Tränenpalast

Tränenpalast Freier Veranstalter | Künstleragentur | Tourneeveranstalter Marcus Herold | Tel.: 0049 171 40 73 577 tRÄNENpALAST management GmbH Plantage 10/11 | 13597 Berlin Tel.: 0049 30 206 1000 Fax: 0049 30 206 100 30 Mobil: 0049 171 40 73 577 E-Mail: [email protected]
(1)

Wie gewohnt öffnen

23/09/2020
Missverstehen Sie mich richtig

Missverstehen Sie mich richtig

Wir trauern mit den Hinterbliebenen, Filmfreunden und Menschen, die seinen Ur-Berliner Witz und sein schauspielerisches Genie erlebt und geschätzt haben um #MichaelGwisdek, der am 22.09.2020 im Alter von 78 Jahren verstorben ist. Er war einer der unterhaltsamsten, extrovertiertesten und komödiantischsten Gäste bei #GregorGysi.

Eine Legende kommt zu #GregorGysi, der "Ur-Vater des deutschen Rock": #AchimReichel. Doch der Mann, der schon mit den St...
23/09/2020

Eine Legende kommt zu #GregorGysi, der "Ur-Vater des deutschen Rock": #AchimReichel. Doch der Mann, der schon mit den Stones und den Beatles tourte, wird Gysi nicht nur aus seinem bewegten Leben erzählen, er wird auch singen! Live und mit Gitarre.
Karten: http://ow.ly/2JGK50ByY1T

19/09/2020
Missverstehen Sie mich richtig

Missverstehen Sie mich richtig

Wir freuen uns auf Freitag, 25.09., 20:15 Uhr. Dann ist Premiere mit dem kompletten 1. Teil des Gesprächs von #GregorGysi und #HannesJaenicke. Hier ein Appetizer.
Link zum YouTube Kanal: https://www.youtube.com/watch?v=iaSfVeav-q0&list=PLMB3uZDv7cXGiCt33XmwhO93mO2tMVk7W

AUSSERDEM GIBT ES AUCH WIEDER KARTEN für #MSMR am 11.10. im Ernst Reuter Saal mit #WolfgangKubicki #FDP.
Hier gibt es die Karten: http://ow.ly/MD8j50BtD0f

Missverstehen Sie mich richtig
01/05/2020

Missverstehen Sie mich richtig

Wer ist Prof. Dr. Karl Lauterbach?

Viele von Euch haben es sich gewünscht:
Jetzt kommt der erste Teil des Gesprächs zwischen
Gregor Gysi & Prof. Dr. Karl Lauterbach. (Der zweite Teil ist auch schon in Arbeit)
Dabei erlebt Ihr ihn ganz privat, denn der Politiker, Mediziner und Epidemiologe erzählt Gregor Gysi Vieles aus seinem Leben, was bisher noch nicht bekannt war.

Premiere Teil 1: Samstag, 10:00 Uhr
https://www.youtube.com/channel/UCBWSgdr27NcLig0XzWLq2gQ

Viele von Euch haben ihre finanzielle Unterstützung angeboten, wenn wir Langversionen der Gespräche zur Verfügung stellen. Das ist Corona-bedingt auch nötig, um den Mehraufwand decken zu können, den die Herstellung dieser Videos für uns als live-Veranstalter bedeuten.

PayPal paypal.me/traenenpalast

Oder:
Konto: tRÄNENpALAST GmbH
IBAN: DE 24 1004 0000 0124 3658 00
Verwendungszweck: Solibeitrag

Vielen Dank
Bleibt gesund!

Euer tRÄNENpALAST Team

13/03/2020

Zur Eindämmung der Corona-Infektion müssen die Veranstaltungen vom 13.03.-18.04.2020 leider abgesagt werden.
Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Nachholtermine für die betroffenen Vorstellungen zu finden.
Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Selbstverständlich können Sie aber auch Ihre Bestellung stornieren. Bite wenden Sie sich dazu an [email protected]
Wir danken für Ihre Verständnis.
Bleiben Sie gesund!
tRÄNENpALAST Team

Gregor Gysi & Martin Sonneborn
28/12/2019
Gregor Gysi & Martin Sonneborn

Gregor Gysi & Martin Sonneborn

Gastgeber Gregor Gysi im Gespräch mit Martin Sonneborn Der tRÄNENpALAST präsentiert in seinem beliebten Gesprächs-Format zwei Persönlichkeiten, die sich etwa...

Missverstehen Sie mich richtig
20/12/2019

Missverstehen Sie mich richtig

MISSVERSTEHEN SIE MICH RICHTIG AUF YOUTUBE

Feiern Sie mit uns den vierten Weihnachtsfeiertag… denn

„MISSVERSTEHEN SIE MICH RICHTIG“ mit GREGOR GYSI geht am 28.12., 10 Uhr viral!

Erstes Highlight wird das Gespräch zwischen GYSI und SONNEBORN sein, das aufgrund riesiger Nachfrage nur von wenigen Zuschauern live am 23.12. im Kabarett-Theater Distel miterlebt werden kann.

Doch das ist nur der Auftakt!

Denn tatsächlich gibt es die vom tRÄNENpALAST präsentierte Gesprächsreihe seit 2016 als live Veranstaltung. Seitdem wurden legendäre Gespräche zwischen Gastgeber Gregor Gysi und prominenten Gästen in verschiedenen Theatern in Berlin aufgezeichnet. Künstler, Musiker, Medienmacher, Köche, Milliardäre, die unterschiedlichsten Berufe und Charaktere treffen hier aufeinander. Nun können die Zuschauer nicht mehr nur live, sondern auch online Zeuge dieser Zusammentreffen werden. Erhellende Einsichten und grundlegende Missverständnisse sind garantiert, wenn es frei nach Martin Buchholz heißt: „MISSVERSTEHEN SIE MICH RICHTIG!“

Freuen Sie sich auf:
STRÖBELE, BÖHMERMANN, EVERS, POLT, MARTENSTEIN, TREPPER, KAMINER, WELKE, BLOME, LEDERER, GWISDEK, VON DER LIPPE, BUSSE, GREBE, KRUMBIEGL, PRIOL, MAISCHBERGER, NICK, KRÖMER, BUCHHOLZ, GLATZEDER, STEIMLE, GAUWEILER, ADORF, HÜBCHEN, YOGESHWAR, KÖNIG, SCHUBERT, HAUSSMANN, BOES, BARWASSER, THALBACH, KLOCKE, BIRR, MÜNTEFERING, DI LORENZO, EIDINGER, ANTONI, KESSLER, BERKEL, WESTERMANN, AUST, HOECKER, WARTKE, BECKMANN, ROSSMANN, RICHLING

Und demnächt:
VOLKER LECHTENBRINK, KARL LAUTERBACH, KATJA RIEMANN, FRANK ELSTNER, MICHAEL TSOKOS, ACHIM REICHEL …

#MSMR #MissverstehenSiemichRichtig #Youtube #GregorGysi #Gesprächsreihe

12/12/2019
Walter Plathe liest - Daumenkino "Ein Weihnachtsgeschenk für Walter"

Ein vorweihnachtliches Vergnügen für die ganze Familie!
Am 22.12.19 in der Distel.
#WalterPlathe und #MariaMalle Die Geschichte der Leseratte Walter
https://distel-berlin.de/de/spielplan/gastspiele/artikel-walter_plathe_mit_maria_mall_die_geschichte_der_leseratte_walter.html

https://www.youtube.com/watch?v=RnKNAQ47YUM

www.komoedie-berlin.de // Ein Weihnachtsgeschenk für Walter Eine Lesung mit Walter Plathe und Maria Mallé am 18. November 2018 um 11 Uhr in der Komödie am Ku...

05/12/2019
04/09/2019

#ClausVonWagner (Gastgeber bei #ZDF #DieAnstalt) spielt sein aktuelles Programm #TheorieDerFeinenMenschen
17.10. Steintor Varieté Halle
18.10. Babylon Berlin
19.10. Schauburg Dresden
Bestpreis-Tickets: https://traenenpalast.tickettoaster.de/produkte

Unser Künstler #Dagobert zu Gast bei der Künstlerin #AlicjaKwade #ZDF
18/07/2019
Dagobert besucht Alicja Kwade

Unser Künstler #Dagobert zu Gast bei der Künstlerin #AlicjaKwade #ZDF

In ihrer jeweiligen Einsamkeit treffen sich die Künstlerin Alicja Kwade, die mit ihrer Kunst um die Pole Wahrheit und Fiktion kreist und der Schweizer Sänger Dagobert. Ein gemeinsames Thema gibt es aber doch: die Zeit, ihre Dimension und ihre Vergänglichkeit.

"Lisa Fitz bezieht deutlich Stellung und zeigt Haltung. Sie ist gegen ominöses Gemunkel in dunklen Hinterzimmern. Sie sc...
19/06/2019
Lisa Fitz in der "Distel": Wider dem Gemunkel in dunklen Hinterzimmern

"Lisa Fitz bezieht deutlich Stellung und zeigt Haltung. Sie ist gegen ominöses Gemunkel in dunklen Hinterzimmern. Sie schläft sogar bei Licht. Aber nicht, weil sie Angst vor der Dunkelheit hätte. Die Dunkelheit hat Angst vor ihr."

Artikel im der Berliner Morgenpost von Ulrike Borowczyk über unser Gastspiel im Kabarett-Theater Distel

#LIsaFitz #Flüsterwitz #politischesKabarett

Spitzen gegen das „posthistorische Regieren“: Lisa Fitz gastierte mit ihrem neuen Programm „Flüsterwitz“ im Kabarett „Die Distel“.

#HeribertPrantl von der #SüdeutscheZeitung über #MartinBuchholz neues Buch Martin Buchholz, so schreibt er, „hat soeben ...
03/06/2019

#HeribertPrantl von der #SüdeutscheZeitung über #MartinBuchholz neues Buch

Martin Buchholz, so schreibt er, „hat soeben ein wunderbar ironisches und sarkastisches Buch über die deutsche Verfassung herausgebracht, eine Liebeserklärung ganz besonderer Art. Darin wird auch der mit Vergnügen lesen, der schon das eine oder andere neue Buch zum Grundgesetz gelesen hat. Das mag man schon dem Titel entnehmen, den Buchholz gewählt hat: 'Die Siebzigjährige, die man zum Fenster hinauswarf und die einfach nicht verschwand'. Buchholz beschreibt recht knackig, wie man das Grundgesetz in den vergangenen siebzig Jahren malträtiert und missachtet hat. Buchholz schreibt zum Schmunzeln, oft ist es ein betroffenes Schmunzeln, das sich beim Lesen einstellt. Und zum Auftakt erzählt der Autor, warum er von seinem Onkel Willy am 23. Mai 1949 in Berlin eine Ohrfeige bekommen hat – und was diese Ohrfeige mit dem Grundgesetz zu tun hat. Das Buch hat 144 Seiten, es ist erschienen im Wostok-Verlag. Es ist seine 16 Euro wirklich wert.“

#Grundgesetz #Satire #Verfassung

#MartinBuchholz #AllesInBesterVerfassung ? #70JahreGrundgesetz
20/05/2019

#MartinBuchholz #AllesInBesterVerfassung ? #70JahreGrundgesetz

#MartinBuchholz auf der Bühne. #AllesInBesterVerfassung ? #70JahreGrundgesetz

Foto: Marianne Blum

Die außergewöhnliche #CarmenMajaAntoni gestern bei ihrer Lesung in der #DistelFoto: Marianne Blum
08/04/2019

Die außergewöhnliche #CarmenMajaAntoni gestern bei ihrer Lesung in der #Distel

Foto: Marianne Blum

Gestern in Stuttgart. #Dagobert im #Merlin
05/04/2019

Gestern in Stuttgart. #Dagobert im #Merlin

Danke Stuttgart für einen wunderbaren Abend!
Gleich landen wir in MÜNCHEN und spielen da um 21:00 im HANSA39.
Kommt vorbei und lauscht den Klängen von MINNEAPOLIS und DAGOBERT
❤️
Foto: Arne Hübner

Sänger Dagobert: Der Spieler
25/03/2019
Sänger Dagobert: Der Spieler

Sänger Dagobert: Der Spieler

Bohemien und Bergjunge: Als hätte es die Postmoderne nie gegeben, singt der Schweizer Dagobert auf der Bühne der Großstadt Berlin in scheinbar sinnlicher Ernsthaftigkeit von der Liebe. Was ist das für ein Typ?

Missverstehen Sie mich richtig
24/02/2019

Missverstehen Sie mich richtig

Buchholzens Satire-Letter - 687
vom 22. Februar 2019

DAS GRUNDGESETZ IN LETZTER LESUNG

Uff! Geschafft! Mein neues Buch ist fertig für den Druck. Wahrscheinlich wird es Ende März erscheinen. Es ist eine umfassende Neubearbeitung und Aktualisierung meines früheren Machwerks über das Grundgesetz. Diese Verfassung ist ja vor 70 Jahren in Kraft getreten worden und zu oft wurden seither Grundrechte einfach so verschleudert und die Verfassung verworfen. Daher der Titel: „Die Siebzigjährige, die man zu oft zum Fenster hinauswarf und die einfach nicht verschwand“. Und dazu mache ich auch einige Veranstaltungen – am 29. März im Hamburger „Lustspielhaus“.

---------------------------------------------------------------------

Am 28. April und am 19. Mai in der Berliner „Distel“

---------------------------------------------------------------------

Am 15. Mai im “TAK“ Hannover. Weitere Termine unter https://www.martin-buchholz.de/tourneeplan.php – in der Rubrik “Lesungen“. Vielleicht sieht man sich ja irgendwo mal wieder.

DONALD TRUMP UND WALTER ULBRICHT:
EIN MAUER-GEDENKEN

Donald Trump will sich selber ausrufen, also den Notstand. Er will nun mal unbedingt eine Mauer bauen. Hoffentlich gelingt ihm das; es wäre im deutschen Interesse. Dann wäre eine deutsche Retourkutsche fällig für die irgendwann kommende neue Kanzlerin (oder gar für den nächsten Kanzler, vielleicht sogar einer von der SPD; keine Angst, das war ausnahmsweise mal witzig gemeint). Unser Oberhaupt bzw. die Oberhäuptin könnte dann in die USA jetten, sich vor dieser Mauer aufbauen und ausrufen: „Mr. Trump, tear down this wall.“ (Zur Erläuterung für möglicherweise noch jüngere Leser – die also noch jünger sind als ich es bin: Ein ähnliches Machtwort, nur mit einer anderen Anrede, hatte einst ein US-Präsident vorm Brandenburger Tor gesprochen, worauf die Berliner Mauer vor Schreck ganz von selbst zusammenbrach.)

Nun kann man die Mauer, die Trump bauen will, natürlich nicht vergleichen mit der Berliner Mauer, die Ulbricht eigentlich niemals zu bauen beabsichtigte und die dann doch in Rekordzeit errichtet wurde (bei anderen Berliner Bauvorhaben wie etwa beim Fluch-Hafen ist es genau umgekehrt). Der Unterschied liegt darin, dass Trump die Mauer errichten will, um Flüchtende auszusperren, lies: „Drogendealer und Vergewaltiger“, so die Trumpsche Klartext-Analyse. Ulbricht hingegen wollte mit seiner Mauer die Flüchtenden nicht aussperren, sondern einsperren. (Da ist der Seehofer heute weiter: Der will beides gleichzeitig – je nachdem, auf welcher Seite der Grenze sich die Asylanten gerade befinden.)

Willy, ein gelegentlicher Tresen-Beisitzer in meiner Stammkneipe, meinte neulich bei einem Polit-Talk nach dem vierten Bier: „Da hat man den armen Ulbricht immer verhöhnt, wenn der von einem antifaschistischen Schutzwall geredet hat. Dabei hat er doch vollkommen recht gehabt.“

„Sag mal, spinnst du?“, fragte ich. „So naiv kann doch keiner sein zu glauben, dass Ulbricht irgendwelche angeblichen Faschisten aussperren wollte.“

„Wer redet von ‚aussperren’? Im Gegenteil. Es ging ums Einmauern. Ulbricht kannte doch seine DDR-Pappenheimer; dafür hatte er ja ein zuverlässiges Meinungsforschungs-Institut. Und dank der Meinungsforscher von der Stasi wusste er wahrscheinlich schon damals, dass etwa ein Viertel der DDR-Insassen anfällig war für Ausländerhetze und Fremdenhass, etwa wenn es gegen die ‚Fidschis’ aus Vietnam ging oder gegen die ‚Presskohlen’ aus Angola. Deshalb hat er die Mauer gebaut. Der wollte uns im Westen schützen vor den künftigen AfD-Wählern. Ich sag’s doch: ein antifaschistischer Schutzwall. Ein Prost auf Walter Ulbricht!“

Er hob sein Glas in meine Richtung, doch ich verweigerte den Anstoß. Zu anstößig war mir dieser Zynismus. Solcher Sarkasmus ist mir nun mal wesensfremd.

Allerdings: Was die Trumpsche Mauer angeht, wäre der Gedanke der Einsperrung vielleicht gar nicht so falsch. Er sollte den Schutzwall besser noch etwas näher an Washington heran bauen, am besten gleich meterhoch und stacheldrahtbewehrt ums Weiße Irrenhaus herum. Eine geschlossene Abteilung ist es ja ohnehin schon. Und etwa die Hälfte der US-Wähler will ja dafür sorgen, dass er da so bald nicht mehr rauskommt.



Sie haben diesen Newsletter mit der E-Mail-Adresse [email protected] abonniert. Wenn Sie sich austragen lassen wollen, folgen Sie diesem Link: [email protected]." rel="nofollow" target="_blank">https://www.martin-buchholz.de:443/newsletter/abmelden_speichern.php?we_unsubscribe_email__=[email protected].


Impressum: https://www.martin-buchholz.de/impressum.php

Datenschutz: https://www.martin-buchholz.de/datenschutz.php

Dagobert
20/02/2019

Dagobert

Beware! "Uns Gehört Die Vergangenheit" ab jetzt in Bild und Ton:

https://youtu.be/fJc2PvxmNbI

Ein übergrosses Dankeschön geht an folgende Menschen:

Regie: Ferdinand Kirsch & Louisa Stickelbruck
Produktion: Nora Veissmann, Madeleine Brunnmeier, Lukas Winter & Ronja Polzin
Schnitt, Grading & Beleuchtung: Julia Grüssing
Kameraassistent: Stephan Vogt
Runner & Continuity: Ronja Polzin
Aufnahmeleitung: Andreas Hofstetter
Kostüm: Lea Semmel
Make-Up: Saana Schnabel
Stunt Coordinator: Jamie Smith
Runner & Styling: Ha My Le Thi
Runner & Boombox: Madeleine Brunnmeier
Catering: Mireya Palmeira & Lulu Huder
Making Of: Moritz Morsbach
Fahrer: Ferdinand Kirsch, Andreas Hofstetter & Ronja Polzin
Set Design: Jakob Krause

Darstellerin: Aline Schmidtchen

"Uns Gehört Die Vergangenheit" wurde produziert von Konrad Betcher.
Musik, Gitarren, Keyboards: Konrad Betcher
Mix: Markus Ganter
Mastering: Robin Schmidt

Foto: Ha My Le Thi

Adresse

Plantage 10/11
Berlin
13597

Allgemeine Information

Der tRÄNENpALAST wurde 1991 als Veranstaltungsort im ehemaligen Ausreisepavillon der DDR am Bahnhof Friedrichstraße eröffnet. Er war 15 Jahre fester Bestandteil der Berliner Kulturszene und als multimedialer Veranstaltungsort unterschiedlichster Genres international bekannt. 2006 musste der tRÄNENpALAST aufgrund des Verkaufs des Spreedreiecks durch den Berliner Senat an einen Hamburger Investor leider schließen. Heute fungiert der tRÄNENpALAST als freier Veranstalter, Künstleragentur, Film- und Musik-Produktion, Tourneeveranstalter und lokaler Veranstalter in verschiedenen Berliner Locations.

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 18:00
Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Tränenpalast erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Tränenpalast senden:

Videos

Veranstaltungsagentur

Wir sind eine Veranstaltungsagentur in verschiedenen Bereichen der Unterhaltungskunst.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Bemerkungen

what?
Gibt es irgendwo ein Video zu den Auftritten in voller Länge?