On the EDGE

On the EDGE ON THE EDGE ist Wien’s erstes Festival für experimentelle Zirkuskunst.

#6: November 2024 Zirkus als selbstkritische und experimentelle Kunstform.

Jedes Jahr im November werden unkonventionelle und mutige künstlerische Positionen gezeigt, die Zirkus neu verhandeln und mit Performance, Tanz oder Bildender Kunst vermischen. Nationale und internationale Gastspiele treffen auf Residenz- und eigene Kreationsformate. Ein Festival als Ort des Experiments, als Raum für Diskurs und neue Ästhetiken. Kuration als Ermöglichung und Vertrauen. ON THE EDGE ist ein Gemeinschaftsprojekt von KreativKultur + WUK performing arts

29/11/2023

Voller Freude dürfen wir euch den diesjährigen Aftermovie präsentieren!

Unsere wunderbare Mitarbeiterin Manon Pichon hat wie immer die besten Momente festgehalten und ein kleines Kunstwerk geschaffen. Viel Spaß beim Schauen!

Danke, liebe Margarete Affenzeller!
07/11/2023

Danke, liebe Margarete Affenzeller!

Experimentelle Zirkuskunst hat im Theater am Werk eine Heimstatt gefunden. Internationale Gastspiele bis Samstag

06/11/2023

Dienstag und Mittwoch im Theater am Werk!

LONE - Luuk Brantjes (NL) (Österreichische Erstaufführung)

07.11.2023 - 20:30
08.11.2023 - 19:30


LONE ist ein Solo-Zirkusstück, das den schmalen Grat zwischen allein und einsam beschreibt. Es ist eine Hommage an das Alleinsein und an das erfinderische Selbst, das sich auch alleine wohl fühlt. In einer Gesellschaft, in der alle ständig vernetzt sind, wird das Alleinsein oft mit Einsamkeit und Angst verbunden. Ist Alleinsein sogar verpönt? In seiner Performance möchte der Künstler an dasjenige Selbst erinnern, das allein sein kann, und die Freude, Schönheit und Ruhe zeigen, die damit einhergehen. Die Schleuderbrett-Akrobatik - eine klassische Zirkustechnik, die eigentlich für mindestens 2 Akrobat*innen ausgelegt ist - wird dafür ganz neu gedacht und weiterentwickelt.

coffee&circus ist das Vernetzungs- und Diskursformat von ON THE EGDE. Im Rahmen eines gemütlichen Frühstücks laden wir z...
06/11/2023

coffee&circus ist das Vernetzungs- und Diskursformat von ON THE EGDE. Im Rahmen eines gemütlichen Frühstücks laden wir zum Austausch über aktuelle Themen in der Zirkuswelt ein. Ob Vortrag, Diskussionsrunde oder kollektive Performance: den Formaten sind keine Grenzen gesetzt. Coffee und Snacks gehen auf uns!

Das diesjährige coffee&circus wird eröffnet vom Wiener Kollektiv TRAP. Der gemeinnützige Verein TRAP (Trainingszentrum Rappachgasse) betreibt die 500m2 große Trainingshalle für emanzipative Kultur und Zeitgenössischen Zirkus. Die Halle wird im Herbst 2023 nach einer umfangreichen Renovierung wiedereröffnet. Das Kollektiv wird sich und seine Pläne während des Frühstücks kurz vorstellen. Danach übernimmt der Dramaturg Michael Isenberg mit einem theoretischen und praktischen Input zum Thema „(Zirkus-) Dramaturgie und seine Potenziale“.

In den letzen Jahren wurde stärker über Dramaturgien bei der Entwicklung von Zirkus-Aufführungen nachgedacht. Aber wie kann eine dramaturgische Arbeit konkret aussehen? Was bezeichnet eigentlich das Tätigkeitsfeld von Dramaturg*innen und wie hat sich das Berufsbild verändert? Welche neuen Formen der Zusammenarbeit könnten entstehen? Einen Vormittag wollen wir uns über diese Fragen austauschen und verschiedene dramaturgische Ansätze praktisch kennenlernen und ausprobieren.

Fotos: Igor Ripak

"More daring. More virtuosity. More danger."Josef Eisemann wollte das Spektakel, um eine zahlende Menge zu unterhalten, ...
03/11/2023

"More daring. More virtuosity. More danger."

Josef Eisemann wollte das Spektakel, um eine zahlende Menge zu unterhalten, doch es endete tragisch...
Heute Abend feiern wir die Premiere von "Eisemann", der ersten Eigenproduktion von ON THE EDGE!

Performance: Aurelia Eidenberger
Inszenierung: Kai Krösche und Victoria Halper

Fotos: Igor Ripak,


W\

"Um die Spannung zu erhöhen, kündigte er laufend neue Kunststücke an." (Karin Kiradi) Die drückende Not der Nachkriegsja...
02/11/2023

"Um die Spannung zu erhöhen, kündigte er laufend neue Kunststücke an." (Karin Kiradi)
Die drückende Not der Nachkriegsjahre brachten den Seiltänzer Josef Eisemann auf die Idee mittels spektakulärer Artistik eine zahlungsfreudige Menge zu unterhalten. Doch am letzten Vorstellungstag - dem großen Finale -, zu dem sich an die 2.000 Menschen am Ufer des Donaukanals versammelten, geschah ein Unglück.
Die tragische Geschichte von Josef Eisemann ist der Ausgangspunkt der ersten Eigenproduktion von ON THE EDGE - zu sehen vom 03. bis 05. November.

Jetzt Tickets sichern!

entropía - Stefan Sing (DE)10.11. - 19:30 Uhr 11.11. - 19:30 UhrWortwörtlich wachsen Stefan Sing mehr als hundert Bälle ...
31/10/2023

entropía - Stefan Sing (DE)

10.11. - 19:30 Uhr
11.11. - 19:30 Uhr

Wortwörtlich wachsen Stefan Sing mehr als hundert Bälle über den Kopf, und hin und wieder verharren sie dort. Verzwickte Gedankengänge werden in Konstellationen und Kollisionen sichtbar. Komplexe Ballpyramiden werden erbaut, um sie grandios zu zerstören. Um den Kosmos zu entdecken, wird das Chaos gesucht. Der Zufall wird dabei als immerwährender Begleiter unserer Entwicklung gepriesen. Es geht um die Unumkehrbarkeit der Dinge und darum, dass in Wirklichkeit nur der jetzige Moment greifbar ist. Entropía ist ein minimalistisches, meditatives, ekstatisches und metaphorisches Jonglier-Solo über die größten und kleinsten Formen die uns im Universum begegnen.

28/10/2023

Eisemann | 03.-05. November | Theater am Werk

Inszeniert von Victoria Halper und Kai Krösche
Performance: Aurelia Eidenberger

Schlappseilakrobatik trifft auf Videokunst, Sounddesign und experimentelles Theater.

Im Sommer 1949 hält der Seiltänzer Josef Eisemann ganz Wien in Atem. Um seinen finanziellen Nöten zu entkommen, zeigt er einen Monat lang ein besonderes Schauspiel: Einen Seiltanz quer über den Donaukanal. Ermutigt durch die tobende Menge bietet er während der vier Wochen immer waghalsigere Kunststücke auf dem Seil. Doch das letzte und größte aller Spektakel – die Überquerung des Seils mit seiner Tochter auf den Schultern – kostet beide das Leben.

Vorstellungen:
03.11. 19:30 Uhr
04.11. 21:00 Uhr
05.11. 15:00 Uhr

Im Rahmen von ON THE EDGE - Festival für experimentelle zirkuskunst
03.-11. November 2023


Habt ihr heute schon DiePresse gelesen? Es lohnt sich! Unsere Residenzkünstler*innen Tanja Peinsipp und Susanne Siebel s...
27/10/2023

Habt ihr heute schon DiePresse gelesen? Es lohnt sich! Unsere Residenzkünstler*innen Tanja Peinsipp und Susanne Siebel sind sogar auf dem Schaufenster-Cover!

Beyond beauty - Sabine Maringer (AT) 03.-05.11. - oberes FoyerBeyond Beauty stellt den Zirkuskörper in Frage. Die Künstl...
26/10/2023

Beyond beauty - Sabine Maringer (AT)
03.-05.11. - oberes Foyer

Beyond Beauty stellt den Zirkuskörper in Frage. Die Künstlerin beschäftigt sich mit Perfektionismus, sowie body- und ageshaming in der zeitgenössichen Zirkuswelt und wirft die allseits bekannte Frage "Was ist Schön?" auf die Besucher*innen zurück.
Das Projekt ist das Ergebnis der einjährigen Forschungsarbeit names S*X AND CIRCUS. Österreichische Zirkuskünstler*innen haben sich hierfür vor die Linse der Wiener Fotografin Ayni gewagt.

Erde und Plastik - Verena Schneider (AT)10.11.2023 - 18:00 11.11.2023 - 18:00Verena Schneider ist Akrobatin, Tänzerin un...
23/10/2023

Erde und Plastik - Verena Schneider (AT)

10.11.2023 - 18:00
11.11.2023 - 18:00

Verena Schneider ist Akrobatin, Tänzerin und Performerin und bewegt sich mit ihren Arbeiten zwischen Wien und Toulouse. Mit dem Verein Freifall realisiert sie interdisziplinäre Projekte und entwickelt ihre choreografische und performative Praxis weiter. Darüber hinaus war die Tirolerin u.a. bei OFF TANZ Tirol und in Arbeiten von Bert Gstettner / Tanz*Hotel und Doris Uhlich zu sehen.

www.verenaschneider.org
www.verein-freifall.com

Questions to the endless - Laurence Felber (CH) (Österreichische Erstaufführung)07.11.2023 - 19:30h09.11.2023 - 20:30hTh...
21/10/2023

Questions to the endless - Laurence Felber (CH) (Österreichische Erstaufführung)

07.11.2023 - 19:30h
09.11.2023 - 20:30h
Theater am Werk

Laurence Felber studierte Visuelle Kommunikation an der Hochschule der Künste in Bern und an der Academy of Circus and Performance Art in Tilburg. Hier schloss sie mit der Spezialisierung »Trapez« mit einem Bachelor ab. Seitdem arbeitet sie projektbezogen als Grafikerin und Zirkuskünstlerin und kreiert spoken-word-techno. Laurence Felber ist Mitbegründerin des Trapez-Duos FelberWey sowie Teil des Kollektivs Station Circus Basel. Mit ihrer Soloarbeit »Questions to the Endless« wurde sie 2020 durch das Keep an Eye Project (NL) sowie circus:researched (DE/AT/CH) ausgezeichnet und gefördert. Ihre Soloarbeit »A Louder Silence« wurde für den BNG Circus Prijs (NL) nominiert. Seit 2016 ist sie Mitglied der Compagnie Trottvoir.

www.laurencefelber.com

Wir haben Tickets für euch, ab heute, aber limitiert. Schnell sein lohnt sich. Wir freuen uns riesig auf euch!!
20/10/2023

Wir haben Tickets für euch, ab heute, aber limitiert. Schnell sein lohnt sich. Wir freuen uns riesig auf euch!!

Demnächst im Theater am Werk im Kabelwerk

Söhne, die ihre Väter tragen. Eine Trapezkünstlerin, die Fragen hat. Eine scheinbar unzählbare Menge an Jonglierbällen als Bild für den Zufall, der Chaos und Schönheit in sich birgt. Körperliche Präzision, ästhetische Entdeckungen und eine Kunstform, die Akrobatik, Tanz, Performance, Bildende Kunst oder auch Spoken Word in sich vereinen kann: Der experimentelle Zirkus ist in der Stadt!

On the EDGE ist ein Festival, das gekommen ist, um zu bleiben und deswegen rückwärts gezählt wird. Die #7 findet vom 03. bis 11. November 2023 zum ersten Mal am Theater am Werk statt und zeigt Produktionen, die traditionelle Zirkustechniken aus ungewohnten Perspektiven betrachten und neue Formen des zirzensisch-performativen Erzählens finden. Künstler_innen aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Belgien, den Niederlanden und Israel präsentieren dabei aktuelle Entwicklungen im zeitgenössischen Zirkusschaffen.

Heute startet der Ticketverkauf! 😍

🍒 ON THE EDGE #7 festival für experimentelle zirkuskunst
🍒 03. bis 11. November 2023
🍒 Theater am Werk im Kabelwerk
🍒 Mehr Infos und Tickets: https://www.theater-am-werk.at/de/productions/on-the-edge-7

Hands up - Ofir Yudilevitch (IL) (Österreichische Erstaufführung)10.11.2023 - 21h11.11.2023 - 21hTheater am WerkOfir Yud...
19/10/2023

Hands up - Ofir Yudilevitch (IL) (Österreichische Erstaufführung)
10.11.2023 - 21h
11.11.2023 - 21h
Theater am Werk

Ofir Yudilevitch ist Choreograf, Tänzer und Akrobat. Er begann seine Reise mit Capoeira, bevor er sich dem Bereich des zeitgenössischen Tanzes zuwandte, wo er als freiberuflicher Tänzer arbeitete. Seine Arbeit wird auf der Bühne und auf der Straße präsentiert und vermischt zeitgenössischen Tanz mit anderen Bereichen wie Zirkus und Kampfkunst.

Imogen Huzel ist eine multidisziplinäre englische Künstlerin, die in Berlin lebt. Sie ist Absolventin der Tanz- und Zirkushochschule DOCH Stockholm, wo sie eine Ausbildung zur Handstandkünstlerin absolvierte.

https://ofiryudilevitch.com
https://www.imogenhuzel.com

Unser künstlerischer Leiter hat Skug ein Interview gegeben und gewährt dabei einige Einblicke in das diesjährige Festiva...
18/10/2023

Unser künstlerischer Leiter hat Skug ein Interview gegeben und gewährt dabei einige Einblicke in das diesjährige Festival...

ON THE EDGE, das spannende Festival für experimentelle Zirkuskunst, wird von 3. bis 11. November 2023 im Meidlinger Theater am Werk im Kabelwerk (ehemals Werk X) über die Bühne gehen. Ein Vorschau-Interview mit dem künstlerischen Leiter Arne Mannott.

EISEMANN - Halper, Krösche, Eidenberger, Mannott (AT) (Premiere) 03.11. 2023 ďż˝ 19:30h04.11. 2023 ďż˝  21h05.11. 2023 ď...
18/10/2023

EISEMANN - Halper, Krösche, Eidenberger, Mannott (AT) (Premiere)

03.11. 2023 ďż˝ 19:30h
04.11. 2023 ďż˝ 21h
05.11. 2023 ďż˝ 15h


Victoria Halper ist Regisseurin, Videokünstlerin und Performerin. Nach ihrem Studium an der University of Toronto wanderte sie nach Wien aus und schafft seitdem verschiedene Formen der darstellenden Kunst, u.a. Zeitgenössischen Zirkus, immersives Theater, performative Installationen und Videokunst. Ihre Filme feierten u.a. beim Seattle International Film Festival und bei den Hofer Filmtagen Premiere. Mit ihrem Performance-Label DARUM wurde sie dreifach für den NESTROY-Preis nominiert.

Kai Krösche ist Regisseur, Autor und Musiker. Nach ersten Theatererfahrungen bei Christoph Schlingensief an der Volksbühne Berlin studierte er Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien. Bereits seit seiner Jugend schafft er Werke zwischen Film, Installation, immersiver Performance und digitaler Kunst. 2021 erhielt er das Wiener Dramatiker Stipendium. Mit seinem Performance-Label DARUM wurde er dreifach für den NESTROY-Preis nominiert.

Aurelia Eidenberger ist eine Zirkuskünstlerin, die in Frankreich und Österreich lebt und die Zirkusschule in Turin abgeschlossen hat. Sie spielt in ganz Europa auf verschiedenen Festivals und für verschiedene renommierte Zirkus-Compagnien, u.a. Kompanie Ex Voto/Scuola di cirko Vertigo, Cirque carillon und Kompanie Circo Vertigo.

2018 debüttierte Aurelia mit ihrem Solo-Stück OneLiner. Sie unterrichtet ebenso in renomierten Zirkusschulen wie der Lido in Toulouse und Scuola di cirko

Arne Mannott ist Künstler und Kurator mit einem Hintergrund in Zirkus, Tanz und Bildender Kunst, sowie einem akademischen Abschluss in Philosophie und Politik. Seine Performances und Ausstellungen wurden international gezeigt.

.lou - Tanja Peinsipp und Susa Siebel03.11.2023 – 1804.11.2023 – 1805.11.2023 – 14 Tanja Peinsipp -  und Susa Siebel -  ...
17/10/2023

.lou - Tanja Peinsipp und Susa Siebel

03.11.2023 – 18
04.11.2023 – 18
05.11.2023 – 14

Tanja Peinsipp - und Susa Siebel - sind Künstler*innen des Zeitgenössischen Zirkus. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von einer körperlichen als auch einer wissenschaftlichen Recherche. Einen starken Fokus legen sie auf site specific-Performances im öffentlichen Stadtraum. Hier wird der Ort als auch der Raum Ausgangspunkt einer Stückentwicklung und der künstlerischen Recherche. Dabei mischen sich verschiedene Layer übereinander: gegenwärtige Gesten, die den Raum in der sozialen Interaktion kennzeichnen, eine baulich vorhandene Substanz, eine historische Quelle,

Machtverhältnisse und Relationen zu anderen Örtlichkeiten.

Foto: Igor Ripak Photography

05.11.2023 - 11 - 13:30 hDas diesjährige coffee&circus wird eröffnet vom Wiener Kollektiv TRAP. Der gemeinnützige Verein...
16/10/2023

05.11.2023 - 11 - 13:30 h


Das diesjährige coffee&circus wird eröffnet vom Wiener Kollektiv TRAP. Der gemeinnützige Verein TRAP (Trainingszentrum Rappachgasse) betreibt die 500m2 große Trainingshalle für emanzipative Kultur und Zeitgenössischen Zirkus. Die Halle wird im Herbst 2023 nach einer umfangreichen Renovierung wiedereröffnet. Das Kollektiv wird sich und seine Pläne während des Frühstücks kurz vorstellen.

Danach übernimmt der Dramaturg Michael Isenberg mit einem theoretischen und praktischen Input zum Thema "(Zirkus-) Dramaturgie und seine Potenziale“:

In den letzen Jahren wurde stärker über Dramaturgien bei der Entwicklung von Zirkus-Aufführungen nachgedacht. Aber wie kann eine dramaturgische Arbeit konkret aussehen? Was bezeichnet eigentlich das Tätigkeitsfeld von Dramaturg*innen und wie hat sich das Berufsbild verändert? Welche neuen Formen der Zusammenarbeit könnten entstehen? Einen Vormittag wollen wir uns über diese Fragen austauschen und verschiedene dramaturgische Ansätze praktisch kennenlernen und ausprobieren.

Eintritt frei, Anmeldung bis 25.10. unter [email protected].

Photo by I. R.

FABRIC OF CIRCUSChristiane Hapt, Sebastian Berger, Anna Weszelovszky (AT/HU)Work-in-progress showingIm Rahmen von circus...
15/10/2023

FABRIC OF CIRCUS
Christiane Hapt, Sebastian Berger, Anna Weszelovszky (AT/HU)

Work-in-progress showing

Im Rahmen von circus re:searched

08.11.2023 - 18h


Die neue Produktion von Company Fenfire - "Fabric of Circus" - verortet sich zwischen Zirkus- und Textilkunst. Das Kostüm der Performer*innen wird hinterfragt und als flexible Skulptur mittels Objektmanipulation untersucht: Was passiert, wenn die Körperhülle selbst das Objekt in sich trägt oder zum Objekt wird? Premiere der neuen Kreation ist 2024.

The new production by Company Fenfire - "Fabric of Circus" - is located between circus and textile art. The performers' costume is questioned and examined as a flexible sculpture by means of object manipulation: What happens when the body shell itself carries the object or becomes an object? The new creation will premiere in 2024.

LONE - Luuk Brantjes (NL) (Österreichische Erstaufführung)07.11.2023 - 20:3008.11.2023 - 19:30Theater am WerkLuuk Brantj...
13/10/2023

LONE - Luuk Brantjes (NL) (Österreichische Erstaufführung)

07.11.2023 - 20:30
08.11.2023 - 19:30
Theater am Werk

Luuk Brantjes - ist ein Zirkuskünstler aus Rotterdam. Seinen Abschluss erhielt er - gemeinsam mit dem Kollektiv 4onBoard - 2020 an der schwedischen DOCH-Universität für Tanz und Zirkus. Neben seiner Soloarbeit ist Luuk auch Co-Autor des Projekts SMÄLTANDE, einer ortsspezifischen Performance im Schnee, die sich auf Klimabewusstsein und die Wertschätzung des Winters konzentriert. Seine Arbeiten basieren auf der Weiterentwicklung und Neu-Entdeckung des Schleuderbretts, ein Zirkusgerät mit einer langen Geschichte.

https://www.luukbrantjes.com

Unser Poster sind da! Und noch mehr! Die Vorbereitungen für das OTE Festival laufen auf Hochtouren.Wir freuen uns auf Eu...
30/09/2023

Unser Poster sind da! Und noch mehr! Die Vorbereitungen für das OTE Festival laufen auf Hochtouren.

Wir freuen uns auf Euch!
3.-11. November im

Beyond Beauty / Ausstellung von .circus

Foto & Grafik Poster:

Carrying My Father -  (BE) (Austrian premiere)03.11.2023 – 21:00 04.11.2023 – 19:30 at THERE THERE Company wird seit 201...
21/09/2023

Carrying My Father - (BE) (Austrian premiere)

03.11.2023 – 21:00
04.11.2023 – 19:30 at 

THERE THERE Company wird seit 2016 von den Partnerakrobat*innen und Zirkuschoreograph*innen Hanna Mampuys und Toon Van Gramberen mit Leben gefüllt.

Die verwendete Körpersprache ist stark von ihrer Zirkuspraxis der Hand-zu-Hand-Akrobatik geprägt, bei der kooperierende Körper den Ausgangspunkt bilden. Das Zeigen von Verletzlichkeit und Unvollkommenheit zieht sich dabei durch ihre Kreationen. THERE THERE Company hat die belgische Zirkusszene mit ihrer authentischen Zirkuskunst in den letzten Jahren maßgeblich beeinflusst und mitgestaltet.

19/09/2023

Das diesjährige Festivalprogramm ist veröffentlicht!

Bist du dabei?

ON THE EDGE festival für experimentelle zirkuskunst
03. - 11. November 2023 | Theater am Werk im Kabelwerk


?

Mit riesengroßer Freude dürfen wir nun endlich verkünden, dass ON THE EDGE eine neue Kooperation eingeht! Ab 2023 sind w...
08/09/2023

Mit riesengroßer Freude dürfen wir nun endlich verkünden, dass ON THE EDGE eine neue Kooperation eingeht! Ab 2023 sind wir im neuen Theater am Werk zuhause und haben hier die Möglichkeit das Festival weiterzudenken und auch größere Produktionen zu realisieren.

Gleichzeitig blicken wir aber auch auf 4 wunderschöne Jahre im WUK zurück (wo alles angefangen hat) und sind nach wie vor sehr dankbar für die Unterstützung, die wir vom ganzen WUK Team erfahren haben. Ihr seid großartig, wir werden euch vermissen!

Das ganze Festivalprogramm veröffentlichen wir übrigens schon nächste Woche!



(c) Igor Ripak

circus re:searched!Auch 2023 bietet ON THE EDGE Künstler*innen im Rahmen von circus re:searched wieder Residenzen und Au...
21/08/2023

circus re:searched!

Auch 2023 bietet ON THE EDGE Künstler*innen im Rahmen von circus re:searched wieder Residenzen und Aufführungsmöglichkeiten an. Aber was ist das überhaupt, circus re:searched?

circus re:searched begleitet und unterstützt Zirkuskünstler*innen in ihren kreativen Prozessen. Im Rahmen von Residenzen, Feedbacks und Aufführungsmöglichkeiten können die Künstler*innen neuartige Experimente wagen, an bestehenden Projekten weiterarbeiten oder ihre Kreationen zur Premiere bringen. Gefördert werden vor allem transdisziplinäre und experimentelle Ansätze.�

Das Projekt wurde von den Partnerorganisationen KreativKultur (AT), Berlin Circus Festival (DE) und cirqu’Aarau (CH) konzipiert. In den 5 Jahren seines Bestehens konnte circus re:searched bereits über 50 Künstler*innen mittels Residenzen, Präsentationen und Feedback-Formaten unterstützen. Seit 2021 ist das Projekt fixer Bestandteil von ON THE EDGE.

Wir können es gar nicht erwarten, euch Mitte September das diesjährige Programm vorzustellen!Es wird auf jeden Fall dive...
09/08/2023

Wir können es gar nicht erwarten, euch Mitte September das diesjährige Programm vorzustellen!
Es wird auf jeden Fall divers und spannend...

Bis dahin tüfteln, schleifen und schreiben wir noch ein bisschen.

Wer das Programmheft gerne analog im Briefkasten haben möchte, kann uns eine Adresse schicken und bekommt Anfang Oktober Post von uns: [email protected]

ON THE EDGE - festival für experimentelle zirkuskunst | 03.-11.11.2023



photo-credits: Natasha Shakhnes, André Wirsig

Ihr wollt auch im Sommer in Wien Zeitgenössischen Zirkus (und Tanz, Performance, Lesungen, Musik etc.) sehen? Dann schau...
09/07/2023

Ihr wollt auch im Sommer in Wien Zeitgenössischen Zirkus (und Tanz, Performance, Lesungen, Musik etc.) sehen? Dann schaut doch mal beim Kultursommer Wien vorbei, noch bis zum 13.08, umsonst und draußen!

https://kultursommer.wien



(photo-credits: Judith Stelik, Teresa Wey)

Danke liebes Schäxpir-Festival und Vincent Company für das wunderschöne und sehr bereichernde producers weekend!        ...
17/06/2023

Danke liebes Schäxpir-Festival und Vincent Company für das wunderschöne und sehr bereichernde producers weekend!

Vom circusdancefestival Köln fast direkt zur Prague Quadrennial of Performance Design and Space. Ausnahmsweise mal kein ...
11/06/2023

Vom circusdancefestival Köln fast direkt zur Prague Quadrennial of Performance Design and Space. Ausnahmsweise mal kein Zirkusfestival, aber spannende Projekte an der Schnittstelle Szenographie / Bildende Kunst und Zirkuskunst. Danke liebes Quadriennale-Team, es war fantastisch!
?

Belgium again! Brussels? Ghent? No, we‘re in Antwerp for the first edition of MAD festival. Meeting many old and new fri...
15/04/2023

Belgium again! Brussels? Ghent? No, we‘re in Antwerp for the first edition of MAD festival. Meeting many old and new friends, lovely artists and producers. Some very nice collaborations are coming up…

Wir sind in Prag und dürfen wundervolle Künstler*innen kennenlernen. Danke liebes Cirkopolis-Festival!
14/02/2023

Wir sind in Prag und dürfen wundervolle Künstler*innen kennenlernen. Danke liebes Cirkopolis-Festival!

Danke an alle, die ON THE EDGE 2022 zu dem gemacht haben, was wir lieben: Ein Fest der Zirkuskunst!Credits für diesen wu...
28/01/2023

Danke an alle, die ON THE EDGE 2022 zu dem gemacht haben, was wir lieben: Ein Fest der Zirkuskunst!

Credits für diesen wunderschönen Aftermovie gehen an Manon Pichon.
Danke, liebe Manon!

Und Danke Joel Beierer für die tolle Musik!

Wir sehen uns im November 2023 zu ON THE EDGE #7!

18.-26.11.2022 Performances | Installationen | Video-Screenings | Nachgespräche | coffe+circus | circus re:searched www.ontheedge.at

ON THE EDGE  #8 ist vorbei! Wir blicken auf sieben Produktionen aus der experimentellen Zirkuskunst zurück und vor allem...
30/11/2022

ON THE EDGE #8 ist vorbei! Wir blicken auf sieben Produktionen aus der experimentellen Zirkuskunst zurück und vor allem auf wunderbare, auch ausverkaufte Abende mit euch, unserem Publikum, zurück.
Danke, dass ihr so zahlreich erschienen seid! Es war uns ein Fest mit euch!
Danke an Sandra Hanschitz, Joël Beierer, Sinking Sideways, Sebastian Berger, Viktor Černický, Verena Schneider & Charlotte Le May, Knights of the Invisible, Darragh McLoughlin und der Initiative feministischer Zirkus, dass ihr die dritte Ausgabe von ON THE EDGE zu etwas ganz besonderem gemacht habt!
Danke an unser großartiges Technikteam, das uns unermüdlich zur Seite stand und für großartige Produktionsbedingungen sorgt!
Danke an Igor Ripak und Manon Pichon, das ihr uns fotografisch und filmerisch begleitet habt!

Wir sehen uns im November 2023 mit ON THE EDGE #7!

📸 Igor Ripak

Circus meets dance! Helmut Ploebst von DER STANDARD war beim Eröffnungswochenende da und hat dort bereits "ein kleines M...
24/11/2022

Circus meets dance! Helmut Ploebst von DER STANDARD war beim Eröffnungswochenende da und hat dort bereits "ein kleines Meisterwerk" entdeckt. Noch mehr getanzte Artistik und artistischen Tanz gibt es dieses Wochenende mit Iona Kewney / Knights of the Invisible, Verena Schneider & Charlotte Le May und Darragh McLoughlin.
Infos und Tickets: https://www.wuk.at/programm/on-the-edge-8/

Im Tanzquartier Wien arbeitet Elizabeth Ward, und im Wuk tanzt der junge experimentelle Zirkus.

Wir hatten ein fulminantes erstes Wochenende, weiter geht's am Donnerstag mit Performances von Knights of the Invisible ...
22/11/2022

Wir hatten ein fulminantes erstes Wochenende, weiter geht's am Donnerstag mit Performances von Knights of the Invisible (SCT/GB) und Verena Schneider + Charlotte Le May (AT/FR)!

Infos und Tickets:
https://www.wuk.at/programm/on-the-edge-8/

photos by Igor Ripak Photography

:searched

ON THE EDGE, Empfehlung von .diewochenzeitung Kulturwinter 18.-26.11.
09/11/2022

ON THE EDGE, Empfehlung von .diewochenzeitung
Kulturwinter

18.-26.11.

Adresse

Oswaldgasse 35A
Vienna
1120

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von On the EDGE erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an On the EDGE senden:

Videos

Teilen

Kategorie

Kunst & Unterhaltung in der Nähe



Sie können auch mögen