Clicky

Tanztheater Wuppertal Pina Bausch

Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Dies ist die offizielle Website der Tanztheater Wuppertal Pina Bausch GmbH. Tanztheater Wuppertal Pina Bausch
Gegründet von / Founded by Pina Bausch.

For English please scroll down. Als der Wuppertaler Intendant Arno Wüstenhöfer Pina Bausch zur Spielzeit 1973/74 als Choreographin verpflichtet, benennt sie das Ensemble schon bald in Tanztheater Wuppertal um. Unter diesem Namen erlangt die Kompanie, obwohl anfänglich umstritten, mit den Jahren Weltgeltung.
36 Jahre lang war Pina Bausch das künstlerische Zentrum des Tanztheater Wuppertal. In ihre

For English please scroll down. Als der Wuppertaler Intendant Arno Wüstenhöfer Pina Bausch zur Spielzeit 1973/74 als Choreographin verpflichtet, benennt sie das Ensemble schon bald in Tanztheater Wuppertal um. Unter diesem Namen erlangt die Kompanie, obwohl anfänglich umstritten, mit den Jahren Weltgeltung.
36 Jahre lang war Pina Bausch das künstlerische Zentrum des Tanztheater Wuppertal. In ihre

Wie gewohnt öffnen

30/03/2022
Pina Bausch Zentrum under construction underdogs & role models

Join us on 6, 7 and 8 May and be part of our 48 hours festival Pina Bausch Zentrum under construction underdogs & role models 😀🌏🎉

Stay tuned and follow us on Under Construction Wuppertal

In collaboration with Fridays for Future Wuppertal, LOCH, Dach der Stadt/Wupperwerft, Urban Gardening and climate experts, scientists, researchers and artists from all over the world.

The festival takes place in and around the Schauspielhaus. An indoors/outdoors marathon featuring music, dance, performances, new choreography, rhythm roller skating, pop, electronic and classical music, yoga, public classes, club nights, opera, film and activism.

Tickets https://bit.ly/TicketsUnderConstruction2022

for EN please scroll downGemeinsam mit unserem Gastspielpartner Opéra de Lille spenden wir die Einnahmen und das Honorar...
16/03/2022

for EN please scroll down

Gemeinsam mit unserem Gastspielpartner Opéra de Lille spenden wir die Einnahmen und das Honorar des heutigen Premierenabends von Palermo Palermo – Ein Stück von Pina Bausch an die Fondation de Lille. Die Fondation de Lille unterstützt die ukrainische Bevölkerung und hilft den Familien, die alles verloren haben.

Together with our partner Opéra de Lille we support the Fondation de Lille and donate the ticket income and our fee of tonight's premiere of Palermo Palermo - A Piece by Pina Bausch. The Fondation de Lille supports the Ukrainian population and brings help to families who have lost everything.

Photo Christopher Tandy, Emma Barrowman, Jonathan Fredrickson
Copyright Oliver Look

Enjoy tonight's second performance of Pina Bausch's Kontakthof at PBA in copresentation with Charleroi danse.With Emma B...
11/03/2022

Enjoy tonight's second performance of Pina Bausch's Kontakthof at PBA in copresentation with Charleroi danse.

With Emma Barrowman, Andrey Berezin, Dean Biosca, Emily Castelli, Maria Giovanna Delle Donne, Taylor Drury, Çağdaş Ermiş, Nayoung Kim, Reginald Lefebvre, Alexander López Guerra, Nicholas Losada, Eddie Martinez, Blanca Noguerol Ramírez, Claudia Ortiz Arraiza, Ekaterina Shushakova, Oleg Stepanov, Julian Stierle, Michael Strecker, Christopher Tandy, Tsai-Wei Tien, Sara Valenti, Tsai-Chin Yu

Copyright Elliot Franks

08/03/2022

Die drei letzten Vorstellungen von Kontakthof - Ein Stück von Pina Bausch in dieser Spielzeit 2021/22 stehen kurz bevor. Am 10., 11 und 12. März sind wir zu Gast in Charleroi PBA in Koproduktion mit Charleroi danse.

Mit Emma Barrowman, Andrey Berezin, Dean Biosca, Emily Castelli, Maria Giovanna Delle Donne, Taylor Drury, Çağdaş Ermiş, Nayoung Kim, Reginald Lefebvre, Alexander López Guerra, Nicholas Losada, Eddie Martinez, Blanca Noguerol Ramírez, Claudia Ortiz Arraiza, Ekaterina Shushakova, Oleg Stepanov, Julian Stierle, Michael Strecker, Christopher Tandy, Tsai-Wei Tien, Sara Valenti, Tsai-Chin Yu

🎥 2013

for EN please scroll downUnser Mitgefühl und unsere Solidarität allen Menschen, die unter Krieg und seinen Folgen leiden...
04/03/2022

for EN please scroll down

Unser Mitgefühl und unsere Solidarität allen Menschen, die unter Krieg und seinen Folgen leiden.

Überall.

Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch mit all seinen Mitarbeiter*innen aus Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Peru, Russland, Spanien, Südkorea, Taiwan, Türkei, USA

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Our sympathy and our solidarity to all people who suffer from war and its consequences.

Everywhere.

The Tanztheater Wuppertal Pina Bausch with all its employees from Argentina, Australia, Belgium, Brazil, Canada, France, Germany, Greece, Indonesia, Italy, Japan, Peru, Russia, South Korea, Spain, Taiwan, Turkey, United Kingdom, USA

22/02/2022

for EN please scroll down

Für die Inszenierung von Orpheus und Eurydike wagt Pina Bausch einen ungewöhnlichen Ansatz: die tragenden Rollen sind doppelt besetzt, mit Sänger*innen und Tänzer*innen. Die unterschiedlichen Formen des emotionalen Ausdrucks der singenden Stimme und des tanzenden Körpers gehen auf der Bühne eine einzigartige Verbindung ein.

In her staging of Orpheus und Eurydike, Pina Bausch took an unusual, daring approach: She cast the leading roles with a singer and a dancer each, combining the singing voice and dancing body as two different forms of artistic expression.

9., 10., 12., 13., 14., 16., 17., 18. April 2022 Opernhaus Wuppertal
🎟 https://bit.ly/TicketsOrpheus
Tickethotline +49 (0)202 563 7666

Orpheus und Eurydike
Von | By Christoph W. Gluck. Tanzoper von | Dance-opera by Pina Bausch

Musikalische Leitung | Musical Direction Michael Hofstetter
mit dem | with the Sinfonieorchester Wuppertal und dem | and the Opernchor der | of the Wuppertaler Bühnen

Probenleitung Neueinstudierung | Rehearsal Direction Restaging 2022 Josephine Ann Endicott
Proben Sänger*innen | Rehearsals singers Bénédicte Billiet
Assistenz | Assistent Çağdaş Ermiş

Orpheus Vero Miller (Mezzosopran), Valer Sabadus (Countertenor), Pau Aran Gimeno (Tanz|Dance), Naomi Brito (Tanz|Dance)

Eurydike Naroa Intxausti (Sopran), Ralitsa Ralinova (Sopran), Emma Barrowman (Tanz|Dance), Luiza Braz Batista (Tanz|Dance), Daria Pavlenko (Tanz|Dance)

Amor Maxi Sophie Mäder (Sopran), Anna Christin Sayn (Sopran), Emily Castelli (Tanz|Dance), Ekaterina Shushakova (Tanz|Dance), Tsai-Wei Tien (Tanz|Dance)

Tänzer*innen | Dancers Emma Barrowman, Dean Biosca, Emily Castelli*, Maria Giovanna Delle Donne, Taylor Drury, Yosuke Kusano*, Reginald Lefebvre, Alexander López Guerra, Nicholas Losada, Blanca Noguerol Ramírez, Claudia Ortiz Arraiza*, Eva Pageix*, Darko Radosavljev*, Pierandrea Rosato*, Reika Shirasaka*, Ekaterina Shushakova, Oleg Stepanov, Christopher Tandy, Tsai-Wei Tien, Sara Valenti*, Tsai-Chin Yu
*als Gast | as guests

🎥 1993
Tänzer | Dancers Ruth Amarante, Dominique Mercy
Sängerin | Singer Claudia Visca

Orpheus und Eurydike, in Wuppertal zuletzt gespielt 1993, war dreizehn Jahre im Repertoire der Pariser Oper und kehrt 20...
17/02/2022

Orpheus und Eurydike, in Wuppertal zuletzt gespielt 1993, war dreizehn Jahre im Repertoire der Pariser Oper und kehrt 2022 endlich zum Tanztheater Wuppertal Pina Bausch zurück.

Orpheus und Eurydike, last performed in Wuppertal in 1993, remained in the repertoire if the Paris Opera for 13 years and finally returns to the Tanztheater Wuppertal Pina Bausch in 2022.

9., 10., 12., 13., 14., 16., 17., 18. April 2022 Opernhaus Wuppertal

https://bit.ly/TicketsOrpheus
Tickethotline +49 (0)202 563 7666

Orpheus und Eurydike
Von | By Christoph W. Gluck. Tanzoper von | Dance-opera by Pina Bausch

Musikalische Leitung | Musical Direction Michael Hofstetter
mit dem | with the Sinfonieorchester Wuppertal und dem | and the Opernchor der | of the Wuppertaler Bühnen

Probenleitung Neueinstudierung | Rehearsal Direction Restaging 2022 Josephine Ann Endicott.
Proben Sänger*innen | Rehearsals singers Bénédicte Billiet
Assistenz | Assistent Çağdaş Ermiş

Orpheus Vero Miller (Mezzosopran), Valer Sabadus (Countertenor), Pau Aran Gimeno (Tanz|Dance), Naomi Brito (Tanz|Dance)

Eurydike Naroa Intxausti (Sopran), Ralitsa Ralinova (Sopran), Emma Barrowman (Tanz|Dance), Luiza Braz Batista (Tanz|Dance), Daria Pavlenko (Tanz|Dance)

Amor Maxi Sophie Mäder (Sopran), Anna Christin Sayn (Sopran), Emily Castelli (Tanz|Dance), Ekaterina Shushakova (Tanz|Dance), Tsai-Wei Tien (Tanz|Dance)

Tänzer*innen | Dancers Emma Barrowman, Dean Biosca, Emily Castelli*, Maria Giovanna Delle Donne, Taylor Drury, Yosuke Kusano*, Reginald Lefebvre, Alexander López Guerra, Nicholas Losada, Blanca Noguerol Ramírez, Claudia Ortiz Arraiza*, Eva Pageix*, Darko Radosavljev*, Pierandrea Rosato*, Reika Shirasaka*, Ekaterina Shushakova, Oleg Stepanov, Christopher Tandy, Tsai-Wei Tien, Sara Valenti*, Tsai-Chin Yu
*als Gast | as guests

Copyright Detlef Erler

11/02/2022
Orpheus und Eurydike

Der Vorverkauf hat begonnen! Tickets sind ab sofort erhältlich https://bit.ly/TicketsOrpheus
Tickethotline +49 (0)202 563 7666

9., 10., 12., 13., 14., 16., 17. und 18. April 2022 Opernhaus Wuppertal

Orpheus und Eurydike
Von Christoph W. Gluck. Tanzoper von Pina Bausch

Musikalische Leitung Michael Hofstetter
mit dem Sinfonieorchester Wuppertal und dem Opernchor der Wuppertaler Bühnen

Probenleitung Neueinstudierung 2022 Josephine Ann Endicott.
Proben Sänger*innen Bénédicte Billiet
Assistenz Çağdaş Ermiş

Orpheus Vero Miller (Mezzosopran), Valer Sabadus (Countertenor), Pau Aran Gimeno (Tanz), Naomi Brito (Tanz)

Eurydike Naroa Intxausti (Sopran), Ralitsa Ralinova (Sopran), Emma Barrowman (Tanz), Luiza Braz Batista (Tanz), Daria Pavlenko (Tanz)

Amor Maxi Sophie Mäder (Sopran), Anna Christin Sayn (Sopran), Emily Castelli (Tanz), Ekaterina Shushakova (Tanz), Tsai-Wei Tien (Tanz)

Tänzer*innen Emma Barrowman, Dean Biosca, Emily Castelli*, Maria Giovanna Delle Donne, Taylor Drury, Yosuke Kusano*, Reginald Lefebvre, Alexander López Guerra, Nicholas Losada, Blanca Noguerol Ramírez, Claudia Ortiz Arraiza*, Eva Pageix*, Darko Radosavljev*, Pierandrea Rosato*, Reika Shirasaka*, Ekaterina Shushakova, Oleg Stepanov, Christopher Tandy, Tsai-Wei Tien, Sara Valenti*, Tsai-Chin Yu
*als Gast

Bitte beachten Sie die aktuell geltende spezielle Form der 2G+ Regel. Bitte informieren Sie sich vorab hier: https://www.pina-bausch.de/de/service/corona

04/02/2022
Pina Bausch - Kontakthof

Kontakthof - A piece by Pina Bausch @ Sadler's Wells 👏

with Emma Barrowman, Andrey Berezin, Dean Biosca, Emily Castelli*, Maria Giovanna Delle Donne, Taylor Drury, Çağdaş Ermiş, Nayoung Kim, Reginald Lefebvre, Alexander López Guerra, Nicholas Losada, Eddie Martinez, Blanca Noguerol Ramírez, Claudia Ortiz Arraiza*, Ekaterina Shushakova, Oleg Stepanov, Julian Stierle, Michael Strecker, Christopher Tandy, Tsai-Wei Tien, Sara Valenti*, Tsai-Chin Yu
as guests

Recording from 2013

Wir suchen zum 1. April 2022 eine*Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Künstlerische Betriebsbüro 📍Das Aufgabengebiet umfasst ...
01/02/2022
Jobs

Wir suchen zum 1. April 2022 eine*Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Künstlerische Betriebsbüro 📍

Das Aufgabengebiet umfasst die Disposition von Aktivitäten und Diensten, Gastspielplanung und Gastspielbetreuung.

Bewerbungsfrist ist der 15.02.2022, alle weiteren Information hier pina-bausch.de/de/jobs/jobs

Das Aufgabengebiet des neuen Mitarbeiters / der neuen Mitarbeiterin unter der Verantwortung des künstlerischen Betriebsdirektors umfasst folgende Bereiche:

Das Stück mit dem Schiff ist heute ein letztes Mal auf der Bühne 🚢.„Angesichts der aktuellen Corona-Lage ist es ein klei...
30/01/2022

Das Stück mit dem Schiff ist heute ein letztes Mal auf der Bühne 🚢.

„Angesichts der aktuellen Corona-Lage ist es ein kleines Wunder, dass wir jetzt die mehrfach verlegten Aufführungen von Das Stück mit dem Schiff endlich wieder vor unserem Wuppertaler Publikum und unseren auswärtigen Gästen auf der Bühne des Opernhauses zeigen können. Das ist ein großes Privileg und dafür sind wir alle sehr dankbar."

Bettina Wagner-Bergelt, Intendantin, und Roger Christmann, Geschäftsführer

mit Emma Barrowman, Dean Biosca, Naomi Brito, Maria Giovanna Delle Donne, Taylor Drury, Çağdaş Ermiş, Jonathan Fredrickson*, Ditta Miranda Jasjfi, Nayoung Kim, Yosuke Kusano*, Alexander López Guerra, Blanca Noguerol Ramirez, Milan Nowoitnick Kampfer, Kyoko Oku*, Ekaterina Shushakova, Oleg Stepanov, Julian Stierle, Michael Strecker, Christopher Tandy, Tsai-Wei Tien, Ophelia Young*, Tsai-Chin Yu
* als Gast

Foto Taylor Drury
Copyright Laszlo Szito

Ein Strand ohne Meer, ein Schiff ohne Wasser. Aus dem Alltag gerissen, zwischen Verletzlichkeit und Überlebenswillen, um...
29/01/2022

Ein Strand ohne Meer, ein Schiff ohne Wasser. Aus dem Alltag gerissen, zwischen Verletzlichkeit und Überlebenswillen, um sich selbst ringend, tanzen alle als ginge es um ihr Leben.

Noch zwei Vorstellungen von Das Stück mit dem Schiff im Opernhaus Wuppertal heute und am 30. Januar.

mit Emma Barrowman, Dean Biosca, Naomi Brito, Maria Giovanna Delle Donne, Taylor Drury, Çağdaş Ermiş, Jonathan Fredrickson*, Ditta Miranda Jasjfi, Nayoung Kim, Yosuke Kusano*, Alexander López Guerra, Blanca Noguerol Ramirez, Milan Nowoitnick Kampfer, Kyoko Oku*, Ekaterina Shushakova, Oleg Stepanov, Julian Stierle, Michael Strecker, Christopher Tandy, Tsai-Wei Tien, Ophelia Young*, Tsai-Chin Yu
* als Gast

Foto Ditta Miranda Jasjfi, Michael Strecker
Copyright Evangelos Rodoulis

Adresse

Kurt-Drees-Str. 4
Wuppertal
42283

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 18:00
Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00

Telefon

+492025634253

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Tanztheater Wuppertal Pina Bausch erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Service Kontaktieren

Nachricht an Tanztheater Wuppertal Pina Bausch senden:

Videos

Kategorie

Tanztheater Wuppertal Pina Bausch

Gegründet von / Founded by Pina Bausch Als der Wuppertaler Intendant Arno Wüstenhöfer Pina Bausch zur Spielzeit 1973/74 als Choreographin verpflichtet, benennt sie das Ensemble schon bald in Tanztheater Wuppertal um. Unter diesem Namen erlangt die Kompanie, obwohl anfänglich umstritten, mit den Jahren Weltgeltung. 36 Jahre lang war Pina Bausch das künstlerische Zentrum des Tanztheater Wuppertal. In ihrem ‚Tanztheater’ war alles anders als im klassischen Ballett: von Beginn an zeigten sich die Tänzer*innen als charaktervolle Individuen, die ihre Geschichten tanzend, singend und sprechend preisgaben. Was als Revolution in Wuppertal begann, hat mit seiner ästhetischen und thematischen Zeitlosigkeit die Entwicklung der Theaterkunst sowie des klassischen und modernen Tanzes nachhaltig geprägt. Insgesamt 46 Stücke schuf Pina Bausch, ein Großteil davon zählt heute zum Repertoire des Tanztheater Wuppertal. Auf Einladung internationaler Partner entstanden zahlreiche Koproduktionen mit anderen Ländern. Das international besetzte Ensemble mit Tänzer*innen verschiedener Kulturen und Tänzergenerationen bestreitet neben den Aufführungen in Wuppertal jährlich zahlreiche Auslandsgastspiele. Es wird geleitet von der Intendantin Bettina Wagner-Bergelt und dem Geschäftsführer Roger Christmann. Mehr unter: www.pina-bausch.de

--------------------------

Soon after the director of Wuppertal‘s theatres, Arno Wüstenhöfer, engaged Pina Bausch as choreographer in 1973, she renamed the ensemble the Tanztheater Wuppertal. Under this name, although controversial at the beginning, the company gradually achieved international recognition. For thirty-six years Pina Bausch was the creative nucleus of the Tanztheater Wuppertal. Her ‘dance theatre’ was completely different from classical ballet: right from the start the dancers exposed themselves as individual characters, revealing their stories by dancing, singing and talking. What began as a revolution in Wuppertal permanently altered the development of performing arts, including both classical and modern dance, with its thematic and aesthetic timelessness. Pina Bausch created a total of forty-six pieces before her death in 2009, the majority of them are part of the Tanztheater Wuppertal repertoire today. The company is international, with dancers from various cultures and dance generations, undertaking countless performances and tours abroad along with the performances in Wuppertal. On the invitation of international partners, many co-productions were created with other countries. Intendant is Bettina Wagner-Bergelt, Managing director Roger Christmann.

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Bemerkungen

"Palermo Palermo" Tanztheater Wuppertal Pina Bausch photo Francesco Carbone copyright all rights are reserved ❤️📷💃 Nazareth Panadero
PINA BAUSCH Der Stachel Spitzen tanz einst und dann verrückt die Welt verkörpert ungewöhnliches Leben wilder Geist auch Dämonen ihre Arme ausbreiteten. OLAF WAGNER, 05. November 2020 PINA BAUSCH The sting tips dance once and then crazy the world embodies unusual life wilder ghost also demons his arms spread. OLAF WAGNER, 05. November 2020, my best whishes for the dance-company!!!!! In LOVE. Olaf Wagner 🙏⭐️💐 Pina Bausch for ever........
Freu mich über Ihre Seite😊👏💃/ eine der ganz großen Choreografinnen ♥️🖤🙏
Letzte Woche at BAM, Brooklyn Academy of Music: BAM GALA 2020 - der Brooklyn Academy of Music zu Ehren von Cate Blanchett Der Beitrag des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, vertreten durch Julie Anne Stanzak, die mit ihrer unglaublichen Präsenz und Präzision mit minimalsten Mittel einen Zugang zum Kern des Werkes von Pina Bausch schuf und es auf so einzigartige Weise erlebbar machte, wie dies wohl nur einer so herausragenden Interpretin gelingen kann, die über Dekaden hinweg, persönlich mit der großen deutschen Choreografin gearbeitet hat und die dabei einfühlsam gefilmt wurde von der französischen Filmemacherin Nathalie Larquet. Ein Beitrag, den Bettina Wagner-Bergelt, die Intendantin und künstlerische Leiterin des Tanztheaters zu Ehren von Cate Blanchett ausgewählt hatte und der deutlich machte, welch unglaublichen Reichtum die Tanzkunst erfahren kann oder besser könnte, in einer Generationen umspannenden künstlerischen Zusammenarbeit und (Re-)Kreation eines Werkes, dem es stets darum geht und ging, durch den Tanz eine Sprache für das Leben zu finden, als wäre es nur so noch möglich “Babel” zu überwinden.... mehr zur Gala auf TANZweb.org Greetings from TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH Julie Anne Stanzak filmed by Nathalie Larquet Music Ólafur Arnalds DANSEmedia | berlin ©2020 TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH Founder Pina Bausch General and Artistic Director Bettina Wagner-Bergelt as contribution to the BAM Gala 2020, special thanks to Markus and Thomas Riedel Riedel Communications and Thomas Riedel for flying the drone edited DANSEmedia | berlin ©2020
Heute früh poppte meine Kalendererinnerung auf - Palermo, Palermo im Harris Theatre, Chicago - ja, auch das leider gecancelt, so schade und so eine Enttäuschung auch für die Zuschauer, die zum ersten Mal mit Pinas Werk in Berührung gekommen wären. Unsere Freundin Lori Dimum vom Harris Theatre schrieb mir letzte Woche: "Dear Bettina, (...) As you know, having your company on our stage would have truly been the highlight of our season and the most anticipated artistic experience in Chicago this spring. (...) What a surreal turn of events life has handed us since that time. As we enter this painfully uncharted time together as an artistic community, we cling to the belief that incredible art can emerge even in the most desolate circumstances. We are so grateful that you and the Pina Bausch Foundation have released works online for all to enjoy and experience from home. It is a wonderful gift, thank you." Kein Ersatz leider, nur ein schwacher Trost. Hoffen wir, dass wir in der nächsten Spielzeit 20/21 wieder arbeiten und spielen und unser Publikum live treffen dürfen! Bettina
Aus einem Briefwechsel mit Richard Siegal, Choreograph, Köln, these days: Hi Tina. Sorry to hear that your mood is dampening. Here too we are in suspension. Yesterday the management and the city prolonged the restart day once again, this time until May 4. I must confess the news came with that same feeling of relief I had 4 weeks ago. For me, the time has now turned into something quite other than how it began. Starting this week I have been going to the studio each evening, sometimes until 1:00 in the morning. I cannot tell you how long its been since I felt the pure desire to dance, unalloyed by commitments and artistic objectives. I just dance and sing and chant and stretch, raving. Funnily enough, many of the chronic pains that I have been contending with for years have receded. I learn to trust my body again, feel the pleasure in movement, inspired by music, so much music! Carsten is genius. Since yesterday I began sketching out something on Long Zou who comes most every day to train himself with online classes. I can imagine this is a way to work under the specific conditions of the choreographic rules the virus imposes on us. I can make a series of solos, perhaps as a film, perhaps to be assembled later on stage. The tail end of each connects with the start of the next. Un Cadavre Exquis, the title evocative of the wave of death many societies will be emotionally contending with in the coming future. Not so Germany, somehow. It appears to be a statistical anomaly. Whereas the surrounding countries report a 7 to near 15 % mortality rate of those confirmed with the virus, Germany reports less than 2 % according to the WHO website. I believe I told you when we spoke last week (was it last week? hard to say anymore...) I was reading Camus´ La Peste. It's so prescient, describing our situation in great detail by chronicling the progression of an Algerian city´s relation to authority and evolving reality of its occupants when the Black Plague is discovered among them. The story departs from the hopeful one we are writing in 2020 when they seal off the town, condemning everyone inside it to a grim fate. Part three of the book is horrific, maybe one of the most powerful literary experiences I ever had in my life. It is the image of our present crisis´ logical conclusion in the worst of all possible worlds which it is not, happily. More about Long. I took the end of an online class with him today. That in itself is a fascinating development for dance. I'm starting to imagine a future when we set up a monitors in the studio and let the dancers take class online a few days a week. Seriously. Why not? The quality and variety of what is now on offer is impressive. Most beautiful are the checkerboard images you see of an untold number of dancers, each alone in their corner, following along. The picture puts me in mind of If/Then Installed, of the endless video archive it harvested of users imitating video of me performing gestures excerpted from Trio A. I'm finding that much of the work I did as The Bakery now finds new pertinence within the backdrop of art and community the age of COVID-19. The obsession with crowds and crowd behaviours, densities of bodies, diffused publics, collectivity. In 2006 we won an award at Monoco Dance Forum for a website called If/Then Open Source that invited the user to contribute to an emergent choreography by uploading short video clips of gesture and then arranging them into contingent relationships within the developing choreographic system. This was fresh stuff then. Similarly, for Arto Lindsay's parade, I am a Man, with which we opened the Venice Biennale of Art in 2009. . I made a series of short dance videos excerpted from the parade choreography and published them on Youtube, still in its infancy, with the hopes that an online community would form around the activity and would upload their own proposals, eventually participating in the parade itself spontaneously. It became a pre-study for CoPirates; an idea that began with the image of staging the parade indoors of Muffathalle. And there our personal history begins... Have a lovely day. Enjoy the spring. There never was one like it. Love, Richard
Nach dem Schock der Absagen aller Vorstellungen "bis auf Weiteres", was für Tanztheater bedeutete, neben den letzten drei Vorstellungen in Wuppertal mit Sieben Todsünden, auch die Absage der Reise des Ensembles, der Gäste - SängerInnen und Schauspielerinnen - nach Paris ins Châtelet auf Einladung des Théâtre de la ville, und der großen Amerika-Tournee - haben sich alle eingerichtet: im home office, zuhause mit Yoga und anderen Techniken, die die TänzerInnen allein zuhause machen können. Jede/r versucht, die Zeit sinnvoll zu nutzen und Dinge zu tun, die sonst liegen bleiben, aber auch nachzudenken über diesen Stillstand, der plötzlich möglich, weil lebensnotwendig geworden ist. Wir sind in regem Austausch miteinander. Ditta Jasjfi, Cagdas Ermis, Jo Ann Endicott, Jorge Armeta, Malou Airaudo, Salomon Bausch und viele mehr sind schweren Herzens aus Senegal zurückgekehrt, wo SACRE einstudiert wurde. Für alle eine ganz besondere Erfahrung. Auch dieses einzigartige Projekt der Pina BAusch Foundation mit Tanztheater Wuppertal wird erst einmal nicht stattfinden können.
Liebes Theaterteam, auf Grund der aktuellen Lage bin ich überzeugt, dass heute und bei den nächsten Vorstellungen sehr viele Zuschauer trotz gekaufter Karten nicht kommen werden. Dies dient dem eigenen Schutz. Ebenfalls kommen zu den Veranstaltungen viele ältere Menschen. Die Karten lassen sich auch nicht weiterverkaufen. Viele Veranstalter sagen aktuell wesentlich kleinere Veranstaltung zum Schutz der Bürger ab und holen diese nach. Das bietet den Leuten die Möglichkeit ihr Geld nicht zu verlieren. Es wäre schön wenn ihr euch ebenso verhalten würdet. Liebe Grüße Christian Gärtner
Merhaba, performans videolarımı paylaştığım youtube kanalımın linkidir. Abone olursanız sevinirim
" Blaubart" Tanztheater Wuppertal Pina Bausch photo Francesco Carbone copyright all rights are reserved ❤️
"Die Sieben Todsunden" Tanztheater Wuppertal Pina Bausch photo Francesco Carbone copyright all rights are reserved ❤️🌹