Clicky

Schlossgut Altlandsberg

Schlossgut Altlandsberg Auf dem Schlossgut verbrachte der spätere König Friedrich I. seine Jugend – ein wahrhaft königlicher Ort also, um hier zu residieren. Geben Sie sich das Ja-Wort in der Schlosskirche, erleben Sie Veranstaltungen in histo­rischem Ambiente.

Wie gewohnt öffnen

Wir wünschen euch eine schöne und vor allem sonnige Mittagspause! ☀️ Während ihr gerade hoffentlich leckere Dinge schnab...
10/03/2022

Wir wünschen euch eine schöne und vor allem sonnige Mittagspause! ☀️ Während ihr gerade hoffentlich leckere Dinge schnabuliert, haben wir schon die Gelegenheit genutzt und in die Brauhaus-Küche gespickt. Dort laufen bereits die Vorbereitungen für den nächsten Kulturbrunch am Sonntag, bei dem sich alles um das Thema Österreich dreht. Und wir können sagen: Der Probeteller mit Tafelspitz macht eindeutig Lust auf mehr!

#landkulturgut #königlichesbrauhausaltlandsberg #yummy

Ein Hoch auf die Frauen! 🥂 Schön war’s gestern Abend mit Alexandra Broneske und Stefanie Bremerich-Jouvenal bei uns in d...
09/03/2022

Ein Hoch auf die Frauen! 🥂 Schön war’s gestern Abend mit Alexandra Broneske und Stefanie Bremerich-Jouvenal bei uns in der Schlosskirche. Musik – Charme – Kostümwechsel: Vielen Dank für das rundum gelungene Programm zum Frauentag! 💐

#landkulturgut #frauentag

Heute waren die internationalen Partner des „Slowtrips“-Projektes der LAG Märkische Seen e.V. aus Schweden, Litauen, Öst...
09/03/2022

Heute waren die internationalen Partner des „Slowtrips“-Projektes der LAG Märkische Seen e.V. aus Schweden, Litauen, Österreich, Italien und Luxemburg auch bei uns zu Gast. Unsere Pralinenkurse sind Teil der ganz besonderen Erlebnisse, die als EU-Projekt in unserer Reiseregion neugierig machen auf Blicke hinter die Kulissen, Geschichten von Menschen aus der Region, ganz persönliche Erfahrungen in kleinen Gruppen. Das Schlossgut war im Tourismusverband Seenland Oder-Spree bereits in der frühen Pilotphase dabei, um auch intern Buchungserfahrungen und Serviceoptimierungen für diese sehr „intime“ Wertschöpfung im Tourismus einzubringen. Wir freuen uns, dass die Kurse, entwickelt durch unseren langjährigen Geschäftsführer Stephen Ruebsam und Konditorin Tomke Meyn, so ein schönes Produkt geworden sind - und so erfolgreich. Die nächsten Termine sind auch schon wieder ausgebucht 😮 #seenlandoderspree #brandenburg #visitbrandenburg #slowtrip #zeitfürlandundleute #lagmärkischeseen #landkulturgut #suessesuende

Ein Flecken Wiese im Lustgarten muss noch wachsen, dann ist alles grün 😀 Die nächsten Tage hilft Klärchen ☀️ bestimmt da...
09/03/2022

Ein Flecken Wiese im Lustgarten muss noch wachsen, dann ist alles grün 😀 Die nächsten Tage hilft Klärchen ☀️ bestimmt dabei… Kommt raus und genießt die Sonne! #landkulturgut

Heute waren die ersten Sonnenanbeterinnen und Sonnenanbeter bei uns - das Bier schmeckt schon wieder 😉 🍻 #landkukturgut
08/03/2022

Heute waren die ersten Sonnenanbeterinnen und Sonnenanbeter bei uns - das Bier schmeckt schon wieder 😉 🍻 #landkukturgut

Benefiz-Konzert mit Dirk Michaelis und Leona Heine in der Schlosskirche für Kinderonkologie in der Ukraine am 20. März! ...
07/03/2022

Benefiz-Konzert mit Dirk Michaelis und Leona Heine in der Schlosskirche für Kinderonkologie in der Ukraine am 20. März!

Es ist unfassbar, was gerade in der Ukraine passiert. Krieg in Europa, ganz nah. Wir sind überwältigt, wie viel ehrenamtliches Engagement in unserer Region gerade den Menschen in und aus der Ukraine hilft. 💛💙 Wir möchten mit dem, was wir am Besten können, auch einen Beitrag leisten: Wir machen ein tolles Konzert für Euch, so können wir alle helfen. Am 20. März, dem "Corona-FreedomDay", an dem viele Regeln fallen sollen, wollen wir gemeinsam mit der Aline-Reimer-Stiftung sammeln für die Kinder- und Jugendklinik des Bezirkskrankenhauses für Onkologie in Tscherkassy in der Ukraine. Durch die Kriegswirren ist dort die staatliche Versorgung mit Krebsmedikamenten vollständig zusammengebrochen. Die Erlöse aus der Veranstaltung gehen direkt an die Kinder- und Jugendklinik. Auf der Bühne die Botschafter der Stiftung Dirk Michaelis und Leona Heine, außerdem Nachwuchs-SInger/Songwriterin und Jugend-Musiziert-Preisträgerin Lina Marie sowie Schlossgut-Chef Stephen Ruebsam (mit seinem Abschiedsauftritt) am Flügel. Das wird ganz großartig, bitte kommt zahlreich!!

Tickets 10,- EUR, Kinder bis 12 Jahre 5,- EUR
Der Vorverkauf hat begonnen!

https://shop.reservix.de/?id=3ab8d4c8d488ec0578166343c6d43f90d7ca2b9dc3234e21c2cb6f93b05c62153f7f114afa48e76266cc94baf45906c0&vID=17547&eventGrpID=398191&eventID=1908254&info=1

20.3.2022
16 Uhr
Schlosskirche Altlandsberg
Kirchplatz 2
15345 Altlandsberg
#westandwithukraine #landkulturgut #alinereimerstiftung #leonaheine #dirkmichaelis #linamarie #stephenruebsam #benefizkonzert #krebsisteinarschloch

Morgen ist es soweit! 💃🥂 Alexandra Broneske und Stefanie Bremerich-Jouvenal sind mit ihrem Frauentagskonzert:"Zur Sache ...
07/03/2022
Zur Sache, Frau B! Duo Bremerich-Broneske Trailer

Morgen ist es soweit! 💃🥂 Alexandra Broneske und Stefanie Bremerich-Jouvenal sind mit ihrem Frauentagskonzert:"Zur Sache Frau B." zurück in der Altlandsberger Schlosskirche. Hier ein kleiner Vorgeschmack – macht euch bereit: https://vimeo.com/674828117

#landkulturgut #frauentag

Trailer zum Programm "Zur Sache, Frau B.!" des Duos Bremerich-Broneske im Schloßgut Altlandsberg. Stefanie Bremerich am Klavier Alexandra Broneske…

Schön war’s vergangenen Freitag bei Roland Jankowskys „krimineller“ Kurzgeschichten-Lesung in der Schlosskirche – und ei...
07/03/2022

Schön war’s vergangenen Freitag bei Roland Jankowskys „krimineller“ Kurzgeschichten-Lesung in der Schlosskirche – und ein schönes und vor allem vielfältiges Kulturprogramm erwartet uns auch diese Woche. Das morgige Frauentagskonzert:"Zur Sache Frau B." verspricht ein amüsantes Programm von beißendem Witz, feinem Humor und einer großen Portion Leidenschaft bei einer Musikauswahl zwischen Chansons, Operette, Musical, Pop der 90er ...und einem kleinen bisschen Schlager. Da ist für jede und jeden etwas dabei – dazu gibt’s zur Feier des Tages ein spritziges Getränk und eine süße Überraschung.
„Erstklassisch“ geht es dann am 12.3. mit unserem Chopin-Abend mit Pianist Attila Székely weiter. Der Klaviervirtuose aus dem rumänischen Siebenbürgen präsentiert ein exzellentes, gefühlvolles Programm in der Schlosskirche. Und am 13.3. gibt es dann nicht nur Genuss für die Ohren, sondern auch wieder für den Gaumen: Das Königliche Brauhaus lädt zum nächsten Kulturbrunch. Diesmal dreht sich alles um unsere österreichischen Nachbarn, sowohl musikalisch als auch am Buffet. Wir freuen uns schon auf den Kaiserschmarrn… lecker!

#landkulturgut #frauentag #chopin #königlichesbrauhausaltlandsberg

Endlich wieder Kultur. #landkulturgut
04/03/2022

Endlich wieder Kultur. #landkulturgut

Sieht aus wie Krimi, ist aber Schlosskirche 😉 Roland Jankowski, vielen bekannt als Kommissar Overbeck, liest heute vor v...
04/03/2022

Sieht aus wie Krimi, ist aber Schlosskirche 😉 Roland Jankowski, vielen bekannt als Kommissar Overbeck, liest heute vor vollem Haus. #landkulturgut

*Reklame* Heute haben wir bei uns im Shop Wildschweinsteak im Angebot! Schmeckt zu klassischen Kartoffeln mit Rotkohl ge...
04/03/2022

*Reklame* Heute haben wir bei uns im Shop Wildschweinsteak im Angebot! Schmeckt zu klassischen Kartoffeln mit Rotkohl genauso fabelhaft wie zu aromatischem Ofengemüse -- eurer kulinarischen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 😋🐗🥩

#landkulturgut #yummyfood #wildfleisch

(c) Dieter Schütz / pixelio.de

In unserer anderen Touristinfo mit Shop und Ticketschalter gibt es nun ganz neu regionales Eis! Natürlich aber auch Kaff...
03/03/2022

In unserer anderen Touristinfo mit Shop und Ticketschalter gibt es nun ganz neu regionales Eis! Natürlich aber auch Kaffee, Altlandsberger Bier, Altlandsberger Spirituosen, Seife, Honig, Keramik, Holz, Senf, Öle … und und und. In der Woche bis 17 Uhr geöffnet. 😀 #totalregional #schlossgutshop #s5region

Schöne Dinge! Unser Warenangebot im Shop wächst weiter: Seit letzter Woche könnt ihr bei uns zauberhafte Keramik von Sus...
03/03/2022

Schöne Dinge! Unser Warenangebot im Shop wächst weiter: Seit letzter Woche könnt ihr bei uns zauberhafte Keramik von Susanne Geisler aus ihrer „Kannenbäckerei“ im nahen Hoppegarten erwerben. Zarten Tassen, dicke Pötte – für jedes Getränk gibt es das passende Gefäß. Außerdem neu: handgenähte Taschen mit floralen Mustern aus Textil und Leder. Darin lässt sich auch gleich der eine oder andere Einkauf verstauen… 😉

#landkulturgut

Wir alle sind fassungslos ob der Entwicklung in Osteuropa. Sprachlos dürfen wir nicht sein. Darum machen wir weiter Kult...
27/02/2022
The Same Land - Salt House - Live in Edinburgh

Wir alle sind fassungslos ob der Entwicklung in Osteuropa. Sprachlos dürfen wir nicht sein. Darum machen wir weiter Kultur. Um zu spüren, dass wir beisammen sind. Gemeinsam auf einer Erde.
„We‘re all walking on the same land…“ - singt Salt House, eine „unserer“ schottischen Folkbands.
https://youtu.be/PHbgRD2elK8

'The Same Land' - Salt House taken from the album 'Huam' - Hudson RecordsPerformed live at The Traverse Edinburgh, Oct 2021Filmed and edited by Sandy ButlerS...

Et voilà: Das charmante Duo Pariser Flair verzaubert gerade das Publikum bei uns in der Schlosskirche.🥰#landkulturgut #p...
27/02/2022

Et voilà: Das charmante Duo Pariser Flair verzaubert gerade das Publikum bei uns in der Schlosskirche.🥰

#landkulturgut #pariserflair #parismonamour

Auch bei uns in der Stadt- und Touristinformation Altlandsberg!
26/02/2022

Auch bei uns in der Stadt- und Touristinformation Altlandsberg!

Wir haben wieder was Neues für Euch! 😀
Und sogar gleich ein ganzes Trio: Aus den Themen-Specials unserer ersten „Auszeit“-Magazine im letzten Jahr haben wir nun separate Faltblätter für Euch herausgegeben 🚣‍♀️🐴🚴‍♂️
Lasst Euch inspirieren für spannende Tage im nahenden Frühling oder schmiedet schon Pläne für den Sommer bei uns in der Region! 🌷☀️
👉 Ab sofort kostenfrei zu haben in unseren 4 Touristinfos in Altlandsberg, Hoppegarten, Rüdersdorf und Strausberg ☺️
#hallonachbarn #amwassergebaut #pferdeparadies #s5region #umlandregion #auszeits5 #willkommenvordentorenberlins #seenlandoderspree #berlinerumland

Markttag in Altlandsberg! Fisch, Fleisch, Brot, Käse, Obst, Gemüse und vieles mehr aus der Region. Hungrig? Dann kommt a...
26/02/2022

Markttag in Altlandsberg! Fisch, Fleisch, Brot, Käse, Obst, Gemüse und vieles mehr aus der Region. Hungrig? Dann kommt aufs Schlossgut, heute bis 16 Uhr. Wie immer zum Markttag auch wieder frisches Bio-Brot im Shop! #landkulturgut #regionalmarkt

Da steigt die Vorfreude: In der RBB-Sendung Studio 3 gab es heute einen Beitrag über Marie Giroux und Jenny Schäuffelen,...
25/02/2022
Oliver Mommsen, Schauspieler

Da steigt die Vorfreude: In der RBB-Sendung Studio 3 gab es heute einen Beitrag über Marie Giroux und Jenny Schäuffelen, die am Sonntag mit ihrem Programm Pariser Flair - Chansons & mehr bei uns in der Schlosskirche zu Gast sein werden -- in der Mediathek verfügbar und zu sehen ab etwa 27:45. Natürlich ist auch der Rest der Sendung mit Studiogast Oliver Mommsen sehr sehenswert. ;-)

#landkulturgut #pariserflair #parismonamour

Oliver Mommsen als Kommissar Stedefreund im Bremer Tatort - das war mal! Nach 18 Dienstjahren an der Seite von Sabine Postel hängte er die Dienstwaffe an den Nagel und probierte Neues aus: Spielfilme, Theater, Hörbücher.

Heute vor 309 Jahren starb Friedrich I., der seine Sommer als Kind im einstigen Altlandsberger Schloss auf unserem Schlo...
25/02/2022

Heute vor 309 Jahren starb Friedrich I., der seine Sommer als Kind im einstigen Altlandsberger Schloss auf unserem Schlossgut verbrachte - und das kleine Altlandsberg in seinen letzten Lebensjahren zur Residenzstadt machte 👑🤴 #landkulturgut

25. Februar 1713,

in Berlin stirbt König Friedrich I. mit 55 Jahren an den Folgen linksseitiger Herzinsuffizienz.

Friedrich I. steht bis heute im Schatten seines Vaters Friedrich Wilhelm, dem Großen Kurfürsten, seinem Sohn Friedrich Wilhelm I. und seinem gleichnamigen Enkel Friedrich II., dem Großen.

Friedrich II. trug mit Kommentaren in seinen Schriften erheblich dazu bei, dass die Leistungen des ersten preußischen Königs in der Wahrnehmung verhältnismäßig wenig Aufmerksamkeit erfuhren.

"Er war klein im Großen und groß im Kleinen", ist eine bekannte Charakterisierung, die Friedrich II. verwendete.
Mit diesem alten chinesischen, konfuzianischen Zitat brachte er zum Ausdruck, dass sein Großvater in seinen Augen ein gewöhnlicher Mensch war. Nicht mit besonderen Begabungen versehen und auch sonst keine imposante Erscheinung, wie es der Große Kurfürst war.
Friedrich II. kritisiert unter anderem den aufwendigen Hofstaat und das glamouröse Leben des Königs.

Unbestritten ist, dass Friedrich I. (III.) seit spätestens dem Beginn des 18. Jahrhunderts weit über die ökonomischen Verhältnisse seines Staates lebte. Während er als Kurfürst den immerhin schon großen Hofstaat des Vaters fortführte aber nicht übermäßig vergrößerte, begann mit Beginn seiner Vision einer Standeserhöhung zum König ein Investitionsprogramm, das nicht mehr von den Staatseinnahmen gedeckt werden konnte.

Teilweise grotesk anmutende Steuern, wie die auf das Tragen von Perücken, wurden eingeführt, um das immer weiter wachsende Staatsdefizit einzudämmen.

Bevor wir auf die hohen Kosten der Hofhaltung eingehen, die näher zu beleuchten lohnen, ein Satz zu einer Eigenschaft, die man einem regierenden Monarchen mitunter als Schwäche anrechnen kann.
Friedrich I. war besonders leutselig und gegenüber seinen Vertrauten und ließ sich auf fast skandalöse Weise manipulieren und ausnutzen. Das Drei-Grafen-Kabinett, wegen der Anfangsbuchstaben ihrer Namen auch Die Drei Wehs oder Das dreifache Weh genannt, war ein berüchtigter Günstlingskreis um den König, bestehend aus Hofmarschall August David Graf zu Sayn-Wittgenstein, Generalfeldmarschall von Wartensleben und dem Emporkömmling Johann Kasimir Kolbe von Wartenberg, der, ohne eine wirkliche Institution zu sein, die preußische Politik von 1702 bis 1710 maßgebend beeinflusste und gestaltete.
An diesen drei zerbrach beinahe das Verhältnis zu Kronprinz Friedrich Wilhelm, welcher seit Mitte des ersten Jahrzehnts des 18. Jahrhunderts mehr Einblick in die inneren Verhältnisse des Staats bekam und den Vater auf die finanzielle Schieflage sowie dem Missbrauch seiner Räte hinwies.
Es ging zu weit, auf diese Einzelheiten hier einzugehen, vielmehr wollen wir uns auf zwei Aspekte konzentrieren:

1.) Hofleben und Hoftstaat
2.) Friedrich I. (III.) als Feldherr

Es wurde bereits erwähnt, König Friedrich I., vor 1701 Markgraf Friedrich III., lebte auf großem Fuß, wenn man es so salopp ausdrücken darf.
Johannes Kunisch geht in seiner 2004 erschienenen, besonders lesenswerten Biographie über Friedrich den Großen darauf ein:
Markgraf Friedrich III. musste sich einen opulenten Lebensstil aneignen, sollte seine Krönungsprojekt die Anerkennung der europäischen Höfe erhalten. Ohne buchstäblich königlichen Habitus war es im Barock nicht denkbar unter des Standesgleichen akzeptiert zu werden.
Brandenburg-Preußen war territorial zwar sehr groß, doch es war nur eine europäische Mittelmacht und seit Erhebung der hannoveranischen Welfen zu Königen von England, im Reich im Rang sogar abgerutscht. Überhaupt waren die brandenburgischen Kurfürsten von jeher im Zeremoniell hinter Böhmen, der Kurpfalz und Sachsen gestanden und sowieso hinter den kurfürstlichen Erzbischöfen von Mainz, Köln und Trier.
Sollte Friedrichs Projekt nachhaltige Anerkennung erhalten, musste er leben wie ein König und das hieß im 18. Jahrhundert, er musst prassen, völlig losgelöst wie sein sonst calvinistisches Glaubensbekenntnis zu ausschweifenden weltlichen Freuden stand.
Wir erwähnten es am Rande, auch der Große Kurfürst betrieb einen imposanten Hofstaat, wie er, wenn überhaupt, das letzte Mal unter Markgraf Joachim II. (1505 bis 1571) in Brandenburg geführt wurde. Die Motive dazu waren die selben, es gehörte sich nicht anders, wollte man ernst genommen werden.
Vergleichen wir dazu den Hof August des Starken, den kaiserlichen Hof in Wien oder gar die Höfe in Madrid und Versailles, so kann man sich ein gutes Bild machen, wie sehr sich das strukturell noch unterentwickelte Brandenburg-Preußen strecken musste.
Des Königs Lust an Prunk war, wenn man so will, notwendige Staatsräson.

Was erstaunlicherweise von Friedrich II., dem großen Feldherren, wenig berücksichtigt wurde in Bezug auf den Großvater, waren dessen Leistungen als oberster peußischer Kriegsherr anlässlich des Spanischen Erbfolgekriegs.
Im April 1701 wurde ein zunächst 8.000 Mann starkes Kontingent ausgesuchter brandenburgisch-preußischer Regimenter zur preußischen Festung in Wesel am Niederrhein entsandt.
Im April 1702 zeichneten sich die brandenburgisch-preußischen Truppen anlässlich der verlustreichen Belagerung der Festung Kaiserwerth erstmals aus. Die Belagerer verschossen dabei 10.000 Bomben und 120.000 Kanonenkugeln und erwogen zeitweise aus Munitionsmangel, die Belagerung aufzuheben. Durch das persönliche Eingreifen des preußischen Königs Friedrich I., der sich gerade in Kleve aufhielt, konnten die Angriffe fortgesetzt werden.
Es folgten die erste und zweite Schlacht bei Höchstädt und Schlachten in Oberitalien sowie im heutigen Belgien.

Adresse

Krummenseestraße 1
Altlandsberg
15345

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 17:00
Dienstag 10:00 - 17:00
Mittwoch 10:00 - 17:00
Donnerstag 10:00 - 17:00
Freitag 10:00 - 17:00
Samstag 11:00 - 16:00
Sonntag 11:00 - 16:00

Telefon

+4933438151150

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Schlossgut Altlandsberg erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Schlossgut Altlandsberg senden:

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Veranstaltungsort für Live-Musik in Altlandsberg

Alles Anzeigen

Bemerkungen

✌️ Beste Grüße aus Strausberg