen sowie lyrisch begabte Künstler*innen aus Berlin und darüber hinaus pr....

Der Gropius Bau und die Berliner Festspiele solidarisieren sich mit den vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine so...
06/03/2022
Aufruf zu Spenden und Unterstützung - Berliner Festspiele

Der Gropius Bau und die Berliner Festspiele solidarisieren sich mit den vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine sowie allen, die das Land aufgrund des Krieges verlassen mussten.

Aus diesem Grund möchten wir eine Auswahl von Berliner Organisationen teilen, die sich mit verschiedenen Schwerpunkten der Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine und anderen Regionen widmen.

Die Berliner Festspiele und der Gropius Bau solidarisieren sich mit den vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine sowie allen, die das Land aufgrund des Krieges verlassen mussten. Hier finden Sie eine Übersicht verschiedener Möglichkeiten für Geld- und Sachspenden, sowohl in Berlin als auch i...

#ClosingWeekend: Am letzten Wochenende der Ausstellung Zanele Muholi präsentieren wir Keynotes und ein Gespräch mit Tina...
05/03/2022
Keynotes und Gespräch mit Tina Campt und Renée Mussai - Gropius Bau

#ClosingWeekend: Am letzten Wochenende der Ausstellung Zanele Muholi präsentieren wir Keynotes und ein Gespräch mit Tina Campt, Schwarzer feministischer Theoretikerin der visuellen Kultur und der zeitgenössischen Kunst, und Renée Mussai, Kuratorin und Wissenschaftlerin für Fotografie und Medien.

12. März 2022, 16:00
2G+
Eintritt frei; mit Registrierung

Teil des Diskursprogramms „Forms of Insistence, Tenderness and Refuge“, unterstützt von der Deutsche Börse Photography Foundation

Am letzten Wochenende der Ausstellung Zanele Muholi wird Tina Campt, Schwarze feministische Theoretikerin der visuellen Kultur und der zeitgenössischen Kunst, eine Keynote mit dem Titel Gazing While Black: Black Bodies, White Cube Spaces halten. Anschließend präsentiert Renée Mussai, Kuratorin u...

Our Space to Help Wir rufen gemeinsam mit vielen anderen Berliner Kunstinstitutionen zu einer Spendenaktion in der Neuen...
04/03/2022

Our Space to Help

Wir rufen gemeinsam mit vielen anderen Berliner Kunstinstitutionen zu einer Spendenaktion in der Neuen Nationalgalerie auf – für Menschen, die aus der Ukraine flüchten und in unserer Stadt ankommen.

Samstag, 5.3.2022, 12:00 –
Sonntag, 6.3.2022, 24:00

bit.ly/ourspacetohelp

💙 Our Space to Help 💛
Gemeinsam mit Berliner Kulturinstitutionen rufen wir zu einer Spendenaktion auf, um Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind und in Berlin ankommen, zu helfen. Wir laden euch von Samstag, 5. März, 10 Uhr, durchgehend bis Sonntag, den 6. März, 24 Uhr, ein in unsere Halle zu kommen, zu spenden und auszutauschen.

Vor Ort gibt es ein „offenes Mikrophon“, um eigene Gedanken, Musik oder Literatur miteinander zu teilen. Einige bildende Künstler*innen, Musiker*innen und Schauspieler*innen stehen schon in den Startlöchern. Eure spontanen Beiträge vor Ort sind ebenfalls willkommen.

Im Mittelpunkt steht jedoch die Spendenaktion in Kooperation mit dem Be an Angel e.V (@beanangelev)!
Also bringt eure Power Banks / Batterien für Smartphones sowie Mobile WIFI Hotspots mit und gebt sie ab. Die Kolleg*innen vom Be an Angel e.V informieren euch vor Ort über weitere Hilfsmaßnahmen. Auch Geldspenden sind willkommen.

ℹ️ Mehr Informationen folgen.

........................................
#kunst4ukraine, Neue Nationalgalerie 2022 © Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin / Simon Menges

Die letzte Special Tour zur Ausstellung Zanele Muholi: Am Freitag, den 4. März wird Monilola Olayemi Ilupeju in ihrer Fü...
28/02/2022
Special Tour mit Monilola Olayemi Ilupeju - Gropius Bau

Die letzte Special Tour zur Ausstellung Zanele Muholi: Am Freitag, den 4. März wird Monilola Olayemi Ilupeju in ihrer Führung den Körper als Ort des individuellen Ausdrucks und des kollektiven Widerstands untersuchen. Ausgehend von der Vielfalt der Teilnehmenden, Bilder und künstlerischen Ansätze in Muholis Ausstellung wird die Führung die grenzenlosen Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem Körperbild innerhalb des Labyrinths von Sexualpolitik und racial politics feiern.

4.3.22, 17:00
Special Tour mit Monilola Olayemi Ilupeju
Durch die Ausstellung „Zanele Muholi”
2G+
Freier Eintritt; Anmeldung per E-Mail

Monilola Olayemi Ilupeju wird eine Führung durch die Ausstellung Zanele Muholi geben, in der sie den Körper als Ort des individuellen Ausdrucks und des kollektiven Widerstands untersuchen wird. Ausgehend von der Vielfalt der Teilnehmenden, Bilder und künstlerischen Ansätze in Muholis Ausstellung...

Letzte Chance: SERAFINE1369s Videoinstallation „A Continual Cry“ ist nur noch bis zum 28. Februar 2022 im Gropius Bau zu...
27/02/2022

Letzte Chance: SERAFINE1369s Videoinstallation „A Continual Cry“ ist nur noch bis zum 28. Februar 2022 im Gropius Bau zu sehen. Der Eintritt ist frei.

🔗 gropiusbau.de

Don’t miss the last days of SERAFINE1369’s video installation “A Continual Cry” which is on view until the end of Februa...
23/02/2022

Don’t miss the last days of SERAFINE1369’s video installation “A Continual Cry” which is on view until the end of February. ✨✨✨Admission is free. ✨✨✨

SERAFINE1369’s work unfolds via a multitude of contexts, roles, collaborations and media, entangling bodies, temporalities, dreams and collective histories in a shared space that resists singular readings.

“A Continual Cry” (2021) has been developed during times away from performing live, leading SERAFINE1369 to reimagine their archive as future possibility rather than historical resource.
_____
Image: SERAFINE1369, “A Continual Cry”, 2021, installation view, Gropius Bau. Photo: Gropius Bau

In Brief: Stephanie Rosenthal über unser Programm 2022Wir freuen uns auf eine neue Saison – unter anderem mit umfassende...
18/02/2022
In Brief: Stephanie Rosenthal on the 2022 programme

In Brief: Stephanie Rosenthal über unser Programm 2022

Wir freuen uns auf eine neue Saison – unter anderem mit umfassenden Retrospektiven zu Dayanita Singh und Louise Bourgeois, einer Ausstellung über das „Goldene Zeitalter“ Beiruts und einer großen Gruppenausstellung zu den Themen Fürsorge, Reparatur und Heilung.

This is "In Brief: Stephanie Rosenthal on the 2022 programme" by Gropius Bau on Vimeo, the home for high quality videos and the people who love them.

„Ich nehme mir mein Schwarzsein zurück, das aus meiner Sicht ständig von den privilegierten Anderen inszeniert wird.“ — ...
15/02/2022

„Ich nehme mir mein Schwarzsein zurück, das aus meiner Sicht ständig von den privilegierten Anderen inszeniert wird.“ — Zanele Muholi

„Somnyama Ngonyama“ (2012 bis heute) ist eine Serie, in der Muholi die Kamera auf sich selbst richtet, um sich mit der politischen Bedeutung von „race“, Selbstdarstellung und dem Blick von außen auseinanderzusetzen. Die Porträts werden an verschiedenen Orten auf der Welt fotografiert und in unterschiedlichen Größen gedruckt. In der Serie werden Alltagsgegenstände und Materialien aus Muholis Umfeld verwendet. So ist sie Ausdruck von Muholis Lebensweg als Schwarze queere Person und greift auch politische Ereignisse und persönliche Erinnerungen auf, wie etwa Erfahrungen von Racial Profiling.

Muholi gestaltet das eigene Erscheinungsbild selbst, wobei einige Materialien verwendet werden, die Geschichte(n) auf unterschiedliche Weise heraufbeschwören. Muholi stellt systemische Gewalt und schädigende Darstellungen Schwarzer Menschen in Frage und macht damit vielfältige Transformationen möglich. Einige Arbeiten sind nach Muholis Mutter Bester benannt, die über 42 Jahre lang für eine weiße Familie arbeitete. Muholi hinterfragt Darstellungen von Sorgearbeit, um Unabhängigkeit und Heilung zu erreichen. Diese Geschichte(n) holt Muholi hervor, um aufzuklären und das Verarbeiten dieser Traumata leichter zu machen, sowohl auf persönlicher als auch auf kollektiver Ebene. → gropiusbau.de/muholi
_________
Bild: Sebenzile, Parktown, 2016, © Zanele Muholi, mit Genehmigung der Künstler*in und von Stevenson, Kapstadt/Johannesburg und Yancey Richardson, New York

Einmal im Monat stellen die Gropius Bau Friends ein Ausstellungshighlight vor, das ihnen persönlich am Herzen liegt. Im ...
13/02/2022

Einmal im Monat stellen die Gropius Bau Friends ein Ausstellungshighlight vor, das ihnen persönlich am Herzen liegt. Im Februar empfiehlt Mila Panic – bildende Künstlerin in Deutschland und Bosnien – die Installation im Lichthof von Emeka Ogboh:

„Ein Teil der Gropius Bau Friends zu sein hat mich meine Vorstellung neu hinterfragen lassen, was es bedeutet, eine Freund*in für Besuchende zu sein und wie man Gastfreundschaft überhaupt umsetzen kann: Wie kann man sich in einem öffentlichen Raum wie zu Hause fühlen und wie können wir als Friends dies angenehm gestalten? „Ámà: The Gathering Place“ mit der Soundinstallation von Emeka Ogboh befindet sich im Lichthof, dem Herzen des Gropius Bau. Sie zeigt, wie wichtig es ist, eine gemeinsame Plattform zu haben, die für alle frei zugänglich ist und auf eigene Art und Weise genutzt werden kann. Ich sehe den Lichthof als Wohnzimmer des Gropius Bau. Ob man eine Pause macht, um die Beine hochzulegen, ein Buch aufschlägt, ins Handy schaut, eine Burg aus den Stoffwürfeln baut oder sich bei diesem kalten Wetter einfach nur aufwärmen will – der mit warmen Stimmen gefüllte Versammlungsort heißt jede*n willkommen, so wie wir, die Gropius Bau Friends, es tun.“

Die Installation ist bis zum 6. März 2022 frei zugänglich im Lichthof zu sehen.
→ gropiusbau.de/ogboh

MaerzMusik – Festival für Zeitfragen 2022: Eröffnung im Gropius Bau 💥Zur Festivaleröffnung am 18. März 2022, lädt das Pr...
11/02/2022

MaerzMusik – Festival für Zeitfragen 2022: Eröffnung im Gropius Bau 💥

Zur Festivaleröffnung am 18. März 2022, lädt das Programm Opening MaerzMusik 2022: A Garden of Forking Paths dazu ein, allein oder gemeinsam umherzuwandern, sich treiben zu lassen und zu horchen. Die Eröffnung von MaerzMusik – Festival für Zeitfragen 2022 bietet einen Ort der Begegnung unter dem weiten Dach des Gropius Bau. Archipele aus Musik und Klang beleben die Räumlichkeiten eines der schönsten Ausstellungshäuser Berlins – den weitläufigen Lichthof, Flure und Ausstellungsräume – warten darauf, entdeckt zu werden, fordern Aufmerksamkeit und laden ein, ihnen zu folgen. Mit Auftritten bzw. Werken von Klangforum Wien, Satch Hoyt, „The Circle Flute“, Myriam Van Imschoot, Georges Aperghis, Rebecca Saunders, Toshio Hosokawa, Christian Kesten und anderen…

MaerzMusik – Festival für Zeitfragen 2022
18.3.–27.3.2022
Der Ticketvorverkauf startet am 3. März 2022.
→ berlinerfestspiele.de/maerzmusik
_________
Bild: Gropius Bau, Foto: Luca Girardini

Am Samstag, 12. Februar 2022, gibt David Ụzọchukwu eine Tour durch die Ausstellung Zanele Muholi, in der er die Beziehun...
09/02/2022
Special Tour mit David Ụzọchukwu - Gropius Bau

Am Samstag, 12. Februar 2022, gibt David Ụzọchukwu eine Tour durch die Ausstellung Zanele Muholi, in der er die Beziehungen zwischen der eigenen Selbstportrait-Praxis und Muholis visuellem Aktivismus beleuchtet. Ụzọchukwu betrachtet Aspekte des sich Sichtbarmachens: das Schamlose, Verletzbare, und (Un)durchlässige.

12.2.22, 14:00
Special Tour mit David Ụzọchukwu
Durch die Ausstellung „Zanele Muholi”
2G+
Freier Eintritt; Anmeldung per E-Mail

David Ụzọchukwu gibt eine Tour durch die Ausstellung Zanele Muholi , in der er die Beziehungen zwischen der eigenen Selbstportrait-Praxis und Muholis visuellem Aktivismus beleuchtet. Ụzọchukwu betrachtet Aspekte des sich Sichtbarmachens: das Schamlose, Verletzbare, und (Un)durchlässige.

A brush with... Dayanita Singh  Eine Empfehlung fürs Wochenende: In der neuesten Podcast-Episode von The Art Newspaper s...
04/02/2022
Podcast | A brush with... Dayanita Singh

A brush with... Dayanita Singh

Eine Empfehlung fürs Wochenende: In der neuesten Podcast-Episode von The Art Newspaper spricht Dayanita Singh über Einflüsse und kulturelle Erfahrungen, die ihr Leben und ihre Arbeit geprägt haben – von den Gedichten Rainer Maria Rilkes bis zu der Kindheitserinnerung, von ihrer Mutter fotografiert zu werden.

An in-depth interview on the artist's influences and cultural experiences, from the poetry of Rainer Maria Rilke to being photographed by her mother

Adresse

Niederkirchnerstraße 7
Berlin
10963

U-Bahn Linie 2 (Potsdamer Platz), U-Bahn Linie 6 (Kochstraße), S-Bahn Linien 1, 2, 25 (Potsdamer Platz oder Anhalter Bahnhof), Busse: M29 (Anhalter Bahnhof), M41 (Abgeordnetenhaus)

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 19:00
Mittwoch 10:00 - 19:00
Donnerstag 10:00 - 19:00
Freitag 10:00 - 19:00
Samstag 10:00 - 19:00
Sonntag 10:00 - 19:00

Telefon

+49(0)30254860

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Gropius Bau erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Gropius Bau senden:

Videos

Gropius Bau

Der Gropius Bau ist eines der bedeutendsten Ausstellungshäuser in Europa. Mit vielbeachteten zeitgenössischen und archäologischen Ausstellungen hat der Gropius Bau immer wieder neue Erfahrungsräume eröffnet und seinen internationalen Ruf begründet.

Angesichts der bewegten Geschichte und der vielfältigen Institutionen, die im Laufe der Zeit hier aktiv waren, strukturiert sich der Gropius Bau als offener Rahmen für den Umgang mit verschiedensten künstlerischen Denkweisen und deren gesellschaftlichen Implikationen. Durch die aktive Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Künstler*innen am Programm werden kreative Prozesse offengelegt, neue Perspektiven erschlossen und die Möglichkeiten der Institution reflektiert.

Der Gropius Bau steht für eine aufmerksame und differenzierte Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwart des Hauses. 1881 wurde der Gropius Bau als Kunstgewerbemuseum eröffnet. Die Entwürfe wurden in Auseinandersetzung mit den Grundprinzipien des Architekten Karl Friedrich Schinkel gestaltet und von Martin Gropius in enger Zusammenarbeit mit Heino Schmieden umgesetzt.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst & Unterhaltung in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

We are looking forward to kicking off Dayanita Singh’s exhibition “Dancing with my Camera” at the Gropius Bau with a live exhibition tour on Instagram, 16 March at 15:00 CET. Join the artist Dayanita Singh and the Gropius Bau’s director and curator of the exhibition, Stephanie Rosenthal, who will walk you through the show and host a Q&A with your questions after the tour. → gropiusbau.de/singh _____ Image: Dayanita Singh, I am as I am, 1999 © Dayanita Singh
Congratulations! ✨ Wir freuen uns sehr, dass Dayanita Singh der Hasselblad Award 2022 durch die Hasselblad Foundation verliehen wird. Singhs erste umfassende Werkschau Dayanita Singh: Dancing with my Camera eröffnet am 17. März 2022 im Gropius Bau. Den Eröffnungstag feiern wir mit freiem Eintritt zur Ausstellung von 13:00–22:00. First come, first served. Opening Day | Dayanita Singh: Dancing with my Camera 17. März 2022, 13:00–22:00
Poetry Meets Zanele Muholi Am letzten Wochenende der Ausstellung findet im Gropius Bau die neueste Ausgabe der von Kuratorin und Künstlerin Jumoke Adeyanju organisierten Veranstaltungsreihe The Poetry Meets Series statt. Poetry Meets ist ein internationales, mehrsprachiges Community-Event, das visuelle Kunst und Film, Spoken Word, DJs und Musiker*innen sowie lyrisch begabte Künstler*innen aus Berlin und darüber hinaus präsentiert. 12. März 2022, 19:00 2G+ Eintritt frei; mit Registrierung Teil des Diskursprogramms „Forms of Insistence, Tenderness and Refuge“, unterstützt von der Deutsche Börse Photography Foundation https://www.berlinerfestspiele.de/de/berliner-festspiele/programm/bfs-gesamtprogramm/programmdetail_376278.html
Der Gropius Bau und die Berliner Festspiele solidarisieren sich mit den vom Krieg betroffenen Menschen in der Ukraine sowie allen, die das Land aufgrund des Krieges verlassen mussten. Aus diesem Grund möchten wir eine Auswahl von Berliner Organisationen teilen, die sich mit verschiedenen Schwerpunkten der Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine und anderen Regionen widmen.
#ClosingWeekend: Am letzten Wochenende der Ausstellung Zanele Muholi präsentieren wir Keynotes und ein Gespräch mit Tina Campt, Schwarzer feministischer Theoretikerin der visuellen Kultur und der zeitgenössischen Kunst, und Renée Mussai, Kuratorin und Wissenschaftlerin für Fotografie und Medien. 12. März 2022, 16:00 2G+ Eintritt frei; mit Registrierung Teil des Diskursprogramms „Forms of Insistence, Tenderness and Refuge“, unterstützt von der Deutsche Börse Photography Foundation
Our Space to Help Wir rufen gemeinsam mit vielen anderen Berliner Kunstinstitutionen zu einer Spendenaktion in der Neuen Nationalgalerie auf – für Menschen, die aus der Ukraine flüchten und in unserer Stadt ankommen. Samstag, 5.3.2022, 12:00 – Sonntag, 6.3.2022, 24:00 bit.ly/ourspacetohelp
Die letzte Special Tour zur Ausstellung Zanele Muholi: Am Freitag, den 4. März wird Monilola Olayemi Ilupeju in ihrer Führung den Körper als Ort des individuellen Ausdrucks und des kollektiven Widerstands untersuchen. Ausgehend von der Vielfalt der Teilnehmenden, Bilder und künstlerischen Ansätze in Muholis Ausstellung wird die Führung die grenzenlosen Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem Körperbild innerhalb des Labyrinths von Sexualpolitik und racial politics feiern. 4.3.22, 17:00 Special Tour mit Monilola Olayemi Ilupeju Durch die Ausstellung „Zanele Muholi” 2G+ Freier Eintritt; Anmeldung per E-Mail
Letzte Chance: SERAFINE1369s Videoinstallation „A Continual Cry“ ist nur noch bis zum 28. Februar 2022 im Gropius Bau zu sehen. Der Eintritt ist frei. 🔗 gropiusbau.de
Don’t miss the last days of SERAFINE1369’s video installation “A Continual Cry” which is on view until the end of February. ✨✨✨Admission is free. ✨✨✨ SERAFINE1369’s work unfolds via a multitude of contexts, roles, collaborations and media, entangling bodies, temporalities, dreams and collective histories in a shared space that resists singular readings. “A Continual Cry” (2021) has been developed during times away from performing live, leading SERAFINE1369 to reimagine their archive as future possibility rather than historical resource. _____ Image: SERAFINE1369, “A Continual Cry”, 2021, installation view, Gropius Bau. Photo: Gropius Bau
In Brief: Stephanie Rosenthal über unser Programm 2022 Wir freuen uns auf eine neue Saison – unter anderem mit umfassenden Retrospektiven zu Dayanita Singh und Louise Bourgeois, einer Ausstellung über das „Goldene Zeitalter“ Beiruts und einer großen Gruppenausstellung zu den Themen Fürsorge, Reparatur und Heilung.
„Ich nehme mir mein Schwarzsein zurück, das aus meiner Sicht ständig von den privilegierten Anderen inszeniert wird.“ — Zanele Muholi „Somnyama Ngonyama“ (2012 bis heute) ist eine Serie, in der Muholi die Kamera auf sich selbst richtet, um sich mit der politischen Bedeutung von „race“, Selbstdarstellung und dem Blick von außen auseinanderzusetzen. Die Porträts werden an verschiedenen Orten auf der Welt fotografiert und in unterschiedlichen Größen gedruckt. In der Serie werden Alltagsgegenstände und Materialien aus Muholis Umfeld verwendet. So ist sie Ausdruck von Muholis Lebensweg als Schwarze queere Person und greift auch politische Ereignisse und persönliche Erinnerungen auf, wie etwa Erfahrungen von Racial Profiling. Muholi gestaltet das eigene Erscheinungsbild selbst, wobei einige Materialien verwendet werden, die Geschichte(n) auf unterschiedliche Weise heraufbeschwören. Muholi stellt systemische Gewalt und schädigende Darstellungen Schwarzer Menschen in Frage und macht damit vielfältige Transformationen möglich. Einige Arbeiten sind nach Muholis Mutter Bester benannt, die über 42 Jahre lang für eine weiße Familie arbeitete. Muholi hinterfragt Darstellungen von Sorgearbeit, um Unabhängigkeit und Heilung zu erreichen. Diese Geschichte(n) holt Muholi hervor, um aufzuklären und das Verarbeiten dieser Traumata leichter zu machen, sowohl auf persönlicher als auch auf kollektiver Ebene. → gropiusbau.de/muholi _________ Bild: Sebenzile, Parktown, 2016, © Zanele Muholi, mit Genehmigung der Künstler*in und von Stevenson, Kapstadt/Johannesburg und Yancey Richardson, New York
Einmal im Monat stellen die Gropius Bau Friends ein Ausstellungshighlight vor, das ihnen persönlich am Herzen liegt. Im Februar empfiehlt Mila Panic – bildende Künstlerin in Deutschland und Bosnien – die Installation im Lichthof von Emeka Ogboh: „Ein Teil der Gropius Bau Friends zu sein hat mich meine Vorstellung neu hinterfragen lassen, was es bedeutet, eine Freund*in für Besuchende zu sein und wie man Gastfreundschaft überhaupt umsetzen kann: Wie kann man sich in einem öffentlichen Raum wie zu Hause fühlen und wie können wir als Friends dies angenehm gestalten? „Ámà: The Gathering Place“ mit der Soundinstallation von Emeka Ogboh befindet sich im Lichthof, dem Herzen des Gropius Bau. Sie zeigt, wie wichtig es ist, eine gemeinsame Plattform zu haben, die für alle frei zugänglich ist und auf eigene Art und Weise genutzt werden kann. Ich sehe den Lichthof als Wohnzimmer des Gropius Bau. Ob man eine Pause macht, um die Beine hochzulegen, ein Buch aufschlägt, ins Handy schaut, eine Burg aus den Stoffwürfeln baut oder sich bei diesem kalten Wetter einfach nur aufwärmen will – der mit warmen Stimmen gefüllte Versammlungsort heißt jede*n willkommen, so wie wir, die Gropius Bau Friends, es tun.“ Die Installation ist bis zum 6. März 2022 frei zugänglich im Lichthof zu sehen. → gropiusbau.de/ogboh