Alexander und Renata Camaro Stiftung

Alexander und Renata Camaro Stiftung Die Camaro Stiftung pflegt das Werk von Alexander Camaro und macht es der Öffentlichkeit zugänglich. Sie fördert den interdisziplinären Gedanken in Form eigener Projekte sowie die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Positionen.

Während des Aufenthalts im Camaro Haus ist in allen Bereichen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Bei Veranstaltungen dürfen Sie diese abnehmen, sobald Sie Ihren Sitzplatz eingenommen haben.

Wie gewohnt öffnen

#weeklycamaro #5 ✍🏻ist ein grafisches Werk: Im *Zwiegespräch* zeichnet Camaro aus feinen Linien eine abstrahierte Bühnen...
04/01/2021

#weeklycamaro #5 ✍🏻ist ein grafisches Werk: Im *Zwiegespräch* zeichnet Camaro aus feinen Linien eine abstrahierte Bühnensituation, die in ihrem spielerischen Bildaufbau, den gekippten Flächen, den Mustern und kleinen Schnörkeln an die Bildsprache des berühmten französischen Malers Henri #Matisse erinnert. Obwohl die beiden Figuren durch die räumliche Gliederung im Bild voneinander getrennt sind, scheinen sie doch miteinander zu kommunizieren – ein Zwiegespräch zu führen.
✏️☕ Die caféartigen Tische in der Bildmitte sind mit Bleistift durchgestrichen, was vermuten lässt, dass die Zeichnung als Vorstudie für das gleichnamige Ölgemälde diente. Auf diesem sind die Stühle tatsächlich nicht mehr eingefügt.

[EN]
#weeklycamaro #5 ✍🏻is a graphic work: In *Dialogue* (*Zwiegespräch*) Camaro draws an abstracted stage situation from fine lines, which refers to the visual language of the famous French painter Henri #Matisse by its playful image structure, the tilted surfaces, the patterns and small ornaments. Although the two figures are separated from each other by the spatial arrangement in the painting, they seem to communicate with each other - they carry on a dialogue.
✏️☕ The café-like tables in the center of the painting are crossed out in pencil, suggesting that the drawing served as a preparatory study for the oil painting of the same name and year. On this one, the chairs are actually no longer inserted.

#weeklycamaro #4 🌈🎡 Im 6 Meter breiten und 2,50 Meter hohen Triptychon *Luftschaukel* interessierte Camaro besonders der...
29/12/2020

#weeklycamaro #4 🌈🎡 Im 6 Meter breiten und 2,50 Meter hohen Triptychon *Luftschaukel* interessierte Camaro besonders der Moment der Bewegung. In sechs abstrahierten Schaukeln schwingen Figuren mit wehenden Haaren und Kleidern durch die Lüfte. Die auf die Leinwand gespritzte, zerlaufende Farbe wirkt dabei wie die sichtbar gemachten Schwunglinien und unterstreicht den rasanten Eindruck der drei großformatigen Gemälde.
Auch wenn der kommende Jahreswechsel diesmal nicht ganz so ausgelassen sein kann, wünschen wir euch ein frohes und fröhliches *Rüberschwingen* ins Neue Jahr, und hoffen, dass es besser wird als 2020! 🍀
Passt auf euch auf und bis bald!

[EN]
#weeklycamaro #4 🌈🎡 In the 6 meters wide and 2.50 meters high triptych *Air swing* (*Luftschaukel*) Camaro was interested in the moment of movement. In six abstracted swings, figures with blowing hair and clothes fly through the air. The splashed paint on the canvas seems to make the swing lines visible and underlines the fast-paced impression of the three large-format paintings.
Even though the coming turn of the year can't be quite as wild this time, we wish you a happy and joyful *swing* into the New Year, and hope it will be better than 2020! 🍀
Take care and see you soon!

Unser #weeklycamaro #3 ❄️ entstand 1991, nur ein Jahr vor Camaros Tod. Mit dem abstrakten Gemälde schuf Camaro eine Neua...
21/12/2020

Unser #weeklycamaro #3 ❄️ entstand 1991, nur ein Jahr vor Camaros Tod. Mit dem abstrakten Gemälde schuf Camaro eine Neuauflage eines Bildes von 1933. Durch einen zerfließenden, transparenten Farbauftrag entsteht eine abstrakte Schneelandschaft. Die Staffelung der vertikalen und horizontalen Linien und Formen kreiert einen Bildraum, in dem eine schwarze Figur platziert ist. 🕵🏻Das nur noch als Foto erhaltene Gemälde von 1933 erzählt uns mehr: In einer einsamen Landschaft sehen wir zwei Figuren, deren Beziehung zueinander durch die Fußspuren des sich entfernenden Mannes angedeutet ist. Die Frau lehnt gebeugt gegen einen Baum. Die starken Kontraste und Schlagschatten unterstreichen diese emotional dargestellte Abschiedsszene.
Das Gemälde erzählt zwar von Abschied, aber auch von Camaros ersten malerischen Versuchen – ganz so als wollte Camaro hier noch mal betonen, dass jedem Ende auch ein Anfang innewohne. 💫

[EN]
Our #weeklycamaro #3 ❄️ was created in 1991, one year before Camaro's death. With this abstract painting Camaro created a new version of a painting from 1933 (see second slide). The melting, transparent color forms an abstract snowy landscape. The staggering of vertical and horizontal lines and shapes creates a pictorial space in which a black figure is placed.🕵🏻 The 1933 painting, preserved only as a photograph, tells us more: in a lonely landscape we see two figures whose relationship to each other is indicated by the footprints of the man moving away. The woman leans against a tree. The strong contrasts and drop shadows underline this emotionally depicted farewell scene.
The painting tells of farewell, but also of Camaro's first attempts at painting - as if Camaro wanted to emphasize that every end also means a new beginning. 💫

#weeklycamaro #2 🤸🏽‍♀️Im Gemälde *Artistinnen* von 1947 vollführen zwei Frauen Luftakrobatik in schwindelerregender Höhe...
17/12/2020

#weeklycamaro #2 🤸🏽‍♀️Im Gemälde *Artistinnen* von 1947 vollführen zwei Frauen Luftakrobatik in schwindelerregender Höhe. Der Bildausschnitt wirkt wie ein Zoom in eine hölzerne Bühnenarchitektur. Links von ihnen lehnt eine Harlekinfigur lässig mit erhobenem Arm an einem Holzpfosten. Durch die auf dem Kopf stehenden Artistinnen kommt Bewegung ins Bild – als Betrachtende sind wir versucht, selbst den Kopf zu neigen, um die vielen verschiedenen Blickwinkel im Bild einzufangen.
Könnte das Gemälde vielleicht sogar anders herum aufgehängt werden? Wäre in jedem Fall ein Perspektivwechsel! 🙃🙂
Camaro bezieht sich hier auch auf seine frühe Vergangenheit: Mit gerade mal 16 Jahren schloss er sich einer Zirkustruppe an und arbeitete als Clown und Hochseilartist.

[EN]
#weeklycamaro #2 🤸🏽‍♀️ In the painting *Artistinnen* (Acrobats) from 1947, two women perform aerial acrobatics at dizzying heights. The detail of the picture looks like a zoom into a wooden stage architecture. To their left, a harlequin figure leans casually with raised arm against a wooden post. The upside-down positions of the acrobats bring movement into the picture - as viewers, we are tempted to tilt our heads ourselves in order to capture the many different angles in the picture.
Could the painting perhaps even be hung the other way around? Would be a change of perspective in any case! 🙃🙂
Camaro also refers here to his early past: at just 16, he joined a circus group and worked as a clown and high-wire artist.

16/12/2020

🎠🎭 online-Ausstellungsrundgang LUNAPARK

Theater, Schaubuden und -bühnen, Rummelplätze und Vergnügungsparks - alles Orte, die gerade still gelegt sind.

🏞 Aus diesem Anlass nehmen euch die Kuratorin, Dr. Dagmar Schmengler, unser Team und die Katalogautorin Isabel Fischer mit durch unsere aktuelle Ausstellung *LUNAPARK*. Anhand der Werke von Camaro, den Malerinnen Katja Meiroswky und Susanne Riée sowie der Autorin Unica Zürn geben sie euch Einblicke in die Welt der Schausteller*innen und Artist*innen in Berlin und Breslau des 20. Jahrhundert. Klickt euch rein!

Film von Louis Volkmann

[EN]
🎠🎭Theaters, show booths and stages, fairgrounds and amusement parks - all places that have just been shut down.

🏞 On this occasion, the curator, Dr. Dagmar Schmengler, our team and the catalogue author Isabel Fischer take you through our current exhibition *LUNAPARK*. Through the works of Camaro, the painters Katja Meiroswky and Susanne Riée, and the author Unica Zürn, they will give you an insight into the world of showmen and artists in Berlin and Wroclaw in the 20th century. Click in!

Film by Louis Volkmann

🎁 GESCHENKE-ZEIT! Wir verlosen 10 Exemplare unseres Katalogs zur LUNAPARK-Ausstellung ✨Mitmachen ist ganz einfach! Alles...
10/12/2020

🎁 GESCHENKE-ZEIT! Wir verlosen 10 Exemplare unseres Katalogs zur LUNAPARK-Ausstellung ✨
Mitmachen ist ganz einfach! Alles was ihr tun müsst, ist:

1. Folgt unserem Account
2. Liket diesen Post
3. Markiert eine weitere Person in den Kommentaren

Am kommenden Dienstag, 15.12.2020, losen wir aus allen Teilnehmenden aus und verschicken die Kataloge, damit sie hoffentlich noch vor Weihnachten bei euch ankommen.

VIEL GLÜCK!
.
.
[Anmerkung: Katalog in deutscher Sprache. Das Gewinnspiel endet am 15.12.2020. Die Gewinner*innen werden per Messenger benachrichtigt. Der Versand kann nur innerhalb Deutschlands erfolgen. Die Versandadresse wird nur zur Auslieferung verwendet, es erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Bargeldauszahlung ist nicht möglich.]

10/12/2020

🖼💫 Unsere letzte Jahresausstellung hätten wir natürlich lieber persönlich mit euch im Camaro Haus eröffnet, aber da das nicht geht, verlegen wir die Ausstellung einfach ins Internet!
🎥 Dafür gibts heute für euch im Trailer erste Einblicke 🍿Am Montag, 14.12.2020, folgt ein spannender Video-Rundgang durch die Ausstellung, der euch mitnimmt in Camaros LUNAPARK-Welt.
🎡 Außerdem wartet in den nächsten Tagen die Verlosung unseres Ausstellungskatalogs auf euch — es gibt also noch viel zu entdecken!

Trailer von Louis Volkmann

[EN]

🖼💫Of course we would have preferred to open this year’s last exhibition with you personally at the Camaro Haus, but since that's not possible, we'll move the exhibition to the internet!
🎥 Today, the trailer will give you first insights 🍿 On Monday, 12/14/2020 an exciting video tour through the exhibition will follow, which will take you into the world of Camaro's LUNAPARK.
🎡 And: In the next few days you can also take part in the raffle of our exhibition catalog — so there's still a lot to discover!

Trailer by Louis Volkmann

🤩Unser Katalog ist da!!! 🤩 in den nächsten Tagen wird es hier ein vorweihnachtliches Gewinnspiel geben, mit dem Katalog ...
09/12/2020

🤩Unser Katalog ist da!!! 🤩 in den nächsten Tagen wird es hier ein vorweihnachtliches Gewinnspiel geben, mit dem Katalog als Hauptgewinn 😍 also verpasst nicht in den nächsten Tagen hier reinzuschauen!

[EN]
🤩 Our catalogue has arrived!!! 🤩 in the next days we’ll post a pre-Christmas prize draw with the catalogue as first prize 😍 so don’t miss to check in the next days!

Unser #weeklycamaro #1 ist ein Highlight aus der kommenden Ausstellung: Camaros *Schaubudenmädchen*. 💫 Das puppenhafte M...
08/12/2020

Unser #weeklycamaro #1 ist ein Highlight aus der kommenden Ausstellung: Camaros *Schaubudenmädchen*. 💫 Das puppenhafte Mädchen ohne Unterleib – ein Motiv der Vergnügungsparks der Belle Epoque – findet sich häufig in Camaros Werk, oft mit einer doppelbödigen Moral. Wie in der Programmnummer »Die Dame ohne Unterleib« des Künstlerkabaretts *Die Badewanne*, das Camaro 1949 mitbegründete: Dort schreit das Mädchen dem habgierigen Budenbesitzer ihren Hass entgegen – als emanzipierter Akt der Befreiung. Go girl! 🧜🏻‍♀️

[EN]
Our #weeklycamaro #1 is a highlight from the upcoming exhibition: Camaro's *show booth girl*. 💫 The doll-like girl without abdomen - a characteristic motif of the amusement parks of the Belle Epoque - is often found in Camaro's work, most of the time with ambiguous morals. As in the program number "The Lady without Abdomen" of the artists' cabaret *The Bathtub*, which Camaro co-founded in 1949: There the girl screams her hatred towards the greedy stall owner - as an emancipated act of liberation. Go girl! 🧜🏻‍♀️

🎥 BEHIND THE SCENES Am 10.12.2020 erscheint der virtuelle Rundgang durch unsere LUNAPARK-Ausstellung 🤩 Hier gibts für eu...
07/12/2020

🎥 BEHIND THE SCENES Am 10.12.2020 erscheint der virtuelle Rundgang durch unsere LUNAPARK-Ausstellung 🤩 Hier gibts für euch einen Blick hinter die Kulissen: vom Ausstellungsaufbau, über das Filmsetting bis hin zur Wandbemalung. Wir freuen uns schon sehr, euch bald das Ergebnis präsentieren zu können! #workworkwork #aufregend

[EN]
🎥 BEHIND THE SCENES On 12/10/2020 the virtual tour through our LUNAPARK exhibition will be launched 🤩 Here is a view behind the scenes: from the exhibition setup, the film setting to the wall painting. We are very much looking forward to presenting the result to you soon! #workworkwork #exciting

--English below--📚👓 LESEPROBE aus unserem Katalog *Alexander Camaro – Lunapark. Schaubühne, Budenzauber und Vergnügungsw...
03/12/2020

--English below--
📚👓 LESEPROBE aus unserem Katalog *Alexander Camaro – Lunapark. Schaubühne, Budenzauber und Vergnügungswelt*
Am 10.12.2020 erscheint der Katalog im be.bra-Verlag! ✨Swipe durch die Fotos oder klickt auf den Link für erste, exklusive Einblicke ✨ https://issuu.com/be.bra.verlag/docs/978-3-86124-743-2_lunapark

***Zum Katalog*** Camaro hinterließ eine bemerkenswerte Anzahl an Werken rund um das Thema Rummelplätze und Vergnügungsparks. Es ist eine Welt, die er aus seiner Jugend in Breslau kannte, wo er mit Schaustellern, Musikern, Artistinnen und Artisten aus dem Umfeld des Lunaparks in Kontakt kam, und die für ihn auch später im Nachkriegsberlin nichts an Faszinationskraft verlor.
Mit über 75 bislang zum Teil unveröffentlichten Abbildungen; mit Beiträgen von Isabel Fischer, Nora Kaschuba, Maria Luft, Duc-Vinh Nguyen, Mai Ly Nguyen, Johanna Niedbalski und Dagmar Schmengler.
Der Katalog erscheint in deutscher Sprache.

[EN]
📚👓 READING SAMPLE [in German] from our catalogue *Alexander Camaro - Lunapark. Theater, stall magic and amusement world*
On 12/10/2020 the catalogue will be published by be.bra-Verlag! ✨Swipe for more insights or click the link to find out more ✨https://issuu.com/be.bra.verlag/docs/978-3-86124-743-2_lunapark

***About the catalogue*** [catalogue will be published only in German] Camaro left behind a remarkable number of works around the world of fairgrounds and amusement parks. It is a world he knew from his youth in Breslau (Wroclaw), where he came into contact with showwo*men, musicians and artists from the Lunapark area, who for him lost nothing of their fascination also later in post-war Berlin.
With over 75 illustrations, some of which have never been published before; with essays by Isabel Fischer, Nora Kaschuba, Maria Luft, Duc-Vinh Nguyen, Mai Ly Nguyen, Johanna Niedbalski and Dagmar Schmengler.

-- English below--🌙🎪*LUNAPARK* ist der Titel unserer kommenden Ausstellung, die wir am 10. Dezember 2020 zunächst nur on...
01/12/2020

-- English below--
🌙🎪*LUNAPARK* ist der Titel unserer kommenden Ausstellung, die wir am 10. Dezember 2020 zunächst nur online eröffnen – im nächsten Jahr könnt ihr dann hoffentlich bald wieder persönlich zu Besuch kommen!
*LUNAPARK* ist eine Retrospektive, die Camaro und weitere Künstler*innen in Bildern und Texten von der melancholisch-schönen Welt der Bühnen und Schaubuden, von verlassenen Festplätzen und der Vereinzelung des Menschen erzählen lässt. Ausgehend von Camaros persönlicher Verbindung zum Thema Lunapark, nimmt euch die Ausstellung mit in die im Verschwinden begriffenen Lebenswelten von Schausteller*innen und hinein in das bunte Treiben der Vergnügungsparks.
🔔🎞**** SAVE THE DATE**** Am 10. Dezember eröffnen wir online mit einem Rundgang durch die Ausstellung. Das Video könnt ihr ab dann hier auf Facebook, auf Instagram (@camarostiftung) oder auf unserer Website anschauen.

[EN]
🌙🎪*LUNAPARK* is the title of our UPCOMING EXHIBITION, which will open on December 10, 2020, only online for now – next year you will hopefully be able to visit us again soon!*LUNAPARK* is a retrospective that lets Camaro and other artists tell through their pictures and texts about the melancholic-beautiful world of stages and show booths, about abandoned fairgrounds and the isolation of the human being. Based on Camaro's personal connection to the topic of Lunapark, the exhibition takes you into the vanishing worlds of showmen and showwomen and into the colorful hustle and bustle of amusement parks.
🔔🎞**** SAVE THE DATE**** On December 10th we open online with a tour through the exhibition. You can then watch the video here on Facebook, on Instagram (@camarostiftung) or on our website.

🎨⚰️The painting *Skijöring* was created at the time when Camaro was in close artistic exchange with the German-French wr...
24/11/2020

🎨⚰️The painting *Skijöring* was created at the time when Camaro was in close artistic exchange with the German-French writer and surrealist Unica Zürn. Camaro also wrote a text of the same name for the painting. The theme of transformation is processed in a surrealistic way. Camaro creates a scenario in both the painting and the text that tells of decay and death.
//
🎨⚰️Das Gemälde *Skijöring* entstand zu der Zeit, als Camaro in engem, künstlerischem Austausch mit der deutsch-französischen Schriftstellerin und Surrealistin Unica Zürn stand. Zu dem Bild verfasste Camaro einen gleichnamigen Text. Das Thema der Verwandlung wird hierin auf surrealistische Weise verarbeitet. Camaro entwirft sowohl im Bild als auch im Text ein Szenario, das von Verfall und Tod erzählt.

🌹Among Camaro's most remarkable portraits are the drawings and paintings of women from his immediate environment, such a...
24/11/2020

🌹Among Camaro's most remarkable portraits are the drawings and paintings of women from his immediate environment, such as those of his girlfriend Gerti Koper from the 1920s, or of *Ruth*, who is shown here. The women are united by the memorability of their distinctive faces and facial expressions, which obviously fascinated Camaro. If it is at least known from Gerti Koper that Camaro knew her from the Academy of Art in Wroclaw (Breslau), we unfortunately know nothing more precise about *Ruth*.
//
🌹Zu Camaros bemerkenswertesten Porträts zählen die Zeichnungen und Gemälde von Frauen aus seinem unmittelbaren Umfeld, wie die seiner Freundin Gerti Koper aus den 1920er-Jahren, oder auch von *Ruth*, die hier zu sehen ist. Die Frauen verbindet die Einprägsamkeit ihrer markanten Gesichter und Mimik, die Camaro offensichtlich faszinierte. Ist von Gerti Koper zumindest bekannt, dass Camaro sie aus dem Umfeld der Kunstakademie in Breslau kannte, wissen wir von *Ruth* leider nichts genaueres.

🧑‍🎨In the late 1940s Camaro began to work in an increasingly abstract manner. In his paintings, the figurative now gives...
24/11/2020

🧑‍🎨In the late 1940s Camaro began to work in an increasingly abstract manner. In his paintings, the figurative now gives way to lines and forms that, as in *On Mudflat*, transfer the atmosphere of a place into the picture.
//
🧑‍🎨In den späten 1940er-Jahren beginnt Camaro zunehmend abstrakter zu arbeiten. Das Figürliche weicht in seiner Malerei nun Flächen, Linien und Formen, die wie in *Am Watt* die Stimmung eines Ortes ins Bild übertragen.

🛁🤡As a dancer, circus and pantomime artist, Camaro was especially known for his stage presence and creativity for progra...
16/11/2020

🛁🤡As a dancer, circus and pantomime artist, Camaro was especially known for his stage presence and creativity for program numbers in the artists’ cabaret *The Bathtub*.
In the pantomime number *The Little Clown*, Camaro combined the cabaret’s typical interplay of tragedy and comedy: the clown dances merrily on a high wire, but the mood changes and the high wire finally becomes a rope with which the clown hangs himself.
The cabaret numbers deliberately wanted to disturb and provoke. Transferred to the reality of war and post-war, this scene was intended to depict the failure of the people.

[1] Alexander Camaro as *The Little Clown* in the artists’ cabaret *The Bathtub*, 1949, photo: Johannes Lederer (c) Camaro Stiftung, Berlin

//
🛁🤡Als Tänzer, Zirkusartist und Pantomimekünstler zeichnete Camaro im Künstler*innenkabarett *Die Badewanne* vor allem seine Bühnenpräsenz und Kreativität für Programmnummern aus.
In der Pantomime-Nummer *Der kleine Clown* verband Camaro das für das Kabarett typische Zusammenspiel von Tragik und Komik: Der Clown tanzt fröhlich auf einem Seil, doch die Stimmung kippt und das Seil wird schließlich zum Strick, mit dem sich der Clown erhängt.
Die Kabarettnummern wollten bewusst verstören und provozieren. Übertragen auf die Kriegs- und Nachkriegswirklichkeit sollte diese Szene das Scheitern der Menschen darstellen.

#postwargermany #postwarmodernism #classicalmodernity #nachkriegsmoderne #berlinmodernism #berlinsurreal #artists #cabaret #littleclown #clown #failure #sadclown #tragikomik #stage #künstlerkabarett #diebadewanne #interdisciplinaryart #camarohaus #camarostiftung #alexandercamaro #art #berlin

Adresse

Potsdamer Str. 98A
Berlin
10785

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Alexander und Renata Camaro Stiftung erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Alexander und Renata Camaro Stiftung senden:

Videos

Kategorie

Die Alexander und Renata Camaro Stiftung

„Man könnte ja den Grundstein für eine Sammlung oder Stiftung durchaus legen. Aber es besteht Gefahr das Werk zu verwalten statt noch zu gestalten. Denn die Verpflichtung wird verlagert auf Unschöpferisches.“

Alexander Camaro, Berlin, 31. Mai 1983

Die Alexander und Renata Camaro Stiftung pflegt vor allem das Werk von Alexander Camaro und macht es der Öffentlichkeit zugänglich. Sie fördert den interdisziplinären Gedanken in Form eigener Projekte sowie die Auseinandersetzung mit ausgewählten, zeitgenössischen künstlerischen Positionen. Die Camaro Stiftung vergibt zielgerichtete Stipendien zur Aufarbeitung des künstlerischen Gesamtwerks und schreibt regelmäßig, gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern, Artist in Residence-Programme aus. Besonders Malerei und Tanz, aber auch Literatur, Musik, Film und Zirkus sind namentlich die Kunstrichtungen, die sich auf das vielseitige Schaffen von Alexander Camaro beziehen.

Die Stifterin Renata Camaro, geboren 1934, besuchte zunächst in Krefeld die Textilfachschule bei den Bauhäusler*innen Georg Muche und Elisabeth Kadow, bevor sie dann 1959 in Alexander Camaros Malklasse an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin studierte. Das spätere Paar heiratete 1966 und stand in engem schöpferischen Austausch. Nach dem Tod von Alexander Camaro 1992 verwaltete seine Witwe den künstlerischen Nachlass. 2009 verwirklichte sie mit Hilfe ihres Bruders Theodor Gentner den gemeinsamen Traum des Künstlerpaares: Die Gründung der Alexander und Renata Camaro Stiftung in Berlin. Der Mäzen und Diplom-Ingenieur prägte ein Konzept, das die Stiftung noch heute trägt. Theodor Gentner ist seit der Gründung Vorsitzender des Stiftungsvorstandes.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst in Berlin

Alles Anzeigen