Sophiensaele

Sophiensaele Theater, Tanz, Performance, Konzerte, Parties, Festivals, Diskursive Formate und mehr Die Sophiensæle sind eine Produktions- und Spielstätte für die freien darstellenden Künste.
(112)

Hier produzieren und präsentieren Künstler*innen und Gruppen aus Berlin sowie aus der nationalen und internationalen Szene innovative und experimentelle künstlerische Konzepte, Ästhetiken, Stile und Formate. Auf dem Spielplan stehen Tanz, Performance, Theater, Musiktheater und diskursive Formate. Als ein Ort, der sich als offen und aufgeschlossen versteht, suchen die Sophiensæle intensiven Kontakt mit Künstler*innen, Publikum und den Austausch über gesellschaftlich relevante Themen. Neben dem Fokus auf Nachwuchsförderung arbeiten viele renommierte Kompanien und Künstler*innen in langjährigen Kooperationen am Haus. Die Sophiensaele präsentieren über 100 Projekte jährlich und sind Spielstätte verschiedener hauseigener und -externer Festivals. Nachwuchskünstler*innen wie Olympia Bukkakis, Olivia Hyunsin Kim, hannsjana, Kareth Schaffer, Zwoisy Mears-Clarke, Nele Stuhler oder Ania Nowak produzieren momentan an den Sophiensælen. Mit Künstler*innen wie Jule Flierl, Laurie Young, Hendrik Quast und Maika Knoblich, Monster Truck, Turbo Pascal, Hauen+Stechen, Interrobang, Clement Layes, Christoph Winkler, Henrike Iglesias, Flinn Works, Margret Sara Gudjonsdottir, Sebastian Matthias, Johannes Müller und Philine Rinnert, Vanessa Stern, Simone Dede Ayivi, und Melanie Jame Wolf verbinden die Sophiensæle längere Partner*innenschaften. Mit den Künstler*innen Florentina Holzinger, Thorsten Lensing und Milo Rau/IIPM waren die Sophiensæle in den letzten Jahren zum Theatertreffen eingeladen. 2017 erhielt das Haus den Theaterpreis des Bundes. Die Sophiensæle sind Teil eines Netzwerks international orientierter, freier Theaterhäuser, zu dem u.a. Kampnagel Hamburg, Mousonturm Frankfurt/Main, FFT Düsseldorf, Theaterhaus Gessnerallee Zürich und brut Wien zählen. Darüber hinaus sind die Sophiensæle Veranstalter der Tanztage Berlin, jährlich wechselnder Festivals und Programmschwerpunkte zu spezifischen Themen sowie Spielstätte für das renommierte Berliner Festival Tanz im August. Gemeinsam mit brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, Schwankhalle Bremen und Theater Rampe Stuttgart bilden die Sophiensæle zudem die Produktionsplattform Freischwimmen. Die Plattform konstituiert sich seit 2018 in veränderter Aufstellung neu als internationale Austausch- und Produktionsplattform für junge Gruppen und Künstler*innen aus Theater und Performance. Seit 2011 werden die Sophiensæle von Franziska Werner geleitet. Sasha Waltz und Jochen Sandig gründeten 1996 gemeinsam mit Jo Fabian und Dirk Cieslak in den Räumen des ehemaligen Handwerkervereinshauses in der Sophienstraße 18 die Sophiensæle als Theater. Von 2000 bis 2007 übernahm Amelie Deuflhard die künstlerische Leitung des Hauses, gefolgt (bis 2010) von Heike Albrecht. Die Sophiensæle sind ein Haus für Künstler*innen und Publikum, in dem die Begegnung zwischen beiden Gruppen im Mittelpunkt steht. Die wechselhafte Geschichte des Gebäudes und dessen ursprüngliche Bestimmung als Versammlungs-, Weiterbildungs- und Festort ist in der Gebäudearchitektur, an den Wänden und Decken der Räume weiterhin spürbar und schafft einen einzigartigen Rahmen für künstlerische Produktion und Begegnung. Das Gebäude wurde 2011 behutsam teilsaniert.

Wie gewohnt öffnen

OPEN CALL für ein Berliner TanzArchiv: Tanzbüro Berlin sucht Archivkompliz*innen für eine Recherche-Netzwerkgruppe.Bewer...
19/04/2021

OPEN CALL für ein Berliner TanzArchiv: Tanzbüro Berlin sucht Archivkompliz*innen für eine Recherche-Netzwerkgruppe.

Bewerbungsfrist ist der 20.05.2021

Alle weiteren Infos hier👇

OPEN CALL // Berliner TanzArchiv

🔻Archivkompliz*innen für Recherche-Netzwerkgruppe gesucht!🔻

Bewerbungsfrist: 20.05.2021

Im Rahmen der Konzeptionsphase für das Berliner TanzArchiv soll eine Recherchegruppe aus interessierten Tanzschaffenden, -Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und -Kompliz*innen entstehen, die Lust haben, ihre Positionen und Wissensstände zu teilen und sich mit anderen zu vernetzen.

Gesucht werden 5 formatoffene Recherchebeiträge zu folgenden Themenfeldern:

▶ Strategien des Sammelns
▶ Berliner Tanzgeschichte
▶ Diversität im Tanz
▶ Themenübergreifend / Historiografie

Die ausführliche Ausschreibung findet Ihr unter: https://www.tanzraumberlin.de/open-call-recherche-netzwerkgruppe-berliner-tanzarchiv

Weitere Informationen zur Konzeptionsphase für das Berliner Tanzarchiv:
https://www.tanzraumberlin.de/runder-tisch-tanz/tanzarchiv-berlin/

📸 Videostills © Tanzforum Berlin

#sophempfiehltAusgehungert? Im Rahmen des Augenblick mal - Das Festival des Theaters für junges Publikum wird heute um 1...
17/04/2021
Fressen Trailer (c) Henrike Iglesias

#sophempfiehlt

Ausgehungert? Im Rahmen des Augenblick mal - Das Festival des Theaters für junges Publikum wird heute um 17.30 Uhr und morgen um 12.30 Uhr "Fressen" von Henrike Iglesias gezeigt.

Snacks schnappen und einschalten 👇

15+GASTSPIELFRESSENHenrike Iglesias (D)Internationales GastspielPerformance, 60 Min.Ein szenisches Manifest gegen Bodyshaming»Männer« essen Burger mit XXL-Po...

Anlässlich des Attentats auf sechs asiatische Migrantinnen in Atlanta am 16. März 2021 ruft korientation e.V. mit einem ...
16/04/2021

Anlässlich des Attentats auf sechs asiatische Migrantinnen in Atlanta am 16. März 2021 ruft korientation e.V. mit einem offenen Brief gegen anti-asiatischen Rassismus und gesellschaftliches Schweigen auf.

Den gesamten Brief könnt ihr hier lesen und unterschreiben
👉 https://bit.ly/3mU4tEk

#StopAntiAsianRacsim

#sophempfiehltMorgen findet im Künstlerhaus Mousonturm das Online-Symposium "Die Zukunft des Theaters in Gegenwart der C...
15/04/2021
Künstlerhaus Mousonturm - JGU Mainz/Uni Padua/Künstlerhaus Mousonturm Die Zukunft des Theaters in Gegenwart der Corona-Krise

#sophempfiehlt
Morgen findet im Künstlerhaus Mousonturm das Online-Symposium "Die Zukunft des Theaters in Gegenwart der Corona-Krise" statt, welches sich mit Visionen und der aktuellen Lage des Theaters auseinandersetzt. Unter anderem spricht Noa Winter von Making a Difference. Tanzpakt Stadt Land Bund über zukünftige Arbeits- und Infrastrukturen am Theater.

Zur Programmübersicht und zu mehr Infos geht es hier 👇

Theater und Kultur sind in der Krise nicht nur stillgestellt, sie wandeln sich. Neue Räume, neue digitale und hybride Dramaturgien, neue Rezeptions- und Arbeitsweisen sind durch die Pandemie entstanden. Vieles wird schwieriger, einiges leichter. Globale Zusammenkünfte werden auf der virtuellen Bü...

***Ausschreibung***Das Team von Making a Difference freut sich auf den Sommer - und auf das neue Performance-Projekt (5....
14/04/2021
Making a Difference Berlin -

***Ausschreibung***
Das Team von Making a Difference freut sich auf den Sommer - und auf das neue Performance-Projekt (5. Juni bis 3. Juli) mit Colette Sadler!

Bewerbt euch bis zum 03.05.2021 mit
- eurer Kurzbiografie (ca. 500 Zeichen)
- einem kurzen Motivationsschreiben (ca. 500 Zeichen)
an [email protected]
oder telefonisch an 030 27 89 00 58
für einen der vier Plätze.

Über das Projekt:
Ausgehend von Colette Sadlers Audio-Workshop Re (Searching) BODY A, beschäftigt sich das Performance-Projekt mit der Beziehung zwischen Körper, Bewegung und Science Fiction. Der Prozess beinhaltet die Annäherung an verschiedene Bewegungsideen und Aufgaben durch Improvisation und tiefes Zuhören, um Tanzmaterial zu produzieren, das verschiedene energetische und imaginäre Zustände beschreibt. Unter Verwendung von Vorstellungen, die von dem fiktiven BODY A inspiriert sind, werden die Teilnehmer*innen eingeladen, in die Möglichkeiten und die Handlungsfähigkeit eines zukünftigen menschlichen Körpers einzutauchen, der durch Bewegung angetrieben wird.
Während des Performance-Projekts stellen wir uns der Frage, wie wir das Bild eines zukünftigen Körpers als Quelle der Ermächtigung nutzen können sowie als Raum, um den Körper neu zu erfinden und zu imaginieren. Diesen zukünftigen Menschen werden wir als einen Ort beschreiben, der die Inklusivität aller Körper feiert. Wie könnte dieser zukünftige Körper in der Lage sein, die Vorstellungen von Fähigkeit versus Behinderung zu verschieben und zu bewegen? Welche Eigenschaften und welche Form der Verkörperung wünschen wir uns für diesen zukünftigen “Menschen”?

Alle weiteren Informationen findet ihr auf der Website von Making a Difference:
https://making-a-difference-berlin.de/performance.../

Making A Difference setzt sich ein, dass eine selbstbewusste und sichtbare Community von Tänzer*innen, Choreograf*innen und Performer*innen mit Behinderung die Berliner Tanzszene verändert.

Nicht verpassen: Heute ab 19 Uhr ist Kareth Schaffer: Question of Belief für 48h als Replay zu sehen."Diese Choreografie...
12/04/2021
Kareth Schaffer: "Question of Belief"

Nicht verpassen: Heute ab 19 Uhr ist Kareth Schaffer: Question of Belief für 48h als Replay zu sehen.

"Diese Choreografie ist klug konzipiert. Mit den perfekt passenden Mitteln inszeniert - z.B. auch mit so einem unheimlichen Synthesizer-Soundtrack. Sie ist sehr, sehr lustig, mitunter albern und grotesk und sie ist ehrlich. Man muss all diese Zustände aushalten. Das Licht am Ende des Tunnels kommt schon noch irgendwann, auch wenn man es jetzt im Moment noch nicht sehen kann. Eins der besten Stücke bislang von Kareth Schaffer." (Frank Schmid, rbbKultur) Zum Nachhören 👉 https://bit.ly/2Rx9Kq9

Und wer ganz neugierig ist, kann sich für den Artist Talk morgen Abend um 20.15 Uhr hier registrieren: https://bit.ly/3dZi612

Eine Rezension von Frank Schmid

10/04/2021
Vanessa Stern: Sleeping Duties

Railroadmovie trifft Kammerspiel: Vom 20 April bis 4. Mai ist der Theaterfilm "Sleeping Duties" noch einmal auf dringeblieben.de zu sehen.

Vanessa Stern: Sleeping Duties - Probleme sind eine gute Lösung
Vier Winterschläfer*innen begegnen sich im Schlafwagenabteil. Sie fahren nach Norden, nach Spitzbergen, dorthin, wo man trotz Klimawandel noch schlafen kann. Doch die Utopie des tiefen Schlafs hat ihren Preis: Sie verlangt Wachsamkeit. Einschalten und nicht einschlafen! 😴

Tickets unter: https://bit.ly/2Qd2NcN

👹👺 Find out about the demons of today's world: Kareth Schaffer: Question of Belief premieres tomorrow!  There will also ...
09/04/2021

👹👺 Find out about the demons of today's world: Kareth Schaffer: Question of Belief premieres tomorrow!

There will also be an artist talk on April 13, 8.15 pm. You can register here: https://bit.ly/3uB7kop

📸 © Mayra Wallraff

👹👺 Find out about the demons of today's world: Kareth Schaffer: Question of Belief premieres tomorrow!

There will also be an artist talk on April 13, 8.15 pm. You can register here: https://bit.ly/3uB7kop

📸 © Mayra Wallraff

#sophempfiehlt👻 Gespensterstunde am Donnerstagabend: Heute um 22:03 Uhr präsentiert Deutschlandfunk Kultur die Hörspielp...
08/04/2021
Doku-Hörspiel über Sterbehilfe - Gespenster

#sophempfiehlt
👻 Gespensterstunde am Donnerstagabend: Heute um 22:03 Uhr präsentiert Deutschlandfunk Kultur die Hörspielpremiere GESPENSTER vom Markus&Markus Theaterkollektiv. Tune in!

In Ibsens Drama "Gespenster" bittet Osvald seine Mutter, ihm beim Sterben zu helfen. Das Kollektiv Markus&Markus traf eine Person, die ebenfalls Sterbehilfe wünscht, die 81-jährige Margot, und begleitete sie in ihren letzten Tagen.

08/04/2021
Outtakes "Die Sumpfgeborene"

Let's dance! Das Ensemble vom Theaterfilm "Die Sumpfgeborene" von matthaei & konsorten nähert sich dem "Chaconne".

Beeilen und schnell reinschauen, der Theaterfilm ist nur noch zwei Tage online! Tickets unter: https://bit.ly/312wnEi

Outtake © Florian Krauss

06/04/2021
Outtakes "Die Sumpfgeborene"

"Macht mich schön" - Volker Sobottke im Theaterfilm "Die Sumpfgeborene" von matthaei & konsorten.

Schnell reingucken, der Theaterfilm ist nur noch bis zum 10. April online unter: https://bit.ly/312wnEi

Outtake © Florian Krauss

In Kooperation mit Theaterhören-berlin: Aktuell ist das Video zum Stück "It's all forgotten Now" der Company Christoph W...
31/03/2021
Gerald Pirner - Texte zu Kunst

In Kooperation mit Theaterhören-berlin: Aktuell ist das Video zum Stück "It's all forgotten Now" der Company Christoph Winkler mit einer Audiodeskription von Xenia Taniko für blinde und sehbehinderte Menschen in unserer Mediathek verfügbar.

"In der Deskription kommt der Unterschied zwischen gesehenem Bild und in Tanzbewegungen gespürtem Bild, in verkörpertem Bild heraus, kommt als Ansteckung in Bewegung zu Tanz durch das Wort, und wird im Aus-dem-Tanz-herausfindenden-Wort zu einem getanzten Wort, das den blinden Körper als Tanz infiziert." (Gerald Pirner in "Texte zur Kunst": https://bit.ly/39uDFoM

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich das Video mit Audiodeskription hier anhören und -schauen: https://bit.ly/39rGqaE

Der folgende Text ist streckenweise ein Protokoll der körperlichen Wirkung von Zitaten einer Deskription, genauer, ihrer Verkörperung, vielleicht Einkörperung. Ein Protokoll einer Körperwerdung des Tanzes aus dem Wort, die Geburt des Tanzes aus dem Geist des beschreibenden Wortes, die Tanzwerdun...

⭐ Matthaei & Konsorten: Die Sumpfgeborene ist noch bis zum 10. April auf Dringeblieben.de zu sehen! ⭐ "Dank des hervorra...
30/03/2021
Berliner Stadtrecherche auf digitalisierter Wuselbühne

⭐ Matthaei & Konsorten: Die Sumpfgeborene ist noch bis zum 10. April auf Dringeblieben.de zu sehen! ⭐

"Dank des hervorragenden Ensembles mit Alfred Sobottke als Gott herausforderndem Alchemisten Johannes Kunckel, Anne Welenc als leidenschaftlicher Figur des Dramatikers Daniel Casper von Lohenstein, Bati Nehoya als gedankenreichem Zeitchronisten Hans Heberle und Adrian Navarro als Natürlichkeit suchendem Tanzmeister Gottfried Tauber wird ein Panorama des 17. Jahrhunderts in den Raum getuscht, das ganz und gar ungewohnt ist." (Doris Meierhenrich, Berliner Zeitung)

matthaei & konsorten #barocknovela #theaterfilm #filmpremiere #dringeblieben #theater #berlin #sumpf

Den gesamten Artikel findet ihr hier 👇

Matthaei & Konsorten zeigen ihren Theaterfilm „Die Sumpfgeborene“, der den Barock im Heute sucht, aus den Sophiensaelen.

Fighting against the demons of today's world: Kareth Schaffer: Question of Belief with Mădălina Dan and Manon Parent.Apr...
29/03/2021

Fighting against the demons of today's world: Kareth Schaffer: Question of Belief with Mădălina Dan and Manon Parent.

April 10 11 l Livestream
April 12 13 14 l Replay
April 13 l 8:15pm l Artist Talk on Zoom ➡ register here: https://bit.ly/39mtUsE

📸 © Mayra Wallraff

#questionofbelief #dance #performance #berlin #contemporarydance #contemporaryperformance

26/03/2021
Outtakes "Die Sumpfgeborene"

Ganz schön schwindelig wird es einem mit Volker Sobottke im Theaterfilm "Die Sumpfgeborene" von matthaei & konsorten.

Ab morgen bis 10. April online zu sehen. Tickets unter: https://bit.ly/312wnEi

Outtake © Florian Krauss

⚡️🤩⚡️🤩⚡️🤩 Heute und morgen habt ihr die Möglichkeit den interaktiven Livestream von brut Wiens Henrike Iglesias – UNDER ...
25/03/2021

⚡️🤩⚡️🤩⚡️🤩 Heute und morgen habt ihr die Möglichkeit den interaktiven Livestream von brut Wiens Henrike Iglesias – UNDER PRESSURE zu sehen – um 20:00 geht’s los – Tickets bekommt ihr unter: https://brut-wien.at/.../Progr.../02/Henrike-Iglesias-online
Ursprünglich wäre die Produktion im Februar zu Gast im Kosmos gewesen. Nun wird sie live aus den Sophiensaelen Berlin übertragen.

UNDER PRESSURE | Koproduktion von Henrike Iglesias mit brut Wien
Österreichische Erstaufführung | In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln
brut in den Sophiensaelen Berlin im Rahmen von imagetanz 2021 | Interaktiver Livestream auf brut-wien.at
Livestream-Termine: 24./25./26. März | 20 Uhr
.
Fotos © Dorothea Tuch

⚡️🤩⚡️🤩⚡️🤩 Heute, morgen und übermorgen habt ihr die Möglichkeit den interaktiven Livestream von brut Wiens Henrike Iglesias – UNDER PRESSURE zu sehen – um 20:00 geht’s los – Tickets bekommt ihr unter: https://brut-wien.at/.../Progr.../02/Henrike-Iglesias-online
Ursprünglich wäre die Produktion im Februar zu Gast im Kosmos gewesen. Nun wird sie live aus den Sophiensaelen Berlin übertragen.

UNDER PRESSURE | Koproduktion von Henrike Iglesias mit brut Wien
Österreichische Erstaufführung | In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln
brut in den Sophiensaelen Berlin im Rahmen von imagetanz 2021 | Interaktiver Livestream auf brut-wien.at
Livestream-Termine: 24./25./26. März | 20 Uhr
.
Fotos © Dorothea Tuch

24/03/2021
Outtakes "Die Sumpfgeborene"

Eine blutige Angelegenheit? Agrippinas Ermordung im Theaterfilm "Die Sumpfgeborene" von matthaei & konsorten.

Vom 27. März bis 10. April online zu sehen. Tickets unter: https://bit.ly/312wnEi

Outtake © Florian Krauss

23/03/2021
Trailer "Question of Belief"

„Question of Belief“ addresses the demons of today’s world: Between actionism and laziness, distraction and apathy, the performers Mădălina Dan and Manon Parent fight their way through stage designer Dan Lancea's inflating landscape on stage.

April 10 – 14 | Livestream/replay | Kareth Schaffer: Question of Belief
April 13 | 8:15pm | Artist talk

🎬 © Michael Tsouloukidse
🎼 © Jean P’ark

22/03/2021
Outtakes "Die Sumpfgeborene"

Blick hinter die Kulissen: Adrian Navarro und André Nittel üben eine Bewegungssequenz. Im Theaterfilm "Die Sumpfgeborene" setzt sich das Ensemble matthaei & konsorten mit der Präsenz des Barocks im heutigen Berlin auseinander. Vom 27. März bis 10. April online zu sehen. Tickets unter: https://bit.ly/312wnEi

Outtake © Florian Krauss

Letzte Chance! "Knotting" von Isabelle Schad ist nur noch heute kostenlos online zu sehen. Begleitet wird das Stück vom ...
21/03/2021

Letzte Chance! "Knotting" von Isabelle Schad ist nur noch heute kostenlos online zu sehen. Begleitet wird das Stück vom Tanzscout 2.0 mit einem Audio Tune-in und Collage Wrap-up, wodurch ein Raum zum Einstimmen, Nachfühlen und Sammeln geöffnet wird.
Mehr dazu auf unserer Website: https://sophiensaele.com/de/stueck/isabelle-schad-knotting

Noch 2 Tage online: Der Film zur Performance Isabelle Schad: Knotting I mit Francesca d’Ath zeigt eine physische Auseina...
19/03/2021

Noch 2 Tage online: Der Film zur Performance Isabelle Schad: Knotting I mit Francesca d’Ath zeigt eine physische Auseinandersetzung mit dem Knoten. Wer zusätzlich Lust auf Austausch hat, kann in dem Tune-in & Wrap-up zu "Knotting" von Isabelle Schad die eigenen Eindrücke stimmungsvoll zum Ausdruck bringen.

Foto © Dieter Hartwig

Glückwunsch! "The Kids Are Alright" von Simone Dede Ayivi, das im Herbst bei uns Premiere feierte, ist zum Impulse Theat...
18/03/2021

Glückwunsch! "The Kids Are Alright" von Simone Dede Ayivi, das im Herbst bei uns Premiere feierte, ist zum Impulse Theater Festival eingeladen! 🎉🥳🍾

Außerdem gratulieren wir 💜-lichst: Anta Helena Recke, Joana Tischkau, Julian Warner, Tanja Krone und all den anderen ausgewählten Künstler*innen. Cheers!

*******
Aufgrund der aktuellen Lage entspricht die Auswahl des Festivals nicht auch gleich dem Programm des Festivals, denn nicht alle ausgewählten Produktionen können coronabedingt 2021 realisiert werden. Falls eine ausgewählte Produktion nicht gezeigt werden kann, wird sie mit einem Preisgeld ausgezeichnet.
Der SHOWCASE des Impulse Theater Festival soll vom 2. bis 13. Juni in verschiedenen Spielstätten in Köln und online stattfinden. Das Programm wird auf der Homepage laufend adaptiert: https://www.impulsefestival.de/
Teil des Festivals ist auch ein eigens produziertes STADTPROJEKT in Mülheim an der Ruhr sowie zwei Impulse-AKADEMIEN in Düsseldorf und online.

++ Auswahl Impulse Theater Festival 2021 ++

Simone Dede Ayivi und Kompliz*innen
THE KIDS ARE ALRIGHT

„Unsere Kinder sollen es einmal besser haben“, haben die Eltern gesagt, als sie nach Deutschland kamen – und sahen ihre Kinder mit Rassismus aufwachsen. Die Video-Installation versammelt die Stimmen von sechs Menschen mit unterschiedlichem Migrationserbe, die von Generationenkonflikten, politischen Kämpfen und Zukunftsvisionen berichten.

Eine Produktion von Simone Dede Ayivi und Kompliz*innen in Koproduktion mit den Sophiensaele Berlin. Gefördert durch die Basisförderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und durch Mittel des Hauptstadtkulturfonds.

Alle Infos auf unserer neuen Homepage: https://www.impulsefestival.de/

(Foto: Mayra Wallraff)

18/03/2021
brut Wien

Zu Gast in den Sophiensaelen via Livestream: Henrike Iglesias – UNDER PRESSURE beim imagetanz 2021 – Emotional Support Festival.
Mi., 24. / Do., 25. / Fr., 26. März um 20:00 Uhr
Infos & Tickets: https://bit.ly/2MV9QoV
Interaktiver Livestream auf brut-wien.at

"Egal, wie viele Privilegien du hast, unter Druck stehst du trotzdem. (...) Das hat mit dem Kapitalismus zu tun und mit einer gewissen Produktorientierung, die mit ihm einhergeht – am Ende muss immer etwas produziert werden. Diesen Wiederspruch wollten wir mit dem Spielformat thematisieren." (Henrike Iglesias im aktuellen Falter. Die Wochenzeitung aus Wien. Interview)

imagetanz 2021 – Emotional Support Festival mit Henrike Iglesias – UNDER PRESSURE zu Gast in den Sophiensaelen Berlin!
Mi., 24. / Do., 25. / Fr., 26. März um 20:00 Uhr
Infos & Tickets: https://bit.ly/2MV9QoV
Interaktiver Livestream auf brut-wien.at

Henrike Iglesias ist UNDER PRESSURE. In einer fulminanten interaktiven WETTBEWERBSSHOW widmet sich das Kollektiv dem in unserer TURBOKAPITALISTISCHEN Gesellschaft omnipräsenten LEISTUNGSDRUCK. Die Performer*innen treten gegeneinander an, und das Publikum darf entscheiden, wer „THE BEST“ Henrike ist. Dabei werden sie versuchen, die gewaltvollen und disziplinierenden Kategorien von WINNERS and Losers, HOT or not, EIN FOTO oder kein Foto zu unterwandern und ad absurdum zu führen. Und zwar indem sie Abend für Abend online vor versammeltem Publikum versagen.

"Egal, wie viele Privilegien du hast, unter Druck stehst du trotzdem. (...) Das hat mit dem Kapitalismus zu tun und mit einer gewissen Produktorientierung, die mit ihm einhergeht – am Ende muss immer etwas produziert werden. Diesen Wiederspruch wollten wir mit dem Spielformat thematisieren." (Henrike Iglesias im aktuellen Falter. Die Wochenzeitung aus Wien. Interview)

Adresse

Sophienstraße 18
Berlin
10178

U8 Weinmeisterstraße S-Bahn Hackescher Markt

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Sophiensaele erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Sophiensaele senden:

Videos

Kategorie

Our Story

Die SOPHIENSÆLE sind einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum. Künstler*innen aus der Berliner, sowie aus der nationalen und internationalen Szene werden eingeladen, ihre Arbeiten hier zu produzieren und zu präsentieren. Performance, Tanz, Theater, Musik, Bildende Kunst und diskursive Formate ergänzen sich gleichberechtigt im Programm und treten in einen produktiven Dialog.

Nachwuchskünstler*innen wie Olympia Bukkakis, Olivia Hyunsin Kim, hannsjana, Kareth Schaffer, Zwoisy Mears-Clarke, Nele Stuhler oder Ania Nowak produzieren momentan an den SOPHIENSÆLEN. Mit Künstler*innen wie Jule Flierl, Laurie Young, Hendrik Quast und Maika Knoblich, Monster Truck, Turbo Pascal, Hauen+Stechen, Interrobang, Clement Layes, Christoph Winkler, Henrike Iglesias, Flinn Works, Margret Sara Gudjonsdottir, Sebastian Matthias, Johannes Müller und Philine Rinnert, Vanessa Stern, Simone Dede Ayivi, und Melanie Jame Wolf verbinden die SOPHIENSÆLE längere Partner*innenschaften. Mit den Künstler*innen Florentina Holzinger, Thorsten Lensing und Milo Rau/IIPM waren die SOPHIENSÆLE in den letzten Jahren zum Theatertreffen eingeladen. 2017 erhielt das Haus den Theaterpreis des Bundes.

Die SOPHIENSÆLE sind Teil eines Netzwerks international orientierter, freier Theaterhäuser, zu dem u.a. Kampnagel Hamburg, Mousonturm Frankfurt/Main, FFT Düsseldorf, Theaterhaus Gessnerallee Zürich und brut Wien zählen. Darüber hinaus sind die SOPHIENSÆLE Veranstalter der Tanztage Berlin, jährlich wechselnder Festivals und Programmschwerpunkte zu spezifischen Themen sowie Spielstätte für das renommierte Berliner Festival Tanz im August. Gemeinsam mit brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, Schwankhalle Bremen und Theater Rampe Stuttgart bilden die SOPHIENSÆLE zudem die Produktionsplattform Freischwimmen. Die Plattform konstituiert sich seit 2018 in veränderter Aufstellung neu als internationale Austausch- und Produktionsplattform für junge Gruppen und Künstler*innen aus Theater und Performance.

Seit 2011 werden die SOPHIENSÆLE von Franziska Werner geleitet. Sasha Waltz und Jochen Sandig gründeten 1996 gemeinsam mit Jo Fabian und Dirk Cieslak in den Räumen des ehemaligen Handwerkervereinshauses in der Sophienstraße 18 die SOPHIENSÆLE als Theater. Von 2000 bis 2007 übernahm Amelie Deuflhard die künstlerische Leitung des Hauses, gefolgt (bis 2010) von Heike Albrecht .

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Theater in Berlin

Alles Anzeigen

Bemerkungen

Hello all! we are looking for a female ballet/ contemporary dancer from Europe in her mid twenties who wants to act! its for a well paid commercial! more infos if you send pics to [email protected] any hints welcome! thanks in advance
Liebe Franziska Werner,Lieben Kollegen, ich bin noch in Italien und schaffe nicht heute zum Sommerferien. Ich wünsche euch viel Spaß und schöne Ferien. LG
SEARCHING FOR 2 TICKET for Friday night Olympia Bukkakis's show. PM me Please xoxo
allerlast day, you know, publikum...