Clicky

Wittener Tage für neue Kammermusik

Wittener Tage für neue Kammermusik Das Festival vom 24. bis 26. April 2020 wird über die drei Tage verteilt sowohl über den WDR 3 als Radio-Ereignis als auch als Video-Livestream veranstaltet werden.

Darüber informieren wir auch auf wdr3.de sowie auf wittenertage.de. Seit 1969 werden die Wittener Tage für neue Kammermusik vom Kulturforum in Kooperation mit dem Westdeutschen Rundfunk veranstaltet und findet alljährlich im Frühling bzw. Frühsommer statt. Die Organisation vor Ort obliegt dem Kulturbüro. Das Festival gibt in steter Regelmäßigkeit den "Kammerton" an für Tendenzen der Gegenwartsmusi

Darüber informieren wir auch auf wdr3.de sowie auf wittenertage.de. Seit 1969 werden die Wittener Tage für neue Kammermusik vom Kulturforum in Kooperation mit dem Westdeutschen Rundfunk veranstaltet und findet alljährlich im Frühling bzw. Frühsommer statt. Die Organisation vor Ort obliegt dem Kulturbüro. Das Festival gibt in steter Regelmäßigkeit den "Kammerton" an für Tendenzen der Gegenwartsmusi

Wie gewohnt öffnen

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ES GEHT LOS!!Liebe Freund:innen der Wittener Tage,endlich fällt heute der Star...
06/05/2022

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ES GEHT LOS!!

Liebe Freund:innen der Wittener Tage,

endlich fällt heute der Startschuss für die Wittener Tage für neue Kammermusik. Auch wenn sie keine Karten für heute erworben haben, übertragen wir bei WDR3 natürlich auch die Konzerte. Daher dürfen sie sich heute auf folgendes Programm freuen:

Märkisches Museum Witten
16 Uhr
Newcomer Konzert

Saalbau Witten, Theatersaal
20 Uhr (Übertragung auf WDR3 ab 20:04)
[1] Sprung

Saalbau Witten, Festsaal
21 Uhr (Übertragung parallel auf WDR 3)
[2] Welten

Saalbau Witten, Theatersaal
22:30 (Übertragung parallel auf WDR3)
[3] Tanz

Außerdem sendet WDR3 um 21:45 und 23:15 zwei Sendungen rund um die SchwesternParkMusik.

Wir freuen uns auf alle, die die Wittener Tage mit uns gemeinsam erleben wollen, sei es vor Ort oder per Radioübertragung. Viel Spaß!

#witten2022
Kulturbüro Witten
Saalbau Witten

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ESSAYS AUS DEM PROGRAMMHEFT #3 Nicht nur in der Fotografie haben wir den Schwe...
04/05/2022

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ESSAYS AUS DEM PROGRAMMHEFT #3

Nicht nur in der Fotografie haben wir den Schwesternpark im Programmheft eingefangen, Kornelia Bittmann hat ihm auch einen Text gewidmet. Sie betrachtet den Park dabei als Kunstlandschaft. Was sie dabei bemerkt, können Sie hier nachlesen. Wir wünschen viel Spaß!

#witten2022

Kulturbüro Witten
Saalbau Witten

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ESSAYS AUS DEM PROGRAMMHEFT #2 Neben den Konzerten in den verschiedenen Sälen ...
04/05/2022

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ESSAYS AUS DEM PROGRAMMHEFT #2

Neben den Konzerten in den verschiedenen Sälen finden Sie im Schwesternpark ein weiteres Highlight der Wittener Tage. Matthias Wittig hat sich in einem Fotoessay genau diesem Ort gewidmet.

#witten2022

Kulturbüro Witten
Saalbau Witten

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ESSAYS AUS DEM PROGRAMMHEFTBevor wir am Freitag die Wittener Tage für neue Kam...
03/05/2022

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ESSAYS AUS DEM PROGRAMMHEFT

Bevor wir am Freitag die Wittener Tage für neue Kammermusik 2022 offiziell eröffnen, möchten wir Ihnen noch eine kleine Zugabe vorab geben. In unserem Programmheft finden sich Essays zu den einzelnen Künstler:innen. Diese werden wir auch hier veröffentlichen. Den Anfang macht Anselm Cybinski, dessen Essay sich um Milica Djordjević und ihre "klingenden Ökosysteme dreht". Viel Spaß beim Lesen!

#witten2022
Kulturbüro Witten
Saalbau Witten

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - UNSER ERÖFFNUNGSKONZERTFreitag, 6.5.2022, 16:00, Märkisches Museum Sendung: WD...
30/04/2022

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - UNSER ERÖFFNUNGSKONZERT

Freitag, 6.5.2022, 16:00, Märkisches Museum
Sendung: WDR 3, 8.5.2022, 23:15

Der Auftakt gehört in Witten seit 2012 dem Komponisten-Nachwuchs – und der meldet sich aus allen Teilen der Welt. Das Newcomer-Konzert ist Teil des „Labors“, das gemeinsam mit der Musikhochschule Köln und der Essener Folkwang Universität durchgeführt wird.
Ins Leben gerufen wurde das Labor 2007, es richtet sich mit Probenbesuchen, Vorträgen und Workshops an Studierende des Fachs Komposition. Das Programm des Newcomer-Konzerts präsentiert eine Auswahl aus 109 Werken, die junge Komponist*innen diesmal eingereicht haben. Wer dabei ist, entscheidet das Reading Panel, an dem Brigitta Muntendorf (Hochschule für Musik und Tanz Köln), Günter Steinke (Folkwang Universität der Künste), Paul Cannon und Megumi Kasakawa (Internationale Ensemble Modern Akademie) und Harry Vogt (WDR) beteiligt sind.
Auf die Bühne gebracht werden die ausgewählten Kompositionen vom aktuellen Jahrgang der Nachwuchs-Formation des Ensemble Modern (IEMA), deren Mitglieder als Masterstudierende im Fach „Neue Musik“ schon jetzt echte Spezialisten sind.

#witten2022
Kulturbüro Witten
Saalbau Witten

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - UNSER PROGRAMMKonzert 7: Meeresleuchten So, 8.5.2022, 16:00 Theatersaal Sendun...
29/04/2022

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - UNSER PROGRAMM

Konzert 7: Meeresleuchten
So, 8.5.2022, 16:00 Theatersaal
Sendung: WDR 3, 8.5.2022, 20:04

Im Schlusskonzert gastiert das WDR Sinfonieorchester in Witten, das dirigiert von Bas Wiegers und mit den Solistinnen Rei Nakamura und Sarah Maria Sun neue Werke im Sinfoniettaformat von Malin Bång, Francesco Filidei, Milica Djordjević und Enno Poppe im Gepäck führt.
Das Kammerorchester kann vieles: riesige Räume schaffen, plötzliche Perspektiven eröffnen und Farben wie ein Chamäleon ändern. Es kann historische Orgeln portraitieren, nicht nur die Klänge, sondern auch deren Raum und Repertoire simulieren.
Malin Bång (SWE 1974) lässt sich vom Meeresleuchten inspirieren. Sie entfaltet dabei einen „unbestimmten, aber mächtigen Raum“, in dem sich Perspektiven unvermittelt ändern. Das „Inside piano“ fungiert dabei als dynamische Frontfigur und zugleich als Orchester im Miniaturformat. Milica Djordjević sucht für jedes Stück einen neuen, frischen Zugang zum Material und zur Form. Es ist ihr ein künstlerisches Bedürfnis, mit einer „früheren Liebe“ oder dem „bisherigen Leben” zu brechen, um den Weg frei zu machen für Neues.
Augen nennt Enno Poppe (1969) seinen neuen Zyklus für Stimme und Orchester nach Texten von Else Lasker-Schüler, der 25 kurze und kürzeste Lieder umfasst, die in der schnellen Abfolge eine Fülle von Farben freisetzen. Ganz wichtig ist dabei die filigrane Besetzung. Mit Mandoline, Gitarre und Harmonium erinnert sie entfernt an einschlägige Gesänge von Anton Webern. Francesco Filidei (I 1973) portraitiert mit den Mitteln des Orchesters Louis Vierne und dessen Orgel in der Kathedrale Notre-Dame. Es ist eine Reise ins Innere des Instrumentes, „dieses großen uralten Monsters“. Dabei wird der „Atem seines Körpers, die Schwellung, die Luftzirkulation und das Geräusch des mechanischen Skelettes“ zum Klingen gebracht.

Korrektur: Anders als im Flyer vermerkt, lautet der Titel von Malin Bångs Werk "Mareld".

#witten2022

Kulturbüro Witten
Saalbau Witten

UNSERE PROGRAMMTIPPS BEI WDR 3 Sonntag, 1.5.2022, 15:04MusikFeature Ein Zimmer unterm Dach: Auf Zeitreise mit der Kompon...
28/04/2022
Ein Zimmer unterm Dach - Auf Zeitreise mit der Komponistin Betsy Jolas

UNSERE PROGRAMMTIPPS BEI WDR 3

Sonntag, 1.5.2022, 15:04
MusikFeature Ein Zimmer unterm Dach: Auf Zeitreise mit der Komponistin Betsy Jolas
Autorin: Martina Seeber

„Heute habe ich mehr Kompositionsaufträge denn je“, wundert sich Betsy Jolas, die vor 96 Jahren in Paris als älteste Tochter einer ebenso internationalen wie unkonventionellen Journalisten-, Übersetzer und Pädagogenfamilie zur Welt kam. Geprägt von Studien in den USA und am Pariser Konservatorium, wo sie Olivier Messiaen als Professorin nachfolgte, ist seit dem zweiten Weltkrieg ein riesiges Oeuvre entstanden, mit dem die „femme compositeur“ beständig auf sich aufmerksam macht. Warum sie es nie in den Mittelpunkt der Szene geschafft hat? Die Antwort darauf ist kurz und bescheiden: „Ich bin immer meinen eigenen, kleinen Weg gegangen.“ Vielleicht ist sie gerade deshalb eine Entdeckung .

Mehr Informationen:
https://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-musikportraet/wdr3-musikportraet-betsy-jolas-komponistin-100.html

Sonntag, 1.5.2022, 23.03 Uhr
Studio Neue Musik My favorite Choice (50): Milica Djordjević
Moderation Milica Djordjević
Ljubica Marić Pesme prostora (1956) für Chor und Orchester
Chor und Sinfonieorchester RTB, Ltg. Mladen Jagušt
Felipe Lara tran(slate) (2008) Zweites Streichquartett mit oder ohne Live-Elektronik
Arditti String Quartet/JACK Quartet
Rebecca Saunders White (2016) für Doppeltrichtertrompete
Marco Blaauw - Doppeltrichtertrompete
Jug K. Marković Kammerkonzert No.2 (2019) für 12 Musiker
Ensemble intercontemporain, Ltg. Julien Leroy
Liza Lim Microbiome (2020) für Bassklarinette
Carl Rosman - Bassklarinette
Santiago Diez-Fischer Plastic love (2020) Trio für Klarinette, Oboe und Flöte und Plastikobjekte
lovemusic
Die serbische Komponistin Milica Djordjević, die in diesem Jahr im Fokus der Wittener Tage für neue Kammermusik steht, bringt Musik mit ins Studio. Die Playlist der Neu-Kölnerin verspricht Entdeckungen: Erlebnisse der letzten Jahre vom Solo für Bassklarinette bis zum Kammerkonzert, aber auch eine fast vergessene Kantate aus der alten Heimat.

"Heute habe ich mehr Kompositionsaufträge denn je“, wundert sich Betsy Jolas, die vor 96 Jahren in Paris als älteste Tochter einer ebenso internationalen wie unkonventionellen Journalisten-, Übersetzer und Pädagogenfamilie zur Welt kam.

WDR 3 MUSIK DER ZEIT - VERSTÄRKUNG GESUCHT!Der WDR 3 sucht eine:n Redakteur:in für Neue Musik. Da diese Stelle auch für ...
27/04/2022
Redakteur:in für Neue Musik

WDR 3 MUSIK DER ZEIT - VERSTÄRKUNG GESUCHT!

Der WDR 3 sucht eine:n Redakteur:in für Neue Musik. Da diese Stelle auch für die Wittener Tage für neue Kammermusik (mit)verantwortlich sein wird, teilen wir sie hier. Haben Sie selbst Interesse? Oder kennen Sie jemanden, auf den:die das Profil der Stellenbeschreibung passt? Dann teilen Sie gerne den Beitrag.

Alle Informationen zur Stelle finden Sie unter:

https://bewerbung.wdr.de/index.php?ac=jobad&id=1675

WDR 3 ist das Kulturradio des Westdeutschen Rundfunks. Mit viel klassischer und aktueller Musik, mit Radiokunst und Feuilleton bereichern wir täglich den Alltag unseres Publikums.

Wittener Tage für neue Kammermusik 2022Konzert 6: Spätwerk Sonntag, 8.5.2022, 11:00, FestsaalSendung: WDR 3, 8.5.2022, 2...
22/04/2022

Wittener Tage für neue Kammermusik 2022

Konzert 6: Spätwerk
Sonntag, 8.5.2022, 11:00, Festsaal
Sendung: WDR 3, 8.5.2022, 20:04

Endlich am Ziel. Das fünfte Konzert vereint drei lange erwartete Trios – von Helmut Lachenmann, Beat Furrer und Luca Francesconi. Newcomerin im Klub der Altmeister ist Kristine Tjøgersen (NOR 1982).
Die junge Norwegerin erforscht in ihrem Streichtrio verschiedene Lebensräume. Sie fördert dabei allerlei Klingendes aus gewohnter Umgebung wie aus der freien Wildbahn zu Tage, darunter auch einiges, das vom Aussterben bedroht ist. Um „sichtbare Kräfte“ geht es dagegen Luca Francesconi. Den italienischen Komponisten fasziniert die Körperlichkeit der Instrumente, die für ihn wundervoll und zugleich imperfekt sind wie menschliche Wesen, mit all ihren Abweichungen und Unzulänglichkeiten.
Die Idee der Metamorphose ist dem Trio von Beat Furrer eingeschrieben: eine permanente, organische Verwandlung, die durch Schnitte und Kontraste jäh durchbrochen werden kann. Furrers Musik besitzt Raffinesse, verbunden mit großen emotionalen Qualitäten. Genau das, was Arnold Schönberg einmal „Triebklänge“ nannte.
Helmut Lachenmann erfüllt sich und dem trio recherche einen lang gehegten Wunsch. Nach der Aufnahme seines frühen Streichtrios stellte er 1995 spontan ein zweites Trio in Aussicht. Ein Versprechen, das er nun, ein gutes Vierteljahrhundert später, endlich einlösen möchte. Er hat dazu mit den Triomusikerinnen intensiv zusammengearbeitet, um immer wieder Techniken und Texturen zu probieren. Man darf gespannt sein, wieweit der einst gefürchtete „Geräuschmusiker“ heute für Streicher schreibt.

Bildrechte:

Helmut Lachenmann ©Gaetan Bally
Kristine Tjøgersen ©Frederic Boudin
Luca Francesconi ©Roberto Masotti

#witten2022
Kulturbüro Witten
@Saalbau Witten

Korrektur:

Das im Programmheft Werk ohne Namen von Beat Furrer trägt den Titel "In's offene"

Wittener Tage für neue Kammermusik 202Konzert 5: Ohne Begleitung Samstag, 7.5.2022, 20:00, Johanniskirche Sendung: WDR 3...
21/04/2022

Wittener Tage für neue Kammermusik 202

Konzert 5: Ohne Begleitung
Samstag, 7.5.2022, 20:00, Johanniskirche
Sendung: WDR 3, live, 7.5.2022, 20:04

Unbegleitete Stimmen, vokale und instrumentale, teilen sich das vierte Konzert. Die britische Formation Exaudi hat Neues im Gepäck von Naomi Pinnock, Mikel Urquiza und Chiyoko Szlavnics, während die Geigerin Carolin Widmann und Andreas Mildner (Harfe) zwei Solostücke von Hans Abrahamsen und Eun-Hwa Cho beisteuern.
Fasziniert von der „rasierklingenscharfen“ Präzision und der schwindelfreien Intonation ihrer Landsleute rekurriert Naomi Pinnock (GB 1979) auf Texte von Louise Glück und Sofia Samatar. Beide handeln von Verwüstungen in Gesellschaft und Umwelt.
Chiyoko Szlavnics (CAN 1967) verwendet in ihrer Vokalkomposition poetische Fragmente aus den Dichtungen der antiken Autorin Sappho. Die Texte kreisen um das Thema Eros: assoziativ, abstrakt und a-historisch. Ganz auf Worte verzichtet hingegen Mikel Urquiza (E 1988). Sein Material sind die Klänge und Geräusche der Großstadt: Autohupen, quietschende Reifen und heulende Ambulanzen, vor allem aber Sirenen – als Warnsignale und Verführerinnen.
Zwei solistische Interludien trennen die Vokalstücke. Hans Abrahamsen (DK 1952) schreibt fünf Miniaturen für Carolin Widmann. Mit wenigen Tönen entwirft er eine ganz eigene Welt. Eun-Hwa Cho (Korea 1973) begibt sich ins Reich der Zwischenklänge, nutzt dabei eine Art „Plus Minus-Harmonik“, die durch Addition der Töne und durch Dämpfung der Saiten entsteht. Geräusche bilden dazu einen wichtigen Kontrast, während Resonanzen und Stille im Verlauf zunehmend ins Zentrum des Geschehens rücken.

#witten2022

Kulturbüro Witten
Saalbau Witten

Korrektur:

Das bislang unbetitelte Werk von Naomi Pinnock trägt den Titel "Landscape"

Adresse

Bergerstraße 25
Witten
58452

Telefon

02302-581-2426

Benachrichtigungen

Lassen Sie sich von uns eine E-Mail senden und seien Sie der erste der Neuigkeiten und Aktionen von Wittener Tage für neue Kammermusik erfährt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht für andere Zwecke verwendet und Sie können sich jederzeit abmelden.

Videos

Kunst & Unterhaltung in der Nähe


Andere Kunst & Unterhaltung in Witten

Alles Anzeigen

Bemerkungen

WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ES GEHT LOS!! Liebe Freund:innen der Wittener Tage, endlich fällt heute der Startschuss für die Wittener Tage für neue Kammermusik. Auch wenn sie keine Karten für heute erworben haben, übertragen wir bei WDR3 natürlich auch die Konzerte. Daher dürfen sie sich heute auf folgendes Programm freuen: Märkisches Museum Witten 16 Uhr Newcomer Konzert Saalbau Witten, Theatersaal 20 Uhr (Übertragung auf WDR3 ab 20:04) [1] Sprung Saalbau Witten, Festsaal 21 Uhr (Übertragung parallel auf WDR 3) [2] Welten Saalbau Witten, Theatersaal 22:30 (Übertragung parallel auf WDR3) [3] Tanz Außerdem sendet WDR3 um 21:45 und 23:15 zwei Sendungen rund um die SchwesternParkMusik. Wir freuen uns auf alle, die die Wittener Tage mit uns gemeinsam erleben wollen, sei es vor Ort oder per Radioübertragung. Viel Spaß! #witten2022 Kulturbüro Witten Saalbau Witten
WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ESSAYS AUS DEM PROGRAMMHEFT #3 Nicht nur in der Fotografie haben wir den Schwesternpark im Programmheft eingefangen, Kornelia Bittmann hat ihm auch einen Text gewidmet. Sie betrachtet den Park dabei als Kunstlandschaft. Was sie dabei bemerkt, können Sie hier nachlesen. Wir wünschen viel Spaß! #witten2022 Kulturbüro Witten Saalbau Witten
WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ESSAYS AUS DEM PROGRAMMHEFT #2 Neben den Konzerten in den verschiedenen Sälen finden Sie im Schwesternpark ein weiteres Highlight der Wittener Tage. Matthias Wittig hat sich in einem Fotoessay genau diesem Ort gewidmet. #witten2022 Kulturbüro Witten Saalbau Witten
WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - ESSAYS AUS DEM PROGRAMMHEFT Bevor wir am Freitag die Wittener Tage für neue Kammermusik 2022 offiziell eröffnen, möchten wir Ihnen noch eine kleine Zugabe vorab geben. In unserem Programmheft finden sich Essays zu den einzelnen Künstler:innen. Diese werden wir auch hier veröffentlichen. Den Anfang macht Anselm Cybinski, dessen Essay sich um Milica Djordjević und ihre "klingenden Ökosysteme dreht". Viel Spaß beim Lesen! #witten2022 Kulturbüro Witten Saalbau Witten
WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - UNSER ERÖFFNUNGSKONZERT Freitag, 6.5.2022, 16:00, Märkisches Museum Sendung: WDR 3, 8.5.2022, 23:15 Der Auftakt gehört in Witten seit 2012 dem Komponisten-Nachwuchs – und der meldet sich aus allen Teilen der Welt. Das Newcomer-Konzert ist Teil des „Labors“, das gemeinsam mit der Musikhochschule Köln und der Essener Folkwang Universität durchgeführt wird. Ins Leben gerufen wurde das Labor 2007, es richtet sich mit Probenbesuchen, Vorträgen und Workshops an Studierende des Fachs Komposition. Das Programm des Newcomer-Konzerts präsentiert eine Auswahl aus 109 Werken, die junge Komponist*innen diesmal eingereicht haben. Wer dabei ist, entscheidet das Reading Panel, an dem Brigitta Muntendorf (Hochschule für Musik und Tanz Köln), Günter Steinke (Folkwang Universität der Künste), Paul Cannon und Megumi Kasakawa (Internationale Ensemble Modern Akademie) und Harry Vogt (WDR) beteiligt sind. Auf die Bühne gebracht werden die ausgewählten Kompositionen vom aktuellen Jahrgang der Nachwuchs-Formation des Ensemble Modern (IEMA), deren Mitglieder als Masterstudierende im Fach „Neue Musik“ schon jetzt echte Spezialisten sind. #witten2022 Kulturbüro Witten Saalbau Witten
WITTENER TAGE FÜR NEUE KAMMERMUSIK 2022 - UNSER PROGRAMM Konzert 7: Meeresleuchten So, 8.5.2022, 16:00 Theatersaal Sendung: WDR 3, 8.5.2022, 20:04 Im Schlusskonzert gastiert das WDR Sinfonieorchester in Witten, das dirigiert von Bas Wiegers und mit den Solistinnen Rei Nakamura und Sarah Maria Sun neue Werke im Sinfoniettaformat von Malin Bång, Francesco Filidei, Milica Djordjević und Enno Poppe im Gepäck führt. Das Kammerorchester kann vieles: riesige Räume schaffen, plötzliche Perspektiven eröffnen und Farben wie ein Chamäleon ändern. Es kann historische Orgeln portraitieren, nicht nur die Klänge, sondern auch deren Raum und Repertoire simulieren. Malin Bång (SWE 1974) lässt sich vom Meeresleuchten inspirieren. Sie entfaltet dabei einen „unbestimmten, aber mächtigen Raum“, in dem sich Perspektiven unvermittelt ändern. Das „Inside piano“ fungiert dabei als dynamische Frontfigur und zugleich als Orchester im Miniaturformat. Milica Djordjević sucht für jedes Stück einen neuen, frischen Zugang zum Material und zur Form. Es ist ihr ein künstlerisches Bedürfnis, mit einer „früheren Liebe“ oder dem „bisherigen Leben” zu brechen, um den Weg frei zu machen für Neues. Augen nennt Enno Poppe (1969) seinen neuen Zyklus für Stimme und Orchester nach Texten von Else Lasker-Schüler, der 25 kurze und kürzeste Lieder umfasst, die in der schnellen Abfolge eine Fülle von Farben freisetzen. Ganz wichtig ist dabei die filigrane Besetzung. Mit Mandoline, Gitarre und Harmonium erinnert sie entfernt an einschlägige Gesänge von Anton Webern. Francesco Filidei (I 1973) portraitiert mit den Mitteln des Orchesters Louis Vierne und dessen Orgel in der Kathedrale Notre-Dame. Es ist eine Reise ins Innere des Instrumentes, „dieses großen uralten Monsters“. Dabei wird der „Atem seines Körpers, die Schwellung, die Luftzirkulation und das Geräusch des mechanischen Skelettes“ zum Klingen gebracht. Korrektur: Anders als im Flyer vermerkt, lautet der Titel von Malin Bångs Werk "Mareld". #witten2022 Kulturbüro Witten Saalbau Witten
UNSERE PROGRAMMTIPPS BEI WDR 3 Sonntag, 1.5.2022, 15:04 MusikFeature Ein Zimmer unterm Dach: Auf Zeitreise mit der Komponistin Betsy Jolas Autorin: Martina Seeber „Heute habe ich mehr Kompositionsaufträge denn je“, wundert sich Betsy Jolas, die vor 96 Jahren in Paris als älteste Tochter einer ebenso internationalen wie unkonventionellen Journalisten-, Übersetzer und Pädagogenfamilie zur Welt kam. Geprägt von Studien in den USA und am Pariser Konservatorium, wo sie Olivier Messiaen als Professorin nachfolgte, ist seit dem zweiten Weltkrieg ein riesiges Oeuvre entstanden, mit dem die „femme compositeur“ beständig auf sich aufmerksam macht. Warum sie es nie in den Mittelpunkt der Szene geschafft hat? Die Antwort darauf ist kurz und bescheiden: „Ich bin immer meinen eigenen, kleinen Weg gegangen.“ Vielleicht ist sie gerade deshalb eine Entdeckung . Mehr Informationen: https://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-musikportraet/wdr3-musikportraet-betsy-jolas-komponistin-100.html Sonntag, 1.5.2022, 23.03 Uhr Studio Neue Musik My favorite Choice (50): Milica Djordjević Moderation Milica Djordjević Ljubica Marić Pesme prostora (1956) für Chor und Orchester Chor und Sinfonieorchester RTB, Ltg. Mladen Jagušt Felipe Lara tran(slate) (2008) Zweites Streichquartett mit oder ohne Live-Elektronik Arditti String Quartet/JACK Quartet Rebecca Saunders White (2016) für Doppeltrichtertrompete Marco Blaauw - Doppeltrichtertrompete Jug K. Marković Kammerkonzert No.2 (2019) für 12 Musiker Ensemble intercontemporain, Ltg. Julien Leroy Liza Lim Microbiome (2020) für Bassklarinette Carl Rosman - Bassklarinette Santiago Diez-Fischer Plastic love (2020) Trio für Klarinette, Oboe und Flöte und Plastikobjekte lovemusic Die serbische Komponistin Milica Djordjević, die in diesem Jahr im Fokus der Wittener Tage für neue Kammermusik steht, bringt Musik mit ins Studio. Die Playlist der Neu-Kölnerin verspricht Entdeckungen: Erlebnisse der letzten Jahre vom Solo für Bassklarinette bis zum Kammerkonzert, aber auch eine fast vergessene Kantate aus der alten Heimat.
WDR 3 MUSIK DER ZEIT - VERSTÄRKUNG GESUCHT! Der WDR 3 sucht eine:n Redakteur:in für Neue Musik. Da diese Stelle auch für die Wittener Tage für neue Kammermusik (mit)verantwortlich sein wird, teilen wir sie hier. Haben Sie selbst Interesse? Oder kennen Sie jemanden, auf den:die das Profil der Stellenbeschreibung passt? Dann teilen Sie gerne den Beitrag. Alle Informationen zur Stelle finden Sie unter: https://bewerbung.wdr.de/index.php?ac=jobad&id=1675
Wittener Tage für neue Kammermusik 2022 Konzert 6: Spätwerk Sonntag, 8.5.2022, 11:00, Festsaal Sendung: WDR 3, 8.5.2022, 20:04 Endlich am Ziel. Das fünfte Konzert vereint drei lange erwartete Trios – von Helmut Lachenmann, Beat Furrer und Luca Francesconi. Newcomerin im Klub der Altmeister ist Kristine Tjøgersen (NOR 1982). Die junge Norwegerin erforscht in ihrem Streichtrio verschiedene Lebensräume. Sie fördert dabei allerlei Klingendes aus gewohnter Umgebung wie aus der freien Wildbahn zu Tage, darunter auch einiges, das vom Aussterben bedroht ist. Um „sichtbare Kräfte“ geht es dagegen Luca Francesconi. Den italienischen Komponisten fasziniert die Körperlichkeit der Instrumente, die für ihn wundervoll und zugleich imperfekt sind wie menschliche Wesen, mit all ihren Abweichungen und Unzulänglichkeiten. Die Idee der Metamorphose ist dem Trio von Beat Furrer eingeschrieben: eine permanente, organische Verwandlung, die durch Schnitte und Kontraste jäh durchbrochen werden kann. Furrers Musik besitzt Raffinesse, verbunden mit großen emotionalen Qualitäten. Genau das, was Arnold Schönberg einmal „Triebklänge“ nannte. Helmut Lachenmann erfüllt sich und dem trio recherche einen lang gehegten Wunsch. Nach der Aufnahme seines frühen Streichtrios stellte er 1995 spontan ein zweites Trio in Aussicht. Ein Versprechen, das er nun, ein gutes Vierteljahrhundert später, endlich einlösen möchte. Er hat dazu mit den Triomusikerinnen intensiv zusammengearbeitet, um immer wieder Techniken und Texturen zu probieren. Man darf gespannt sein, wieweit der einst gefürchtete „Geräuschmusiker“ heute für Streicher schreibt. Bildrechte: Helmut Lachenmann ©Gaetan Bally Kristine Tjøgersen ©Frederic Boudin Luca Francesconi ©Roberto Masotti #witten2022 Kulturbüro Witten @Saalbau Witten Korrektur: Das im Programmheft Werk ohne Namen von Beat Furrer trägt den Titel "In's offene"
Wittener Tage für neue Kammermusik 202 Konzert 5: Ohne Begleitung Samstag, 7.5.2022, 20:00, Johanniskirche Sendung: WDR 3, live, 7.5.2022, 20:04 Unbegleitete Stimmen, vokale und instrumentale, teilen sich das vierte Konzert. Die britische Formation Exaudi hat Neues im Gepäck von Naomi Pinnock, Mikel Urquiza und Chiyoko Szlavnics, während die Geigerin Carolin Widmann und Andreas Mildner (Harfe) zwei Solostücke von Hans Abrahamsen und Eun-Hwa Cho beisteuern. Fasziniert von der „rasierklingenscharfen“ Präzision und der schwindelfreien Intonation ihrer Landsleute rekurriert Naomi Pinnock (GB 1979) auf Texte von Louise Glück und Sofia Samatar. Beide handeln von Verwüstungen in Gesellschaft und Umwelt. Chiyoko Szlavnics (CAN 1967) verwendet in ihrer Vokalkomposition poetische Fragmente aus den Dichtungen der antiken Autorin Sappho. Die Texte kreisen um das Thema Eros: assoziativ, abstrakt und a-historisch. Ganz auf Worte verzichtet hingegen Mikel Urquiza (E 1988). Sein Material sind die Klänge und Geräusche der Großstadt: Autohupen, quietschende Reifen und heulende Ambulanzen, vor allem aber Sirenen – als Warnsignale und Verführerinnen. Zwei solistische Interludien trennen die Vokalstücke. Hans Abrahamsen (DK 1952) schreibt fünf Miniaturen für Carolin Widmann. Mit wenigen Tönen entwirft er eine ganz eigene Welt. Eun-Hwa Cho (Korea 1973) begibt sich ins Reich der Zwischenklänge, nutzt dabei eine Art „Plus Minus-Harmonik“, die durch Addition der Töne und durch Dämpfung der Saiten entsteht. Geräusche bilden dazu einen wichtigen Kontrast, während Resonanzen und Stille im Verlauf zunehmend ins Zentrum des Geschehens rücken. #witten2022 Kulturbüro Witten Saalbau Witten Korrektur: Das bislang unbetitelte Werk von Naomi Pinnock trägt den Titel "Landscape"